Vielleicht solltest Du die Beiden mal ein Wochenende allein lassen? Und mit ner Freundin zum Wellness oder so? Ich glaube, Männer unterschätzen "das bisschen Arbeit mit Kleinkind" auch ganz gern. ;-)


    Als ich in dem Alter mal weg war, sagte mein Mann danach "Lass mich nie wieder mit ihr allein". ;-D Naja, war nicht so ernst gemeint, aber war für ihn schon nicht ohne, obwohl meine Mama ihn schon zum Mittagessen eingeladen hat, damit der arme Mann und das arme Enkelkind nicht verhungern...Aber das ist schon mal ganz "heilsam" gewesen.

    Naja, jammern tut er immer, dass er knapp bei Kasse ist.


    Er bezahlt alles fürs Haus. Also Abtrag, Versicherungen, Steuern... Ist aber auch sein Haus. Ich stehe nicht im Grundbuch drinne. Und halt seine privaten Versicherungen, Altersvorsorge und was er zum Leben braucht neben dem, was er vom WE mitnehmen kann. Meist so 3 warme Mahlzeiten.


    NK gehen 50/50.


    Ich zahle Lebensmittel, KiTa-Gebühren, Essensgeld, Kleidung und Schuhe für den Kleinen, Spielsachen und halt Gelumbs. Dann noch meine Versicherungen und Altersvorsorge.

    Zitat

    - wenn der Kleine denn mal früh aufsteht (was ja nicht so oft vorkommt) dann auch mit ihm aufsteht. Und ansonsten mit uns frühstückt.


    - sich die Zeit nimmt auch mal was mit uns zu unternehmen. Und nicht entweder Papierkram macht, oder keine Lust hat


    - mich ein bisschen beim Haus und Garten unterstützt.

    da fällt mir die rosskur ein. buch für dich ein langes wochende und hau einfach mal von freitag nachmittag bis montag früh allein ab. gönn dir wellness, eine massage, ein buch, wandern, was immer dir gut tut und lass die zwei das wochenende allein verbringen.


    vielleicht sieht er nach drei tagen dauerbespaßung mal, was da zu leisten ist und was du alles wuppst für ihn und wird verhandlungsbereiter. und wenn nicht, hast du trotzdem kraft für dich getankt.

    Zitat

    Vielleicht solltest Du die Beiden mal ein Wochenende allein lassen? Und mit ner Freundin zum Wellness oder so? Ich glaube, Männer unterschätzen "das bisschen Arbeit mit Kleinkind" auch ganz gern. ;-)

    zwei doofe ;-D

    Ich musste die beiden mal alleine lassen. Die sind dann einfach essen gegangen und die Wohnung hat wie geschossen ausgesehen, weil er nix gemacht hat. Hat sich nur den ganzen Tag zu ihm gesetzt und beim Spielen zugeschaut, damit er nicht heult. Die Zeit habe ich nur leider nicht.

    Zitat

    KiTa-Gebühren, Essensgeld, Kleidung und Schuhe für den Kleinen, Spielsachen und halt Gelumbs.

    entschuldige die flappsige formulierung, aber WARUM? hast du das kind allein gemacht?


    kitagebühr richtet sich nach einkommen, da haut seine selbständigkeit rein. der rest gehört doch bitte geteilt, es ist auch sein kind.

    Zitat

    Ich musste die beiden mal alleine lassen. Die sind dann einfach essen gegangen und die Wohnung hat wie geschossen ausgesehen, weil er nix gemacht hat. Hat sich nur den ganzen Tag zu ihm gesetzt und beim Spielen zugeschaut, damit er nicht heult. Die Zeit habe ich nur leider nicht.

    ja, mei. dann sieht das haus halt den rest der woche auch scheiße aus und empfängt ihn, wie er es verlassen hat. warum? weil du dem kind eben beim spielen zugeschaut hast und abends müde warst.

    eins steht fest: wenn du willst, dass sich was ändert, müsst ihr beide aus eurer komfortzone heraus treten.


    gründe suchen, weswegen alles nicht geht und er sich sowieso nicht ändern wird, wird nicht helfen. und gespräche unter wut und tränen genauso wenig.


    redet ruhig und außerhalb der akuten situation, über das, was geht.

    Bei uns richten sich die KiTa-Gebühren nicht nach Einkommen, sondern sind pauschal. Und mit 230€ / Monat auch noch halbwegs erträglich.


    Ich habe ihn gebeten, sie 50/50 aufzuteilen. Die Antwort war: geht finanziell nicht.


    Und das Haus verdrecken lassen, kann ich nicht. Da fühl ich mich nicht wohl.


    Er verspricht dann ja immer, das er es ändert. Nur leider tut er es nicht.

    Wie habt ihr das denn vor dem Kind gemacht? ":/


    Du schreibst, dass er sich im Haushalt nicht beteiligt, du für seine Mieter verantwortlich bist, dich um Haus und Garten kümmerst - hat er vorher auch nichts gemacht? Wieso?

    Vorher war auch beruflich auch immer unterwegs und wir hatten eine kleinere Wohnung ohne Garten. Da ging das.


    Wäsche habe ich immer mit genommen und auswärts gewaschen und gebügelt. Dann hielt sich der Rest in Grenzen.


    Hatten halt 130qm weniger zu "verpflegen"

    Zitat

    Er bezahlt alles fürs Haus. Also Abtrag, Versicherungen, Steuern... Ist aber auch sein Haus. Ich stehe nicht im Grundbuch drinne.

    Na wenn es sein Haus ist, dann könntest du ja beispielsweise seinen Garten einfach mal Garten sein lassen.


    Wenn er sich sein leben (und sein Kind!) mit seinem Job nicht leisten kann, dann muss er daran halt leider was ändern. Und nee, ich würde auch nicht einsehen, die Kosten fürs gemeinsame Kind alleine zu tragen. Dann muss er halt zusehen, wo er entweder mehr Geld verdienen oder anderweitig weniger ausgeben kann.


    Und ja, auch zeitlich muss man dann eben Abstriche machen. Klar ist es für ihn blöd, so viel unterwegs zu sein. Für dich ist es aber genauso kacke, alleinerziehend zu sein. Nur dass er dann eben schön sein Wochenende feiert, während du im Grunde auch in seiner Anwesenheit alleinerziehend bleibst.


    Allerdings musst du dafür halt wirklich auf den Putz hauen. Wenn du es zwar kritisierst, dann aber doch alles weiterhin mit trägst, gibt es natürlich für ihn keine wirkliche Notwendigkeit, was zu ändern...

    Und im Grunde genommen arbeitest Du ja- den Fahrtweg eingerechnet- auch Vollzeit und machst alles alleine.


    Und bei vorhandenem Wohneigentum und vermieteten Wohnungen jammert er finanziell ja wohl auch eher auf hohem Niveau.


    Es muss ja nicht jeder gemeinsame Kasse machen, aber ein Gleichgewicht sollte in einer Ehe schon bestehen...

    Zitat

    Die Antwort war: geht finanziell nicht.

    wenn er nicht mal 100 euro im monat mehr ausgeben kann, ohne finanziell in nöte zu kommen, ist das aber doch keine sich tragende selbständigkeit.


    das klingt ganz furchtbar nach einer kleinen ich-ag im bereich laden-/ trockenbau als sub zu dumpingpreisen. kann man machen, dann muss man aber den lebensstandard so anpassen, dass es sich noch lohnt und keiner vor die hunde geht.

    Zitat

    Vorher war auch beruflich auch immer unterwegs und wir hatten eine kleinere Wohnung ohne Garten. Da ging das.

    Sprich - du hast auch vorher alles allein gemacht? Ohne nun böse klingen zu wollen, aber wundert es dich denn dann, dass er nun nicht plötzlich zum Putzteufel mutiert?


    Habt ihr vorher nicht abgesprochen, wie es laufen soll? Auch bezogen auf den Haushalt?


    Du sagst, er wollte einen Tag in der Woche nachhause kommen und sich ums Kind kümmern - wieso macht er das nun nicht, wie begründet er das?

    Zitat

    Er verspricht dann ja immer, das er es ändert. Nur leider tut er es nicht.

    Sagst du "Mir ist das alles zu viel, du musst mehr machen" und er sagt "Ja, versprochen, mach ich!"


    Oder wirst du auch mal konkret und sagst zB: "Ich möchte, dass du ab jetzt fürs Staubsaugen zuständig bist, dass du Rasen mähst, an einem Tag am Wochenende mit dem Kind aufstehst und an einem Nachmittag etwas mit der Familie unternimmst!" Und dann lässt du diese Sachen auch schlichtweg für ihn liegen, bzw. planst auch fest eine Unternehmung - und sprichst ihn auf sein Versprechen an?