• Männer, was macht das Bordell so geil?

    Wieso macht der Bordellgang süchtig? Ich habe von einem Mann gehört, er findet den Gang zum Bordell geil. Also es macht ihn total geil....
  • 253 Antworten

    @ Nympchen:

    Zitat

    Dass sich manche Leute einfach nicht beherrschen können und zu solchen Mitteln greifen müssen. Wo ist das Problem, ein paar Wochen/ Monate ohne Sex auszukommen?

    Für viele ist es ein Problem. Wenn du weniger Bedürfnis nach Sex hast, ist das OK. Du solltest aber nicht vergessen, dass Sex eines der stärksten Grundbedürfnisse des Menschen ist. Für Sex werden Existenzen ruiniert und Morde begangen.

    Zitat

    Ist halt zum Druckablasen da, ein Bordell per se macht nicht geil. Mann geht da hin, wenn er geil und Single ist.

    Was hat das 'und Single' da zu suchen?


    Ich denke, dass die Hälfte der Puffbesucher Nicht-Singles sind.

    Zitat

    Kriminalpsychologen beschäftigen sich schon seit jeher mit Sexualstraftätern und Konsorten, um solche Hirnies dingfest zu machen. Es ist also wissenschaftlich erwiesen, dass zu etwa 90% der Vergewaltiger nicht Sex das Motiv ihrer Tat ist

    Das mag sein. Obwohl Psychologen auch viel verzapfen, was sie nur vermuten können. Es gab auch schon jede Menge Fehleinschätzungen von denen. So können sie auch einen Sexualstraftäter für geheilt und ungefährlich erklären, der dann aus dem Knast kommt und erneut zuschnappt. Soviel dazu. Aber das ist ein anderes Thema.


    Wissenschaftlich ist aber nicht belegt (wie auch), ob Sexualstraftaten zunehmen würden, wovon ich ausgehe, wenn es Bordelle nicht gäbe.


    Was würden die Männer denn tun, wenn sie nur Druck ablassen wollen. Wohin sollten die sonst gehen ? Spiel doch mal das Szenario durch.

    Nympchen

    Zitat

    Wo ist das Problem, ein paar Wochen/ Monate ohne Sex auszukommen?

    Ich erlebe das gerade mal wieder, und – verdammt, es ist ein Problem ]:D . Ab einer gewissen sexlosen Zeit würde es mir leichter fallen, eine 1000-Kalorien-Diät zu machen.


    Ist ja OK für dich, wenn dich das vollkommen kalt läßt. Mich leider nicht, und dummerweise bin ich weder eine Frau, deren einziger Hinderungsgrund für jederzeit problemlos zu habenden Sex die eigenen Ansprüche sind, noch begeistert mich die Vorstellung, eine Frau dafür bezahlen zu müssen, daß sie sich dazu überwindet, mit mir Sex zu haben – ich bin sozusagen doppelt in den Arsch gekniffen :-D

    Zitat

    Das mag sein. Obwohl Psychologen auch viel verzapfen, was sie nur vermuten können. Es gab auch schon jede Menge Fehleinschätzungen von denen. So können sie auch einen Sexualstraftäter für geheilt und ungefährlich erklären, der dann aus dem Knast kommt und erneut zuschnappt. Soviel dazu.

    Dort, wie auch überall, herrscht Personalmangel, da ist es kein Wunder, wenn denen auf Grund von Übermüdung und Überarbeitung mal hin und wieder einer durch die Lappen geht. Es gibt keine 100%ige Wissenschaft und Menschen machen Fehler. So ist das nunmal. Das ist dann vielleicht einer von tausend Fällen, der falsch läuft und von den Medien hochgepusht werden, damit alle schön in Panik geraten. %-|


    Deshalb wird auch nur nirgendwo von einer 100%igen Wahrscheinlichkeit ausgegangen, oder!?

    Zitat

    Wissenschaftlich ist aber nicht belegt (wie auch), ob Sexualstraftaten zunehmen würden, wovon ich ausgehe, wenn es Bordelle nicht gäbe.

    Du vergleichst hier echt Äpfel mit Birnen. Wenn Bordelle als Präventivmaßnahme für Sexualstraftaten dienen würden, dann bräuchte es vielleicht einen Prozent an Bordellen weltweit, weil siehe oben.

    Zitat

    Was würden die Männer denn tun, wenn sie nur Druck ablassen wollen. Wohin sollten die sonst gehen ? Spiel doch mal das Szenario durch.

    Wenn jeder Mensch, der nicht zum Durck ablassen, gleich eine Vergewaltigung begehen würde, gäbe es mit Sicherheit mehr Vergewaltiger als Polizisten auf der Welt. %:|


    Es gibt viele gute und weniger gute Gründe für Prostitution, aber zu behaupten, Vergewaltigung wäre ein Grund, gilt schon lange als widerlegt.


    Genau so gut kannst du die Todesstrafe wieder einführen, weil das ja angeblich vom Morden abhält. %-|

    Du scheinst von dem psychischem Mist überzeugt zu sein, ich nicht. Ich bin eher davon überzeugt, dass ein guter Schauspieler die allesamt aufs Kreuz legen kann, weil die denken, sie könnten Gedanken lesen, können es aber nicht.

    Em also ich habe einen Mann kennengelernt, der war immer Single und ein Puffgänger.


    Ich finde ihn deswegen jetzt nicht abtörnend oder so.


    Er hatte auch nicht wircklich Geschlechtsverkehr mit diesen Frauen. Er wollte mehr den körperlichen Kontakt, also einen Körper spühren und so wie er es mir erzählt hat, wollte er nur eine Masturbation. Also kein Geschlechtsverkehr. Vielleicht das eint oder andere Mal kam es dazu, so genau habe nicht nachgefragt.


    Aber er hat mir auch gesagt er fand es total geil mit der Zeit und ich glaube er war auch Süchtig danach den gang zum Bordell.


    Mein Bedenken ist eher, ob er es wircklich sein lassen kann?

    Zitat

    Ich bin eher davon überzeugt, dass ein guter Schauspieler die allesamt aufs Kreuz legen kann, weil die denken, sie könnten Gedanken lesen, können es aber nicht.

    Du stellst dir selber ein Bein. Klar mag es auch solche geben. Aber nicht in der Mehrheit, sondern eher in einer geringen Minderheit. Und auch von denen, wird der eine oder andere ertappt. 100% Sicherheit gibt es eh nicht.

    Zitat

    Aber ich finde es am Wichtigsten, dass ein Mann die Frau mit der er schläft, auf keinen Fall verachtet. Egal ob sie das nun gegen Geld tut oder nicht. Und wenn ich merken würde, dass ein Mann zwar Bordellgänger war, aber dann das für "schmutzig" hält bzw die Frauen verachtenswert oder Ähnliches... dann wäre es für mich sehr negativ.

    Erstmal möchte ich Angelina total zustimmen! :)^


    Gegenseitiger Respekt und Wertschätzung ist einfach die absolute Grundlage, egal ob im Bordell, beim ONS, beim Gruppensex, bei der BDSM-Session oder einfach nur beim ganz normalen Kuschelsex mit der festen Freundin ;-)


    Zum Thema: Ich selber halte nichts von Prostitution, da ich nicht mit einer Frau schlafen möchte, die es nicht aus Genuß und Leidenschaft mit mir tut, sondern aus materiellen oder sonstigen Gründen. Aber vll werde ich ja doch irgendwann mal schwach. Ich finde es aber sehr gut, dass es Bordelle gibt und wie das hier in Dtld gehandhabt wird. Prostitution ist einfach ein Fakt, es wird sie immer geben und viele Männer nehmen das in Anspruch (die ich nicht verurteile, auch wenn sie eine andere Meinung haben als ich). Es ist eben die einfachste Möglichkeit für einen Mann, sich sexuell auszutoben / Druck abzulassen und wenn es da kein riesengroßes Bedürfnis und eine enorme Menge an unerfüllter männlicher Sexualität gäbe, dann gäbe es ja auch keine Bordelle. Man kann Prostitution auch nicht verbieten, z.b. in Schweden wurde es versucht und das Ergebnis: Die Prostitution wandert ins Illegale, die Bedingungen für die Frauen verschlechtern sich drastisch und der "Marktpreis" fällt, weil die Freier angesichts des Risikos, erwischt zu werden, einfach bereit sind weniger zu bezahlen (und die Freier im Illegalen viel mehr "Preisdruck" ausüben können). Letztendlich macht ein Verbot alles nur schlimmer für die Frauen, dann doch lieber alles erlauben und staatlich regulieren.


    Was ich aber problematisch finde, ist, welche Auswirkungen die schnelle Verfügbarkeit von Sex durch Prostitution sowie immer zugängliche Internetpornos haben können. Denn wenn die Triebe jederzeit "abgeführt" werden können und eine ganze Generation von jungen Männern ihre Sexualität nur mit heruntergelassenen Hosen vor dem PC entdeckt, dann kann das reale Begehren und das reale Verführen darunter leiden und die Leidenschaft, für Sexualität die mit allen Sinnen gelebt wird, anstatt schneller Triebabfuhr, verschwindet. Und das ist eigentlich schade. Ich bin kein Pornografiegegner, dazu habe ich selber schon viel zu viele geschaut, aber ich frage mit halt, wo das Begehren für echte Frauen bleibt, wenn das Ideal Pornomietzen und Prostitution sind. Wer will noch verführen und leidenschaftlich genießen, wenn Sex ein Konsumgut wird?

    Zitat

    Wer will noch verführen und leidenschaftlich genießen, wenn Sex ein Konsumgut wird?

    Warum kochen so viele Menschen noch freiwillig selbst, obwohl sie sich es leisten könnten, jeden Tag essen zu gehen? :-)


    Ich sehe da keine große Gefahr.

    Zitat

    aber ich frage mit halt, wo das Begehren für echte Frauen bleibt, wenn das Ideal Pornomietzen und Prostitution sind. Wer will noch verführen und leidenschaftlich genießen, wenn Sex ein Konsumgut wird

    Dem kann ich nur Zustimmen und man kann es auch erweitern wo bleibt der reale Wert einer Beziehung wenn diese in Grabbeltischathmosphäre als Dienstleistung von Partnerschaftsportalen angeboten werden. Da wird Beziehungen-Eingehen auch zum Konsumgut degradiert. Ich möchte nicht wissen wieviele Menschen mit ihrem jetzigen Partner zusammen sind nur weil sie momentan nix besseres kriegen.


    Im ganzen ein ganz schöner Verfall der Gesellschaft... Ich habe auch viel Internetpornografie konsumiert und ich finde es ätzend für mich gehört so etwas mittlerweile verboten.

    Zitat

    Warum kochen so viele Menschen noch freiwillig selbst, obwohl sie sich es leisten könnten, jeden Tag essen zu gehen?


    Ich sehe da keine große Gefahr.

    Ich schon, wenn ich mir die Horden an jungen Männern anschaue, die nicht flirten, die sich nicht Frauen annähern, sondern ihren "Überdruck" vor dem PC oder im Bordell abbauen. Ich glaube, vor ~ 30 Jahren wurde mehr und offensiver geflirtet als heute!

    Zitat

    Ich habe auch viel Internetpornografie konsumiert und ich finde es ätzend für mich gehört so etwas mittlerweile verboten.

    Das geht viel zu weit. Denn: Nicht immer ist das problematisch. Wenn es nur als Ventil oder eben um sich Anregungen zu holen, benutzt wird oder als Appetitzer auf echten Sex, dann ist es was ganz anderes, als wenn das Begehren sich komplett darauf kanalisiert! Ausserdem bin ich jemand, der nur im äußersten Notfall etwas verbietet, sondern ein verantwortungsbewuster Umgang ist viel wichtiger. Also: Einen Gesellschaftsverfall sehe ich hier keineswegs, sondern nur die Tatsache, dass sich vor allem männliche sexuelle Begierde heutzutage mMn oft die falschen Ventile sucht.

    Zitat

    dass sich vor allem männliche sexuelle Begierde heutzutage mMn oft die falschen Ventile sucht.

    oder auch fehlgeleitet ist, weil es eigentlich ein Ventil für anderen Frust ist

    Zitat

    Ich glaube, vor ~ 30 Jahren wurde mehr und offensiver geflirtet als heute!

    Ich hingegen glaube, damals wurde mehr gesoffen, gearbeitet, kälter geduscht, und früher geheiratet :-D

    Zitat

    Ich hingegen glaube, damals wurde mehr gesoffen, gearbeitet, kälter geduscht, und früher geheiratet

    Und vermutlich nicht so schnell verklagt bei einem Flirtversuch... ]:D