Manchmal keine Lust auf andere. Schlimm?

    Ich mache gerne was mit anderen und bin gerne aktiv. Manchmal habe ich Tage und Phasen, da mache ich aber nur gerne alleine was. Finde es entspannend, mal alleine in einem Café zu sitzen und ein Buch zu lesen, oder zu Hause mit einem Film oder guter Musik zu chillen. Auch entspannt es mich, mal alleine einzukaufen oder spazieren zu gehen. In der Zeit gehe ich auch nicht ans Telefon, wenn Freunde oder Verwandte anrufen (es sei denn, es ist dringend, klar), weil ich schlichtweg keine Lust auf Plausch habe. SMS werden dann später beantwortet von mir.


    Mir gefällt das ziemlich gut so, es lädt meine Batterien wieder auf :-) Besonders nach anstrengenden Arbeitstagen.


    Meine Freunde/Verwandtschaft versteht das allerdings nicht. Sie fühlen sich oft veräppelt, wenn ich ein Treffen ausschlug, aber sie mich trotzdem irgendwo alleine beim Einkaufen antreffen.


    Das hat zur Folge, dass ich meinen kurzen Rückzug (sind immer mal nur einzelne Tage) mittlerweile nicht mehr ohne schlechtes Gewissen durchziehen kann.


    Ist mein Verhalten no-go?

  • 7 Antworten

    Ich finde das Verhalten vollkommen legitim. Jeder hat sein eigenes Leben und darf natürlich auch mal was alleine machen. Man braucht sicherlich auch mal eine Auszeit vom Alltag und für sich alleine.


    Nur solltest du dann darauf achten, was du als "Ausrede" vorschiebst, dich nicht mit Freunden/Verwandten zu treffen.

    Ne, kannst du natürlich so machen. Kann aber evtl. beim Gegenüber so rüberkommen, dass du mit denen nichts mehr zu tun haben willst und sie dich irgendwann nicht mehr fragen.


    Kannst du denen das nicht so erklären wie hier, dass du einfach zwischendurch solche Tage brauchst und das nichts zu bedeuten hat? Was sagst du denn, wenn du ein Treffen ausschlägst? Wenn mir jemand sagt, er hat keine Zeit und ich treffe ihn dann beim Stadtbummel, fände ich das auch komisch, wenn derjenige sagt, er hat heute keine Lust auf xy, dann wärs ok.

    Finde ich absolut nicht. Treffen ausschlagen ist jedermanns Recht. Zugesagte Treffen ohne Absage nicht wahrnehmen wäre etwas anderes.


    Wenn mein Umfeld voraussetzen würde, dass ich ständig verfügbar bin, dann liefe da irgendwas falsch bei denen.


    Jeder braucht doch Zeit für sich und die sollte sich imo auch jeder nehmen. Wer will mir denn sonst erzählen wo meine Grenzen sind? Was wenn mein Umfeld plötzlich der Meinung ist, dass ich keinen Schlaf mehr brauche? Muss ich mich dann rechtfertigen, weil ich mich nachts um 2 nicht in der Disco treffen will und stattdessen im Bett liege?

    Ich finde dein Verhalten absolut legitim und praktiziere das ganz genau so. Wenn ich ständig Menschen um mich rum habe, ständig Termine, Verabredungen habe und keine Zeit für mich finde, dann werde ich ziemlich unausgeglichen und launisch.


    Ich nehme mir dann bewusst eine Auszeit nur für mich, schnappe mir ein schönes Buch, ne Tasse Tee und leg mich aufs Sofa, laufe ganz allein nen Berg hoch, fahre auch mal gerne alleine in die nächstgrößere Stadt zum shoppen.


    Meine Freunde und Familie wissen Bescheid, es gibt aber ebenfalls immer mal wieder Situationen, wo sie mich nicht verstehen können. Es gibt Menschen, die laden ihre Batterien auf, in Gesellschaft ihrer Liebsten, es gibt aber eben auch Menschen, die laden ihre Batterien auf, wenn sie allein sind.


    Mach auf jeden Fall so weiter wie bisher und nimm dir ne Auszeit, wenn du das Gefühl hast, sie zu brauchen :)z Und lass dir kein schlechtes Gewissen einreden, du selbst weißt am besten, was gut für dich ist und was nicht @:)

    Nö, daran ist nichts NoGo. Ggf. sollte man es einfach nur deutliche gegenüber anderen kommunizieren.


    Ich bin auch so ein Mensch, und ohne diese Zeit für mich bin ich sehr schnell einfach nur platt. Mein Umfeld weiß dies aber und ich kommuniziere ggf. auch, dass ich so einen Abend/Tag/Wochenende habe.