Mann fragt vor einem Date: Was möchtest du machen?

    Hallo,


    meine Gedanken verlaufen heute mal wieder kreuz und quer, und ich habe mich an einige Situationen vor Dates mit diversen Männern erinnert. Fast jeder fragte mich, was ich denn gerne machen möchte. Ich war ehrlich gesagt jedes Mal genervt von dieser Frage... Ich würde mich als Feministin und absolut nicht altmodisch bezeichnen, aber ein paar Sachen dürfen doch gerne altmodisch verlaufen - wie die Planung des ersten Dates.


    Ich habe die Frage nie mit etwas Positivem assoziieren können, sondern dachte dabei immer an Lustlosigkeit, Unkreativität, Unmännlichkeit, Einfallslosigkeit...


    Ich finde es einfach unschön als Frau, das erste Date selber planen zu müssen. Es ist doch toll, wenn ein Mann initiativ agiert, sich Gedanken über den Verlauf des Dates macht, sich etwas mehr Mühe gibt. Es würde auch einfach reichen, wenn der Mann vorschlägt, an welchem Ort man sich trifft und dass man beispielsweise ins Café XY geht und alles weitere vom Verlauf des Dates abhängig macht; aber irgendwie ist mir das noch nie passiert. Die Verantwortung wurde immer an mich abgegeben.


    Das ist auch einigen ehemaligen Freundinnen in Beziehungen öfters passiert. Es kam nie die Initiative vom Mann, immer sollte die Frau sich Gedanken machen; also auf Dauer wäre mir das echt zu blöd. Man will doch man überrascht werden, die Verantwortung bei solchen Kleinigkeiten mal an den Mann abgeben, er soll mal die Führung übernehmen.


    An die Frauen: Ist euch das auch öfters passiert? Wie habt ihr darauf reagiert? Hat derselbe man das mal sehr oft getan? Was habt ihr euch dabei gedacht?


    An die Männer, die das tun: Wieso?

  • 71 Antworten

    Ich könnte mir Vorstellen dass viele Männer das machen, weil sie zu große Angst haben etwas falsches zu wählen was den Frauen nicht gefällt. Viele Frauen können da sehr wählerisch sein. Gerade wenn man die Person nicht gut kennt, geht man doch lieber auf Nummersicher und verjagt sie nicht indem man mit ihr zu einem Boxwettkampf fährt :D


    Bei meiner Freundin war das immer so, dass ich etwas festgelegt hab, sie es aber überhaupt nicht mochte. Und dennoch wollte sie das ich immer Ideen für alles finde. Irgendwann war mir das aber zu Blöd, weil sie einfach nie das wollte, was ich geplant hab ...


    Du weißt nicht was die Männer vor dir schon Erlebt haben, geschweige denn wie ihre Ex's mit ihnen umgegangen sind. Es gibt viele Gründe :o aber am besten du sagst es ihm einfach, dann wird er schon wissen wie er an die Sache ran gehen muss, außer er ist nicht der richtige...

    Zitat

    Ich könnte mir Vorstellen dass viele Männer das machen, weil sie zu große Angst haben etwas falsches zu wählen was den Frauen nicht gefällt.

    Eben. Deshalb ja die Abneigung.


    Keine Frau will einen Angsthasen und Faulpelzen.


    Ich war mit sowas zusammen. Schrecklich.


    Der hat nie von sich aus die Iniziative zu irgendwas ergriffen und war alles im allen total der Griff ins Klo hoch zehn.


    Und für alle die jammern, emanzipationblabla:


    Ich sage mal so, der ältere macht den ersten Vorachlag fürs Date und der Besserverdiener läd den der weniger verdient als erstes ein.

    Zitat

    Keine Frau will einen Angsthasen und Faulpelzen.

    Wenn sowas IMMER vorkommt, kann ich diese Meinung verstehen, wenn es sich aber ums erste Date handelt, kann es auch einfach zuvorkommend gemeint sein. Man lernt sich ja eh erst nach und nach kennen und keiner weiss vom anderen was ihm/ihr gefällt. Dann fragt man halt mal höflich nach, ich sehe da kein Problem drin.

    Also wenn ich das fragen würde und die Frau reagierst dann so wie Du schreibst würde ich denken "meine güte, was ist das denn für eine Zicke, ich hab doch nur gefragt wie sie gerne den Abend verbringen würde" und das Date würde gar nicht erst stattfinden..

    es kommt - für mich - schon sehr drauf an, wie es formuliert ist. wenn der herr mich genau so fragen würde, wie du es hier schreibst, nämlich "was möchtest du denn machen?" dann hätte ich gleich gedanken wie du. das wäre mir zu.... führungslos. er mann, er führt. aber ich persönlich brauche auch einen alphamann und kein gamma-exemplar ;-)


    allerdings ist es natürlich nett, wenn man nicht komplett vor vollendete tatsachen gestellt wird und von daher finde ich es nett und geschickt, wenn der herr zb fragt "hast du lust auf einen kaffee?" oder "hast du lust, ins kino zu gehen?" - er drängt nicht, macht aber gleichzeitig einen netten vorschlag. damit kann ich persönlich gut leben.

    Zitat

    Ich würde mich als Feministin und absolut nicht altmodisch bezeichnen, aber ein paar Sachen dürfen doch gerne altmodisch verlaufen - wie die Planung des ersten Dates.

    Eine wahre Feministin. Chapeau!

    Zitat

    Ich finde es einfach unschön als Frau, das erste Date selber planen zu müssen. Es ist doch toll, wenn ein Mann initiativ agiert, sich Gedanken über den Verlauf des Dates macht, sich etwas mehr Mühe gibt.

    Findest Du das als Frau schön, oder als Mensch? Ist ja okay wenn Du ein Mensch bist, der will, dass man sich um ihn bemüht und Dich gern von einem initiativezeigenden Mann umgarnen lässt. Aber kaschiere es doch bitte nicht als weibliche Eigenschaft, das ist nämlich überhaupt nicht feministisch.

    Also ich finde es auch schön wenn ich von meinem Date gefragt werde was ich denn gerne unternehmen würde. Das zeigt mir dass er mich und meine Interessen ernst nimmt . Ich will nicht als unsicheres Frauchen wirken dem der Mann eventuell zeigen muss wo es lang geht und was gemacht werden muss. Man kann doch gemeinsam entscheiden was man unternehmen möchte. Doch natürlich sollte es auch nicht so sein dass alles von mir alleine kommen muss.


    Manchmal kann es jedoch auch reizvoll sein sich von seinem Gegenüber überraschen zu lassen zeugt dies ja durchaus auch davon dass der Datingpartner sich bemüht und sich Gedanken macht .


    Eine gesunde Mischung aus beidem ist wohl am besten . Zumindest für mich .

    Zitat

    Ich würde mich als Feministin und absolut nicht altmodisch bezeichnen, aber ein paar Sachen dürfen doch gerne altmodisch verlaufen - wie die Planung des ersten Dates.

    Fällt bei mir nicht unter Planung, sondern gemeinsam besprechen, wo es hingeht. Gerade beim ersten Date will ich es auch wissen und will auch mitsprechen. Was ich sicher nicht wollen würde ist, dass jemand über meinen Kopf hinweg etwas für mich entscheidet. Würde ja sowieso nicht gut gehen und es wäre schon blöd, wenn er sagt, wir gehen da und da hin und ich dann sage, nö, da fühle ich mich nicht wohl.

    Zitat

    Ich finde es einfach unschön als Frau, das erste Date selber planen zu müssen.

    Die Planung macht ja er. Er holt sich nur Anregungen.

    Zitat

    Es ist doch toll, wenn ein Mann initiativ agiert, sich Gedanken über den Verlauf des Dates macht, sich etwas mehr Mühe gibt. Es würde auch einfach reichen, wenn der Mann vorschlägt, an welchem Ort man sich trifft und dass man beispielsweise ins Café XY geht und alles weitere vom Verlauf des Dates abhängig macht; aber irgendwie ist mir das noch nie passiert. Die Verantwortung wurde immer an mich abgegeben.

    Ich sehe da keine Verantwortung Deinerseits. Du kannst sagen da und da gehe ich gerne hin oder keine Ahnung, mir ist alles Recht oder gibst einen Rahmen vor. Vor allem hat er doch die Initiative ergriffen. Er hat doch angerufen und will ja auch offensichtlich einen Tisch bestellen, sonst wäre es ja egal. Dann könnte er ja auch fragen, wenn ihr Euch getroffen habt, was er nicht tut.

    Zitat

    Das ist auch einigen ehemaligen Freundinnen in Beziehungen öfters passiert. Es kam nie die Initiative vom Mann, immer sollte die Frau sich Gedanken machen; also auf Dauer wäre mir das echt zu blöd. Man will doch man überrascht werden, die Verantwortung bei solchen Kleinigkeiten mal an den Mann abgeben, er soll mal die Führung übernehmen.

    Für mich fällt das nicht unter "Überraschung", wenn ich nicht weiß, in welches Restaurant es geht, aber ich will es durchaus vorher wissen. Beim ersten Date eine Überraschung – naja, nicht wirklich.

    Zitat

    An die Frauen: Ist euch das auch öfters passiert? Wie habt ihr darauf reagiert? Hat derselbe man das mal sehr oft getan? Was habt ihr euch dabei gedacht?

    Ich kenne es gar nicht anders, egal ob Mann oder Frau. Wenn ich einlade, mache ich es genauso. Da frage ich, ob es da einen Wunsch gibt. Das heißt ja nicht, dass ich das einfach dann auch übernehme. Nein, es wird besprochen.

    Zitat

    Wenn sowas IMMER vorkommt, kann ich diese Meinung verstehen, wenn es sich aber ums erste Date handelt, kann es auch einfach zuvorkommend gemeint sein. Man lernt sich ja eh erst nach und nach kennen und keiner weiss vom anderen was ihm/ihr gefällt. Dann fragt man halt mal höflich nach, ich sehe da kein Problem drin.

    Ich hoffe nicht, dass jemand nur beim ersten Date zuvorkommend spielt. Er soll schon so sein, wie er immer ist und nicht eine Rolle spielen.

    Zitat

    Also wenn ich das fragen würde und die Frau reagierst dann so wie Du schreibst würde ich denken "meine güte, was ist das denn für eine Zicke, ich hab doch nur gefragt wie sie gerne den Abend verbringen würde" und das Date würde gar nicht erst stattfinden..

    Das sehe ich auch so! :)^


    Und das sage ich als Frau.


    Es ist als zuvorkommend und höflich anzusehen, dass der Mann nachfragt, welche Art von Treffen der Frau beliebt.


    Bei Layla würde ich auch glatt vermuten, dass WENN der Mann sie ungefragt auf Eigeninitiative irgendwo hinschleppen würde, dann auch Beschwerden kämen in Richtung, sie wurde gar nicht gefragt... %-| ....nur so 'ne Vermutung....kenne solche Frauen.

    Ich finds auch normal darüber zu reden, ziehe allerdings vor wenn ich ihn noch nicht gut kenne, dass er mir irgendwas zeigt was ihm gefällt oder wofür er sich begeistert. Oder wenn er das nicht möchte, dass ich ihm was zeige was mir gefällt. Ich bin allerdings weder beim essen noch bei Aktivitäten (zumindest auf Anfängerniveau) besonders picky und probier vieles mal aus. Klar - beim ersten Date eine 12 Stunden Radtour anzusetzen wär jetzt auch nicht meins weil man dabei nicht reden kann. Aber sonst bin ich da offen.


    Das gehört für mich massiv zum kennenlernen dazu und gab für mich eigentlich fast immer tolle Dates, wo ich ne Menge über mein Gegenüber erfahren habe bzw umgekehrt. Es hat natürlich auch dazu geführt, dass das eine oder andere mal schnell klar war, das es nicht passt, aber es war immer neu, spannend und sehr aufschlussreich.


    Gerade am Anfang finde ich es wichtig jeden Zweifel auszuräumen, dass ich mein Gegenüber wirklich kennen lernen will und nicht jemanden kennenlernen möchte, der ein Programm abspult um irgendein mysteriöses Ziel zu erreichen. Wertschätzung kann doch nur entstehen wenn man jemanden kennenlernt nicht wenn einer ein Standartprogramm abspult. Und mit irgendwelchen Geschlechterrollen hat das überhaupt nichts zu tun.

    Tja...Mann kann doch eh nichts mehr richtig machen! Mich wundert es kaum noch dass hier immer wieder Jungmänner auftauchen die offensichtlich zu viel Schiss haben sich auch nur an eine Frau ranzutrauen...


    Geben sie sich als "Leader" - sind es Machos! Bloss Hände weg liebe Frauen!


    Sind sie unterwürfig sind es Waschlappen - was übrigens in den letzten Jahrzehnten systematisch anerzogen wurde... haben sich in meiner Jugend Jungs geprügelt gab's Ärger mit Mama wenn was kaputtging - ansonsten gab's Pflaster für diverse Folgen!


    Heute schleppt man sie zum Psychologen damit sie ihre "Agressionen" kontrollieren lernen - und wundert sich dann dass zehn Jahre später erwachsene Männer kein Ego mehr haben... :=o


    Also was wird denn nun bitte gewünscht?


    Sind wir nun bald soweit wie in den USA angeraten wird - schriftliche Einwilligung einholen vor dem Sex, damit man auch sicher sein kann nicht zu vergewaltigen? ":/ %:|


    Oder darf man vielleicht doch noch nach gesundem Menschenverstand handeln....

    Ich hab darüber ehrlich gesagt noch nie so nachgedacht, aber vielleicht scheitern ja deshalb meine Beziehungen auch immer, weil ich nur an Typen gerate, die schon bei der Dateplanung kein Bock haben und wo alles von mir ausgeht? Oder weil ich den Typen zu wenig vorschlage und sie alles planen müssen? Also quasi so eine fehlende Ausgeglichenheit was das angeht? ":/


    Bei einem ersten Date würde ich schauen, wer es vorgeschlagen hat. Der soll doch dann bitte auch vorschlagen, was man machen könnte. Andererseits: ich selber "plane" da nicht viel, bin ich da vielleicht zu anspruchslos oder so? Es reicht doch völlig, einen Treffpunkt auszumachen. ":/


    Das läuft dann z.B. so ab:


    Typ: "Lass mal was zusammen machen!"


    Ich: "Ok gerne ;-D "


    Typ: "Lust auf Kino?"


    Ich: "Och naja, Kino mag ich nicht so. Wie wärs mit Weihnachtsmarkt/Osterfeuer/etc. bla bla"


    Und dann einigt man sich halt auf was. Wenn ich jetzt so drüber nachdenke: also wenn sogar bei sowas kein "normales" Gespräch zustande kommt, wo sich beide einbringen und diskutieren und vorschlagen, was soll dann eigentlich bei dem Date noch groß passieren? Oder danach? Also Menschen, mit denen ich nichts absprechen/mich nicht auf Augenhöhe locker unterhalten kann, passen definitiv nicht zu mir. Soviel weiß ich schonmal.

    Ich finde, da gibts verschiedene Abstufungen. Wenn einer immer nur sagt: Sag du, sag du, dann denk ich mir auch, ja toll, soll ich jetzt Mama spielen oder wie?


    Wenn einer fragt, was man denn gerne macht und dann was vorschlägt ("wir könnten doch..."), finde ich das ok. Oder von mir auch auch, ob ich eine Idee habe. Aber so ein kategorisches "Sag du" ist der totale Abturner. Am Ende bin ich dann womöglich noch "schuld" (nach dem Motto "du wolltest doch...", wenn irgendwas nicht klappt. Ne danke.


    Allerdings würde ich bei ersten Dates sowieso keinen Nachmittag fest durchplanen, sondern erstmal vor allem den Treffpunkt. Spazierengehen oder ins Café kann man ja im Grunde immer... Sowas wie einen Kinobesuch würde ich erst dann planen, wenn ich weiß, dass ich diesen Menschen auch einigermaßen mag.


    VG

    Zitat

    Es geht um ein beschissenes Treffen.

    ;-D


    Das Treffen wird bestimmt klasse:


    Er: 'Möchtest Du ein Glas Bier?'


    Sie: Ach, entscheide Du.


    Er bestellt Bier für beide und weil es so gut passt, gleich noch ein überbackenes Knobibrot.


    Sie: (Eigentlich hätte ich lieber eine Cola gehabt. Knobibrot? Er findet mich wohl unattraktiv und sucht bloß nach einem Grund, daß ich ihn nicht küssen möchte)


    Er: (Klasse, endlich mal eine bodenständige Frau, mit der kann ich bestimmt viel Spaß haben)


    Sie: (Was für ein unsensibler Mensch)


    {:(

    Zitat

    Verantwortung? Führung? Himmel Hilf. Es geht um ein beschissenes Treffen.

    Eben. Wenn man so viel mentales Gepäck mit sich rumschleppt, dass man in so einen Kleinscheiß gleich eine ganze Lebensphilosophie reininterpretiert, dann sollte man das mit den Beziehungsanbahungen vielleicht einfach mal ne Weile bleiben lassen und seine Gemütsregale ein bisschen durchsortieren. Aaaaaaanstrengend!! Wenn mir irgendein Typ so käme, dass er mir direkt seine ganzen Vorbeziehungen interpretatorisch vor den Latz knallt und mein Verhalten ständig zwanghaft mit den Macken Verflossener abgleicht, wäre ich unfassbar zackig wieder weg, so schnell kannste gar nicht gucken. Sein Gerümpel, soll er sich mal schön selbst drum kümmern.