Ich finde, da gibts verschiedene Abstufungen. Wenn einer immer nur sagt: Sag du, sag du, dann denk ich mir auch, ja toll, soll ich jetzt Mama spielen oder wie?


    Wenn einer fragt, was man denn gerne macht und dann was vorschlägt ("wir könnten doch..."), finde ich das ok. Oder von mir auch auch, ob ich eine Idee habe. Aber so ein kategorisches "Sag du" ist der totale Abturner. Am Ende bin ich dann womöglich noch "schuld" (nach dem Motto "du wolltest doch...", wenn irgendwas nicht klappt. Ne danke.


    Allerdings würde ich bei ersten Dates sowieso keinen Nachmittag fest durchplanen, sondern erstmal vor allem den Treffpunkt. Spazierengehen oder ins Café kann man ja im Grunde immer... Sowas wie einen Kinobesuch würde ich erst dann planen, wenn ich weiß, dass ich diesen Menschen auch einigermaßen mag.


    VG

    Zitat

    Es geht um ein beschissenes Treffen.

    ;-D


    Das Treffen wird bestimmt klasse:


    Er: 'Möchtest Du ein Glas Bier?'


    Sie: Ach, entscheide Du.


    Er bestellt Bier für beide und weil es so gut passt, gleich noch ein überbackenes Knobibrot.


    Sie: (Eigentlich hätte ich lieber eine Cola gehabt. Knobibrot? Er findet mich wohl unattraktiv und sucht bloß nach einem Grund, daß ich ihn nicht küssen möchte)


    Er: (Klasse, endlich mal eine bodenständige Frau, mit der kann ich bestimmt viel Spaß haben)


    Sie: (Was für ein unsensibler Mensch)


    {:(

    Zitat

    Verantwortung? Führung? Himmel Hilf. Es geht um ein beschissenes Treffen.

    Eben. Wenn man so viel mentales Gepäck mit sich rumschleppt, dass man in so einen Kleinscheiß gleich eine ganze Lebensphilosophie reininterpretiert, dann sollte man das mit den Beziehungsanbahungen vielleicht einfach mal ne Weile bleiben lassen und seine Gemütsregale ein bisschen durchsortieren. Aaaaaaanstrengend!! Wenn mir irgendein Typ so käme, dass er mir direkt seine ganzen Vorbeziehungen interpretatorisch vor den Latz knallt und mein Verhalten ständig zwanghaft mit den Macken Verflossener abgleicht, wäre ich unfassbar zackig wieder weg, so schnell kannste gar nicht gucken. Sein Gerümpel, soll er sich mal schön selbst drum kümmern.

    @ Badebär:

    Zitat
    Zitat

    Ich finde es einfach unschön als Frau, das erste Date selber planen zu müssen. Es ist doch toll, wenn ein Mann initiativ agiert, sich Gedanken über den Verlauf des Dates macht, sich etwas mehr Mühe gibt.

    Findest Du das als Frau schön, oder als Mensch? Ist ja okay wenn Du ein Mensch bist, der will, dass man sich um ihn bemüht und Dich gern von einem initiativezeigenden Mann umgarnen lässt. Aber kaschiere es doch bitte nicht als weibliche Eigenschaft, das ist nämlich überhaupt nicht feministisch.

    :)^


    Die Interpretation von "Was würdest du gerne machen" --> Die Frau muss das Date planen --> Der Mann hat keinen Sinn für Verantwortung, Führung etc. wirkt auch mich kindisch, trotzig, eingebildet.

    Zitat

    Ich würde mich als Feministin und absolut nicht altmodisch bezeichnen, aber ein paar Sachen dürfen doch gerne altmodisch verlaufen - wie die Planung des ersten Dates.

    Ich finde es schon irgendwie (mittel)altmodisch, die Frau zu fragen, auf was sie Lust hat.


    Neumodisch wäre es, wenn die Frage gar nicht käme ;-D

    Also worüber man sich alles aufregen kann ist schon unglaublich.


    Ich finde es auch erschreckend dass viele ein Date "planen" - es reichen 3sms um ein Treffen auszumachen, wer was vorschlägt - darüber ha ich bisher nichtmal annähernd nachgedacht......


    Aber ich möchte auch keinen "Alpha-Mann" sondern einen intelligenten, fortschrittlichen auf Augenhöhe

    Ich finde es völlig legitim, zumindest Vorlieben abzuchecken. Zumal, wenn man sich noch gar nicht kennt.


    Das heißt ja nicht, dass das gesamte Date minutiös durchgeplant wird, aber es erspart auch peinliche Pausen, wenn die Reaktion auf "Erst trinken wir mit meinen Kollegen einen Kasten Bier, dann gehen wir Paintball spielen und danach Döner fressen! Toll, oder?" nicht ganz so begeistert ausfällt. ;-D


    Als ich meinen Mann zum ersten Mal besuchte, hatten wir vorher immerhin schon soviel geschrieben, dass er wusste, ich finde Bratwurst, Bier und Städte angucken klasse...er hat mich nicht explizit gefragt, aber genau das haben wir dann gemacht, das war toll!


    Der Freund meiner Tochter hat das noch geschickter eingefädelt: er bat seinen Kumpel, doch bitte mal seine Englischlehrerin nach den Vorlieben ihrer Tochter zu fragen. Ich schrieb dem Kumpel, sie mag Filme, gerne Action, schwimmen, draußen sein - und wehe, sie erfährt, was ich hier gerade abziehe, dann ist deine 5 in Englisch sicher. ]:D


    Hat gut geklappt, die beiden sind immer noch zusammen. Und der Kollege durfte mit einer soliden 4 abschließen.


    Also, will heißen, ich würde da, wenn man sich noch gar nicht kennt, auch nicht so gerne ins kalte Wasser springen, da kann man sich gerne vorher mal erkundigen.

    Zitat

    Also wenn ich das fragen würde und die Frau reagierst dann so wie Du schreibst würde ich denken "meine güte, was ist das denn für eine Zicke, ich hab doch nur gefragt wie sie gerne den Abend verbringen würde" und das Date würde gar nicht erst stattfinden..

    Das seh ich auch so. Und sich dann noch als Feministin und überhaupt nicht altmodisch bezeichnen ;-D

    Zitat

    Oder darf man vielleicht doch noch nach gesundem Menschenverstand handeln....

    Ganz genau- Komisch, dass das nur noch so Wenige drauf haben ":/

    Ich merke, dass ich noch nie ein "Date" in dem Sinne hatte ;-). Immer nur "Verabredungen", im Grunde rein freundschaftlich.


    Ich frag aber auch nicht "was möchtest Du machen" (sollte man nicht eher fragen "was möchten Sie machen?"?), sondern "was wollen wir machen".

    Zitat

    Ganz genau- Komisch, dass das nur noch so Wenige drauf haben ":/

    Aber dann ganz laut aufschreien wie blöd und unsensibel die Typen oder wie arrogant und kompliziert die Frauen doch sind. ":/


    Man sollte halt wenigstens einen gewissen Rahmen abstecken, man muss ja wissen ob man zum Monstertruck Rennen geht oder lieber Zuhause kochen will. Wenn man mit der Frage dann schon so nen Kopfkino anwirft deutet das für mich auch auf eine ganz extreme Unreife hin.

    Irgendwie kann ich es verstehen, dass es nervt ,wenn "JEDER "Mann vor dem Date fragt ,was Frau machen will. Ich kenne es allerdings so garnicht (höchstens wenn ich mit Freundinnen verabredet bin). Meistens hat der Mann schon ein, zwei Vorschläge parat und fragt dann, ob es gefällt oder ob man was anderes machen möchte.

    hmm, also ich fand es bisher auch absolut positiv, wenn ich vorher gefragt wurde, worauf ich denn lust hätte.


    gerade am anfang kennt man sich ja noch nicht sooooo gut. nun stellen wir uns mal vor, der herr bucht einen tisch in einem restaurant und dann stellt die dame fest, dass die speisenrichtung ihr nicht gefällt oder sie schon gegessen hat oder eben diese woche schon dreimal bei italiener war.


    toller start.


    zumal ich diese denkweise, schon vor dem ersten treffen ansprüche ans verhalten zu stellen, echt schwierig finde. so etwas ergibt sich doch spontan. das klingt alles so kompliziert und taktierend. wo bleibt denn da die leichtigkeit und das kribbeln?


    ein ganz "einfallsloser" ex von mir hat mich damals einfach vom bahnhof abgeholt, nen coffee to go arrangiert und dann haben wir schweigend einvernehmlich 10 stunden auf einer parkbank gesessen. einfach so, weil er irgendwann gefragt hat, ob ich mich setzen möchte. das date war eins der schönsten, die ich je hatte.