• Mann super sexy, aber ich dick

    Mein x:) ist richtig toll in Form – er sieht toll aus, sexy usw. Ich bin sehr stolz!!! Aber seit letztes Jahr unsere kleine :-@ geboren wurde, habe ich so ca. 5-7 kg mehr als früher :°( %:| :°( Wenn ich in den Spiegel gucke, sehe ich richtig einen Bauch im Profil!!! Das ist mir richtig peinlich, wenn ich mit ihm zusammen unterwegs bin, gerade jetzt wo es wieder warm…
  • 321 Antworten

    Barceloneta


    Sieh das hier Mal als gute Übung, //nicht sofort alles auf die Suche nach einem Schuldigen reduzieren zu müssen (der aus deiner Sicht ja meist du bist).//


    Ich hab doch auch den Abend gestern nicht als Suche nach einem Sündenbock gesehen. Aber ich habe mich von ihm verletzt gefühlt, dafür kann ich doch letztendlich nichts???


    Du fühlst dich gerade sofort wieder in deiner Liebenswürdigkeit beurteilt, aber darum geht es hier doch gar nicht. Hier wird Kritik an der Kommunikation geübt und die letzten Beiträge gehen ja eher darum, dass sie von beiden Seiten aus scheitert.


    Einige haben das geschrieben, ja. Aber auch, dass ich "nervig" sei, "anstrengend", und offenbar habe ich auch meinen x:) durch irgendetwas zum Opfer gemacht, das mir immer noch nicht klar ist :|N :|N


    Ich habe am Sonnabend versucht, meine Gefühle zu kommunizieren. Erst persönlich und dann per Mail. Das ist offensichtlich als "egozentrisch" und "zickig" aufgefasst worden. Sicher ein Kommunikationsproblem, dagegen habe ich auch gar nichts gesagt.


    Wenn ihr es gemeinsam nicht schafft, sinnvoll zu kommunizieren, dann heißt das überhaupt nicht, dass er oder du oder ihr beide scheiße seid. Es ist in erster Linie der Versuch, einen konstruktiven Ansatz zu schaffen, an dem ihr beide weiterarbeiten könnt.


    Ich habe es doch versucht! Wie soll ich das denn noch anders machen? Er wollte nunmal zu dem anderen Treffen gehen, das hatte er doch schon entschieden, alles was ich hätte sagen können hätte da wohl nichts dran geändert.


    Wie ich schon sagte, es versemmelt selten einer allein, sondern man schleift sich an einem Punkt ein, an dem das eingeübte Verhalten beider dazu führt, dass sich die Geschichte ständig wiederholt.


    Natürlich mache ich auch Fehler. Aber ich sehe in der Kommunikation, die ich hier versucht habe festzuhalten, wirklich nicht, wo ich jetzt unfair gewesen wäre oder ihn zum "Opfer" gemacht hätte, wie das hier offenbar wahrgenommen wurde.


    Soooo häufig sind diese Streits nicht, aber sie passieren immer mal wieder.


    Daher war mein Vorschlag ja auch, dass ihr das mit einer neutralen Person oder einem Paartherapeuten angeht. Das macht es leichter, beide Seiten losgelöst von "immer machst du.." und anderen Vorwürfen zu bearbeiten.


    Nein, ich werfe ihm überhaupt nicht "immer machst Du" vor. Das stimmt ja auch gar nicht.


    Eine neutrale Person bzw. Schlichter wäre bei einem solchen Streit wie jetzt sicher nicht schlecht, aber ist nicht vorhanden, leider.

    Zitat

    Princess: Ja, Du kannst Dich ja auch wann anders mit den anderen treffen. Normalerweise fragt man die Person, mit der man bereits eine Verabredung hat! So "würde es Dir etwas ausmachen, wennn..."

    Meiner Ansicht nach ist euer Gespräch an dieser Stelle gekippt. Du hast aufgehört, Ich-Botschaften zu senden und stattdessen ihm gesagt, wie er sich verhalten soll. Ab da hat er auf bockig geschaltet.


    Ich hätte an dieser Stelle vielleicht gesagt: "Ich hatte mich schon so auf den gemeinsamen Abend mit dir gefreut. Jetzt bin ich traurig." Ich glaube zwar nicht, dass das etwas an seinem Entschluss geändert hätte. Aber ihr hättet es jetzt leichter miteinander.


    Abgesehen davon denke ich, dass im Vorfeld schon einiges hätte anders laufen müssen. Ich verstehe z.B nicht, warum er dir nicht erzählt hat, dass er eine Anfrage bzgl. seines Hobbies ins Internet gestellt hat und nun gespannt ist, ob jemand darauf antwortet. Oder wusstest du das? Dann hätte er dir auch gleich am Telefon sagen können, dass und warum er nach dem Kino noch einen Termin hat. Ich nehme an, dann wäre es dir leichter gefallen, so zu reagieren, wie er es sich gewünscht hat.


    Irgendwie wünscht ihr euch beide (jeweils von anderen) eine liebevollere Kommunikation und bekommt es selber nicht wirklich hin. Sich auf dem Gebiet Hilfe zu suchen ist keine Schande. Wobei es zu diesem Thema auch gute Bücher gibt. Voraussetzung dafür, dass sich etwas tut ist aber, dass ihr beide etwas tun wollt. Wie immer. ;-)

    Zitat

    Nein, ich werfe ihm überhaupt nicht "immer machst Du" vor. Das stimmt ja auch gar nicht.

    Du hast Euren Mailverkehr doch veröffentlicht. Lies' einfach mal nach.


    Und genau so wie bei meiner Frage, was Dich an diesem Mann hält, laufen Eure Diskussionen auch immer ab. Jeder von Euch sagt zum anderen: Aber das stimmt doch gar nicht, darum ging es doch nicht, es ging doch um XXXX' und dann wird auf etwas geantwortet, was gar nicht Thema war. Siehe hier:

    Zitat

    was hält Dich eigentlich noch bei diesem Mann – außer daß er super-sexy ist?


    Offenbar ist er ja mein armes Opfer %-| %-| %-|

    Als Antwort kam bloß ein 'mimimimiiiiiiiiiiiii' :-/


    Also nochmal: Was hält Dich bei diesem Mann?

    Zitat

    Ich verstehe z.B nicht, warum er dir nicht erzählt hat, dass er eine Anfrage bzgl. seines Hobbies ins Internet gestellt hat und nun gespannt ist, ob jemand darauf antwortet.

    Und ich verstehe nicht, daß man als Frau, die Wert auf einen gemeinsamen Abend legt, bei einer solch unklaren Andeutung nicht sofort nachfragt:

    Zitat

    x:): (lacht) Nein. Ich habe nachher vielleicht X (unklar was das bedeutet)


    Princess: Ähm... OK? (denkt: können wir ja nachher besprechen)

    Prinzessin

    Zitat

    offenbar habe ich auch meinen durch irgendetwas zum Opfer gemacht, das mir immer noch nicht klar ist

    So wie du ihn für deine Gefühle ("verletzt") verantwortlich machst, so macht er dich für seine Gefühle ("verärgert") verantwortlich. Und dem entsprechend seid ihr beide egozentrisch (seht nur euren eigenen Schmerz) und du zickig und er bockig.


    Gute Kommunikation bedeutet, dass ihr beide davon ausgeht, dem anderen keine schlechten Gefühle machen zu wollen und dann darüber sprecht, was dich verletzt und was ihn verärgert hat, und wie ihr das in Zukunft vermeiden könnt. Wenn dabei ein paar Spielregeln und Vereinbarungen rauskommen, wäre das gut, dann erkennt ihr in Zukunft schneller die Muster und könnt "aussteigen", um euch wieder gute Gefühle zu machen. :)*

    Ein Punkt ist, überhaupt erst einmal zu sehen, wo es indirekt auf Schuldzuweisungen hinausläuft; eine Äußerung wie: "Er hätte doch … sollen / können / müssen" IST schon eine und hält Euch fest in diesem Karussell – Euch beide!


    Du hängst so fest in diesem Muster, Princess, dass Du auch hier bisher nur in der Kategorie "Jetzt werden mir von Euch Vorwürfe gemacht" denken kannst.Es geht nicht um Vorwürfe, es geht um das Aufzeigen von Denkfehlern, und daran ist keiner schuld.

    Mae82


    Meiner Ansicht nach ist euer Gespräch an dieser Stelle gekippt. Du hast aufgehört, Ich-Botschaften zu senden und stattdessen ihm gesagt, wie er sich verhalten soll. Ab da hat er auf bockig geschaltet.


    Es wurde hier im Thread doch sogar bestätigt, dass andere auch erwarten dass man bei Planungsänderungen einbezogen wird, wenn eine Abmachung bestand???


    Ich wollte ihm erklären, wie ich mir gewünscht hätte, dass er mit der Situation umgeht.


    Aber ja, das hat ihm nicht gefallen und er wollte mich da offenbar auch nicht verstehen. Die Ansage, ich wäre dafür verantwortlich mir seine Ansichten zu merken und daran zu denken obwohl er in einem konkreten Fall zusagt war aber davor.


    Ich hätte an dieser Stelle vielleicht gesagt: "Ich hatte mich schon so auf den gemeinsamen Abend mit dir gefreut. Jetzt bin ich traurig." Ich glaube zwar nicht, dass das etwas an seinem Entschluss geändert hätte. Aber ihr hättet es jetzt leichter miteinander.


    Wenn man will, kann man doch auch diese Aussage als "schlechtes Gewissen machen" auslegen.


    Er hätte da auch bockig werden können, weil ich ja auch bei dieser Aussage nicht voller Freude an seinem Hobby interessiert gewesen wäre.


    Abgesehen davon denke ich, dass im Vorfeld schon einiges hätte anders laufen müssen. Ich verstehe z.B nicht, warum er dir nicht erzählt hat, dass er eine Anfrage bzgl. seines Hobbies ins Internet gestellt hat und nun gespannt ist, ob jemand darauf antwortet.


    Nee, hat er nicht. Er hat gesagt, dass er das ja mal machen könnte, aber nicht, dass er es tatsächlich gemacht hat oder dass es überhaupt Terminabsprachen gibt.


    Aber ehrlich gesagt, das finde ich jetzt nicht schlimm, wenn er mir erst davon erzählt, wenn er sich tatsächlich mit Leuten trifft. Nur wenn das mit UNSERER Planung kollidiert bin ich nicht mehr zufrieden >:( >:( :(v


    Oder wusstest du das? Dann hätte er dir auch gleich am Telefon sagen können, dass und warum er nach dem Kino noch einen Termin hat. Ich nehme an, dann wäre es dir leichter gefallen, so zu reagieren, wie er es sich gewünscht hat.


    So, wie er es mir am Tel geschildert hat, habe ich ehrlich gesagt nicht gleich verstanden, worum es überhaupt ging. Ich war da auch abgelenkt, weil noch jemand in der Whg war und ich habe deswegen das Gespräch auch schneller beendet, als wenn ich alleine gewesen wäre. Dann hätten wir darüber schon vorher sprechen können, aber er hat ja erst kurz vor dem Kino überhaupt gewusst, dass es damit klappen könnte.


    Und was mir gerade wieder einfällt: die haben das über so ein online Terminfindungstool gemacht, dh er muss an unserem Sonnabend eingetragen haben dass er Zeit hat %-| %-| :(v


    Irgendwie wünscht ihr euch beide (jeweils von anderen) eine liebevollere Kommunikation und bekommt es selber nicht wirklich hin. Sich auf dem Gebiet Hilfe zu suchen ist keine Schande. Wobei es zu diesem Thema auch gute Bücher gibt. Voraussetzung dafür, dass sich etwas tut ist aber, dass ihr beide etwas tun wollt. Wie immer. ;-)


    Leider glaubt sich ja jeder von uns im Recht :-p :-p


    Ich will trotzdem versuchen, mit ihm darüber zu reden, wir sollten doch aus Fehlern lernen.


    Nur weiss ich noch nicht so recht, wie ich das so ansprechen kann, dass es ein konstruktives Gespräch wird :-/ ":/ :-(

    Seven.of.Nine


    Du hast Euren Mailverkehr doch veröffentlicht. Lies' einfach mal nach.


    Der einzige Zusammenhang, in dem "immer" vorkommt, ist "oder was auch immer".


    Nirgendwo schreibe ich "immer machst Du..."/"schon wieder machst Du..." oder ähnliches.


    Also nochmal: Was hält Dich bei diesem Mann?


    Ich liebe ihn. Wir haben zwei süße :-@ zusammen und die sollen einen Vater haben. Es ist eher eine Achterbahnfahrt als ein Trauertal.


    Und ich verstehe nicht, daß man als Frau, die Wert auf einen gemeinsamen Abend legt, bei einer solch unklaren Andeutung nicht sofort nachfragt:


    Wie oben geschrieben, ich war gerade nicht alleine, sonst hätte ich noch länger mit ihm gesprochen und vll auch "neugierig nachgefragt" wie er es sich gewünscht hatte.

    LovHus


    So wie du ihn für deine Gefühle ("verletzt") verantwortlich machst, so macht er dich für seine Gefühle ("verärgert") verantwortlich. Und dem entsprechend seid ihr beide egozentrisch (seht nur euren eigenen Schmerz) und du zickig und er bockig.


    Na ja, was heisst verantwortlich machen? Er ist nicht für meine gute Laune / Unversehrtheit verantwortlich, aber ich würde mir schon wünschen, dass es ihn interessiert.


    Gute Kommunikation bedeutet, dass ihr beide davon ausgeht, dem anderen keine schlechten Gefühle machen zu wollen und dann darüber sprecht, was dich verletzt und was ihn verärgert hat, und wie ihr das in Zukunft vermeiden könnt.


    Ich wollte ihm doch auch keine schlechten Gefühle machen!!! Ich wollte erklären, warum ich es blöd finde, dass er sich einfach mit anderen trifft, obwohl ausgemacht war, dass wir den Abend miteinander verbringen!!!


    Ich glaube auch nicht, dass er sich anderweitig verabredet hat, um mich zu verletzen. Keine Ahnung, was er sich dabei gedacht hat, aber ganz bestimmt nicht: "Ich sage mal nur unter Vorbehalt zu, weil Princess ja eigentlich den Abend mit mir verbringen wollte".


    Wenn dabei ein paar Spielregeln und Vereinbarungen rauskommen, wäre das gut, dann erkennt ihr in Zukunft schneller die Muster und könnt "aussteigen", um euch wieder gute Gefühle zu machen. :)*


    Mal sehen. Ich weiss ja nicht mal, wie wir diesen Streit jetzt auflösen, ohne uns wieder zu streiten.

    Nova 2014


    Ein Punkt ist, überhaupt erst einmal zu sehen, wo es indirekt auf Schuldzuweisungen hinausläuft; eine Äußerung wie: "Er hätte doch … sollen / können / müssen" IST schon eine und hält Euch fest in diesem Karussell – Euch beide!


    Wie soll ich denn sonst erklären, welcher Umgang mit dieser Situation erreicht hätte, was er sich gewünscht hat? Irgendwie muss ich doch Beispiele geben, was ich mir gewünscht habe.


    Du hängst so fest in diesem Muster, Princess, dass Du auch hier bisher nur in der Kategorie "Jetzt werden mir von Euch Vorwürfe gemacht" denken kannst.Es geht nicht um Vorwürfe, es geht um das Aufzeigen von Denkfehlern, und daran ist keiner schuld.


    Die Aussage ich sei "nervig" ist kein Aufzeigen von Denkfehlern. :|N :|N


    Freundliche / sachliche Beiträge nehme ich gerne an.

    Zitat

    Wie oben geschrieben, ich war gerade nicht alleine, sonst hätte ich noch länger mit ihm gesprochen und vll auch "neugierig nachgefragt" wie er es sich gewünscht hatte.

    Und das nächste Mal bist Du vielleicht wieder nicht alleine, Dein Kind schreit, Du selbst mußt dringend auf Toilette oder der Hund wird gerade zur Schönheitskönigin gekrönt... %:|

    Zitat

    Ich weiss ja nicht mal, wie wir diesen Streit jetzt auflösen, ohne uns wieder zu streiten.

    JETZT gar nicht mehr, denn geredet wurde darüber wahrhaftig schon viel zu lange. Man muß es auch irgendwann einfach mal gut sein lassen und versuchen, es beim nächsten Mal besser zu machen.


    Ständige Achterbahnfahrten mögen zwar in jungen Jahren durchaus erfrischend sein, aber möchtest Du das wirklich Dein ganzes Leben lang haben?

    Zitat

    Irgendwie muss ich doch Beispiele geben, was ich mir gewünscht habe.

    x:) ich hatte mir gewünscht, daß wir diesen Abend gemeinsam verbringen. Wenn Du das nächste Mal wieder so etwas planst, dann sag' es mir bitte rechtzeitig.

    Du bsit wirklich 26? Bei dieser "mimimiiiiii"- Schreibweise und x:) :-@ könnte man glauben, du bist unter 20.


    Was ich nicht verstehen kann ??ja es ist natürlich ansichtssache?? ihr seid doch verheiratet(?), warum ist es da denn generell so ein Drama, wenn eine gemeinsame Unternehmung plötzlich anders gestaltet wird/werden muss.


    Wäre es das erste/zweite/dritte Date, könnte ich das wirklich verstehen, aber ..... so??!


    Sowas ist bei mir schon oft passiert, sei es, dass ein Termin plötzlich kam, er unbedingt arbeiten musste, spontan ein Bekannter zu Besuch kam, den mein Mann selten sieht. Klar schade drum, aber mein Mann läuft ja nicht weg. Also machen wir es ein anders mal. Kein Drama, nichts.


    "Wenn mögich, sag mir vorher Bescheid und jetzt viel Spaß mein Schatz, den heutigen Abend holen wir aber nach, ok ;-)"

    Zitat

    Ich wollte erklären, warum ich es blöd finde, dass er sich einfach mit anderen trifft, obwohl ausgemacht war, dass wir den Abend miteinander verbringen!!!

    würdest du ernsthaft gerne mit ihm den Abend verbringen, wenn er ihn lieber mit anderen verbringen würde und sich nur Zeit für dich nimmt, damit du nicht sauer, traurig, enttäuscht bist?? Nach dem Motto:" ich habe zwar keinen Bock und kann mir etwas besseres vorstellen, aber ich habe Princess versprochen, dass wir den Abend verbringen, also *Augen zu und durch*"

    Sehr wichtiger Punkt von DieKruemi!


    Worum geht es Dir wirklich, Princess? Dass er, womöglich widerwillig Deinen Wünschen Folge leistet oder dass er gern mit Dir zusammen ist?


    Sollte Letzteres der Fall sein, dann sorge dafür, dass er es ist! Das geschieht nicht, indem er von Dir emotional genötigt oder erpresst wird. – Habe das jetzt bewusst so hart ausgedrückt, um Dir zu verdeutlichen, worauf es im Endeffekt hinauslaufen kann, schmollend auf "Es soll mir gut gehen" zu bestehen.


    Es sollte doch Euch beiden gut gehen miteinander, nicht wahr? Und dafür lässt sich etwas tun, indem man auch mal einen Schritt Abstand nimmt von den eigenen Wünschen und guckt, wie kann ich es dem anderen schön machen, in seinem Sinne handeln


    ? Dadurch geht es Dir dann auch selbst besser. Mach einmal diese Erfahrung, Du wirst sehen …

    Nein, wie ich bisher meiner Ansicht nach sowohl in der Zusammenfassung des Gesprächs als auch in meiner 1. Mail geschrieben hatte ging es überhaupt niemals darum, ihn dazu zu zwingen, den Abend mit mir zu verbringen :|N :|N :|N


    Ich frage mich auch, wo das rausgelesen wurde???


    Es kann immer passieren, das man auf einmal zwei sich konfliktierende Termine hat.


    Dann braucht man aber dem anderen, dem man absagt, nicht auch noch das Gefühl zu geben, dass die Verabredung von vornherein nicht ernst genommen wurde bzw ich nur der Pausenclown bin, dem er jederzeit absagen kann, wenn sich was besseres auftut.


    Es ist übrigens auch nicht so, als könne man UNSEREN Abend einfach so wiederholen. WE ohne :-@ ist auch nicht so ohne weiteres machbar.