Für mich klingt das alles nicht nach Liebe. Ich kann verstehen, wenn du jemanden möchtest, der unternehmungslustiger ist etc. Aber ich höre aus deinen Beitragen überwiegend deine Bedürfnisse heraus. Das ist völlig verständlich, versteh mich nicht falsch, aber genau deswegen glaube ich nicht, dass es sich um Liebe handelt und es letztlich scheitern wird.


    Ich habe selbst was Chronisches und bin daher oft antriebslos und klar ist das dann nicht toll für meinen Freund. Wenn er jedoch Rat suchen würde, würde es wohl eher so klingen: Meiner Freundin geht es oft sehr schlecht und ich weiß nicht, wie ich ihr helfen kann. Sie ist oft krank und daher antriebslos. Ich würde so gerne viele Dinge mit ihr unternehmen.


    Deine Beiträge klingen eher so, als fändest du sie nicht mehr repräsentativ und nicht mehr deinen Ansprüchen genügend. Das ist völlig legitim und verständlich. Aber wirkliche Zuneigung lese ich ich da nicht raus.

    Schuldgefühle, d. h. das schlechte Gewissen, der Verlassende zu sein - zumal noch eine kranke, hilfsbedürftige Person - können sehr heftig sein. Man muss der Tatsache ins Auge blicken, dass man eben auch nur ein Mensch ist, nicht schlechter, aber auch nicht besser als die anderen. Ich glaube, das ist hier das größte Problem.


    Da gilt es sich hindurchzukämpfen, in dem Wissen, dass es am Ende für beide Teile besser sein dürfte, unter den echten Umständen ehrlich zu leben.

    hallo,


    ich antworte demnächst nochmal auf die anderen beiträge, nur möchte ich das hier kurz richtig stellen:

    Zitat

    Für mich klingt das alles nicht nach Liebe.

    ich weiß am besten, was ich fühle. vielleicht komme ich am ende zu der erkenntnis: "liebe ist nicht genug." das kann sein. aber dass ich sie liebe, ist wahr. nur, weil dein freund sich anders verhalten würde, heißt das nicht, dass ich sie nicht liebe. ich finde es falsch, von euch auf uns zu schließen. übrigens weißt du ja nicht mal, was ich bisher schon versucht habe, ob ich hier im forum z.b. als nicht-alias nicht schon mal rat gesucht habe. geschaut habe, ob ich ihr helfen kann. die hölle des schlechten gewissens erlebe ich gerade und ich brauche niemanden, der es noch verschlimmert und erst recht niemanden, der mir sagt, dass ich nicht liebe. liebe heißt nicht selbstaufgabe!

    liebe und beziehung ist ein geben und ein nehmen. sie scheint nicht in der lage sein zu geben. für mich klingt es auch nicht nach liebe. ich vermute mal das sie eher angst davor hat alleine zu sein. und wenn sie jedesmal losheult muss ja was dahinter stecken. solange es nicht absichtliche emotionale erpressung ist ..

    Zitat

    vielleicht komme ich am ende zu der erkenntnis: "liebe ist nicht genug." das kann sein.

    Genau das habe ich schon gestern beim lesen deiner Beiträge gedacht.


    Ich finde auch dass du mit deiner Freundin reden solltest. Mach ihr klar wie unglücklich du bist und versuch dich im Guten zu trennen. Ihr passt einfach nicht zusammen. Trotz Liebe. Ihr müsstet euch beide sehr verbiegen um als Paar einigermaßen zu funktionieren, aber ich bin mir sehr sicher, es würde trotz guten Willens nicht lange gutgehen.


    Stell dir vor ihr zieht das Ganze noch zwei drei Jahre so halbherzig durch. Wie geht es dir bei dieser Vorstellung?


    Stell dir vor ihr bekommt zusammen ein Kind. Wieviel schmerzhafter und komplizierter würde eine Trennung dann erst sein?


    Ich denke du reitest schon lange einen toten Gaul. Und das weißt du auch.


    Steig ab.


    :)* :)* :)*

    hallo.

    Zitat

    In einer Partnerschaft sollten beide glücklich sein, und wenn man sich dafür "verbiegen" muss, dann passt man nicht zusammen.

    ja, da hast du recht.

    Zitat

    Gib einer offenen Auseinandersetzung doch erst mal eine Chance, bevor Du sie gar nicht erst riskierst.

    die gab es ja, wie ich schrieb. sie waren bisher nur ergebnislos, weil es sofort emotional wurde. ich werde es aber demnächst nochmal probieren. ich muss nur einen günstigen moment abwarten.


    trotzdem frage ich mich: ist es nicht erpressung, wenn ich sage "entweder du änderst dich oder ich gehe." ?


    arthanis, ja, was du sagst, stimmt, trifft es voll. nur bin ich halt sicher, ob sie nicht doch würde, wenn sie könnte. das wurmt mich halt, weil ich immer denke: "noch ein bisschen durchhalten, dann ändert sie sich und alles wird gut." abgesehen von dem sex- und freizeitkram ist sie echt meine traumfrau. ich brauche sie nur ansehen und muss mir echt ein paar tränen verdrücken, wenn ich daran denke, dass es vorbei sein soll. aber ich kann auch einfach nicht mehr. mittlerweile misstraue ich ihr richtig, wenn sie sagt, dass sie irgendetwas nicht kann. dabei weiß ich, dass es stimmt. ich wünsche mir nur, dass es nicht stimmt, weil das alles viel einfacher machen würde. so bleibe ich immer im ungewissen.


    wälti, das stimmt auch, was du schreibst. ich will einfach nicht "der böse" sein. meint ja auch nina, dass ich sie einfach nicht genug liebe, wenn sie meinen ansprüchen nicht mehr genügt.


    torte, ob sie nicht alleine sein kann - keine ahnung, glaube ich eher nicht. sie gibt mir auch viel, aber halt nicht genug in manchen bereichen. ich kotze mich da gerade selber an.


    bambiene, ob der gaul tot ist - keine ahnung. wenn sich nicht bald was ändert, schon.


    also mein fazit lautet: ich werde nochmal mit ihr reden und es noch eine weile versuchen. ich liebe sie zu sehr, um jetzt einfach hinzuschmeißen. sollten wir aber mittelfristig auf keinen gemeinsamen nenner kommen... tja... keine ahnung, was dann...


    ich denke halt nur, dass ich sie nicht ändern kann. ich will es auch gar nicht, auch nicht mit emotionaler erpressung. entweder sie will das leben, das ich auch will, oder sie will ein anderes leben. es ist ihr recht, das frei zu entscheiden. es ist ja auch mein recht, anders leben zu wollen als sie. mal sehen, was das noch wird...

    Alias 726592

    Zitat

    es gab ja immer wieder auseinandersetzungen. sie sagt dann immer, dass sie im moment nicht die partnerin für mich sein kann, die ich mir wünsche, und dass sie mehr zeit braucht, um etwas zu verändern. ich gebe ihr schon lange zeit und ich sehe auch kleine veränderungen - das große ganz ändert sich aber nicht. und dann frage ich mich auch, ob sie sich überhaupt ändern will oder das nur mir zuliebe versucht.

    Das ist schon recht vage. Seit wann hat sie das Problem körperlich und/oder psychisch? Wie ist die fachliche Prognose?

    Zitat

    ja, aber wie soll so ein konflikt denn aussehen? "entweder, du wirst so, wie ich es will, oder ich gehe?" ich tue mich schwer damit, da ich nicht das gefühl habe, sie will auch unbedingt eine veränderung. ich will nicht, dass sie sich für mich verbiegt.

    War sie denn schon einmal so, wie Du sie gerne hättest? Seit wann seid ihr zusammen und seit wann ist sie, wie sie jetzt ist?

    Zitat

    eigentlich nicht. das übliche eben. mal feiern gehen, vielleicht auch mal sport machen, aber das ist nicht unbedingt ein muss. in bars gehen oder auf konzerte, feste. sowas halt.

    Dann wäre ich nie mit jemandem zusammen gewesen. Wieso müsste sie da mit? Gibt es nichts, was ihr gemeinsam habt und macht?


    Was hat sie für Interessen? Was macht ihr gemeinsam?


    Was hast Du für Interessen?


    Was macht ihr gemeinsam?

    Zitat

    ja, das ist wahr. aber ist es der sinn einer beziehung, sich zu verbiegen? ich will nicht, dass sie sich für MICH ändert... oder denke ich da verquer? ist es normal, sich für den anderen zu ändern?

    Naja, musst Du Dich für sie ändern oder nimmt sie Dich so an, wie Du bist?

    Zitat

    Das ist schon recht vage. Seit wann hat sie das Problem körperlich und/oder psychisch? Wie ist die fachliche Prognose?

    schon lange. die prognose ist aber eigentlich recht gut. ganz gesund wird sie vielleicht nicht mehr, aber schon so, dass es weniger schmerzen und mehr energie gibt.

    Zitat

    War sie denn schon einmal so, wie Du sie gerne hättest?

    das ist sie nach wie vor in vielen bereichen. unser privat- und sexleben war auch schon mal aktiver, weniger hätte es nur nie werden dürfen, dann wäre ich glücklich.

    Zitat

    Seit wann seid ihr zusammen und seit wann ist sie, wie sie jetzt ist?

    seit fünf jahren. so wie jetzt ist sie seit zwei jahren.


    was wir genau machen oder nicht machen kann ich jetzt echt nicht schreiben. das ist vielleicht kontraproduktiv, aber ich will echt nicht, dass sie den faden entdeckt.


    sie nimmt mich so an, wie ich bin. aber wir knallen mit unseren unterschiedlichen interessen halt immer wieder aufeinander.

    Mich berührt das sehr was du schreibst, ich lese im Gegensatz zu den anderen schon sehr viel Liebe raus (daher auch mein Satz "manchmal reicht Liebe eben nicht").


    Du musst unbedingt mit ihr reden und ihr das nochmal eindringlich sagen, dass sie eigentlich deine Traumfrau ist aber das die Beziehung unter den gegebenen Umständen zerbrechen wird, du das aber nicht möchtest. Ich find das auch toll von dir, dass du dich nicht einfach vertschüsst sondern erneut um Rat bittest und ihr auch alle Chancen der Welt einräumen möchtest.


    Eine andere Frage noch, gesetzt der Fall, die Beeinträchtigung wäre nicht mehr bzw. nur eine kleine Beeinträchtigung, könntest du dich auch mit der Vorstellung anfreunden, dass sie dann trotzdem nicht deine Interessen teilt und ihr zwar ein Paar seid, zusammen wohnt aber eben verschiedenen Freizeitaktivitäten nachgeht? Es ist ja jetzt nicht völlig unüblich, dass in Beziehungen einer gerne daheim hockt während der andere halt gerne auf die Piste geht und diese Paare trennen sich deswegen auch nicht. Weil diesen Punkt musst du immer im Hinterkopf behalten, das wird sich nicht ändern, so tickt sie eben. Aber du schreibst selbst, dass du glaubst, dass da vielleicht mehr gehen könnte wenn eben diese Sache aus der Welt wäre und das kannst eh nur du beurteilen.

    Zitat

    trotzdem frage ich mich: ist es nicht erpressung, wenn ich sage "entweder du änderst dich oder ich gehe." ?

    Du hast nur ein Leben. und es ist DEIN Leben. Was Du damit machst, entscheidest Du allein. Du entscheidest, ob die Partnerin eine ist, mit der Du leben magst oder nicht. Das ist keine Erpressung. Wenn sie nicht so ist, wie Du willst, dann trenn Dich. Wenn sie eine Chance sieht, sich zu ändern, dann gib ihr die Chance, ergreift sie die, dann gut, wenn nicht, dann stehst Du wieder am Anfang, bei der Trennung. Es ist eine Entscheidung - Änderung = Beziehung, Erhalt des Staus quo = Trennung. In den Prozess seid ihr beide einbezogen. Dass man dem anderen seine Entscheidungskriterien darlegt, um ihm eine Chance zu geben, da mit zu steuern, ist keine Erpressung.


    Dummerweise ist da dieses andere Thema... Man kann einen kranken Menschen verlassen, denn man ist nicht für einen Menschen verantwortlich, nur weil man mal eine Weile zusammen war. Aber deine Beziehung wird von Schuldgefühlen getragen, weil Du an ihrem Zustand mitschuldig bist, wenn ich das so richtig "erinnere".


    Das ist keine ausreichende Basis für einen Beziehung. Du fühlst Dich verpflichtet, langfristig als Pflegekraft da zu sein, aber als Partner wird das nichts, wenn die Liebe dann irgendwann nicht mehr da ist. Ob Du Arsch genug bist, sie sitzen zu lassen oder mehr der Samariter, der sein eigenes Leben opfert, um sie zu pflegen, musst Du schon selber wissen.

    Zitat

    ist es nicht erpressung, wenn ich sage "entweder du änderst dich oder ich gehe."

    Wenn du eine Wahl hättest, aber dennoch so handelst, wäre es Erpressung, ja.


    Wenn du aber sagst: so, wie es gerade läuft, bin ich nicht glücklich - dann ist es die Wahrheit. Eine unbequeme, aber wichtige Wahrheit. Im Nachgang müsst ihr dann überlegen, wie man dich wieder glücklich macht. Denn auch der Partnerin wird klar sein, dass ein unglücklicher Partner ein Wackelkandidat ist. Was kann sie tun, was kannst du tun.


    Ich würde nicht sagen: entweder du änderst dich, oder ich gehe. Ich würde es so formulieren: wenn ich nicht mehr glücklich werde, werde ich gehen müssen. Denn wie du glücklich wirst, dafür gibt es ja strenggenommen mehrere Alternativen. Dass ein Partner ein anderer Mensch wird ist dabei die unwahrscheinlichste. Schon gar nicht unter Druck oder von einer Woche auf die nächste. Dein Eindruck wäre immer: es läuft nicht. Dann kannst du auch direkt Schluss machen.


    Alternativ könntet ihr aber einen fairen Deal vereinbaren, dass ihr euch beiden für eine gewisse Zeit eine Chance gebt und dafür die Spielregeln festlegen. Wo sie ohne Zeitdruck versuchen kann, sich deinen Bedürfnissen zu nähern. Aber auch umgekehrt. Oder eben doch die Trennung von Sex und Liebe. Zu glauben, dass sie das nicht aushält, heißt nicht, dass man nicht darüber sprechen darf.

    Zitat

    Ich würde nicht sagen: entweder du änderst dich, oder ich gehe. Ich würde es so formulieren: wenn ich nicht mehr glücklich werde, werde ich gehen müssen.

    und vielleicht fallen dir ja sogar lösungswege ein? konkrete vorschläge? also nicht im sinne von: "ich will mindestens 3mal die woche sex und außerdem musst du alle 2 wochen mit party machen"


    sondern mit


    "so, wir gehen jetzt gemeinsam zu arzt xy und lassen uns beraten, wie wir diene kranheit besser in den griff bekommen. wir überlegen gemeinsam, wo ich dich im alltag unterstützen kann, damit du deine kraft für unternehmungen aufheben kannst. wir überlegen gemeinsam, welche unternehmungen es gibt, die uns beiden spaß machen..."

    @ Alias

    Du befindest dich in einer Situation in der ich nur noch ganz konequent vorgehen würde, vorausgesetzt ich weiß, dass sie wirklich an ihrer Situation etwas ändern kann, wenn sie will.


    Deine Situation ist eine Folge mangelnder Konsequenz. Wenn ein Kind 10 mal etwas tut und du 10 mal Konequezen androhst, sie aber nicht durchführst, wie wird es dann reagieren. Wird es sein Verhalten ändern? Mit Sicherheit nicht!


    Wie kannst du es trotzdem wieder in die Reihe kriegen? In dem du ab sofort konsequent bist.


    Deine Einstellung, du willst deine Freundin nicht verbiegen ist ehrenvoll aber irrelevant. Du verbiegst sie nicht. Sie kann sich frei entscheiden, ob sie dir aus Liebe entgegenkommt (das ist kein Verbiegen) oder eben nicht und dann halt allein ist.


    Mit ihr zu reden und dann warten, ob etwas passiert bringt dich kein Stück weiter.


    Rede mit ihr und sage ihr genau was sich ändern muss damit du glücklich bist. Gebe ihr maximal eine Woche Zeit darüber nachzudenken und danach muss Sie sagen, was sie braucht um glücklich zu sein wozu sie bereit ist und in welchen Zeitraum. Lass sie den Zeitraum definieren, indem sie die Änderungen durchführen will. Der Zeitraum darf aber kein Jahr sondern maximal 1-2 Monate sein.


    Wenn sich dann nichts tut, oder sie Ausreden findet warum sich nichts getan hat,rate ich dir zu gehen und zwar egal ob sie auf die Tränendrüce drückt oder nicht.


    Du bist nicht auf dieser Welt um diese Frau glücklich zu machen. Eine Beziehung funtioniert nur, wenn Beide glücklich sind.

    Ist ja ok. Natürlich kann ich in eure Beziehung nicht reingucken. Und ich glaube dir, dass du liebst.


    Ich kann nur meine Assoziationen wiedergeben, das heißt nie, dass es so und so ist. Ich kenne euch nicht,


    wollte nur meine Meinung dazu sagen. Sagen, was ich daraus lese. Dazu ist das Forum da.


    Wollte dir nie Schuldgefühle einreden. Ich weiß doch quasi gar nichts über euch, auch nicht aus anderen Fäden.


    Ich kann nur versuchen zu interpretieren, was du hier schreibst. Und wenn du das anders siehst, ist das eben so.


    Ich wollte dir helfen, deswegen schreibt man hier.