• Mein Ex hat eine Neue, komisches Gefühl der "Minderwertigkeit"

    Hallo ihr Lieben, eigentlich hatte ich das Thema Ex und Liebeskummer für mich selbst schon längst abgehakt. Über die damalige Beziehung folgendes: Waren 7 Monate zusammen, in den ersten 4 Monaten sowas voll verstrahlt und glücklich...dann ging es bei ihm los mit Zweifeln.2 mal getrennt und wieder zusammen gekommen und dann ein 3 mal endgültig…
  • 56 Antworten

    hallo ihr,


    man,mich zieht das sooo runter,dabei will ich das net zulassen.


    ich könnte würde am liebstenb meinen kopf gegen die wand hauen um mal klar zu kommen...


    Ich gehe zum Sport,in die Uni,treffe meine Mädels,aber es hilft irgendwie alles nichts.


    Heute habe ich erfahren,dass die Neue jetzt erstmal für 6 Monate ins Ausland gegangen ist um dort zu arbeiten.


    Die kennen sich erst seit November und beschließen mir nichts dir nichts mal zusammen zu kommen...


    Er macht jetzt einen auf "Ich warte auf dich egal wie lange es dauert"...und danach einfach normal weitermachen?!


    Bei uns damals war das ganz anders...das hat ein halbes Jahr gedauert bis wir beschlossen, eine Bez. zu führen...


    Hab auch gehört,dass sie etwas "dümmlich" sein soll und etwas gehässig gegenüber anderen Leuten.Aber wer weiß , wie sie in einer Beziehung ist.


    Es tut einfach weh und obwohl ich ihn schon lange verloren habe.


    Man,hätt ich das nur geuwsst irgendwie...ahhh

    hallo ihr lieben..


    ich weiß,ich habt mir schon das einzig hilfreiche geraten: ablenkung und vergessen...


    ich kann mittlerweile gedanken und vorstellungen verdrängen...ich sag mir dann immer "NEIN NEIN NEIN!Es ist doch schon lange aus und dass er eine neue hat zeigt das noch viel mehr!"


    Darüber hinaus sage ich mir ,dass er es nicht wert ist,dass ich mich so fertig mache.Er kifft extrem,hat keine richtigen hobbies,ist konsumgeil (markenklamotten ooohne ende,obwohl er sich das gar nicht leisten kann..),launisch-sonst hätte er das ewige hin und her mit mir nicht abgezogen-und hat so gesehen einfach nichts vorzuweisen.


    und dass die neue nicht gut aussieht und dumm ist ( das sagen nunmal sehr viele ), "ehrt" mich..


    ich betrachte das jetzt einfach mal als verzweiflungstat.Ihc kenne ihn.er wird jetzt total verschossen sein, sie ohne ende glorifizieren usw, aber sobald dann ein klitzekleines problemchen auftaucht,wird er sich wieder seine gedanken machen und zweifel werden in ihm hochkommen.


    Ach so gesehe,ist das auch egal...soll er mal machen.ich glaube nach wie vor an sowas wie eine höhere gerechtigkeit, die auch ihn einholen wird.


    so ein dummer junge....:-p

    ihr sagt ja gar nichts mehr...


    wie gesagt,sie ist jetzt erstmal bis juli im ausland...


    ein gemeinsamer kumpel hat mir gesagt,dass die jeden tag camchat betreiben...( das haben wir auch immer gemacht...:(


    schon unfair irgendwie...sind erst ein monat zusammen,sie geht ins ausland und er wartet einfach auf sie?!


    ich würde gar nicht erst eine beziehung eingehen ( wo ich mein gegenüber eh kaum kenne), wenn ich wüsste,ich werde isn ausland gehen...


    bizarr....

    Hey, das ist nicht unfair. Auch wenn es in Deinen Augen so aussehen mag. Er hat die Beziehung beendet, er hatte sich von dir entliebt und war zumindest ehrlich genug das offen zuzugeben. Und nun hat er eine neue Beziehung, wie intensiv die auch immer sein mag.


    Also solltest auch Du Dich entlieben. Du tust Dir doch nur unendlich weh mit Deinen Gedanken.


    Wann immer Du dir vorstellst, was sie grad machen und denkst, oh manno, das hatten wir auch und es war sooo schön - dann denk auch dran, dass er Dich dreimal abserviert hat, Dir dreimal sehr weh getan hat. Gut, zweimal kam er zurück, aber wofür und für wielang? Würdest Du das wirklich nochmal wollen und im Hinterkopf den Gedanken haben müssen, obs das nun diesmal wirklich für immer ist?


    Komm, lass die Beiden mal ihr Ding machen und fang Du an, Dein Leben auch wieder zu leben. Dein Leben. Deins, in dem ER nichts mehr verloren hat, denn er wollte das so. Und sie schon gar nicht. Ich denke, sie ist auch nicht der Trennungsgrund, also kann sie nix dafür. Hasse sie nicht, sie bekäme einen Platz und eine Wichtigkeit die ihr gar nicht zusteht.


    Und bei all den traurigen und schmerzhaften Gedanken übersiehst Du womöglich noch Deinen Traumpartner, das wär doch echt schade. Auch für Dich ist es an der Zeit ihn jetzt loszulassen, denn erst wenn was Altes weg ist kann was Neues kommen.


    Und wegen Deiner Überschrift, nein, Du bist nicht minderwertig, schon mal gar nicht, nur weil Dein Ex jetzt wen anders liebt. Ihr wart ein Paar, also hat er mal was Besonderes in Dir erkannt. Und das bist und bleibst Du. Lass es jemand anderen halt auch wieder erkennen, einen, der nicht immer nur anfängt und dann abhaut sondern einen, der dann auch bleibt!

    Hallo ihr Lieben,


    danke Xenobine, du weist mir den einzig richtigen Weg auf und ich weiß,dass ich ihn zu gehen habe.Mein Verstand sagt mir,dass ich aufhören muss mit der Sehnsucht, mit den Gefühlen... Aber mein Herz hinkt irgendwie hinterher.


    Ich weiß,dass er mir so gesehen immer wieder weh getan hat undich war auch jedes Mal bereit,ihm zu verzeihen,weil ich ihn so geliebt habe.Das ist auch mitunter ein Punkt,der mich in den Wahnsinn treibt: War das denn nicht Liebesbeweis genug für ihn?Wieso konnte er all die Gefühle so plötzlich nicht mehr erwidern?Gerade,wo ich dachte,dass es jetzt bergauf geht mit uns.Seht ihr?Ich suche nach Gründen,nach Erklärungen dafür,dass unsere Beziehung gescheitert ist.Jeden Tag sitze ich da und frage mich,wieso er nicht zurückgekommen ist...er hat es nicht einmal hinbekommen,mit mir zu reden,geschweige denn mich zu grüßen,wenn wir uns über den weg liefen zufällig.Einen Monat bevor die beiden zusammenkamen, hat er mich wieder "interessiert" beobachtet auf Parties etc.sodass ich mir wieder Hoffnungen machte und dachte, es wäre nur eine Frage der Zeit,bis wir wieder zusammenkommen.


    Natürlich...die Liebe ist vergänglich.Ich habe ienfach nur so schwer zu beissen an der Sache.Ich träume sogar schon von den beiden.Immer wieder muss ich mich zwingen,an andere Dnge zu denken....klappt auch ganz gut, nur dann holt es mich immer wieder ein.


    Was die Neue angeht: Ich hasse sie nicht und gebe ihr auch keinerlei Schuld am Debakel...mich wundert es einfach nur,weil sie einfach nicht zu ihm passt.Das sage ich jetzt auch nicht,nur weil sie meinen Platz eingenommen hat,nein.Sie hat einen merkwürdigen Humor, hat nicht wirklich etwas erreicht im Leben, spricht wenig,scheint etwas "dümmlich" zu sein,irgendwie gehässig ...aber da shab ich nur alles gehört und weiß auch nicht,ob das alles stimmt.


    Ein guter Kumpel von ihm hat mir gesagt,dass er es auch nicht verstehen kann-wieso er mit mri nicht konnte und es mit "so einer" probiert.Aber wer weiß,vielleicht braucht er so eine im Leben.Vielleicht war ich ihm zu stark-und jetzt bin ich die Schwache.


    Ich würde ihn auch gar nicht wiederhaben wollen.Das einzige ,was ich möchte ist, dass er es irgendwann einmal bereut.Aber das ist zu viel verlangt und er ist zu blind gewesen.


    Wer weiß,was ihm noch alles widerfahren wird.Sei es jetzt mit der Neuen oder mit irgendeiner in 10 Jahren...ich weiß nur,dass er so eine wie mich nie wieder haben wird;-)

    Na das ist doch mal ein richtiger Ansatz:)^


    Er hatte den Sechser im Lotto und schmult nach was anderem.


    Aber - und bitte nicht böse sein wenn das jetzt hart klingt - bekam er den Sechser zu schnell? Zu einfach? War es keine Herausforderung mehr, zu bequem, er kam wieder und Du warst "bereit"?


    Ich weiß ja, wie man sich dann freut und hofft, jetzt aber und diesmal für immer ... die Erfahrung zeigt aber, dass die wenigsten aufgewärmten Sachen passen. Es sei denn, grundlegende Dinge werden geändert.


    Du bist nicht schwach, Du hast auch nicht verloren, er war Deiner anscheinend nicht wert. Erkannte nicht was er hätte haben können. Sein Fehler. Aber eben auch sein Recht.


    Klar wird er es bereuen, warte mal ab, irgendwann haste nen echten Heiligenschein und alle Nachfolgerinnen werden die Augen verdrehen wenn er von Dir erzählt.


    Und dann kommst Du, strahlend und glücklich ....


    und (mal so ne kleine Rachephantasie) lässt ihn genüsslich abtropfen.


    Jetzt und heute schwer vorstellbar, aber immer wenn Du zu schwächeln drohst, es Dir mies geht wegen ihm - dann stell dir sowas vor. Das hilft. ]:D

    @ xenobine:

    haha ,echt cool, was du schreibst!


    Zum 6-er :-) :Also nachdem es das erste Mal aus war,trafen wir uns 1 Woche darauf im Wald um ein wenig zu reden.Da warf er sich weinend vor meine Füße und wollte mich zurückhaben.Da hab ich unerfahrenes Ding sofort eingewilligt,zumal mir der Anblick einfach weh tat.(HEUTE würde ich so eine Situation anders handlen ;-) )


    Dann war es 2 tage lang wieder schön,doch kamen dann wieder seine berühmtberüchtigten Zweifel hoch.das ganze hiert dann nicht mal 2 Wochen und er machte erneut Schluss.Da war ich danna ber nicht mehr traurig, hab auch nicht geweint oder so-ich war wütend!Ich schrieb ihm dann einen ellenlangen Brief,dass er gehen kann wenn er unbedingt will,dass ich etwas besseres verdient habe usw.Siehe da,keine 24 Stunden später rief er mich heulend an und wollte mich sehen. Ich legte auf und blockte jeden KOntakt ab.Mir ging es auch relativ gut und ich war daran,mich emotional zu lösen von ihm. Nach zwei Wochen sahen wir uns dann wieder und er jammerte mich voll,dass er sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen kann,ich das allerbeste in seinem Leben wäre und er ein riesen großes Arschloch ist ( womit er auch Recht behielt haha).Ich merkte zwar,dass in mir einiges an Gefühlen und vor allem der Stolz dahin war,doch glaubte ich ihm irgendwie.Weil ich mir einbildete ihn zu lieben ,glaube ich.Dann kamen wir wieder zusammen und es wurde hammerschön.Wir unternahmen so viele schöne Dinge,planten, taten....Dann wurde er wieder komisch und als ich ihn darauf asprach hieß es,dass es wieder die Gefühle seien.Das war viel härter als die Male davor,weil du dich darauf ausgeruht hattest,dass es besser geworden ist und er aus seinen Fehlern gelernt haben sollte.Wie dem auch sei,ich lief ihm di eganzen nächsten Wochen hinterher,wollte ihn zurück und erreichte das komplette Gegenteil.Er sagte zwar,dass er am liebsten jeden Tag zu mir zurückkommen wolle,nur traue er sich nicht und habe Angst,nicht dem gerecht zu werden,was ich verdiene (Widerspruch?!)...whatever.Er sagte auch,dass er eine Zeit lang keine Freundin haben möchte, einfch , um zu sich selbst z finden.und siehe da?!Die Neue...


    ich glaube,ich war in seinen Augen zu anspruchsvoll.Ich habe nicht gezickt oder genervt,nur hab ich essentielle Dinge immer klar ausgesprochen -und das hat ihm einfach nicht in den Kram gepasst.Mein kultureller Backround (Eltern sind seeeehr konservativ),machte es mir auch nicht immer leicht,bei ihm zu schlafen.Ich glaube,dass ihn das auch gestört hat-mehr als er zugeben konnte.Mein Ex ist ein Mensch,der viel nehmen kann,aber sobald es ans Geben kommt,lässt er nur so viel "frei" ,wie ihm seine Laune zulässt.


    Und jetzt mit der Neuen ( Deutsche), die mehr Freiheiten besitzt als ich, hat er es eben bequemer.:)_


    Zum Thema Minderwertigkeit,liebe Xenobine:


    Das war mein erster Impuls,als ich die "Neuigkeit" erfuhr. "Was hat sie,was ich nicht habe?!"... Dabei weiß ich,dass ich mehr vorzuweisen habe,besser aussehe und auch Gespräche führen kann,deren Inhalte tiefgründiger sind. ( Bitte nicht denken,dass ich eingebildet bin ;P)


    Die beiden sind zwei Fremde.Die Zeit wird darüber entscheiden,ob sie zusammenpassen oder nicht.Aber so langsam wird mir das auch egalo:)

    Es ist nicht zu anspruchsvoll, essentielle Dinge klar anzusprechen, es ist ein MUSS. Und jedes Ausweichen ist der Fehler. Also, nicht du warst zu anspruchsvoll, sondern er zu schwach.


    Irgendwie erinnert mich das alles an meine Situation. Trennen und dann wiederkommen. Nur eben leider halten die guten Vorsätze nicht lang. Und nehmen ist doch so viel schöner als geben ... vor allem wenn der andere gibt und gibt ... und gibt ... und man nehmen kann ohne auf das Ungleichgewicht hingewiesen zu werden .... (Also das geht jetzt an meine Adresse, nicht an Deine) und dann, wenn der andere mal nicht gibt, dann regt man sich auch noch berechtigt auf, was'n los ...


    Du, was Deinen kulturellen Hintergrund angeht, das wusste er doch, als er Dich kennenlernte. Und spätestens beim ersten Wiederankommen war ihm klar, wie sehr er bei Dir das Leben beeinflusst oder auch nicht. Also spätestens da hätte er mal denken sollen.


    Und das ist so lahm, dieses "Du verdienst einen Besseren ....", das ist doch alles pseudogutmenschig.


    Du wirklich, ich glaub du bist entschieden besser dran ohne ihn. Er ist ganz bestimmt ein toller Kerl, nur für Euch beiden passt es dann halt nicht so wirklich. Man kann das nicht erzwingen.


    Und muss es akzeptieren (lernen). Ich bin halt auch grad dabei. Habe mir zwei neue Grundsätze gestellt, nur glauben was ich selber sehen und anfassen kann und keine voreilige Euphorie. Ich kenne diese guten Vorsätze nach Diskussionen, wenns eng wird, boah was kann man da alles. Reden, planen .... nur ausführen ... echt schlecht. Und immer sind die andern schuld. Oder die Umstände ...


    Ui, ich vermeng meinen eigenen Frust grad mit Deinem Kummer. Sorry.


    Aber mir scheint, Du bist auf dem Weg der Besserung. Das ist Klasse!!!


    Ich halts auch nicht für eingebildet, wenn Du Dich auf Deine Stärken und Vorzüge besinnst. Das musst Du sogar.


    Und Klasse:

    Zitat

    Fremde.Die Zeit wird darüber entscheiden,ob sie zusammenpassen oder nicht.Aber so langsam wird mir das auch egal

    Genau so geht es :)_

    Liebe Xenobine,


    es ist alles so wahr,was du schreibst,hinsichtlich des GEBENS und NEHMENS!


    Die guten Vorsätze werden nur geschauspielert,bis dann der Schwächere nicht mehr kann,und alles verfällt in den alten Zustand zurück.Das ist ein Teufelskreis: man merkt,dass sich der andere erneut distanziert , und beginnt dann wieder, zu kämpfen, zu geben und das ist alles andere als reziprok.


    Was ist denn bei dir genau gelaufen (Würde mich mal sehr interessieren,weil es anscheinend einige Parallelen in unseren Geschichten gibt)?


    Ich habe für mich aus dieser Geschichte folgendes mitgenommen ( meine Grundsätze,wenn du so willst:-) ):


    -mich verlässt man nur einmal


    -von mir aus die Sache zu beenden,sobald ich sehe,dass er sich ditanziert.


    Der kulturelle Hintergrund...:ich glaube, dass sein Egoismus in den Momenten, in denen er zurückkommen wollte, einfach größer war.Egoismus dahingehend,dass er nicht allein sein wollte.


    Ja,gutmenschiges Gesülze...er wolle ja auch eigentlich gar keine andere,ich solle ihn noch nicht ganz aufgeben,was wir hatten wäre wertvoll gewesen...ich solle ihm Zeit geben.Als ich ihn dann nach wochenlanger KOntaktsprerre darauf ansprach,war alles wie verpufft. Für ihn wäre es abgehakt, er könne sich auch nicht erklären,wieso die Gefühle verschwunden sind.


    Oh Gott,wenn ich das alles jetzt so nüchtern wiederkaue,denk ich mir nur : "Was ein unfertiger kleiner Junge !"


    Lächerlich war auch,dass mich seine Freunde dann noch als die böse EX dargestellt haben vor ihm-die so "rumgestresst" hat und und und...und was sagte er mir damals noch?!Ahja...,ich weiß es wieder: "Mit dir fühle ich mich so frei und unbeschwert"...


    Das Akzeptierenlernen.Ich wollte es schlichtweg nicht akzeptieren.Für mich waren wir einfach wie füreinander erschaffen und würden ganz bald wieder zusammenfinden.Der Prozess setzt auch erst jetzt bei mir ein.OK, er ist weg.Ok,da ist diese Neue "KOmishce"...tut alles irgendwie weh,aber es IST so.


    Ich habe jetzt auch endlich angefangen,ihn so zu sehen,wie er wirklich ist,ohne ihn schönzureden und gut darzustellen , ihn zu verteidigen.( grad hat es angefangen zu schneien, passt irgendwie :-) )


    Er ist 23,der jüngste von 2 Brüdern.Der ältere wurde immer hochgejubelt und wurde immer vorgezogen,während er immer nur die alten Klamotten abbekam,nicht aufs Gymmie durfte, der mit Gewichtsproblemen zu kämpfen hatte und 2 mal sitzen blieb.Mit 14 fing er an zu kiffen,die Eltern trennten sich.Er fühlte sich noch ungeliebter,die Mutter hatte kaum Zeit für ihn,weil sie den ganzen Tag über arbeiten musste...Später schaffte er es auf ein Berufsgymmie.Seine erste große Liebe machte mit ihm Schluss, er litt über 2 Jahre, kiffte immer mehr,baute selber an.Das Abi machte er nicht,weil er Angst hatte,durchzufallen.Jetzt macht er eien Ausbildung,mit der er absolut nicht zufrieden ist,kämpft sich durch jeden Tag im Büro durch,kackt in der Berufsschule ab...er kauft sich UNMENGEN an Markenklamotten (vorzugsweise Skater/Surferkram) und profiliert sich irgendwie dadurch...WARUM erzähle ich das alles?!Vielleicht suche ich trotzdem nach einer Erklärung...und all das,was ich von ihm und seinre Vergangenheit weiß zeigt mir umso mehr,dass er nicht bereit war für so jemanden wie mich.


    Mich macht auch noch schadenfroh,dass er jetzt erstmal ein halbes jahr auf seine Neue warten muss.ääätsch!:p>

    Oha, na gerade leicht hatte es Dein Ex auch nicht bislang. Nur, als Entschuldigung kann das alles nicht herhalten.


    Und was für ein belämmerter Satz: ihn nicht gleich ganz aufgeben ... klar, falls er es sich wieder anders hätte überlegen wollen ...


    Du, gönnen wir den beiden ihren Frieden, aber ich glaub fast, auch da wird er wieder zu wanklen anfangen. Wenn er jetzt brav auf sie wartet. Sie auch brav ist. Und dann Alltag einkehrt. und und und ....


    Erklärungen suchen ... darin bin ich auch eine Meisterin. Und im Verdrängen, nicht wahrhaben wollen ... Immer wieder Verständnis haben ... Meine Freundin fragt beständig "Und? Was muss er Dir noch bieten?" ... die andere sagte gestern "Ich erzähl Dir mal was aus Deine rJugend ..." ... Und oh ja, alles wahr. Hilfe!


    Ganz knapp: Ich kenne den Meinen jetzt 3 Jahre. Am Anfang alles superschön, ich dachte, ich hab den Mann fürs Leben endlich gefunden. Super Pläne. Er steckte im Hausbau und es hieß, drinnenmachen wir es dann so wie wir beide es haben wollen, den Grundriss kann ich ja nicht mehr ändern ... Ja, dann zog er ein - ich nicht. Immer gabs Gründe. Trennung. Dann zurück. (Ohne Dich kann ich nicht, du bist der Himmel ....) Immer wieder der Ansatz, seine Leichen endlich aus dem Keller zu holen (eine davon putzmunter und aktiv ....), aber immer wieder kams nicht dazu. Und leider hab ich mich auch immer wieder mit Halbheiten zufrieden gegeben, wollte ja alles glauben ... glaubte auch .... Jetzt geht in meiner Wohnung gar nichts mehr, ich muss da echt raus. Und? Nix. Kein Wort mehr von den großen Plänen. Am besten alles so lassen. Ist ja auch toll für ihn. Hat alles, kriegt alles wenn ihm danach ist und dann kann er ja wieder heim in seine eigene Welt. Ist ja soweit auch ok, wenn das für beide klar und Teil der Beziehung ist. Aber er streitet das ab, sei wie ich für das Zusammenleben geschaffen ...Nur, er redet vom fehlenden gemeinsamen Lebensmittelpunkt, jammert und leidet - aber es kommt nix. Und grad jetzt wär der Punkt zu sagen, Mensch pack endlich Deinen Kram und komm her. Das musst du doch da nicht aushalten. Nö. Ich muss fragen, sag mal, wie ist denn das jetzt .... Sein Sohn wohnt bei ihm, wir verstehen uns gut, der ist auch schon Student, also kein kleiner Seppl mehr und angeblich muss er erst mit ihm reden .... Hä? DEr sagte schon vor einem Jahr zu seinem Dad, der soll endlich Nägel mit Köpfen machen, denn wie lange würde ich das wohl noch mitmachen? Gut, die Frage ist beantwortet - immer noch. Aber nicht mehr länger. Ich schau Wohnungen an und wenn alles klappt, dann hab ich für den Herbst eine Traumwohnung sicher. Schön. Oder auch nicht, denn ich glaub, damit zurr ich dann ja alles fest. Er hat z.B. keine Küche, ist ja alles für meine ausgemessen und vorbereitet. Zieh ich aber um, ja dann .... und zum Henker, ich sag mir, spontaner Wille zum Zusammenleben sieht anders aus, was also juckts mich? Juckt mich aber eben doch .... Der gesunde Menschenverstand sagt, hak es ab, zieh jetzt Dein Ding durch, Du bleibst sonst immer übrig ... aber Herz und Bauch streiten das noch ab.


    Naja, in wenigen (LOL ...) Zeilen kann man eine lange Beziehung eh nicht beschreiben und er ist ja auch nicht der Volltrottel, ich hab ihn verdammt lieb und das mit Recht. Aber es scheint eben, dass es ihm Angst macht, wenns zu intensiv wird, irgendwie wird dann immer etwas gemauert und ich sitz da mit meinen euphorischen Glücksgefühlen ... Darum eben die Grundsätze, keine Euphorie mehr wenns mal schön ist ...


    Allein das widerspricht jeder Definition einer guten Beziehung aber was soll ich machen? Ich fall ja sonst immer wieder auf die Nase.


    Ach ja, er wurde immer verwöhnt. Erst daheim, dann die FRau, dann die Ex. Und dann auch ich. Jetzt ist mir das Muster mal aufgegangen und ich fang an gegenzuhalten. Aber vielleicht ist es einfach zu spät für uns.


    Es wär aber der Horror wüßt ich ihn mit ner anderen zusammen ...


    Ich versteh Dich also wirklich nur zu gut. Nur, ich darf wegen dieser Vorstellung nicht alles mit mir machen lassen und dürfte eben auch im Nachhinein, falls es bricht, genau deswegen nicht labil werden. Schwer, denn wir arbeiten auch noch zusammen ... da seh ich ihn jeden Tag ....


    Ja ich geb zu, ich überleg, was soll ich machen. Bleiben oder eben doch gehen. Das ist so blöd, voll die falsche Stelle fürs Energie einsetzen, aber ich hab andererseits soviel schon in die Beziehung gesteckt und fühl mich wie ein Fass das einfach nur noch leer ist weil nix nachgefüllt wird. Irgendwann muss es doch mal gut sein. Aber ich möchte das Scheitern eben nicht zugeben. Nicht zulassen.


    Äh, aber wieder zu Dir. Sag mal, diese seine Freunde, die das jetzt sagen, musst Du die noch sehen? Was bringt es denn denen, Dich so abzuqualifizieren? Oder brabbeln die ihm einfach nur alles nach? Denn wenns seine Worte sind, dann sollten die ihm wohl besser im Hals stecken bleiben!


    Du echt, dann sei froh, dass Du Dich mit diesem unreifen Burschen nicht weiter ärgern musst.

    Hey du,


    sorry,dass ich erst jetzt reagiere auf deienn Post,aber ich bin momentan im argen Prüfungsstress und könnte mich wieder selber dafür hauen, so wenig gelernt zu haben...stattdessen hab ich mir die ganze Zeit um die beiden Gedanken gemacht !!!Selbst nach längerer Distanz verfolgt er mich noch.So eine Art Fluch,der auf mir haftet !


    Vorhin habe ich auch noch zu allem Überdruss erfahren müssen,dass er sich jetzt Urlaub genommen hat für 2 Wochen, um sie zu besuchen.Klar,es müsste mir egal sein,wir sind getrennt seit längerer Zeit...doch stimmt mich das wieder so traurig.Einfach weitermachen...mit einer,die ihn ( so doof er auch sein mag) nicht kennt,.nicht so lieben kann,wie ich es getan habe...STOPP...ja,ich gehe wieder zu weit,werde gefühlsduselig.Gester habe ich alle unsere e-mails gelöscht.Alles,was wir uns geschrieben haben,während er auf der Arbeit undich in der Uni war....die Inhalte kamen mir sowas von unreal vor,so "gelogen"..dann wieder Fassungslosigkeit darüber,dass all das weg ist.Und all seine Worte kommen jetzt einer anderen zu.STOPP...ES IST HALT SO...wieso kann ich ihn nicht einfach abhaken-jetzt, wo er definitv WEG(!!!) ist?!


    ...


    Zu deinem@Xeno:


    Machst du das alles schon seit 3 Jahren mit

    Oh man,wenn ich sowas wieder höre,...So hart das auch klingen mag und wahrscheinlich haben es dir deine Mädels auch schon so gesagt-aber wenn er dich wirklich lieben würde,würde er dich bei sich wissen wollen.Es kann doch nicht sein,dass man sich nicht über Erfreuliches freuen darf,weil man sonst eventuell wieder einen Rückschlag erleiden könnte.Du siehst es ja selbst als Widerspruch für eine glückliche Beziehung.


    Weiß er schon von deinen Plänen von der Wohnung im Herbst?Dass er immer verwöhnt wurde zeigt auch,dass er es wohl nicht so richtig gelernt hat mit dem Geben&Nehmen.


    Schon krass,dass WIR deren Defizite die aus der Vergangenheit resultieren,ausbaden müssen.


    Deine Horrorvorstellung von der Neuen...ich hatte es sie seit dem Tag nach der Trennung.Ich bin jeden Tag in diverse Internetplattformen gegangen und habe ihn regelrecht gestalkt...immer nachgeguckt,ob es irgendwas Neues gibt bei ihm.hab bei jeder neuen "Bekanntschaft" bei ihm angerufen oder eine SMS geschrieben,dass er mich nicht vergessen soll, ich ihm alles geben kann usw..jaja,ih weiß, genau DAS sollte man nicht machen.


    Das Ironische ist,dass ich allmählich den Gedanken verwarf,dass er "schon" eine Neue haben könnte.Und urplötzlich war dann eine da!Sie ist so unscheibar...


    ABer was ich damit sagen will: Man muss lernen,dass es einem egal sein soll ,was mit ihm passiert.Denn wieso sollte man Gedanken an jemanden verschwenden,der sich gegen einen entschieden ,einen so oft verletzt hat?!!!JA-das ist der Verstand.Leider schaltet er sich zu selten ein...


    Irgendwie gewöhnt man sich dann auch an den Gedanken.


    Auch das mit dem nicht Zugebenwollen...eben,dass es doch gescheitert ist kenne ich.Ich habe am Ende auch gemerkt,dass es flöten geht und habe so vieles vrsucht und unternommen, hab mir alles schöngeredet.OK,bei mir ist es wahrscheinlich nicht so schwer wie bei dir,weil es eben das allererste Mal war bei mir in SAchen Liebe und die Bez. nicht so lange ging. ABer man will eben nicht loslassen..warum auch immer.Man will nicht verlieren, nicht die Person, und schon gar nicht akzeptieren,dass alles umsonst war.Retten,was nicht zu retten ist.Und das ist das Hässliche an der ganzen Sache: Insgeheim spürt man,dass es sich nicht lohnt.Diese Intuition die einem sagt,dass es umsonst ist..man will sie nicht haben.


    Sag mal,.kommt er sich nicht ein wenig doof vor?sein eigener Sohn (!) sagt ihm,dass er Nägel mit Köpfen machen soll und er kriegt es nicht hin?? Es ist doch auch für den Mann unglaublich schade, wenn er so ein Geschenk nicht anzunehmen weiß.Wie wr das denn in seiner Vergangenheit?Wurde er jedes Mal verlassen?Weil dann könnte ich mir gut vorstellen,dass er eine Art Verlustangst hat??


    ZU was tendierst du eher?Bleiben oder gehen??


    Seine Freunde...haha,das ist so ein lächerliches Thema.Alles Halbstarke,die mir früher immer alle in den Allerwertesten gekrochen sind ( weil auch Freunde von meinem älteren Bruder). In der Pubertääät "hatte" ich mal mit 2 von denen was und jetzt nach.. 7 (!) Jahren , wird mir das vorgehalten und ich werde als Schlampe tituliert.Nein,aus seinem Mund kamen nichts dergleichem.Als ich wissen wollte,obn er das mit uns bereut meinte er " keineswegs".Das glaub ich ihm auch.Ich glaube seine Freunde wollten ihm sein schlechtes Gewissen oder so besänftigen,damit er auch mal wieder voran kommt ( er litt angeblich auch die ersten Wochen).Und er wusste ganz genau,dass ich noch auf ihn gewartet habe.Jedes Mal wenn wir uns begegneten,sahen wir uns noch so seltsam an...so,als wäre da noch eine Verbindung.aber vllt. redete ich mir das auch nur ein....ich weiß es nicht.ich glaube,wenn ich ihm damals nicht so hinterhergerannt wäre,wäre es vielleicht nochmal was geworden...aber fragt sich auch,für wie lange.Naja,ist ja jetzt auch egal geworden.


    Gefühl der Minderwertigkeit...das habe ich nicht mehr.Weil ich jetzt eingesehen habe,dass ich so viel besser bin als er und als die neue sowieso ;-)


    Ich reg mich nur so darüber auf,dass ich noch so viel darüber nachdenke....Ablenkung hab ich eigentlich genug....naja.Morgen (letzte Prüfung!) sind erstmal Semesterferien:-D

    Amanda, erstmal ganz ganz feste alle meine Daumen für morgen nach oben und ganz viele von diesen schicken :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)* damit es mit der Lernerei gut klappt und Du morgen ein tolles Ergebnis einfährst :)z


    Welches Fach kannste denn morgen abschließen?


    Und jetzt studier ich Deinen Beitrag nochmal richtig und antworte dann drauf, hab schon viele wahre Worte gesehen, auch was mich und meine Engelsgeduld angeht (die im Übrigen keiner versteht der mich kennt, mich selber eingeschlossen ..... ich hatte nach meiner FG eine Therapie, die dann auch Fragen der Beziehung beackerte und die Tante da sagte mir immer was von geduldiger sein ... unklar, alles echt unklar)

    So jetzt aber und erstmal hallöchen liebe amanda88!


    Ich war gerade richtig erschrocken als ich den Faden hier entdeckt hab, denn genauso wie dir geht es mir momentan auch. Mein Ex, meine große Liebe damals, hat jetzt auch eine neue und ich muss genau wie du irgendwie ständig daran denken. Ich weiß auch nicht ob ich es ertrage die beiden mal zusammen zu sehen, momentan hatte ich das Glück das ich ihn seit Juli 2008 nicht mehr sehen musste (er wohnt nur einen Ort weiter, unsere Freundeskreise greifen ineinander und wir besuchen oft die selben Partys; es ist also irgendwie ein Wunder).


    Am Wochenende hab ich mich blöderweise auf seine studivz Seite "verirrt" und musste dort lauter Bilder mit ihm und seiner neuen ansehen. Danach ging's mir sehr schlecht... :-/


    Ich denke das auch ich noch nicht richtig mit ihm abgeschlossen habe, wahrscheinlich weil er der einzige Mann meiner bisherigen Beziehungen war, den ich wirklich von ganzem Herzen geliebt habe.


    Ich finde mich so sehr in deiner Erzählweise wieder. Auch er hat mir bei der Trennung himmelhohe Versprechungen gemacht ich wäre die einzige Frau die er je geliebt hätte, ich wäre ihm immer noch unendlich wichtig, seine Gefühle sind immer noch nicht verschwunden, nur er wäre noch nicht reif für eine feste Beziehung, bla bla bla...%-| Allerdings mit dem Unterschied das seine Freunde nicht so einen Mist mit mir veranstalten wie mit dir, denn seine Freunde stehen hinter mir! Die haben ihn ständig zur Sau gemacht das er mich hat fallen lassen und ich verstehe mich sehr gut mit ihnen. Sie kommen ständig zu mir und sagen mir, wie hässlich seine neue Freundin sei und das sie dumm wie Brot ist. Klar, das ist natürlich was für's Ego. Ändert aber auch nichts an der Tatsache das er bei mir scheinbar nicht bereit für ne Beziehung war, bei ihr allerdings schon.:|N


    Ich find es sehr gut wie du jetzt an die Sache rangehst! Genauso halte ich es auch. Und ich möcht dir noch nen Tipp geben: auch wenn du momentan nicht bereit für eine neue Beziehung bist, was hindert dich das daran ein bisschen Spaß zu haben]:D? Ich zum Beispiel kenne seit gut einem Jahr einen gutaussehenden Kerl (zwei Jahre jünger als ich ;-)) mit dem ich von Anfang an geflirtet habe wenn wir uns mal zufällig auf Party gesehen haben. Kurz vor Weihnachten ist es nun passiert das er mich geküsst hat! Und seitdem turteln wir mal ein bisschen rum wenn wir uns auf Partys sehen. Es ist nichts festes, nur ein bisschen Spaß haben und es lenkt mich wirklich unheimlich von diesen fiesen Gedanken ab! Das ist es was wir tun müssen - genießen wir unser Leben. Lassen wir es uns doch nicht von unseren dämlichen Ex-Freunden kaputt machen! Ich freue mich schon tierisch auf den 21.02., da gehe ich mit meinen Freunden zum Karneval als sexy Engel verkleidet, meine Liebelei wird da sein und mein Ex auch und teufel - ich werd garantiert nicht von meiner "Knutsch-Affäre" die Hände lassen nur weil er da sein wird! Rache ist Blutwurst!]:D


    Du kannst mir auch gerne ne PN schreiben wenn du reden möchtest, ich hab ein offenes Ohr für dich, jederzeit! Dir ganz viel Kraft!


    ~ Eine Leidensgenossin@:)

    Hey, Du hast ihn sehr geliebt und es braucht Zeit, sich zu entlieben. Dich hat das alles unverhofft getroffen, es war keine Trennung in beiderseitigem Einverständnis und so ... und grad ein wenig gerappelt und dann kommt ne Nachfolgerin ... das ist schon doof, keine Frage. Aber so ist es nunmal. Du brauchst schlicht mehr Zeit als er. Er hat ne Neue, schön für ihn. Er fährt sie besuchen, schön für sie. Und glaub mir, es werden nicht die gleichen Worte sein, die er ihr sagt, bis auf diese berühmten drei ... Auch alles andere ist zwischen ihnen nicht so wie es bei Euch war. Er ist da, klar, aber sie ist doch so ganz anders als Du und vertrau drauf, Du knabberst zwar dran, dass sie jetzt da ist - aber sie knabbert an Dir als Vorgängerin. Und so schnell bist Du nicht aus seinem Kopf, als dass Du einfach so 1:1 ersetzt werden könntest.


    Er ist weg, also mach ihn auch aus Deinem Leben weg .... Die Mails sind schon ein guter Schritt. Hast Du noch was in Deiner Wohnung was an ihn erinnert? Also ganz direkt? Dann weg damit. Vielleicht auch erstmal in eine Kiste oder so und Du entscheidest später was mit Photos oder andern Sächelchen werden soll. Aber räums aus Deinem Sichtfeld.


    Und nein, es hätte nichts geändert wenn Du ihm nicht nachgerannt wärst. Auf jeden Fall nicht im großen Ergebnis. Vielleicht wärst Du nochmal schwach geworden wenn er ... und dann? Noch trauriger als jetzt. Eigentlich doch gut für Dich, dass dann die andere kam. Denn jetzt ist es sie, die verlassen werden wird, wenn....denn ... aber ob oder ob nicht, das ist jetzt deren Ding. Du schließt jetzt damit endgültig ab und irgendwann sind Nachrichten von denen wie Worte aus einer anderen Welt.


    Und die von den Freunden auch. Denn so wie die quackeln, waren es Deine nie wirklich.


    Ich? Trennen? Bleiben? Ein ganz klares Jein %-|


    So wie Du Dich ärgerst, über die beiden nachzudenken, ärgere ich mich ja selber über meine Inkonsequenz. Ich sag immer, käme jemand zu mir und erzählt mir meine Geschichte als seine ... ich wüßte was ich rate... Nämlich gehen. Klare Grenzen ziehen. Hart bleiben. - Und ich kanns einfach nicht.


    Ich genieße wenn es schön ist, denn dann ist es schön. Richtig schön. Dann passt alles. Fühlt sich auch richtig an. Und dann kommt wieder der Hammer. Und ich mach schön brav mit.


    Hm, er weiß, dass ich raus will. Und ich hab ihn direkt angesprochen, was jetzt das für uns heißt.


    Wahrscheinlich nix, denn ne wirkliche Antwort kam nicht. Und ich weiß, dass er mit Sohni lange Gespräche führt, also den Quatsch mit ich seh ihn nicht, komm nicht dazu ... den kann er knicken.


    Und ich seh auch nicht ein, dass man das dann davon abhängig macht. Das Haus ist groß genug, Sohni und ich verstehen uns, ich denke nicht, dass er das Problem ist, sondern in der Tat sein Dad. Mein Freund. Der, der es einfach nicht packt zu sagen, Mensch genug Zeit verdaddelt, komm her und fertig.


    Eigentlich hat immer er verlassen ... immer wenns schwierig wurde, hat er geschmollt und bekam was er wollte oder er ging. Wohnte nach der Scheidung mit keiner zusammen. Irgendwie geht das Gerücht, ich bin die Erste, die Paroli bietet. Und er bleibt. Weglaufen hat er versucht, klappte nicht.


    Aber so ganz angekommen ist er eben auch nicht. Ein Hintertürchen bleibt.


    Und da renn ich mir den Wolf und begreif gar nicht mehr, warum. Irgendwas in mir sagt sagt noch immer, es lohnt sich, er ist es wert ....


    Morgen oder übermorgen treff ich den Makler, dann weiß ich, ob das was wird mit der Wohnung. Und dann werd ich das auch direkt verkünden. Er hatte seine Zeit, es kam nichts. Und irgendwann ist es gut. Und die Wohnung ist toll. Warum sie riskieren mit der Sicherheit auf nichts? Denn am Ende häng ich da wo ich jetzt bin und ärgere mich weiter. Und wenn aus allem noch was werden soll, dann ist die Wohnung vielleicht ein echter Schritt. Er sieht (und erkennt???) den Ernst. Und macht was. Und wenn nicht, dann weiß ich auch woran ich bin.


    Drei Jahre nichts machen und jetzt eventuell mir den Schwarzen Peter zuschieben? Das werd ich von Beginn an nicht zulassen. Aber so bin ich. Ich mach mir den Kopf, wie wirkt das auf ihn, wenn ich umziehe, Fakten schaffe, besagte Küche woanders als bei ihm anbaue ... und und und. Wer aber hat sich denn den Kopf gemacht, dass es so ist? Außer mir keiner. Warum also denk ich und denk ich?


    So wie Du sagst, wirkliche Liebe hätte längst gehandelt. Und ich konnte nicht mehr als Reden, kann ja schlecht mit dem Möbelwagen vorfahren und sagen, Schatz, da bin ich.


    Oder doch, und wenn er dumm guckt, dann sag ich, auf zur nächsten Adresse und zieh in meine Wohnung ]:D


    Nur, da sind dann eben wieder meine Gedanken, was wenn das der Schritt ins Aus ist, was war dann alles andere wert? Und wenns dann ne Andere gibt, ja dann sollte ich auf dem Balkon den Schampus schlürfen und mich freuen dass ich diese Unsicherheiten und die Illusion, das VielleichtNurTrugbild einer schönen Zukunft los bin ... aber er würde bitter schmecken.


    Ich weiß einfach nicht. Ich muss auch dieses STOP benutzen. STOP STOP STOP