• Mein Freund behandelt mich nur gut, solange alles gut ist

    Hallo, vor 5 Monaten hat mich mein Freund in einer 100 km entfernten Stadt betrogen. Er fährt dort öfter mal am Wochenende mit Freunden hin, da wir auf dem Dorf leben und hier nichts los ist. In der Zeit damals hatten wir ziemlich eine Krise gehabt und ich habe ihm verziehen. Seitdem ist das Vertrauen mehr oder weniger wieder da. So schnell geht es nun…
  • 47 Antworten

    @ grashalm33

    Zitat

    Im Verlauf habe ich gesehen, dass er ständig nach einer bestimmen Frau gegooglet, gesucht alles mögliche hat. Im Verlauf war er auch auf ihren Profil und ich habe gesehen, dass sie aus dieser Stadt kommt (wo er niemanden sonst kennt). […] Eigentlich war es nur seine Ansprechpartnerin auf der Arbeit und sie hatte zum Spaß diese Stadt drin stehen.

    Hat er dir das eigentlich erzählt und hast du für diese Version irgendwelche Beweise? In Anbetracht seines sonstigen beruflichen Engagements macht der von ihm betriebene Aufwand nämlich überhaupt keinen Sinn, wenn da nicht weitergehendes Interesse bestanden haben soll. Das Eine schließt die Absicht, dich nochmals zu betrügen, im Übrigen nicht aus.

    Zitat

    Aber nach 5 Monaten kann man auch nicht erwarten dass es auf einmal wieder zurückkommt, es wird ja Tag für Tag besser und ich hab schon riesen Fortschritte gemacht!

    Verkehrte Welt – er betrügt dich, aber du sollst an dir arbeiten? Seine aggressive Reaktion erscheint mir übrigens mehr wie eine Gegenoffensive, was darauf schließen lässt, dass er tatsächlich etwas zu verbergen hatte. Mittlerweile weiß er ja, wie er das bei dir anstellt.

    Zitat

    Naja ich kann sagen wieso ich das mitgemacht habe. Er tut mir leid. Er hat nichts im Leben, keinen Job, keine Ausbildung. Nichtmal eine Festeanstellung die er ohne Ausbildung bekommen hat schafft er durchzuziehen. Schon nach drei Wochen hatte er keinen Bock mehr und hat erst eine Woche krank gemacht und ist dann einfach mal nicht in die Arbeit gegangen unentschuldigt. Nunja da haben sie ihm dann gekündigt.

    Ein Helfersyndrom ist niemals eine gesunde Basis für eine Beziehung und die Baustellen in seinem Leben hat er alle selbst zu verantworten, weil es sich um Dinge handelt, die man grundsätzlich durch sein persönliches Verhalten beeinflussen kann. Du hast dir da einen dummen, faulen, charakterlosen Schmarotzer herausgepickt, der überhaupt nicht in der Lage ist, geistig zu verarbeiten, wenn sich jemand für ihn einsetzt. Bei dem kommt gar nichts an, sondern da ist nur primitivster Trieb. Möglicherweise war das eine aufgeflogene Fremdgehen auch nur die Spitze des Eisberges. Der Mensch ist bekanntlich ein Gewohnheitstier und du hast dich durch seine Machtspielchen sukzessive konditionieren lassen, damit du einerseits diese untragbaren Umstände als normal hinnimmst und dich andererseits genauso verhältst, wie es ihm am besten in den Kram passt. Man kann dir nach dieser Erfahrung wirklich nur alles Gute für die Zukunft wünschen und vor allem, dass du deine Entscheidung gegen ihn mit aller Konsequenz getroffen hast.

    Dein Freund liebt dich nicht. Natürlich fragt man sich dann, warum er denn mit dir zusammen ist, wenn er dich dich so unausstehlich findet. Wenn man sich dann mal sein Leben anschaut, hat man auch gleich die Antwort. Er kriegt nix auf die Reihe, lässt sich kündigen (beim selber kündigen gibt es ja auch kein Geld vom Amt), bemüht sich nicht um neue Arbeit, hat große Probleme mit der Familie, betrügt dich ( sicher, dass es erst 1 Mal war) und kann mit Kritik so gar nicht umgehen. Dir scheint es an Selbstvertrauen zu mangeln und das weiss er, also kann er sich selbst "besser machen" in dem er dich runter macht. Du lässt es ja geschehen. Solche Menschen brauchen immer einen, dem es schlechter geht, denn dann kann er sich wieder dazu herablassen, nett zu sein. Du bist dann dankbar und er fühlt sich wie der King. Er muss dir nicht Leid tun, denn all seine Probleme hat er sich selbst zu zu schreiben. Er könnte es ändern, wird er aber nicht, es funktioniert ja. Weiss er immer alles besser? War der Chef, Vorgesetzte, die anderen Kollegen 'unfair' zu ihm? Wahrscheinlich war seine Arbeitseinstellung unter aller Kanone und ihm wurde das auch gesagt, was ihm sicher nicht gepasst hat, denn er weiss um seine Schwächen und wer will die schon aufs Brot geschmiert kriegen. Deshalb lässt er dich auch immer auflaufen, wenn du sein Verhalten kritisierst. Das ist seine Masche, weglaufen, wenn es mal unbequem wird.


    Du schreibst du machst so viele Fehler. Das sehe ich nicht so. Natürlich sollte man sich im klaren sein, dass man, wenn man nach dem Fremdgehen jemandem eine 2. Chance gibt, nicht immer olle Kamellen aufwärmen kann. Entweder man verzeiht oder tut es nicht (dann beendet man die Beziehung gleich). Aber trotz allem ist es ein großes Stück Arbeit, unter diesen Bedingungen die Beziehung weiter zu führen. Vertrauen kommt nicht einfach wieder zurück,aber wenn nur einer der Beiden Betroffenen an sich arbeitet oder es keine konstruktiven Gespräche gibt, wird das nie wieder was.


    Du kannst dir ne Menge Ärger ersparen, wenn du das jetzt beendest. Er wird sich nicht ändern und für dein Selbstbewustsein ist er Gift. Du musst nur hart bleiben, er wird vielleicht versuchen, dich umstimmen zu wollen. Aber nicht, weil ihm was an dir liegt sondern weil er dich braucht um seine negativen Gefühle über sich selbst irgendwo raus zu lassen.


    Viel Glück