Mein Freund bestimmt was ich anziehe

    Hallo!


    In letzter Zeit habe ich viele Diskussionen mit Freunden über meine Beziehung. Dabei kommt es immer wieder raus, dass viele meiner Freundinnen mich enorm kritisieren. Sie mischen sich meines Erachtens in Dinge ein, die sie nichts angehen und mein Freund sieht das ähnlich.


    Es ist nunmal so, dass wir unsere eigenen Regeln haben und meine Freunde können das teilweise nicht nachvollziehen, reagieren geschockt / unverständlich und lassen mich auch nicht erklären...


    Deshalb wollte ich mal hier fragen ob es wirklich alles so ungewöhnlich ist. Insbesondere geht es um das "Kleidungsproblem" wie ich es nenne. Denn darüber hatte ich neulich einen heftigen Streit mit einer Freundin, die es einfach nicht in den Kopf kriegen wollte...


    Es geht darum, dass mein Freund für mich bestimmt was ich anziehen darf. Also nicht so im Detail die Kleidungsstücke auswählt, sondern mehr einen letzten Blick auf mich wirft bevor ich rausgehe, entweder wenn wir ausgehen oder auch (besonders), wenn ich alleine unterwegs bin mit Freunden etc.. Für mich war das anfangs auch völlig undenkbar. Zunächst gab es einen kleinen Streit darüber! Aber er hat mich ruhig hingesetzt und mir es genau erklärt. Es hat was mit Exklusivität zu tun für ihn. Und mir ist Exklusivität / Loyalität auch enorm wichtig in einer Beziehung. Da sind wir also auf einer Wellenlänge. Jedenfalls erklärte er mir ganz ruhig und logisch warum er so denkt und erklärt mich für verrückt, aber ich kann seine Argumente mittlweile total nachvollziehen! Für ihn ist es so, dass es eine Erniedrigung für ihn darstellt, wenn ich draußen herumlaufe und freizügig ("einladend") angezogen bin. Seiner Meinung nach haben die Männer, die mich anschauen den Eindruck: a) Ich bin Single und will einen Mann anlocken, entweder nur zum Sex oder für eine Beziehung / Kennenlernen, b) Ich habe einen Freund, aber dieser Freund hat nichts zu melden in der Beziehung bzw. hat eine offene Beziehung mit mir und ich bin offen für einen Seitensprung / eine Affaire. Mein Freund sagt für ihn ist besonders b) erniedrigend. Er will nicht, dass andere Männer denken er wäre kein richtiger Mann / kann nicht auf seine Freundin aufpassen und ist ein "Weichei".


    Zuerst hab ich ihm das nicht geglaubt, aber er hat es mir auch von der Seite der Exklusivität erklärt: Warum sollte ich als Frau mich so darbieten anderen Männern gegenüber, wenn ich doch eine exklusive Beziehung will? Oder ist es mir damit doch nicht richtig ernst? Tatsächlich habe ich dann Frauen mal beobachtet und tatsächlich schauen ja die Männer ganz anders bei einer offenherzig angezogenen Frau und sprechen sie auch eher an. ??Mein Freund sagt diese Frauen sind nur oberflächlich "treu". Tatsächlich verlangen sie Treue vom Mann ohne wirklich ihre Seite einzulösen. Unter dem Vorwand von weiblicher Freiheit tun und lassen zu können was sie wollen, halten sie in Wahrheit so halbwegs ihre Beine offen / breit für den nächsten Typen. Also für den Fall, dass ein Typ vorbeikommt, der doch etwas besser ist als der derzeitige Freund. D.h. es ist verlogen von diesen Frauen und eine Form von Betrug.?? Daher lasse ich mir von meinem Freund das sagen. Mittlerweile mag ich es sogar! Ich fühle mich irgendwie beschützt dadurch. Er ist ja keiner, der irgendwie krankhaft eifersüchtig wäre oder mich gar kontrollieren würde! Überhaupt nicht. Ich fühle mich total frei und unabhängig.


    Aber wie erkläre ich das meinen Freundinnen? Finden andere Frauen hier das auch so total unverständlich?? Ich will, dass meine Freundinnen das endlich kapieren und nicht immer nachfragen "warum hast du Kleid xy nicht an?" und dann "WAAAAS? du lässt dir das von dem vorschreiben.." Blablabla.. Kann diese Diskussion nicht mehr hören! Danke für Tipps!

  • 116 Antworten

    Entscheidend ist, dass Du Dich wohlfühlst.


    Weshalb erzählst Du Deinen Freundinnen überhaupt die eher ungewöhnlichen Details aus Deiner Beziehung, wenn sie es ohnehin nicht verstehen, und hat das nicht etwas mit Privatsphäre zu tun?


    Wozu gackernde Diskussionen über irgendwelche Kleider, habt Ihr keine anderen freundschaftsfüllenden Inhalte? Warum meinst Du, Dich vor Freundinnen rechtfertigen zu müssen? Ist Dir die Art Beschützertum Deines Freundes etwa doch zu krass und bereitet es Dir Unwohlsein, so direkt mit der Nase auf einen wunden Punkt gestoßen zu werden?

    Ich hoffe er hat beim Baden gehen einen Ganzkörperneopren an. Weil ihn könnten ja sonst andere Frauen was abschauen. Oder ihn für ein leichtes Opfer halten. Und außerdem würde ich ihm jetzt enge Jeans verbieten – weil sonst ist völlig klar, er würdigt dich herab indem er sich mit engen Jeans an homosexuelle Männer anbiedert.


    Er macht das nicht? Warum nicht? Ist er soooo leicht zu haben?


    Entschuldige meinen bissigen Ton – aber dein Freund manipuliert dich und ich werde da ziemlich giftig bei sowas.


    Ich frage auch meinen Lebensgefährten bevor ich hinausgehe öfter "passt das?" – aber nicht weil ich andere Männer "nicht anlocken" will, sondern weil ich gerne eine zweite Meinung hätte und seine Meinung mehr schätze als alle anderen (okay in Modefragen frag ich auch gute Freundinnen ;-D). Dieses Besitzdenken und dieses dich ihm unterordnen was dein Freund will hat wenig mit deiner Meinung zu tun.


    Ich verstehe dass man mal diskutiert (ich habe an einem Ex seine beigen Hosen gehasst und beim gemeinsamen Einkaufen ihm gesagt was ich gut fand und was nicht – er hat auch einmal versucht mir ein Shirt mit "zu viel Dekolte" zu verbieten – genau einmal, nachher war klar dass er gerne seine Meinung sagen darf, aber in dem Moment wo er versucht mir etwas zu verbieten ich ihn vor die Tür setze – das hat er dann akzeptiert), ich verstehe auch das man versucht dem anderen zu gefallen und lieber Sachen anzieht die beide gut finden. Aber bei dir schreien ja scheinbar schon deine Freundinnen Alarm!

    Es ist so, dass es eben aufkam das Thema. Als wir am Tag vorher einkaufen waren und wir dieses Kleid ausgesucht hatten. Dies war meinem Freund zu aufreizend. Und ich habe eben vielleicht etwas naiv auf Nachfrage meiner Freundin die Wahrheit gesagt! Meinem Freund war das zu aufreizend. An Diskussionen hatte ich kein Interesse. Aber sie fing dann mit diskutieren an. Als es dann auf den Punkt kam, dass mein Freund Prinzipien hat und er mir gesagt hat: Ich habe die Freiheit anzuziehen was ich will. Aber dann muss ich mir einen anderen Typen suchen, denn mit ihm läuft das nicht. Basta. Weicheier gibt es genug, er zählt nicht dazu. An dem Punkt geriet die Diskussion total außer Kontrolle! Und seitdem (sie hat es weitererzählt) ist es oft Thema! Leider!

    Zitat

    Deshalb wollte ich mal hier fragen ob es wirklich alles so ungewöhnlich ist.

    Ich kenne niemanden, der sich nicht selbst seine Kleidung aussucht. Für mich ist es ungewöhnlich, wenn sich jemand (Frau oder Mann) vorschreiben lässt, was er zu tun und zu lassen hat.

    Zitat

    Aber wie erkläre ich das meinen Freundinnen?

    Sie müssen ja einen Grund haben zu glauben, dass Dein Freund mit seinen teilweise sexistischen Ansichten nicht zu Dir passt. Du solltest ihnen erklären, dass Du mittlerweile auch diese Ansicht hast. Ich denke auch nicht, dass sie es nicht verstehen. Sie machen sich wohl Sorgen um Dich.

    Zitat

    Kann diese Diskussion nicht mehr hören!

    Dann suche Dir doch andere Freundinnen - die sich auch von ihrem Freund vorschreiben lassen, was sie anziehen sollen, Frauen für leichte Mädchen halten, wenn sie sich nicht so anziehen, wie es sich ihre Männer vorstellen, etc.

    Zitat

    An dem Punkt geriet die Diskussion total außer Kontrolle! Und seitdem (sie hat es weitererzählt) ist es oft Thema!

    Warum hätte sie es nicht erzählen sollen?

    Zitat

    Und das mag ich.

    Dann ist doch alles in Ordnung. Wo liegt das Problem?

    Es gibt auch die Möglichkeit c), dass Männer denken, du seiest eine starke, selbstbewusste Frau, die sich von niemandem etwas sagen lässt und absolut selbstbestimmt ist, weshalb sie auf unerwünschte Flirtattacken mit einem deutlichen Nein reagiert.


    Warum ein Weichei?


    Er hat Angst, dass seine Freudin so schnell zu anderen rennen könnte. Daraus sprechen eine ganze Menge Selbstzweifel.


    Selbst wenn eine Kleidung wie eine Einladung wirken sollte, vertraut er dir nicht genug, dass er weiß, dass du einfach Nein sagst?

    Einerseits ist es deine Entscheidung, wie du leben willst. Und wenn du seine Argumente überzeugend findest, ist das ok. Dann musst du das auch vor niemandem rechtfertigen.


    Auf der anderen Seite klingeln da bei mir ein paar Alarmglöckchen. Ich hoffe, du weißt, was du tust. :-/

    Zitat

    Mein Freund sagt diese Frauen sind nur oberflächlich "treu". Tatsächlich verlangen sie Treue vom Mann ohne wirklich ihre Seite einzulösen. Unter dem Vorwand von weiblicher Freiheit tun und lassen zu können was sie wollen, halten sie in Wahrheit so halbwegs ihre Beine offen / breit für den nächsten Typen. Also für den Fall, dass ein Typ vorbeikommt, der doch etwas besser ist als der derzeitige Freund. D.h. es ist verlogen von diesen Frauen und eine Form von Betrug.

    Eigentlich dürfte dein Freund nicht mit dir zusammen, denn du müsstest, laut ihm, unter diesen Frauen fallen. Schließlich muss er bei dir kontrollieren. Wenn du keine oberflächlich treue Frau wärst, dann müsste er auch nicht kontrollieren, weil du dich "richtig" kleiden würdest, so dass eine Kontrolle nicht notwendig wäre.


    Kurz gesagt: Dein Freund hat wohl allgemein ein seltsames Frauenbild, aber auch von dir. Denn du gehörst zu diesen Frauen.

    Zitat

    Selbst wenn eine Kleidung wie eine Einladung wirken sollte, vertraut er dir nicht genug, dass er weiß, dass du einfach Nein sagst?

    Gute Frage.

    Zitat

    Es ist nunmal so, dass wir unsere eigenen Regeln haben und meine Freunde können das teilweise nicht nachvollziehen, reagieren geschockt / unverständlich und lassen mich auch nicht erklären...

    Eigene Regeln würde ich bei Freundinnen auch zwiespältig betrachten, denn Regeln engen einen ein. Wenn also der Freund für die Freundin Regeln aufstellt (egal in welchem Zusammenhang) ohne dass es beidseitig gilt, ist das eine Einengung von ihr, die ich als gute Freundin natürlich sehr zwiespältig betrachten würde.


    Das hat natürlich 2 Seiten:


    a) es ist einfach ein Eingriff in die Selbstbestimmung der Freundin, so etwas fände ich bedenklich


    b) es ist (offen für beide oder unterschwellig in der Dynamik) eine dominant-devote Beziehung, mit der beide auch zufrieden sind. Das würde ich sehr kritisch betrachten und besorgt ein Auge drauf halten, aber das wäre etwas anderes.

    Zitat

    Es geht darum, dass mein Freund für mich bestimmt was ich anziehen darf. Also nicht so im Detail die Kleidungsstücke auswählt, sondern mehr einen letzten Blick auf mich wirft bevor ich rausgehe, entweder wenn wir ausgehen oder auch (besonders), wenn ich alleine unterwegs bin mit Freunden etc..

    Das finde ich auch sehr strange.


    Würde ich mich im expliziten Umfeld meines Freundes bewegen, würde ich von selbst nach einem Kleidungs-Check fragen, denn ich möchte unter seinen Familienmitgliedern/Arbeitskollegin nicht unpassend herausstechen, indem ich zu schick/zu lässig etc angezogen bin.


    Ein Kleidungscheck, bevor ich alleine weggehe, fände ich jedoch seltsam. Ich würde das nicht mit mir machen lassen, und da würden auch keine Argumente helfen. Für mich zählt da kein Argument (gehe darauf später nochmal ein).

    Zitat

    Aber er hat mich ruhig hingesetzt und mir es genau erklärt. Es hat was mit Exklusivität zu tun für ihn.

    Das klingt ein bisschen nach diesem Beziehungsdynamik-Ding. Wir haben hier auch eine Foren-Userin, die mir immer wieder durch irritierende Äußerungen zu einigen Themen auffällt, das gehört aber einfach zu ihrer Beziehung und beide sind damit zufrieden, beide sehen sich als gleichwertig, das wäre also ein Beispiel für die nicht-besorgnishervorrufende Variante, die ich oben ansprach.

    Zitat

    Und mir ist Exklusivität / Loyalität auch enorm wichtig in einer Beziehung. Da sind wir also auf einer Wellenlänge.

    Nicht unbedingt. Nur weil Du auch für Exklusivität/Loyalität bist, muss Dein Begriff davon nicht deckungsgleich mit seinem sein.


    Ich würde mir auch nie Schuh anziehen, dass ich illoyal bin, wenn ich das anderes auslege.

    Zitat

    Jedenfalls erklärte er mir ganz ruhig und logisch warum er so denkt und erklärt mich für verrückt, aber ich kann seine Argumente mittlweile total nachvollziehen!

    Das klingt, entschuldigung, ein bisschen nach Gehirnwäsche. Hätttest Du als meine Freundin es mir so erzählt, würden bei mir alle Alarmglocken läuten.

    Zitat

    Für ihn ist es so, dass es eine Erniedrigung für ihn darstellt, wenn ich draußen herumlaufe und freizügig ("einladend") angezogen bin. Seiner Meinung nach haben die Männer, die mich anschauen den Eindruck: a) Ich bin Single und will einen Mann anlocken, entweder nur zum Sex oder für eine Beziehung / Kennenlernen,

    Das wäre schonmal absolut kein Argument für mich. Erstmal macht nicht die Kleidung, sondern das Verhalten einen Menschen "einladend".


    Und dann bin ich immer noch kein willenloses Geschöpf, sondern ich habe auch einen Mund zum Sprechen und eine Hand, die im Extremfall ohrfeigen kann. Ich bin schon groß und durchaus in der Lage, zu sagen, wenn mir Leute zu nahe treten.


    Mein Freund sollte da also auf meine Integrität und Loyalität vertrauen – anbaggern können mich Leute auch, wenn ich "hochgeschlossener" angezogen bin.


    Wenn Du eine sehr freizügige und eine bedecktere Frau in der Disse nebeneinander stellst, kann es genauso gut umgekehrt wirken, dass die bekleidetere Frau erotischer wirkt. Auch Andeutungen und Verhüllungen wirken nämlich erotisch, auf viele Menschen sogar mehr als Freizügigkeit.

    Zitat

    b) Ich habe einen Freund, aber dieser Freund hat nichts zu melden in der Beziehung bzw. hat eine offene Beziehung mit mir und ich bin offen für einen Seitensprung / eine Affaire.

    Wieso knüpft Dein Freund immer das Thema "Haut ist zu sehen" an Willigkeit? Frauen kleiden sich nicht für Männer. Frauen kleiden sich für andere Frauen, damit die sie für stilvoll halten und evt beneiden oder bewundern. Leider viel zu wenige Frauen wählen ihre Kleidung nach ihrem eigenen Geschmack.


    Kommt Dein Freund aus einem muslimisch geprägten Land oder sind seine Eltern in dieser Kultur verwurzelt?


    Schon zu Beginn des Fadens habe ich mir selbst eigentlich genervt gesagt "Sicher kommt als erstes diese dämliche Frage", aber angesichts solcher Äußerungen finde ich das dann doch relativ "verdächtig".

    Zitat

    Mein Freund sagt für ihn ist besonders b) erniedrigend. Er will nicht, dass andere Männer denken er wäre kein richtiger Mann / kann nicht auf seine Freundin aufpassen und ist ein "Weichei".

    Kein Mann, den ich kenne, würde so etwas denken, wenn eine Frau in kurzem Rock oder mit etwas Ausschnitt rumrennt.


    Würde mein Freund so etwas sagen, würde ich sagen, das es mir leid tut, aber dieses Problem ist SEIN Problem, was ziemlich verquer nur in seinem Kopf existiert.

    Zitat

    Zuerst hab ich ihm das nicht geglaubt, aber er hat es mir auch von der Seite der Exklusivität erklärt: Warum sollte ich als Frau mich so darbieten anderen Männern gegenüber, wenn ich doch eine exklusive Beziehung will?

    Warum sollte eine Frau sich so anziehen, wie sie möchte, wenn sie doch einen Freund hat, nach dessem Geschmack sie sich kleiden kann?


    Es soll sogar Frauen geben, die schöne Unterwäsche kaufen – für sich – als Single – ohne dass sie losziehen um sich abschleppen zu lassen.

    Zitat

    Oder ist es mir damit doch nicht richtig ernst?

    In meinen Augen ist es Richtung emotionale Erpressung. Wenn Du Dich nicht so kleidest, wie er es für richtig hält, heisst das automatisch, dass es Dir mit der Beziehung nicht ernst ist und dass Du ihn nicht liebst. Er redet Dir ein Schuldbewusstsein ein, um seinen Willen durchzusetzen.

    Zitat

    Tatsächlich habe ich dann Frauen mal beobachtet und tatsächlich schauen ja die Männer ganz anders bei einer offenherzig angezogenen Frau und sprechen sie auch eher an.

    Vielleicht liegt es eher daran, dass die Frauen die Männer ihrerseits angesehen und geflirtet haben oder Blickkontakt gesucht haben?

    Zitat

    Mein Freund sagt diese Frauen sind nur oberflächlich "treu".

    Dein Freund sagt ganz schön viele seltsame Sachen.

    Zitat

    Tatsächlich verlangen sie Treue vom Mann ohne wirklich ihre Seite einzulösen. Unter dem Vorwand von weiblicher Freiheit tun und lassen zu können was sie wollen, halten sie in Wahrheit so halbwegs ihre Beine offen / breit für den nächsten Typen. Also für den Fall, dass ein Typ vorbeikommt, der doch etwas besser ist als der derzeitige Freund. D.h. es ist verlogen von diesen Frauen und eine Form von Betrug.

    Ich stimme vorbehaltlos zu, dass viel zu viele Leute – Männer und Frauen – ein Bäumchen-wechsel-Dich-Spiel spielen. Diese Bereitschaft an der Kleidung festzumachen finde ich aber extrem bescheuert. Meine Argumente dazu finden sich in meinem Text weiter oben.

    Zitat

    Daher lasse ich mir von meinem Freund das sagen.

    Was wäre, wenn Dein Freund Dir sagt, Du sollst nicht mehr alleine ausgehen – oder nicht alleine mit Single-Freundinnen? Die Gesellschaft von lauter Single-Frauen signalisiert doch, dass Du ebenfalls auf der Suche bist!!


    –> Das wäre meine große Sorge, wenn Du meine Freundin wärst. Das es nur der erste Schritt von mehreren ist, mit denen er Dein Recht auf Selbstbestimmung einengt – und wenn meine Freundin das bereitwillig abgibt, eines nach dem anderen, das fände ich noch beängstigender.


    Die Argumentationsweise klingt einfach vollkommen machistisch – Frauen entscheiden niemals selbst, sie lassen sich einfach nehmen, deswegen dürfen sie nicht offenherzog herumlaufen, denn sie könnten ja niemals sagen, dass sie eine ernsthafte Beziehung führen, sie können ja nichts außer aussehen und mit Männern mitgehen – und unsicher.


    Unsicherheiten bei einem Partner kann man aber nicht begegnen, indem man irrationalen, einengenden oder auf beides zutreffenden Forderungen nachgibt. Das heilt die Unsicherheit nicht, und häufig kommen zu der einen Forderung, wenn sie sich eingebürgert hat, noch weitere hinzu.

    Zitat

    Mittlerweile mag ich es sogar! Ich fühle mich irgendwie beschützt dadurch. Er ist ja keiner, der irgendwie krankhaft eifersüchtig wäre oder mich gar kontrollieren würde! Überhaupt nicht. Ich fühle mich total frei und unabhängig.

    Das finde ich jetzt etwas seltsam, aber es klingt wieder nach einem dominant-devoten Beziehungsverhältnis. Das kann bei vielen Leuten sehr gut und harmonisch funktionieren.


    Für Außenstehende ist es eben schwer herauszufinden, wo das eher ein hypnotischer Zwang und eine Einengung ist, die die Frau nicht wahrhaben will.

    Zitat

    Aber wie erkläre ich das meinen Freundinnen?

    Am besten nicht so wie uns.

    Zitat

    Finden andere Frauen hier das auch so total unverständlich??

    Ja.

    Zitat

    Ich will, dass meine Freundinnen das endlich kapieren und nicht immer nachfragen "warum hast du Kleid xy nicht an?" und dann "WAAAAS? du lässt dir das von dem vorschreiben.." Blablabla.. Kann diese Diskussion nicht mehr hören!

    Warum diskutierst Du überhaupt mit denen? Wenn Du dich zukünftig anders kleiden willst, mach es. Wenn Du Dich so kleiden willst, weil Dein Freund es verlangt – seltsam, aber mach es, wenn es wirklich Dein Wille ist.


    Dieses Erklären und Diskutieren kann eben auch wie ein Hilferuf wirken...


    Und vermutlich machen sich Deine Freundinnen Sorgen, dass da noch etwas nachkommt, also dass das nur der Anfang von dem "Er schreibt ihr vor, dass...." gewesen ist.

    Auf jeden Fall ist er extrem eifersüchtig und hat ein extrem konservatives Rollen- und Weltbild. Ich würde mir (an Stelle der TE) gut überlegen, ob ich mich darauf einlassen wollte. Denn das wird nicht nur bei Kleidungsfragen bleiben.

    Zitat

    Dann ist doch alles in Ordnung. Wo liegt das Problem?

    Ich komm mir nunmal ziemlich isoliert vor mit der Meinung / Lebensart(?). Und mal eben den ganzen Freundeskreis auswechseln ist auch nicht so einfach. Mittlerweile hege ich den leisen Verdacht es ist ein bisschen Neid dabei bei meinen Freundinnen. Die haben jedenfalls von meinem Freund "geschwärmt" nachdem ich ihn vorgestellt hatte auf einer Feier. Weil er sich so gewandt ausdrückt und so selbstbewusst auftritt. Und einen exzellenten englischen / schwarzen Humor hat.


    Ne.. er ist überhaupt nicht religiös. Und glaub mir.. er strotzt geradezu vor Selbstvertrauen und hat keinerlei Komplexe oder Eifersuchtsanfälle. Sonst würde ich das auch nicht mitmachen! Aber dieses Gefühl gibt er mir einfach nicht. Ich empfinde es wie gesagt weniger als bestimmend als vielmehr beschützend. Auch, wenn es mir schon öfter leidtut ein Kleid nicht anziehen zu können. Aber ich vertraue einfach auf sein Urteil und folge ihm da. Schließlich habe ich mich ja für ihn entschieden.

    Aber so ganz richtig findest Du es anscheinend ja auch nicht oder was ist die Intention Deines Fadens?


    Für mich liest sich das gruselig und ich kann Deine Freundinnen verstehen....


    Ich freue mich auch, wenn meinem Mann mein Outfit gefällt und nehme durchaus Rücksicht auf seinem Geschmack... Aber ich habe auch Teile, die ihm nicht gefallen... Muss er durch... Wobei es bei uns umgekehrt ist: er würde sich noch mehr figurbetontere Sachen an mir wünschen.... ;-D


    Wenns für Dich ok ist, dann würde ich das auch nicht zur Diskussion stellen...