• Mein Freund, der Macho? (zumindest gegenüber seinen Kumpels)

    Hallo, ich muss wieder was über meinen Freund loswerden (er 24, ich 25, 3,5 Monate zusammen). Ich wusste vorher schon, dass seine Kumpels und er untereinander extrem derbe Fäkalsprache verwenden, ich weiß dass es deren Art von "Humor" ist, den man als Frau auch nicht unbedingt nachvollziehen muss. Trotzdem wurmt es mich, wenn er mich als "meine Alte"…
  • 77 Antworten

    @ flip_flop

    Zitat

    ok.. ich persoenlich wuerde einfach absolut darauf bestehen, dass sowas nicht irgendwo ist, wo ich es mitbekomme.

    :-D Siehste, du willst nicht formen, ist aber, wenn dir dieser Satz ''rausrutscht'', trotzdem passiert.;-)


    Wir nehmen jeden Tag auf unsere Partner Einfluss. Auch wenn uns das nicht immer bewußt ist.*:)

    Zitat

    Siehste, du willst nicht formen, ist aber, wenn dir dieser Satz ''rausrutscht'', trotzdem passiert. ;-)

    Noe, wenn es nicht seiner Persoenlichkeit entspricht, dass nicht in meiner Gegenwart zu tun, dann ist das auch ok. Dann passen wir halt nicht zusammen. Ich meine, so eine Verhaltensweise bekommt man doch mit, bevor man ernsthaft eine Beziehung fuehrt.

    Also. Sicherlich entspricht es ganz und gar nicht meinem Humor, in derartiger Fäkalsprache zu reden. Ich weiß aber, dass es einfach seine Art ist (unter Leuten, wo er das kann - seine alten Freunde eben). Egal ob ich das gutheiße oder nicht, er hat es schon seit Jahren so gemacht und sieht es daher wahrscheinlich als "normal" an. Und er sieht die Jungs vielleicht nur 1x alle 1-3 Monate (sonst Schriftverkehr oder Telefonate).


    Oder mal anders ausgedrückt: Ich nehme solche Wörter nur ganz ganz ganz selten in den Mund - nämlich, wenn ich wirklich sauer/enttäuscht bin. Wenn ich sowas sage, hat es wirklich Bedeutung. Aber wenn jemand sowas ständig sagt, weil er es cool findet, dann hat das doch eigentlich nichts zu bedeuten. Auch wenn das Leute wie ich (oder die meisten hier) nicht nachvollziehen können. Dann hängt das doch nur damit zusammen, dass wir verschiedene Auffassungen von "normal" haben. Das ist genauso wie... wenn jemand mit irgendwas nur schlechte Erfahrungen gemacht hat, der Partner aber nicht, der dann lockerer mit dem Thema umgeht, was einen selbst aber nur auf Grund der eigenen Erfahrungen verletzt. Jeder hat seine eigene Geschichte und Art mit etwas umzugehen. Liegt darin nicht auch der Reiz einer Beziehung, jene unterschiedlichen Umgehensweisen mit irgendwelchen Themen miteinander zu verknüpfen? Kann man sich nicht erst SO selbst weiterentwickeln? Wenn man wirklich alles genauso sehen würde wie der Partner, kann doch nie eine Entwicklung stattfinden.


    Meine logische Schlussfolgerung wäre also (wenn man Gefühle mal beiseite schiebt) - da es für ihn normal ist, so zu reden, meint er es nicht böse oder abwertend. Wenn ich es so auffasse, liegt das an meinem Weltbild. Aber er denkt sich da nichts Böses bei... und auf mehr kommt es mir vorerst nicht an.


    Gut, ob ich damit auf Dauer leben kann oder nicht, ist ne andere Sache - aber am wichtigsten ist mir erstmal, dass ich weiß, dass er es ernst mit mir meint und sich mir gegenüber korrekt und liebevoll verhält.


    Ich hab mal ein paar Kumpels gefragt (die ihm da ein bisschen ähneln), die finden solche Ausdrücke zwar auch heftig ("Alte" finden sie aber normal), aber sind sich alle einig, dass es nur Gelaber unter Kumpels ist, weil man da irgendwie den Dicken markieren muss, und dass er bei mir sich so zeigt, wie er wirklich ist.


    Und den Partner formen... nö. Das wäre mir zu anstrengend. Hab ich in meiner letzten "Beziehung" erlebt. Entweder es passt oder nicht. Klar, Kleinigkeiten wirds immer mal geben, aber da sind Kompromisse dann auch nicht schlimm.

    Zitat

    aber sind sich alle einig, dass es nur Gelaber unter Kumpels ist, weil man da irgendwie den Dicken markieren muss

    Genau DAS faende ich ja so unsympathisch :-/ "den dicken markieren" finde ich persoenlich eine extrem negative Eigenschaft. :-/

    Ich auch! Aber das allein kann/darf doch kein Trennungsgrund sein... dann ist er eben ein "kleiner Angeber", der sich unter seinen Kumpels zusammen gerne etwas aufspielt (mal salopp gesagt). Ich mag diesen Zug auch nicht. Aber wenn der Rest stimmt, darf doch jeder seine kleinen (oder großen) Macken haben, oder?


    Ich bin mir selbst noch nicht schlüssig darüber, ob mein Willen, das jetzt "mitzumachen", angebracht ist oder nicht. Aber ich hab mir nach meiner letzten Beziehung geschworen, beim Nächsten (der er nunmal ist) nicht sofort aufzugeben und die Beziehung eben auch als Chance sehe, mich selbst weiterzuentwickeln.


    Gut, dass ich dann ausgerechnet an so ein krasses Exemplar "geraten" musste, konnte ja vorher keiner ahnen. ]:D Aber nun bin ich mit ihm zusammen, bin verliebt (aber ohne rosarote Brille) und bereit, mich dieser "Aufgabe" anzunehmen. Wer weiß, vielleicht ist das ja das einzige Manko an ihm, und der Rest passt wunderbar (wird sich ja bald rausstellen). Dann hab ich lieber einen Freund der böse Wörter in den Mund nimmt, als jemanden, der mich z.B. ständig Stunden warten lässt oder den absoluten Klammeraffen spielt und dadurch mein (berufliches) Fortkommen (also erstmal Uni) behindert (so wie meine letzten Beiden). Denn da ist er wirklich total entspannt, so jemanden brauche ich momentan auch.

    Zitat

    Ich auch! Aber das allein kann/darf doch kein Trennungsgrund sein... dann ist er eben ein "kleiner Angeber", der sich unter seinen Kumpels zusammen gerne etwas aufspielt (mal salopp gesagt). Ich mag diesen Zug auch nicht. Aber wenn der Rest stimmt, darf doch jeder seine kleinen (oder großen) Macken haben, oder?

    Das musst du natuerlich absolut selber entscheiden @:)@:)

    Das stimmt wohl... meine Mitbewohnerin (selbst grad mit Liebeskummer), meinte vorhin, das wäre kein Trennungsgrund für sie (aber stören würde es sie dennoch erheblich)...


    Ich werde einfach die nächsten Wochen abwarten, gucken wie es sich weiterentwickelt. Am WE werde ich mal sehen, ob ich das Thema geschickt ansprechen kann. Aber dann hat er auch keine Prüfungen mehr und kann sich wieder mehr auf uns konzentrieren, denn im Moment kommt ja noch dazu, dass er sich verständlicherweise zurückzieht um lernen zu können, was das Ganze natürlich nicht einfacher macht.]:D (nagut, ich muss ja auch lernen)

    Beispiel für ''Formen'':;-D


    Schatzi, wenn ich mitbekomme, dass du mich ''meine Alte'' nennst, fiinde ich das respektlos und es verletzt mich. Es wäre schön, wenn du darauf verzichten könntest.


    Formen ist für mich das Gegenteil von ''völlig umkrempeln''.

    Zitat

    "den dicken markieren" finde ich persoenlich eine extrem negative Eigenschaft.

    ;-D Da fällt mir die aktuelle Werbung eines schwedischen Möbelhauses ein. Das soll doch wohl keine Männer-Verarsche sein?;-D]:D;-D

    Ja, stellt euch mal vor Frauen würden sich SO unterhalten.;-D


    Für uns ist es eben wichtig cool zu wirken8-) auch wenn man uns dafür auslacht.]:D;-D;-D

    Gibt doch auch genug Frauen, die

    Zitat

    "den dicken markieren"

    Wie in dieser Werbung hier


    http://www.youtube.com/watch?v=pWEjJfjNu44


    Die Frau gibt vor Ihren Freundinnen an, die Männer hingegen freuen sich aus tiefstem Herzen und zeigen ehrliche Gefühle!! ;-);-D;-D;-D;-D;-D

    Die Videos sind toll ;-D


    Also erst einmal vielen vielen Dank an alle, die sich hier so rege an der Diskussion beteiligt haben!


    Habe aber noch eine Frage speziell an die, die das Ganze als "eher schlimm" empfinden (also fast alle *:) ): Wäre das für euch "nur" ein Minuspunkt, oder sogar richtig ein Trennungsgrund? Gehen wir mal davon aus, dass der Rest passt. Dass diese Sache wirklich die einzige ist, die stört. (Ob irgendwann nicht doch noch mehr Negatives dazukommt, sei mal dahingestellt)