• Mein Freund hat meine Katze geschlagen und rausgeworfen

    Hallo... Bin momentan völlig verzweifelt und traurig und auch am Ende, und möchte mir was von der Seele schreiben weil es mir echt mies geht... Klar eine Katze kratzt etwas an den Möbeln oder am Sessel, das ist normal das ist eine Katze... Einmal hat die Katze das war aber unabsichtlich den Spiegel runtergeschmiessen... dieser ist zerbrochen. Wenn die…
  • 546 Antworten

    treueSeele

    Zitat

    Das ist doch irgendwie dasselbe wenn ich ein Kind hätte und mein Partner hat was dagegen und will das ich ihn weggebe, würde ich das doch auch nicht tun...

    Oder kann ich das nicht vergleichen?

    Sicher kannst du es vergleichen. Nur wird nicht jeder diesen Vergleich annehmen. Dein Freund schon gar nicht. Oder vielleicht doch. Ihm war sein Kind egal und ihm ist deine Katze egal...

    Zitat

    er hat mir zweimal eine Ohrfeige gegeben, das war aber nicht mit Absicht und schon lange her und er hat es nicht wieder gemacht...

    4 Monate finde ich nicht unbedingt lang...Und was heißt "nicht mit Absicht"? Amigo hat er auch nicht mit Absicht misshandelt?

    Zitat

    njaa.. er hat mir zweimal eine Ohrfeige gegeben, das war aber nicht mit Absicht und schon lange her und er hat es nicht wieder gemacht...

    Oh man, das erinnert mich an eine Talkshow, die ich geschaut habe als ich krank war und nicht arbeiten konnte. Da war auch so ein Vollpfosten, der seine Freundin geschlagen hat. Auf die Frage, warum er das getan hat kam dann diese Antwort:


    "Aus Versehen, vor Reflex." Ich wäre vor lachen fast vom Sofa gefallen. *lass bitte hirn vom himmel fallen*

    Zitat

    Das ist doch irgendwie dasselbe wenn ich ein Kind hätte und mein Partner hat was dagegen und will das ich ihn weggebe, würde ich das doch auch nicht tun...

    Oder kann ich das nicht vergleichen?

    Richtig, das würdest du nicht tun. Aber würdest du mit dem Kind zurück zu einem gewaltätigen Partner (denn das ist dein Freund, er hat es dir dreimal sehr deutlich gezeigt) gehen?


    Nein, das wäre furchtbar und unverantwortlich von dir.


    Genauso ist es mit deiner Katze.


    Wenn du bei deinem Freund bleiben willst, dann geht das - in meinen Augen - nur ohne Katze, denn wenigstens die musst du schützen, wenn du dich schon selbst nicht schützen willst.


    Die beste Lösung wäre natürlich, wenn du dich von deinem Freund trennst. Dann kannst du deine Katze und deine Würde als Mensch behalten. Aber das schließt du ja aus, leider.

    Zitat

    dass die Katze ein Teil von dir ist und dass er, wenn er dich haben will, auch die Katze akzeptieren muss!

    Mause, er will sie ja gar nicht sooo unbedingt. :=o


    TreueSeele, mache es Dir doch nicht so schwer

    Zitat

    das Gefühl das ich ohne ihn nicht leben mag geht aber nicht weg, ich weiss nicht ob ich das einfach auf Dauer so aushalten kann.

    1. musst Du nicht ohne ihn leben. Du siehst ihn ja wenn Du Deine Mama besuchst.


    2. sie es doch als vorübergehende Lösung. Wenn Du endlich ausziehst (Du wirst mit dem eh nicht glücklich, dann holst Du Deinen Kater wieder zu Dir, wenn Du ihn dann noch holen willst. :)z

    treue Seele

    Mir wird es wieder mal nur schlecht, wenn ich das lese.


    deshalb schreibe ich auch nicht, Du sollst Deinen Freund verlassen, auch wenn es meine Meinung ist.


    Aber, es waere wie immer, Du wirst es naemlich nicht tun, Du liebst ihn ja sooo. Ich frage mich nur, was man da lieben kann.


    Es ist weder die Liebe zu Deinem Freund noch die Liebe zu Deinem Tier.


    Es ist eine Abhaengigkeitsliebe.


    Der Freund gibt Wohnung, die Katze gibt die Streicheleinheit, die Dir in Deiner Partnerschaft fehlt.


    Dafuer nimmst Du eigene Schlaege und die Schlaege zu Deinem Tier in Kauf.


    Lerne ersteinmal, Verantwortung fuer Dich selbst zu uebernehmen, lerne Dich zu lieben, dann kannst Du vielleicht eine Verantwortung fuer ein schwaecheres Wesen uebernehmen.


    Was Du mit Deinem Leben anfaengst, was ja gerade ersteinmal anfaengt, ist mir egal. Aber lass das Tier dort, wo es ihm gut geht. Damit zeigst Du Deine erste Verantwortung.

    treue Seele

    Zitat
    Zitat

    Das ist natürlich eine realistische und auch gute Lösung die Katze betreffend. Aber für Dich? Weniger, oder?

    Ja für mich eben weniger, weil ich so sehr an meiner Katze hänge... :°(

    Aber fragst Du Dich denn nicht, warum Du überhaupt auf die Katze verzichten müsstest?

    Zitat

    Aber ja es ist ja das Beste für meine Katze, da muss ich euch Recht geben wenn ich so bedenke, nur ich hoffe das ich dann meinen Freund nicht irgendwann hasse dafür... :°( Momentan wühlt mich das einfach so auf....

    So...das beste für Deine Katze - aber ist es auch das Beste für Dich bei Deinem Freund zu bleiben, der in keiner Weise Deine Liebe zu Amigo respektiert?

    Zitat

    Ich liebe ihn doch, ich kann mir ein Leben ohne ihn nicht verstellen, wir haben die gleichen Ansichten....

    Sei mir nicht böse....aber...."die gleichen Ansichten"? Sich so schnell wie möglich darum kümmern, dass das eigene Kind zur Adoption freigegeben wird, weil man selbst "keine Lust" hat sich um das arme Würmchen zu kümmern, da es bei der Kindsmutter ganz offensichtlich nicht gut aufgehoben ist? Ein hilfloses Tier zu schlagen und ihm Angst zu machen? Einen anderen Menschen zu schlagen? Diese Ansichten teilst Du?

    Zitat

    ......und ich fühle mich eigentlich wohl bei ihm.

    Das liest man ja deutlich :-/

    Zitat

    Ich liebe ihn einfach... :°( Ich denke ich würde ohne ihn nicht zurecht kommen.... weil ich ihn eben liebe

    Du würdest ohne einen solchen Menschen nicht zurechtkommen? Wiederholung: Der sich um sein eigenes Kind nicht kümmert, der Tiere behandelt wie Leibeigene, andere Menschen schlägt? Ohne so Jemanden kommst Du nicht zurecht?

    Zitat

    Mir wäre es am liebsten meine Katze und ihn.. :°(

    Wirklich? Und dann wäre alles gut?

    Zitat

    njaa.. er hat mir zweimal eine Ohrfeige gegeben, das war aber nicht mit Absicht und schon lange her und er hat es nicht wieder gemacht...

    Ach soooo....es war keine Absicht - bist Du in seine Hand gefallen?

    Zitat

    Irgendwie denke ich mir aber auch es ist meine Katze, diese Katze hab ich mir schon immer gewünscht, warum soll ich das aufgeben...?

    Ja, warum? Das mußt Du DICH fragen.

    Zitat

    Ich hab ihn als kleinen Kater nicht ausgesucht, nein, er hat sich mich ausgesucht... :°( Wenn ich daran denke.. ich komme damit nicht klar... :-(

    Nein. DU hast ihn Dir ausgesucht. Und DU hast damit eine Verantwortung übernommen.

    Zitat

    Das ist doch irgendwie dasselbe wenn ich ein Kind hätte und mein Partner hat was dagegen und will das ich ihn weggebe, würde ich das doch auch nicht tun...

    Oder kann ich das nicht vergleichen?

    In gewisser Weise schon. Oder frage Dich doch einfach mal, was Du tun würdest solltest Du schwanger von ihm werden?


    Treue Seele, es geht hier nicht um die Katze. Es geht um DICH.

    Zitat

    Warum kann ich nicht Freund + Katze unter einem Hut bekommen.

    Weil es darum gar nicht geht. Weil Du in Deinem Kopf eine Beziehung sehen willst, die es gar nicht gibt.


    Bibolinchen schreibt:

    Zitat

    Du wirst ihn auch hassen wenn Du den Kater wieder holst oder meinste die beiden werden nochmal Freunde? %-|

    :)^

    Ich frag mich, wie das jede geschlagene Frau sagen kann..."Kommt doch nicht wieder vor" "Er ist eigentlich nicht so" "Aber ich liebe ihn doch"


    Mensch...das zerreißt mir das Herz, echt...doch, es WIRD wieder passieren...nun hat er nicht DICH sondern dein geliebtes Tier geschlagen..und es wird auch wieder passieren, dass er DICH schlägt...


    Du sagst selbst, du bist abhängig von ihm....klingelt''s denn da nicht?

    Nicht das Tier gehört hier entsorgt, sondern das

    von "Freund"...>:( schmeiss den raus, bzw zieh aus, mit so jmd könnte ich nicht zusammenbleiben. Wer so cholerisch auf ein Tier losgeht, nur weil es sich wie ein Tier benimmt, bei dem tickt etwas nicht ganz sauber...wenn der mal Kinder hat und die was anstellen, schlägt er die dann auch und setzt sie aus? (übrigens ist das, was er vorhat, strafbar. Ich würde den sogar anzeigen. >:()

    MyLifeuncut


    Das Problem ist die Erkenntnis des Gesamtzusammenhangs (hört sich geschwollen an ;-), ist aber so). Man neigt in machen Fällen dazu, nur die Einzeltat zu sehen, den Auslöser - aber nicht mehr. Schlägt mein Freund mich also, weil ich ihn aus nachvollziehbaren Gründen wütend gemacht habe, dann neige ich auch dazu es damit zu rechtfertigen - "Er hatte ja einen "Grund" den ich verstehen kann". Das eine Wut oder Verletzung aber durchaus anders zu händeln ist - das will ich in diesem Moment nicht sehen, weil das zu weitläufige Konsequenzen hätte. Konsequenzen, die ich nicht bereit bin in diesem Moment zu tragen.


    Das Perfide daran ist ja, dass nicht der Handelnde ("der Schlagende") die Konsequenzen tragen muß, sondern ich selbst. Das heißt, ich muß das eigene Verantwortungsbewußtsein, sprich das Verantwortungsbewußtsein für mein eigenes Wohlbefinden (und den von mir Abhängigen, sei es Katze oder Kind), in solch einer Situation sehr stark empfinden um so rational wie möglich handeln zu können. Das wiederum geht auch nur dann auf "einfache" Weise, wenn ich genug Selbstwertgefühl und Selbstbewußtsein habe.


    Ist Alles nicht so einfach...:-/

    ja Isabell aber für Außenstehende ist das so schwer nachzuvollziehen..Und wenn man den Freund noch so wütend macht, er darf nicht schlagen...da gibt es keine Rechtfertigung für.


    Komischerweise gehen ja die wenigsten Frauen, wenn sie geschlagen werden, oder irre ich da?

    Mylifeuncut


    Nein, Du irrst nicht. Aber auch hier gilt wieder: Gesamtzusammenhang.


    Da spielen so viele Faktoren mit rein, dass man es sich auch oder grade als Außenstehender nicht so einfach machen kann zu sagen: "Wie kann sie nur???" (oder auch "wie kann er nur", es gibt auch genug Männer die physich oder auch psychisch mißhandelt werden!).


    Oft wissen die mißhandelten Menschen rational gesehen, also wenn sie selbst von Außen schauen, ganz genau, dass da Etwas mit ihnen passiert, sie Etwas zulassen, was einfach "nicht richtig ist". Aber sie finden keinen Weg da raus. Zumindest keinen, der auf dem einfachen Wege zu erreichen wäre mit der Erkenntnis "Das geht einfach nicht, so kann ich mich nicht behandeln lassen". Dies zu können, dazu gehört eine betonsichere Substanz in sich selbst, die sich bei vielen Menschen erst aufbauen muß, bzw. bei denen der Weg zu einem solchen Aufbau erst mal geschaffen werden muß.


    Für Menschen, die von sich selbst nicht viel halten, die also wenig Selbstwertgefühl haben, ist ein solches Behandelt werden sogar oft eine Erleichterung - so blöde es sich anhören mag. So müssen sie keine Verantwortung tragen und können weiter in der Ecke bleiben in die sie gedrängt wurden, oft von Kindheit an. In dieser Ecke ist es zwar nicht schön - aber vertraut. Und Alles Unvertraute macht Angst, denn es erfordert vor Allem eigenverantwortliches Denken und Handeln.


    Ich weiß wovon ich rede ;-).

    Zitat

    Darf ich dich mal fragen wie alt du bist und dein Freund ist?

    Ich bin 21 und mein Freund 32

    Zitat

    übrigens ist das, was er vorhat, strafbar. Ich würde den sogar anzeigen. >:()

    Was meinst du genau damit? :-/

    Zitat

    und es wird auch wieder passieren, dass er DICH schlägt...

    Es ist aber nicht wieder vorgekommen... bei mir... und das er mein Tier so behandelt lasse ich nicht zu.. Desshalb hab ich ihn ja vorrübergehend zu meiner Mutter gebracht.


    Nun überlege ich weiter

    Hi


    Was willst du nur mit diesem Mann? Er ist total der Vollidiot. Nicht nur wegen der Sache mit der Katze. Er scheint sich ja allgemein nicht schwer zu tun Wesen (Menschen und Tiere) einfach mal so wegzugeben, sobald sie ihm anstrengend werden. Und seine Äußerungen dazu sind noch das schockierendste.

    Zitat

    Jedenfalls hat er mir darauf gesagt als ich ihm sagte das das nur ein Tier ist und ich hab ihn schon von klein auf, hat er gesagt er hat sein Kind weggegeben um unter anderem das Geld zu sparen, auch weil eine Sache weniger im Sorgen bereitet, warum soll er dann wenn er von hier spart, auf der anderen Seite für eine Katze einem wertlosen Tier Geld ausgeben Futter etc.?

    Der ist doch der pure Egoist! Verantwortungslos! Sieht in anderen Lebewesen keinen Wert! Mit dem könnte man doch niemals eine Familie gründen. Ein Kind ist stressiger als eine Katze.


    Dazu neigt er allem Anschein nach zum ausrasten. Ihm rutscht bei dir die Hand aus, die Katze brüllt er an und schlägt sie (das arme Tier muss ja todesangst gehabt haben) und ich denke mal sein Kind kann sich schon fast glücklich schätzen, wenn es die Möglichkeit hat in einer netten Pflegefamilie aufzuwachsen.


    Ich würde dir raten den sofort zu verlassen. Warum kannst du denn nicht vorübergehend bei deiner Mutter unterkommen?


    Und mal ehrlich: Er ist über 10 Jahre älter, also im Gegensatz zu dir schon alt, ist immer noch nicht in der Lage Verantwortung zu übernehmen und wohnt in einer 1-Zimmerwohnung? toller Mann :|N