Frage ihm, ob er bereit wäre 1 Monat nicht zu kiffen. Wenn er das nicht tut, ist es Zeit über eine Trennung nachzudenken. Es ist wie Leute die Benzodiazepine nehmen - sie laufen stumpf durchs Leben.


    Übrigens bei uns bin ich für alle Technik zuständig, inkl. Computerreparatur.

    Sehe ich auch so. Unterm Strich hast du hier wirklich nur die Wahl das so hinzunehmen oder eben auch nicht, was an ihm ändern wird sehr sehr schwer da er mit Sicherheit ja keine Notwendigkeit dafür sieht. Auch die Suche nach Gründen ist mühsig, mit Sicherheit hat die Kifferei damit zu tun, egal ob es nun der Auslöser ist oder das eigentliche Problem bloß verstärkt.


    Fakt ist: Er ist nunmal der passive, träge Träumer den du mittlerweile kennst und das wird sich auch nicht ändern wenn der Antrieb nicht von ihm aus kommt. Ob jeder Mann jetzt technisch und / oder handwerklich begabt sein muss lass ich mal dahin gestellt, das ein Mann zuschaut wie seine Freundin sexuell belästigt wird ist dagegen unter aller Sau und geht garnicht. Es heißt ja nicht das er sich dann mit dem anderen prügeln soll aber eingreifen ist das absolute Minimum.

    Zitat

    Es heißt ja nicht das er sich dann mit dem anderen prügeln soll aber eingreifen ist das absolute Minimum.

    Ja, oder wirklich wenigstens Schulterschluss.


    Aber zu sagen: Ach, hätte ja nichts gebracht, du hast dich ja allein gewehrt ist schon harter Tobak. Das ist schon auch ganz schön ignorant. Da wär's bei mir dann auch vorbei mit Achtung und Respekt und ich steh beileibe nicht auf aufbrausendes ich misch mich in alles ein und zeig hier jetzt mal harte Kante, weil... ich kann das Getue.


    Ansonsten schließ ich mich den anderen an. Ich kenn auch so ein Exemplar und man kann es nur akzeptieren oder halt lassen. Mich macht so träges Menschsein kirre, deswegen lass ich da lieber die Finger von. Ich hoffe für dich, dass du da für dich eine Linie findest, aber deswegen zu streiten oder ihn in eine andere Richtung bewegen zu wollen wird sehr wahrscheinlich nicht viel bringen. Es sei denn, er möchte sich dahingehend auch ändern. Will er das?

    Zitat

    Da wär's bei mir dann auch vorbei mit Achtung und Respekt

    Das ist halt auch der einzige Punkt an dem ich sagen würde: Das ist wirklich unmännlich. Das nicht jeder nen Nagel in die Wand hauen oder nen Festplattenrecorder programmieren kann ok, aber seiner Freundin den Rücken stärken ist das absolute Minimum was ein Mann machen sollte.

    Klingt so ein wenig nach Rollenklischees... %-|


    Letztlich bleibt Dir nur: Akzeptieren oder sich trennen. Dein Freund hat gute Seiten und Macken. Macken haben die Tendenz, dass man sich mal drüber aufregt. Bei Dir klingt fast schon ein wenig Abwertung durch, was auf Dauer kritisch werden könnte. Verletzend ihm gegenüber.


    Mein Freund hat auch tolle Seiten. Aber auch ein paar, die mich manchmal wahnsinnig machen. Aber das ist ER. Das Gesamtpaket.


    Und "Rücken stärken": Klar ist es schön, ist aber nicht jeder der Typ für. Ich halte mich für emanzipiert und erwachsen genug, mein Leben auch ohne Partnerunterstützung zu managen. Habe es rd. 40 Jahre auch quasi so gemacht.

    Zitat

    aber seiner Freundin den Rücken stärken ist das absolute Minimum was ein Mann machen sollte.

    Ja, aber nicht nur ein Mann. Ich wär auch irritiert bis verwundert, wenn ich mit einer Freundin oder Bekanntschaft unterwegs wäre und die würde mich damit komplett im Regen stehen lassen, wenn mich jemand so aggressiv belästigt. Ist mir auch schon mal so ähnlich passiert. Egal, andere Geschichte. Jedenfalls finde ich seine ignorante Reaktion nicht sehr nett, egal ob Frau oder Mann.


    Ich muss da immer an meine Mutter denken, vielleicht bin ich deswegen auch etwas "verwöhnt", was Reaktionen und Schulterschluss betrifft. ;-D


    Ich wurde mal in Paris von einem dieser Armbändchenverkäufer ziemlich heftig belästigt, so sehr, dass er versucht hat, mich langsam von der Menschenmasse abzudrängen so Richtung Büsche, obwohl ich mehrfach laut gesagt habe, er solle mich in Ruhe lassen. Als meine Mutter das irgendwann endlich gesehen hat, ist sie wie eine Löwin auf den Kerl los, hat mit ihrer Tasche nach ihm geschlagen und ihn angebrüllt, er solle gefälligst ihre Tochter in Ruhe lassen. :-X :-o ;-D


    DAS muss jetzt auch nicht immer sein, aber wenigstens hinterher fragen, ob alles okay ist und Anteil nehmen darf schon drin sein. ;-)

    Zitat

    Ich halte mich für emanzipiert und erwachsen genug, mein Leben auch ohne Partnerunterstützung zu managen.

    Was hat das denn damit zu tun das der Freund einfach nichts tut wenn er genau daneben steht ? Ist ja nicht so als hätte er erst Stunden später davon erfahren oder es nur am Handy mitbekommen, dementsprechend würde ich in so nem Fall eine gewisse Unterstützung erwarten.

    Zitat

    Was hat das denn damit zu tun das der Freund einfach nichts tut wenn er genau daneben steht ? Ist ja nicht so als hätte er erst Stunden später davon erfahren oder es nur am Handy mitbekommen, dementsprechend würde ich in so nem Fall eine gewisse Unterstützung erwarten.

    Kann man erwarten, muss man aber nicht. Unterstützung zu bekommen wäre sicherlich schön, aber m.M.n. sollte man als Frau auch in so einer Situation selber klarkommen (können).

    Zitat

    aber m.M.n. sollte man als Frau auch in so einer Situation selber klarkommen

    Das muss ich mir merken, sag ich dann das nächste mal auch wenn ich sehe das irgendwo ne Frau begrabscht oder belästigt wird.

    Mensch, so überspitzen muss man es auch nicht. Meine persönliche Haltung, das Leben auch eigenständig bewältigen zu können, ist sicherlich keine Pauschalaufforderung, gar nicht mehr zu helfen. Nur packe ich "helfen" auch in die Kategorie "Menschlichkeit". Wenn Menschen angepöbelt/belästigt/wasauchimmer werden, können/sollen nur Männer helfen können?

    Jenna, Herzlichen Glückwunsch, Du bist an einen "modernen Mann" geraten. Völlig unmännlich, keine Aggression, hingebungsvoll und unfähig bis zum Kotzen.


    Spaß beiseite: Mit hoher Wahrscheinlichkeit liegt es an seinem hohen THC-Konsum. Aber nicht mit absoluter Sicherheit. Vielleicht verstärkt der Konsum nur seine Grundhaltung, und die ist eben ein Mix aus phlegmatischem Herumgelümmel und allgemeiner Lebensuntauglichkeit. Solche Typen erlebe ich oft in letzter Zeit. Totaaaal einfühlsam, aber nicht in der Lage, ein Problem zu lösen.

    Zitat

    Wenn Menschen angepöbelt/belästigt/wasauchimmer werden, können/sollen nur Männer helfen können?

    Nein, aber im konkreten Fall stand nunmal der Freund der TE, der halt biologisch ein Mann ist, daneben und hat nix getan. Sicher kann man sowas dann auch "unmenschlich" nennen wenn jemand dumm rum steht und nix tut.


    Ein paar Beiträge weiter vorne wurde der Freund aber als "unmännlich" bezeichnet weil er eben kein handwerkliches Geschick o.ä. besitzt (was in meinen Augen nichts mit männlich/unmännlich zu tun hat) und ich darauf hinaus wollte das dieses "nicht eingreifen" erheblich schwerer wiegt als das "Regal nicht an die Wand bekommen".

    Zitat

    Die Leute sind (drogenbedingt) ja auch ständig mehr oder weniger zufrieden.. verspüren wenig Notwendigkeit, für irgendwas zu kämpfen. Parallel dazu aber auch mehr oder weniger depressiv, wenn ich mich recht erinnere.

    Ja, genau das Gefühl hab ich bei ihm auch. Angenommen ich würde nun Schluss machen, dann wäre er zwar traurig, aber er hätte "keine Lust" zu kämpfen und wüsste wieder nicht, wie er das anstellen sollte.

    Zitat

    Viele Frauen in solchen Beziehungen fangen irgendwann an, den Freund zu provozieren, fangen Streit an, werden ausfallend, einfach um endlich mal eine Reaktion des Mannes zu bekommen!

    Darüber habe ich wirklich nachgedacht. Ich habe mir überlegt, ob man eine Reaktion nicht einfach nur "herauskitzeln" müsste, aber keine Chance.

    Zitat

    Frage ihm, ob er bereit wäre 1 Monat nicht zu kiffen.

    Das hat er schon öfter gemacht. In der Zeit lief es auch etwas besser, wir haben mehr unternommen und er war allgemein aktiver, aber dennoch ist er von Natur aus schon eher ruhig. Er fängt dann irgendwann wieder an zu kiffen und sagt dann, dass er jederzeit aufhören kann, aber oft keinen Grund dazu sieht.

    Zitat

    Ich hoffe für dich, dass du da für dich eine Linie findest, aber deswegen zu streiten oder ihn in eine andere Richtung bewegen zu wollen wird sehr wahrscheinlich nicht viel bringen. Es sei denn, er möchte sich dahingehend auch ändern. Will er das?

    Ich fürchte, dass du Recht hast.


    Er sagt immer, dass er das möchte, nur das dann auch irgendwelche Taten zur Veränderung folgen sehe ich nicht. Zumindest nicht langfristig.

    Zitat

    Bei Dir klingt fast schon ein wenig Abwertung durch, was auf Dauer kritisch werden könnte. Verletzend ihm gegenüber.

    Aber er verletzt mich auch mit seinem Verhalten.

    Zitat

    Und "Rücken stärken": Klar ist es schön, ist aber nicht jeder der Typ für. Ich halte mich für emanzipiert und erwachsen genug, mein Leben auch ohne Partnerunterstützung zu managen.

    Es geht auch nicht darum, dass er sich bei jeder Kleinigkeit einmischt, um mich zu unterstützen. Ich bin schon selbstbewusst genug, um mich alleine durchzuschlagen, ABER wenn ich in einer Partnerschaft lebe gehört es für mich dazu den anderen unterstützen zu wollen und das auch zu machen. Ich muss mich auch dafür nicht anstrengen, das kommt durch meine Liebe zu ihm von ganz alleine (deswegen verstehe ich das Verhalten meines Freundes manchmal nicht). Und wenn so eine Situation wie mit dem Obdachlosen auftritt, dann erwarte ich schon von meinem Freund, dass er dazwischen geht und mal den Beschützer gibt. Er ist nun mal stärker und größer und ich hatte auch Angst, als der Mann übergriffig wurde.

    Naja, nur weil er ein Mann ist, stärker und größer, heißt es ja nicht, dass er auch mutiger ist oder mehr Hintern in der Hose hat. Das fänd ich fast noch vorstellbar, dass er ein einfach absolut ängstlicher Hase ist, feige fast schon. Aber sich hinterher dann noch SO rauszureden, das find ich krass. Er hätte ja auch sagen können: Du, das ist mir noch nie passiert, aber ich war wie vor den Kopf gestoßen, mir ist absolut nichts eingefallen, das tut mir total leid! Er scheint aber im Gegenteil noch nicht mal so viel Einfühlungsvermögen zu besitzen, dass er versteht, wie blöd das für dich war.

    Übrigens: Krasse und deutliche Reaktion deinerseits, Hut ab! Ich hätte wahrscheinlich nichts gemacht, nicht reagiert, nur Angst gehabt. Sei mal wirklich auch froh, dass du da selbst schaltende Synapsen hast, denn nicht immer ist man zu zweit unterwegs und es ist wirklich gut und wichtig, sich auch selbst helfen zu können.