• Mein Freund und seine beste Freundin, was läuft da?

    Mir ist leider kein besserer Titel eingefallen, aber ich hoffe, man versteht was ich meine ;-D Ich bin seit wenigen Wochen in einer glücklichen Beziehung, die aber leider eine Fernbeziehung ist, d.h. wir sehen uns ca. alle 3-4 Wochen, sind aber regelmäßig per email und Telefon in Kontakt. Nun hat mich mein Freund am Telefon darauf hingewiesen, dass ich…
  • 161 Antworten

    Madame Pou,


    Dein Standpunkt finde ich absolut in Ordnung, achte auf das, was Dir guttut und nicht auf das, was andere meinen, was Du zu akzeptieren hättest. Denn die müssen ja damit nicht leben, sondern Du.


    Ich finde die Haltung Deines Freundes ignorant und dreist, je mehr Du dem nachgibst, desto besser für ihn. :|N

    Zitat

    Da fällt mir nur eine Sache ein, die er von IHR ja wohl nicht bekommt?!

    Da bin ich mir eben nicht so sicher: Sie verstehen sich doch sehr gut und der Körperkontakt geht schon sehr weit, wieso sollte er an dem Punkt aufhören? ":/

    dein Freund und du, ihr passt wahrscheinlich einfach nicht zusammen; denn wenn er nicht von seinem Standpunkt bezüglich bester Freundin abrücken möchte und du das ganze nicht ertragen kannst, wirds schwierig für EUCH :-/


    naja ansonsten finde ich das Verhältnis zwischen deinem Freund und seiner besten Freundin nicht sooo seltsam, kenne das aus meinem Freundschaftskreis, da ist es ähnlich und Freundschaft geht über alles, da braucht auch keine neue Freundin kommen und meinen, ihr würde das jetzt so nicht passen, die wird immer den kürzeren ziehen. Das ist eben eine Frage, welche Prioritäten man setzt und bei vielen Menschen ist es eben die langjährige Freundschaft, nicht eine Beziehung.


    Naja und es kann natürlich auch sein, dass dein Freund und seine beste Freundin eine Freundschaft "mit Extras" führen, das muss nicht zwangsläufig heißen, dass er dich nicht liebt, er braucht das mit seiner besten Freundin einfach, auch wenn er nicht in sie verliebt ist. Das gibts, wobei ich mir da persönlich auch nicht so sicher wäre, ob ich sowas ertragen könnte, wenn er mein Freund wäre. Ich würde eher sagen nein. Aber normal merkt man doch schon, wie ein Mann so tickt und wenn es so einer ist, der eine andere an oberste Stelle stellt, auf den könnte ich mich schon gar nicht voll einlassen :-/

    Zitat

    Aber normal merkt man doch schon, wie ein Mann so tickt und wenn es so einer ist, der eine andere an oberste Stelle stellt, auf den könnte ich mich schon gar nicht voll einlassen

    Ich werde mich auch nicht voll auf ihn einlassen, wenn meine Gefühle nicht berücksichtigt werden. Wir werden das Thema jedenfalls heute nochmal ansprechen, mal sehen, was dabei raus kommt. Und vor allem wird es interessant zu sehen, wie viele seiner Worte er in Taten umsetzt. :-/

    Gedanken zum bevorstehenden Gespräch

    Meine Idee für so ein Gespräch wäre, gar nicht mehr so großartig in die Details zu gehen, denn das Wesentliche ist ja bereits gesagt, nämlich dass Du "Probleme" bezüglich seines Umganges mit der besten Freundin hast. Oder besser und neutraler und souveräner gesagt, nicht Probleme (zieh Dir den Schuh nicht an!), sondern Vorbehalte!


    Nachdem das also bereits feststeht, würde ich jetzt nicht mehr insistieren und vor allem nicht versuchen, ihm irgendwelche Zugeständnisse aus dem Kreuz zu leiern, denn damit bliebest (bliebst?) Du in der Minus-Position, und zwar gleich zweifach:


    a) Die Einhaltung kannst du eh nicht überprüfen, mithin kann der Scheck ungedeckt sein, Dein Argwohn bliebe dennoch, und ein etwaiger "Verstoß" seinerseits hätte nicht zwingend Konsequenzen.


    b) Du wärst quasi "Bittstellerin", machst Dich damit klein und bleibst in der abhängigen Position, nämlich abhängig von seinem Wohlverhalten. (Dass es so eine Abhängigkeit natürlich irgendwie gibt, ist eine andere Sache, aber die muss ja nicht den Gesprächstenor bestimmen!)


    Egal ob mit oder ohne "Abkommen" – es bleibt wegen (a) so oder so eine Vertrauensfrage, also wäre letztlich durch ein gesprächsweises Zugeständnis seinerseits real nicht viel gewonnen. Sein künftiges Verhalten, nachdem er um Deine Vorbehalte weiß, wird viel wichtiger sein.


    Also versuche, nicht in den "Bettelmodus" zu verfallen, sondern bleibe souverän und nutze das Gespräch lieber, um Deinerseits "Ansagen" zu machen. So etwa in der Richtung: "Du weißt, wie es mir damit geht, aber ich kann Dir Dein Verhalten nicht vorschreiben, also tu was Du für richtig hältst. Aber akzeptiere, dass ich auch tun werde, was ich für richtig halte." Es muss nicht so gesagt werden, aber das sollte Deine Haltung bestimmen. Er sollte Dich als "Gegenüber" wahrnehmen und spüren, als eigenständige und vielleicht auch ein wenig geheimnisvolle, jedenfalls nicht zu 100% für ihn berechenbare Person. Das wird ihm besser als alle Worte klar machen, dass Deine Gunst nicht umsonst zu haben ist, sondern verdient werden will...


    Vielleicht hilft Dir auch folgender Gedanke: Nicht sein Verhalten gegenüber der besten Freundin (oder was er davon erzählt) ist das Primäre, sondern sein Verhalten Dir gegenüber. Das ist die einzig gültige Währung, mit dem er auf Dein Vertrauenskonto einzahlen kann. Das erstere ist zwar Teil des letzteren, aber eben nur ein Teil.


    Es wurde ja schon mehrfach gesagt, es gibt die reale Möglichkeit, dass Ihr gar nicht wirklich zusammen passt. Sicherheit gewinnst Du nicht, indem Du ihm im Gespräch punktuelle Zusagen abringst (schau lieber, ob sie von selbst kommen!). Reale Sicherheit gewinnst Du nur, indem Du in den kommenden Wochen und Monaten den Kontostand beobachtest. ;-)

    hallo also ich könnte mit so nem mann nicht zusammen sein. ihn zu vermissen weil ich ihn nicht oft sehe und zu wissen das er villt gerade mit einer anderen frau kuschelt das würde mir das herz brechen.


    sowas geht gar nicht!!!!!!!!


    viel glück

    ich finde auch dass das gar nicht geht. kann dich da voll und ganz verstehen. würde auch vor eifersucht platzen.


    für ihn ist das vielleicht alles selbstverständlich, aber kann er sich nicht vorstellen dass er dich damit verletzt?


    ich würde ihn beim gespräch auch glatte mal fragen was er davon halten würde, wenn du so einen besten freund hättest, mit dem du das alles tust. küssen (auf die wange) und mal in den arm nehmen, ist bis zu nem gewissen maße ok, aber da muss er doch verstehen dass dir das nicht passt bzw. dass du eifersüchtig bist.


    das wäre jede normale frau.

    MadamePou

    Ich habe etwas ganz anderes, was mich stört, und was deinen Freund in meinen Augen seltsam dastehen läßt.

    Zitat

    ch bin seit wenigen Wochen in einer glücklichen Beziehung, die aber leider eine Fernbeziehung ist, d.h. wir sehen uns ca. alle 3-4 Wochen,

    Also so oft habt ihr euch noch nicht gesehen, denke ich.


    Und was denkt dieser Kerl dann, was er damit anrichttet, wenn er dir beichtet, wie es mit seiner Bekannten läuft.


    Ich denke, 99 Prozent aller Frauen wären zutiefst verletzt. Viele würde vielleicht sogar daraufhin Schluß machen.


    Aber er kann doch nicht so dumm sein, dass er nicht weiß, was er dir damit an Schmerzen, bösen Stimmungen usw. zufügt.


    Einfach mal so am Telefon sagen, wie er mit seiner Bekannten umgeht...und du sitzt da und bist (zu Recht) total fertig.


    Also sehr rücksichtsvoll ist das nicht, im Gegenteil: total ohne Rücksicht auf deine Gefühle beichtet er das.


    Als ob es ihm total egal wäre, wie du dich nach diesem Telefonat fühlst. Ich denke, wenn man liebt, bemüht man sich nach Kräften, dass es dem Partner gut geht.


    Alleine aus diesem Grund wäre er (wenn ich w wäre) nichts für mich.

    Hallo MadamePou! Habe alles mitgelesen. Wollte dir nur alles Gute wünschen! Scheinst ne taffe Frau zu sein und wirst die richtige Entscheidung treffen! lg :)_

    Individualist


    Danke für deine Ratschläge, ich habe sie mir zu Herzen genommen @:)

    Zitat

    Nicht sein Verhalten gegenüber der besten Freundin (oder was er davon erzählt) ist das Primäre, sondern sein Verhalten Dir gegenüber.

    Wir hatten gestern ein tolles Gespräch und sein Verhalten hat viele meiner Zweifel beseitigt. Ich habe nochmal kurz meinen Standpunkt erläutert, jedoch nichts gefordert und auch um nichts gebeten. Von seiner Seite kam viel Verständnis für meine Situation; er wird den körperlichen Umgang auf ein normales Maß reduzieren und ich glaube ihm. Das Ausschlaggebende war meine Überzeugung, dass ein derartiger Umgang ausschließlich dem Partner zusteht. Diese Überzeugung teilt er voll und ganz und wird nun auch dementsprechend handeln. Es fällt ihm glaube ich zwar nicht leicht, aber seine Haltung mir gegenüber hat mir gezeigt, was ich ihm bedeute. Sein Verständnis, der Wille, etwas zu ändern und seine Überzeugung waren vollkommen ehrlich, von daher kann ich ihm vertrauen und schaue wieder hoffnungsvoller in unsere Beziehungs-Zukunft.


    Natürlich müssen den schönen Worten auch entsprechende Taten folgen, aber ich bin mir sicher, dass das auch passieren wird.

    Zitat

    für ihn ist das vielleicht alles selbstverständlich, aber kann er sich nicht vorstellen dass er dich damit verletzt?

    Doch, das kann er sich vorstellen, deswegen hat er mir das ganze ja erzählt. Und ist bereit, daran was zu ändern, so dass ich damit klarkommen kann. Selbstverständlich wird er ihr jetzt nicht die Freundschaft aufkündigen, aber das will ich auch gar nicht. Der störende Punkt war der körperliche Umgang, den er übrigens auch nur mit ihr pflegt, der Umgang mit den restlichen Freunden und Freundinnen ist im Rahmen des Üblichen (Umarmung zum Abschied z.B.). Genau das hat mir auch Sorgen gemacht, da es die beste Freundin natürlich besonders aus der Masse des Freundeskreises heraushebt.

    Zitat

    Sicherheit gewinnst Du nicht, indem Du ihm im Gespräch punktuelle Zusagen abringst (schau lieber, ob sie von selbst kommen!). Reale Sicherheit gewinnst Du nur, indem Du in den kommenden Wochen und Monaten den Kontostand beobachtest.

    Ja, die Zusagen sind von selber gekommen – und natürlich werd ich die nächste Zeit den Kontostand im Auge behalten ;-) Aber wie schon gesagt, ich bin sehr zuversichtlich und erleichtert, da dieses Problem zumindest in der Theorie gelöst ist.


    Vielen Dank an dieser Stelle für eure zahlreichen Anregungen/Meinungen, die mich bei meiner Argumentation doch nicht unwesentlich unterstützt haben @:)

    @ MadamePou

    Das klingt doch schööööön... x:)


    Wenn es in diesem Stil weiter läuft, wirst Du die Freundin vielleicht auch irgendwann unverkrampft kennen lernen können / wollen. Das könnte die Dinge weiter normalisieren und käme wahrscheinlich sogar der Beziehung zu Deinem Freund zu Gute. Vielleicht magst Du sie ja sogar ;-)


    Alles Gute! @:)

    Zitat

    Wenn es in diesem Stil weiter läuft, wirst Du die Freundin vielleicht auch irgendwann unverkrampft kennen lernen können / wollen. Das könnte die Dinge weiter normalisieren und käme wahrscheinlich sogar der Beziehung zu Deinem Freund zu Gute. Vielleicht magst Du sie ja sogar

    Ich bin auch total erleichtert x:) Und wer weiß, irgendwann lern ich sie sicher kennen. Unter "normalen" Umständen ;-)