• Mein Freund und seine beste Freundin, was läuft da?

    Mir ist leider kein besserer Titel eingefallen, aber ich hoffe, man versteht was ich meine ;-D Ich bin seit wenigen Wochen in einer glücklichen Beziehung, die aber leider eine Fernbeziehung ist, d.h. wir sehen uns ca. alle 3-4 Wochen, sind aber regelmäßig per email und Telefon in Kontakt. Nun hat mich mein Freund am Telefon darauf hingewiesen, dass ich…
  • 161 Antworten

    Monika65

    Zitat

    Wenn es das doch wird, könnte es doch sein, dass das Verhältnis der beiden eine Dimension hat, die für die viele Partner nicht hinnehmbar ist, zumindest nicht am Anfang der Beziehung.

    Natürlich, das habe ich auch nie bestritten. Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich die Probleme von Madame Pou verstehen kann und sie so legitim finde, wie die Einstellung ihres Partners. Nicht legitim hingegen finde ich die Abwertung der Bedürfnisse ihres Freundes, die hier ab und zu im Faden auftaucht. Sie ist verletzt, er darf umgekehrt nicht verletzt sein. Für sie ist es eine große Sache, für ihn darf es nur eine Kleinigkeit sein. Wenn sie sagen würde, entweder du änderst das oder ich verlasse sie, gilt das als verständlich, wenn er sagen würde, entweder du akzeptierst das oder diese Beziehung hat keine Zukunft, wirft man ihm eine "Friss oder stirb"-Haltung vor. Wenn sie auf ihren Wunsch besteht, ist das in Ordnung, wenn er es tut, ist er beziehungsunfähig, trotzig und stur, dann liebt er sie wohl einfach nicht genug und stellt die andere Frau über seine Partnerin. Und das ist es, was mir an der Sache nicht gefällt.


    who_made_who

    Zitat

    Da entsteht dann eben sozusagen unentschieden.

    Sehe ich ganz genau so. :-) Wenn man die Beziehung so nicht führen möchte oder kann (was ich verstehen kann, wie bereits gesagt) dann halte ich das für den richtigen Weg.


    MadamePou

    Zitat

    Er meinte dazu mal, dass seine beste Freundin das nicht gut finden würde und keine gute Meinung von mir hätte, wenn er den Umgang wegen mir zurückfährt. Hallo? Ist das nicht schlichtweg egal? Ich finde, es geht hier um ihn und mich und nicht darum, was eine dritte Person darüber denken könnte.

    Es geht eben nicht nur um ihn und dich - war denn nicht genau das das Problem an der Sache? Dass es hier einen Menschen gibt, der mit ihm Dinge teilt, die du einem Partner vorbehalten siehst? Es ist nur natürlich, dass die Meinung seiner platonischen Freundin eine Rolle spielt. Immerhin ist sie der "Störfaktor" und würde von einem "Verbot", insofern er es akzeptiert, maßgeblich betroffen sein. Warum sollte ihm gleichgültig sein, wie sie darüber denkt?

    Zitat

    ausnahmen bestätigen die regel

    Naja, wenn von ca. 10 Mitschreibern immerhin 3 das Verhalten des Freundes nachvollziehen können, würd ich nicht von "Ausnahmen" reden. ;-)

    Zitat

    Naja, wenn von ca. 10 Mitschreibern immerhin 3 das Verhalten des Freundes nachvollziehen können, würd ich nicht von "Ausnahmen" reden.

    theorie und praxis gehen da aber wohl weit auseinander. nur ein mitschreiber berichtete ähnliches in seiner beziehung und sagt es ist für seine freundin ok.

    Wie dem auch sei und welche Meinungen allgemein vertreten werden: Wesentlich ist doch, wie Madame Pou sich dabei fühlt. Kann sie sich damit anfreunden oder es zumindest akzeptieren oder nicht?


    Diese Frage muss sie sich stellen und danach handeln. Im Grunde müsste das ihr Freund auch. Kann er damit leben, dass sein Verhalten seiner besten Freundin gegenüber immer ein Streitpunkt ist und von seiner Partnerin nicht gutgeheißen wird?

    Also ich habe auch so eine ähnliche Freundschaft zu einem Mann, der weiter weg von mir wohnt. Allerdings handhabe ich das anders ... wenn ich in einer Beziehung bin, dann gibt es diesen Körperkontakt nicht. Und zwar nicht aus dem Grund, weil ich Angst hätte, plötzlich doch andere Gefühle für meinen Freund zu haben, sondern ganz simpel deswegen, weil ich zB. nicht möchte, dass mein Freund mit seinen Freundinnen körperlich so engen Kontakt hat. Und das was ich nicht möchte, das er macht, mache ich selbst auf gar keinen Fall. Der besagte Freund findet das auch völlig okay und hat Verständnis dafür, da er weiß, dass ich ein absolut treuer Mensch bin und für mich ein enumschlungenes Im-Bett-Liegen irgendwie sogar schon einen "Betrügen"-Faktor hat.


    Klingt alles ein bisschen komisch, glaube ich ... aber jedenfalls was ich damit eigentlich sagen will: Es gibt durchaus solche Freundschaften zwischen Mann und Frau, die funktionieren (bei uns seit nun 8 Jahren) ohne dass man etwas voneinander will. Wie man das Ganze dann aber mit einer Beziehung in Vereinbarung bringt, muss dann wohl wieder jedes Pärchen für sich klären. Und deswegen: Reden! Aber wurde ja schon gesagt ...

    Gestern Abend hab ich nochmal mit ihm geredet und ihm klar meinen Standpunkt deutlich gemacht: dass für mich ein derartiges Verhalten weit über das, was in Freundschaften üblich ist, hinaus geht; dass ich mich dadurch abgewertet fühle, da er sie über mich stellt; dass es mich verletzt, wenn er überhaupt das Bedürfnis hat, solche Körperlichkeiten mit einer anderen Frau zu teilen, obwohl es doch mir vorbehalten wäre.


    Es war ein sehr langes und intensives Gespräch und er hat mich verstanden. Keine Ahnung, was er jetzt macht, ich wollte ihn jedoch nicht vor die Wahl stellen "unterlass das sofort oder ich bin weg". Vielleicht kriegen wir's ja doch hin, eine gute Beziehung aufzubauen. Es ist einfach nur schwierig, wenn solche Dinge gleich in der Anfangszeit alles durcheinander bringen. %:|

    Zitat

    Es ist einfach nur schwierig, wenn solche Dinge gleich in der Anfangszeit alles durcheinander bringen. %:|

    Aber gerade in der Anfangszeit steckt man doch die persönlichen Grenzen ab.


    Ob der Partner drauf einsteigt , ob sich ein gemeinsamer Konsens finden lässt, das macht doch eine Beziehung (unter anderem) aus, oder?


    Wir hatten anfangs ein ähnliches Problem, das wir für uns gut gelöst haben...und mittlerweile dauert unsere Beziehung fast 10 Jahre.


    und reden, reden, reden ist in einer Beziehung sowieso das A und O.


    Alles Liebe @:)

    Gab es hier vor etwa 2 Monaten nicht mal einen ähnlichen Thread, wo eine Bekannte beim Freund der TE in der Kiste geschlafen hat?


    Tja wer es sich leisten kann *:)

    ich habe auch einen besten freund und nein, wir haben keine gefühle füreinander und haben noch nie etwas miteinander gehabt!


    auch wenn er mein bester freund ist würde ich es nie wollen, dass er mich auf den mund küsst oder sonstige zärtlichkeiten austauschen, dass überschreitet meiner meinung nach die grenze von freundschaft.


    hast du ihn mal gefragt, wie er es handhabt, wenn du und seine freundin bei ihm übernachten? schläfst du dann auf der couch und sie mit ihm eng umschlungen in der liebeslaube? :|N


    wenn mein freund so eine freundschaft pflegen würde, würde ich nicht mit klar kommen. ich würde ihm von deinen ängsten erzählen und wenn er dich wirklich liebt, wird er dieses verhalten einstellen sprich etwas runter vom gas gehen.


    die freundschaft verbieten würde ich auf keinen fall, da ziehst du den kürzeren.


    schlage ihm viell. auch mal vor, dass ihr zu 3 was macht? das habe ich immer so gemacht, wenn ich einen neuen freund hatte.Das thema bester freund, ist bis zum ersten treffen immer ein rotes tuch und tabuthema. nach dem ersten treffen, hatte niemand mehr ein problem mit dem besten freund.

    Zitat

    schlage ihm viell. auch mal vor, dass ihr zu 3 was macht?

    Genau davor hab ich aber Angst. Ich will nicht daneben stehen, wenn er sie auf den Mund küsst, weil ich weiß, dass ich darauf nicht gelassen reagieren kann. Und ich habe Angst davor, dass er es überhaupt machen würde, wenn ich daneben steh. %:|

    Zitat

    Ob der Partner drauf einsteigt , ob sich ein gemeinsamer Konsens finden lässt, das macht doch eine Beziehung (unter anderem) aus, oder?

    Da geb ich dir prinzipiell Recht, aber ich sehe, dass es unsere Beziehung belastet und gerade zu Beginn ist sie vielleicht noch nicht stark genug, um sowas auszuhalten. :-/

    ich kenn das von mir, wenn man einen menschen nur von hören sagen kennt malt man sich die schlimmsten bilder aus. ein harmloses bussi wird zu einer wilden romanze und eine graue buchhalter maus, wird zum abbild von megan fox.


    ich denke, dass es dir gut tut sie kennen zu lernen. dann gibt sie ihm halt ein bussi auf den mund aber, hand in hand wird er mit dir gehen, innig küssen wird er dich und lieben tut er ja auch dich.


    vielleicht ist es gar nicht so schlecht wenn du dein revier gleich mal absteckst außerdem kannst du bei solchen treffen sehr gut feststellen, was wirklich zwischen ihnen läuft.


    schon mal angefangen damit, wie dein freund auf diesen vorschlag reagiert blockt er total ab, könnte mehr im busch sein als er zugibt.


    wenn er sich mit ihr trifft, macht es dich fix und alle und das willst du dir sicherlich nicht antun, oder? deswegen würde ich dazu raten gute miene zum bösen spiel machen.

    Zitat

    Ich habe das Gefühl, seine frühe "Ankündigung" ist schon ein Zeichen dessen, dass es früher bereits Probleme gegeben hat. Auch seine starre Haltung.

    Meine Vorgängerinnen hatten tatsächlich ebenfalls ein Problem damit, was ihn jedoch nicht dazu veranlasst hat, irgendwas im Umgang mit seiner besten Freundin zu ändern. :-/ Er wusste, dass es auch für mich zu einem Problem wird, deswegen hat er es gleich zu Beginn gesagt.


    FlowerPower


    Er selbst hat den Vorschlag gemacht, ich sollte sie einfach mal kennenlernen und sehen, wie das zwischen ihnen so läuft. Vielleicht ist tatsächlich alles halb so wild, vielleicht aber auch nicht.

    Zitat

    deswegen würde ich dazu raten gute miene zum bösen spiel machen.

    Das werde ich ganz sicher nicht tun. Ich erwarte einfach von ihm, dass er den Körperkontakt zurückfährt, auch wenn ich es nicht direkt von ihm fordere. Sollte er mir nach dem nächsten Treffen mit ihr sagen, dass alles beim alten bleibt, dann muss ich daraus meine Konsequenzen ziehen. Ich habe nicht vor, eine Beziehung zu führen, in der meine Bedürfnisse unter denen der besten Freundin stehen.

    ich habe mit gute miene zum bösen spiel gemeint, dass ihr euch zu dritt trifft auch wenn sich in dir alles sträubt und du somit deinen freund zeigst, dass du diese freundschaft nicht im vorhinein kritisierst sondern du es dir ansiehst wie es läuft und du ihm dann sagst, dass nach dem du es gesehen hast und deine bedenken bestätigt worden sind, deine konsequenzen daraus ziehst, wenn er seine beste freundin über alles stellt.

    @ FlowerPower85

    Zitat

    ein harmloses bussi wird zu einer wilden romanze und eine graue buchhalter maus, wird zum abbild von megan fox.

    Mit Äußerlichkeiten hat das aber mal gar nichts zu tun. ;-) Selbst die graue Buchhaltermaus kann eine Konkurrenz werden, nur, weil sie nicht wie ein Topmodel aussieht, heißt das nicht, dass der Freund nicht trotzdem auf sie abfahren kann.

    @ Madame Pou

    Zitat

    Ich erwarte einfach von ihm, dass er den Körperkontakt zurückfährt, auch wenn ich es nicht direkt von ihm fordere. Sollte er mir nach dem nächsten Treffen mit ihr sagen, dass alles beim alten bleibt, dann muss ich daraus meine Konsequenzen ziehen. Ich habe nicht vor, eine Beziehung zu führen, in der meine Bedürfnisse unter denen der besten Freundin stehen.

    :)^ :)= Da hast du recht. Ich könnte es auch nur genauso und nicht anders sehen an deiner Stelle.


    Schließlich geht man davon aus, dass man als Freundin eines Partners der wichtigste Mensch an seiner Seite ist; und das macht automatisch andere Menschen unwichtiger als dich. Auf Kompromisse könnte ich mich da auch nicht einlassen.