• Mein Freund und seine beste Freundin, was läuft da?

    Mir ist leider kein besserer Titel eingefallen, aber ich hoffe, man versteht was ich meine ;-D Ich bin seit wenigen Wochen in einer glücklichen Beziehung, die aber leider eine Fernbeziehung ist, d.h. wir sehen uns ca. alle 3-4 Wochen, sind aber regelmäßig per email und Telefon in Kontakt. Nun hat mich mein Freund am Telefon darauf hingewiesen, dass ich…
  • 161 Antworten

    hallo gwendolyn

    Zitat

    kann ich mir nicht vorstellen, da irgendwie bei meinem Freund an 2. Stelle zu kommen, nach der Freundschaft zu einer "wichtigen" Freundin – damit könnte ich jedenfalls nicht leben.

    für mich steht mein Partner in der Liebesbeziehung an erster Stelle und mein Freund in der Freundschaftsbeziehung an erster Stelle. Das sind für mich zwei ganz unterschiedliche Ebenen und gar nicht vergleichbar. Dennoch: würde mein Partner von mir verlangen, dass ich diese Freundschaft aufgebe, würde ich das nicht machen. Denn allein diese Bitte wäre für mich Zeichen eines Besitzanspruchs, den ich nicht eingehen möchte.


    Anderes Beispiel: ich besitze drei Pferde und hatte kurzfristig eine Beziehung zu einem Mann, dem das ein Dorn im Auge war. Er wollte, dass ich die Tiere, oder wenigstens zwei davon verkaufe, weil sie zuviel Zeit in Anspruch nehmen würden. Auch da musste ich sagen, die Tiere gehören zu mir und formten mich mit zu dem, was ich bin. Niemals würde ich sie verkaufen. Wenn jemand so etwas von mir verlangt, ernsthaft verlangt, will er gar nicht "mich", sondern eine formbare Hülle von mir. Das bin ich nicht. Da kann ich nicht mit"spielen".


    Ich verlange ja nicht, dass mein Partner plötzlich meinen besten Freund ebenfalls mag (tut er in dem Fall, aber das ist nebensächlich). Oder zu reiten beginnt. Er soll nur mich, so wie ich bin, mit meinen Interessen und Vorzügen und Nachteilen akzeptieren und lieben.


    Ich bin nicht sicher, ob ich mich verständlich ausgedrückt hab, falls nicht, bitte nachfragen ;-)

    Zitat

    Was ich aber nicht verstehe, ist, warum sollte sich die Situation ändern, wenn man die Frau kennenlernt? Selbst das bewahrt einen doch nicht davor, dass etwas anderes dahinter stecken könnte. Für mich klingt das immer wie ein Alibi in dem Sinne wie: Schau mal, die ist doch nett, will Dich kennenlernen, schließt Dich nicht aus (ach, wie nett!!), was hast Du denn dagegen

    Ich glaube nicht, dass sich für mich was ändern würde wenn ich sie kennengelernt hab. Seine Absicht dahinter war wohl einfach, dass ich sehen soll, wie freundschaftlich und locker das zwischen ihnen läuft und dass da offensichtlich nicht mehr dahinter steckt. Ich will es aber nicht sehen, weil es mich verletzt, dass er es überhaupt macht. Und wie schon gesagt, ich könnte einfach nicht gelassen daneben stehen.

    Zitat

    Er wollte von Anfang an ehrlich zu mir sein und mir sozusagen die Fakten gleich mitteilen.

    das ist ja schonmal löblich.


    Allerdings: für mich wär das nix...mit bester Freundin kuscheln >:(


    mag ja sein, dass da wirklich nichts läuft, aber ich wäre total verletzt.


    Ich würde meinen besten Freund weder auf den Mund küssen wollen, noch eng umschlungen mit ihm einschlafen wollen...entweder ganz oder gar nicht.


    -meine Meinung


    Hut ab, wenn du damit umzugehen schaffst!


    lg und :)*

    @ Schoggifan

    Zitat

    für mich steht mein Partner in der Liebesbeziehung an erster Stelle und mein Freund in der Freundschaftsbeziehung an erster Stelle. Das sind für mich zwei ganz unterschiedliche Ebenen und gar nicht vergleichbar. Dennoch: würde mein Partner von mir verlangen, dass ich diese Freundschaft aufgebe, würde ich das nicht machen. Denn allein diese Bitte wäre für mich Zeichen eines Besitzanspruchs, den ich nicht eingehen möchte.

    Ich schrieb ja: Ich meine gar nicht, dass man andere Freundschaften dann über Bord werfen sollte. Nur sollten sie - für mich jedenfalls - nicht wichtiger sein als die Beziehung zu mir und nicht Elemente beinhalten, die - so sehe ich das - nur mir als der "richtigen" Freundin zustehen, wie Kuscheln im Bett etc. Da wäre ich nun mal ganz und gar nicht zu Kompromissen bereit.

    Zitat

    Anderes Beispiel: ich besitze drei Pferde und hatte kurzfristig eine Beziehung zu einem Mann, dem das ein Dorn im Auge war. Er wollte, dass ich die Tiere, oder wenigstens zwei davon verkaufe, weil sie zuviel Zeit in Anspruch nehmen würden. Auch da musste ich sagen, die Tiere gehören zu mir und formten mich mit zu dem, was ich bin. Niemals würde ich sie verkaufen.

    Das ist natürlich etwas völlig anderes, und das würde ich genauso handhaben wie du. :-)

    Zitat
    Zitat

    Anderes Beispiel: ich besitze drei Pferde und hatte kurzfristig eine Beziehung zu einem Mann, dem das ein Dorn im Auge war. Er wollte, dass ich die Tiere, oder wenigstens zwei davon verkaufe, weil sie zuviel Zeit in Anspruch nehmen würden. Auch da musste ich sagen, die Tiere gehören zu mir und formten mich mit zu dem, was ich bin. Niemals würde ich sie verkaufen.

    Zitat

    Das ist natürlich etwas völlig anderes, und das würde ich genauso handhaben wie du.

    für mich ist es gleichwertig. Es ist der Verzicht auf etwas, was schon vor der(neuen) Beziehung da war und Teil von mir und meiner Persönlichkeit ist.

    Zitat

    für mich ist es gleichwertig. Es ist der Verzicht auf etwas, was schon vor der(neuen) Beziehung da war und Teil von mir und meiner Persönlichkeit ist.

    Also ich stelle den Besitz von Pferden bzw. ein Hobby nicht mit einer Beziehung zu anderen Menschen gleich. ;-)

    MadamePou


    Es gibt zwei "Ansätze", nämlich der wie Dein Freund Dir seinen Umgang mit der besten Freundin beschrieben hat, wenn die zwei alleine *** sind – und eben der Aspekt wie sich die beiden verhalten werden, wenn Du dabei bist.
    Wie SchoggiFan schon geschrieben hat, fände ich einen kurzen Kuss auf den Mund ok, auch ein inniges "in den Arm nehmen", aber *** bei einem engumschlungenen "Zusammen-im-Bett-liegen", wenn es sich ergäbe, wäre bei mir "Schicht im Schacht", auch wenn da sonst nichts wäre. Diese Art des Kuschelns ginge mir dann, als Partnerin, doch einen Ticken zu weit.


    Mit anderen Worten, schau's Dir an, wenn diese beste Freundin da ist und wenn Du das Gefühl hast, nur noch die zweite Geige zu spielen... dann handle!

    @ gwendolyn

    Zitat

    Also ich stelle den Besitz von Pferden bzw. ein Hobby nicht mit einer Beziehung zu anderen Menschen gleich. ;-)

    ich auch nicht. Aber der Wunsch eines Partners, auf das eine oder andere zu verzichten, setze ich auf eine Stufe. :-)

    @ sydney

    ich sehe das auch so, dass die TE über ihren Schatten springen und die beste Freundin ihres Partners kennen lernen sollte. Das kann nur zur Klärung der Verhältnisse und Gefühle beitragen.

    @ Madame Pou

    ich würde es als Chance sehen zu erkennen, wie mein Partner zu mir steht. Wie er mit mir umgeht, wenn seine beste Freundin dabei ist. Daraus finde ich, lassen sich wichtige Schlüsse ziehen *:)

    Zitat

    Also ich stelle den Besitz von Pferden bzw. ein Hobby nicht mit einer Beziehung zu anderen Menschen gleich. ;-)

    Zitat

    ich auch nicht. Aber der Wunsch eines Partners, auf das eine oder andere zu verzichten, setze ich auf eine Stufe. :-)

    Ich glaub ja eher nicht, dass wir hier auf einen Nenner kommen werden. ;-D Aber um es nochmal zu verdeutlichen, was ich meine: Ein Hobby bzw. in deinem Fall der Besitz von Pferden hat ja nichts mit der Beziehung zu deinem Freund zu tun. Die Pferde nehmen ihm nichts weg (höchstens Zeit, aber da kann man mE schon bereit sein, Abstriche zu machen, wenn man weiß, dass dieses Hobby dem anderen wichtig ist). Aber ein "bester Freund oder beste Freundin mit Kuschelkurs im Bett" greift massiv in etwas ein, was nur einem Paar alleine gehören sollte. Z. B. in dem Fall hier Madame Pou und ihrem Freund.

    Zitat

    ich sehe das auch so, dass die TE über ihren Schatten springen und die beste Freundin ihres Partners kennen lernen sollte. Das kann nur zur Klärung der Verhältnisse und Gefühle beitragen.

    Es sollte aber umgekehrt sein: Dem Partner der TE sollte es nicht wichtig sein, wie seine beste Freundin seine feste Freundin findet, sondern was seine feste Freundin von der Beziehung zu seiner besten Freundin hält ;-) und hier hat er ja schon im voraus klargestellt, dass es ihm wichtiger ist, was seine beste Freundin denkt.

    Was ich hier nicht so ganz verstehe sind diese Beiträge im Sinne von einer Exklusivität des Partners. Jetzt dachte ich schon ich sei besitzergreifend...


    Wer sagt denn dass nur noch der / die feste Partnerin ein Exklusivrecht bekommt und DAS wichtigste im Leben sein muss? Frei nach dem Motto: ich bin jetzt die Neue, nun schau zu dass du alle anderen "verbannst" oder in deiner Rangfolge hinter mich stellst. Also ehrlich, meine Partner habe ich öfters gewechselt als meine guten Freundschaften. Hm....und wer sagt denn das Freundschaften weniger wichtiger sind? Gute Freunde sind das A und O. Ich kann den Freund der TE zu einem kleinen Teil verstehen. Klar ist ihm wichtig was seine beste Freundin denkt. Hätte ich einen besten Freund wäre der mir auch zunächst wichtiger als mein neuer Partner. Und wenn mich einer vor die Wahl stellen würde, würde ich mich jeweils für den anderen entscheiden. Ganz einfach. Soviel einfach nur mal dazu, dass für den Freund der TE von jetzt ab ja nur noch ihre Gefühle wichtig sein dürfen und sie jetzt an allererster Stelle stehen müsste.


    Ich finde das ist eher so ein Machtkampf. "Die" darf nicht so nah an ihn ran, der gehört "mir"! Ist zwar irgendwo verständlich, geht aber meiner Meinung nach zu weit. Ich würde mir das erst mal anschauen. Wenn ich "sie" gut leiden könnte wieso sollte ich mich dann nicht auch mit ihr anfreunden. Und ich würde ihr dann eben selbst erklären, dass mich solche Bettkuschel Aktionen stören. Wenn sie etwas Charakter hat dann wird sie das auch verstehen. Wenn nicht und die TE damit partout nicht umgehen kann, dann soll sie ihm diesen Standpunkt eben klar machen und eine Einigung anstreben. Wobei Einigung nicht gleichbedeutend ist mit "du tust was ich verlange, weil ich ein Problem damit habe!".


    {:(

    @ Rianakamie

    Zitat

    Hätte ich einen besten Freund wäre der mir auch zunächst wichtiger als mein neuer Partner.

    Wozu brauchst du denn dann überhaupt einen Partner? :=o

    Also wenn mein Partner mir erklären würde, dass seine beste Freundin ihm wichtiger ist als ich, dann wäre bei mir ganz schnell der Ofen aus. Dann soll er halt seine beste Freundin zu seiner Partnerin zu machen. Die 2. Geige spielen kann man ja wohl wahrhaftig überall. {:(

    @ gwendolyn

    Die Frage ist nicht dein Ernst oder? :|N


    Ich erkläre dir jetzt sicher nicht den Unterschied zwischen Partnerschaft und Freundschaft. Und ich diskutiere auch nicht darüber, ob das eine oder das andere wichtiger ist. Zu einem "gesunden" Menschen gehären Freundschaften ebenso wie Liebesbeziehungen. Und eines davon jetz tprinzipiell als wichtiger hinzustellen ist fehl am Platz.


    Gegenfrage: wieso sollte ich einen Mann den ich seit, sagen wir mal 8 Wochen kenne, einer guten Freundschaft die vielleicht schon seit vielen jahren besteht vorziehen? Und wer bestimmt da die Reihenfolge und was ist "richtig" und was "falsch".


    Aber natürlich du hast Recht, wenn ich einen guten besten Freund hätte brauch ich natürlich keinen Partner mehr...und andersrum... ":/

    Gwendolynn

    Zitat

    Es sollte aber umgekehrt sein: Dem Partner der TE sollte es nicht wichtig sein, wie seine beste Freundin seine feste Freundin findet, sondern was seine feste Freundin von der Beziehung zu seiner besten Freundin hält ;-) und hier hat er ja schon im voraus klargestellt, dass es ihm wichtiger ist, was seine beste Freundin denkt.

    Richtig :)^ , das sehe ich auch so, dann hätte die TE aber schon bei diesem speziellen Punkt einhaken und eine klare Ansage machen müssen. Und nicht nur, dass ihr der "körperliche" Umgang mißfällt...

    Natürlich war die Frage mein Ernst. :-)


    Ich kann mit einem sogenannten "besten Freund" nämlich sowieso nichts anfangen. Klar kann man gute Freunde haben, aber mein "bester" Freund ist gleichzeitig mein "richtiger" Freund. Andere Kategorien gibt es da bei mir gar nicht.

    Zitat

    Ich erkläre dir jetzt sicher nicht den Unterschied zwischen Partnerschaft und Freundschaft. Und ich diskutiere auch nicht darüber, ob das eine oder das andere wichtiger ist.

    Danke, ist auch nicht nötig *:) ich verstehe solche Menschen wie dich genauso wenig wie du solche Menschen wie mich verstehst *:)


    Ich finde es nur ziemlich unfair, der TE dann aufdiktieren zu wollen, dass sie es genauso sehen muss wie ihr Freund.