Zuschauer


    Also mir ging es nur darum Optionen auszuschließen und das Bild zu schärfen. Einfach weil ich sowas wie eine Psychiose nicht einfach so in den Raum werfen wollte, auch wenn ich die Beschreibung mit den Frauenarztterminen schon sehr krass fand, genau wie die krasse Öffentlichkeit die er da mit reinzieht. Aber damit ich sowas schreibe, muss das Bild schon eine Idee genauer sein. Schuld finde ich als Konzept für Beziehungen generell ungeeignet. Damit kommt man keinen Meter weiter.

    Danae


    Ich habe ja auch geschrieben, dass ich sein Verhalten absolut unnormal finde und denke, dass da grad irgendwas komplett bei ihm schief läuft. Und da würde ich ansetzen - rausfinden, WAS es ist, so ein Verhalten ist ja nicht normal, da muss was sein, was die TE eben noch nicht weiß. Aber auf Abstand würde ich schon erstmal gehen, zumindest emotional, wenn nicht sogar räumlich. Was sagen denn seine Eltern, seine Freunde zu der Sache? Was genau erzählt er da? Die müssen das doch auch alles recht seltsam finden. Wenn der Partner nicht redet, muss man eben mal gucken, was das direkte Umfeld so sagt. Vielleicht hat er da ja mal was verlauten lassen.

    Zitat

    Wenn ich meinen Mann lässig frage mit wem er abends unterwegs war und er dreht daraufhin völlig durch und lässt mich wissen das er alleine schon die Frage als unfassbare Frechheit empfindet und ob ich ihm nicht vertrauen würde, ja, dann wäre ich ab dem Punkt wirklich misstrauisch, selbst wenn ich es vorher nur so halb ernst meinte.


    Wenn sie aber total entspannt reagiert hat und er dreht trotzdem so frei, dann würde ich überlegen ob er vielleicht eine Art psychotischen Schub mitmacht, weil dann wäre sein Verhalten mehr als nur bizarr.

    Das ist ja auch eine völlig normale Frage. Aber wenn du als Beweis für seine Aufrichtigkeit SMS und GPS-Logs verlangst,


    würdest du es auch verdächtig finden, wenn dein Partner darauf nicht total lässig reagiert?


    Ist "entspannt" die einzige Reaktion, die man an Stelle der Partnerin haben darf, um nicht als verdächtig oder eskalierend zu gelten?

    Nein, man darf ja auch gerne, wie die Te nachfragen, klären wieso weshalb warum, man kann auch seine Verletzheit thematisieren und wieso genau einen die Anfrage verletzt und so, aber ich kenn auch Reaktionen die eher einem gebrüllten:"Du Arsch!" gleichen, mit anschließendem Tränenmeer. Gerade bei Schwangeren fände ich das nicht ungewöhnlich, hätte mir auch passierne können und da die Te selbst sagte sie sei manchmal eine Dramaqueen wollte ich es einfach nur genauer wissen. ;-)


    Und es geht doch nicht darum wer Schuld hat, sondern einfach nur um eine Einschätzung wie das nun ablief. Nicht mehr nicht weniger.

    @ _Zuschauer_:

    Ich habe mich zurückgehalten wenn er sich bei seinen Eltern und meinen Eltern über dieses Thema gesprochen hat. Ich habe es rutnergeschluckt als ich mitgekriegt habe dass sämtliche Freunde davon wissen und ihre Blicke ignoriert. Ich bin 2 mal mit zu dem Arzt gegangen weil er dieses Thema mit dem besprechen wollte. In keinem Fall habe ich ihn irgendwie kritisiert oder vorgeführt! Ich fühlte mich ja jedes Mal total vorgeführt und an den Pranger gestellt. Gedemütigt! Und nun heißt es von einigen ich wäre nicht einfühlsam genug gewesen... Ich trage sein Kind aus und obwohl ich mit Hormonschwankungen zu kämpfen habe, krankgeschrieben war weil meine Blutwerte nicht so toll waren und ich mich elend fühlte soll ich noch auf seine total hirnrissigen Spinnereien Rücksicht nehmen? Als ich im Bad neben dem Klo saß und mir speiübel und schwindlig war hat er doch auch keine Rücksicht genommen und wieder mit dem Thema angefangen. Aber nein, bei Männern ist sowas ja anscheinend was anderes...

    Solina


    Nochmal, ich kann nur für mich sprechen, aber ich denke Comran und Co meinten es nicht anders. Ich wollte nur das Bild um ein paar Aspekte erweitern, völlig ohne etwas dazu zusagen wer wann wie wo vielleicht einen Fehler gemacht hat. Ich hab nur ein Szenario ausgesponnen um zu illustrieren weshalb ich die Informationen wichtig zur Einschätzung finde.


    Und wie gesagt, wenn der sich ohne große Ansage so reingesteigert hat, dann denke ich, dass der Knabe einen Arzt braucht und das dringend.

    Ruhe bewahren

    Ich bitte darum in dieser emotionalen Diskussion einen kühlen Kopf zu behalten und die Sachlichkeit sowie die Contenance wahren, ansonsten würde man nur Unruhe in die Diskussion reintragen.


    Vielleicht kann Solina123 die ihr gestellten Fragen in der Diskussion beantworten. Ich denke es sollte möglich sein das Informationsdefizit und die im zunehmenden Verlauf entstanden Ungereimtheiten abzubauen und nicht Auszuweichen wo klare Antworten gegeben werden müssen.

    @ Mrs_Darcy:

    Seinen Eltern hat er wohl die gleichen Sachen erzählt wie mir. Er vertraut mit, weiß von meiner Treue usw. Aber weil er so dermaßen verbissen hinter diesem Test her ist, denken sie dass ich doch was mit einem anderen am laufen hatte und der Sohn es vielleicht nur nicht direkt sagen wollte. Für sie bin ich jedenfalls eine Fremdgängerin und sie sind auch sehr auf Distanz zu mir gegangen. Seine Mutter meinte erst kürzlich noch dass wenn ich immer treu gewesen wäre so ein Test gar nicht nötig wäre. Tja, der Meinung bin ich auch, aber das glaubt sie mir halt nicht wirklich. Im Zweifelsfall halten sie zu ihrem Sohn, was ich ja auch irgendwie verstehen kann. Psychische Erkrankungen gibt es in der Familie meines Wissens übrigens nicht (da hatten ja einige nach gefragt). bis auf bei dieser Story habe ich auch nie irgendwelche Vermutungen in diese Richtungen gehabt. Und da er im Falle einer Trennung ja keinen Test machen will glaube ich eher, dass er es sich anders überlegt hat und soversucht sich vor der Verantwortung zu drücken. Aber wie gesagt: es ist nur eine Vermutung.


    Meine Eltern haben bei mir auch erst mal zigmal nachgefragt ob ich nicht wen anders hatte, aber haben es mir dann wenigstens geglaubt, als ich ihnen mehrmals versicherte dass da KEIN anderer war! Aber sie steigen da auch nicht durch. Wenn er keinen Verdacht hat und sich meiner Treue sicher ist, warum dann der Test?


    Was genau den Freunden erzählt wurde und ob er das immer selber erzählt hat oder es weitererzählt hat weiß ich nicht. Aber man hat durchblicken lassen, dass mein Freund deren Meinung nach nicht so auf dem Test rumreiten würde, wenn da nichts gewesen wäre.

    @ Solina123

    Hast du schon Rat bei deiner Familie oder deinen Freunden gesucht? Hast du ihnen gesagt, dass dich sein Verhalten verletzt und du nicht verstehst, warum er an deiner Treue zweifelt? Sie kennen ihn im Gegensatz zu den Usern hier im Forum und sehen vielleicht etwas, was du übersiehst?

    Zitat

    Und wie gesagt, wenn der sich ohne große Ansage so reingesteigert hat, dann denke ich, dass der Knabe einen Arzt braucht und das dringend.

    Japp. Entweder läuft da beziehungsdynamisch was ziemlich unrund, und dann vermutlich auch schon länger, oder es haben sich beide sehr akut miteinander verschluckt, irgendwer hat ihm einen üblen Floh ins Ohr gesetzt (wobei in diesem Fall sein Umgang damit ziemlich schräg ist), oder es hat wirklich was Psychotisches an sich. Und "psychotisch" wird zwar sehr gern als Schimpfwort missbraucht und damit bagatellisiert, aber es ist ja eine echte Krankheit, zwar selten, aber sie kommt vor. Und in diesem Fall wird es nicht von allein besser.
    Das kann hier keiner diagnostizieren, deshalb die Bitte an die TE: Sei ehrlich zu Dir selbst, frag Dich so objektiv wie möglich, was da gelaufen ist und läuft, und wenn das wirklich keinerlei Aufschluss darüber gibt, weshalb er da gerade derart freidreht, dann würde ich das auch nicht unbedingt unter "spinnt, Arsch" abhaken (soweit mans halt abhaken kann, wenn man von jemandem schwanger ist), sondern die Möglichkeit in Erwägung ziehen, dass er wirklich unter einer psychotischen Episode leidet. Das wäre dann ein Fall für den Fachmann, da könntest Du nahezu nichts tun.

    Zitat

    Psychische Erkrankungen gibt es in der Familie meines Wissens übrigens nicht (da hatten ja einige nach gefragt). bis auf bei dieser Story habe ich auch nie irgendwelche Vermutungen in diese Richtungen gehabt. Und da er im Falle einer Trennung ja keinen Test machen will glaube ich eher, dass er es sich anders überlegt hat und soversucht sich vor der Verantwortung zu drücken.

    Ich finde das passt eigentlich ganz treffend in sein Verhalten. Ich würde nämlich Geld darauf wetten das er aus allen Wolken fällt wenn du mit der Vaterschaftsanerkennung ankommst und sagst er ist der Vater und du bist trotzdem weg. Die Option das du dich wegen seines Verhaltens trennen könntest hat gerade offenbar überhaupt keinen Platz in seinem Kopf, da ist nur dieser eine und alles bestimmende Gedanke und aus einer anderen Perspektive kann er es offenbar gar nicht sehen.