Ich kann dich verstehen, aber versuche du auch mal deinen Freund zu verstehen. Männer ticken nun mal oft anders, sehen es nicht als "kein Vertrauen haben ", sondern sind sehen es rein sachlich. Irgendwie hat es sich bei ihm festgesetzt, dass es eben doch soviele betrogene Männer gibt.


    Zu sagen: Test ja, aber damit ist Trennung besiegelt finde ich nicht fair.


    Du kannst ihm ja sagen, wie du dich fühlst, aber akzeptiere doch auch seine Gefühle. Und verbau dir und deinem Kind nicht die Zukunft mit einem ev. tollen Partner und liebevollem Vater, nur weil dein Gefühl verletzt ist.


    Kannst du nicht versuchen die Sache pragmatisch zu sehen?

    Ein Kind ist keine 100% ige Gen-Kopie des Vaters. Die DNA unterscheidet sich eben marginal. Und da es keine 100%ige Übereinstimmung geben kann, kann man auch mathematisch(stochastisch) die Vaterschaft nicht zu 100% bestätigen. Dennoch gilt bei solch einem Ergebnis die Vaterschaft als erwiesen.


    Heute kann man sogar bei eineiigen Zwillingen, und das obwohl dort die DNA dort fast zu 100% identisch ist, durch eine noch aufwendigere DNA sequenzierung die Vaterschaft eindeutig feststellen.

    @ Wintersonne 01

    Zitat

    Männer ticken nun mal oft anders, sehen es nicht als "kein Vertrauen haben ", sondern sind sehen es rein sachlich.

    Worin siehst du in so einer Denke etwas "rein sachliches"? Für mich ist das das Gegenteil von einer rein sachlichen Betrachtung.

    Doch natürlich ist es rein sachlich.Das eine ist Liebe das andere die finanzielle Seite. Der Fehler oder besser das Problem besteht darin das Frauen diesen Test auf sich selber beziehn.


    Klar macht es nochmal einen Unterschied ob ein Kind gewollt ist & wie sich die Frau ansonsten verhält. Es müssen ja nicht immer Zweifel auftreten...Aber...


    Allerspätestens bei nicht wirklich geplanten Kindern &/oder evtl. auffälligen optischen Merkmalen des Kindes würde ich auch immer einen Test machen. Aufgrund der hohen Dunkelziffer an "Kuckuckskindern" hat das eben nichts mit direktem Misstrauen der Frau gegenüber zu tun, sondern dient rein der Vermeidung eines finanziellen Kollateralschdens für den Rest des Lebens. Man muß das im gesellschaftlichen Kontext betrachten. Leider ist diese Welt nicht immer Friede Freude Eierkuchen.


    Das diese Möglichkeit vielen Damen nicht passt ist völlig klar und es wird schnell auf die moralische Unmöglichkeit eines solchen Test verwiesen + die Beziehung in Frage gestellt. In gewisser Weise kann man die Frauen auch verstehn da diese Variante früher nicht vorgesehn war & relativ "Jung" ist. Der Mann "mußte" eben immer zahlen ob er wollte oder nicht und die Frau hatte die unüberprüfbare "Macht" dies maßgeblich zu entscheiden.


    Man könnte sagen ein VST ist die Kehrseite der Emanzipation aber es ist eben auch die einzige Möglichkeit der Männer sich zu schützen im Fall der Fälle.

    Zitat

    Ein Kind ist keine 100% ige Gen-Kopie des Vaters. Die DNA unterscheidet sich eben marginal. Und da es keine 100%ige Übereinstimmung geben kann, kann man auch mathematisch(stochastisch) die Vaterschaft nicht zu 100% bestätigen.

    Das ist so nicht korrekt. Die weniger als 100% sind aufgrund technischer kleiner technischer Fehler. Praktisch ist der Test 100% eindeutig interpretierbar.


    Natürlich ist das Kind eine Mischung von Vater und Mutter. Sobald jedoch genügend Uebereinstimmung mit dem Vater da ist, kommt kein anderer Vater mehr in Frage ausser ein eineiiger Zwilling des Vaters.