• Mein Freund will sich die Hörner abstoßen

    Ich bin momentan echt ratlos und verwirrt. Mein Freund und ich sind 2 1/2 Jahre zusammen. Ich wage auch zu behaupten, dass diese Zeit sehr glücklich war. Anfang des Jahres verkündet er plötzlich, dass er etwas für eine andere Frau empfindet und diese auch mal geküsst hätte. Wir haben die Sache ausdiskutiert, er hat sich für mich entschieden und hat zu…
  • 116 Antworten

    Vielen Dank für eure vielen vielen Beiträge (mit sovielen hätt ich wirklich nicht gerechnet *g*)


    Nun ja, ich werd jetzt einfach mal abwarten und schaun was kommt.


    Er hat einen einmaligen Fehler gemacht. Dafür werde ich ihn jetzt nicht vor die Tür setzen.


    Ich hab ihm gesagt, dass ich es verzeihen kann, und das werd ich auch. Jeder Mensch macht mal Fehler - ok!


    Eine weitere Sache ist, dass wenn er diesen "Fehler" ein zweites Mal mach, wir getrennte Wege gehen werden. Dann kann man meiner Meinung nach die Beziehung nimma retten. Ich glaub dann wäre einfach zu viel zerstört und es hätte sowieso keinen Sinn mehr!


    Wie gesagt, ich hoffe jedoch soweit wird es nie kommen!


    Und selbst wenn es in 4 Monaten oder in 3 Jahren soweit ist, sollte ich mich jetzt nicht deswegen fertig machen! Ich werde einfach versuchen für mich aus unserer Beziehung das beste zu machen und nicht jetzt schon den Teufel an die Wand malen!


    Danke für Eure vielen Beiträge - haben mich einige sehr zum Nachdenken angeregt!

    Schuld daran ist doch die Miese Zeit in der wir leben, jeder ist auf dem Egotripp, Feiertripp, Besäufnistripp...............................bloss keine Gefühle zeigen, keine haben. Arbeiten, feiern, abschleppen, bumsen.....das Spiel wird so lange gespielt bis man dann im Altersheim sitzt und sich wundert warum einen keiner besucht.


    Zum Thema Andrea: Ich würde auch einen Fehltritt verzeihen, jedoch würde ich es ihm verbieten mit dieser Person weiterhin Kontakt zu haben. Die haben sich immerhin geküsst und wer schon soweit ist wird auch anderen Dingen nicht abgeneigt sein.


    Dafür das du es ihm verzeihst soll er dann den Kontakt mit der anderen sein lassen finde ich. Jeder sieht das anders, ich auch.

    Auf den Kontakt muß er selbst verzichten,Verbote bringen da nichts.


    Wenn mein Partner sich nur nicht mit einer anderen Frau trifft weil ich es verboten habe,würde ich mich sicher nicht besser fühlen.


    Mal ganz abgesehen davon,daß ich nicht wüßte,ob er es dann nicht erst recht macht.

    Jiny_Lin

    Zitat

    Schuld daran ist doch die Miese Zeit in der wir leben

    Das würde ich nicht so pauschalisieren, aber bei meinem Freund hing sein Wunsch nach Erfahrungen Sammeln auch damit zusammen, dass er sich ja erst, seit wir zusammen waren, auch Freundschaften suchte und im Vergleich zu denen konnte er an Erlebnissen nicht mithalten. Der ist dadurch aus einer Art Dornröschenschlaf aufgewacht, aber das:"bloss keine Gefühle zeigen, keine haben." könnte ich überhaupt nicht von ihm behaupten.


    Ich kenne dieses Gefühl, etwas verpasst zu haben, in einem anderen Punkt (der natürlich auch gesellschaftlich geprägt ist). Reisemäßig war ich gerade mal in meinem Leben knapp über die Alpen gekommen und war richtig neidisch auf andere, die von ihren Erlebnissen in fernen Ländern berichteten. Ich wollte auch mal ganz weit weg. Ich habe dann irgendwann eine Ägyptenreise gemacht und war dann 10 Tage in China. Seitdem habe ich dieses quälende Fernweh nicht mehr, auch wenn ich nichts dagegen hätte, mich noch mehr in der Welt umzuschauen, aber es ist nicht mehr so dringend.


    Es bringt einfach nicht viel, sich rational zu erklären, dass so eine Sehnsucht vielleicht gar nicht berechtigt ist (früher musste man ja auch damit leben, dass man kaum aus seinem Dorf rauskam), man hat sie einfach und die hört auch nicht auf, bevor man ihr nicht wenigstens ansatzmäßig nachgegangen ist. Je länger man sie aufschiebt, um so dringender kann sie werden (manchmal verschwinden sie aber auch). Oft zerplatzt die tolle Illusion, mit der man sich die Realität dieser Sehnsucht ausgeschmückt hat, bei der Erfüllung wie eine Seifenblase. So wars ja auch bei meinem Freund.

    Zitat

    jedoch würde ich es ihm verbieten mit dieser Person weiterhin Kontakt zu haben.

    Auf Verbote kann man sich nicht verlassen. Gerade wenn er einen Drang nach Freiheit hat, wird er es im Zweifelsfall als berechtigt ansehen, das Verbot nicht einzuhalten, denn es wurde ihm ja von Außen aufgezwungen, es ist nicht seine eigene Grenze.


    Viel besser kann man sich auf eigene gesetzte Grenzen verlassen. Es gibt da zwei Arten, wieso man einem Menschen nicht vertrauen kann. 1. Er ist einfach nicht ehrlich. 2. Er hat selber keine eigenen Werte, Regeln und Grenzen, zu denen er steht, sodass man auch nicht auf etwas Verlässliches vertrauen kann. Bei meinem Freund war es zweiteres, denn ehrlich war er. Da ich aber auch nicht die Rolle seiner Chefin oder Mutter spielen wollte, wäre es auch keine Lösung gewesen, ihm die Grenzen zu setzen, zumal solche Grenzen gesetzt von "oben" zur berechtigten Rebellion gegen diese verleiten.

    April66

    Zitat

    Wenn mein Partner sich nur nicht mit einer anderen Frau trifft weil ich es verboten habe, würde ich mich sicher nicht besser fühlen.

    Ich würd mich in Zukunft von ihm mit "Mutti" oder "Chefin" ansprechen lassen ;-)

    Natürlich wäre es mir am liebsten wenn er keinen Kontakt mehr mit ihr hätte. Das lässt sich allerdings nicht umsetzen, da sie eine Arbeitskollegin ist *hm*


    Das seh ich ein, ich hab ihm dann allerdings auch gesagt, dass er ja privat keinen Kontakt mehr mit ihr haben muss. Naja, sie verstehen sich halt gut ....


    Da kann ich auch wieder schwer was sagen.


    Ich will ihm nix verbieten - wie komm ich mir da denn vor??!?!


    Ich hab ihm gesagt, er soll es diesmal nicht wieder so weit kommen lassen sondern gleich klare Verhältnisse machen.


    Ich glaube sie möchte noch was von ihm, da sie ihm öfter SMS und so schreibt.


    Er sagt mir wenn er von ihr hört, das weis ich zu schätzen und hab ich ihm auch gesagt.


    Mir ist es lieber er hat mit ihr Kontakt und er sagt mir das, als dass er es heimlich macht. Außerdem hat er mir versprochen, das nix mehr zwischen ihnen läuft.


    Ich glaub ihm das auch. Klar bin ich auch manchmal misstrauisch, doch wenn wir es jetzt nochmal miteinander versuchen, möchte ich nicht als Grundstein der Beziehung Misstrauen legen!!

    Andrea1981

    Hast Du Dein (!) Motto in Deinem Profil gelesen und verstanden?!


    Auch dies hat wohl einen Sinn.


    Ich habe jetzt nicht alles gelesen, sondern bin grad reingestolpert.


    Wir, dh. meine Frau und ich, haben massive Beziehungsprobleme. Daher gebe ich momentan keine Ratschläge an Dich.


    Nur soviel:


    Meine Zuneigung zu anderen Frauen ist sehr groß, auch wenn nichts passiert. Deshalb würde sich mein Verhältnis zu meiner Frau nie verschlechtern.


    Eher das Gegenteil ist der Fall.


    Dir viel Glück bei der richtigen Entscheidung!


    Solange ihr noch offen zueinander seid besteht Hoffnung.

    Mit den SMS würde ich mir keine Gedanken machen, solange die harmlos sind. Sobald das in Liebesgeflüster ausartet oder sexueller Natur ist, würde ich allerdings an Deiner Stelle drauf bestehen, daß er das in aller Deutlichkeit rüberbringt, daß er sowas nicht will. Darauf hast Du als Freundin ein gutes Recht würde ich meinen.

    exxe

    Zitat

    Auch dies hat wohl einen Sinn.

    Es steht aber niemand im Mittelpunkt des Universums und alle anderen müssen veständnisvoll den Sinn seines Handelns berücksichtigen. Wenn ich für mein Leben den Sinn darin sehe, mehrere Männer zu lieben, dann muss mein Partner das noch lange nicht akzeptieren, wenn ihn das veletzt. Man kann von niemandem verlangen, etwas zu akzeptieren, das seine Schmerzgrenze übersteigt, auch wenn es für den, der den Schmerz auslöst, noch so sinnvoll ist. Die eigene Sinngebung als Dreh- und Angelpunkt zu setzen, würde ich unter den Begriff "Egozentrik" einordnen.

    Zitat

    meine Frau und ich, haben massive Beziehungsprobleme...


    Deshalb würde sich mein Verhältnis zu meiner Frau nie verschlechtern.

    Diese beiden Sätze widersprechen sich. Für deine Frau scheint es ja das Verhältnis zu verschlechtern. Es bringt doch nichts, wenn man sein eigenes Verhalten und den Sinn dahinter als gar nicht schlimm bewertet, aber das Gegenüber dennoch drunter leidet. Das heisst für mich, man respektiert die Gefühle und Sicht der Dinge des anderen nicht.


    Damals kreiste auch alles um die Sehnsüchte meines Freundes. Mein Part war darauf reduziert, für ihn Verständnis zu haben. Irgendwann habe ich mich gefragt, wo denn umgekehrt sein Verständnis für mich war. Da war keine Gegenseitigkeit mehr, sondern für ihn bestand damals die Welt nur aus "Ich". Auch dafür kann man in seiner Phase der Befreiung und Selbstfindung Verständnis haben. Ist ja fast schon logisch, dass sich in einer Selbstfindungsphase alles um die eigene Person kreist und das ist dann auch nicht einmal böse Absicht, sondern es ist einfach so. Es ist aber keine Voraussetzung, um eine Partnerschaft zu führen, denn die beruht auf Gegenseitigkeit und nicht darauf, dass der eine ständig die Rolle hat, für den anderen und alles, was er tut, Verständnis aufzubringen.