Zitat

    Mal ehrlich – dass der Mann in den man frisch verliebt ist gerade ein Kind mit einer anderen kriegt ist so ziemlich das ungeilste was passieren kann. Worst case. Ich mein, das ist einfach nicht zu überbieten.


    Ist ja rührig wie du die Zähne zusammen beisst aber wenn du merken solltest, dass du darauf keine Lust hast wird dir niemand einen Vorwurf machen. Das ist nicht der einzige Mann auf der Welt. Mich würde das so dermaßen abschrecken dass ich schon wieder drüber lachen müsste Während ich ihm beim rückwärts rausgehen zum Abschied zuwinke

    Sehe ich exakt so. Du machst dich seit Wochen und Monaten bekloppt, diese Tatsache scheint sich, völlig verständlich, zu stören, so sehr du auch versuchst, es zu verdrängen nd dir schönzureden. Und das vor der Geburt. Ich denke kaum, dass es einfacher wird, wenn das Baby da ist. Du wurdest vor vollendete Tatsachen gestellt, ich kann verstehen, dass du jetzt da stehest wie Ochs vorm Berg und überfordert mit der Situation bist... Letztendlich gibt es kaum Optionen. Entweder du lässt es früher oder später bleiben oder es klappt überraschend gut und Alle sorgen waren umsonst.

    Mann, du hast doch gewusst, was auf dich zu kommt. Er war ehrlich mit dir und er liebt dich. Du machst dich doch nur selbst meschugge, mit deinen vielen Wenn und Abers.


    Komm runter und genieße die Zeit mit ihm.


    Was hättest du denn gemacht, wenn du ihn ein Jahr später kennen gelernt hättest und er schon Vater wäre?


    Hättest du auch eine Beziehung mit ihm angefangen oder wärst du Laufen gegangen?


    Du solltest dann mal darüber nachdenken, warum es hier auch Diskussionen gibt, wo Alleierziehende wieder Papas für ihre Kinder finden.

    Zitat

    Was hättest du denn gemacht, wenn du ihn ein Jahr später kennen gelernt hättest und er schon Vater wäre?

    mit Verlaub, aber das Ist doch ein klassischer Äpfel Birnen Vergleich. Wenn man von vornherein WEISS dass der Herr angehender/Vater ist, weil er mit öffnen Karten spielt, hat man Als Frau die Möglichkeit, eine Entscheidung zu treffen. BEVOR man eine Beziehung eingeht und Gefühle im Spiel sind.


    Der Freund der TE hat ihr durch sein schweigen diese Option genommen. Ihr erst nach Wochen Bescheid gesagt. Alleine das würde für mich für eine Trennung reichen.


    Das sind doch nun wirklich 2 paar Schuhe.

    Ich verstehe, dass hier viele sagen, "wenn du nicht damit klar kommst, dann lass es doch sein" und sich fragen, warum man sich so quält. Aber ich weiß, dass meine Gedanken übermächtig sind und meistens die Realität an Horror bei weitem überschreiten. Ich würde sagen, meine Gedankenwelt ist oft mein größter Feind. Ich weiß bloß nicht, wie ich gegen sie ankommen soll. Ich habe gehofft, hier ein paar lockerere Ansichten, ein paar Tipps zu bekommen von Leuten, denen es genauso ging oder geht, Erfahrungsberichte, ... Ich sehe andere Menschen, die auch damit klarkommen, dass der Partner Kinder hat, ich weiß ja, dass es geht. Aber nur, weil es mir nicht so leicht und sorgenfrei von der Hand geht wie anderen, gleich aufgeben? Ich möchte wenigstens daran arbeiten. Ist das denn so schlimm?


    Ich stand schon in anderen Situationen, aber die sind halt schleichend gekommen. Und wenn mir diese jemand vorhergesagt hätte, hätte ich auch ganz schön mit mir gerungen, ob ich das kann und aushalte und ob ich nicht lieber weglaufen soll. Letztlich wurde ich reingeschubt, musste irgendwie damit leben und es ging. Hätte ich mir da vorher Gedanken machen können, oh mein Gott ...


    Meine Gedanken sind aber nicht nur hier schlimm, sondern in sämtlichen Alltagssituationen, die auf mich zukommen. Also sollte ich das Problem wohl erst mal angehen.

    Zitat

    Mann, du hast doch gewusst, was auf dich zu kommt.

    eben nicht! und genau das ist doch der punkt: all dieses unkonkrete! wenn die kindsmutter und der freund sich endlich mal zusammen setzen würden und einen plan machten, dann könnte DieserWeg sich damit auseinandersetzen, z.B. mein freund muss im monat 167€ zahlen, darf das kind an allen mittwoch-abenden für 2 stunden sehen und wenn der zwerg abgestillt ist, dann auch mal länger und ohne die mama (oder so).


    aber momentan ist doch die angst vor all den ungeklärten dingen viel größer, eben weil sie keine ahnung hat, was auf den freund und auf sie zukommt!

    Ja das kann ich so unterschreiben. Gar nichts konkretes zu wissen, ist einfach nur schrecklich. Somit gehen die Gedanken in alle möglichen Richtungen, weil man so gar keine Anhaltspunkte hat, keine Vorstellung von allem, theoretisch alles und nichts passieren kann.


    Aber mein Freund hat jetzt zum Glück mal gesagt, dass er sich in den nächsten Tagen mit ihr zusammen setzen wird und einiges klären. Ich bin gespannt was dabei herauskommt. Und wir werden dann auch gemeinsam noch ein Gespräch darüber führen. Vielleicht ist es dann schon ein wenig besser. Ich hoffe.

    Zitat

    Aber nur, weil es mir nicht so leicht und sorgenfrei von der Hand geht wie anderen, gleich aufgeben? Ich möchte wenigstens daran arbeiten. Ist das denn so schlimm?

    Das ist ganz allein deine Entscheidung. Wenn du dich aber als selbst als Wrack bezeichnest dann ist nunmal der Hinweis angebracht, dass dies keine ausweglose Situation ist.


    Andere kommen mit sowas eben besser klar weil sie anders sind ;-) Weil sie vielleicht nicht so viel erwarten von der Beziehung, vielleicht auch weil das Kinderkriegen für sie nicht so emotional besetzt ist. Du hast im Eingangsbeitrag deine ganz klaren Ziele Famile und Kinder genannt – ich denke mal es wirkt daher auf dich weniger ermutigend, dass der Mann mit dem du selber Kinder möchtest jetzt erstmal ohne dich Vater wird.

    Hallo


    Ich weiß dass das hier seeehr spät kommt, aber ich bin eigentlich gerade in derselben Situation wie du (hoffe ich darf du sagen😅). Würde mich interessieren wie es dir so ergangen ist und wie du damit klar gekommen bist oder ob du doch den Kontakt abgebrochen hast. Wäre schön mal jemanden zu haben der weiß, wie ist es so was durch zu machen. Man fühlt sich auf irgendeine Weise alleine. Ich hoffe du liest das hier noch und meldest dich.


    Lg

    Mein Mann hat mich kennengelernt, da war mein Sohn ein Jahr alt. Der Vater kümmert sich 50-50 mit mir. Das heisst, wir sind eigentlich drei Eltern. Und es klappt. Am Anfang waren wir alle sehr vorsichtig, aber mein Mann hat sich von Anfang an voll auf den Kleinen eingelassen. Heute sagt mein fünfjähriger Sohn, er hat zwei Papas. Und das ist für alle okay so. Ich bewundere meinen Mann sehr dafür, dass er sich da emotional so eingebracht hat und sich getraut hat, den Kleinen zu lieben wie einen eigenen Sohn.