SIE

    hat er - um hier mal die vielen Fragen danach aufzugreifen - gerade erst auf einem zweiwöchigen Seminar in einer größeren Gruppe kennengelernt.


    Er kam am Samstag nach Hause und ich hab sofort gemerkt, dass irgendwas nicht stimmt ... wie man das halt tut, wenn man sich lang kennt. Schließlich hat er dann "gebeichtet".


    Aber nur, dass - und nicht wer und wie und wieso.


    Diese ganzen Details kamen dann erst später per mail, die wohl dazu da war, sich mit dem Schreiben ein bisschen Luft zu machen (wie bei mir hier halt auch) und sich vielleicht über einiges klar zu werden.


    Und ob sie ihn will? Keine Ahnung. Er hat es ihr auch wohl noch nicht gestanden. Und wiedersehen werden sie sich erst beim nächsten Seminar - im März ...


    Und:


    Danke für eure Antworten und Ratschläge!!!


    Ich fühl mich so alleingelassen, jetzt wo er plötzlich so abdreht!


    Und da tut es gut, ein bisschen Rückhalt von euch zu bekommen!

    Juli

    es ist wichtig, umgib Dich mit Freunden oder quatsche mit uns. Irgendwer ist immer da. Ich habe mir trotz meiner Freunde oft gewünscht, ich hätte zu dieser Zeit schon das Forum gekannt.


    Ich weiß, Deine Gedanken sind bei ihm, Du willst verstehen und Deine Ehe retten. Aber vergiß bitte Dich selber nicht @:)

    schokokeks

    Zitat

    Meint ihr denn nicht, dass wen die beiden sich räumlich trennen, das Bedürfnis nach der anderen Frau so stark wird, dass sie sich treffen? Und Juli ihn dann ganz verliert? ...

    Das ist meiner Meinung einer der weitverbreitetsten Irrtümer(Ängste) in Beziehungsdingen, aufgrund dessen die Partner sich immer mehr selbst zerfleischen - weil sie an dem Anderen klammern, ihre eigene Schmerzgrenze weit überschreiten.


    Klar bin ich dem auch schon erlegen, daher weiß ich das ja auch ;-). Aber ich durfte dann feststellen, dass eine Abgrenzung oft die einzige Chance überhaupt ist. Ich rede ja auch nicht von einer wirklichen Trennung, sondern nur dem Klarstellen der eigenen Position, "bis hierher und nicht weiter", von dem Klarstellen, dass man selbst nicht nur teil einer Beziehung ist, sondern auch ein eigener Mensch mit eigenen Gefühlen. Dass man dem Anderen dies klar macht. Denn der Andere ist in einer solchen Situation so mit sich selbst beschäftigt -verständlicherweise-, dass er das einfach übersieht.


    weps

    Zitat

    sie sehen sich doch sowieso nur am Wochenende

    Das ist egal finde ich. Denn das war immer so, es muß sich auch für ihn, nicht nur für Juli, nach außen hin deutlich zeigen, dass sie sich abgrenzt....


    Juli


    Das hört sich für mich aber nicht nach einer "echten" Verliebtheit an, denn er kennt sie ja fast gar nicht. Ich denke eher, dass er auf "SIE" gewisse unterdrückte Bedürfnisse, eine gewisse Alltagsgewohnheit die sich vielleicht eingeschlichen hat, projeziert. Oder andere Probleme so verdrängen möchte. Von daher ist es vielleicht noch wichtiger, dass Du Dich abgrenzt. Ganz klar darlegst, dass Du bereit bist über Euch, ihn als Person zu reden, aber nicht seine Verlegung der eigentlichen Probleme mitmachst....war das jetzt zu wirr? ;-)


    LG

    Isa

    bin voll Deiner Meinung.


    Ich meinte das mit dem Wochenende auch nur bezogen auf totale räumliche Trennung. Dadurch würde derzeit die persönlich Komunikation total eingeschränkt und ich glaube nicht, das Juli an diesem Punkt ist. Dies käme einer Trennung gleich und das tut nochmal um einiges mehr weh.

    Isabell

    Zitat

    Das hört sich für mich aber nicht nach einer "echten" Verliebtheit an, denn er kennt sie ja fast gar nicht.

    Naja - wie lang braucht man denn, um sich zu verlieben?! Hm. Da kann man spekulieren.


    Aber du hast recht, ich denke auch - mensch, das kann doch mehr als ein kleiner Flirt oder ein "ich will auch mal die Sau rauslassen dürfen wenn meine Frau nicht dabei ist" nicht sein.


    Deswegen bin ich so bestürzt, dass er so ein Thema draus macht.


    Und denke mir, das würde er bestimmt nicht, wenn´s einfach nur eine heiße Begegnung gewesen wäre.

    weps

    Ach so ;-). Nee, eine totale räumliche Trennung wäre ja auch gar nicht verhältnismäßig. Ich meine, das Ganze läuft grade mal zwei Wochen und dann geht es noch um eine Frau, die er nicht mal richtig kennt - sieht sehr nach "Kathalysator" aus ;-)

    und vor allem

    gleich so auf die Kacke (tschuldigung) zu hauen.


    Alles hinschmeißen und so. Und auf Teufel komm raus alles darzulegen, sich nackt an die Wand zu stellen - warum so viel Wind machen für "nix"?


    Ich hab echt Angst!

    Juli

    Klar, da gebe ich Dir ja recht. Sicher kann es ihn völlig kalt erwischt haben. Und sicher kann man sich so schnell verlieben, bzw. verknallen.


    Aber was das bei ihm ausgelöst hat finde ich unverhältnismäßig stark. Ich meine, ich war auch schon mal "verknallt" in meinen längeren Beziehungen - doch das war von vornherein für mich etwas völlig Anderes als die Liebe zu meinem Partner. Und das meinte ich oben ja auch: Wenn er durch diese Verliebtheit jetzt Euch, Eure Beziehung so stark in Frage stellt - dann sieht es für mich so aus, als wären da andere Dinge der eigentliche Grund....:-/


    Gibt es da was?


    Wie läuft Eure Beziehung sonst so?

    Vielleicht ist er selbst mit seinen Gefühlen völlig überfordert!


    Wie Isabell schon sagt......man "verknallt" sich mal,findet jmd anderes als den Partner anziehend,trfäumt von ihm....denke,dass er dieses Gefühl mit dir,Juli ,die ganzen Jahre nicht hatte.....er hat sich nicht mal eben so "verknallt"...du warst höchstwahrscheinlich immer die Einzige für ihn und jetzt,wo er sich mal für ne andere interessiert kann es doch sein,dass er dieses Gefühl völlig falsch deutet???!


    So ehrlich wie du deine Beziehung beschrieben hast,könnte das doch sein oder?


    Vielleicht merkt er ja schnell,wie bekloppt er sich verhält und sich da in irgendwas reingesteigert hat!Hab Geduld!

    Ich glaube auch, dass er im Moment einfach total in der Luft hängt. Und irgendwie ... ist vielleicht pervers, aber wenigstens tröstet es mich irgendwie, dass er damit zu MIR kommt und die Wahrheit sagt.


    Ich weiß nicht, vielleicht ist er einfach in so einer Durchhängerphase, in der man mal eben fix sein ganzes Leben in Frage stellt. Aber nur durch diese zwei Wochen - das ist schon krass.


    Und ihr habt geschrieben, dass er mir die Luft aus den Segeln nimmt, wenn er gleich von Anfang an alles beichtet, was es zu beichten gibt - das stimmt irgendwie. So verletzt ich auch bin, so schwer tu ich mich damit, wütend auf ihn zu sein.


    ... wie gemein eigentlich ...