Mein Mann ist im der Mitlife Crisis. ....

    Hallo


    Zu mir ich bin 44j und 2 Kids. 10 J Beziehung davon 7 J verheiratet. Wir hatten es von Anfang an schwer und kämpften viel um diese Beziehung.


    Seit ca 3 Jahren nun verändert sich mein Mann zunehmend. Launisch. Gestresst. Teilweise aggressiv und laut.


    Seit einem 3/4 Jahr nun wird es extremer. Er zieht sich zurück. Streitet oder provoziert Streit und ist sehr aggressiv. Er redet es mir mitlerweile ein das ich an allem schuld sei. Er kann den Stress mir den Kindern uns das ich nun gekündigt wurde nicht ertragen. Ich würde ihn einengen und nichts selbstständig was tun..


    Er überlegt nun ins FitnessStudio und gehen und geht auch öfter nach der Arbeit weg. Sein Handy hat der mitlerweile gesperrt.


    Mir uns dann der den Kids macht er nichts mehr. Er hockt am TV mit der Konsole das ganze Wochenende.


    Meine Nerven liegen blank. Sex....naja ab und an wenn ich die Initiative ergreife.


    Streiten wir mal wieder steht er auf ubd geht oder fährt stundenlang weg.


    Er sagt es wären noch Gefühle da,aber mal sagen kann er es nicht. Er sagt kein Schatz oder gar meinen Namen mehr da er mich immer direkt dann anspricht.


    Es tut arg weh diese Art der Behandlung.


    Hat wer einen Rat für mich oder kennt das.

  • 68 Antworten

    @ Hallo Tinkerbell *:) @:)

    Zitat

    Er redet es mir mitlerweile ein das ich an allem schuld sei. Er kann den Stress mir den Kindern uns das ich nun gekündigt wurde nicht ertragen. Ich würde ihn einengen und nichts selbstständig was tun..

    Grundsätzlich ist nie nur einer schuld, wenn es in einer Beziehung ruckelt. Weder wird es nur seine genervte, laute Art, noch nur der Stress mit den Kindern, noch nur deine Unselbständigkeit und dein klammriges Verhalten sein.


    Aus deinen wenigen Zeilen, lese ich nichts mehr von glücklicher Familie. Du fühlst dich ungeliebt und deine Nerven liegen blank.


    Willst/kannst du diese Ehe so weiterführen? Ich würde dir raten, mit deinem Mann ein offenes Gespräch zu suchen, alle Probleme, jedes Für und Wider auf den Tisch zu packen und eine Art Kassensturz eurer Ehe zu machen? Auch die Option einer Trennung mit allen Konsequenzen anzusprechen.

    Weder bin ich unselbstständig noch klammere ich. Habe ich auch nicht geschrieben. Er benimmt sich so auch auf der Arbeit und hat nur Ärger. Eine Abmahnung war nun die Folge.


    Wie soll den die Familie noch glücklich sein?? Bei solch einem Mann. Die Kinder leiden ja auch.


    Man kann nicht mit ihm reden.


    Es passt alles zu dem Bild der Midlife crisis. Ich bin noch weit von dem Wechseljahre entfernt.

    Also für mich klingt das nicht nach Midlife Crisis. Wie alt ist dein Mann überhaupt? Es gibt Ärzte die bieten so Sprechstunden für Männer ab 50 an die Probleme mit dem Älterwerden haben. Aber dazu muss der Mann die Initiative ergreifen.

    Wir hatten es von Anfang an schwer.........wir kämpften viel um diese Beziehung.


    Entschuldige bitte die Frage, aber warum heiratet man dann in dieser (schlechten) Beziehung und bekommt auch noch 2 Kinder, die dann die Leidtragenden der Unvernunft der Erwachsenen sind?


    Wenn doch eine Beziehung schon schlecht ist, dann wird sie doch mit Kindern selten besser.


    Bei mir triggert so eine Geschichte leider, weil ich sowas im Familienumfeld habe und weiß, wie das Kind leidet.

    für mich klingt das eher nach: er ist extrem genervt von eurer Ehe!


    Wie meint er das du würdest ihn einengen und nichts selbstständig tun ?? Wie äußert sich das?


    Lebst du auch dein eigenes Leben oder besteht das nur mit ihm zusammen? (ich meine damit - mal allein was zu unternehmen)


    Und was bedeutet ihr musstest viel um die Beziehung kämpfen - warum? Wollte er eigentlich auch die Kinder?


    Mehr Details würden helfen sich ein Bild zu machen.


    Rauslesen kann man seine Unzufriedenheit. Hinterfrage mal ob er das alles so wollte wie es jetzt ist?!

    Warum ist es dir wichtig, ob man das, was dein Mann da gerade durch macht, "midlife crisis" nennen kann oder nicht? Wie es dann auch andere erleben und es damit für dich nicht so bedrohlich sein könnte?


    Ja, das erleben auch andere Männer, aber es ist trotzdem für eure Beziehung bedrohlich, denn er entfernt sich so weit von dir, dass da kaum noch eine Verbindung zu sein scheint. Es sollte also vor allem darum gehen, diese Verbindung zu erhalten oder wieder herzustellen.

    Zitat

    Zu mir ich bin 44j und 2 Kids. 10 J Beziehung davon 7 J verheiratet. Wir hatten es von Anfang an schwer und kämpften viel um diese Beziehung.

    Wogegen habt ihr da gekämpft? Denn wenn man für etwas kämpft, kämpft man ja auch gegen etwas. War es da auch schon die Distanz, die Verschlossenheit deines Mannes? Hat er sich in guten Zeiten und guten Gesprächen dazu äußern können, warum er sich in die Distanz und Verschlossenheit begeben muss?

    Zitat

    Seit ca 3 Jahren nun verändert sich mein Mann zunehmend. Launisch. Gestresst. Teilweise aggressiv und laut.

    Wie gehst du mit seiner Aggression um? Lässt du dir das gefallen? Wie muss man sich die Aggression vorstellen? Körperlich oder seelisch? Beleidigt er dich? Ist er respektlos? Oder fasst er dich gar an?

    Zitat

    Seit einem 3/4 Jahr nun wird es extremer. Er zieht sich zurück. Streitet oder provoziert Streit und ist sehr aggressiv. Er redet es mir mittlerweile ein das ich an allem schuld sei. Er kann den Stress mir den Kindern uns das ich nun gekündigt wurde nicht ertragen. Ich würde ihn einengen und nichts selbstständig was tun..

    Warum wurde dir gekündigt? Schränkt euch das finanziell ein und kann es sein, dass er die Sorge hat, das nicht alleine stemmen zu können?

    Zitat

    Er überlegt nun ins FitnessStudio und gehen und geht auch öfter nach der Arbeit weg. Sein Handy hat der mitlerweile gesperrt.

    Er möchte also noch mehr Distanz zwischen dir und ihm. Er möchte nicht mehr, dass du in sein Handy schaust. Hast du das bisher getan? War das bisher okay für ihn? Vermutest du, dass eine andere Frau eine Rolle spielen könnte?

    Zitat

    Mir uns dann der den Kids macht er nichts mehr. Er hockt am TV mit der Konsole das ganze Wochenende.

    Das ist inakzeptabel, denn er ist der Vater. Was unternimmst du dagegen?

    Zitat

    Meine Nerven liegen blank. Sex....naja ab und an wenn ich die Initiative ergreife. Streiten wir mal wieder steht er auf ubd geht oder fährt stundenlang weg.

    Damit entzieht er sich deinen Argumenten. Der Ausweg könnte sein, dass du in einem solchen Fall nicht mehr streitest, ihm keine Vorwürfe machst, sondern nur über deine Sorge und deine Ängste sprichst, deine Ratlosigkeit schilderst und ihm sagst, dass du so nicht mehr leben kannst oder willst. Frag ihn dann, welche Lösung er sich vorstellen kann. Es geht also nicht darum, dass DU für diesen ganzen Problembereich eine Lösung finden musst. Es geht auch nicht darum, dass ER das muss. Sondern es geht darum, dass ihr das GEMEINSAM besprecht und nach einer gemeinsamen Lösung sucht.


    Grundsätzlich kann es gut für eine Beziehung sein, wenn in solchen Gesprächen oft das Wort "WIR" vorkommt. Das "Wir" muss gestärkt werden oder erst einmal zurück erobert werden. Wenn er das "Wir" vermeidet, weil er mit sich selber so große Probleme hat, dann ist das nur dann sinnvoll, wenn er diese Probleme auch angeht und zu lösen versucht. Wenn er aber nur flüchtet oder kompensiert, wird jedes SEINER Probleme automatisch zu EUREM GEMEINSAMEN Problem. Und dann muss das auch gemeinsam gelöst werden.

    Auch wenn es etwas absonderlich klingen mag: Aber ist mit seinem Blutdruck alles in Ordnung?


    Wie sieht es mit seinem Hormonspiegel aus?


    Stimmungen können auch dadurch beeinflusst sein. (auch wenn man durch bewusstes Handeln etwas dagegen unternehmen kann- komischerweise kann sich dann auch der Hormonspiegel normalisieren- das Geschehen des Körpers und der Seele beeinflussen sich wechselseitig)

    Zitat

    Entschuldige bitte die Frage, aber warum heiratet man dann in dieser (schlechten) Beziehung und bekommt auch noch 2 Kinder, die dann die Leidtragenden der Unvernunft der Erwachsenen sind?

    Genau das frage ich mich auch gerade. Da ist von Anfang an der Wurm drin, zur Krönung dessen wird noch geheiratet und 2 Kinder gezeugt, welche dann unter der Situation zu leiden haben.


    Unverantwortungslos, naiv und egositisch ist so ein Verhalten.

    Zitat

    Es passt alles zu dem Bild der Midlife crisis.

    Isses aber nicht, dein Mann ist einfach nur so, wie er is.

    Zitat

    Er hockt am TV mit der Konsole das ganze Wochenende.

    Nicht Mitlifecrisis, sondern ein bockiges drittes Kind hast du da!

    Zitat

    Da ist von Anfang an der Wurm drin, zur Krönung dessen wird noch geheiratet und 2 Kinder gezeugt, welche dann unter der Situation zu leiden haben.


    Unverantwortungslos, naiv und egositisch ist so ein Verhalten.

    Die Frage habe ich oft gestellt, aber nie eine Antwort bekommen und wie Du siehst, auch hier nicht.


    Ich glaube ja, dass Frauen im Fortpflanzungsmodus alles ausblenden können und jegliche Vernunft ignorieren können. Hauptsache einer nimmt sich der Aufgabe an und macht auf die Schnelle die gewünschte Anzahl an Kindern.

    Finde es sehr anmassend von einigen hier was da so zu interbretier wird.


    Ich schrieb das wir es 22wir es schwer hatten und um diese Beziehung kämpften"". Damit war das Umfeld gemeint....warum sollte ich so dumm sein wenn die Beziehung mies ist ihn zu heiraten. wir haben aus Liebe geheiratet und. Kinder. Kann e nchtma sein das man auch Steine im Weg hat und Neider??


    Ich war gerade in der Scheidungsphase mit meinem Ex Ehemann und bei ihm war es genauso mit seiner Ex Frau, er zog gerade aus. Wir kennen uns schon seit wir


    13 J . sind aus der Schule. Trafen uns zufällig genau zu diesem Zeitpunkt. Immer mal wieder mit einfach nur langen Gesprächen ectr. sonst nix. Jeder half jedem durch diese Zeit zu kommen und daraus wurde Liebe.


    Ich war mit meinem 1 Ehemann fast 20 J zusammen, davon 10J verheiratet . Sehr jung zusammen gekommen und auch Kinderwunsch. Ich aber hab einen kaputten Eierstock und er war total unfruchtbar. Wir hatten viele Versuche auch der künstl. Befruchtung. Wir gaben es dann auf und jeder ging anderst damit um. Leider in die falsche Richtung, mein Ex kam damit nicht klar. Bei meinen jetzigen Mann hat seine Ex alles dran gesetzt in fertig zu machen und immer wieder die Termine versäumt oder Unterlagen nicht eingereicht ectr. Beide haben dann sehr negativ reagiert auf unsere junge Beziehung.


    Ich war dann nach nur 3 Monaten des zusammen wohnens schwanger.


    Von daher finde ich es äusserst beschissen hier so zu reagieren und mich nieder zumachen. >:(>:( :-( :-(


    und ausserdem...........habe ich von einigen anderen Seiten mitbekommen das es wohl so ist das Männer ab Anfang 40 in solche Phasen kommen.


    Schaut euch doch mal um .... viele gehen auseinander so bald die Kids so 8-10 Jahre alts sind der Mann ist immer so um die 38-44J alt.


    Im Kindergarten und Hort bei uns alleine mindestens 5 Ehepaare

    hi Tinkerbell73,


    wie war eure Beziehung denn bevor die Phase, die du Midlife Crisis nennst, eintrat?


    Es ist schwer Tipps zu geben, was du tun, überdenken, mit deinem Mann besprechen kannst, wenn man gar nichts über eure Beziehung vorher weiß und die Größe der Veränderungen nicht einschätzen kann. Sind die Veränderungen denn plötzlich oder schleichend eingetreten?

    ZITAT:


    Seit ca 3 Jahren nun verändert sich mein Mann zunehmend. Launisch. Gestresst. Teilweise aggressiv und laut.


    Seit einem 3/4 Jahr nun wird es extremer. Er zieht sich zurück. Streitet oder provoziert Streit und ist sehr aggressiv. Er redet es mir mitlerweile ein das ich an allem schuld sei. Er kann den Stress mir den Kindern uns das ich nun gekündigt wurde nicht ertragen. Ich würde ihn einengen und nichts selbstständig was tun..


    Liebevoll und serh harmonisch. Kann zur Zeit kaum mit ihm darüber reden.

    Guten Tag Tinkerbell.


    Frage:


    Hat Dein Mann vielleicht auch mal verlauten lassen, dass es (seiner Meinung nach...?) bei seiner Arbeit abwärts geht? Ich meine damit nicht von seiner Warte aus.


    Vielleicht gab es da ja kürzlich Umstrukturierungsmaßnahmen, ein neuer Chef/Abteilungsleiter, eine Übernahme, was weiß ich...


    Die Motivation meiner Frage liegt darin begründet, dass viele Menschen sich über ihren Beruf definieren.


    Vielleicht läuft (auch da) etwas nicht so, wie er es sich wünscht, und lässt angestaute Frust an seinem nächsten Umfeld aus.


    (?)

    Tinkerbell... lass dich doch von den negativen stimmen nicht von den wirklich konsteruktiven beiträgen ablenken - lies dir mal das durch, was dir Oldie geschrieben hat und nimm diese gedanken auf :)_

    Tinkerbell73- ich habe deine Beiträge schon gelesen. Mir ist nur nicht deutlich- War er von jetzt auf gleich

    Zitat

    Launisch. Gestresst. Teilweise aggressiv und laut.

    Oder war er mal das eine, dann das andere, es nur zeitweise mal kurz und hat es sich allmählich zum Dauerzustand entwickelt.


    Wie deine Beziehung jetzt gerade ist, habe ich auch bereits gelesen und verstanden und danach hatte ich gar nicht gefragt.


    Wie eure Beziehung vorher war hältst du sehr kurz und knapp. So kann man sich deinen Mann charakterlich, beziehungsweise die charakterliche Veränderung, die sich vollzogen hat, nicht gut einschätzen.


    Wenn du eher tröstende Worte und Bestätigung hören möchtest, dann ist das auch ok- das kannst du sagen anstatt Unterstüzungswillige Mitleser mit Wiederholungen abzubügeln... ":/

    Er war eher immer sehr gefühlvoll, suchte die Nähe, redete viel mit mir , normal in meinen Augen. Hatte Interesse an meiner Arbeit oder redete mit mir über seine.


    es hat sich so eingeschlichen. Stück für Stück. Immer wenn mehr war in der Arbeit wo er Ärger hatte und ihm seine Freiheiten und Wirkungskreisse genommen hat.


    Er hat mir immer alles von den Augen abgelesen, wir hatten viel Spass.


    Jetzt wirft er es mir vor das ihm dies nehme oder auch nahm. Luft zum Atmen. Ich habe nie was dagegen gehabt..... nie.


    er war in einen führenden Position, diese hat er sich über die jahre in der Firma erarbeitet. Als es zur Schliessung des Standortes kam wurden alle MA in die andere Standortfirma mitgenommen, dort wurde er dekradiert und nicht befördert wie versprochen. er bekam einen ende 20 J vorgesetzt, der gerade ausgelernt war und 2 Jahre in der Firma. Seine Gehaltserhöhung wurde gestrichen und er muss sich ständig ab und an melden wenn er was tut. eine Abmahnung war nun der Fall da er sich Luft machte. Er ist 25 Jahre in dieser Firma.


    Wenn ich mur Pip mache hier daheim. rastet er aus

    Bei dem was du über seine Arbeit schreibst wundert es dich wirklich das er so ist wie er ist?


    Das Ganze hat sich über einen längeren Zeitraum zugespitzt mit seiner Firma. Mittlerweile dreht er so am Rad und du bist sein Prellbock.


    Er ist der Hauptverdiener. Ich bin mir sicher das er panische Angst hat seinen Job zu verlieren und sich fragt wie es dann finanziell weitergehen soll. Da hat er schon Druck ohne Ende. Jetzt kommt dazu das du deinen Job verloren hast. Das erhöht seinen Druck nochmal um ein Vielfaches.


    Ich vermute das es auch ein Gefühl des versagens bei ihm gibt.


    Ich denke nicht das er sich dessen bewusst ist denn sonst würde er sich so nicht verhalten. Er war ja nicht immer so.


    Was gar nicht geht ist das er dich als Prellbock benutzt anstatt mit dir über seine Gefühle und Ängste zu reden. Leider denkt doch noch so mancher Mann - über Gefühle reden ist unmännlich.

    Tinkerbell73


    Was du jetzt beschreibst liefert schon ein anderes Bild.


    Solche Enttäuschungen im Beruf, wie du sie beschreibst, können schon das eigene Selbstbild und das Selbstwertgefühl sehr ins wanken bringen. Er scheint ein Karrieremensch gewesen zu sein. Jetzt sitzt er auf einem Posten der ihm nicht gefällt, mit einem Vorgesetzten, der ihm nicht gefällt und auf dessen Posten er sich gesehen hätte. Finanziell hat sich sein Beruf auch nicht so entwickelt und du wurdest gekündigt. Er hat eine Abmahnung erhalten, wegen seiner Aggressionen und beißt sich wahrscheinlich selbst in den Allerwertesten und hat vermutlich Existenzängste ohne Ende. Und ich glaube genau das kann er nicht Ausdrücken. Er empfindet sicherlich unheimlichen Druck, den er in einer Weise an seine Familie abgibt, die nicht ok ist.


    Sein Konfliktverhalten ist natürlich daneben- das will ich auch nicht schön reden. Aber mit Ansprüchen und noch mehr Druck und Erwartung auf jemanden einzustürmen, der sich schon in die Ecke gedrängt fühlt und dies nicht artikulieren kann, schafft wieder Streit und Aggression und Frust für dich.


    Kannst du dir vorstellen euch eine Auszeit für ein Gespräch in Ruhe zu schaffen und ohne Vorwürfe an das Gespräch heran zu gehen? Mehr so in der Weise...ich verstehe was dir zu schaffen macht und mir macht es auch zu schaffen...und ich will aber gemeinsam mit dir unsere Situation verbessern. Wir sitzen doch in einem Bot und deshalb möchte ich dass wir folgende Dinge in Zukunft anders machen. Mach deutlich, dass du seine Verbündete bist, keine Gegnerin.

    Zitat

    er war in einen führenden Position, diese hat er sich über die jahre in der Firma erarbeitet. Als es zur Schliessung des Standortes kam...

    Und da wundert es dich, dass bei deinem Mann nicht alles Friede Freude Eierkuchen ist??? Er braucht sicher noch eine Weile, um das alles zu verarbeiten.


    Du musst jetzt nicht für alle seine Launen den Abtreter spielen. Aber hole trotzdem einfach mal tief Luft und lass ihn sich seinen Frust von der Seele reden oder sich zurückziehen und "seine Wunden lecken".


    Stärke ihn den Rücken indem Du da bist und mach ihn deutlich, dass es trotzdem weitergehen wird - irgendwie.