Mein Mann und seine blöde Arbeit

    Guten Morgen,


    ich muss einfach mal mein Herz ausschütten und alles runter schreiben.


    Zuerst: Mein Mann und ich sind seit 6 Jahren verheriatete, haben 2 tolle Kinder und erwarten in wenigen Wochen Nr. 3.


    Er arbeitet in einer großen, Männer dominierten Firma. Seine Anstellung ist mehr als gut, aber es gibt immer noch Luft nach oben. Er ist ehrgeizig und will auch was erreichen und darüber bin ich auch froh. Worüber ich nicht froh bin, ist die Tatsache das er dabei (in meinen Augen) Grenzen überschreitet.


    Die Frauen die dort arbeiten sind Karriere Frauen, die haben ihre Master in Studiengängen unter denen ich mir nicht mal ansatzweise was vorstellen kann, keine Kinder, gutaussehend und ja, alle genießen den "Frauenbonus" %-| Mein Mann ist Mr. Charming. Er ist gut darin Komplimente zu verteilen. Einmal brachte ihn seine übertriebene Freundlichkeit schonmal in eine unangenehme Situation, als eine Kollegin seine Signale falsch interpretierte und ihn auf der Weihnachtsfeier ein eineutiges Angebot machte. Mein Mann war überrascht, ich nicht sonderlich. Habe ihm damals schon gesagt das man auch ohne flirten ein gutes, Kollegiales Verhältnis pflegen kann. Ich dachte er hat es verstanden.


    Montag kam er dann nach der Arbeit nach Hause. Er erzählte mir das er an diesem Tag mit einer Arbeitskollegin ein "unangenehmen Gespräch" führen musste. Ich dachte es sei rein beruflich aber nein. Beide hatten einen Termin, standen am Drucker und wie in einem schlechten Film versuchte sie ihn wohl zu küssen.


    Er hat dann mit ihr darüber geredet wortwörtlich: "Wohin das führen soll, er sei glücklich verheiratet, sie ja auch" und damit war die Sache für ihn gegessen.


    Für mich aber so gar nicht. Ja ich bin hochschwanger, ja die Hormone aber trotzdem kann er doch nicht sowas einfach sagen und meinen ich sei noch stolz darauf das er das mal eben geklärt hat.


    Ich hab ihm versucht zu erklären das es ja wieder "Signale" von seiner Seite aus geben musste, die sie dazu veranlassten zu denken das er Interesse haben könnte.


    Er blockte immer ab und meinte er wüsste ja auch nicht :|N


    Gestern habe ich dann allerdings in seinem Email Fach (Nein ich spioniere nicht) den Auslöser gefunden. Eine nette Email die er Samstag Abend an sie geschrieben hat. Nix wildes aber schon sehr Flirtig.


    Ich wollte das er mir es selber erzählt und habe ihn gestern nochmal mit dem Thema konfrontiert. Er wurde richtig sauer, erzählte mir das da nix war usw. er wüsste nicht wie sie darauf kam. Erst als ich ihm sagte das ich von der Email weiß wurde er ganz klein.


    Er würde das nur machen damit er auf der Arbeit mit allen gut stehen würde (er ist auf der Arbeit auf ihre Zuarbeit angewiesen). Er wollte ja nicht das es soweit kommt und auch nicht das ich verletzt bin.


    Im laufe des Gespräches eröffnete er mir dann aber noch das er die Elternzeit die er geplant hat wohl doch nicht nimmt weil er sonst auf der Arbeit den Anschluss verliert.


    Ich bin grad einfach so verletzt, enttäuscht und traurig. Ich weiß gar nicht so recht was ich von all dem halten soll. Reagiere ich über?


    In meinen Augen legt er seine Prioritäten grade falsch.


    Er legt es natürlich auch so aus das ich doch dankbar sein soll das ich durch IHN die Möglichkeit habe zuhause bei den Kindern zu sein. Das fand ich auch echt fies. Ich unterstütze ihn IMMER. Halte ihn immer den Rücken frei, versuche ihn nicht mit unwichtigen Dingen zu belasten. Mein Job sind die Kinder und der Haushalt das war UNSERE Entscheidung und jetzt komme ich mir vor wie eine Schmarotzerin. :-(


    Musste das jetzt alles einmal loswerden.

  • 78 Antworten

    Was stand denn in der Mail. Kannst du ungefähr den Wortlaut wieder geben?


    Andererseits finde ich: Wo gehobelt wird, fallen Späne. Sorry, wenn man einen Macho heiratet muss man wissen, dass das flirtige Verhalten nicht einfach von heute auf morgen stoppt.


    Aber ganz ehrlich: Er macht doch nur die Weiber da in der FIrma bissl rattig, aber scheint nix ernstes anzufangen. Wieso also deine Sorgen?

    Da bin ich anderer Meinung. Dieser Satz würde mich stutzig werden lassen.

    Zitat

    Er würde das nur machen damit er auf der Arbeit mit allen gut stehen würde (er ist auf der Arbeit auf ihre Zuarbeit angewiesen).

    Mich eingeschlossen, kenne ich keinen Mann der Arbeit vor Frau stellt.

    Danke für eure Antworten.


    Also die Email fing an mit "Ich hatte grade Lust dir zu schreiben" %-|


    Das folgende war halt so Smalltalk über die Arbeit. Sie hat ihm dann die Handynummer geschickt damit man besser schreiben könnte.


    Ich mag ihn wie er ist, eben weil er auch bei anderen sehr gut ankommt. Und ich habe auch überhaupt nix gegen flirten, jeder freut sich wenn man merkt das man fürs andere Geschlecht noch interessant ist. Aber ich finde das hat auf der Arbeit nix zu suchen. Freundschaftlich ja aber er schießt da übers Ziel hinaus und merkt es nicht mal.


    Dazu fühle ich mich dadurch auch irgendwie beleidigt. Die Frau weiß, er ist verheiratet, hat zwei Kinder, Frau hoch schwanger und denkt trotzdem mein Mann wäre auf ein Abenteuer aus. Damit stehe ich doch auch blöd da.


    Und ich habe versucht ihm zu bedenken zu geben das es auch nicht grade förderlich ist wenn jemand in der Firma das mal in den falschen Hals bekommt und dann über ihn getratscht wird.


    Ich vertraue ihm ja auch. Ich glaube ihm 100% das da keine ernsthaften Absichten hinter stecken und trotzdem bin ich darüber gekränkt und enttäuscht.

    Wenn ich Dein Mann wäre, würde ich von selbst erkennen, dass das flirtige Verhalten auf der Arbeit keinesfalls dazu beiträgt, sich mit allen gut zu stellen. Wenn die Frauen dort wirklich auf ihn abfahren und er die ganze Situation noch mit (nicht grenzüberschreitenden) Nettigkeiten und Flirts anheizt, kann und wird das eines Tages zu enttäuschten Gefühlen bei den Frauen und damit zu Unfrieden führen. Das ist das Gefährliche daran.


    Ansonsten scheint mir Dein Mann aber grundsätzlich eine ziemlich ehrliche Haut zu sein, worauf Du auch ein bißchen stolz sein kannst... schließlich erzählt er Dir doch freiwillig, was so alles auf der Arbeit passiert. Gut, er hat da eine flirtige eMail geschrieben, aber das mache ich auch hier und da - aber wirklich ohne Hintergedanken.


    Nicht so okay ist das Thema mit der Elternzeit, da sehe ich nochmal Gesprächsbedarf. Es geht ganz sicher auch mal temporär ohne ihn. Ich selbst habe vor drei Jahren in unserer Firma einen "Mr. Superwichtig" während seines paternity leaves für drei Monate vertreten, und das ging alles supergut. Einmal die Woche habe ich eine eMail mit den wichtigsten Geschehnissen an ihn geschickt, und so war er voll informiert, als er zurückgekommen ist. Das ist alles machbar.


    Alles Gute und Dir eine leichte Geburt!

    Du weißt all diese Dinge ja nur, weil er sie dir offen und frei erzählt. Und dieser offene Umgang zeigt doch, dass er nichts zu verbergen hat. Er arbeitet hart, um seiner Familie ein sorgloses Leben zu ermöglichen, steht offenbar auch zu seiner familie, verbirgt nichts vor dir-- und du suchst dennoch das Haar in der Suppe und wirfst ihm vor, einen Anteil an den Gelüsten der Damen zu haben.... nicht fair von dir. das kann doch nur dazu führen, dass er dir künftig einfach weniger erzählen wird, wenn diesen berichten eine Welle der "du mußt das doch irgendwie provoziert haben" folgt. Es gibt nunmal Männer, die nett, charmant und anziehend auf Frauen wirken, und dann bleibt es nicht aus, dass sich auch andere für sie interessieren.

    Wie sah denn die Mail aus die er geschrieben hat?


    Also ich erkenne da irgendwie meinen Mann ein bisschen wieder.


    Der checkt einfach nicht wie er auf andere vor allem Damen wirkt.


    Ich denke das hat viel mit dem Ego zu tun.


    Die Damenwelt kann er wohl eher beeindrucken.


    Bei Männern untereinander ist das schwieriger.


    Vielleicht "kuscht" er eher vor dem Kollegen und will das über die weiblichen welchen kompensieren.


    Ich muss gesehen du müsstest ihm mal wirklich sagen was Sache ist.


    Der erkennt das selbst nicht wie mir scheint.

    sein wesen wirst du nicht ändern können, auch wenn ich verstehen kann, dass sowas trifft, wenn man sich selbst grad nur kugelrund und schwerfällig fühlt. und offenbar willst du das ja auch gar nicht, denn du sagst ja selbst, dass du diese eigenschaft an ihm eigentlich magst. und genau das ist es, eine charaktereigenschaft von ihm.


    diese 8 stunden und länger täglich komplett abzustellen wird wohl schwer. zumal es eben genau das ist, was er vermutlich auch versucht hat, dir zu erklären. diese menschen da umgeben ihn über die hälfte seiner täglichen wachzeit, natürlich möchte man da gut mit den anderen klar kommen.


    bei der elternzeit wäre ich an deiner stelle allerdings auch sauer. verlässliche aussagen und planungen sollten schon drin sein.


    generell würde ich darüber hinaus in einer ruhigen minute aber auch einen abgleich der bedürfnisse mit ihm machen. will er dieses modell noch? ist es ihm vielleicht inzwischen zuviel verantwortung als alleinverdiener? wie fühlt er sich in seiner rolle?


    vielleicht war es nur ungeschick in der situation, vielleicht aber wünscht er sich inzwischen, dass auch du wieder - zumindest teilweise - wieder in einem job einsteigst, wenn nummer 3 aus dem gröbsten raus ist.

    Zitat

    finde ich eigentlich nicht so ungewöhnlich...

    Die Email an sich ist ja auch nicht ungewöhnlich weiß aber auch nicht was beide danach über Handy weiter geschrieben haben was letztlich zu der Situation führte.

    @ Behind the Scenes

    Danke. Ja ich habe auch bedenken das es irgendwann nach hinten losgeht. Und klar bin ich auch froh das er so ehrlich ist. Hätte er was zu verbergen hätte er ja nix sagen können, hätte das ja niemals erfahren.


    Mit der Elternzeit das kränkt mich auch sehr. Das war von uns beiden schon geplant, ich hab ihm gesagt er soll sich mit dem Chef abstimmen wann es am besten passt und jetzt auf einmal ist die Arbeit wichtiger, natürlich bin ich da enttäuscht.

    Ich bin auch nett zu Kolleginnen (oder versuche es zumindest ;-) ) - und zu Kollegen auch. Aber mich baggert niemand an. So was gehört auch nicht in eine professionelle Umgebung, das ist wirklich komisch.

    Zitat

    Nix wildes aber schon sehr Flirtig.

    Wenn es nicht wild war, warum machst du dann so eine Sache draus? Weil er ihr überhaupt privat geschrieben hat?


    Er sollte sich überlegen, warum ihm solche Dinge immer wieder passieren und welche Ursachen dafür bei ihm lieben, die nur er selbst abstellen kann. Wenn man sich so ein Image aufbaut dann bleibt es ja nicht ungesehen. Man macht sich dabei schnell zum Flurgespräch und bis zu Gespött und Verlust von Respekt und Autorität ist es dann nicht mehr weit. Wenn ihm was an seiner Position liegt, sollte er sich auch bisschen am Riemen reißen.


    Was dich betrifft kann ich das nachvollziehen. Du siehst seine Prioritäten, dass er auf der Arbeit weiterkommt. Diese decken sich nicht mit deinen familiären Prioritäten zum neuen Nachwuchs. Wenn es eure Pläne waren, dass er auch Elternzeit nimmt, dann sollte er sich daran halten. Wie lange war diese denn geplant? Wenn es mal 3 Monate sind, dann wird er dadurch ja sicher nicht den Anschluss verlieren. Und wenn er Angst davor hat, sich danach nicht mehr in seine führende Position reinzufuchsen, dann ist er für höhere Positionen auch ungeeignet. So sehe ich das.

    Zitat

    Nicht so okay ist das Thema mit der Elternzeit, da sehe ich nochmal Gesprächsbedarf. Es geht ganz sicher auch mal temporär ohne ihn. Ich selbst habe vor drei Jahren in unserer Firma einen "Mr. Superwichtig" während seines paternity leaves für drei Monate vertreten, und das ging alles supergut. Einmal die Woche habe ich eine eMail mit den wichtigsten Geschehnissen an ihn geschickt, und so war er voll informiert, als er zurückgekommen ist. Das ist alles machbar.

    Ich halte nichts von solchen Verallgemeinerungen. Jede Firma ist anders! Jeder Boss ist anders! Es gibt definitiv Firmen, wo man lieber keine Elternzeit machen sollte, wenn man Führungsperson ist und man noch etwas Karriere machen möchte.

    Zitat

    Also ich erkenne da irgendwie meinen Mann ein bisschen wieder.

    Da fühle ich mich schon gar nicht mehr so alleine damit.

    Zitat

    Ich muss gesehen du müsstest ihm mal wirklich sagen was Sache ist.


    Der erkennt das selbst nicht wie mir scheint.

    Hab ich gestern ja auch. Habe ihm auch gesagt das es irgendwann mal übel nach hinten losgehen kann und er zeigt auch Einsicht aber das umzusetzen fällt ihm irgendwie schwer.

    Zitat

    generell würde ich darüber hinaus in einer ruhigen minute aber auch einen abgleich der bedürfnisse mit ihm machen. will er dieses modell noch? ist es ihm vielleicht inzwischen zuviel verantwortung als alleinverdiener? wie fühlt er sich in seiner rolle?

    Wir haben da gestern drüber gesprochen. Er möchte gerne in Elternzeit aber hat Angst das er irgendeine große Chance verpasst.


    Er will ja eigentlich das ich zuhause bleibe. Er möchte nicht das seine Kinder in die Ganztagsbetreuung müssen und Nr. 3 soll auch nicht vor 2 1/2 in den Kiga. Daran hält er immernoch fest. Er möchte nur das ich "dankbar" dafür bin das ich zuhause sein darf. Bin ich auch, er sollte aber auch mal Wertschätzen das es zuhause Sauber ist, die Kinder versorgt und Essen auf dem Tisch steht wenn er nach Hause kommt. Das ist leider ein großes Problem bei uns.

    Zitat

    Wenn es nicht wild war, warum machst du dann so eine Sache draus? Weil er ihr überhaupt privat geschrieben hat?

    Ja etwas auch das er ihr überhaupt auch privat geschrieben hat und weil im weiteren Gespräch übers Handy ja irgendwas passiert sein muss das sie dachte das er Interesse hat.

    Zitat

    Wenn ihm was an seiner Position liegt, sollte er sich auch bisschen am Riemen reißen.

    Sehe ich ebenso. Auch das er mich damit ja etwas in den Dreck zieht ist ihm nicht bewusst.

    Zitat

    Wie lange war diese denn geplant? Wenn es mal 3 Monate sind, dann wird er dadurch ja sicher nicht den Anschluss verlieren.

    Der erste Monat nach der Geburt und einen Monat nächstes Jahr den er mit dem Chef absprechen sollte damit es nicht zu unpässlichkeiten kommt. Das Problem ist das die Frist bald ausläuft und er nun Druck hat sich entscheiden zu müssen.

    Zitat

    Ich halte nichts von solchen Verallgemeinerungen. Jede Firma ist anders! Jeder Boss ist anders! Es gibt definitiv Firmen, wo man lieber keine Elternzeit machen sollte, wenn man Führungsperson ist und man noch etwas Karriere machen möchte.

    Da hast du recht das ist bei ihm, Gott sei Dank, nicht der Fall. Die Firma ist da offen und unterstützt das auch. Natürlich ist das nicht toll das es ausgerechnet ende des Jahres sein wird aber an sich macht der Chef da keinen Stress. Mein Mann hat ehr Angst das irgendein wichtiges Projekt kommt was er dann verpasst. Aber dann dürfte er ja nicht mal Urlaub nehmen %-|

    Das mit der Elternzeit verstehe ich, wenn das abgesprochen war und er jetzt einen Rückzieher macht, ist das nicht in Ordnung und Du bist dann zu Recht sauer.


    Was das Flirten angeht, das halte ich für normal, auch unter Kollegen. Ich mache das, meine Partnerin macht das und wenn meine Partnerin da so reagieren würde wie Du, dann würde ich eben nichts mehr erzählen und mein E-Mail Konto wäre dann auch so abgesichert dass sie nicht mehr darauf zugreifen könnte. Überlege Dir gut, ob Du wirklich weiter stressen willst, oder ihm einfach mal vertraust.

    @ Dreamer35

    Ich hab ja geschrieben das Flirten ist für mich kein Problem. Aber es kann doch nicht normal sein das es zu solchen unangenehmen Situationen kommt? Dann ist er ganz klar über das Ziel hinaus geschossen. Oder hast du schon sexuelle Angebote von Arbeitskolleginnen bekommen? Oder wie würdest du reagieren wenn ein Arbeitskollege versucht deine Frau zu küssen?


    Ich vertraue ihm das er da nicht drauf eingeht. Den anderen vertraue ich aber nicht.

    Nur zum Thema Elternzeit:


    Wegen einem Monat Elternzeit eine Karrierechance verpassen ist ja echt... naja.


    4 Wochen fällt man auch schnell mal wegen einer Krankheit/OP aus und das alles ungeplant.


    Wie wäre es denn zur Not mit Eltern-Teilzeit? Vielleicht könnt ihr damit einen Kompromiss finden?

    Wenn jemand flirten will oder eher auch muss, ;-) dann macht derjenige das nicht ohne Grund. Für ihn scheint es wirklich eine Strategie zu sein, von der er sich ein gutes Betriebsklima verspricht. Das funktioniert tatsächlich bis zu einem gewissen Punkt und diesen hat er ja jetzt schon mehrmals erfahren. Er spricht die Damen auf einer Ebene damit an, die über das kollegiale hinausgeht. Auf diese Art und Weise spricht er auch die persönlichen Defizite der Damen an, denn durch ihn fühlen sie sich dann wahrgenommen, bestätigt, angenommen und evt. sogar geliebt. Das führt dazu, dass ein aufregendes Klima herrscht, aber keines, indem man sich wirklich wohlfühlt, wenn man eher sachlich, kollegial zusammen arbeiten will.


    Aber man gibt ja nur das an andere weiter, was man selbst auch so braucht. Er fühlt sich durch die flirtige Zuwendung an das andere Geschlecht ebenfalls bestätigt, angenommen ect. Da könnte er mal hinsehen, denn das geht auch anders. Man muss nicht oberflächliche Komplimente verteilen und auch nicht flirten, um beruflich Erfolg zu haben. Ich kenne einige Personen in gehobenen Positionen. Eine von ihnen ist eine Kommunikationstrainerin. Diese Frau hat eine offene und gute Ausstrahlung. Sie ist sachlich, herzlich und reflektiert in ihrer Führungsposition. Sie kommt ohne Flirterei aus und man ist gerne mit ihr zusammen. Das ist auch nicht anstrengend. Dein Mann könnte sich vielleicht einmal mit Kommunikationstraining in Führungspositionen auseinandersetzen. Es gibt hier Gutes und weniger Gutes Material, aber ich könnte mir vorstellen, dass ihm das helfen kann, anders zu agieren.


    Was die Wertschätzung in der Ehe angeht: Haushalt mit zwei, und bald drei Kindern, ist ein Fulltimejob und er ist genauso anstrengend wie jeder andere Beruf auch. Man ist hier Vieles auf einmal, aber man sollte die eigenen Interessen darüber nicht vernachlässigen. Ich meine damit Interesse am Leben, denn das Leben will man den Kindern ja beibringen und Selbstständigkeit. Wenn man von anderen wertgeschätzt werden will, dann ist es wichtig selbst das wertzuschätzen, was man macht. Tust du das?

    Mal ne ganz andere Frage.


    Wie geht denn dein Mann mit den männlichen Kollegen um?


    Gibts da auch "privaten" Kontakt oder private Gespräche?


    Gleiche Hobbies etc.?


    Ich wittere da ein Egoproblem bei deinem Männlein :-o