_Tsunami_ Wieder einnmal sehr interssante Ansichten. Wobei ich nur hinzufügen sollte, dass zu viel Rationalismus auch nicht das Beste ist. Den gerade logisch denkende Menschen so wie ich tun sich dem Aufreißen schwer, da man dieses Wissensgebiet nicht Logik erfassen kann. Das läuft eher mehr instinktiv ab. Selbst wenn man die schlausten Köpfe der Erde zu Rate zieht, wird es nie Formel geben wie man wirklich jede Frau rumkriegen kann. Dafür ist das ganze viel zu individuell. Es folgt nicht wirklich einer Logik. Und das macht die Sache ja so schwer und unberechenbar..

    Wenn überhaupt, dann geht es auch nicht darum, jede Frau "rumzukriegen", sondern die passende. ;-) – zumindest dann, wenn es langfristig sein soll -


    Wenn es um kurzfristige Intermezzos gehen soll, dann gelten andere Regeln.

    Ich würde einfach mal sagen, dass ein guter Frauenaufreißer brilliant ist bzw. die Brillianz erworben hat, dass er zwar grundsätzlich jede Frau bekommen kann, aber auch gleichzeitig erkennt und akzeptiert, dass er gar nicht jede Frau haben kann und will.

    Regel 1


    Blamieren tut man sich immer nur vor sich selber.


    Ja Richtig, aber selbstsicheres Auftreten hilft und kann man lernen. Stammeln mag ja bei vielen einen mütterlichen Beschützerinstinkt hervorrufen, hat aber leider mit Verführung nichts zu tun. Auf jedenfalls ist Ansprechen imm besser als kneifen.


    Regel 4: Respekt


    Respekt ist im Umgang mit Menschen immer wichtig. Das ist allerdings keine Einbahnstrasse. So wie ich behandelt werde, behandele ich auch andere Menschen. Für viele stehen Frauen auf einem Podest. Arrogantes Auftreten wird mit Arroganz gekontert. Hübsche (eingebildete) Frauen bekommen in Clubs permanent Komplimente. Aus der Masse herausstechen und die Fassade zum Einsturz bringen. Im Film "Hitch der Datedoktor" gibt es eine nette Szene. Eine Frau wird von Männern umlagert. Will Smith geht selbstsicher in die Gruppe, drückt Ihr ein paar Dollar in die Hand und bestellt ein Drink.


    Regel 11: Nein!


    Verführung ist ein Spiel. Empathie ist ein wichtiger Bestandteil. Nein ist nicht gleich Nein. Etliche "Neins" pflastern den Weg zu Erfolg. Ein Nein von einem Nein zu Unterscheiden – darin liegt die Kunst.


    Telefonnummer herausgeben ist leichter, führt aber selten zu Erfolg. Du gibt’s das Zepter aus der Hand. Immer die versuchen an die Nummer zu kommen.


    Alles im Allem ein etwas oberflächlicher Text. Mit "Reden" und "Telefonnummern" austauschen ist es nicht getan. Die Kunst ist es aus einem anfänglichen Small Talk die Gespräche in eine bestimmte Richtung zu lenken. Eskalieren heißt das Zauberwort.


    Usw usw usw

    malguckn

    Zitat

    Warum philosophierst du soviel hier rum statt es zu tun?

    Philosophie gehört bei mir zum Programm. Ich philosophiere Frauen immer eine Frikadelle an die Backe bis sie ihre Waffen von sich strecken. Hat bis jetzt immer gut funktioniert. ;-D

    Nun gut, Ernst beiseite, dafür Tacheles. :)z


    Tatsächlich ist beim Frauenaufreißen das Thema Angst vielleicht das wichtigste, und die Themenkomplexe Kommunikation und Philosophie keinesfalls unbedeutend.

    Was uns allen hier im "Regelwerk zum Frauenaufreißen" und allgemein bekannt sein dürfte, ist, dass Ratschläge à la "Sag' das, pack' sie dort an, mach' das und das mit ihr." nicht unbedingt zu einer positiven bzw. gewünschten Entwicklung führen.