@ Brotherhood

    Genau das ist das Problem wenn du nicht Ihre Telefonnummer hast. Eigentlich hast du doch den ersten Schritt gemacht. Das ist mehr als sich 95% der Männer trauen würden. Respekt. :)^ Du hast Sie angesprochen und versucht auf einen Kaffee einzuladen ohne eine dümmliche Aufreißmasche anzuwenden. Du hast Ihr Interesse geweckt aber leider das Heft aus der Hand gegeben. Mit Nummer hättest du Sie anrufen und ein Date vereinbaren können. Das Gespräch war nach deiner Schilderung zu kurz um eine Verbindung herzustellen. Frauen rufen fremde Männer eher selten an. Jetzt heißt es abwarten…….

    @ _Tsunami_

    Kann man aber einfach trainieren. Ich hatte früher wahnsinnig Angst vor Leuten Vorträge zu halten. Durch mein Studium musste ich mehrfach in Vorlesungen referieren (Alptraum). Nach dem gefühlten 100sten Vortrag ist das alles nur noch Routine.


    Sprecht einfach öfters Menschen an (ja auch Männer). Fragt nach dem Weg, führt Small Talk etc. Konfrontation mit eurer "Angst". Frauen beißen nicht. Die meisten Frauen werden eher selten angesprochen und freuen sich über eine nettes Gespräch.

    Zitat

    Auf solche "Spielchen" lasse zumindest ich mich nicht ein. Sobald eine Frau meint mir so kommen zu müssen lasse ich sie links liegen.


    Darkhawk

    Zitat

    Ich sehe das genauso wie Darkhawk. Nein heißt für mich wirklich nein. Wenn eine Frau meint mit mir spielen zu wollen hat sie Pech gehabt da ich in diesem Berreich nicht verspielt bin. Ich erwarte eine klare und eindeutige Kommunikation.


    agent00

    Gehört ihr auch zu den Leuten, die auf die Frage "Kannst Du mir sagen, wie spät es ist?" einfach nur mit "Ja" antworten? Die nach Mitternacht "Guten Morgen" und nicht "Gute Nacht" sagen und die einfach dadurch auffallen, dass sie der Kommunikation in all ihren Facetten offenbar nicht gewachsen sind, das aber für ein feature halten? Weil sie ja im Gegensatz zu allen anderen endlich mal richtig kommunizieren und klare Ansagen machen – macht ihr nicht. Kommunikation beinhaltet auch die Metaebene und eine mit einem auf übliche Weise chiffrierten Subtext versehene Nachricht ist eine klare Ansage. Wer sie nicht dechriffrieren kann, der hat das Defizit auf seiner Seite.

    @ _Tsunami_

    Ich empfinde es als ziemliche Unfähigkeit, nicht klar und deutlich sprechen zu können.


    Ja aber so ticken viele Frauen (ohne pauschalieren zu wollen). Es ist ein Spiel. Männer sind direkter und sagen wir mal eher plumb.


    ////


    Versuche mal den Spruch "Du gefällst mir und ich würde gerne mit Dir schlafen" klappt vielleicht in 2/100 Fällen. Das ist deutlich. (Gibt’s einen interessanten Feldversuch von einem Journalisten)


    Bei einem erfolgreichen ONS gebe ich der Frau immer das Gefühl verführt worden zu sein. Denn eigentlich "Macht Sie so was ja nie" (Genau ). Wir haben halt eine DVD angeschaut, Glas Wein getrunken, Briefmarken sortiert oder what ever und da ist es halt passiert. Obwohl objektiv betrachtet immer klar war auf was der Abend hinausläuft. Sie hat eine Entschuldigung (der Mann wars). Das hat vielleicht auch mit gesellschaftlichen Konventionen zu tun.

    a.fish Nein ganz so schlimm bin ich wirklich nicht. Und was ist den so verkehrt daran das ich an die Verbindlichkeit der Worte Ja und Nein glaube und ich von meinen Gegenüber erwarte das er sich ebenfalls an diese Konvention hält.


    Da ist es wenig hilfreich wenn eine Frau nein sagt, und es nicht so meint sondern ganz anders. Diese Art von Spiel halte ich für überflüssig.

    Zitat

    Und was ist den so verkehrt daran das ich an die Verbindlichkeit der Worte Ja und Nein glaube und ich von meinen Gegenüber erwarte das er sich ebenfalls an diese Konvention hält.

    Ohne das wertend zu meinen: es ist "verkehrt" weil es nicht der Realität entspricht. Doppelbotschaften sind ein normaler Teil menschlicher Kommunikation. Körpersprache, Kontext und Beziehung sind immer ein Teil des Textes, niemals steht dieser ganz für sich allein. Du kritisierst das ja auch offenbar nicht generell, sondern in dieser einen Situation, in der es Dir schwerfällt, die an Dich gesendeten Nachrichten korrekt aufzulösen.


    Die Nachrichten werden sich nicht ändern. Diese Codes kann man lernen, es ist letztendlich kein Unterschied zum Vokabeln lernen.

    @ a.fish

    :)^


    Kommunikation läuft zu einem großen Teil auf einer Nonverbalen Ebene ab Nonverbal. Insbesondere bei einem Flirt gibt’s gewaltige Unterschiede was verbal artikuliert und nonverbal "gesendet" wird.


    Stell dir eine hübsche Single Frau in einem Club vor. Die Dame wird am Abend von 20 Typen angegraben. Die erste ablehnende Haltung ist ein reiner Schutzreflex Das zu verstehen und entsprechend für sich zu nutzen ist die Kunst.

    Hallo a fish. Mir ist vollkommen klar, dass die menschliche Kommunikation viele Facetten hat und damit habe ich eigentlich keine Probleme. Ich kann die Zeichen ja wohl deuten. Nur bei den Frauen ist eine andere Geschichte. Da ist diese Vielschichtigkeit ein Buch mit Sieben Siegeln für mich. Bin in dem Zusammung aber auch gezeichnet. Wie bereits in anderen Fäden erwähnt war meine bisher einzig große Liebe eine unglückliche, die mich in eine jahrelange Bessenheit gestürzt hat. :|N Stolz bin ich wahrlich nicht auf meine Dummheit. Aber angefangen hat die ganze Missere mit den Tücken der nonverbalen Kommunkation. Sie sagte immer das sie mich nur als guten Freund haben möchte, aber ihre Körpersprache sagte was anderes. Wie mit ihr ungangen ist. Ihre blicke und manchmal auch Gesten usw. Mein Instinkt redete mir imme wieder ein, dass dort doch mehr sein muss, was natürlich nicht war. Trotz ihres in meinen Augen wiedersprüchlichen Verhaltens meinte sie es genauso so wie es sagte. Und es ist nie was gelaufen, und fertig war die unglückliche Liebe.


    Und seit diesem Vorfall habe ich mir gschworen mich nie wieder von einer Frau so arglistig täuschen zu lassen, und komplett blind für eine deartige Art von Spiel zu sein. Und wenn eine Frau was von mir will muss sie mir das ins Gesicht sagen. Für Flirtspiele bin ich nicht zu haben.


    Wenn sich allerdings die nicht vorhande Erfolgsrate vor Augen führt ist dieser Schwur wohl doch keine gute idee. Und ich muss wohl einsehen, das Frauen eben Spielen wollen.


    Nur als gebranntes Kind in dem Berreich fällt es einem schwer sich nochmal auf so Spiel einzulassen wo man keine guten Erfahrungen gemacht hat.


    Überbewerten darf man diesen Vorfall allerdings auch nicht, das muss ich fairerweise sagen. Das Mädel hat das warscheinlich nicht absichtlich gemacht und man kann von einem 15 jährigen Teenie Mädel nun wahrlich nicht erwarten, dass sie weiß wie sie auf Männer wirkt und was sie damit anrichten kann. Sie hatte eben eine offene, freundliche und irgendwie herzliche Art. War damals ja selbst erst 15 und war mit der Situation warscheinlich auch nur überfordert. Es war noch nie vorher ein Mädel so extrem nett zu mir und da ist es kein Wunder das ich als damliger "Jüngling" falsche Schlüsse gezogen habe. Die anderen Mädels die ich kannte waren zwar auch nett zu mir und konnte mich gut mit ihnen unterhalten, aber bei ihr es anders. Sie war irgendwie anders als die anderen.


    naja so war das damals. Sorry ist länger geworden als geplant. Wollte dich nicht mit meiner Lebensgeschichte langweilen.


    Lange Rede kurzer Sinn, das Spiel gehört zum Flirten dazu und eine 100 prozentige Sicherheit gibt es nicht. Wenn ich eine Frau von mir überzogen möchte, muss ich es riskieren wieder verletzt zu werden.


    Das habe ich jetzt verstanden.

    agent, die Geschichte langweilt mich nicht, ich glaube, wir haben uns sogar schon einmal darüber unterhalten und ich war schon da der Meinung: Du hast Dich nicht täuschen lassen und Du hast wahrscheinlich auch gar nichts falsch verstanden. Das Mädchen hat Dir widersprüchliche Signale geschickt, weil doch eine recht große Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie ganz einfach widersprüchlich empfunden hat. Ihr wart nur beide nicht in der Lage, mit euren Ambivalenzen umzugehen – hallo, ihr wart ja auch Teenager, da ist Ambivalenz und die Unfähigkeit, damit umzugehen, der Normalzustand. ;-)


    Dein Problem ist in meinen Augen nicht, "das Frauen spielen wollen". Das halte ich sowieso für Quark. Dein Problem ist, dass Du Sicherheit möchtest – verständlicherweise – in einer Sache, die wenig Sicherheiten bietet. Nicht, weil irgendwelche unausgesprochenen "Spielregeln" im Weg stehen, sondern weil die auf Partnerschaft ausgerichtete Begegnung zwischen Mann und Frau mit wahnsinnig viel Unsicherheiten gespickt ist. Diese Unsicherheiten umschreibt man dann mit irgendwelchen dämlichen Regeln – erst nach drei Tagen anrufen, etc. Wozu dient das alles? Sicherheit zu gelangen. Wenn das passiert, dann das – wenn er nach drei Tagen nicht anruft, dann will er nicht. Wenn er vorher anruft, dann wird er später klammern, blabla, etc.


    Jeder weiß im tiefen Grunde seines Herzens, dass das hahnebüchener Unsinn ist. Aber so hat man wenigstens etwas, an dem man sich orientieren kann.


    Ein Experiment: geh mal an die nächste Männerbekanntschaft so ran wie an eine Frauenbekanntschaft. Mach Dir von der ersten Sekunde an Gedanken, ob er Dich mag oder nicht, ob ihr Freunde werden könnt oder nicht, ob er Beste-Freunde-Material ist oder nur eine zeitlich begrenzte Bekannschaft. Überleg vor jeder Verabredung, vor jedem Treffen, was das auf lange Sicht für eure Beziehung bedeutet – wirkst Du jetzt zu unselbstständig? Oder zu desinteressiert? Versuch bei jedem gespräch Dinge herauszuhören, von denen Du auf seinen grundsätzlichen Charakter und seine Art, Freundschaften zu führen, schließen kannst – und sei es noch so weit hergeholt. Hör Dir jede Äußerung mit drei Ohren an und setz alles in beziehung zu Dir.


    Du wirst schnell feststellen, dass das, was man mit dem "Spiel" umschreibt nichts anderes als auf Unsicherheit und überfrachteten Erwartungen aufgebaute Kommunikation ist. Es hat überhaupt nichts mit Männern, Frauen oder der Flirt-Situation zu tun.

    Zitat

    Du hast Ihr Interesse geweckt aber leider das Heft aus der Hand gegeben. Mit Nummer hättest du Sie anrufen und ein Date vereinbaren können. Das Gespräch war nach deiner Schilderung zu kurz um eine Verbindung herzustellen. Frauen rufen fremde Männer eher selten an. Jetzt heißt es abwarten…….

    Das mit der Telefonnummer war sicherlich ein Fehler, aber in diesem Fall nicht mein Genickbruch, da wir uns zu 100% wieder sehen werden. Aus diesem Grund sehe ich der Sache eher gelassen gegenüber.


    Bezüglich der Sache mit dem Gespräch, es war wirklich nicht sonderlich wortreich und jede Silbe genau zu entschlüsseln und mögliche Sachen hinein zu interpretieren, davon halte ich eh nicht sonderlich viel.