Zitat

    Mein staatlich beglaubigter und offiziell beurkundeter Titel, seit letzten Sonntag, 14:00 Uhr.

    Herzlichen Glückwunsch @:)


    DIE Jungs schwirren bei mir auch rum und brüten die tollsten Projekte aus (die ich dann realisieren darf); biste ja in der gleichen Branche ;-) Hab' allerdings kein Diplom, nur zwei Berufsabschlüsse :-)

    Wir sehen uns ja bald. Da erzählst du mir das mal genauer.


    Aber diesen Freitag ... mal sehen. Die "Auserwählte" hat letzte Woche angefragt, ob ich mal Zeit für ein Treffen hätte. x:)


    Hab ich ja jetzt endlich und könnte sein, dass er der Freitag wird.

    Du hast es gut - na denne :)* :)* :)*


    Mein letztes WE war durchwachsen; FR total supi, SA dann mit der gleichen Dame irgendwie - hmmm, bin dann gegangen und ins "BLUE", da war mehr Stimmung, aber ich hab nur beobachtet, wie sich Andere die Körbe holten... %-|

    Kurze Meldung von mir.

    Hallo Leute.


    Gestern Abend bzw. heute Nacht ist mein Traum von vor 6 Wochen in Erfüllung gegangen: Ich war mit der "Auserwählten" unterwegs. Und es war einfach nur fett. :-) Wir waren erst im Sophienkeller, wo ein Zauberer auf verblüffendste Weise vor unseren Augen herumzauberte und meiner Begleiterin einen Schaumstoff-Ball in die Hand gezaubert hat, von dem sie nicht sagen konnte, wie er da hingekommen ist - er hat ihr einen Ball in die Hand gegeben und sie sollte eine Faust machen und ihn "gut festhalten" als sie sie später wieder öffnete, waren zwei Bälle darin - es war einfach nur zum Staunen.


    Dann waren wir im "Busmanns Brazil", haben noch im Hilton vorbeigeguckt und sind bei Vollmond endlos durch die Stadt spaziert.


    Es gab eine lange Liste von Übereinstimmungen auf vielen Gebieten, die Wellenlänge hat gestimmt und sie ist richtig süß! x:)


    ...und sie hat ganz leuchtend grüne Augen! |-o


    Vorhin hat sie sich noch per SMS für den schönen Abend bedankt.


    So. Jetzt muss ich aber schnell ins Bett. zzz

    Ja, zur Zeit brennt's bissl. ;-)

    War mit der "Auserwählten" jetzt ein paar mal unterwegs. Bisschen näher gekommen sind wir uns mittlerweile auch. Hätte mir vor drei Monaten jemand gesagt, dass ich mit dieser Frau, die ich damals aus so unendlich weiter Ferne so sehnsüchtig beobachtet habe, mal knutschen würde ... also geglaubt hätte ich das nie. Einfach eine herrliche Frau! |-o Rein physisch betrachtet, erstmal. Alles andere lernt man ja naturgemäß wesentlich langsamer kennen.


    Aber schon tut sich ein neuer Zwiespalt auf. Bei mir läuft ja nie irgendwas "homogen".


    Und zwar geht es um die "Serviererin". Wir kennen uns nun vier Monate, aber mir kommt es vor wie zwei Jahre. Sie erspürt alles von mir. Sie ist die emotional intelligenteste Frau, die ich bisher kennengelernt habe. Sie reflektiert mich wie keine vorher. Und keine kam mir menschlich so nah, wie sie und ist so behutsam mit mir umgegangen. Noch dazu in so kurzer Zeit. Wenns tiefer geht, ist es für eine Frau (ohne dass sie das bewusst macht) nämlich ziemlich leicht, mich zu verschrecken oder zu verunsichern. Emotional bin ich ein klassisches Weichei.


    Ihr "Mann" kann ich nicht sein. Sie hat andere Vorstellungen. Außerdem bin ich für sie viel zu zerrissen und würde sie nur unglücklich machen. So poetisch das klingt, aber so wäre es. Aber als Mensch hat sie - trotz der kurzen Zeit - bei mir einen Stellenwert erlangt, den keine vorher erklommen hat ... und den ihr auch keine streitig macht.


    Weiß noch nicht wie ich da verfahre. Also sie weiß, "was ich für einer bin". Die Karten liegen also offen, die Grenzen sind gesteckt.


    Mal sehen...


    So, gehtso. Wenn alles wie üblich läuft, werden wir uns gleich treffen.


    Ich fahr jetzt los. ;-)

    Mensch MK, ich hab' mich sehr gefreut, Dich zu sehen, aber irgendwie kommen wir nie dazu, mal richtig zu faseln %-| ;-)


    Naja, vielleicht heute Abend - wenn ich heute das "Schlimmste" hinter mir habe, kann ich auch etwas länger bleiben (sofern die Kondition mitmacht ;-D )


    Mit vier Weibsen dürfte ich diesbezüglich versorgt sein - geb' Dir Eine ab für Tanzkurs, da ja heute Abend bissel mehr Platz sein dürfte ;-)


    Mensch ist das blöd - ist man(n) alleine, findet sich nix Gescheites; ist man versorgt, tummeln sich ganze Horden williger Frauen an der Fläche :-/


    Nachti, hab' heute erstmal Streß (weißt ja %-| ), Du sammelst derweil ja noch Erkenntnisse :)*

    Ich war mal wieder unterwegs. ;-)

    So Leute.


    Ich war mal wieder unterwegs und es haben sich Sachen ereignet, die als Beispielfälle gelten können.


    .


    .


    .


    1. Freitag Nacht.


    Meine Stammdisko.


    Draußen ist es kalt. Um den Gefrierpunkt.


    Ich bin eingewickelt in Schal und Mütze.


    So komme ich da rein. Garderobe hat Zeit bis später.


    Zuerst entdecke ich - Ha ha! Sehr schön! - eine Freundin. Nennen wir sie Sabine. Sie ist 30 und ich kenne sie schon lange. Sabine wiederum hat eine Freundin. Und was für eine Freundin! ;-) Nennen wir sie Sandy. Ja, Sandy ist gut. Sie ist 29. Sandy habe ich vor ca. zwei Monaten zum ersten Mal zusammen mit Sabine in dieser Disko gesehen. Und ich musste, als wir alle zusammen am Tisch saßen, aufpassen, dass ich sie nicht die ganze Zeit anglotze. Denn sie ist einfach sehenswert. Top gepflegt - genau wie Sabine - blond, perfektes Makeup, geniale Anatomie, knusperbraun. Gut, dazu kann man stehen wie man will, aber wir sind hier ja nicht in der Dermatologie. Dazu hat sie einen Körper ... schlicht und einfach perfekt. Der Arsch - schmaler als meiner! x:) Von oben bis unten ein absolut sauberer Teint! Sie geht immer bauchfrei. Und ihr Bauch - man kann ihn fast mit beiden Händen umfassen - ist einfach zum Knutschen. Wie der ganze Rest. Zum Knutschen von oben bis unten.


    Vor zwei Wochen waren sie auch da und ich hab mir Sandy noch mal genau angeguckt: Marzipan. Überall. |-o Und das, obwohl sie zwei Kinder hat!


    Wie auch immer, die beiden machen jedenfalls echt was her. Ich liebe es sehr, wenn sich eine Frau gern zur Frau macht.


    Heute sind sie also wieder da.


    .


    .


    .


    2.1 Wie der Blinde zur Ohrfeige


    Ich komme rein und labere gleich ein bisschen mit Sabine. Sandy kommt irgendwann rüber und begrüßt mich. :-x Was für eine Frau!! |-o (Sie berüßt mich ... mit Bussi. ;-) )


    gehtso ist auch da und treibt wie üblich auf der Tanzfläche sein Unwesen. :-)


    Im Laufe des Gespräches mit Sabine merke ich irgendwann, dass mir irgendwie warm wird. Aha! Ich bemerke, dass ich noch Schal, Jacke und Mütze um/an/auf habe. Ich strippe aus den Klamotten und - nanu, was ist denn das? - da schieben in unserer Nähe zwei junge Frauen über die Tanzfläche. Und wie mein Luxuskörper so verheisend unter den Winterklamotten hervorkommt guckt die eine mich kontaktsuchend an. Ich gucke sie natürlich ebenfalls freundlich an.


    Sie kommt heran und fragt:


    **"Was lachstn du so fröhlich?"


    "Ich habe gerade gemerkt, dass mir immer wärmer wurde, weil ich noch angezogen war. Jetzt freue ich mich über die Abkühlung."


    "Aha. Ich dachte, du willst mit uns tanzen!"


    "Mit euch BEIDEN?"


    "Klar!?"


    "Nee, da bin ich überfordert."


    "Okay, da tanzt du dann mit MIR!"


    "Meinetwegen."


    "Aber DU fragst MICH! Okay?"


    "Sonst noch Wünsche, Tussi?"** ;-) Nee Quatsch. Hab ich nicht gesagt. Natürlich hole ich sie zum Tanzen, wenn sie das so will.


    Auf dem Weg zur Garderobe frage ich mich, was ich gerade falsch gemacht habe. Ich bin fünf Minuten in dem Laden und eine, auf den ersten Blick echt hübsche Frau mit überschulterlangen blonden Haaren, textet mich zu. Nun ja. Passiert. Zwar nicht jeden Tag, aber ab und zu. ;-) Erfreulich. Nur ihr Popo ist ... ein bisschen ... nun, wie soll ich sagen ... "gefährdet". Also in Sachen "Ost-West-Expansion". Ansonsten ist sie aber sehr schlank.


    Und sie hat - insbesondere ihre Augen - eindeutig Ähnlichkeit mit Tatjana Patitz! Also echt ne hübsche Frau.


    .


    .


    .


    2.2 Allgemeinuntersuchung


    Ich schaffe also meine Klamotten weg. Dann plappere ich ein bisschen mit gehtso und irgendwann will ich der forschen Frau von eben mal auf den Zahn fühlen.


    Ich gehe an ihren Tisch, wo sie mit der anderen Frau sitzt. Dazu muss ich genau 1,20m zurücklegen. ;-)


    Dialog:


    "Guten Abend. Ich dachte mir, bevor wir uns dann körperlich näher kommen..." sie unterbricht mich mit einem gespielt-entrüsteten Lachen. Ich meinte natürlich tanzen! Aber irgendwas muss da im Busch sein. Sie ist einfach zu offensiv. Na, mal gucken.


    Ich fahre fort:


    **"...ist es vielleicht angebracht, dass wir erstmal etwas Gleichklang auf zwischenmenschlicher Ebene herstellen..."


    "Und deshalb bist du jetzt rübergekommen?"


    "Natürlich! Wir Männer müssen ja immer die Dreckarbeit machen: Die Frauen ansprechen, uns deren Selektionsgewalt stellen, gemustert werden und womöglich einen Korb mitnehmen..."**


    Laber, Sülz, der übliche unterhaltsam staksige Smalltalk, der über kurz oder lang organisch in ein "ordentliches" Gespräch konvertiert. Ich erfahre, dass sie ... sagen wir Susanne heißt ... hier geboren ist, aber in Frankfurt lebt und zu Besuch bei ihrer Schwester ist, welche die andere Person zu sein mir zugetragen wird. Profan formuliert: Die Andere ist ihre Schwester. Punkt.


    Susanne ist erstaunlich offen für Körperkontakt. Ich kenne sie keine fünf Minuten und ohne dass ich mich von der Stelle bewege macht mein Oberkörper mehrfach zarte Bekanntschaft mit ihren Brüsten und als wir uns unterhalten habe ich ständig ihr Gesicht an meiner Wange. Dann schnuppert sie mir unverhohlen am Hals herum und meint, dass mein Parfüm sehr gut riecht. Klar. Mein Sommer-Kampfstoff. Kontaminiert weibliche Gehirne unter Umgehung der Blut-Hirn-Schranke auf dierektem Weg und stellt auf biochemischer Ebene unmittelbar "devote Ergebenheit" her. 8-)


    Sandy beobachtet das beiläufig und winkt mich in ner günstigen Situation zu sich heran:


    **"Du gehst aber ganz schön ran!"


    "Na ja, bei dir kann ich ja nicht landen ... das einzusehen war zwar bitter, aber jetzt habe ich mich damit abgefunden... " :-(


    "Ja ja"** ...meint sie und fasst mir an den Kopf wie: 'Spinn' weiter!' ;-)


    Wieder bei Susanne:


    Sie soll sich mal gerade hinstellen, damit ich ihre Größe schätzen kann. Ich nehme Maß und befummele ihre Schuhe, um zu wissen wie hoch ihre Absätze sind. Ich tippe auf 1,64m. Sie ist 1,65m.


    Irgendwie - wie kommt das bloß? ;-D - kommen wir relativ schnell auf das Thema "körperliche Liebe" zu sprechen. Ich sage ihr - wie ich das in der Situation prinzipiell mache (und ohne dass ich das auch nur einen Funken ernst meine) - dass das "in meinem Alter nicht mehr so wichtig sei".


    Sie guckt mich mit einer Mischung aus Ungläubigkeit, Fassungslosigkeit und Entsetzen an, als hätte ich ihr erzählt, dass morgen alle Männer aussterben.


    Ich soll das Alter der Frauen schätzen und gehe meiner Meinung nach realistisch mit "Zwischen 24 und 26" ins Rennen. Die beiden sind aber 29 und 30. Ich stelle fest, dass ich zur Zeit ne Menge Frauen in der Altersklasse kennenlerne. Soll mir Recht sein.


    Dann will sie wissen, was ich arbeite. Eine "deutschere" Frage gibts kaum. Sie soll raten. Oder schlussfolgern. Darüber kann man auch ne Menge über einen Menschen erfahren. Also aus der Art und Weise wie ein Mensch fragt, kombiniert und herleitet. Sie nimmt meine Hände, um sie zu betasten (ob es "Arbeiterhände" sind). Ganz angenehm, wie sie daran rumfummelt. Kommt aber zu keinem Ergebnis. Zum "Schlussfolgern" hat sie keine Lust. Ich sage es ihr schließlich.


    Susanne sagt bedenklich oft "never" statt "auf keinen Fall" oder einfach "nein". "Pseudo-Intellektuellen-Deutsch". :-/ Na ja. So lange sie mir keine Visitenkarte mit dem Spruch "Take That!" rüberreicht... ;-D


    Dann will sie tanzen. Discofox. Los gehts. Ich bin in dieser Disziplin des gesellschaftlichen Lebens zwar bei weitem nicht so bewandert wie gehtso, doch die Grundschritte sind drin.


    Später gehe ich mit ihr in den Vorraum. Dort ist es weniger laut und man kann sich unterhalten. Aber ... unterhalten ... ich glaube, die Zahnpasta ist schon komplett ausgequetscht.

    2.3 Der letzte Test


    Sie erzählt nicht wirklich etwas, will eher etwas geboten bekommen. In der Presilage: "Los, beeindrucke mich!" Ist mir zu wenig. Ich mache noch den Spontaneitäts-Check:


    "Komm, erzähl mir mal'n Witz!"


    Es folgt die "normale" (und vollkommen unspontane) Reaktion:


    **"Never! Ich kann keine Witze erzählen..."


    "Dann ein Gedicht!"


    "Never"**


    Never ever. ;-D


    .


    .


    .


    2.4 Diagnose


    Susanne ist durchgefallen. :-|


    Nicht nur wegen des "Tests", aber der war letztlich ausschlaggebend.


    Der Sinn dieses "Tests" ist nicht, Witze oder Gedichte erzählt zu bekommen, sondern, wie der Andere auf unvorhergesehene Situationen, die potentiell blamabel sein können, also "kommunikativ riskant" sind, reagiert. Also ob jemand in der Lage ist, sich spontan "aus der Affaire zu ziehen". Oder aber ob er den Mut und die Schlagfertigkeit besitzt, in die Situation reinzugehen und sie zu bestehen (durch Erzählen eines Witzes oder Gedichtes).


    Die einfachste Variante, diesen "Test" ohne den Vortag von Witzen oder Gedichten zu bestehen ist:


    "Ich weiß nichts, erzähl' DU was!"


    "Spieß umdrehen". Das ist zwar nicht die Königsklasse der Schlagfertigkeit, aber immerhin schon mal eigeninitiativ.


    Ich habe mal eine Frau kennengelernt, die hat diesen "Test" mit Bravour bestanden. Ich fragte sie also nach einem Witz und sie konterte:


    "Quatsch, lass uns lieber knutschen!" :-o


    Da war ich verblüfft! Das war spontan. :)^


    Nebenbei: Natürlich kann ich jederzeit ein paar dämliche Witze oder ein paar amüsante Gedichte runterleiern. Gerade mit "Lyrik ad hok" kann man bei Frauen wunderbar Eindruck schinden! ;-) Sowas macht sonst nämlich keiner.


    Hätte mich die Susanne nach einem Witz gefragt, hätte ich den hier erzählt:


    **Ich möchte sterben wie mein Großvater: friedlich im Schlaf.


    Und nicht schreiend, wie sein Beifahrer.**


    Und als Gedicht hätte ich (passend zur Jahreszeit) "Der See hat eine Haut bekommen" von Christian Morgenstern runtergespult.


    Abrufbereit sind weiterhin "Falscher Verdacht" von Eugen Roth (ein geiles Gedicht!!) und die Passage "Die unmögliche Tatsache" aus "Palmström", ebenfalls von Christian Morgenstern.


    Und von Wilhelm Busch hab ich ne ganze Reihe griffbereit und ein paar eigene auch (ich veröffentliche bald meinen ersten eigenen Gedichtband! ;-) ). Gedichte kann ich 100%ig empfehlen. Kommt bei Frauen mit Geist immer gut an!


    Susanne ist keine Frau, mit großartig "authentischer Persönlichkeit". Es gibt nicht viel zu entdecken oder zu staunen. Sie ist hübsch und eine optisch insgesamt anziehende Frau. Doch sie hat nichts Faszinierendes. Sie will nur "geführt" werden und nicht selbst führen. Vermutlich will sie auch "verführt" werden und nicht verführen.


    Auf der Suche nach Gesprächsstoff (weil von ihr nichts kommt) packe ich jetzt mal die ganz braune Banane aus:


    "Guck mal, hinter uns stehen zwei Jungs!"


    Das ist wirklich unterstes kommunikatives Niveau. Aber mal gucken, was passiert.


    Sie guckt sich um und meint:


    "Die sind bestimmt schwul!"


    Aha. Wie geistreich! %-|


    "Los frag sie mal!"


    Susanne ist eine Frau der Tat. Sie geht ohne große Hemmungen mit Neubekanntschaften auf Tuchfühlung und fragt auch junge Männer unverblühmt nach deren sexueller Orientierung. :-)


    Sie dreht sich zu den beiden um und fragt sie tatsächlich, "ob sie schwul sind" und kommt mit ihnen ins Gespräch. Ich gucke mich irgendwann um, amüsiert über die Tatsache, dass so ein "Gesprächseinstieg" tatsächlich funktioniert. Der Eine sieht, dass ich mich umgucke und - aufgepasst! - er beugt sich zu mir rüber und fragt:


    "Ist das deine Freundin?"


    Das ist echt smart! Er checkt prophylaktisch mögliches Konflikpotential! Das ist klug und umsichtig!


    Ich entgegne:


    "Nö. Ich kenne die Frau ungefähr so lange wie ihr."


    Ich grinse, er grinst, Sache klar.


    Die drei unterhalten sich also, ich mache bereitwillig ein Häkchen an die Sache und entferne mich.


    Aber dass jetzt kein falscher Eindruck entsteht. Susanne war leicht angetrunken und wollte einfach etwas Spaß haben. Sie war kein "leichtes Mädchen". Und dumm war sie auch nicht. Hübsch war sie auf jeden Fall. Sie ging auch offen auf Männer zu. Aber sollten die dann eben den kompletten Rest deichseln. Sie war kommunikativ nicht aktiv. Und damit war sie kommunikativ auch nicht attraktiv.


    Ich gehe wieder rein. Ins Tanzlokal.


    .


    .


    .


    3. Klare Ansage


    gehtso pflügt heute abend nahezu pausenlos wie eine Maschine mit seiner Tanzpartnerin über die Tanzfläche. Ich frage mich wo bei ihm der Zündschlüssel steckt - ich komm ja gar nicht zum Quatschen.


    Na gut, da kümmere ich mich mal um die Mädels.


    Und zwar um Sabine und Sandy.


    Die sind ebenfalls auf der Tanzfläche.


    Ich komme nicht umhin, Sabine zu sagen, dass die Sandy eine Bombenbraut ist. Sie kann das sehr gut nachvollziehen und steckt es ihr auch gleich. Vom Rand aus sehe ich, wie beide in meine Richtung gucken, Sabine dann etwas zu ihr sagt und Sandy mit ungläubigem Blick auf sich selber zeigt, als würde sie sagen: "Was? Ich?" Ja, sie. Eine Bombenfrau. :-) Zumindest äußerlich. Den Rest kann ich noch nicht beurteilen.


    Später sitzen wir zu dritt auf einer der Couchs und machen dort auch mal die "am-Hals-schnupper-und-Parfüm-rate-Nummer" und ich komme so in den Genuss, Sandys Hals wenigstens mal mit meiner Nase berühren zu können. x:)


    Unter dem Vorwand, ich käme nicht auf den Namen des Parfüms, schnuppere zweimal an ihr.


    .


    .


    .


    4.1 Methode "Feuerzeug"


    Die Mädels wollen dann eine ballern. Sprich: rauchen. Keiner hat ein Feuerzeug.


    Ich übernehme.


    Am Nebentisch sitzen drei Frauen. Zwei Mitte/Ende 40 und ein Mädchen um die 20. Gehören zusammen. Ein Feuerzeug liegt auf dem Tisch.


    Ich gehe hin:


    "Guten Abend, meine Damen. :-) Darf ich mir Ihr Feuerzeug für genau ... 50 Sekunden ausborgen?"


    Natürlich darf ich. Und bekomme noch ein Lächeln mit auf den Weg, welches mir meinen offensichtlich umwerfenden Charme bestätigt. ;-D


    Ich gebe "meinen" Mädels Feuer und bringe das Feuerzeug zurück.


    Die Besitzerin:


    **"Das waren aber weniger als 50 Sekunden!"


    "Selbstverständlich! Ich bin immer bemüht, die Erwartungen von Frauen überzuerfüllen."**


    Ach, ich bin ja sooo ein Charmeur! 8-)


    .


    .


    .


    ********************************************************


    x.x Kurze Unterbrechung!


    Der Grund, warum ich diese oftmals nichtssagenen Dialoge hier so explizit hinschreibe, ist der, dass Jeder, den es interessiert, mal konkret nachlesen kann wie solche Wortwechsel konkret ablaufen. Viele Männer haben Probleme, einfache Dialoge zu führen, sprich, sie wissen nicht wie sie auf irgendwas reagieren sollen. Sie entfalten keine Spontaneität und bemühen sich dann witzig zu sein, was meist in die Hose geht, weil es einfach aufgesetzt und verkrampft wirkt. Die Dialoge in diesem Bericht haben sich ohne jedes Nachdenken ergeben. Ich weiß noch, dass ich früher immer wissen wollte, wie solche banalen Dialoge laufen, weil ich dazu nahezu vollständig unfähig war. "Banal labern", "saloppe Kommunikaton" ohne "handfesten Hintergrund" führen, konnte ich einfach nicht. Ich wusste nie "wie ich tun sollte" und hätte sonstwas drum gegeben, wenn einer von den zwei Kumpels, die das perfekt beherrschten, mich mal "angelernt" hätte. Ist aber nie passiert. ;-) Sie meinten immer, sie wüssten nicht mehr was sie gesagt hätten, es käme einfach aus dem Bauch heraus.


    Soweit also zum Hintergrund der dialogischen Präzision.


    ********************************************************

    Zurück zur Sache.


    Als ich das Feuerzeug zurückbringe, gucke ich mir kurz das Mädchen an dem Tisch etwas genauer an. Nicht schlecht. Und glücklich sieht sie auch nicht gerade aus. Vielleicht checke ich dort später nochmal vorbei. ;-)


    .


    .


    .


    4.2 Sandy


    Ich sitze jetzt wieder bei den Mädels und Sabine verkrümelt sich irgendwann irgendwohin.


    So kann ich mich mit Sandy etwas genauer unterhalten. Sie hatte viele Jahre einen festen Freund, mit dem sie auch ihre beiden Kinder hat. Die Beziehung ist eingeschlafen und sie hat erstmal keinen Bock mehr auf die Enge einer "festen Beziehung". Sie hat wohl auch irgendwie einen Lover. Denn wenn sie da ist, ist auch immer ein junger Mann anwesend, mit dem sie hin und wieder flüchtig Zärtlichkeiten austauscht. Heute ist er auch da. Wir unterhalten uns ein bisschen über Beziehungen generell und über anderes Zeug und ich kann mich recht gut mit ihr unterhalten. Spaß macht mir das allein aus dem Grund, weil ich sie mir so die ganze Zeit über genau angucken kann, was an sich schon eine Freude ist. ;-)


    Irgendwann kommt gehtso an den Tisch und verabschiedet sich. Bei mir und bei den Mädels. Die wundern sich etwas und fragen mich "wer das war" und ich lege ein klares Votum für ihn ein. Er ist sehr angenehmer Mensch, der meiner Überzeugung nach alles verinnerlicht, worauf Frauen Wert legen. Nur ist er sich dessen - denke ich - selbst nicht genügend bewusst.


    Irgendwann gehen Sabine und Sandy auf die Tanzfläche.


    .


    .


    .


    4.3 Anke


    Die beiden Damen mittleren Alters vom Nachbartisch sind ebenfalls tanzen. Das Mädchen sitzt mutterseelenallein dort herum. Na, ich wollte ja so wie so noch mal vorbeigucken.


    Ich gehe hin, fädele mich zwischen Couch und Tisch ein und wurschtel mich zu ihr hinter (die Couch ist U-förmig und sie sitzt hinten in der Biegung). Sie guckt stur geradeaus und verzieht keine Miene, als ginge sie mein Kommen nichts an.


    ch setze mich neben sie:


    f]"Nun guck nicht so finser, sonst gehe ich gleich wieder..."[/b]


    etzt lacht sie.


    f]"Ich dachte mir, ich komme mal rüber, weil wir ja nun beide so verloren hier rumsitzen."[/b]


    Wie es dann weiterging weiß ich echt nicht mehr, aber wir unterhalten uns über alles mögliche. Mucke, Discos, die Leute auf der Tanzfläche.


    Ich lasse sie auch mal aufstehen, um ihre Größe zu schätzen. Ziemlich groß! Und Turnschuhe, also keine Absätze. Ich tippe auf 1,75m. Sie ist 1,76m. Ich schätze sie auf 20, was stimmt.


    ie meint:


    f]"Laut Ausweis bin ich aber 1,80m! Die waren freundlich zu mir." :-)


    Wieso? Das kann gut sein! Miß dich mal, nachdem du 10 Stunden geschlafen hast und nocheinmal, wenn du den ganzen Tag unterwegs und am besten noch bis nachts in einer Disco warst. Da wirst du einen Unterschied von bis zu 2cm feststellen!"[/b]


    ch erkläre, dass die Bandscheiben der Wirbelsäule tagsüber durch die Last des Körpers zusammengedrückt werden und sich nachts wieder mit Flüssigkeit füllen und ausdehnen, was bis zu 2cm Größenunterschied bewirken kann.


    ie fragt mich daraufhin, ob ich Biologe oder Orthopäde sei. ;-D Nein, ich bin ein Computer-Futzi.


    ann meint sie:


    f]"Jetzt unterhalten wir uns schon so lange und ich weiß noch nicht mal wie du heißt!"[/b] Wir machen uns bekannt. Nennen wir sie hier mal Anke.


    Später will sie noch wissen, wer Sabine und Sandy seien. Die würden ja "total gleich aussehen", wie Barbies. ;-) Es ist ihr anzusehen, dass sie "mit denen nichts anfangen kann". Ich entgegne, dass mich Äußerlichkeiten nicht sehr interessieren (was vom männlichen Standpunkt aus zwar überhaupt nicht stimmt, vom menschlichen Standpunkt aber vollkommen) sondern dass ich mich lieber mit Menschen unterhalte, um mir ein Bild zu machen und natürlich sage ich, dass die beiden okay sind.


    An "unserem" Tisch ist Sandy wieder aufgetaucht. Sie sieht, dass ich mich mit dem Mädchen "drüben" unterhalte, zwinkert mit einem Auge und hält - ohne dass Anke das sehen kann - mit ironischer Miene den Daumen hoch, in der Preislage: 'Krasse Frau, die du da am Wickel hast'.


    Böses Mädchen! ;-D


    Immer wieder interessant, dass Menschen oftmals mit Menschen eines anderen Stil-Typs überhaupt nichts anfangen können und diese Personen dann, zwar nicht unbedingt böswillig, aber doch kategorisch runterstufen. Passierte hier in beiden Richtungen.


    .


    .


    .


    4.5 Abwechslung


    Mittlerweile ist es früh um drei.


    Ich bekomme Abwechslung, denn Sabine hat ihre Garderobenmarke verloren. Ich klappere alle Bars ab, aber da ist sie nicht abgegeben worden. Doch schließlich finden wir einen Mitarbeiter der Disco, bei dem sie ein Gast abgeliefert hat.


    .


    .


    .


    5. "Der Hammer!!"


    Mir fällt ein, dass ich mir noch Sabines Nummer geben lassen wollte. Wir kennen uns schon so lange, aber treffen uns immer nur zufällig. In Discos oder freier Wildbahn.


    Ich besorge an der Bar Zettel und Stift und halte ihr das unter die Nase:


    "Kriegsch deine Nummer?" (Eine ebenso platte wie verbreitete Anmache, von mir hier satirisch angewandt.)


    Ich vermute, sie will sie mir ihre Nummer nicht geben, weil ihr Freund in ihren SMS rumschnüffelt und das nur Zoff gäbe. Sie entgegnet:


    "Warum denn meine Nummer? Du bist doch auf die Sandy scharf!" (Sandy steht direkt daneben. ;-) )


    "Na klar bin ich auf die Sandy scharf, aber der Weg führt schließlich über dich!"


    Und nun aufgepasst, Leute, was jetzt passiert!


    Sandy sagt zu mir:


    "Gib her, MK, ich geb dir MEINE Nummer!"


    :-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o


    Sie schreibt mir Nummer und Namen auf den Zettel, malt ne Fratze von sich drunter und legt ihn (und das Schicksal) in meine Hände. :-)


    Wir gehen dann noch mal rüber in den Techno-Schuppen wo die nfz-Mucke bummert und dann hab ich langsam Bock, nach Hause zu fahren. Hier ist alles erledigt, der Abend war gefüllt und abwechslungsreich und zu guter Letzt ... na ja, aber das wisst ihr ja schon. ;-)


    Ich verabschiede mich von den Mädels und Sandys letzter Satz ist:


    "Und meld' dich mal!" ;-)


    .


    .


    .


    6. Resümee


    Eingans schrieb ich was von "Beispielfällen".


    Sie Susanne war einer. Ein Beispielfall für eine Frau, mit der es problemlos anläuft, sich aber auch genau so problemlos erledigt.


    Die Anke war ein Beispielfall für "banale Unterhaltung". "Banal" bedeutet hier nicht "billig"! Sondern "einfach". Es hat funktioniert, es lief gut, es hat sich "entwickelt". Genau solche Ereignisse sind es, die man suchen sollte und mit denen man gut "Kommunikation" üben kann.


    Die Sandy schließlich war ein Beispielfall für das Phänomen "Erstens kommt es anders...", also das Phänomen der Unberechenbarkeit von Entwicklungen.


    Ich "beabsichtige" bezüglich ihr nichts. Ich interpretiere den Erhalt ihrer Nummer auch nicht so, dass ich jetzt irgendwelche "Chancen" hätte. Nein. Aber es freut mich, dass sie mir ihre Nummer gegeben hat, was ja zumindest bedeutet, dass sie mich sympathisch findet. Und ich würde mich auch freuen, wenn wir uns mal außerhalb einer Discothek treffen würden.


    .


    .


    .


    Fetter Abend!


    Ich hab Sandys Nummer! Mit dem Hinweis, "ich soll mich mal melden".


    Und ich selbst habe nichts unternommen, um an ihre Nummer zu kommen!!


    Alles von selbst.


    Gehts besser? ;-)


    Fetter Abend! :)^

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich bin nur froh

    dass ich Diskos seit ca. 15 Jahren meide - aber selbst wenn, wäre ich nicht "in Gefahr"...


    1. Da ich nicht dem Typ Frau entspreche -rein äußerlich- die von Typen wie MK angesprochen werden


    und


    2. Da ich solche Dialoge/Gespräche - in allen Punkten lieber MK - meide wie die Pest.


    Nichts für ungut - aber wieder ein Mal bestätigt sich meine Vermutung, dass ich gut daran getan habe in diesen Faden, der ja nun schon für Forumsverhältnisse ewig existiert, erst zum zweiten Mal reingeschaut habe.


    Männer die Ihr hier lest: Glaubt nicht Alles was er sagt ;-).

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.