Zitat

    Eine gewaltige magnetische Abstoßungskraft drückte mich mit ungeheurer Gewalt aus dem Nahbereich des Mädels, drückte mir auf den Brustkorb und schnürte den Hals zu

    Dann eben nicht. Nicht erzwingen, sondern fließen lassen. Jetzt ist doch bald wieder Wochenende und jede Menge betrunkener junger Frauen möchten die langweilige Firmenweihnachtsfeier verlassen und in der Kneipe noch etwas trinken flirten...da wird doch bestimmt etwas dabei sein...so rein ??tittenmäßig?? ... :-D

    Zaungast

    Ich hab nichts gefunden...


    Hast du sie denn nochmal drauf angesprochen und ein klares Nein gefordert?


    Oder redest du einfach nicht mehr mit ihr?


    Bring uns doch mal auf den aktuellen Stand! :-)

    Borbarad

    Nein, ich habe bisher kein klares "Nein" gefordert, da die Bedingung dafür nie zustandekam.


    Die Bedingung dafür ist, daß ich sie mal alleine treffe, z.B. am Kaffeeautomaten. Die Begegnung also mehr oder weniger zufällig zustandekommt.


    Da sie mich meidet, wird diese Bedingung wohl nie eintreten.


    Wenn ich sie und ihren Kollegen grüße, wenn ich ihren Arbeitsplatz betrete, grüßt sie, ohne mich richtig anzuschauen und ziemlich trocken zurück. Fast so, als hätte ich ihr was Schlimmes angetan. Zumindest muß ich ihr schlagartig unsympathisch geworden sein (in der Anfangsphase war ich ihr offensichtlich sehr sympathisch)


    Wenn man das insgesamt überdenkt, hat man eigentlich gar keine Lust mehr, Frauen anzusprechen.


    Ich habe einfach keinen Bock mehr, all meinen Mut zusammenzunehmen, kreativ zu sein, zunächst positive Signale zu empfangen, auf diese zu reagieren als Belohnung sich dann wie ein Verbrecher fühlen zu müssen. >:(>:(>:(

    Zitat

    Ich habe einfach keinen Bock mehr, all meinen Mut zusammenzunehmen, kreativ zu sein, zunächst positive Signale zu empfangen, auf diese zu reagieren als Belohnung sich dann wie ein Verbrecher fühlen zu müssen.

    Verständlich....:-/:-

    Zaungast

    nicht resignieren, ich fand es auch zu "dolle" für den Anfang. Ist schon schwierig, das richtige Maß zu finden. Gibt es überhaupt ein MAß in DIESER Angelegenheit?


    Kannst du nicht mal ganz easy durch die Welt streifen ohne diesen imaginären Stempel auf der Stirn "ich-such-ne-Frau". Das Gefühl hab ich bei dir.


    Du vertust dir die Chance, dass Frau dich angräbt oder wie auch immer ihr DAS bezeichnen wollt.

    Zitat

    dass Frau dich angräbt oder wie auch immer ihr DAS bezeichnen wollt.

    Davon gibt's leider nur wenige Exemplare; die meisten warten/schmachten einfach nur in der Hoffnung, den Daumen nach oben/unten zeigen zu können %-|

    ach quatsch

    ich hab gestern meinen Doc angeflirtet, der kam schon grinsend ins Zimmer, ja und, der ist zwar vergeben, meine Info-Quelle weiß es nicht 100%, aber wen störts. Will nur sagen, das ist reine Spontanität, der gefällt mir, also signalisiere ich ihm das.

    Inzwischen...

    ...ist mir völlig schleierhaft wie Männlein und Weiblein überhaupt zusammen kommen können. Ich meine, wenn man hier im Beziehungsforum liest, welche außerordentlichen Schwierigkeiten es macht, mit dem "Wunschpartner" in Kontakt zu treten.


    Wie schwierig es zu sein schein, jemanden mal anzusprechen, zu einem Kaffee einzuladen, oder nur so zu plaudern. Und wie schwierig es ist, die "Zeichen" des jeweils anderen zu deuten. Will er/sie was? Oder nicht!? Oder verstehe ich es falsch, oder versteht er/sie es falsch!?


    Ich habe allmählich das Gefühl, es ist einfacher mit Außerirdischen in Kontakt zu treten, als mit einem möglichen Partner...


    Wie kann es bei so vielen möglichen Problemen und Mißverständnissen überhaupt noch dazu kommen, daß sich zwei Leute finden? Da ich persönlich nie wirklich in dem "Beziehunggeschäft" drin war, - zuerst AB'ler, jetzt seit Jahren "vom Markt" -, fällt es mir, sozusagen vom akademischen Standpunkt, unglaublich schwer zu verstehen, daß es überhaupt zu diesem Zufall kommen kann, das 2 Leute sich finden....


    Ich meine jetzt nicht die, die von Natur aus wenig Probleme habe. Sondern uns Durchschnittstypen. Wie geht das? Wie lernt man jemanden kennen? Man bekommt so lange Körbe, bis der eigene "Marktwert" erforscht ist!? Oder man versteht die Zeichen des jeweils anderen so lange falsch, bis alle es satt haben, und einfach "ja" sagen, obwohl sie "vielleicht" oder "nein" meinen?


    Inzwischen verstehe ich Zaungast ausgezeichnet. Dieses hin-und-her ist für uns einfach nicht auszuhalten. Wir Männer sind Problemelöser. Aber das Frauenproblem scheint unlösbar zu sein.


    Vielleicht haben sich ja deshalb die menschlichen Gehirne immer weiter entwickelt, weil immer versucht worden ist, daß "Protokollproblem" zu lösen...nämlich, auf welches Übertragungsprotokoll sollen sich Männlein und Weiblein einigen sollen.


    Naja, war nur ein unausgereifter Kommentar meinerseits, der in näherer Vergagenheit auch ein paar undeutbare "Zeichen" erhalten hat.


    :-/ %-| :-
    Haut rein, es ist Wochenende.


    P.S.: Gruß an Apisto

    Zeno-2, ein ganz hervorragendes Gleichnis! :)^

    Zitat

    weil immer versucht worden ist, das "Protokollproblem" zu lösen... nämlich, auf welches Übertragungsprotokoll sich Männlein und Weiblein einigen sollen.

    Eines der besten Gleichnisse dieses Threads! Mein Wochenende ist gerettet :-)


    Aber auch der Artikel der Süddeutschen ist ganz hervorragender Lesestoff! Auch wenn er der Euphorie und der Motivation, die Maschinenkanone hier immer wieder aufbaut, mächtig den Wind aus den Segeln nimmt. Der Artikel ist zu einem gewissen Grade desillusionierend, ernüchternd. Aber plausibel.


    Siehe im Thread auch dieses Zitat und diese Frage an den Meister und des Meisters Antwort (in der Mitte dieses Beitrags).


    Zurück zum Süddeutsche-Artikel: Dieser bestärkt wiederum auch die These, die in den Tiefen des Threads mal aufkam: Diejenigen, die die Anlagen für erfolgreiches "Frauenaufreißen" schon in sich tragen, brauchen dieses Regelwerk eigentlich gar nicht. Sie nehmen es als Binsenweisheit wahr. Und bei jenen, die aufgrund ihres Beta-Männchen-Status nie erfolgreich bei Frauen sein können, läuft Maschinenkanones Regelwerk ins Leere. Der Versuch, das Regelwerk erfolgreich umzusetzen, kommt dem Versuch eines Käfers gleich, einer glattwandigen Tasse zu entkommen.


    Ich habe den Eindruck, unser Meister Maschinenkanone gehört zur Gruppe der im Süddeutsche-Artikel erwähnten "Alpha-Männchen". Es gibt in den Tiefen des Threads ein Indiz dafür. Ich werde es bei Bedarf herauskramen und sorgfältig begründen.


    So. Maschinenkanone, jetzt nicht sauer sein! Ich bin gerade in einer Phase, in der ich alles über den Haufen schmeiße, alles hinterfrage. Ich gehe so weit, daß ich mir überlege, ob es nicht besser wäre, als Beta-Männchen asexuell zu leben. Ich fühle mich im Moment wie einer, der genötigt wird, an einem bekloppten Würfelspiel teilzunehmen, obwohl er überhaupt keinen Bock darauf hat. Teilzunehmen am Würfelspiel "Paarungsrituale Homo Sapiens" einem "Mensch ärgere dich nicht" mit extrem unterschiedlichen Ausgangsbedingungen. Der eine hat einen Würfel mit mehreren Sechsen (Frauen und Alpha-Männchen), beim anderen fehlt eine Sechs (Beta-Männchen).