traurig das es leute gibt die regeln brauchen!

    würden die menschen sich überhaupt mit mehr respekt begegnen und nicht wie es so oft leider ist, sich auf sexuelle handlungen reduzieren gäbe es bestimmt eine angenehmere kommunikation vor allem zwischen den männlichen und weiblichen geschlecht.


    klare verhältnisse müssen immer stehen...das gehört zum respekt..den anlügen oder was vormachen ist ein hässlicher charakter.


    selbst mit diesen regeln ...die nicht alle schlecht sind aber im grunde ja selbstverständlich sein sollten jedenfalls (z.b. was respekt betrifft) brauchen viele leute erstmal mut auf jemanden zu zu gehen um ihn anzu sprechen -da denke ich helfen keine regeln sondern der gedanke :" ich habe einen wert" -dessen sollte man sich bewusst sein.


    vor allem finde ich sollte einem klar sein wie einzigartig jeder mensch ist wie -Individuell . -jeder kann irgendwas...und das ist gut. man muss sich also nie schämen. -und wenn man nen korb bekommt war es eben nicht der oder die person mit dem man sein leben teilen oder den augenblick geniessen sollte.


    gennerell muss man wissen was man slber für sich möchte braucht zieleim leben. hat man sein eigenes leben im griff und fühlt sich wohl strahlt man das seinem gegenüber aus. und wenn man mit sich zufrieden ist kommt das bei anderen immer gut an.

    Zitat

    gennerell muss man wissen was man slber für sich möchte braucht ziele im leben. hat man sein eigenes leben im griff und fühlt sich wohl strahlt man das seinem gegenüber aus. und wenn man mit sich zufrieden ist kommt das bei anderen immer gut an.

    Bei mangelndem Selbstbewustsein und fehlender Selbstliebe bleiben auch irgendwann die Ziele aus. Man sitzt da, hat eigentlich nen gute Job, ein paar gute Freunde und fragt sich, wozu das alles noch. Man fragt sich, warum einem die Frauen nur als "netten Kerl" ansehen und man nicht bei ihnen landet.


    Selbstbewustsein bei sich selbst und nur mit Tipps und Büchern aufzubauen ist nicht einfach. Manchmal wünscht man sich da hilfe und vielleicht mal einen Trainer oder Mentor. Ein Coach (im sinne von coaching im Gespräch, also einfach mal ein aktiver Zuhörer) würde auch schon reichen.


    Die Tipps sind gut, aber sie reichen nicht ganz, um bei stark gehemmten Personen ein wenig Selbstvertrauen aufzubauen. Dazu gehören viel mehr und kleine Schritte. Ich versuche es gerade und komme nur langsam vorran. Aber wenigstens geht es vorran.


    Wenn man seine Kommunikationsängste jedoch langsam überwindet, sind die Tipps hier eine sehr gute Anleitung, wenn ich auch das meiste davon irgendwo anders schon gelesen haben ;-)


    Ich werde gleich mal einen Link auf diesen Faden in den JM-Fäden im Sexualität-Forum setzen.

    Na sieht ja gar nicht so kriegerisch aus, hier draußen.

    Da komm ich mal raus ausm Bunker...

    @ k4n1ckel

    Deinen Text unterschreib ich glatt!

    @ Chamäleon

    Mit den Schüchternen als "Kanonenfutter" klingt herb, ich weiß, aber das rechtfertigt sich durch rein taktische Gründe. Es geht nur um ein "bla" hin, ein "blub" her, und "Na dann, Tschüssi!" - nur um den Mut, überhaupt mal den Mund aufzumachen.


    Supermarkt:


    Du wirst es nicht glauben, aber das funzt wirklich sehr gut. Und es ist das ideale "Übungsgelände" um den Mut zu schulen, weil alle Menschen stockfremd, also keinerlei Beziehung wie "gleicher Kurs" oder Wohnheim. Die Liebelei, die ich hier um 21:27 beschrieben habe,


    http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/151193/1/


    habe ich zum Beispiel im LIDL kennen gelernt. Das war übrigens die erste Frau, bei der ich meine Angst überwunden habe und nicht einfach unverrichteter Dinge den Laden verlassen habe!


    Aus solchen wildfremden kurzen Kontakten entwickeln sich echte menschliche Beziehungen. aber es können auch brenzlige Situationen entstehen. Vor ein paar Monaten, im Februar, hab ich eine Frau im Bus angesprochen. "Angesprochen" kann man das gar nicht nennen. Das war echte Kaltaquise. Von hinten ran, ohne einen vorherigen Blickkontakt.Eigentlich ein klarer "Regelverstoß". Und so wurde das dann auch der peinlichste Auftritt meines Aufreißer-Lebens! Es dauerte nur drei Sekunden, aber ich war heilfroh, als ich ausm Bus raus war und wäre fast im Boden versunken. Gott war das gruslig! Habe ich mich geschÄÄÄÄÄÄmt!! Aber gehört dazu. Hab ich minutiös in mein Tagebuch getippt. Und weißt du was? Sie hat am selben Abend ge-sms-t, dass sie sehr überrascht war und ich könne mich gern mal melden. Es ist eine vertrauliche Beziehung draus geworden.

    @ LolaX5

    Schön, sowas von ner Frau gesagt zu bekommen ;-)

    @ Serafina

    Mit dem "Nicht Ernst nehmen" hast du im Grunde Recht, aber es macht mir auch irgendwie Spaß, Menschen die völlig anders sind als ich, aus der Reserve zu locken wenn sie selber nichts anbieten, also ihnen etwas von mir aus anzubieten (Geschichten) und zu sehen, wie sie reagieren. Kommunikation hat ja eine entfernte Ähnlichkeit mit dem Schachspiel. Und auf diese Weise kann ich mir auch Menschen erschließen, die sich mir auf der Basis ernster Gespräche nie öffnen würden, einfach weil es keine ernsten Gespräche gäbe. Man kommt menschlich wunderbar an ein Mädchen ran, wenn man es "liebenswert verarscht". Natürlich muss man die Sache am Ende aufklären. Aber erstmal gehts darum, sie zum Staunen zu bringen.


    Dein Einwand zur Regel 16 ist auch gerechtfertigt. Es steht einer ferneren Zukunft nichts entgegen. Das Dumme ist nur, dass 90% aller Frauen (das ist meine Erfahrung) nach spätestens 14 Tagen von "Beziehung" anfangen. Und da gruselts mich :-o . Manche fragen sogar am selben Tag. Kein Mist!


    Und die Frage zum "Allerletzten" kann ich am genauesten beantworten:


    1. Nerven tun sie mich nicht. Mich enttäuscht nur immer wieder der Besitzanspruch. Aber das ist vielleicht auch mein subjektives Empfinden.


    2. Um Sex gehts primär überhaupt nicht, obwohl sich das meistens doch ergibt. Aber "Ziel" ist das nie. Pimpern ohne sich gern zu haben ist eklig. Das hab ich früher oft genug gemacht. Sowas ist kann zwar geil sein, aber schön ist es nicht. Wie kaltes Essen, das man sich ausgehungert reinstopft.


    3. Regel 17 ist streng genommen Dünnbrettbohrerei. Synthetisches Konstrukt. Denn die kann kein Mensch mehr einhalten, wenn er zu Fühlen anfängt. Genau das ist das Dilemma. Wenn sich eine Frau in mich verliebt, möchte sie mich behalten. Ich will das nicht, weil mir Beziehungen Angst machen. Aber trotzdem habe ich die Frau lieb gewonnen und muss sie mir sozusagen wieder aus dem Herzen reißen. Tut mir weh. Jedesmal. Mit sehr vielen bin ich übrigens heute noch bekannt. Nur die anfängliche innere Nähe ist natürlich weg.


    Was "unbreakable" angeht, ich wette, der guckt hier von selber rein. Die Frage ist nur, ob er was dazu sagt ;-)

    @ Eleganza

    Kniefälle sind wirklich zuviel der Ehre! ;-D

    Zitat

    Üben an den von Mutter Natur benachteiligten Ladies um sich dann in die Oberliga zu trauen?

    Stimmt. "Ganz übler Gedanke". Aber - ohne Einsatz kein Gewinn. Mein Text hat, bei allem Respekt den Frauen gegenüber, ein klares Ziel! Die Erlangung einer Fähigkeit. Und diese Zielstrebigkeit erfordert Übung(-sobjekte). Aber ich tröste dich, meine Anmachen haben alle Frauen ohne bleibenden Hass auf die Männerwelt überlebt ;-) Du wirst übrigens lachen, die meisten (auf den ersten Blick) "hässlichen" Frauen haben, wenn man sie sich mal genauer anguckt, etwas ganz individuell ästhetisches oder erotisches an sich. Das sieht man aber erst beim genaueren Blick. Mich hat so etwas ab und zu gereizt und Kumpel haben dann blöd geguckt "Was willst mit deeer!" Im Übrigen, weil du "Heidi Klum" angeführt hast, die finde ich wirklich so hässlich, dass ich nichts Anziehendes an ihr finden kann. Nach meinem Geschmack ein waschechtes 08/15-Gesicht. Laetitia Casta hingegen ist eine echte Schönheit. Oder Liv Tyler. Oder Kristanna Loken :-)

    @ jobu

    Na bissl was musste auch noch alleine hinbiegen. Soll ich dich noch auf die Mutti draufheben? ;-)

    @ olla

    Du hast ganz Recht, es geht um den Aufbau von Selbstwertgefühl, oder zu Anfang überhaupt erst mal das Entdecken desselben. Meine "Regeln" sind im Grunde ja nur "Geschwafel". Wenn ein Mensch anfängt, seinen Selbstwert zu entwickeln, seiner Angst ins Auge zu schauen und sich klar wird, dass er sich nicht zu schämen braucht, läuft alles hier beschriebene ohnehin von selber und ganz individuell. Mein Text hat sicher einen praktischen Wert, weil er auf Erfahrung basiert, aber er ist nur ein gedanklicher Einstieg.

    @ Marvin

    Zitat

    Manchmal wünscht man sich da hilfe und vielleicht mal einen Trainer oder Mentor

    Kenn ich. Ich hatte früher zwei Kumpels, die das mit Bravour beherrschten. In der Disse - hin zu ner fremden Kirsche und geschwatzt und gelacht, als ob sie sich ewig kennen. Ich wollte immer wissen wie die das machen, worüber die labern. Keiner hats mir mal gezeigt. Du wussten es nachher immer nicht mehr und meinten, das kommt spontan aus dem Bauch. Na das hat mir vielleicht geholfen. Aber soll ich dir was sagen? Heute bin ich "besser" als die beiden. Beide haben ein recht enges Spektrum an Frauen und zwar nutellabraune Solarium-Mäuseln und Playboyschönheiten. Mein Sprektrum hingegen ist echt breit. Ich weiß das klingt scheiße, aber ich sage es ohne Scham. Sowohl was das Aussehen angeht, als auch die Altersspanne, ist es bei mir sehr weit gestreut.


    Aber um zu deiner Sache mit den Hemmungen zurückzukommen, ich kann dir nur empfehlen, unterhalte dich mit (befreundeten) Frauen über das Thema und sprich fremde Frauen an. Wegen Kleinigkeiten. Uhrzeit oder Busankunftszeit oder ähnlich banales. Beobachte die Frauen dabei genau! Der Umgang mit Frauen (generell mit Menschen) basiert einzig auf Instinkt und Beobachtung. Beides zusammen ergibt Erfahrung. Nichts von den drei Sachen kann dir ein Coach eintrichtern! Leider ;-) Das Gute daran: Jeder, der aufmerksam beobachtet und entschlossen handelt, kann sich diese Fähigkeiten aneignen!


    Weioßt du was ich eine zeitlang aus Spaß gemacht habe? Wenn ich mit dem Auto unterwegs war und an einer interessanten Frau vorbeigefahren bin, bin ich vorbeigefahren, habe in einer Seitenstrasse angehalten, bin ihr als Fußgänger entgegen gekommen und habe sie nach einer Straße gefragt, die es dort nicht geben konnte. So kommt man leicht in ein kurzes Gespräch. Das gute daran, man kann das Gespräch jederzeit beenden. Es KANN nicht peinlich werden. Man sagt "Ok, danke!" und fertig. Aber wenn man will, kann man ein kleines Gespräch am Leben erhalten, wenn man will. Das "wie" spar ich mir jetzt mal. Aber diese Situation "Frau auf der Straße - ich frage sie nach Weg" ist eine ausgezeichnete Situation, um Smalltalk zu üben. Und beobachte, wie es dir selber vorher geht! Wenn du den ENtschluss fasst, sie anzusprechen ist das, als würdest du entscheiden, heute zum Zahnarzt zu gehen! Die Realität deiner Entscheidung schlägt dir ins Gesicht, dein Puls fängt an im Hals zu hämmern, du siehst, wie sie immer näher kommt und du fragst dich "Kann ich das wirklich machen?"


    Ja, du kannst! Die Welt gehört dir. Es ist deine Welt.


    Was sind eigentlich "JM-Fäden"? ???

    Maschinenkanone

    Für all Deine Darlegungen hier im Thread - nicht nur den Leitfaden - meinen Respekt!


    Wie gern hätte ich Dich im Jahr 2000 als Coach gehabt, nach einem 3/4 Jahr fast erfolgloser Online-Suche. Doch dann hatte ich ja doch Erfolg.


    Von einem dieser beiden Erfolgsfälle möchte ich hier berichten, denn ich denke, trotz Online-Kontaktaufnahme habe ich unbewußt auch Teile aus deinem Regelwerk (das ja i.w. nicht neu ist) angewandt - nach 1/2 Jahr Date-Erfahrung.


    Es war eine verrückte, spontane Aktion. Ich tauschte mit diesem Mädel seit ca. 1 Monat Flirt-Mails. Keine bedeutungsschweren, tiefschürfenden Gespräche, sondern einfach augenzwinkerndes necken, auch per SMS.


    Meine innere Einstellung war mittlerweile so, daß ich ein ernsthaftes Date mit diesem Mädel gar nicht mehr in Erwägung zog. Zu groß war der Frust über die weitgehend erfolglosen bisherigen Dates.


    Es war Weihnachten. Am Abend des 24.12. machte ich mich auf den langen Weg zu meinen Eltern. Nach 80km Landstraße kam ein Nest kurz vor der Autobahn, wo ich immer noch mal tankte. Aus der Nähe dieses Nests stammte das Mädel.


    So kam es, daß ich sie spontan fragte "Du, ich bin ca. 21 Uhr dort an der Tankstelle, wollen wir uns treffen? Schließlich wolltest Du mir doch dein neues Piercing zeigen" [man beachte den nichtigen Vorwand] Sie sagte freudig zu. Tja, dachte ich so bei mir, ein kleiner Gag zwischendurch kann ja nicht schaden. Wenns schiefläuft, ist das mir sowas von egal... das Date ist eh nur ein Abfallprodukt meiner Fahrt. Kein Date nahm ich jemals so unernst wie dieses.


    Ich kam pünktlich an der Tankstelle an. Sie wartete bereits in ihrem kleinen Auto. Es war eine klare Nacht, ringsrum totale Stille. Kein Motorengeräusch, keine Stimmen, nichts. Während die Menschen in ihren Stuben beisammensaßen, trafen wir uns also an der einsamen Tankstelle. Sie hat es also ernst gemeint. Naja. Wir setzten uns in mein Auto, was kräftig vorgeheizt war.


    Im Radio dudelten leise weihnachtliche Popsongs. Wir unterhielten uns kurz leise - mit fast zärtlicher Stimme - über unsere Beweggründe. Warum sie grad nicht bei ihrer Familie ist, warum ich so spät fahre u.s.w. Irgendwann kam ich auf ihr Zungenpiercing zu sprechen. Sie zeigte es mir. "Darf ich es auch mal fühlen?" fragte ich schüchtern. "Ja", sagte sie mit strahlenden Augen. So begannen wir uns zu küssen, immer intensiver. Bald darauf begann ich, ihren Körper vorsichtig, dann immer intensiver zu ertasten. Die Scheiben beschlugen. Im Radio lief "The Power of Love". Meine Hände waren bald überall.


    Nach einer halben Ewigkeit hörten wir dann wieder auf. Sie holte etwas aus ihrem Auto. Es war ein Geschenk! Für mich! Ich stammelte: "Naja, aber ich hab doch gar nichts für dich..." "Mein Geschenk bist Du!" hauchte sie mir lächelnd zu.


    Naja, auf den nächsten 450km cruiste ich total happy über die Autobahn. Über die Feiertage stand natürlich mein Handy niemals mehr still. Als ich nach meinem Weihnachtsurlaub wieder zurück kam, besuchte sie mich mit dem Zug in meiner JM-Bude, und dort wurden wir intim.


    Es wurde keine langjährige Beziehung draus, aber es war das bemerkenswerteste Date, was ich je hatte.


    Einen Flirt im RL hatte ich noch nie. Zum Zeitpunkt des Weihnachts-Flirts war ich aber bereits entschlossen, mich hinauszuwagen ins RL und die Kontaktaufnahme von Angesicht zu Angesicht zu trainieren. Ähnliche Tips wie dein Regelwerk waren mir auch damals schon geläufig.


    Aber es kam anders. Aus einem Kontakt aus dem Jahr 2000 (nicht das Weihnachts-Mädel!) wurde eine langjährige Beziehung.


    Aber ein wenig frustriert bin ich schon. Gern hätte ich auch mal aus eigener Kraft einen erfolgreichen Direkt-Flirt gewagt. Gern hätte ich in diesem Leben noch mal diese klassische Kontaktaufnahme erlebt. Wie sowas ist, wie sich sowas anfühlt. Das volle Programm. Auch das von Dir beschriebene kalte Fast-Food, wenn man Mords-Hunger hat. Auch, wie es ist, wenn man noch freundschaftlichen Kontakt mit Mädels hat, mit denen man unverbindlichen Sex hatte. Und natürlich das vergleichen-können.


    Klar gibt es Leute, die all das nicht nachvollziehen können. Aber Menschen ticken eben verschieden. Ich will diese Erfahrungen noch mal haben, sonst werd ich auf Dauer nicht glücklich.


    Gruß

    Heja Yofried!

    Ich schätze, dann musst/solltest du diese Erfahrungen auch machen (kenne übrigens auch deinen anderen Faden, in dem du über eure Beziehung und die Möglichkeiten, "Seitensprünge" kennenzulernen sprichst). Ich denke, wenn man ein so starkes Bedürfnis hat, sollte man dem auch nachgehen. Sonst wird man immer das Gefühl haben, man hat etwas verpasst. Ob das dann mit deiner Beziehung noch vereinbar ist (die ja auch nicht ganz "unproblematisch" verlaufen ist bisher), steht wahrscheinlich auf einem anderen Blatt.

    Crash and Burn

    Zitat

    Und so wurde das dann auch der peinlichste Auftritt meines Aufreißer-Lebens! Es dauerte nur drei Sekunden, aber ich war heilfroh, als ich ausm Bus raus war und wäre fast im Boden versunken. Gott war das gruslig! Habe ich mich geschÄÄÄÄÄÄmt!! Aber gehört dazu. Hab ich minutiös in mein Tagebuch getippt. Und weißt du was? Sie hat am selben Abend ge-sms-t, dass sie sehr überrascht war und ich könne mich gern mal melden. Es ist eine vertrauliche Beziehung draus geworden.

    Wie hat sie denn am Anfang reagiert, dass es so peinlich war? Und du hast ihr trotzdem deine Nummer reingedrückt? Und sie hat sich noch gemeldet? Lustig. ;-D


    Das Hauptproblem ist wohl tatsächlich, dass man sich nicht richtig traut bzw. die Sache zu ernst nimmt. Einige Tipps deines Regelwerks entsprechen dem Player Guide auf http://www.fastseduction.com, andere widerum gar nicht. Ich würd zwar nicht alles unterschreiben, was dort steht, aber ein paar interessante Einblicke haben die auch zu bieten. Wenn man auf komplexe "Regelwerke" steht. ;-)

    Naja,...

    wenn das tatsächlich nur 3sek gedauert hat & er gleich drauf aus dem Bus verschwunden war - dann hat sie wahrscheinlich gar nicht drauf reagiert, weil keine Zeit:-p!


    Hört sich für mich ein bisschen so an, wie: Zettel mit Handynummer kommt von rechts hinten herangeschwebt & der zugehörige Mann ergreift die Flucht durch die offene Bustür...


    Sorry... war bestimmt alles anders8-)´!


    Jetzt mal im Ernst: also wenn das primäre "Übungsziel" darin besteht, jemanden nach dem Weg zu fragen - genehmigt. Macht man ja eigentlich fast intuitiv auch, wenn man wirklich nach dem Weg fragen will/muss. Quatscht man halt den nächstbesten an & wenn mehrere Leute an einem vorbeigehen, dann nicht unbedingt denjenigen, der mit Anzug, gegeeltem Haar & Anwaltskoffer gehetzten Schrittes Wichtigkeit verbreitet (-n will). Aber längeres Geplänkel oder gar Nummern austauschen würd' ich nicht mit jemand machen, der mir eigentlich umsympathisch ist. Das wird nix & wenn's nur "der Übung halber" ist.

    olla

    bin ganz deiner meinung..viele dinge sind einfach selbstverständlich und "übungsgebiet" und "übungsperson" ist alles andre als respektvoll. man darf aber nicht vergessen, um welches alter es hier geht. traurig, weil ich nicht glaube, dass sich am fehlenden respekt groß was ändern wird und menschen laut diesen regeln nur missbraucht werden, um das eigene selbstvertrauen aufzubauen... das aber genau hat nichts mit selbstvertrauen zu tun.. das haben hier einige nicht verstanden...hier wird angeleitet das selbstvertrauen auf kosten anderer aufzubauen, indem man sie anlügt und benutzt.... na bravo!! aber wie gesagt, so kritisch seh ichs nicht, weils eben nur bei mädchen funktioniert, die noch kein selbstvertrauen haben... selbstbewusste frauen durchschauen dieses spielchen sofort... ;-)

    Melete

    Irgendwie hast du das ganze, in meinen Augen, gründlich missverstanden.


    Wer wird denn missbraucht? Es geht doch nur um ein harmloses Gespräch, "Wie mache ich die ersten Schritte auf eine Frau zu".


    Es geht doch gerade nicht darum:Wie reiße ich eine Frau auf um sie möglichst schnell flach zu legen.


    Der Autor betont ja immer wieder den nötigen Respekt den MAnn einer Frau entgegen bringen soll.


    Wenn sich Frauen aber schon dadurch missbraucht fühlen, dass sie von einem Mann angesprochen werden und er vll. nicht im Hinterkopf hat "Das könnte die Mutter meiner Kinder werden", also keine langfristigen ernsthaften Absichten, na dann gute Nacht Deutschland.


    Immer schön locker bleiben und nicht alles so ernst und verbissen sehen. ;-D

    Melete

    Ich würde das jetzt auch nicht so verbissen sehen. Ich finde das Regelwerk nicht schlecht, das könnte ich alles in allem unterschreiben. Da Männer nach wie vor in der aktiveren Rolle sind, muss man ihnen auch "Übungsstunden" zugestehen. Umgekehrt flirten doch auch Frauen oft nur um eine wenig Bestätigung zu bekommen.

    Maschinenkanone

    Zitat

    Dann soll ich sie unterhalten. Ich soll mir ausdenken, was wir machen oder wo wir hingehen. Dann bin ich ein bisschen lieb zu ihnen und höre "ach, wie schön das doch sei" und den Frauen fällt als "Gegenleistung" nichts anderes ein, als zu versuchen, mir Handschellen anzulegen und mich in Stacheldraht einzuwickeln.

    Hier ist ein Punkt, wo deine Ausführungen hängen. Ganz abgesehen davon, dass ich in solchen Situationen mich nicht unterhalten lassen, sondern mit dazu beitrage auch bei der Wahl der Lokalitäten, finde ich den Gedankensprung hin zu Handschellen und Stacheldraht unbegreiflich. Was hättest du jetzt als Gegenleistung erwartet? Du "spielst" den lieben und den Zuhörer, um sie ins Bett zu bekommen, aber sie darf keine Gefühle entwickeln, weil du das als Stacheldraht empfindest?

    Monika

    bitte bedenke, daß sich das Regelwerk vor allem an chronische Zwangs-Jungmänner wendet, die gerne ihre ersten ungezwungenen Erfahrungen sammeln wollen. Erfahrungen, die vergleichbaren Mädels quasi in den Schoß fallen. Die für den Großteil der Damenwelt so elementar selbstverständlich sind, daß weder die Erinnerung an eine solche Sorge besteht noch die Sehnsucht danach in irgendeiner Art nachvollzogen werden kann.


    Angesichts dieses Klientels sind stilistisch etwas überhöhte Formulierungen wie Stacheldraht in diesem Kontext legitim. Ich würde das nicht so auf die Goldwaage legen.

    meermessias

    ich fürchte, dass ichs nicht missverstanden hab...nehmt euch die schüchternen und probiert an ihnen herum, damit ihr sicher werdet .... entschuldige mal...das ist nunmal pubertäres geschwätz, wenn mann zu wenig selbstvertrauen hat.... trifft ja auch nicht auf alle zu...gibts auch ältere, die kein selbstvertrauen habenn... so streng seh ichs ja auch nicht, wozu denn?? das ganze regelwerk bricht doch zusammen, wenn wenns keine graue maus ist..;-D;-D aber was ist mit der grauen maus?? nur weils nicht um den aufriss geht, um sie flachzulegen, ist es für mich immer noch ein missbrauch...mir solls auch egal sein... er ist nicht mein sohn... klar ist aber, dass das "graue mäuschen" es anders sehen kann, nämlich wenn es sich in so einen verliebt und er sie nur zur übung "gebraucht" hat...ja verdammt, das ist missbrauch in meinen augen, weil so jemand mit den gefühlen anderer spielt...und respektlos ist es allemal...