Zitat

    die habe ich aus dem internet reinkopiert

    Ja, das dachte ich mir. Ich hab den Eindruck, das hat jemand zusammengeschrieben, um die männliche Konkurrenz auszuschalten, die das vielleicht liest... ;-)

    peacefull

    Wenn man den von dir kopierten Text mit MKs Regelwerk vergleicht, gibt es gar nicht so viele Unterschiede.


    Am Brauchbarsten fand ich das hier:

    Zitat

    Sie muß jederzeit einen Rückzug antreten können und darf nicht das Gefühl bekommen eingeengt zu werden.

    Das sollten sich so einige zu Herzen nehmen, aber MK hatte das mit seinen Regeln "Respekt", "Sieh sie als Mensch" und "Nein heisst nein" im Grunde auch schon drin.


    Widersprueche sehe ich, wo MK "nicht zoegern" und "Entschlossenheit" propagiert, waehrend der Schreiber deines Textes anscheinend lieber einen Gang langsamer agiert.


    Das finde ich nicht uninteressant, denn ich finde diesen Punkt spannend. Ich habe nicht den Eindruck, dass es unbedingt toedlich ist, wenn man durch Zoegern eine gewisse Unsicherheit ehrlich zeigt statt sich immer selbst zu ueberrumpeln.

    Zitat

    Das finde ich nicht uninteressant, denn ich finde diesen Punkt spannend. Ich habe nicht den Eindruck, dass es unbedingt toedlich ist, wenn man durch Zoegern eine gewisse Unsicherheit ehrlich zeigt statt sich immer selbst zu ueberrumpeln.

    --> zögern ist meiner meinung nach durchaus erlaubt.. selbst sich den schweiss von der stirn reiben mit dem hinweis wie aufgeregt man ist liegt durchaus drin..


    --> tödlich ist sich krampfhaft um ein gesprächsthema zu bemühen.. sowie auch sich die ganze zeit zu fragen was das gegenüber jetzt wohl denkt

    Zitat

    Also Männer, bringt Euch erstmal auf Vordermann, bemitleidenswerte Figuren will keine Frau, außer sie hat einen extremen Mama-Komplex

    finde ich interessant.. fasst in prinzip den post von alex zusammen "selektion und manipulation" wobei ich mir dann die frage stelle wieso es dann doch einen rechten anteil an totalen "hängern" gibt die bei frauen untergekommen sind :-/

    Zitat

    peaceful


    Hast du diese Ansprecharten selbst erfunden oder irgendwo nachgelesen?


    Vor allem: Hast du sie ausprobiert? An mehr als einer Frau? Wie weit bist du gekommen?

    Zitat

    Ja, das dachte ich mir. Ich hab den Eindruck, das hat jemand zusammengeschrieben, um die männliche Konkurrenz auszuschalten, die das vielleicht liest...

    Rahjas Gnade Einwurft ist nicht unberechtigt und ich könnte wieder einen mega Post dazu machen.


    Nur kurz jetzt:


    Stellt euch vor peacefull, Rahjas Gnade, ChrisnurChris und Remasuri nehmen am "Schnellkennenlernen" teil.


    Alle wollen das hübsche Frollein (Doppeldeutung ist Absicht!) "erobern".


    Kleidung und Aussehen ist erstmal nebensächlich bzw gleich.


    Alle 5 habe nur 5 Minuten Zeit sich gegenüber den Konkurrenten durchzusetzten!


    NEIN!


    Wr kürzen die Zeit sogar auf 2 Minuten, weil die restlichen 3 Minuten werden nicht ausschlaggebend sein!


    Also eine Art Speed Dating.


    Das ganze aber nicht sitzend, sonder man muß sich auf sie zubewegen und ein lockers Gespräch beginnen.


    Ihr werdet euch alle an das "Regelwerk" halten.


    So und jetzt überlegt euch mal, nach welchen Kriterien sie euch selektieren wird.


    Jetzt stellt euch vor ihr startet das Ganze neu und ein "Profi" mischt mit. Diese spielt exakt nach den selben Regeln und kocht auch nur mit Wasser.


    Hätte dieser bessere Chancen? Wenn ja wieso?


    Ein Gespräch werden alle hinbekommen.


    Aber wer wird mehr Anziehung oder Interesse wecken können als die anderen? Wodurch wird er dies erreichen?


    Am besten schaut sich jeder danach auf Video alle "Begegnungen" an und schreibt auf WIESO sein Favorit Frollein gefallen hat.


    Anschließend fragen wir mal Frollein, was sie glaubt was sie angezogen hat.


    Außerdem fragen wir sie auch warum ihr die anderen nicht gefallen haben.


    Ich denke, die Verwirrung wird perfekt sein!


    Typischer Spruch bei sowas wäre:


    Er hat das besondere etwas.


    Damit meint sie aber nicht das Ding zwischen seinen Beinen! ;-D

    alex

    naja alex so kriegt man keine frau 8-)

    Zitat

    Typischer Spruch bei sowas wäre:


    Er hat das besondere etwas.


    Damit meint sie aber nicht das Ding zwischen seinen Beinen!

    hmm aso frollein würde in etwa sagen

    Zitat

    Wie gut er riecht und was für Augen er hat! Irgendwas zwischen Braun und Grün, glaube ich. Warm. Mit ganz vielen und tiefen Lachfalten.

    lektion nummer eins: schubladisiere dein gegenüber nie x:)

    Peaceful hat schonmal den ersten Punkt, weil er sich die Mühe gemacht hat, etwas übers Frollein herauszufinden. :)^


    Abgesehen davon plädiere ich für live Anbaggern in Hamburg. Das Gute daran: es würde ohne jeden realen Erfolgs-Druck geschehen, weil ich dem Besitzer der obengenannten Lachfalten längst verfallen bin. Und das, nachdem ich ihn (zu dem Zeitpunkt fast ohne hinzugucken als Kickerpartner) angesprochen habe und er mich danach durch sein Lachen, sein offen gezeigtes Interesse an mir, seine Entspanntheit, seinen Humor und nicht zuletzt auch durch sein strahlendes Gesicht umgehauen hat.

    Mal was Generelles ueber Regeln

    Inspiriert von diesem Zitat von Alexx:

    Zitat

    Ihr werdet euch alle an das "Regelwerk" halten.

    Es gibt da eine ganz verzwickte Geschichte mit aller Art von Regelwerken, inklusive dem hier diskutierten.


    Man kann Erfahrung mit "good practice" haben, also Praxis, die erfahrungsgemaess gut funktioniert - man kann sich sogar gute Gedanken darueber machen, warum sie gut funktioniert, und dann kann man das aufschreiben. So weit, so gut.


    Dann kann man ein Schild "Regeln" darauf setzen und dem Ganzen damit den Anspruch verleihen, dass sich auch irgendwer anders daran halten sollte. Nicht ganz unlogisch, denn das Zeug ist ja erprobt durch Erfahrungen und obendrein durchdacht.


    Dennoch wird es an dieser Stelle problematisch. Denn es ist ein Unterschied, ob man etwas tut, weil es sich aus der Praxis heraus ergibt und obendrein zum eigenen Temperament passt (und dann hinterher ueberlegt, was man getan hat und warum es funktioniert hat), oder ob man es als "Regel" vergesetzt bekommt, lernt und dann anwendet, weil es eine erfolgserprobte Regel ist. OK, die meisten, die hier versuchen, die Regeln zu befolgen, haben durchaus mitgedacht - haben also eine gewisse Idee, warum die Regeln Sinn machen.


    Trotzdem ist es etwas anderes. In dem Moment, in dem ich nach einer Regel vorgehe, verliere ich einen Teil Eigenheit, und ich gebe einen Teil Aufmerksamkeit fuer die konkrete Situation preis zugunsten der Beachtung der Regel. Selbst wenn die Regel sagt, man solle aber fuer die Situation aufmerksam sein, macht es die Sache nicht unbedingt besser - denn "aufmerksam sein" ist nicht gleich "einer Regel folgen, die sagt, dass man aufmerksam sein soll".


    Ich moechte damit nicht sagen, dass man die Regeln nicht befolgen soll (das waere ja dann eine andere Regel). Was ich aber sagen moechte: Lesen, fein, darueber nachdenken, fein, diskutieren, fein. Aber: Wenn man es als Regel ernst nimmt, beginnt man, sich selber das Wasser abzugraben, denn neben dem, was man in Befolgung der Regeln tut, wird man zusaetzlich zu einem ernsthaften Regelfuchser, und das kommt oft genug auch irgendwie herueber - was vermutlich dem Ziel in den meisten Faellen ziemlich abtraeglich ist.


    Von daher fuehrt "gute" Regulierung immer ein Paradox mit sich. Denn sie fuehrt nicht nur zu der "good practice", die in den Regeln beschreibend aufgeschrieben wurde, sie fuehrt obendrein zu einem Ueberhang an "regelkundlichen" Problemen, die die Verfasser der Regeln meist nicht im Sinne hatten und die den gedanken der Regeln oft konterkarieren.


    Ein wundervolles Beispiel hierfuer ist das Konzept der "political correctness". Fast alle (hier in England groesstenteils regulierten) Elemente der "political correctness" sind heilsam und gut, wenn sie von den Leuten, die sich daran halten, aus freien Stuecken und eigenem Antrieb heraus getan werden, ohne den Gedanken, damit eine Regel zu befolgen.


    Schreibt man das Ganze aber fest und zwingt es anderen auf, kommt der mittlerweile hinreichend beruechtigte furchtbare Krampf dabei heraus, fuer den "political correctness" heutzutage gerne gehalten wird.

    Zitat

    Ich moechte damit nicht sagen, dass man die Regeln nicht befolgen soll (das waere ja dann eine andere Regel). Was ich aber sagen moechte: Lesen, fein, darueber nachdenken, fein, diskutieren, fein. Aber: Wenn man es als Regel ernst nimmt, beginnt man, sich selber das Wasser abzugraben, denn neben dem, was man in Befolgung der Regeln tut, wird man zusaetzlich zu einem ernsthaften Regelfuchser, und das kommt oft genug auch irgendwie herueber - was vermutlich dem Ziel in den meisten Faellen ziemlich abtraeglich ist.

    ich würde hier noch ein schritt weiter gehen.. man kommt in versuchung erfolge und fehlschläge mit den regeln zu erklären was notgedrungen zu noch mehr regeln führen wird. bzw.. man kommt in versuchung testreihen durchzuführen.. und beides schränkt ein..

    Zitat

    Ein Präzedenzfall eines guten Beitrags.


    Ein fast bildschirmfüllender Zitatblock und eine Zeile sinnloser Kommentare drunter.


    Klick klick klick, dreiimal an der Maus gescrollt und weg damit.

    mk auch ein einzeiler kann zum denken anregen - muss aber nicht.. *:)


    ..


    setz dich mal hin und lass es auf dich wirken


    (ein ganzer absatz mit vielen gedanken wird durch eine zeile zunichte gemacht..)

    @ peacefull

    Zitat

    finde ich interessant.. fasst in prinzip den post von alex zusammen "selektion und manipulation" wobei ich mir dann die frage stelle wieso es dann doch einen rechten anteil an totalen "hängern" gibt die bei frauen untergekommen sind

    Verstehe nicht ganz deine Frage....


    Stelle sie nochmal und ich könnte dir meine Sicht der Dinge darlegen.


    .


    .


    HILFE!


    Hört auf dieses Regel-Thema so breit zu treten!


    Um gewisse Verhaltensweisen (die auch ein Teil der sozialen Norm sind) wird man nicht drumrum kommen!


    .


    .


    Ich versuche nur zu erklären wie man nicht nur einen guten Smalltalk führt, sonder auch wie man Anziehung erzeugen kann.


    Der Post mit dem "Schnellkennenlernen" sollte nur den Rahmen schaffen, um das wesentliche zu erkennen!


    Anscheind ist es mir nicht gelungen?! %-|


    Es sollte NICHT zum Speed Dating oder zu irgendwelchen Regeln animieren!

    Zitat

    Ist das jetzt eine Ausrede für dich, um sich nicht mehr mit dem Thema auseinander zu setzen?


    Anders kann ich diese Einstellung nicht nachvollziehen.


    Kann dir nur raten: Lesen + Denken + Probieren

    Ausreden brauch ich nicht, ich habe kein Problem beim kennen lernen von Frauen (OK, OK gut, vll. leicht übertrieben, wer hat dabei schon 100% keine Probleme?)


    Was ich aber damit meine ist folgendes:


    Zuviel Lektüren lesen kann auch der falsche Weg sein, wenn man sich dann beim flirten/anreden ständig auf diese besinnt.


    Beispiel: Ich rede eine Frau an der Theke an. Und sobald diese den Mund auf macht und sich beginnt mit dir zu unterhalten, versuchst du jeden Satz zu interpretieren und jedes Verhalten mit den Buch-Erfahrungen abzugleichen. "Oh, sie fährt sich durchs Haar" Laut Kapitel sieben, meist eingutes Zeichen.,..hm aber doch nur wenn sie mir gleichzeitig den Hals hinhält…hm hm"


    Da macht man sich zu viele Gedanken, ist nicht natürlich und kann vor lauter Überlegungen vielleicht noch nicht einmal ein gutes Gespräch in Gang bringen.

    Zitat

    Schau dir nur mal an wie das Regelwerk gewachsen ist!


    Lies dir den ganzen Faden durch und du wirst feststellen, dass gewissen Verhaltensweise für MK selbstverständlich sind!!


    Diese Sachen kann er dir nicht vermitteln, weil er dich bei deiner Interaktionen nicht sieht!

    Dazu möchte ich nur sagen, dass Ich habe den ganzen Thread gelesen habe, weil er einer der wenigen wirklich guten Forenthreads im Internet ist. Zumindest im Bereich Sex und verwandte Themen.

    Ich meine damit, dass man nicht jede Frau die man anspricht auch wieder sieht bzw. Nummern austauscht oder ähnliches. Für den "Normalo" braucht es halt schon mehrere (viele) Versuche um weiter zu kommen. Und mit Versuche meine ich nicht, Smalltalk auf der Straße oder im Einkaufsladen (die dienen wie im Thread schon gesagt wurde, rein zur Übung der Kommunikation mit fremden Personen). Oder bei wie vielen hast du es im letzten Jahr versucht? Einer? Zwei? Oder gar Drei?? Da brauch man sich nicht zu ärgern, wenn man bei so einer klkleinen Versuchszahl, sich Erfolgschancen ausrechnet. (Das soll kein Angriff auf dich persöhnlich sein, ich weiß ja nicht wie viele du angesprochen hast (außer dem "Trainingssmalltalk") aber man darf die Quote gerne erhöhen. *:)


    Zu deinen Punkten: Klar, darf man sich Ratschläge einholen oder das ein oder andere Buch verwenden. Aber meiner Meinung nach in Maßen. Punkt eins besitzt den "Spontanitäts-" und "Sei-du-selbst"-Bonus.