Zitat

    Wie würde es ausgehen, wenn man die Situation eskalieren lässt oder zu seinen Dingen steht?


    Wer hat sich schon mal getraut sowas zu machen?

    Also wenn du damit meinst, was passiert, wenn ein Mann einer Frau sagt: "Ich stehe dazu, dass ich fremdgegangen bin oder so was wieder machen werde!"


    Also wenn du das meinst,, das habe ich sinngemäß oft gemacht. Im Grunde habe ich jeder durch die Blume angedeutet, dass ich mich nicht festlegen will und durch mein Verhalten (mein permanent eingeschalteter Scanner) wird das auch offensichtlich.


    Erfahrungs-Fazit: Die Frauen hauen ab. So schnell wie möglich. Sie fühlen sich erniedrigt und entwürdigt. Von "Begehren" eines "solchen" Mannes - keine Spur. ;-D

    Zitat

    Von "Begehren" eines "solchen" Mannes - keine Spur.

    Natürlich sehen sie es sicher nicht gerne, dass ihr "Versorger" andere Frauen "versorgt". Das ist wohl das größte Problem. Aber ich wetter der Typ handelt in dieser Situation anders, als du es getan hast. Ich werde mal einer seiner Beispiele heute Abend reinstellen.


    Es gibt heut zu Tage wirklich Männer, die bauen ihren privaten Harem auf. Wie zum Teufel soll sowas funktionieren, wenn gewisse Schlüsseltage (Weihnachten, Geburtstag) ein wirklich großes Problem darstellen. Ob dies jetzt mit Status oder Manipualtion verwirklicht wird, ist realtiv egal. Frauen fühlen sind von Grund auf zu Männern hingezogen, die mit vielen Frauen in Kontakt sind, sogar als Weiberhelden gelten.


    Woher sollen diese sonst die Sicherheit und die Erfahrung hernehmen? Natürlich werden sie, dann alles daran setzten, diesen begehrten Mann für sich alleine zu isolieren. Isolation durch Manipulation, Drama, Schuldzuweisungen,... um somit sicherzustellen, dass dieser Mann sich auch in Zukunft um sie kümmern wird. Wird es ihnen auf Dauer nicht gelingen, werden sie sicherlich was neues suchen, weil es "sicherer" ist. Ähnlich tuen es auch die Männer, um 100% sicher zu sein, dass ihrere Gene vererbt werden und kein Kuckuckskind "versorgt" wird, was ja nicht selten der Fall ist. Gleichzeitig versuchen beide immer wieder, die Vor- und Nachteile des Fremdgehens abzuwiegen und somit ihre Gene am effektivsten zu vererben. Gleichzeitig versuchen sie ihren Partner am Fremdgehen zu hindern.


    Aber ob durch dieses Verhalten wirklich die sexuelle Anziehung tötet? Irgendwie glaube ich nicht daran... %-| In meinem Freundeskreis gibt es jemanden, der überdurchschnittlich anziehend auf Frauen wirkt. Kenne ihn schon seit der zweiten Klasse. Er hat seine Freundin in den 7-8 Jahren Beziehung 4-5 mal getrogen und ich habe mich immer gefragt, wie blöde oder verzweifelt die Freundin sein muß, dass sie immer wieder mit ihm zusammen gekommen ist, obwohl sie wußte, dass er sich nicht ändern würde. Ich kenne noch mehr Beispiele und sicherlich kennt ihr auch noch welche.


    Wie sieht es bei anderen Tierarten aus, wo das Männchen mehrere Weibchen befruchtet z.B. Löwen?! Und jetzt sagt mir nicht: "Wir sind nicht so "primitiv" wie Tiere". Die Beispiele des Fremdgehens und des geschickten erfahrenen Liebhabers lassen sich zu fast 100% auf die Tierwelt übertragen.




    Praxis


    So heute habe ich wieder getan, wie auch die letzten Tage. Diesmal in meinem Firmenrevier gewildert. ;-D


    Ich saß in der Bahn und las gerade das Kapitel über Glaubensätze und ihrer Wirkung auf uns, aus dem Buch Das Robbins Power Prinzip. Dabei stieg eine Person zu, die ich vom Sehen kannte. Ich habe sie beim Essen mehrmals gesehen und ich wußte sogar in welchem Stockwerk sie arbeitet. ;-D Es ist ungeheuer wichtig, Menschen gut zu beobachten!


    Ok... probieren wir das gleich mal mit den Glaubensätzen aus, dachte ich mir. Von der Bahn aus muß man noch eine Weile laufen. Ideal um "Guten Morgen" zu sagen. ;-) Ich sprach sie auf der Hälfte des Weges an, um ein kurzes und kein langweiliges langes Gespräch zu verwirklichen.


    Sie war sehr locker drauf und ließ sich ohne weiters in ein Gespräch verwickeln. Sie wunderte sich natürlich, wieso ich wußte in welcher Etage sie arbeitet, weil sie mich auf der selbigen noch nie gesehen hat. Konnte sie auch nicht, weil ich ein Stockwerk über ihr arbeite. ;-D Ich schätze sie in meinem alter, aber sie war doch 3 Jahre älter.


    Diese Situation war irgendwie mehr als einfach. Hätte ich sowas so "locker" auch vor einem Jahr hinbekommen? Ich glaube sowas wäre mir nicht im Traum eingefallen, sowas einfach durchzuziehen.


    Diese Situationen sind auch deswegen einfach, weil man vorher die Person mustert, studiert und bei der passenden Gelegenheit, die man erkennt, sofort reagieren kann. Das Gespräch lässt sich sehr leicht durch Informationen öffnen, die man vorher gesammelt hat.

    "Frauen" sind nicht so...

    ...oder zumindest ich bin nicht so. Ich muss jetzt mal eine Lanze für die Frauen brechen, weil ich mich in den Beschreibungen nicht wiederfinde. Ich will weder dominiert noch erobert werden, um mich gnädigerweise auf einen Mann einzulassen. Wenn mir ein Mann gefällt, werde ich mich auch nicht zurückziehen, sondern mich auf ihn stürzen. Ich brauche auch keine Gefühle, um mit ihm ins Bett zu steigen, etc.


    Will mal kurz (oder auch länger) die absolut heftigen und wunderlichen Erlebnisse der letzten Zeit aufschreiben, um nicht nur zu zeigen, dass nicht alle Frauen gleich sind, sondern auch allen (besonders Dir, Maschinenkanone) zu sagen, dass es Beziehungen gibt, in denen niemand den anderen besitzen oder klammern will.


    Also, ich bin seit ca. drei Jahren mit meinem jetzigen Freund zusammen. Ich muss dazu sagen, dass spontaner Sex für mich schon immer wichtig und auch natürlich war. Habe ihm auch gleich zu Beginn der Beziehung gesagt, dass ich nichts gegen ONS (also das sogenannte Fremdgehen) habe. Er reagierte darauf zwar tolerant, ist aber absolut nicht der Typ für sowas. Das führte dazu, dass ich mir aus Liebe zu ihm untersagte, nach irgendwelchen potentiellen Bettpartnern Ausschau zu halten. Das ging eine lange Zeit mehr oder weniger gut, während der ich immer frustrierter wurde, ohne genau definierten zu können wieso. Im Dezember letzten Jahres kam dann der große Knall und ich sagte ihm, dass ich das nicht mehr aushielte und eine eigene Wohnung haben will und Verlangen nach Anderen habe und er jetzt gerne Schluss machen kann, wenn er damit nicht klar kommt. Ich dachte, es wäre alles klar, ich bin die blöde Schlampe und er schießt mich wütend ab. Aber nee, aber nee, er meinte, wenn mich das glücklich macht, dann soll ich das doch bitte schön tun. Nicht, dass es leicht für ihn war... Er hat echt darunter gelitten, aber wir haben durch viele Gespräche einen Weg gefunden, damit umzugehen. Er musste ja nur verstehen, dass ich Sex von Liebe trennen kann und dass meine Liebe zu ihm sich nicht verändern wird.


    Auf jeden Fall bin ich nach dieser Eröffnung losgezogen und habe diese ganze aufgestaute Energie in eine Menge Sex mit einer Menge Männer investiert. Und es geht ganz einfach. Kein PUA und keine Taktik von nöten. Ich glaube, dass hat so viel damit zu tun, was man ausstrahlt. Als ob man das regelrecht auf der Stirn geschrieben hat. Ich hab Bock! Wenn mir einer gefiel, kam man ins Gespräch und ins Bett. Und ich hatte geilen Sex! Man ist für eine Nacht die einzigen Menschen auf der Welt, dann trinkt man einen Kaffee zusammen und sieht sich nie wieder. Aber das Anonyme der Situation bringt mich mir viel näher, weil man sozusagen keine Rücksicht auf den anderen nehmen muss. Wir beide wollen das gleiche und können uns total darin fallen lassen. Das ist für mich wie eine universelle Vereinigung, bei der man geistig frei schweben kann.


    Nach ungefähr vier Wochen hatte ich mich wieder beruhigt und konnte mich in jeder Hinsicht wieder voll auf meinen Freund einlassen. Der Damm der dadurch gebrochen war, hat uns viel näher zueinander gebracht, weil nun das Unaussprechliche gesagt werden kann. Auch der Sex mit ihm ist viel freier. Letztens sind wir sogar zusammen losgezogen und haben uns darüber ausgetauscht, wer sich mit wem etwas vorstellen könnte. Der Abend endete damit, dass ich mich wild mit einer Frau rumgebissen habe...


    Fazit: Mein Glaube an das Unmögliche ist von der Fantasie in die Realität gewandert. Es war nicht einfach, weil die Moral und die eigene, sagen wir mal Kleingeistigkeit eine große Rolle spielen. Auch wenn ich mir schon immer wünschte, dass es so eine Art von offene Beziehung für mich geben sollte, hatte ich doch immer das Gefühl, dass das BÖSE ist und man das nicht darf. Aber wenn man Respekt voreinander hat und vor allem miteinander redet, ist in der Beziehung zu anderen Menschen nahezu alles möglich.

    @Gänsemond

    Dann bist du einer der weniger Ausnahmen und zeigst Merkmale vom hohen Selbstbewußtsein.

    Zitat

    Auf jeden Fall bin ich nach dieser Eröffnung losgezogen und habe diese ganze aufgestaute Energie in eine Menge Sex mit einer Menge Männer investiert. Und es geht ganz einfach. Kein PUA und keine Taktik von nöten.

    Em... hallo? Du bist eine Frau! Wenn du halbwegs gut aussiehst kann du sofort mit Männern schlafen! Das ist bei Männern anders!!! Das hat evolutionstechnische Ursachen. >:(

    Zitat

    Ich glaube, dass hat so viel damit zu tun, was man ausstrahlt.

    Ja, dieses "Ausstrahlen" ist im Prinzip das, was man mit Pick Up oder durch das Regelwerk lernt!! Ich habe schon mal im Detail beschrieben, was Ausstrahlung überhaupt heißt bzw wie man diese erlangen kann. Ich wette, dass viele nicht mal Ansatz beschreiben können, was sie mit Ausstrahlung meinen. Wie glaubst du bekommt man eine anziehende Ausstrahlung? ;-)




    Lustig... War eben essen und sah das Kantinenmädel. Eigentlich wollte ich nur lächen und vielleicht noch "Tach" sagen aber nicht mehr. Tja und schon wurde ich in ein Gespräch verwickelt, welches von ihr aus ging. ;-D


    Sehr erfreulich!


    Also muß ich wohl bei Gelegenheit, mal einen Schritt weiter gehen. :-D


    Es scheint einer der wenigen Tage zu sein, die gut zu laufen scheinen.:-)

    Alex

    Zitat

    Frauen fühlen sind von Grund auf zu Männern hingezogen, die mit vielen Frauen in Kontakt sind, sogar als Weiberhelden gelten.


    Woher sollen diese sonst die Sicherheit und die Erfahrung hernehmen?

    Diese Aussage klingt mit theoretisch. Wenn der Autor des Buches persönliche Erfahrungen hat, die anders lauten, bin ich offen dafür. Aber meine Erfahrungen sprechen eine deutliche und eindeutige Sprache. Und zwar haben mir ne Menge Frauen (unabhängig von ihrem Verhältnis zu mir [Liuebschaft, Bekanntschaft] oder ihrer aktuellen partnerschaftlichen Situation) folgendes gesagt:


    **1. Sie wollen NICHT, dass ihr Mann mit irgendeiner anderen zu tun hat.


    2. Er kann JEDE Erfahrung mit IHNEN SELBST machen (und NICHT mit anderen Frauen). D.h., er kann jeden Wunsch mit IHNEN ausleben und ausprobieren, ja er DARF das sogar nicht mal mit einer Anderen. Keine von ihnen hatte Einsicht in die Tatsache, dass ja jede Frau auf ihre Weise reizvoll ist. Manche gingen sogar so weit, zu sagen, dass ihr Mann mit ihnen "über alles reden könne", was ja nun faktisch nahezu unmöglich ist. Kein Mensch "interessiert sich für alles" und mit keinem Menschen kann man über alles so gut reden wie man sich das wünscht. Und manche gingen sogar aufs Extrem: ALLES was der Mann macht, hat er mit "seiner Frau" zu machen.


    3. Verletzt er diese Regel, kann er gehen.**


    Meine Erfahrungen zusammengefasst: Frauen wollen, dass sie das alleinherrschende Zentrum im sexuellen und seelischen Leben des Mannes sind.


    Frauen fühlen sich überhaupt nicht "geschmeichelt", wenn ein Mann nach anderen Frauen guckt oder sich für sie interessiert. Und sie fühlen sich extrem verletzt, wenn sie erfahren, dass er einer Anderen näher gekommen ist oder mit ihr gar "was hatte". Sie beendenn eine Beziehung in so einem Fall bereitwillig und sehr konsequent. Von "Bewunderung" für einen "tollen Hecht" keine Spur. Nur Abscheu und Verachtung.

    Zitat

    Natürlich werden sie, dann alles daran setzten, diesen begehrten Mann für sich alleine zu isolieren.

    Nein, Alex. Genau dazu sind sie ja nicht fähig (also bis auf wenige Ausnahmen). Genau das würde ich mir ja mal wünschen! Dass eine Frau "Kampfgeist" besitzt. Hat keine.


    Wenn Frauen erfahren, dass sie für einen Mann nicht "die Einzige" sind, beginnen sie nicht "zu kämpfen". Nein, sie geben augenblicklich die seelische und partnerschaftliche Bindung zu ihm augenblicklich auf. Sie sind schneiden sofort alles ab, in der Preislage

    "Weg mit diesem stinkenden Müll!"

    Zitat

    Gleichzeitig versuchen beide immer wieder, die Vor- und Nachteile des Fremdgehens abzuwiegen und somit ihre Gene am effektivsten zu vererben.

    Nee, also niemand geht fremd, um seine Gene "effektiv zu vererben". ;-) Möglich, dass das im tiefen Unterbewustsein eine Rolle spielt, aber so eine Kausalität daraus abzuleiten klappt nicht. Im Gegenteil, jeder Mann hofft ja inständig, dass aus einem Seitensprung kein Kind entsteht. Denn dann würden unkalkulierbare Probleme entstehen und Polen wäre vollends offen. Es geht nicht um "Gen-Verteilung". Es geht um Lust, Leidenschaft und Vergnügen. Auch um Sehnsucht. Also Seelendurst.

    Zitat

    In meinem Freundeskreis gibt es jemanden, der überdurchschnittlich anziehend auf Frauen wirkt. Kenne ihn schon seit der zweiten Klasse.


    Er hat seine Freundin in den 7-8 Jahren Beziehung 4-5 mal getrogen und ich habe mich immer gefragt, wie blöde oder verzweifelt die Freundin sein muß, dass sie immer wieder mit ihm zusammen gekommen ist, obwohl sie wußte, dass er sich nicht ändern würde.

    Die Antwort lautet ganz einfach: Gewohnheit. Wenn man jemanden gut kennt und er einem sehr vertraut ist, wird er einem extrem wichtig. Er gibt einem sehr viel. So etwas gibt man nur nach Zwischenfällen auf, die einen mehr verletzen, als die Beziehung zu der Person einem gibt.


    Noch dazu, wenn die beiden sehr lange zusammen sind, bzw, sehr jung waren, als sie zusammenkamen. In der Jugend erlebt man Liebe ganz anders als als Erwachsener. In der Regel wird kein späterer Partner die emotionale Intensität der ersten Liebe "überbieten".


    Die Liebe wird reifer und gehaltvoller. Aber vom der "Glückseligkeit" ist es nicht mehr so "traumhaft schön" wie als Teenager.

    Zitat

    Die Beispiele des Fremdgehens und des geschickten erfahrenen Liebhabers lassen sich zu fast 100% auf die Tierwelt übertragen.

    Mag sein. Ich bleibe doch lieber bei den Menschen. Denn "Tierwelt" theoretisiert das Thema komplett. Ich diskutiere lieber auf Erfahrungsebene.



    Zitat

    Ich saß in der Bahn... Dabei stieg eine Person zu, die ich vom Sehen kannte. ... Es ist ungeheuer wichtig, Menschen gut zu beobachten!

    So ist es. Und die folgende Herleitung beweist, warum. ;-)

    Zitat

    Ich sprach sie auf der Hälfte des Weges an, ... Sie war sehr locker drauf und ließ sich ohne weiters in ein Gespräch verwickeln. ... Hätte ich sowas so "locker" auch vor einem Jahr hinbekommen? Ich glaube sowas wäre mir nicht im Traum eingefallen... Das Gespräch lässt sich sehr leicht durch Informationen öffnen, die man vorher gesammelt hat.

    :)^ So, und das musst du jetzt zum "Sport" machen. Frauen nach Beschaffung gewisser Hintergrundinformationen anzusprechen. Dann kannst du den Informationsgrad sukzessive verringern und dich immer aufs Mutmaßen und Deuten verlagern. Also aus Informationen, die du erst im Gespräch erhältst, Schlussfolgerungen zu ziehen. Damit kannst du dann richtig Eindruck schinden. ;-) Aber nicht übertreiben!


    Ich hatte hier mal nen Fall geschildert, wo ich mich mit ner Frau in ner Disco unterhalten hatte. Sie erzählte mir, dass sie nach Jahren im Westen seit kurzem wieder im Osten ist, hatte in der DDR einen "anerkannten Beruf" erlernt, der jetzt nichts mehr taugte und hat nun umgeschult und war seit ewiger Zeit mal wieder in ner Disco ist, weil eine Freundin sie "mitgeschleift" hatte. Und irgendwie rissen wir nochmal kurz das Thema Amalgam. und Kompositefüllungen für Zähne an. Ich "schlussfolgerte":


    - Sie war der Liebe wegen in den Westen gezogen


    - die Liebe zerbrauch, so dass sie zurückgekommen war


    - sie hat in der DDR Bauzeichnerin gelernt


    - später auf Zahnarzthelferin umgeschult


    - sie hat ein Kind von ca. 5 Jahren


    Alles stimmte, nur ihr Kind war 6. Sie guckte mich erschrocken an und fragte ob ich ein Spiel mit ihr spielen und sie kennen würde. Doch ich hatte einfach die wahrscheinlichsten Möglichkeiten kombiniert. Viele gingen nach der Wende mit einem Wessi nach drüben. Viele kamen mit dem Leben dort nicht klar, sehnte sich nach Heimat und ursprünglicher Familie und kamen zurück. "Bauzeichnerin" war ein verbreiteter und begehrter Beruf für Frauen. Und "umschulen" tun die meisten auf "Einzenlhandelskauffrau" oder "ZA-Heflerin". Da sie über Füllmaterialien Bescheid wusste, war dieser Punkt ziemlich klar. Dass sie ein Kind hatte, das "aus dem gröbsten raus war" mutmaßte ich an ihrer langen Unternehmungs-Abstinenz und der Tatsache, dass ihre Freundin sie dazu überreden musste. Junge Frauen haben nunmal oftmals Kinder und solange die klein sind, können sie abends nichts unternehmen.


    Also ich "kannte" diese Frau zu dem Zeitpunkt seit 15 Minuten. Dieser Fall war aber ein Präzedenzfall. Da ging wirklich jede Vermutung ins Schwarze. Normalerweise hat man - auch bei guter Beobachtung - nicht so eine Trefferquote, sondern muss sich mehr in einem Ratespiel herantasten.

    Gänsemond

    Schönes Posting! :-)

    Zitat

    Im Dezember letzten Jahres kam dann der große Knall und ich sagte ihm, dass ich das nicht mehr aushielte und eine eigene Wohnung haben will und Verlangen nach Anderen habe...

    Aber wenn eure Liebe intakt ist (das heißt, wenn die Empathie auf beiden Seiten funktioniert), dann muss er doch gespürt haben, dass sich in dir was "ansammelt". Also Unzufriedenheit. Du bist zwar (leite ich aus deiner Artikulation ab) eine intelligente Frau, die sowas sicher zu handhaben versucht, aber ein einfühlsamer Mann spürt sowas doch trotzdem. ???

    Zitat

    Er musste ja nur verstehen, dass ich Sex von Liebe trennen kann und dass meine Liebe zu ihm sich nicht verändern wird.

    Klingt tatsächlich, als wärst du eine der seltenen Frauen, die ich suche, aber nie finde. :-|

    Zitat

    Auf jeden Fall bin ich nach dieser Eröffnung losgezogen und habe diese ganze aufgestaute Energie in eine Menge Sex mit einer Menge Männer investiert. Und es geht ganz einfach. Kein PUA und keine Taktik von nöten. Ich glaube, dass hat so viel damit zu tun, was man ausstrahlt. Als ob man das regelrecht auf der Stirn geschrieben hat. Ich hab Bock!

    So ist es. :-) Genau so.


    Nur vergiss bitte nicht (wie Alex schon gesagt hat), du bist ne Frau! Du musst Männer, die dir gefallen, nur unternehmungslustig angucken und schon springen die an (i.d.R.). Wenn ein Mann das so macht, riskiert er, sich zum Lappen zu machen. Egal wieviel "Ich hab Bock!" er auf der Stirn geschrieben hat;-)

    Zitat

    Wenn mir einer gefiel, kam man ins Gespräch und ins Bett.

    Man, man, man! Wie ich mir sowas mal wieder wünschen würde! Ich hab die Schnauze so voll von dem Jammer-Theater von Gefüüüüühl und Treuääääää und so weiter und so fort. Einfach mal "sich sehen und sich gut verstehen" und ab!

    Zitat

    Und ich hatte geilen Sex!

    Das glaub' ich dir! Wenns einfach so über zwei Menschen kommt... genial, genial!

    Zitat

    Man ist für eine Nacht die einzigen Menschen auf der Welt,

    Du sagst es. Keine Gedanken an oder Verantwortung gegenüber anderen Menschen und erst Recht an keine Kausalitäten, "was denn nun wird"...

    Zitat

    dann trinkt man einen Kaffee zusammen und sieht sich nie wieder.

    Oh. :-| Da wird's schwierig für mich.

    Zitat

    Aber das Anonyme der Situation bringt mich mir viel näher, weil man sozusagen keine Rücksicht auf den anderen nehmen muss.

    Auch damit hast du natürlich Recht. Das bedeutet also auch, es werden keine Nummern oder intime persönliche Informationen (z.B. Nachname) ausgetauscht.


    Aber hast du denn eien von diesen Männern mal unabsichtlich wiedergetroffen? die Welt ist doch manchmal ein Dorf! Und laut Murphy... ;-D

    Zitat

    Nach ungefähr vier Wochen hatte ich mich wieder beruhigt ...

    Recht kurze Zeit. Na nun mal Karten auf den Tisch. Wie oft hast du dich in dieser Zeit ausgetobt? ;-)

    Zitat

    ... wieder voll auf meinen Freund einlassen. ... Auch der Sex mit ihm ist viel freier. Letztens sind wir sogar zusammen losgezogen und haben uns darüber ausgetauscht, wer sich mit wem etwas vorstellen könnte. Der Abend endete damit, dass ich mich wild mit einer Frau rumgebissen habe...

    Sag ich doch! "Seitensprünge" müssen nichts "kaputtmachen". Im Gegenteil, sie können einen um Dimensionen weiteren Horizont erschließen. Aber wer nur ängstlich in seiner kleinen Schüssel sitzt und hofft, dass ihm niemand "seinen" Salat wegfrisst, wird das nie wissen und seine Salatschüssel aufs Messer als "das einzig Wahre" verteidigen!




    So, Arbeit ruft. HOLDRIOOOO! ;-D


    P.S.:

    Zitat

    Aber wenn man Respekt voreinander hat und vor allem miteinander redet, ist in der Beziehung zu anderen Menschen nahezu alles möglich.

    Schöner und wahrer Schlusssatz! :)^

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ MK

    Zitat

    1. Sie wollen NICHT, dass ihr Mann mit irgendeiner anderen zu tun hat.

    Selbstverständlich werden sie dich versuchen am Fremdgehen zu hindern und doch werden sie es selber tun.


    Das gleiche gilt für Männer.


    Es müssen nur die Vorteile groß genug sein und es wird passieren!


    Der zweite Punkt beinhaltet schon, dass du erstmal mit ihr zusammen gekommen bist. Das heisst, dass du ihre Selektion bestanden hast, auch in sexueller Hinsicht. Dieser Punkt gleicht sich fast dem Ersten. Wobei es fast eine "Gegenleistung" für Treue ist.

    Zitat

    Nein, Alex. Genau dazu sind sie ja nicht fähig (also bis auf wenige Ausnahmen).

    Das war nicht auf die Zeit in der Beziehung bezogen, sonder vorallem in der Kennenlernphase. In der Beziehung bin mich nicht ganz sicher, was da so abläuft.

    Zitat

    Nee, also niemand geht fremd, um seine Gene "effektiv zu vererben". Möglich, dass das im tiefen Unterbewustsein eine Rolle spielt, aber so eine Kausalität daraus abzuleiten klappt nicht. Im Gegenteil, jeder Mann hofft ja inständig, dass aus einem Seitensprung kein Kind entsteht. Denn dann würden unkalkulierbare Probleme entstehen und Polen wäre vollends offen. Es geht nicht um "Gen-Verteilung". Es geht um Lust, Leidenschaft und Vergnügen. Auch um Sehnsucht. Also Seelendurst.

    Du zeugst kein Kind, weil du dafür sorgen müßtest oder?


    Bei dieser Betrachtung ist es nicht das Unterbewußtsein, sonder meistens der Verstand der "nein" sagt.


    Wie wäre es, wenn wir mal 5000 Jahre zurück denken.


    Wer hat da an Verhütung gedacht?


    Das heißt, in der Zeit wo ein Seitensprung oft Folgen hatte.


    Die Natur hat zum größten Teil alles selber geregelt und verhütet.


    Deswegen sage ich dir, du solltest mal Krieg der Spermien lesen, weil es ist nichts, aber wirklich garnichts Zufalle im Sexualverhalten.


    Du mußt auch immer bedenken, dass gewisse Verhaltensweisen essentiel sind und diese Verhaltensweisen haben sich seit vielen tausend Jahren bewährt und bewähren sich noch heute.


    Vorallem lange bevor die Menschen überhaupt das Bewußtsein bzw den Verstand erlangten. Die Tiere sind wohl höchstwahrscheinlich in diesem "Urzustand" geblieben.


    Gefühle und Verlangen entstehen im Unterbewußtsein. In das Unterbewußtsein kann man nicht so leicht reinschauen, um die Hintergründe zu beleuchten. Wenn Gefühle am Werk sind kannst du dir sicher sein, dass dein Unterbewußtsein daran beteiligt ist.


    Nach meinem Wissenstand würde ich drei Bewußtseinszustäde in der allgemeinen Evolution erkennen. Sie sind nach Priorität (meiner) geordnet.


    1. Sexualtrieb


    Das überleben der Art. Also alle Grundbedürfnisse die eine Spezies braucht.


    2. Bewußtsein in Form von Verstand


    Aus Erfahrung lernen, für die Zukunpft planen und logisches Denken.


    3. No Mind bzw Zen


    Nur noch Handeln in der Gegenwart und den Verstand nur als Werkzeug benutzen.


    Hier zu gibt es ein gutes Buch, welches ich als Hörbuch da habe.


    JETZT! Die Kraft der Gegenwart. Ein Leitfaden zum spirituellen Erwachen


    Ich habe mal einen Ausschnitt zum Thema Beziehungen hochgeladen.


    Das ganze ist etwas abstrakt und sicher nicht einfach zu verstehen.


    Er spricht, genauso über emotionale Manipulation, wie es auch andere tun (hoffe ich habe den Ausschnitt erwischt;-) ).


    http://www.megaupload.com/?d=2HHQ648R

    Zitat

    Mag sein. Ich bleibe doch lieber bei den Menschen. Denn "Tierwelt" theoretisiert das Thema komplett. Ich diskutiere lieber auf Erfahrungsebene.

    Die Beispiele und Erfahrungsberichte sind von Menschen.


    Unterstützend sind sie auch in der Tierwelt nachgewiesen, weil es bei den Tieren keinen konditionierten Verstand gibt, der Einfluss haben könnte. Also ich meine jetzt mediale und soziale Programmierung.


    .


    .


    .


    Ich habe noch mal zwei Ausschnitte aus Lob des Sexismus zum Thema Drama bzw Seitensprung in der Beziehung hochgeladen. Habe wohl anscheind nichts besseres zu tun... %-|


    http://www.megaupload.com/de/?d=EVBP1P9R


    Das Buch ist echt gut und ich habe auch mit einer Frau darüber gesprochen. Diese konnte an dieser Stelle auch nicht aussetzen.


    Aber wie gesagt, ich kann das schlecht einschätzen. Ich glaube, der Autor ist sehr gut in dem "Spiel", welches er betreibt und versteht sein Handwerk.


    Sollte den Mist studieren, womit ich micht beschätige....naja das ganze Regelwerk ist ja schon fast ein Studium. ;-D

    Gut, die Vergleiche mit der Tierwelt sind nicht ganz von der Hand zu weisen. Bei uns ist es ja wirklich ähnlich: "Boah! :-o Geiles Weibchen! Ma gucken was geht!" "Gedacht" wird dabei nicht. Man will nur "ran". Nähe. Rein. Raus. Und abwisch... nein Quatsch. ;-D

    Zitat

    Sollte den Mist studieren, womit ich micht beschätige... naja das ganze Regelwerk ist ja schon fast ein Studium.

    Machst du doch! Studieren kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "(nach etwas) streben, sich (um etwas) bemühen)". Machst du doch. ;-) Regelrechtes Intensivstudium.

    MK

    hi :-)


    ich hoffe, es ist kein problem, wenn ich so aus heiterem himmel hinein platze :-)


    ich verfolge den faden sporadisch, wäre aber eine lüge, wenn ich sage, ich lese ihn jeden tag und lese alles nach ;-D


    hoffe dennoch, dass mein beitrag nicht etwas besagen wird, was ihr schon oft durchgekaut habt.


    ich finde, bei deiner oberen aussage (die ich zitiere), muss man die länge der beziehungen berücksichtigen.


    ich habe einen ziemlich lustigen wandel durchlaufen während meiner beziehung und kann sagen, dass das alles stimmt und auch nicht stimmt. kommt eben drauf an.


    erstmal das sexuelle... am anfang (im verlaufe der beziehung, lass es auch jahre sein) stimmt es sicherlich. die eifersucht erstreckt sich auf alles im mann. irgendwo wird man auch von der gesellschaft beeinflusst - "wenn er eine andere begehrt, liebt er dich nicht". das begehren einer anderen wird mit mangelnder begierde sich selbst gegenüber gleichgesetzt und das begehren an sich mit liebe verwechselt. aber frauen sind keine maschinen und keine frau auf der welt kann mir erzählen, dass sie noch nie einen mann (der nicht ihr freund ist) angeschaut hat und sich nicht dachte "och, auch ganz lecker" ;-)...


    dann ist es aber etwas völlig anderes, sagt frau sich... wir denken ja schließlich nicht mit dem schwanz ;-D


    schafft frau es aber einmal sich das unsinnige dieser unterscheidung vor augen zu führen, wird sie lockerer. so jedenfalls meine erfahrung. ab einem gewissen punkt von vertrauen und beziehungsdauer kann man sex und liebe tatsächlich abstrahieren. manche müssen es sogar, wie sonst könnte man in einer beziehung eine vergewaltigung im bett spielen, wenn man es nicht trennen könnte :-/ ;-).


    mir ist völlig klar, dass viele (wenn nicht die meisten) frauen tatsächlich diesen käfig-bau betreiben, von dem du sprichst. die einzige im bett, die einzige im kopf. meines erachtens liegt es an dem sexuellen verständnis unserer gesellschaft, wo sex eben eher mit emotionen verbunden wird, als mit physischen elementen (wie beispielsweise die lust am essen oder am sport).


    "über alles reden" ist auch so eine sache. natürlich interessieren mich nicht alle dinge dieser welt, aber mich interessiert der mensch. insofern ist es mir grundsätzlich egal, was der ghostrider in schweden macht, aber mich interessiert alles, was meinen partner fasziniert oder beschäftigt - also in dieser perspektive auch der ghostrider.

    [---

    Ähm, bitte nicht wundern,

    aber hier war eine Namensänderung nötig. Will ja nicht, dass hier irgendwer Rückschlüsse auf mich ziehen kann. Habe am 10.04. 12:13 das erste Mal gepostet.%%


    @Alex

    Zitat

    Du bist eine Frau!


    Wenn du halbwegs gut aussiehst kann du sofort mit Männern schlafen!

    Ich meinte ja, dass die Männer keine Taktik nötig hatten, um mich zu überzeugen, dass ich was von denen will. Und soo einfach ist das ja nun auch nicht. Wenn man auf einen Mann zugeht und ihm sagt, dass man mit ihm ins Bett will, sind die meisten erstmal wie vor den Kopf gestoßen. Da muss man auch ein bißchen sensibel vorgehen, sonst fühlen die sich überrannt.

    Zitat

    Wie glaubst du bekommt man eine anziehende Ausstrahlung?

    Man muss ja zugeben, dass das Aussehen schon eine gewisse Rolle spielt. Also dass es schwierig wird, wenn man dabei irgendwie von der "Norm" abweicht. Wenn man aber "normal" aussieht, ist es tatsächlich diese besagte Ausstrahlung, die alles entscheidet. Alles, was du und einige andere darüber bis jetzt geschrieben haben, sagt ja schon aus, wie man sie bekommt, nur das man das halt noch verinnerlichen muss. Ich glaube, man könnte sagen, eine anziehende Ausstrahlung zeigt dem Gegenüber, was man will. Das ist ja auch nicht einfach. Viele scheuen ja auch davor, zuzugeben, dass sie vom anderen etwas bBestimmtes wollen.


    @MK


    Erstmal Kompliment und Danke für deinen Thread. Lese hier schon seit Wochen mit und das ist eigentlich der einzige, der mich immer wieder fesselt. Hat mir viel Einblick in das "männliche Denken" verschafft. Letzten Endes sind die Probleme, jemanden kennenzulernen, zwar menschlich, aber es gibt ja leider tatsächlich geschlechtsspezifische Unterschiede.


    Du fragst, ob es nicht schon vorher in der Beziehung aufgefallen ist, dass etwas nicht ganz rund läuft. Natürlich. Das Problem war der Sex. Ich kann jetzt nicht sagen, ich hatte Probleme mit ihm ins Bett zugehen, weil ich mir untersagte, gleichzeitig mit anderen ins Bett zugehen. Das war dann wohl eher eine Folge davon, dass wir es irgendwie nicht hingekriegt haben, Sex zu haben, wie ich ihn mir wünschte. Oder besser, der Sex war schon sehr gut, nur die Hinführung klappte nicht. Er wusste nicht, wie er mich verführen sollte. Das war dann die Licht aus - Decke drüber - los gehts - Nummer. Aber wenn man einen Menschen findet, mit dem man in jeder anderen Hinsicht unglaublich gut harmoniert, dachte ich mir, sei dieser eine Aspekt ja nicht so wichtig. Lieber als geilen Sex und der Rest passt nicht. Wir haben darüber auch die ganze Zeit geredet und versucht eine Lösung zu finden. Aber solange sich seine Einstellung nicht geändert hat, bringt einen die Theorie nicht weiter. Ich glaube, er musste es mit der Holzhammermethode beigebracht bekommen. Denn erst dadurch, dass ich ihm gezeigt habe, was ich denn mit Sex meine - Ficken und nicht "Oh, warte, dein Fuss wird kalt, ich muss mal kurz die Bettdecke richten" - erst dadurch konnte er mir sagen, was eigentlich sein Problem ist. (Eigentlich das gleiche, worum sich dieser Thread dreht...)

    Zitat

    ...du bist ne Frau! Du musst Männer, die dir gefallen, nur unternehmungslustig angucken und schon springen die an

    Nein andersrum, wenn ich so drauf bin, muss der Mann mich nur unternehmungslustig angucken ;-)

    Zitat

    dann trinkt man einen Kaffee zusammen und sieht sich nie wieder.


    Oh. Da wirds schwierig für mich.

    Wieso? Ich mein, ich will ja keinen Harem gründen. Ich habe ja einen Partner und suche nur das neue, spontane. Meinst du, du würdest sie dann gerne wiedersehen?

    Zitat

    Auch damit hast du natürlich Recht. Das bedeutet also auch, es werden keine Nummern oder intime persönliche Informationen (z.B. Nachname) ausgetauscht.

    Doch ich tausche auch Nummern, so in der spontanen Euphorie. Aber wie das immer so ist, man(n) lässt sowas doch schnell fallen. Die wissen ja, dass ich nen Freund habe und in einer Nacht bzw. ein paar Stunden entsteht einfach nicht soviel, dass man mit dem anderen später Lebenserfahrungen austauschen möchte. Meine Erfahrung.

    Zitat

    Aber hast du denn eien von diesen Männern mal unabsichtlich wiedergetroffen? die Welt ist doch manchmal ein Dorf!

    Ick komm ja aus dem dicken B an der Spree und da verläuft sich das schon. Aber wenn man welche trifft, die zB aus dem weiteren Bekanntenkreis kommen, dann nickt man sich halt zu und zieht seiner Wege.

    Zitat

    Na nun mal Karten auf den Tisch.

    Es ist ja nun nicht so, dass ich jedes Wochenende meinen Spontanfremdfick brauche, um glücklich sein zu können. Das passiert so aller halbe oder aller Jahre, dass mich das überkommt. Und insgesamt waren es fünf.

    Zitat

    erst dadurch konnte er mir sagen, was eigentlich sein Problem ist. (Eigentlich das gleiche, worum sich dieser Thread dreht...)

    Beschreibe mal genauer!

    Zitat

    Ick komm ja aus dem dicken B an der Spree und da verläuft sich das schon.

    So so....


    Bin mal gespannt, wie lange es dauert, bevor ich Leute kennenlerne, die hier auch mitlesen. ;-D


    (Einen davon habe ich schon mal getroffen.)

    Zitat

    Es ist ja nun nicht so, dass ich jedes Wochenende meinen Spontanfremdfick brauche, um glücklich sein zu können. Das passiert so aller halbe oder aller Jahre, dass mich das überkommt. Und insgesamt waren es fünf.

    Über diese Verhaltensweise habe ich schon was gelesen.


    Diese kommt sehr häufig im Leben einer Frau vor, blos viele schämen sich deswegen.


    Es ist eine kurze Phase, in der die Frau mit vielen Männern schläft, die sie kaum kennt.


    Dieses Verhalten hat meist einen biologischen Hintergrund.


    In dieser Phase ist das "Überzeugen" überhaupt nicht notwendig!

    Zitat

    Und soo einfach ist das ja nun auch nicht. Wenn man auf einen Mann zugeht und ihm sagt, dass man mit ihm ins Bett will, sind die meisten erstmal wie vor den Kopf gestoßen. Da muss man auch ein bißchen sensibel vorgehen, sonst fühlen die sich überrannt.

    Ich bin mir sicher, dass du nicht mal im Ansatz nachvollziehen kannst, wie einfach es für dich ist, trotz dieses "Hindernisses". %-|

    Versuche grad, den ollen Erich Fromm aus dem Kopf zu zitieren. Der hat mir damals in meiner Jugend (hach, lang ists her...) auch die Augen geöffnet. Er unterscheidet reife und unreife Liebe und macht das mit dem Ausspruch deutlich: Ich brauche Dich, weil ich Dich liebe (reife Liebe) bzw. Ich liebe Dich, weil ich Dich brauche (unreife Liebe). Er meint damit, dass erst der Mensch, der mit sich im Reinen ist und sich selbst liebt, die Nähe eines anderen zulassen kann, ohne ihn zu vereinnahmen. Ähnlich dem, was du - Alex- hochgeladen hast. Wenn man sich selbst liebt, braucht man den anderen nicht, um sich geliebt zu fühlen und kann ihn als Mensch annehmen und lieben.


    Mich wundert, dass es in deinen Texten immer um Frauen geht, die aus Mangel an Selbstliebe dem Mann das Leben zur Hölle machen (so hört sich das an) und dann der Tip gegeben wird, die Frau als Mensch zu ignorieren und sich einfach zu nehmen was man von ihr will. Ich glaube nicht, dass das dein Ziel ist. Klingt jetzt pauschal, aber es soll Menschen (Frauen) geben, mit denen man nicht so umgehen muss. Such dir doch so eine, bevor du dich damit auseinandersetzt, wie man mit denen umgeht, die nicht mit sich klarkommen.


    Dieser Faden dreht sich ja eigentlich um zwei Themen. Das zentrale Thema benennt schon der Titel, eine Frau kennenzulernen. Aber Dir, MK scheint es ja darüberhinaus hauptsächlich darum zu gehen, wie man jemanden findet, der einem ein wirklicher Partner ist. Ich habe mir deine Erfahrungsberichte durchgelesen und mich immer wieder gefragt, was da eigentlich schief läuft. Habe noch nicht der Weisheit letzten Schluss gefunden, aber einige Sachen sind mir doch aufgefallen, die offensichtlich sind. Ich spreche jetzt mal aus der Position derjenigen, die jemanden getroffen hat, mit dem man sich frei entfalten kann.


    Also, du sagst, du möchtest, dass eine Frau es akzeptiert, wenn du ihr von Anfang an mitteilst, dass du auch noch an anderen interessiert bist. Ich weiß nicht mehr wo das stand, aber du meintest dann so etwas wie: Wenn sie dich nicht "ankettet", würde deine Achtung vor ihr so groß werden, dass du dann wahrscheinlich gar kein Interesse mehr daran hättest, mit anderen Frauen zu flirten. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, geht es dir dann ja nicht primär darum, immer neben der Beziehung noch andere zu haben, sondern du siehst das eher als eine Provokation an, zu sehen, wie weit die Frau bereit ist, dir deine Freiheit zu lassen. Wenn es dir aber nur darum geht, finde ich es tatsächlich schwierig, so mit der Tür ins Haus zu fallen. Der Anfang einer Beziehung ist ja sehr fragil und da ist es, denk ich, schon wichtig, dass man sich erstmal voll und ganz auf die eine Person einlässt. Ich glaube schon, dass Frauen langfristig, wenn man sich miteinander auseinandersetzt, sogar damit klarkommen können. Nur wenn man das von Anfang an als Bedingung setzt, kommt das einer Herabsetzung der Beziehung gleich. Das klingt so wie: Soo wichtig bist du mir auch nicht. Es muss ja erstmal etwas gewachsen sein, was beiden das Vertrauen gibt, dass man mit anderen tatsächlich nur seinen Spaß sucht. Dass man nicht damit rechnen muss, dass da Bäumchen-wechsel-Dich gespielt wird. Und ob man eine reife Person ist, hin oder her, Vertrauen in einen erstmal fremden Menschen braucht seine Zeit.