Zitat

    Sich treffen um zu ficken ist irgendwie sehr unerotisch, finde ich.

    Finde ich nicht, mir sind ONS ein Rätsel, vorausgesetzt, dass der Sex gut war. Dann hab ich immer Lust auf Wiederholung. Bei mir bleibt das ein Ons, was ganz einfach nicht gut war. Ein ganz einfacher Nenner, mit nur wenigen Ausnahmen.


    Du bestatigst das ja fast, wenn du sagst, dass deine Ons nie wirklich gut waren. Dann hat natürlich das Drumherum einen anderen Stellenwert und es reicht danach dann auch, absolut nachvollziehbar.


    Dagegen eine echte Affäre, wo man schon weiß, was einen erwartet, weil man den Lover kennt, prickelt gehörig.

    Zitat

    Schlussendlich sind die Beziehungsstorys/-probleme, die meine weiblichen Freunde erzählen nicht wirklich anders als die, die die Männlichen erzählen..

    Seh ich ganz genauso. Diese Theoriebildung ist nicht viel mehr als ein grobes Modell, dass sofort unzulänglich wird, sowie man auf das Individuum schaut. Mag sein, dass man mit Theorie sich die Welt ein wenig verständlicher denkt.

    Zitat

    Dagegen eine echte Affäre, wo man schon weiß, was einen erwartet, weil man den Lover kennt, prickelt gehörig

    :-) Wenn du das so schreibst, hört es sich auch gar nicht so schlecht an.. :-/


    Wahrscheinlich liegt es wirklich daran, dass es bis jetzt meist nicht soo prickelnd war..


    Waren deine Affäre(n) nur auf Sex ausgerichtet, oder habt ihr auch mal was andere gemacht?

    Flip-Flop

    Ich hatte und habe natürlich nicht nur Affären.


    Bei denen, die welche waren, bzw. ist, wars mal mehr mal weniger, aber Sex stand immer im Mittelpunkt. Wenn man länger eine Affäre hat, dann bekommt sie automatisch ein wenig Beziehungscharakter, was aber davon abhängt, wie gut man sonst harmoniert. Ich harmoniere mit Affären nie so besonders gut, das macht sie ja so prickelnd.;-)

    @ Flip_Flop

    Zitat

    (woher hast du dieses endlose Wissen darüber, wie die Leute "früher" gelebt haben? Hast du eine Zeitmaschine?)

    Bestimmte Verhaltensweise sind Tief verankert.


    ChrisnurChris beschreibt aber nicht die Hintergründe genauer, deswegen ist es wohl nicht sofort zu verstehen, was er genau meint.


    Vielleicht führt er seine Gedanken mit Beispielen weiter aus.


    Man muß sich schon wirklich intensiv damit beschäftigen und viel darüber nachdenken.


    Ich maße mir an, zu behaupten, dies getan zu haben. 8-)

    ich finds auf jeden Fall lustig, wenn jemand erzählt (oder ichs irgendwo lese) wie die Leute "früher" so waren.. Irgendwo hab ich mal was gelesen vom Steinzeitmann, der abends dagesessen ist und ins Feuer gestarrt hat.. Und dann nicht "es könnte so gewesen sein", oder "es gibt Hinweise, dass es so gewesen sein könnte" sondern einfach "so war das".


    Ich hab nicht viel Ahnung davon, aber wie man aus ein paar Knochenresten und Höhlenmalereien darauf schliessen will, wie die Leute im Detail gelebt haben, erschliesst sich mir nicht so ganz.


    Ist aber absolut off topic und eigentlich auch egal..

    Zitat

    Irgendwo hab ich mal was gelesen vom Steinzeitmann, der abends dagesessen ist und ins Feuer gestarrt hat.

    ...gesessen hat...! ;-)


    "Haben und Sein".


    Eigenartig! ???


    "...gegangen ist..." aber "...gesessen hat".


    Sitzen, gehen ... beides Verben! ???

    Tach,

    da sind ja wieder einige etwas angesäuert, aber ohne Reibung keine Wärme, gell @:) .


    Nee, ich denke meine leicht unterschwellige Aggression soll zum nachdenken und aufregen führen, denn nur so geht man mal einen Schritt weiter.


    Leider ist das nicht alles. Ich glaube immer mehr und mehr zu erkennen, was eigentlich hier im jetzt abläuft.


    Und da läuft einiges schief. Das wühlt mich auf.


    Ellen32:

    Zitat

    bin ich für irgendeine Frage zu blond, oder beantwortest du dir deine Fragen nicht doch am liebsten selber. Und wohin soll deine Fragerei führen?

    Manchmal bin ich etwas zu forsch und mir fallen Dinge beim schreiben ein, aber andere sollen ja dazu da sein, darauf einzugehen und wenn nötig zu sagen: das ist quatsch ! Schau, es sieht doch so aus... usw. Das nenn' ich dann eine Diskussion.


    ALEX:

    Zitat

    Dir ist doch vielleicht schon mal aufgefallen, dass auf bestimmte Fragen, dir eine Frau keine Antwort geben kann und wird. Jedenfalls die meisten nicht.

    Und das ist es, was mich tagtäglich (noch) beschäftigt. Frauen fangen an zu blocken, wenn es um's eingemachte geht, - viele zumindest. Zusammenhänge habe ich ja zum Teil schon erläutert.


    Weitergehende tiefere Fragen haben viel mit Selbstwert und -Bewußtsein zu tun. Da gehen die wenigsten ran. Es ist ein echtes Dilemma.

    @Flip-Flop:

    Zitat

    In die Beziehungen, die ich bis jetzt hatte, haben mich die Männer "gedrängt"..

    1. Männer sind doch auch darin gefangen im monogamen Lebensstil...(Gewohnheit+Erlernt)


    2. Klar drängen sie Dich in eine Beziehung...warum ? Nun sie wollen Dich nicht an einen anderen verlieren !


    **Ich werd jetzt mal deutlich:


    Fragt einfach 10 Männer die zur Zeit KEINE Partnerin haben (wg. Unbefangenheit!) ob sie sich vorstellen könnten ZWEI Freundinnen gleichzeitig zu haben und zwar nicht als Affäre sondern als Beziehung.


    Fragt einfach 10 Frauen die zur Zeit KEINEN Partner haben ob sie sich vorstellen können ZWEI TYPEN als MANN gleichzeitig zu haben...**


    Ich denke das Ergebnis wird eindeutig ausfallen. Laßt die gesellschaftlichen Zwänge mal weg und dann sieht man was eigentlich abläuft.

    Zitat

    wenn man einen treuen Mann sucht, dann ist der nicht-treue niemals der "bessere", Jeder hat gewisse Ansprüche an seinen Partner, bei vielen gehört körperliche Treue dazu.

    Aha...und warum ist dat so ?... :-/ :=o (ich hab's oben erläutert)


    Flip-Flop:

    Zitat

    Ich hab nicht viel Ahnung davon, aber wie man aus ein paar Knochenresten und Höhlenmalereien darauf schliessen will, wie die Leute im Detail gelebt haben, erschliesst sich mir nicht so ganz.

    Ich glaube, viele sehen einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht.


    Ich sehe nur eins: So wie unsere jetzige Gesellschaftsform ist, macht sie 80-90% aller Menschen unglücklich. Und der Rest ? Die machen es so wie sie es für richtig halten,- mit allen Konsequenzen.


    Ich verstehe aber auch, dass darüber nicht gerne diskutiert wird.


    Man müßte sich eingestehen, dass viele Sachen die man erlernt hat, einfach nicht stimmen und man müßte zulassen zu erkennen, was bzw. wer EIGENTLICH EIN INTERESSE DARAN HAT, DASS ALLE DIESER VORSTELLUNG HINTERHERLAUFEN... :-o


    Und ich finde Männer und Frauen halten sich ja auch gut gegenseitig in Schach:


    **Männer wollen Treue, weil sie Angst haben Frauen nicht mehr begatten zu dürfen.


    Frauen wollen Treue, weil sie Angst haben, der Mann könnte sie mit Kind und Kegel alleine sitzen lassen.**


    Ihr glaubt mir nicht ?


    Macht ne Umfrage bei 10 Männern und Frauen... usw.


    Versteht ihr, ich mag nicht, was ich da sehe, was wirklich REAL abläuft und mag darüber diskutieren, weil ich es schrecklich finde !


    Grüße Chris

    ChrisnurChris

    Zitat

    So wie unsere jetzige Gesellschaftsform ist, macht sie 80-90% aller Menschen unglücklich.

    Gut, daß Du Deine Kernaussagen hervorhebst, da ich Deine doch recht frustriert klingenden und mir viel zu theoretischen Texte immer nur überfliege. Woher hast Du denn bitte diese Zahl?

    Zitat

    Woher hast Du denn bitte diese Zahl?

    Das habe ich mich auch gerade gefragt. Erst neulich habe ich von einer Studie gelesen, der zufolge knapp 30% der Menschen hierzulande sich als "glücklich" bezeichnen. Ich war ein wenig erstaunt über die hohe Zahl. Aber da hat bei mir wahrscheinlich der False Consensus-Effekt (http://cognition.iig.uni-freib…ische_Uebung/nueckles.pdf) zugeschlagen.


    [Bitte erkläre mir mal jemand, wie man hier direkt auf externe URLs verlinkt!] :-|

    Zitat

    ich finds auf jeden Fall lustig, wenn jemand erzählt (oder ichs irgendwo lese) wie die Leute "früher" so waren.. Irgendwo hab ich mal was gelesen vom Steinzeitmann, der abends dagesessen ist und ins Feuer gestarrt hat.. Und dann nicht "es könnte so gewesen sein", oder "es gibt Hinweise, dass es so gewesen sein könnte" sondern einfach "so war das".


    Ich hab nicht viel Ahnung davon, aber wie man aus ein paar Knochenresten und Höhlenmalereien darauf schliessen will, wie die Leute im Detail gelebt haben, erschliesst sich mir nicht so ganz.

    Dem stimme ich weitgehend zu.


    Viele der kursierenden evolutionspsychologischen Erklärungsversuche für allgemeines menschliches Denken und Handeln (oder zumindest für angeblich allgemeines) sind anekdotischer Natur.


    Beispielsweise erklärt Mystery hier (http://youtube.com/watch?v=nSXYdmOnYHk&mode=related&search=) sehr charismatisch, warum Männer Angst davor haben, Frauen anzusprechen. Andere erklären das mit anderen, teils widersprüchlichen evolutionspsychologischen Anekdoten, wieder andere schieben es auf die Gesellschaft. Sicher steckt in vielem ein Körnchen Wahrheit, aber Skepsis ist angebracht.


    Ein Beispiel: Wir Menschen können z.B. manche logische Schlüsse intuitiv besser ziehen als andere (Modus ponens vs. Modus tollens (schlagt selber auf Wikipedia nach, ich weiß nicht, wie man das elegant verlinkt)) - das erklärt der amerikanische Evolutionspsychologe Steven Pinker (http://de.wikipedia.org/wiki/Steven_Pinker) in seinem Buch "How the Mind works" mit einem selektiv höheren Nutzen. Aber woran macht sich diese Erklärung konkret fest? Wie überprüft man diese Hypothese? Wäre das Verhältnis anders herum und wir könnten den anderen Modus besser, hätte er garantiert auch dafür ein genauso schlüssiges Erklärungsszenario gefunden.

    Ja, genau, das ist wichtig, wir reden darüber ob 70, 80 oder 90% unglücklich sind, wir sollten eine Diskussionsrunde einführen und vom eigentlichen Problem ablenken, wie es immer getan wird.


    Genau das ist das Problem. Ablenken um nicht über's eigentliche nachzudenken.


    Natürlich können wir auch noch über Professoren und anderen wichtigen Firlefanz reden. (Achtung Wortspiel)


    Nach dem Motto: "Herr Kapitän unser Schiff hat Leck geschlagen !"


    Kapitän: "Ruder oder Steuerbord ?"


    Matrose: "Ich weiß es nicht genau, Herr Kapi..."


    Kapitän" Ja, also wenn das nicht genau geklärt ist, muss das erstmal mit meinem 1.Offizier geklärt werden, der dann widerum die Anweisungen geben muss. Wo ist denn die Dienstvorschrift dievon ich glaube Hans Glöckner entworfen wurde, denn da steht, soweit sie nicht von Eberhard Rannseier ist, dass *BLUBB*BLUBB*BLUBB*


    WAS IST PASSIERT ??


    Das Schiff ist abgesoffen...


    Nix für Ungut.


    Grüße Chris


    PS:

    Zitat

    Aber woran macht sich diese Erklärung konkret fest? Wie überprüft man diese Hypothese?

    In meinem Fall: Praxis, Augen offen halten, analysieren, gucken ob sich das Puzzle zusammensetzt(und das tut es leider), andere Wissenschaften heranziehen und nach gegenteiligen oder befürwortenen Argumenten suchen - verknüpfen und Widersprüche auflösen.


    Spätestens wenn Du (fast)jeden Angriff erklären kannst kann man wohl davon ausgehen das ein BISSCHEN Wahrheit dran ist...


    :)^


    Noch irgendwelche Fragen ?


    Sind wir doch mal ehrlich: Diese Gedankengänge sind nicht gesellschaftskonform und das tut weh - dabei spielt es keine Rolle ob das stimmt oder nicht. Früher kam man auf den Scheiterhaufen.


    Klare Sache. Blocken bis das "Schiff abgesoffen" ist. Ist doch nix neues :(v

    Flip-Flop:

    Zitat

    ich finds auf jeden Fall lustig, wenn jemand erzählt (oder ichs irgendwo lese) wie die Leute "früher" so waren.. Irgendwo hab ich mal was gelesen vom Steinzeitmann, der abends dagesessen ist und ins Feuer gestarrt hat.. Und dann nicht "es könnte so gewesen sein", oder "es gibt Hinweise, dass es so gewesen sein könnte" sondern einfach "so war das".


    Ich hab nicht viel Ahnung davon, aber wie man aus ein paar Knochenresten und Höhlenmalereien darauf schliessen will, wie die Leute im Detail gelebt haben, erschliesst sich mir nicht so ganz.

    Genau. Skeptizismus rules. :)^ Du hast voellig recht, es ist total schwer, das herauszufinden und wir wissen viel weniger genau, was abgegangen ist, als die meisten glauben. Tod der Pseudowissenschaft.


    Frollein:

    Zitat

    Woher hast Du denn bitte diese Zahl?

    Die Zahl hat er frei erfunden, was denn sonst, und wenn man sie in Frage stellt, wird (bzw. bleibt) er aggressiv.

    Lewian

    Ich bin beim Lesen von Chris' Beitrag auch grade richtig aggressiv geworden. Aber gerade deshalb werde ich mich hier jetzt nicht äußern, denn sonst würde es hässlich werden. Und verletzend.