striptease

    Zitat

    was die männer sich selbst erlauben würden ... das ist für seine partnerin ein tabu... beidseitig offene beziehung verletzt die männerwürde und das männliche terrain... schließlich ist es "sein weibchen"

    Hm. Genau diese "Ich darf Fremdgehen, aber wenn meine Frau das macht, raste ich aus"-Mentalität habe ich bewusst nicht angesprochen, weil es das dümmste überhaupt ist und kein Maßstab ist. Ja, so eine Sichtweise ist tatsächlich weit verbreitet aber eben schlicht und einfach dumm. Und...

    Zitat

    beidseitig offene beziehung verletzt die männerwürde und das männliche terrain

    ...auch das passiert nur bei "dummen" Männern. Also "emotional dumm". Es gibt funktionierende "offene Partnerschaften. Aber die erfordern weit mehr "emotionale Intelligenz", Empathie und Fingerspitzengefühl als eine durch Verbote (manche nennen es auch "freiwillige Übereinkunft", es ist aber dasselbe) geregelte sogenannte "feste" Partnerschaft.

    Zitat

    die frauen übernehmen diese sichtweise irgendwie, diese einstellung vom sex... "emanzipieren" sich aber dahingehend, dass sie nun beidseitige treue verlangen (anstatt beidseitiger offener beziehung).

    Nä. Die "übernehmem" gar nichts. Frauen waren schon immer und zu allen Zeiten die "sexuell treueren" Wesen. Und das hat - auch in meinen Augen - tatsächlich biologisch Ursachen.

    Zitat

    und was machen die herren der schöpfung? lassen sich selbst zähneknirrschend einsperren, anstatt der frau dieselbe freiheit zu gewähren.

    Wie gesagt, nur die "Dummen". Aber selbst wenn man einer Frau dieselbe Freiheit gewährt und sich das sogar wünschen würde, dass sie von dieser Freiheit Gebrauch macht (viele Frauen wollen das ja gar nicht), heißt das noch lange nicht, dass man eine Frau findet.


    Siehe mich. :-|

    Zitat
    Zitat

    Aber Striptease wird wohl kaum mit mir ins Bett gehen. Da bin ich mir ziemlich sicher

    du bist zu alt , da hätte ich einen daddy-komplex ;-D ;-)

    Siehst du ellen, da haben wirs. 8-)


    Und damit gleich zu dir...

    Zitat

    Ich glaube, so alt ist er nicht.

    Doch. Ich bin uralt. *hust ... huuust hust hust .. ächz*

    Zitat

    Die Frage ist doch, ober er der Mann für´s Bett ist oder eben nur für außergewöhnliche Konversation.

    Warum setzt du hier eine "Oder-Entscheidung" an? Und warum vor allem von vornherein? ??? Damit ist doch jede organische beziehungstechnisch Selbstentwicklung von vornherein im Keim erstickt. Und genau das ist eine meiner Schwierigkeiten! Diese (direkt gestellte oder angedeutete) Frage von Frauen: "Was willstn du von mir?" Ich weiß das am Anfang nicht!


    Frauen wollen immer "wissen woran sie sind". Gut und schön, aber das weiß ich zu Anfang doch selber nicht. Es wird sich zeigen. Ich überlasse das dem natürlichen Lauf. "Zusammengehörigkeit" entsteht von selber. Und kann nicht "eingeschaltet" werden.


    Nochwas: Meinst du im Ernst, dass ein Mann, mit dem du dich so unterhalten kannst, dass er dir in deinen Augen "geistig das Hirn wegknallt", über lange Zeit für dich "als Frau" uninteressant bleiben wird? Wohl eher wirst du irgendwann mit ziemlicher Wkt. über ihn herfallen.

    striptease

    Zitat

    frag mal 10 männer, die gerade single sind, sich aber eine freundin wünschen... ob sie ihre traumfrau nehmen würden, wenn sie gleichzeitig eine genauso innige (oder vielleicht auch nur rein sexuelle, aber genauso intensive) beziehung zum anderen kerl hätte...

    Gegenfrage: Wie realistisch ist diese Konstellation, vor allen Dingen auf Dauer ? Übrigens: Frauen führen sehr ungern 2 länger anhaltene sexuelle Beziehungen, sondern entscheiden sich (<3 Monate) für einen. Das ist EIN großer UNTERSCHIED ZU MÄNNERN.


    Um darauf zurückzukommen: Ja, Männer hätten damit Probleme, genauso wie Frauen, NUR DER GRUND IST VERSCHIEDEN !


    Männer haben damit grunds. kein Prob., dass Frauen mit anderen etwas haben (zumindest ich nicht),- doch sie wissen, dass Frauen gerne sich auf EINEN Mann fixieren und er dann u. U. alleine da steht, da SINN UND ZWECK EINER INNIGEN PARTNERSCHAFT FÜR EINE FRAU DAS KIND IST(und wenn sie das bei einem anderen findet, gibt's auch kein Sex mehr.) Das ist das eigentliche Problem.


    Platt augedrückt: Wenn ich Carmen Electra(... http://www.gofeminin.de/world/…=zoom&i=1348&page=66.html...) regelmäßig besteigen dürfte und ne schöne Zeit mir Ihr hätt' wär mir das doch egal ob da noch andere mitmischen. Nur Carmen hätte damit ein Problem...(siehe folgendes)


    Frauen hingegen haben damit sehr wohl ein Problem, gerade wenn es um innige Beziehungen zu anderen Frauen geht, die noch nicht mal sexuell sein müssen. ONS ok, aber mehr...:-/ dann knallt's :-o


    FRAUEN WOLLEN NICHT NUR, SIE MUESSEN(!) die einzige sein, da


    heutzutage doch kaum ein Mann in der Lage ist mehr als eine Frau und Kind durchzufüttern (Mal abgesehen von Männer wie z.Bsp. Robbie Williams, gell ? ;-)


    Und aus den beiden Unterschiedlichen Ursachen wird ein Einheitsbrei gemacht der dan

    Ich will treu sein!

    heißt und Männer und Frauen wollen das ja auch. zzz


    Jo. Genau so isses.


    Noch etwas: Wenn ein Mann finanziell so ausgesorgt hat, dass er locker 3 oder 4 Frauen durchfüttern könnte, dann gilt das Prinzip "Treue" mit 100%iger Sicherheit nicht mehr.(zumindest bei Männern die Alphas sind)


    Warum auch ? Werden doch alle versorgt. Komischer weise nimmt dann die Zanghafte Treue bei Frauen auch ab und sie lassen ihm mehr durchgehen :-o. OH WUNDER ! ;-D


    Oh,oh, ich seh schon wieder Hagel auf mich zusteuern ;-D


    Grüße Chris

    ;-)

    Hat eigentlich mal wieder jemand wieder ein praktischen Erfahrungsbericht?


    Es wäre nicht verkehrt, wenn wir nach dem theoretischen Exkurs der letzten Seite mal wieder zum praktischen Teil kommen.


    Vielleicht können auch mal ein paar Frauen Beispiele einstreuen, wie sie angesprochen wurden und ob das cool oder kacke war.

    Zitat

    Und genau das ist eine meiner Schwierigkeiten! Diese (direkt gestellte oder angedeutete) Frage von Frauen: "Was willstn du von mir?" Ich weiß das am Anfang nicht!


    Frauen wollen immer "wissen woran sie sind". Gut und schön, aber das weiß ich zu Anfang doch selber nicht. Es wird sich zeigen. Ich überlasse das dem natürlichen Lauf. "Zusammengehörigkeit" entsteht von selber. Und kann nicht "eingeschaltet" werden.

    ... ja MK, weiß ich doch selber, war auch so ein Punkt auf meiner Liste, meiner eigenen Unzulänglichkeitsliste.....daran gearbeitet und abgeklärt

    Zitat

    Doch. Ich bin uralt. *hust ... huuust hust hust .. ächz*

    macht doch nichts, du ganz alt und ich sehe scheisse aus, hab eh keine Ahnung und kann nur lang und breit, ohne Punkte an Stellen wo ich sie setzen könnte, übers Ficken dozieren.

    Zitat

    Wohl eher wirst du irgendwann mit ziemlicher Wkt. über ihn herfallen

    oh ja

    Chrisnurchris

    [z: Frauen führen sehr ungern 2 länger anhaltene sexuelle Beziehungen, sondern entscheiden sich (<3 Monate) für einen. ]

    Das Erste trifft auf mich zu, das Zweite nicht. Ich hasse es sogar, in dem Punkt bin ich faul. Passt es mir mit Einem, dann bleibt er auch eine Weile, jetzt rein sexuell gesehen. Passt es nicht, dann bleibt es ohnehin bei einer einzigen Begegnung.

    Zitat

    Männer haben damit grunds. kein Prob., dass Frauen mit anderen etwas haben (zumindest ich nicht),- doch sie wissen, dass Frauen gerne sich auf EINEN Mann fixieren und er dann u. U. alleine da steht, da SINN UND ZWECK EINER INNIGEN PARTNERSCHAFT FÜR EINE FRAU DAS KIND IST (und wenn sie das bei einem anderen findet, gibt's auch kein Sex mehr.) Das ist das eigentliche Problem.

    Nein, das stimmt nach meiner Erfahrung nicht. Männer haben ein Riesenproblem damit, dass ein anderer Mann in "sie rein darf". Dagegen können sie Freundschaften, oft sehr innige Freundschaften, mit einem anderen Mann oder sogar Exfreund - natürlich vorausgesetzt er darf nicht rein - problemlos akzeptieren, sind vielleicht sogar froh, dass sie selbst nicht jedes Interesse der Frau mit abdecken müssen. Es ist ein reines sexuelles Besitzdenken oder was auch immer. Mir geht es eher umgekehrt, es sei denn, ich habe mit dem Mann überhaupt nur eine sexuelle Beziehung, dann dulde ich eher keine andere Frau neben mir, außer eventuell einer Ehefrau.

    Zitat

    Männer haben ein Riesenproblem damit, dass ein anderer Mann in "sie rein darf". Dagegen können sie Freundschaften, oft sehr innige Freundschaften, mit einem anderen Mann oder sogar Exfreund - natürlich vorausgesetzt er darf nicht rein - problemlos akzeptieren, sind vielleicht sogar froh, dass sie selbst nicht jedes Interesse der Frau mit abdecken müssen. Es ist ein reines sexuelles Besitzdenken oder was auch immer.

    Das kann ich bestätigen! Also nicht von mir aus, aber in Betrachtung meiner Geschlechtsgenossen. Viel ekeln sich regelrecht wenn ein Anderer "in ihrer Freundin" war und verabscheuen sie deswegen sogar regelrecht als hätte sie "da unten" plötzlich eine Blumenkohl von herpes genitalis.


    Bei Frauen ist Männern gegenüber aber nicht anders. Ich denke, diese "Ritualisierung" der Sexualität (die tatsächlich HANDLUNG ist das "Gelobte" oder "Verdammte") liegt einfach in der Natur des Menschen. "Mentales" lässt sich weg-denken, -diskutieren, oder schlicht verdrängen. aber etwas, das "getan" wurde ist auf materieller Ebene "Tatsache". Egal ob es "vorbei" ist. Das genitale "Paradies der Unberührtheit" ist damit beschmutzt. Und damit können Viele nicht umgehen.

    Ja Alexx,


    was soll sie sagen, so ist die Ellen nun mal, frei in ihren Gedanken und in ihrer Art diese zu formulieren.


    Der Chriss hat den Robby W. in den Raum gestellt. sollten wir uns nun auf ihn stürzen und einfach vernaschen? Ich sehe mir einen Mann bei Interesse an. Dieses Interesse bekundet er selber oder ich bekunde dieses. Ich habe mir RW angesehen und rein äußerlich die vernaschbare Hülle angeführt. Als erstes habe ich jedoch angeführt, was hinter der Hülle steckt bzw. wie ich die Persönlichkeit des RW sehe.


    Kurze knappe Sätze, Punkte gesetzt und keine Schachtelsätze (http://albannikolaiherbst.twoday.net/stories/1677791/) .


    Kann sie auch. Und wenn du jetzt noch fragst, war um sie in der 3. Person von sich spricht, weil ich doch lieber so schreibe, wie mir der Schnabel gewachsen ist.


    Und somit füge ich an, bzw. führe ich weiter aus, dass es mir in erster Linie um die Persönlichkeit eines Menschen geht, die mich unheimlich begeistern kann, in zweiter Linie natürlich auch um die sexuelle Tauglichkeit, heißt Vernaschbarkeit. Es kommt auch vor, dass offensichtlich beides gegeben ist, oder die Persönlichkeit in meinen Augen uninteressant ist, ich aber von der sexuellen Tauglichkeit begeistert bin.


    In diesem Sinne, RW ist mir nicht interessant genug, aber vernaschbar, MK hingegen interessant und bestimmt vernaschbar.

    Zitat

    Flip-Flop findet es nicht gut, dass ich versuche Frauen meine Sichtweise aufzuzwingen. Ok. verstanden.

    Danke ;-)


    Manchmal kann ich dir tatsächlich folgen, und dann kommt plötzlich so etwas:

    Zitat

    SINN UND ZWECK EINER INNIGEN PARTNERSCHAFT FÜR EINE FRAU DAS KIND IST

    Hä? Ich will doch kein Kind. Und ich würde vorallem kein Kind bekommen, wenn ich nicht selber in der Lage wäre dieses Kind "durchzufüttern", denn es kann IMMER sein, dass man plötzlich alleine dasteht. Es kann ja auch sein, dass der Vater des Kindes (oder ich) einen Unfall hat und stirbt.


    Ich brauche keinen "Versorger", ich habe (bald) eine gute Ausbildung, die mir einen guten Job beschaffen wird. Ich komme mir jetzt schon furchtbar vor, wenn mein Freund (der im Moment nunmal viel mehr Geld hat als ich, weil ich noch in der Ausbildung bin) mich mal zum Essen einlädt..


    Im grossen und ganzen kann ich deinem

    Zitat

    Ich habe Euch durchschaut, gebt es endlich zu !!

    überhaupt nicht zustimmen. Deine ganzen Beobachtungen hören sich, für mein Leben und das meiner Freundinnen, einfach nur abstrus an. :-/

    Zitat

    denke aber (leider) vieles verstanden zu haben

    ja, das merkt man ;-)


    Zu der ganzen "liebe jungs sind out" geschichte:


    Ich sehe die Problematik. Ich denke nicht, dass "liebe" Jungs out sind. Überhaupt nicht. Jede will einen "Lieben". Ich persönlich glaube, dass alle, die sich als liebe Jungs bezeichnen (und jammern, dass sie keine abkriegen) machen den kolossalen Fehler, mit "lieb" "asexuell" zu verbinden. Sie wollen dann als "guter Freund" der Frau näher kommen und machen alles mögliche, um der Frau einzureden, dass sie nicht an ihrem Körper interessiert sind. Und dann wundern sie sich, dass die Frau nicht aus heiterem Himmel furchtbar scharf auf sie wird (ja MK, man fängt Sätze nicht mit "und" an.. egal). Ich stelle mir das Szenario immer so vor: Ich lerne einen Mann kennen. Dieser ist sehr nett, und ich weiss am Anfang nicht so genau, worauf das ganze hinauslaufen wird. Mir fällt dann auf, dass er anscheinend nicht an mir als Frau, sondern an mir als "gute Freundin" interessiert ist. Ich denk mir "hm, gut, netter Typ, schön einen guten Freund gefunden zu haben"... und er steht da, und wundert sich, warum es schon wieder nicht geklappt hat.


    Ein Typ ist doch nicht "unnett" - oder ein Arschloch, wie hier das Gegenteil von nett so oft genannt wird - nur weil er mir zu verstehen gibt, dass er scharf auf mich ist. Scharf ist gut! Um nicht ganz in die "guter Freund" Schublade zu rutschen, reicht manchmal schon, mit anzüglichem Blick auf einen Schmatzer als Dank fürs Helfen zu bestehen.. oder hie und da ein "du siehst richtig sexy aus in dem outfit". Das alles macht den Mann ja nicht wengier lieb..

    Zitat

    Also, was sind denn Deine Bedürfnisse? Was erwartest Du von Deinem Partner und Warum? Sagst Du mir das?

    Ich gehe jetzt mal von einer schon etwas längeren Beziehung aus, denn am Anfang muss sich das ja alles erst entwickeln:


    Ich erwarte "Treue" im Sinn von Loyalität. Er muss zu mir stehen. Bis zu einem gewissen Mass auch, wenn er anderer Meinung ist (also er darf gerne seine Meinung behalten, aber wenn ich für mich entschieden habe etwas in meinem Leben so oder so zu machen, soll er mich unterstützen, auch wenn er es anders gemacht hätte).


    Ich sollte seine oberste Priorität sein (und das heisst nicht, dass er alles machen muss, was ich grad will, sondern, dass er in einem wirklichen Notfall für mich da ist (und ich fordere sowas nicht für irgendwelchen Blödsinn ein))


    Das oben genannte verlange ich, weil ich sicher sein will, dass ich mich auf ihn verlassen kann, wenn ich auf ihn zähle. Wie gesagt, ich kriege mein Leben alleine hin, aber wenn ich ihn bei einem Notfallplan einplane, oder ihm etwas erzähle und ihn bitte es nicht weiter zu erzählen, oder wenn er Sachen von mir weiss, die ich sonst niemandem anvertraue und ich mich darauf verlasse, dass er das nicht gegen mich ausnutzt, oder was auch immer, dann will ich mich darauf verlassen können, dass es auch so ist.


    Ich erwarte, dass er auf mich und meine Meinung und meine Gefühle eingeht, mir aber auch seine Gefühle und Meinungen anvertraut, weil eine Beziehung eine gleichberechtigte Partnerschaft sein soll, in der beide "etwas zu sagen haben"


    Ich erwarte, dass er mir meinen Freiraum lässt. Dass ich meine Zeit mit den Leuten verbringen kann, mit denen ich will. Dass ich das anziehen kann, was ich will.. (ja, ich dachte auch immer, das sei selbstverständlich, aber lies mal ein bisschen hier im Forum..). Dazu gehört aber auch, dass er sein eigenes Leben, unabhängig von mir, hat.


    Ich erwarte NICHT, dass die Beziehung ewig hält, aber ich erwarte, dass es einigermassen fair beendet wird, und dass man auch danach noch normal miteinander umgehen kann. (Man muss ja nicht unbedingt Freunde bleiben, aber sich wenigstens am gleichen Ort aufhalten können und keine boshaften Geschichten rumerzählen)


    Das war mal so grundsätzlich. Dann erwarte ich von meinem Partner, dass er mich zum lachen bringt, dass er für spontanen Blödsinn zu haben ist, dass er meinen Humor versteht, dass er aber auch ernsthaft sein kann.. allgemein wohl einfach, dass ich glücklich mit ihm bin.


    Ich hab wohl eine Million Dinge vergessen und das, was ich geschrieben hab, schlecht formuliert, aber es war ein Versuch..

    ellen

    Zitat

    Ich glaube, so alt ist er nicht.

    ich weiß in etwa wie alt er ist (aus alten zeiten ;-D), aber es war nicht bös gemeint oder so... für mich persönlich wäre der altersunterschied zu groß, sagen wir das mal so. das andere klang tatsächlich etwas bescheuert :-).

    Zitat

    Die Frage ist doch, ober er der Mann für´s Bett ist oder eben nur für außergewöhnliche Konversation. Mein geistiges Auge meint, er könnte entweder das eine sein, gut reden wir, ist auch schön oder eben so einer, die Granate überhaupt, der knallt dir so das Hirn weg, das eine Konversation danach nicht mehr möglich ist. Soll es auch geben.

    hmmm... schwere frage, wenn wir das mal vomMK weg bewegen... nehmen wir Mr. X. problem ist - wenn er eine granate im bett ist, aber nix für eine konversation, dann will ich nach dem sex sofort weg. wenn ich aber diesen sex nochmal haben will, muss ich wieder kommen. dann muss ich wieder ganz schnell weg. angenommen, er wundert sich irgendwann, weil ich in seiner gegenwart, wie eine sex-maschine agiere ;-D mir ist es aber am liebsten, wenn er die schnauze hält, weil da nichts vernünftiges rauskommt.. kann es ihm aber schlecht sagen, dann ist der sex auch vorbei ;-D (wie ich den männerstolz so kenne ;-D)... blöd blöd :-/ ;-D

    Alex

    ganz ehrlich.. was interessieren mich die gene, wenn ich weiß, wie ich ticke? und mich interessieren andere männer, so rein frisch-fleich technisch ;-)


    wie sich die mutter natur das nun mit mir vorgestellt hat - keine ahnung ;-D


    ich gehe davon aus, was mit mir ist ;-).

    MK

    Zitat

    Hm. Genau diese "Ich darf Fremdgehen, aber wenn meine Frau das macht, raste ich aus"-Mentalität habe ich bewusst nicht angesprochen, weil es das dümmste überhaupt ist und kein Maßstab ist. Ja, so eine Sichtweise ist tatsächlich weit verbreitet aber eben schlicht und einfach dumm. Und...

    dummheit würd ich es aber nicht nennen. ich kenne männer, die den unterschied durchaus sehen und auch begreifen, wie wahnsinnig es ist, können aber emotional nichts dagegen tun. genauso, wie man frauen zig tausend mal eintrichtern kann, dass es "nur sex" ist. es ist ja keine dummheit, dass sie es nicht emotional nachvollziehen können.

    Zitat

    Es gibt funktionierende "offene Partnerschaften. Aber die erfordern weit mehr "emotionale Intelligenz", Empathie und Fingerspitzengefühl als eine durch Verbote (manche nennen es auch "freiwillige Übereinkunft", es ist aber dasselbe) geregelte sogenannte "feste" Partnerschaft.

    jein. empathie, fingerspitzengefühl... usw... ersetz das durch vertrauen. völliges vetrauen plus totale selbstsicherheit. und daran scheitert es bei kurzen beziehungen (und damit meine ich alles unter 5-6 jahren...)

    Zitat

    Nä. Die "übernehmem" gar nichts. Frauen waren schon immer und zu allen Zeiten die "sexuell treueren" Wesen. Und das hat - auch in meinen Augen - tatsächlich biologisch Ursachen.

    und keine sozialen? ;-)... so gesellschaftlich gesehen ;-)


    wie war es denn im holden mittelalter, als der mann sich mit seinen dienstmägden vergnügt hat? und wie war es, wenn die frau sich einen liebhaber nahm? das sah die öffentlichkeit damals gar nicht gern. unterschiedliche sanktionen - unterschiedliches verhalten.


    diese "weibliche treue zu allen zeiten" ist für mich ein gekünstelstes verhalten, hervorgerufen durch gesellschaftliche konventionen.


    wir lösen uns nur langsam in den letzten jahrzehnten davon und schon haben wir die scheidungsrate nach oben, seitensprünge von den "treuen weiblichen wesen", väter, die an der vaterschaft zweifeln usw usw... also bitte :-)

    Zitat

    Aber selbst wenn man einer Frau dieselbe Freiheit gewährt und sich das sogar wünschen würde, dass sie von dieser Freiheit Gebrauch macht (viele Frauen wollen das ja gar nicht),

    wobei es hier noch fraglich ist, wieviele männer es tatsächlich wollen.

    Chris

    Zitat

    Frauen führen sehr ungern 2 länger anhaltene sexuelle Beziehungen, sondern entscheiden sich (<3 Monate) für einen. Das ist EIN großer UNTERSCHIED ZU MÄNNERN.

    ist mir zu allgemein und spekulierend. sorry. um verallgemeinerungen kommt man in diesem faden nicht herum, aber manchmal ists zu viel des guten :-)

    Zitat

    Männer haben damit grunds. kein Prob., dass Frauen mit anderen etwas haben (zumindest ich nicht)

    das ist der punkt - du nicht. wie gesagt, ich kenn im RL keinen einzigen, der damit kein problem hätte. es ist vielleicht nicht deine realität, aber meine. ich kann deine hier sicherlich als gegeben anerkennen, sie nützt mir aber nichts.

    Zitat

    da SINN UND ZWECK EINER INNIGEN PARTNERSCHAFT FÜR EINE FRAU DAS KIND IST

    nö. heut doch net mehr. jedenfalls auch nicht bei den meisten. der grund für die partnerschaft bin ich und mein wunsch nach liebe, blumen trallala... das kind kann ich allein erziehen.. da brauch keine feste partnerschaft zu, sondern einmal sex.

    Zitat

    Frauen hingegen haben damit sehr wohl ein Problem, gerade wenn es um innige Beziehungen zu anderen Frauen geht, die noch nicht mal sexuell sein müssen. ONS ok, aber mehr... dann knallt's


    FRAUEN WOLLEN NICHT NUR, SIE MUESSEN(!) die einzige sein, da


    heutzutage doch kaum ein Mann in der Lage ist mehr als eine Frau und Kind durchzufüttern (Mal abgesehen von Männer wie z.Bsp. Robbie Williams, gell ?

    wieder zu viel:


    1. wieso durchfüttern? ich fütter mich selbst durch ;-D. diese versorger-mentalität ist natürlich eine ansicht, die man(n) haben kann. wenn du sie hast - ok. aber dann kann ich nichts zu sagen, da weiß ich nix von. da musst du dich mit anderen drüber unterhalten :-).


    2. die einzige sein? jo. stimmt auf alle fälle. sagte ich ja bereits. bin ja schließlich nicht irgendwer ;-).. aber auch das - kein frauen"problem". auch männer"problem". siehe meine antwort auf das obere zitat.