Zitat

    Das Dilemma ist auf den Mangel an männlichen Erziehungsvorbildern zurück zuführen. Meist verbleiben die Kinder nach der Scheidung bei der Frau. Ebenso ist in Deutschland in vielen sozialen Berufen Männermangel vorhanden.

    Ich glaube auch, dass das einer der Hauptgründe ist. Wenn kein Vater/männlicher Erzieher o.ä. da ist, der dem Jungen in seinen männlichen Verhaltensweisen bestätigt und im Gegenzug auch Auswüchse von übertriebenen Machoverhalten korrigiert, ihm also insgesamt als selbstbewußtes männliches Vorbild dient, wird dieser nur die von seiner Mutter vermittelten, weiblichen Seiten annehmen.


    Die Mutter wird dann z.B. eher männliches Spielverhalten, was oftmals aggressiver ist als das von Mädchen, schnell unterbinden. Es ist eben kein Vater da, der sagen kann: "Jetzt lass ihn doch. Ist ganz normal für einen Jungen in seinem Alter. Ich war früher genau so"


    Des weiteren wird der Junge also auch später in der Pubertät kein Vorbild haben, an dem er sich in Bezug auf den Umgang mit Frauen orientieren hat. Er kennt zunächst nur das "Modell von Mann", das ihm die erziehenden Frauen in seinem Leben eingetrichtert haben. Er wird also sehr schwierig sein, dieses Verhalten irgendwann ablegen zu können, um dann auch den entsprechenden Erfolg bei Frauen zu haben.

    Hermes01 schrieb:

    Zitat

    Des weiteren wird der Junge also auch später in der Pubertät kein Vorbild haben, an dem er sich in Bezug auf den Umgang mit Frauen orientieren hat. Er kennt zunächst nur das "Modell von Mann", das ihm die erziehenden Frauen in seinem Leben eingetrichtert haben. Er wird also sehr schwierig sein, dieses Verhalten irgendwann ablegen zu können, um dann auch den entsprechenden Erfolg bei Frauen zu haben.

    Genau so ist es bei mir gewesen. Das habe ich bereits erkannt. Deswegen stehe ich ja auch kurz vor einem Amoklauf weil ich keine Ausweg daraus sehe und ich merke ja auch hier wie ich einfach von den meisten hier ignoriert werde und habe auch nicht das Gefühl das ich von einer Frau hier als Mann wahrgenommen werde.


    Ich hatte auch kein Vater Vorbild. Das einzige was man immer hört Ängste überwinden und Einstellungen ändern.


    Ich sehe in der Tat keinen wirklichen Ausweg bis zu einem amoklauf ist es echt nicht mehr weit

    NewLife

    Zitat

    ich merke ja auch hier wie ich einfach von den meisten hier ignoriert werde

    Ich wuesste da ein paar, die dich nicht ignorieren... :-D

    Zitat

    und habe auch nicht das Gefühl das ich von einer Frau hier als Mann wahrgenommen werde.

    Naja, das ist im Netz ja auch schwer - die Geschlechtsmermale sind hier nicht so recht sichtbar und es sind sicher auch Leute mit falschen Farben unterwegs... von daher...


    PS: Weiss nicht, ob du es gesehen hast, aber ich habe was in deinen Therapiefaden gestellt.

    Hermes

    Stimmt, es gibt viel zu wenige Männer in der Erziehung. Aber warum? Wo sind sie in Schulen, vor allem Grundschulen, und Kindergarten? Männer wollen diese Berufe nicht, sie haben wenig Prestige, man verdient nicht gut... und es sind in ihren Augen Frauenberufe.

    @Lewian

    Zitat

    Ich wuesste da ein paar, die dich nicht ignorieren...

    Ja danke. du hast recht. Ich habe etwas über reagiert. Das stimmt wohl. Ich sollte mich nicht immer an den Hardcore Weibern orientieren.


    Ich habe Deine Beitrag in meinem Therapiefaden gelesen. Vielen Dank dafür. Ich habe das alles hinter mir mit Gestaltungstherapie usw....


    Ich kann mich auf so einen Kram nicht mehr einlassen.


    Analysiert habe ich genug. Ich brauche einen guten Verhaltens Therapeuten der mir zeigt wie man mit Frauen umgeht was ich durch die Konstellation meiner Eltern nie lernen konnte.


    Vielen Dank für Deinen Beitrag in dem anderen Faden ich lese mir das gleich noch mal durch.

    @NewLife

    Zitat

    Genau so ist es bei mir gewesen. Das habe ich bereits erkannt. Deswegen stehe ich ja auch kurz vor einem Amoklauf weil ich keine Ausweg daraus sehe und ich merke ja auch hier wie ich einfach von den meisten hier ignoriert werde und habe auch nicht das Gefühl das ich von einer Frau hier als Mann wahrgenommen werde.

    Kapier ich nicht ganz. Ich bin keine Frau, aber bisher sehe ich keinen Grund dich nicht als Mann wahrzunehmen.

    Zitat

    Ich hatte auch kein Vater Vorbild. Das einzige was man immer hört Ängste überwinden und Einstellungen ändern.

    Ich hatte ein schlechtes männliches Vorbild. Dafür eine gutes weibliches Vorbild. Da denkt man immer Frauen sind lieb, weil es ja die Mutter auch war. Wobei ich wie gesagt auch bei vielen gut ankomme. Bisher hat mich keine schlecht behandelt, denn diese ignoriere ich schnell oder sie kriegen verbal eine ganzschön vor den Latz geballert.

    Zitat

    Ich sehe in der Tat keinen wirklichen Ausweg bis zu einem amoklauf ist es echt nicht mehr weit

    1. Ich verstehs immernoch nicht. Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber warum schreibst du hier nicht rein, was dich bedrückt?


    2. Hier gibts genug Männer, die dir Tipps geben können


    Ist nur ein Angebot von meiner Seite und lass erstmal die Frauen hier aus dem Spiel. Die reden viel wenn der Tag lang ist. :-)

    Frauenberufe

    Zitat

    Stimmt, es gibt viel zu wenige Männer in der Erziehung. Aber warum? Wo sind sie in Schulen, vor allem Grundschulen, und Kindergarten? Männer wollen diese Berufe nicht, sie haben wenig Prestige, man verdient nicht gut... und es sind in ihren Augen Frauenberufe.

    In den Augen der Frauen sind dies auch Frauenberufe. :-)


    Ein Erzieher wird von den Erzieherinnen dumm angeschaut oder gar gemobbt. (Aussage einer langjährigen Erzieherin)


    Das finanzielle ist natürlich auch ein Aspekt. Die Berufe sind eben schlecht bezahlt, kaum Aufstiegschancen etc.


    Mich als Mann würde das nie zufriedenstellen. Ich könnte auch eine Familie kaum ernähren davon. Ist übrigens auch ein Aspekt den Frauen sogut wie garnicht bei ihrer Berufswahl einbeziehen: ob finanziell was dabei rumkommt.

    flink-und-sauber schrieb:

    Zitat

    Ist nur ein Angebot von meiner Seite und lass erstmal die Frauen hier aus dem Spiel. Die reden viel wenn der Tag lang ist.

    Ja das habe ich auch schon gemerkt. Sorry ich habe gerade etwas überreagiert. Ich mache zum eine den großen Fehler das ich mich immer von den "falschen" Frauen völlig aus dem Gleichgewicht bringen lasse und im Gegensatz zu Dir begehre ich auf keine Fall den Typ wie meine Mutter war. Da ergreife ich schnellstens die Flucht.

    Zitat

    Ich verstehs immernoch nicht. Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber warum schreibst du hier nicht rein, was dich bedrückt?

    Schon ok. Habe glaube ich schon viel zu viel hier geschrieben an anderen Stellen.

    @NewLife


    Den ersten wichtigen Schritt hast du doch schon gemacht: Die Änderung deines Nicks: NEWLife :)^


    Ich kann mich natürlich nicht so ganz in deine Situation hineinversetzen, da ich einen Vater habe, der in vielen Dingen ein Vorbild für mich war und ist!!! Insofern bin ich nicht "rein weiblich" erzogen worden, aber dieser Einfluss ist auch an mir nicht ganz spurlos vorbeigegangen....

    Zitat

    habe auch nicht das Gefühl das ich von einer Frau hier als Mann wahrgenommen werde

    Das Problem ist, dass du von den Frauen hier die gleichen "Tipps" bekommst, wie du sie vorher (wahrscheinlich???) von deiner Mutter, Tanten, Lehrerinnen etc. bekommen hast. Also so etwas wie: "Sei einfach so wie du bist, irgendwann kommt die richtige". Auf so etwas solltest du nicht hören und wahrscheinlich hängen dich solche Sprüche auch zu den Ohren raus ;-)


    Lies dir lieber mal aufmerksam durch, wie diese Frauen die Art von Mann beschreiben, den sie lieben und begehren... Und dann sag bitte nicht sofort: "SO bin ich aber nicht und so werde ich auch nie sein"!!!!


    Diesen Spruch "Sei/Bleib einfach so wie du bist" finde ich einfach zum Kotzen!!! JEDER Mensch kann sich weiterentwickeln, wenn er nur möchte und hart an sich arbeitet.


    Du kennst sicherlich den ganzen thread hier und hast insbesondere die Entwicklung von Alex82 mitverfolgt. Dieses Beispiel zeigt doch, dass man(n) sich durchaus WEITERentwickeln kann. Ich habe manchmal das Gefühl, dass du meinst, dass solche Leute wie er, ChrisnurChris, irongriffon u.a. würden eine Rolle spielen und sich verstellen. Das glaube ich jedoch nicht. Vielmehr habe ich das Gefühl, dass sie sich eingehend mit dem Thema "Das Wesen der Frau";-) eingehend beschäftigt und somit auch ihre Sicht der Dinge in Bezug auf Frauen geändert haben. Es geht hier also nicht um das Spielen einer Rolle sondern u

    Entwicklung der Persönlichkeit

    Alex82 hat hier doch ne Menge guter Literaturtipps veröffentlicht. Kauf dir doch einfach mal eines dieser Bücher. Ich würde dir zunächst einmal "Lob des Sexismus" von Satana empfehlen. Du kannst doch dabei nichts verlieren, außer vielleicht ein paar Euro und etwas Zeit;-D


    Ich vermute aber mal, du wirst das Buch so einige Male zur Seite legen und sagen "Das gibst doch gar nicht... GENAU SO IST ES!!!"


    Und das ist der erste Schritt, die eigenen Fehler zu erkennen und daran zu arbeiten!!!

    flink und sauber

    Ja, aber warum sind sie schlecht bezahlt? Das ist doch ganz typisch für die sogenannten Frauenberufe.


    Wir hatten im Kindergarten ab und zu Zivis, die sind immer gern aufgenommen worden. Gemobbt werden kann man überall, ich denke, wenn Männer wirklich diesen Beruf machen wollten, würden sie sich da auch durchsetzen, tun sie ja in anderen Berufen auch. Und Frauen bei der Polizei oder beim Bund werden auch oft gemobbt.


    Sie wollen diese Berufe nicht, Männer und kleine Kinder... aber so ist es eben. Es ist nicht gut für die Kinder, das steht fest, gerade für Jungs wäre es wichtig.

    warumeigentlichnicht:

    ... stehst du wieder auf und gehst weiter.


    Wo ist das problem? Was meinst du, wie oft ich auf "die Fresse" gefallen bin?

    @Monika65

    Zitat

    Männer wollen diese Berufe nicht, sie haben wenig Prestige, man verdient nicht gut... und es sind in ihren Augen Frauenberufe

    In diesem Punkt kann ich die nur zustimmen. Ich hab aber auch keine Patentlösung für dieses Dilemma.