saanla78

    *:)


    Nein, mache ich mir nicht. (Vielleicht ein bisschen :-D |-o)


    Nein, die Dinge fügen sich immer so, wie sie sich fügen sollen.


    Ist schon o.k. so. Mit Meisterin Propper wäre ich ohnehin nicht klar gekommen...

    Butch

    Zitat

    Ich denke die hatte richtig Asche und die Rolex an ihrem Handgelenk habe ich als echt verifiziert

    Machte der Sekundenzeiger vier Takte pro Sekunde? ;-)

    Zitat

    Ich fühlte mich in ihrer Gegenwart nicht unwohl, aber wie "auf Besuch", falls ihr diesen Ausdruck kennt. Man kann sich nicht entspannen.

    Alter! Das ist doch jetzt nicht dein Ernst, oder? Gerade Menschen aus so einer "höheren Welt" lassen sich mit "ordinärer Herzlichkeit" doch ebenso simpel wie zuverlässig aus dem wohlberechneten Konzept bringen!


    Solche Menschen sind "lebende Kalkulatoren". Das ist alles "berechnet": Job, Gehalt, Klamotten, Frisur, uhr ;-D , Freundeskreis, Auto, Wohngegend, zum Teil sogar die Handynummer (Stichwort: VIP-Nummern). Solche Menschen "kalkulieren" ihren sozialen Wert! Was natürlich Schwachmatismus ist, aber es gibt genug Schwachmaten, die sowas machen und das tatsächlich als "Wert" erkennen. Und - nach Dieter Bohlen (ich habe vor kurzem sein Hörbuch "Nichts als die Wahrheit" gehört - Empfehlung! Unterhaltsam und echt amüsant! ;-) ) ...also nach Dieter Bohlen:

    Zitat

    Erkläre mal einem Bekloppten, dass er bekloppt ist.


    Geht nicht.

    Deshalb, lieber Butch, - und ich dachte, das wäre dir sowohl theoretisch als auch praktisch geläufig ;-) - verfährt man in so einem Fall in der Preislage "ordinäre Herzlichkeit". Denn "Herzlichkeit" (insbesondere die damit einhergehende unvermeidliche Intimität) ist unberechenbar!


    Konkret:


    - labern lassen, zuhören, ausfragen - das Gegenüber "sich verbal entblösen lassen"


    - selber nicht zuviel von sich erzählen - eher als "fragendes Mysterium" erscheinen


    - ein paar paradoxe, vor den Kopf stoßende Fragen ("Welche Rolle spielt für dich eigentlich 'Angstüberwindung' in der beruflichen Welt?" oder ganz unvermittelt: "Hast du schon mal gestohlen?" - wenn "ja": "Wie hast du dich dabei gefühlt?"). Sowas bringt Leute immer aus dem Konzept. Sie werden zum "spontanen Nachdenken" gezwungen und können das annehmen oder als "zu strange" ablehnen. In beiden Fällen gibt es probate Mittel, sie weiter "an der Leine herumzuführen".


    Alles in Allem erreichst du gerade bei "wohlkalkulierten" Menschen recht schnell, ihre Kalkulationen durcheinander zu bringen. Eben weil sie i.d.R. nicht spontan sind und mit Sachen, die sie nicht kennen, nur schwer umgehen können. Andernfalls wären sie ja keine "Kalkulatoren" sondern "Freunde des Lebens". So nenne ich jetzt mal das Pendant.


    So. Dann machst du noch ein paar leicht anzügliche Bemerkungen, denen du sofort wieder was Geistreiches folgen lässt (Preislage "ausgedachtes Richard-Nixon-Zitat" ;-D ), so dass du nie Gefahr läufst, "primitiv" zu erscheinen. "Bildung" zieht bei solchen Leuten immer. Sie wollen "was aus sich machen" und "Bildung" ist ein hoher Wert in der kalkulierten Welt.


    Bei allem und ständig fixierst du sie mit dem Blick. Bohrst sie auf. Fragst "blickend" in sie hinein. Und entlässt sie nur hin und wieder mal aus deinem Blick, wenn du dir gerade was wichtigeres anguckst.


    Alles in Allem: Lass sie "seelenstrippen".

    Zitat

    Sie gab mir noch zwei Knutscher auf bei Wangen

    Einen links, einen rechts, und etwa nach amerikanischem Vorbild, bei dem die Lippen nicht mal die Wangen berühren?


    Falls ja, das ist so ziemlich das Ernüchterndste, was mit mit einer Frau passieren kann. Reine Höflichkeit. Reines: "Ich bin so nett zur Welt" aber in Wirklichkeit ein seelischer Ekel dabei, der ihr verbietet, dich mit ihren Lippen zu berühren. Aber machen müssen sie es trotzdem, damit sie sich als "netter Mensch" selbstbestätigen können. Die Hardcore-Variante ist die, wo diese "löinks-und-rechts-Kunst-Bussis" von zwei Geräuschen a lá "mua mua" (rudimentäre Nachahmungen von Schmatzlauten) begleitet werden. Sowas ist mir dann vollends zu blöd und das kommentiere ich promt mit: "Du musst mir kein Bussi geben, wenn du nicht willst." Damit ist dann auch diese Etiketten-Nettigkeit zerstört und alles schön geerdet. Jetzt hat sie die Wahl: guckt sie mich an, geht in sich und sieht ein wie blamabel (weil synthetisch) das gerade war (und lässt damit wenigstens noch Ansätze von "Menschlichkeit" durchblitzen) oder sie tut sie schrecklich geschäftig und nimmt "ganz nett" und grinsewinkend reißaus.

    Zitat

    Auf meinem Weg zu S-Bahn musste ich plötzlich schallend lachen. Was für eine Farce.

    Du sagst es. Und genau diese "Erkenntnis" meinte ich mit dem "Du musst mir kein Bussi geben!" Also diese plötzliche Erleuchtung, dass das von der Ollen alles "Gemache" ist/war. Eine Farce. Lächerliche Show. ;-)

    Zitat

    Und meint ihr, sie wird mich noch anrufen? Ist ja erst 4 Tage her...

    Falls ja, triff dich erneut mit ihr und nimm sie ordentlich auseinander! ;-) Nicht aktiv, sondern einfach durch "menschliche Präsenz". Wie oben beschrieben...


    .


    .


    .


    ellen und Gänsemond


    Irgendwann bin ich wieder da und setze dort wieder ein, wo ich ausgestiegen bin.


    Noch dieses Jahr! ;-D

    interessant interessant

    bin ja schon ganz lange nicht mehr hier gewesen und da lese ich nun diesen interessanten Thread. Nun ja, alles habe ich nicht gelesen, ganz schön viele Einträge. Ich möchte was sagen zu dem was Alexx82 "inner game" nennt. Es mag vielleicht etwas aber es gibt eine Sache die auf dieses "inner game" auswirkt, nämlich Meditation. Nein zwei Sachen, Meditation und Krafttraining, nicht unbedingt um seinen Körper zu Formen, es wirkt sich einfach günstig auf die Biochemie aus. Und Meditation - wenn ich meditiere wirke ich viel besser auf Frauen - keine Ahnung was genau da passiert. :-)

    Maschinenkanone

    Zitat

    Machte der Sekundenzeiger vier Takte pro Sekunde?

    Keine Ahnung, aber der Wecker sah glaubwürdiger aus, als jenes Modell, das beim Döner-Türken meines Vertrauens Armausdemfensterhägend am Handgelenk hängt, so wie der Mini-Koran am Spiegel, wenn er lässig seine tiefergelegte S-Klasse durch Hamburg Süd steuert.


    Nein. Für eine Rolex aus Antalya war das Gesamtbild zu stimmig. ;-)

    Zitat

    Alter! Das ist doch jetzt nicht dein Ernst, oder? Gerade Menschen aus so einer "höheren Welt" lassen sich mit "ordinärer Herzlichkeit" doch ebenso simpel wie zuverlässig aus dem wohlberechneten Konzept bringen!


    Solche Menschen sind "lebende Kalkulatoren". Das ist alles "berechnet": Job, Gehalt, Klamotten, Frisur, uhr , Freundeskreis, Auto, Wohngegend, zum Teil sogar die Handynummer (Stichwort: VIP-Nummern). Solche Menschen "kalkulieren" ihren sozialen Wert!

    Stimmt. Rückblickend kann es nicht mein Ernst gewesen sein. Wahrscheinlich gehörte sie auch zu der Kategorie Menschen, die aus lauter Verzweiflung und mangelnder Kreativität in einen Klamottenladen gehen und sich die Kostüme und Kombinationen so kaufen, wie sie im Schaufenster hängen. Das Schaufenstergestalter und Modefuzzis auch nicht immer den Gardeblick haben und man sich diese Peinlichkeiten später auf der Strasse noch ansehen muss, wird dabei vergessen. Alles wird geplant, so auch ihre Wohnung. Diese Idiotie ist mir schon während des Gesprächs aufgefallen, als sie meinte, es gäbe in Hamburg keine passenden Wohnungen. Komisch, dass es 1,7 Millionen Menschen geschafft haben, hier Fuß zu fassen. :-/

    Zitat

    Konkret:


    - labern lassen, zuhören, ausfragen - das Gegenüber "sich verbal entblösen lassen"

    Ich habe sie dann auch labern lassen. Das konnte sie. Allerdings kam ich mir vor wie ein dummer Schuljunge oder sie wollte mir das Gefühl geben. Komisch, dass diese Frau, die in einer so schnellebiegn Branche arbeitet, mir so etwas wie Seriösität oder Solidität verkaufen wollte. Luftblasen, die morgen noch zerplatzen, als Marmor verkaufen. Sehr originell... :(v

    Zitat

    Richard-Nixon-Zitat

    Das Richard-Nixon-Zitat habe ich mittlerweile schon wieder 2x gebracht. Verdammt, und das zieht... :-D

    Zitat

    Einen links, einen rechts, und etwa nach amerikanischem Vorbild, bei dem die Lippen nicht mal die Wangen berühren?

    Ja. Schon abstoßend. In dem Moment dachte ich nüchtern: Also entweder wild rumknutschen und anschließend eine vernünftige Nummer schieben oder sich höflich per Händedruck verabschieden, so wie meine Mama mir das beigebracht hat und würdig von Dannen ziehen. Aber was solls...

    Zitat

    Treffen...


    Falls ja, triff dich erneut mit ihr und nimm sie ordentlich auseinander! Nicht aktiv, sondern einfach durch "menschliche Präsenz". Wie oben beschrieben...

    Das wäre eigentlich was. :-D Nein, sie hat sich nicht gemeldet. 8-)´


    Jetzt habe ich aber eine neue Single-Börsenfrau an der Angel. Eine Journalistin. Wer weiss? Vielleicht macht die auf Kosmopolit und will dem kleinen Butch die große weite Welt erklären. Ich bin gespannt.


    *:)

    Ne Journalistin?

    Du lieber Himmel! Es gibt kaum eine Branche, wo sich soviel menschlicher Kompost sammelt! %-|


    Na ja. Viel Spaß! 8-)


    .


    .


    .


    Ein schönes Wochenende :-)


    Irgendwann - ich habs euch ja versprochen - schreibe ich mal auf, was sich bei mir in den letzten Monaten ereignet hat. Bei einer der Frauen, die ich in dieser Zeit kennengelernt habe, habe ich den gestrigen Sonntag verbracht. Ich bin Sonnabend abend hingefahren, über Nacht geblieben, bis Sonntag am späten Nachmittag. 17:00 Uhr oder so. Es war ein sehr harmonischer Tag. Das heißt, ich bin eigentlich den ganzen Tag im Bett geblieben. Ab und zu hab ich mich mal taumelnd in die Vertikale gehebelt, bin mal kurz auf die Terasse gewankt, hab die schöne Sonne bewundert und dem Summen der Bienchen und Hummeltiere im Lindenbaum zugehört, um dann festzustellen, dass "Stehen" doch eher anstregnend und es eigentlich ein schöner Tag um weiterzuschlafen ist. So taperte ich dann regelmäßig wieder hinter und lies mich - wumms - wie ein fauler Sack wieder in ihr Bett mit Delphin-Bettwäsche plumsen. Eingewuschelt ... und schon waren auch schon wieder Traumbilder da. :-) Man war ich k.o.! Das wird mir in solchen Phasen erstmal bewusst. Kontinuierlich anstrengede Wochen hinter mir.


    Meine Gastgeberin - nennen wir sie Lulu - sorgte aktiv für mein Wohlempfinden! Sie hat generell die ebenso seltene wie lobenswerte Eigenschaft, dass sie beispiellos ausdauernd Zärtlichkeiten verschenkt. x:) Sie knetet und streichelt mit einer Hingabe und Geduld an mir herum ... sowas habe ich überhaupt noch nie erlebt. Genau das, wovon jeder Mensch träumt.


    Nun ja, jedenfalls kam Lulu (die hauptsächlich in der Wohung zu tun hatte) dann immer mit hinter, wenn ich zum xten Mal ihr Bett anpeilte, oder ich schleifte sie einfach hinter mir her, und wieder kribbelte und krabbelte sie mich mit Hingabe und Engelsgeduld in den Schlaf. Oder besser gesagt - an die Schwelle zwischen Wachen und Träumen! :-) Ich war immer "halb hier, halb dort". Ich konnte richtig zugucken, wie mein Bewusstsein erlosch und meinen inneren Bildern Platz machte. Ich habe Traumbilder gesehen, die so plastisch und bewegend waren - das habe ich lange nicht mehr erlebt. Also nichts Extatisches oder Großartiges, nein, diese Bilder waren einfach von dieser besonderen "stillen Schönheit" erfüllt, die Traumbildern eben eigen ist und die nur der Betroffene so erlebt. Es war ein regelrecht meditativer Zustand.


    Ein paar Mal haben wir uns auch geliebt und den Rest der Zeit habe ich verschlafen. Bis irgendwann dampfende Pellkartoffeln mit frisch angerührtem Kräuterquark auf dem Tisch standen. Neben dem Schlafbedürfnis ergriff nun ein weiteres "niederes Bedürfnis" Besitz von mir, so dass ich den Muskeltonus meiner Hydraulik von "puddingartig" zu wenigstens "teigfest" hochpumpen musste, um mich ins Wohnzimmer an den Esstisch bewegen zu können. Ach, kann Essen was herrliches sein! Wenn man völlig gedankenleer und verschlafen ist, wennman nichts reflektiert, sondern nur "wahrnimmt". Das Essen, die Liebe eines Menschen, der sich uim einen kümmert und die Sonne, die durch große Fenster hereinscheint, nachdem sie die sanft-grüne Krone der auf dem Grundstück stehenden Linde transzendiert hat. :-)


    Man man, Leute. Ich weiß nicht, wann ich das letzte mal so ausgeschlafen war. Wann ich mich das letzte Mal so wohlgefühlt habe. Alles war in Ordnung.


    Es ist so einfach, glücklich zu sein.


    Warum gönnt man sich das so selten?


    Lulu war sehr lieb zu mir und ich bin ihr dafür sehr dankbar.


    später am Abend, als ich schon ne Weile weg war, schreib sie mir noch folgende Nachricht:


    "[MK]. War ein wirklich toller Tag. Da kann man süchtig werden nach all den Glückshormonen :o) und schönen Momenten. Du bist super ;o). Laß es dir gut gehen. LG..."


    Na wenn das kein Kompliment ist. |-o


    Bis bald! *:)

    Hi Maschinenkanone!

    Dein Ausschlafen hört sich sehr abgerundet und in sich ruhend an. ;-)


    Ich beneide dich, verdammt nochmal. Aber im positiven Sinne.


    Schön was dir da passiert ist.


    Ich hatte sowas das letzte Mal vor 6 Jahren, als ich meine letzte richtige Freundin kennengelernt habe. Aus einem vermeintlichen ONS wurde eine 2jährige Beziehung.


    Wir lernten uns in einem Irish Pub kennen, knutschten rum und nach einer Stunde fuhren wir zu ihr. Am nächsten Tag ging ich...am Nachmittag. Wir wachten aber vorher zwischendurch auf und schliefen ein, umarmten uns, herzten uns und es war einfach stimmig.


    Bei unserer Verabschiedung habe ich nach ihrer Telefonnummer gefragt. Sie gab sie mir recht gelassen, und ich meldete mich. :-)


    Monate später meinte sie zu mir "Ich hätte nie gedacht, dass du dich noch melden würdest."


    Ich meinte zu ihr: "Du warst so cool, sexy und entspannt, dass mir gar nichts anderes übrig blieb. Es gibt einfach Frauen die klammern und stressen und es gibt Frauen die so cool, souverän, aber dennoch herzlich sind, dass man die nie wieder aus den Augen verlieren möchte. x:)


    Mascinenkanone !!!


    Welcher Frau du da auch immer begegnet sein magst. Das hört sich sehr symphatisch an.


    Grüße *:)

    Interessant, interessant

    Ehrlich gesagt ist dies das erste mal, das ich mich an dieser Unterhaltung beteidige, obwohl ich sie schon die über längere Zeit verfolge. Das Regelwerk finde ich persönlich klasse, höchst interessant, einige Fehler lediglich, aber die sind ja schon ausreichend besprochen worden.


    Warum ich mich hier zu Wort melde, ist die letzte Geschichte von dir, Maschinenkanone, und die Tatsache, dass du allem Anschein nach etwas von Frauen verstehst. Ich freue mich, dass du so ein gutes Wochenende hattest. Sowas muss genossen werden.


    Mir ist ähnliches wie dir passiert, genau dieses wochenende, nur dass ich noch dazu einen Freund habe, aber keine offene Beziehung. Zu dumm, dazu bin ich nicht sonderlich der aufgeschlossene, bereuende typ und hab nichts erzählt (und das ist eine andere Geschichte). Aber irgendwie bin ich nun doch hin und her gerissen, zwischen diesem und jenem, Gefühle und Gedanken, was-wäre-wenn, und will dich nun fragen, was denkst du? Mein Typ scheint ählich zu sein wie du, vielleicht ähnlich zu denken. Als Mann, als jemand der alle paar wochen eine Frau hat, was für gedanken machst du dir nach so einem Wochenende? Ich würde zu gerne etwas mehr von der Männerwelt verstehen, die so anders ist. Oder denkt ihr einfach nicht? (nicht böse gemeint, einfach wertlos). Lässt du die Sache einfach auf dich zukommen? Genisst die Zeit die sie dir gibt? Oder spinnst du dir auch mal deine Geschichte zusammen?


    Nichts liegt mir ferner als diesen anderen Typen das zu fragen, aber ich muss mir dennoch auf die Lippen beisse, die Verlockung ist zu groß. Ich glaube dieses ewig sentimentale (schatz, was denkst du gerade) ist einfach eine sehr weibliche sache.


    Aber trotzdem, wenn sich mir gegenüber ein Mann so verhält, als ob er ehrliche Gefühle für mich hat, dann habe auch ich ehrliche Gefühle für ihn, ganz klar. Aber alles andere, wie wird man diese endlose Schleife im Kopf los. Das frage ich Dich.

    Butch


    Wir sollten mal wieder telefonieren. ;-)


    .


    .


    .


    Valencia

    Zitat

    Zu dumm, dazu bin ich nicht sonderlich der aufgeschlossene, bereuende typ und hab nichts erzählt (und das ist eine andere Geschichte).

    Das solltest du auch tunlichst unterlassen! Du würdest bei deinem Freund Welten einreißen. Er würde es völlig anders bewerten als du. Er würde es massiv überbewerten. Außerdem würdest du ihm mit so einer "Beichte" eine Lawine übler Gefühle bescheren. Behalte das mal schön für dich und mach das mit dir selbst aus!


    Du scheinst kein schlechtes Gewissen zu haben (was nicht schlimm ist). Aber es gibt Leute, die haben dann ein schlechtes Gewissen und wollen sich davon mit einer Beichte erlösen. Sie meinen, ihrem Partner damit "was Gutes" zu tun, weil sie ja so ehrloch sind. In Wirklichkeit aber sind sie nur zu feige, dieses schlechte Gewissen dann auch allein auszulöffeln und ziehen ihren Parnter mit hinein. Also wer schon meint, Fremdgehen sei schlimm und es trotzdem macht, der soll dann auch die Gewissens-Rechnung alleine zahlen und nicht noch seinem Partner den Seelenfrieden zerbomben.


    Denn, was für den "Fremdgänger" ein Knallkörper ist, der ihm schmerzhaft in der Hand hochgegangen ist, ist für den "Betrogenen" eine zielsichere Sprenggranate, die ihm das Herz rausfetzt.

    Zitat

    Aber irgendwie bin ich nun doch hin und her gerissen, zwischen diesem und jenem, Gefühle und Gedanken, was-wäre-wenn, und will dich nun fragen, was denkst du?

    Ja, was wäre denn wenn "was" wäre? Um eine Antwort zu geben, musst du diese Aussage - den Zwiespalt - mal konkret beschreiben.

    Zitat

    Oder denkt ihr einfach nicht?

    Also ich persönlich denke sehr viel. Aber es gibt sehr wohl Männer, die kaum denken, sondern recht unreflektiert einfach nur "(er)leben" wollen.

    Zitat

    Lässt du die Sache einfach auf dich zukommen?

    Ja natürlich. Was denn sonst. Du nicht?

    Zitat

    Genießt die Zeit die sie dir gibt?

    Auf jeden Fall!

    Zitat

    Oder spinnst du dir auch mal deine Geschichte zusammen?

    Wat? ???

    Zitat

    Nichts liegt mir ferner als diesen anderen Typen das zu fragen

    Warum denn?

    Zitat

    wenn sich mir gegenüber ein Mann so verhält, als ob er ehrliche Gefühle für mich hat, dann habe auch ich ehrliche Gefühle für ihn, ganz klar.

    Ja. Ist doch genau so wie es sein soll. ;-)

    Zitat

    Aber alles andere, wie wird man diese endlose Schleife im Kopf los.

    Wier diese "Schleife" aussehen soll habe ich nicht verstanden.

    spannend

    Maschinenkanone:


    "Aber es gibt Leute, die haben dann ein schlechtes Gewissen und wollen sich davon mit einer Beichte erlösen. Sie meinen, ihrem Partner damit "was Gutes" zu tun, weil sie ja so ehrloch sind. In Wirklichkeit aber sind sie nur zu feige, dieses schlechte Gewissen dann auch allein auszulöffeln und ziehen ihren Parnter mit hinein. Also wer schon meint, Fremdgehen sei schlimm und es trotzdem macht, der soll dann auch die Gewissens-Rechnung alleine zahlen und nicht noch seinem Partner den Seelenfrieden zerbomben.


    Denn, was für den "Fremdgänger" ein Knallkörper ist, der ihm schmerzhaft in der Hand hochgegangen ist, ist für den "Betrogenen" eine zielsichere Sprenggranate, die ihm das Herz rausfetzt."


    Ist auch das erste mal dass ich mich in diese Diskussion einmische, konnte jedoch nicht anders, ist zwar sehr viel Text aber doch nahezu druckreif geschrieben und eine gewisse Spannung drin.


    Kompliment an Maschinenkanone, ...beneidenswert diese Wortgewandtheit(ist das richtig geschrieben?)


    Ne jetzt mal zum Thema:


    " Die Wahrheit macht uns frei" Wir wissen ja sicher alle wer das gesagt hat und meiner Meinung nach ist da sehr viel Wahres dran.


    Ich denke nicht dass sie uns frei macht von Sorgen oder Ängsten oder von Problemen, doch nur wenn wir die Wahrheit kennen können wir frei entscheiden, uns frei bewegen, einfach den unverfälschten Durchblick erlangen.


    Wir sind doch alle irgendwo auf der Suche nach ihr, unser Leben lang.


    Wenn also Valencia (meiner Meinung nach) nicht gesteht, so nimmt sie einem ihr vertrauten Menschen ein Stück endscheidungsfreiheit.


    Klar wenn er nichts davon weiß dann läuft womöglich alles wie bis her doch auch wenn es sich sehr naiv anhört, sein Verhalten würde auf einer Lüge basieren und sie würde demnach sein Verhalten manipulieren, wenn auch nicht aktiv.


    Wenn die Beziehung daran zubruch geht, dann ist das ok, denn dann hat es einen Grund dafür...einer von beiden konnte nicht damit leben.


    Liebe Grüße


    ;-)

    Maschinenkanone

    Bin ueber denselben Punkt gestolpert wie Nemexa, wenn auch aus einem anderen Grund.


    Wo du doch immer beklagst, dass "die Frauen" den Mann naturwidrig anketten wollen und ihnen in aller Deutlichkeit klarmachst, dass du das nicht mit dir machen laesst - was bewegt dich, einer Frau, die sich umgekehrt nicht anketten laesst, zu raten, dem Mann das Wissen darum ruecksichtsvoll zu ersparen?


    Ps: Ich rate in dieser Sache nicht zum Gegenteil, sondern habe da gar nichts zu raten... bin nur neugierig, wie deine Ideen zusammenpassen.

    Ok

    Danke für die Beiträge.


    Maschinenkanone, schade, eigentlich hatte ich doch etwas mehr erhofft von deinen Antworten. Die Ansicht über Fremdgehen war sehr aufschlussreich, aber über männliche Gefühle nach einem romantischen Wochenende hab ich leider nichts gelernt. Aber das ist nicht so schlimm, im Grunde bin ich nicht auf der Suche nach Antworten im Netz, sondern eher nach Berreicherungen.


    Also zu Nemexa und zum Thema Wahrheit: Was ist denn Wahrheit? Woher soll die denn kommen, wenn die ganze Welt in unserem Gehirn zusammenkommt. Wahrheit ist doch eigentlich eine einzige Illusion (aber philosophisch möchte ich hier wirklich nicht werden). Aber: Ja, ich könnte alles erzählen, ich könnte auch meinem Nachbarn sagen wie scheiss ich ihn finde, oder meiner Freundin das ihre neue Frisur dumm aussieht. Wofür, mich machts nicht glücklicher und den anderen auch nicht. Natürlich ist es wichtig, sich nicht zu verfangen in Lügen und bei konkreten Fragen die Wahrheit zu sagen, aber bestimmte Situationen sind einfach "eigene" sachen. (und P.S.: letztendlich haben ich nicht rumgevögelt, sondern nur andere dinge getan, was ist schlimmer?).


    Suzuki sagt: "Bestimmte Dinge zu machen ist unsere eigene Natur zu erkundschaften. Wir existieren nicht für etwas anderes. Wir existieren nur für uns selbst. " Ich habe mir vorgestellt, wie es umgekehrt wäre, aber es ist so abstrakt, dass es mir egal ist. In dem Moment, in dem er mir es erzählen würde, wäre ich verletzt, aber in der zeit, in der ich nichts weiss, ist es mir egal. Selbst wenn ich es mir lebhaft vorstelle, es ist mir egal. Für mich ist doch nichts passiert, er ist ja nicht weniger mit mir zusammen.


    Und letzlich liebe ich ihn genauso wie vorher. Ja, ich mache mir Gedanken und ich hab mich in den anderen verknallt, aber trotzdem ist es doch mein Leben, meine Gefühle und meine Welt. Wenn es ihn tangiert, dann werde ich es ihm erzählen, aber solange ich einfach nur etwas leben möchte, dass es mit ihm nicht gibt, dann find ich das ok. Ich gehe ja schliesslich auch alleine auf Reisen und erzähle danach nicht alles aufs genauste, damit er ja über meine Leben informiert ist.


    Und letztlich hat er immer die Freiheit, sich von mir zu trennen. Vielleicht raube ich ein Stück seiner Entscheidungsfreiheit, aber ich glaube einfach nicht daran, dass man sein Leben vollends dem anderen schenken muss und dem anderen immer alle priorität geben muss. Ich glaube, dass man sich selbst auch glücklich machen muss. Schliesslich raubt man sich in der Beziehung immer etwas von Freiheit, egal in welche Richtung.


    Ich bereite mich gedanklich auf kommende Kritik vor. Also, bin gespannt, was ihr zu sagen habt.