forteone

    Wieso sollte sie Dir sagen, dass sie keinen Bock drauf hat, wenn du gar kein Interesse mehr zeigst und nicht mir ihr redest?


    Und das du Interesse hast, sollst du sie zwar wissen lassen, aber das musst du ja nicht verbal machen. *:)

    @MK

    Zitat:


    "Wettbewerbe sind gut, sofern sie selbst erwirtschaftete Leistungen messen (und keine "Schicksalsgegebenheiten" wie "Aussehen") "


    Die Trennung zwischen Schicksalgegebenheiten und Leistungen dürfte gelegentlich schwierig sein.


    Ist es eher eine Leistung, klug zu sein, als schön?


    Na, ich glaub' ich weiss schon, was du meinst: Man soll sich halt auch mal anbstrengen, und Wettbewerbe können vielleicht auch gelegentlich dazu motivieren.


    Aber mich lähmt manchmal gerade das wissen, dass ich jetzt gemessen werde. Verlier' ich grad die Lust. Werd' ich jedoch einfach so "losgelassen", kann ich durchaus zur Hochform auflaufen.


    Und: Ich fühl mich manchmal auch scheisse, wenn ich irgendwo gewonnen habe (kommt vor!), weil ich dann nicht weiss, wie ich dem Verlierenden gegenübertreten soll.

    fortee

    Zitat

    ich könnts ihr per icq oder MSN schreiben,

    Klar, wenn du einer der üblichen Feiglinge sein und als solcher im Meer der Masse untergehen willst, dann mach das. Wenn du es ihr aber direkt sagst, kriegst du den Bonus geschenkt!

    Zitat
    Zitat

    "Ich hab dich doch gestern dort und dort gesehen, stimmts!"

    um erlig zu sein,


    mit dem Satz sind wir erst ins Gespräch gekommen

    Na also!

    Zitat

    nacher guckt sie auch und merkt irgendwie was...

    Dannsolltest du "die Flucht nach vorn" antreten und ihr zuvorkommen.

    Zitat

    - wieso sagt sie nicht einfach,, Nein" kein Bock was mit dir zu machen


    - wieso haben wir uns unterhalten, sie hätte ja einfach gehen können

    Du bist ien Idiot. Ein schwarzmalender Idiot. Die Möglichkeit, dass sie dich "so ätzend" gar nicht findet gibts wohl gar nicht?


    .


    .


    .


    So. Los jetzt! *Ruhemodus aktivieren, Display zuklappen*

    okkapi

    Zitat

    Aber mich lähmt manchmal gerade das wissen, dass ich jetzt gemessen werde. Verlier' ich grad die Lust. Werd' ich jedoch einfach so "losgelassen", kann ich durchaus zur Hochform auflaufen.

    Geht mir ganz genau so! Doch gerade das "Arbeiten unter Druck" macht den Krieger aus und sichert Leistung und damit "Überleben". Und das kann manüben und darüber das Selbstbewusstsein aufbauen, dass man "es auch unter Druck schafft" und somit die Angst vor dem Druck verlieren. Und damit hat man dann gegenüber Menschen, die sich das nicht erarbeitet haben einen ganz klaren Vorteil! Im Liebesleben, im Arbeitsleben, im Privatleben.

    Zitat

    Und: Ich fühl mich manchmal auch scheisse, wenn ich irgendwo gewonnen habe (kommt vor!), weil ich dann nicht weiss, wie ich dem Verlierenden gegenübertreten soll.

    Grütze. Solche Schuldgefühle sind unrealistisch und haben immer tiefere psychologische Ursachen. Sie verzerren die Realität genau so wie eine hardliner-Mentalität. Beides ist "entfernt von der Ausgewogenheit der Realität".


    Im Leben kann man gewinnen und muss verlieren. Das muss man für sich selbst und für Andere akzeptieren.


    Kein Grund am Stock zu gehen wenn man verliert.


    Kein Grund, sich zu entschuldigen wenn man jemanden besiegt.


    Aber du siehst, ich bin ich Sachen "Druck" selber nicht sehr geübt, denn trotz zweifacher Ankündigung des Gehens bin ich immer noch hier. ;-)


    Jetzt aber zum dritten Mal, mit HOCHDRUCK: Abhaun!

    nehmen wir aber mal an,


    sie wisse das ich sie sehr mag,


    vielleicht ist ihrerseits aber nichts,


    dann würde es mit einer Freundschaft ja wohl auch schlecht ausssehen, weil ich finde mit dieser Person kann man dann ja garnicht mehr normal reden^^

    @MK

    Hähä, ich hab' heut Nachmittag einfach zZit, hier herumzuschreiben, keine andere Pflichten. Ätsch.


    Ich bin mir nicht sicher, Ob Wettbewerbe so wahnsinnig natürlich sind - auch immer man unter natürlich verstehen mag. Es scheint mir ein etwas eindimensionales Dogma, zu meinen, es ginge immer nur darum, sich gegen andere durchzusetzen.


    Es gibt doch (zumindest auch) sowas wie Kooperationsbedürfnisse, und ich glaube, durchaus erlebt zu haben, dass Teamarbeit dazu führen kann, dass alle am Schluss das Gefühl haben, gewonnen zu haben. Aber gut, man muss verlieren lernen im Leben, in der Liebe. Ja. Stimmt wohl auch. Sonst wagt man vielleicht zu wenig.

    hätte könnte wollte wenn...

    @forteone

    WENN das so wäre, dann wäre es wohl eher dein Problem. Im Allgemeinen können Frauen nämlich durchaus mit Typen-die-mal-was-von-ihr-wollten einfach nur befreundet sein.


    Außerdem kennst du sie doch noch gar nicht so gut, oder hab ich das falsch verstanden? Woher willst du denn wissen, ob du überhaupt mit ihr befreundet sein möchtest? ;-)


    Und schlussendlich glaube ich, dass du darüber nur nachdenkst, weil du Schiss hast. Ist ja auch in Ordnung. Wichtig ist aber, dass es es TROTZDEM versuchst! :-)

    @forteeone

    Wäre das eine Schande, wenn Sie das wüsste, dass du sie sehr magst? Das scheint mir immer wieder aufzutauchen, dass Leute sich irgendwie schämen, wenn sie jemanden sehr mögen. Dabei ist das doch wirklich etwas Gutes. Aber das hattet ihr wohl schon in dem Faden. Bin neu und hab' nicht vor, alles nachzlesen ;-D.


    Ich habe eher erlebt, dass sich von mir Gemochte grundsätzlich geschmeichelt fühlten, selbst wenn sie meine einschlägigen Gefühle nicht erwiderten. Diese Scheu, dass die "wahren Gefühle" entdeckt werden könnten, versteh' ich nie richtig. Kann einem doch eigentlich nichts besseres passieren, als "erkannt" zu werden.


    Und: Willst du denn gegebenenfalls überhaupt eine Nur-Freundschaft mit ihr?

    Zitat

    Außerdem kennst du sie doch noch gar nicht so gut, oder hab ich das falsch verstanden? Woher willst du denn wissen, ob du überhaupt mit ihr befreundet sein möchtest?

    sie hat die selben Interessen,


    und sie ist diejenige wo es mir kann anders ging als sie mit mir gesprochen hat, merkwürdiges Gefühl eben ;-)

    Zitat

    Das scheint mir immer wieder aufzutauchen, dass Leute sich irgendwie schämen, wenn sie jemanden sehr mögen. Dabei ist das doch wirklich etwas Gutes.

    ich kann dir aus erfahrung sagen das die meisten leute sich heutzutage sehr dafür schämes , zumindest die jugendlichen , in meinem freundeskreis sind ja alles sooo stark , aber ein mädchen normal anzusprechen bekommen sie nicht hin , auser "ey" oder einen pfiff aus 30m entfernung bekommen sie nix hin ... ich kenn keinen (ausm RL) der ein fremdes mädchen einfach ohne weiteres ansprechen würde..ich würde es auch nicht , auser ich hab nen guten tag , und in der disco natürlich *:)

    hm

    Ich rede mit einer Studentin in der Bib, hatten davor paarmal ganz kurzen kontakt, kommen sehr locker ins gespräch, geht um uni, alles sehr locker. Sie macht mich ziemlich an, ich bin semi-erregt. a) Ist das noch normal? Ich finde das eigtl. wirklich nicht schlimm, glaube sie hat das auch zumindest unterbewusst gemerkt.. b) Ich werde mal morgen weitermachen, wo ich aufgehört ab, sie lernt für die prüfungen, ich schreibe eine arbeit :-)


    Halte euch auf dem Laufenden