Ganz kurz...

    ...alles andere später.


    Missy

    Zitat

    Willst du wenn du 60 bist immer noch allein sein? Weil iwann wird es auch für den größten Aufreißer schwer jmd zu finden.

    In dem Punkt hast du die Gravitation falsch verstanden! ;-)


    Erklärung:


    1. Wir leben in einer Single-Gesellschaft und es werden tendenziell immer mehr Singles.


    2. Je älter Menschen werden, desto höher stehen alleinstehende Männer m Kurs! Es ist wirklich so, je älter ein Mann wird, desto weniger muss er sich "bemühen", eine Frau kennenzulernen.


    3. Ich habe das Glück, ein männlicher Mensch zu sein. ;-)


    4. Ich habe weiterhin das Glück, metabolisch und physisch recht gut gesegnet zu sein, d.h. ich werde nie fett werden, nie Glatze kriegen, staturmäßig immer "ansehnlich" sein. Man könnte auch sagen "athletisch". ;-) Ich habe auch physisch die seltsame Eigentschaft, dass man mir Stress nie ansieht. Ich mache regelmäßig Nächte komplett durch und sehe dann auch scheiße aus, aber einmal unter die Dusche gestellt und rasiert und Leute sagen mir, ich sähe "erholt" aus. Obwohl ich nur drei Stunden oder eben gar nicht geschlafen habe. Wie das funktioniert weiß ich selber nicht, aber es ist gut so. Ich habe jedenfalls nie Augenringe oder aschfahle Haut oder sowas. Jede teintmäßige "Verschleißerscheinung" ist in 10 Minuten "weggeduscht" bzw. "-rasiert".


    Also ich werde mir die Gunst von Frauen nie mit Geld oder demonstrativem Erfolg erheischen müssen sondern immer aufgrund meines Aussehens "wirken". (Obwohl ich mich nun nicht sonderlich "schön" finde, aber ich bin auch nicht unzufrieden.)


    Daher bin ich mir sicher, dass ich mein Leben lang genügend Frauen finden werde. Das ist also zu allerletzt das Problem...


    Der "Weg ins Glück" ist das natürlich auch nicht.

    strip

    Wenn man noch aelter wird, wird man langsamer (also jedenfalls ich). Man muss sich irgendwie damit arrangieren, nicht alles bekommen zu koennen, und je mehr man sich nimmt, um so weniger hat man die Ruhe zum Geniessen...

    MK

    Das meinte ich nicht, dass du keine mehr bekommst, wenn du alt bist.


    Ich meinte ob du dich dann immer noch in der rolle eines Aufreißers sehen kannst? Oder ob du dich dann erst festlegen möchtest. Wobei ich bezweifel dass du das ändern kannst. Weil wer bis ins hohe alter nur konsumiert ohne den wert des einzelnen schätzen zu lernen^^, der schafft das denk ich auch nicht mehr mit 60.


    Aber wenn du dich in der Rolle wohlfühlst ist das ja ok. Hauptsache man ist glücklich mit seinem Leben:)*

    Lewian

    ich denke (ich hoffe), dass man dann insgesamt ruhiger wird. ich habe es ja bei meinen eltern gesehen. irgendwann gab es nur die beiden. die rastlosigkeit wurde weniger, sie wollten immer noch viel, hatten viel vor, aber anders...


    und ich merke es bei mir selbst. vor drei jahren noch war ich wirklich immer auf der suche. heute (und so alt bin ich jetzt nicht ;-D), bin ich gründlicher. heute geht es um qualität, es reicht nicht, dass jemand mein interesse "nur so" weckt. es braucht schon mehr an spannung. natürlich ist es irgendwo ein sättigungsgefühl. was mich übrigens tierisch nervt...

    @striptease

    Ja ok. Du genießt das Abenteuer... Hm.. Ja, dann weiß ich auch nicht:-/


    Du bräuchtest vielleicht jemanden der da so denkt wie du... Naja oder du bleibst ewig in kurzfristigen beziehungen, wie MK.


    Da scheint ihr euch ja nicht ganz unähnlich zu sein;-)

    @striptease

    Vielleicht bist du da einfach "stärker" als ich.


    Ich ich finde das leben ja schon "abenteuerlich" genug. Mir reicht es dass ich demnächst wegziehe zum studieren, nicht weiß wie das so wird, was kommt. Und auch so passiert genug, da brauch ich wenigstens zu Hause bei meinen Freunden/ Familie eine gewisse Sicherheit:-)

    @MK

    Mich würde mal interessieren, wie das bei dir denn so nach der ersten Kennenlernphase abläuft. Wenn du eine Frau, die dich interessiert, angesprochen hast und sie sich bei dir gemeldet hat und ihr euch trefft, dann wirst du doch sicherlich zwangsläufig an den Punkt kommen, an dem du über dich erzählst, was du so machst, wer du bist etc. . Bestimmte Dinge werden sich ja mit Sicherheit in nahezu jedem Kennelerngespräch irgendwann ergeben und seien es nur solche Dinge wie Beruf und Interessen. Nervt das bei so vielen Kontakten nicht nach einer Weile?

    Zitat

    So. Dann weiß ich einerseits genau, wie schnell viele solcher Bekanntschaften "gleich verlaufen". Viele Frauen funktionieren - bei aller natürlicher Individualität - doch recht ähnlich. Es langweilt mich schnell.

    Du hast auch geschrieben, dass oftmals die Frauen nach einiger Zeit von sich aus auf Distanz geben, weil sie sehen, dass du für eine Beziehung nicht geeignet bist. Aber in den Fällen, in denen du dann keine Lust mehr hast und auf Distanz gehen willst, wie läuft das bei dir? Sagst du ihr das konkret oder meldest du dich einfach immer seltener oder so ähnlich?

    @Missy

    Zitat

    Weil wer bis ins hohe alter nur konsumiert ohne den wert des einzelnen schätzen zu lernen^^, der schafft das denk ich auch nicht mehr mit 60.

    Ich glaube, dass die Vorstellung von Konsum an dieser Stelle etwas deplatziert ist. Es ist ja kein Konsum, sondern einfach eine andere Art mit sich selbst in Kontakt zu treten. Ich kann mir gut vorstellen, dass man verdammt viel über sich lernt, wenn man sich von einem Abenteuer ins nächste stürzt. Genauso lernt man aber auch in einer Beziehung. Bis auf den Aspekt der Familiengründung (und dem Erfüllen eines "biologischen Nutzens" (sorry dafür :P)) stehen sich beide Arten in nichts nach.

    Zitat

    Ich kann mir gut vorstellen, dass man verdammt viel über sich lernt, wenn man sich von einem Abenteuer ins nächste stürzt.(...)


    Bis auf den Aspekt der Familiengründung (...) stehen sich beide Arten in nichts nach.

    ja, da stimm ich dir zu.

    Zitat

    es gibt für mich nichts schlimmeres, als die langeweile des gewöhnlichen, der gewissheit.

    Nichts ist gewiss, und auch "gewoehnlich" ist beim naeheren Hinsehen viel weniger als man aus der Entfernung denkt.

    Lewian

    das ist esoterisch. entschuldige :-)


    natürlich ist hier praktisch vieles gewiss. es ist gewiss, dass mein freund auf mich steht. es ist gewiss, dass er mit mir schlafen will. es ist gewiss, dass ich da keine unsicherheit spüren muss. ich weiß es ja. und viele andere dinge sind auch gewiss. gewöhnlich? gewöhnlich ist etwas, an das ich mich gewöhnt habe. das schon lange so ist. ich bin gewöhnlich in meinen reaktionen und aktionen (für jemanden, der mich und die reaktion kennt). ein verhalten ist gewöhnlich, ein körper ist gewöhnlich... es ist ja nichts negatives. gewohnheit kann auch etwas sehr schönes sein.

    >

    Maschinenkanone schrieb:

    Frauen vögeln auch mal aus reiner Geilheit, aber dann wollen sie den betreffenden Mann auch nie mehr wiedersehen. Dann wollen sie keinerlei menschlichen Kontakt.

    Das hat mir fast haargenau so auch schon eine Frau erzählt das sie dann eben diese Männer nicht mehr wieder sehen wollte. Damals habe ich noch ziemlich darüber gegrübelt und fühlte mich irgendwie in die "Kumpelecke" geschubst als sie mir erklärte, sie hätte Angst mit mir was sexuelles anzufangen, weil Ihre Erfahrungen halt häufig so waren, das sie Männer anschließend nicht wieder sehen wollte.


    Fast ein Jahr nach dem der Satz gefallen ist, hat sie mir gestanden,


    das sie sich in mich verliebt hat. Und jetzt lese ich diesen Satz von Dir. Paßt irgendwie dazu.


    Aber das hier:

    Zitat

    Ich im Gegensatz bin sozusagen ein sehr breites Flachwasser ohne Tiefgang.

    Ich habe in keinster Weise den Eindruck, das Du ein Mensch ohne Tiefgang bist. Deine Beiträge wirken auf mich sehr authentisch, lesenwert und lehrreich. Respekt für diesen wirklich guten Faden.