Aha, ok, hab verstanden. Dann werde ich das bei einem meiner nächsten Einkäufe mal ausprobieren ;-D

    Zitat

    Den nötigen Mut, eine Portion Kaltblütigkeit, oder nennen wir es "Experimentierfreude und Wagemut" und ein sympathisches Auftreten hast du - wenn man sich anguckt, wie du hier so schreibst - sicher auch.

    Haha, danke. Mut hab ich aber nooch nicht genug, aber das wird schon.

    Zitat

    "Und ne Karte haben Sie auch nicht mit, Herr ...[mein Nachname]?"

    Das ist schon krass, mir wär die Kinnlade runtergefallen. Hast Du so einen außergewöhnlichen Nachnamen? ;-D

    Nö.

    Ist zwar ein nicht allzu häufiger Name aber ein "sehr deutscher" (das sagte mir zumindest mal ne Russin).


    Also nicht sowas wie Müller, Meier, Schulze, Lehmann, und auch nicht so selten wie Frankenstein ;-D aber so in der Häufigkeit wie Albrecht, Friedrich oder Baumann ist er schon. Vielleicht ein bisschen seltener als die drei.

    Hiho,


    ich habe mir in den letzten Tagen deinen Regelwerk zu Gemüte geführt und muss sagen, dass ich echt beeindruckt bin von deinen Ratschlägen. Für Leute wie mich, die in einem Elternhaus aufgewachsen sind, wo niemals über derartige Dinge geredet wurde, ist dieser Thread eine wahre Aufklärung mit vielen AHA Effekten.


    Nun aber zu meinem eigentlichen Anliegen. Ich hoffe du nimmst dir die Zeit und Mühe, mein Problem zu verstehen und dass du mir einige Ratschläge gibst. Ich werde mich kurz fassen.


    Vor knapp einem halben Jahr lernte ich ein Mädchen kennen aus meiner Jahrgangsstufe (mache Abi). Wir haben uns prächtig verstanden und haben ICQ Nummern getauscht. Seitdem schreiben wir uns täglich jeden Abend 2-3h. Sie sieht nicht besonders aus, allerdings stimmt der Geruch - so wie du es nanntest. Zwischen uns stimmt die Chemie. Wie können uns stundenlang unterhalten, es fehlt nie an Gesprächsstoff. Bei ihr fühle ich mich aufgehoben... zu Hause. Und wir haben eine rein freundschaftliche Beziehung zueinander gehabt. Bis vor einem Monat. Wir sind uns näher gekommen und wir haben uns immer öfter am Abend getroffen. Wir haben uns bombig verstanden. Ich von meiner Seite habe ein Wenig mehr gewollt und sie auch. Woher ich das weiß? Das habe ich gespürt. Doch plötzlich von einem Tag auf den anderen ist sie abweisend und kühl zu mir gewesen. Ich habe die ersten Tage mit Ignoranz darauf reagiert. Ich hab so getan als kenne ich sie nicht. Nun sind 2 Wochen Ferien. Wir schreiben uns nicht mehr, was mir aber sehr abgeht. Der Kontakt mit ihr war wie eine Welt, in die ich mich zurückziehen konnte. Wir haben uns wahnsinnig gut verstanden, dann sind wir uns näher gekommen und nun hab ich alles verloren...?


    Soll ich sie anschreiben und direkt fragen wieso und warum oder soll ich sie anschreiben und so tun als wär nix oder soll ich sie gar nicht mehr anschreiben mit der Hoffnung, dass sie sich irgendwann mal meldet?


    Was ist am besten in dieser Situation?


    ich wünsche dir ein frohes Fest.


    Heinz

    Ich erlaube mir mal meine Meinung zu sagen ;-D


    Also warum sie auf einmal so abweisend ist kann ich auch nicht sagen, allerdings wäre ich dafür, dass Du sie anschreibst und irgendwie versuchst herauszufinden, was los ist... aber fall nicht mit der Tür ins Haus, d.h. nicht sagen, dass du was empfindest, das schreckt sie vllt nur ab.


    In dem Sinne schöne Weihnachten!!

    sechsblättriges messer...

    was heißt denn: ihr seid euch näher gekommen? ist da etwas bestimmtes vorgefallen?


    Ich finds auf jeden Fall Unsinn, jetzt so zu tun, als sei nichts vorgefallen. Überleg doch mal, was der Grund gewesen sein könnte... So aus dem Blauen heraus passiert so ein abweisend sein ja nicht.

    Zitat

    Ich von meiner Seite habe ein Wenig mehr gewollt und sie auch. Woher ich das weiß? Das habe ich gespürt. Doch plötzlich von einem Tag auf den anderen ist sie abweisend und kühl zu mir gewesen.

    Sowas find ich sehr komisch. Genau da muss doch der Hund begraben liegen. Und mich wundert, dass du genau gespürt zu haben glaubst, dass sie mehr wollte, aber nun nicht ein noch aus weißt.


    Ok, eine weibliche Interpretation kann ich dir noch mit auf den Weg geben: Sie hat dich bisher als Kumpel gesehen, mit dem sie zusätzlich noch nett flirten konnte. Plötzlich wurde es konkret, ernst, unverspielt. Sie hatte vielleicht das Gefühl, sich entscheiden zu müssen, was ihr Angst gemacht hat. O Gott, der will mehr, als ich zu geben bereit bin - Rückzug! So tun, als ob nix gewesen wär... Könnt ich mir vorstellen. So hab ich zumindest in der Zeit auch mal gedacht ;-)


    Noch nfrohes Fest.

    Guten (heiligen) Abend, Heinz.

    Daheute Weihnachten ist und wir vorhin gerade auf der Feier zum Abschluss die Muppets-Weihnachtsgeschichte geguckt haben, in der es ja um ... hier, also, ja, Liebe und son Zeug, also das ganze andere Weihnachtsgelumpe geht, will ich auch mal gleich noch was schreiben, bevor ich ins Nest krabbel.


    Gänsemäuschen hat das schon gut umrissen.


    Was fällt mir dazu ein?


    Ihr seid beide recht jung -> Gymnasium.


    In dem Alter ist man empfindsam, erlebt intensiv, zweifel und hinterfragt fiel, Freude und Traurigkeit haben eine viel größere Plastizität und Berührungskraft als 10 Jahre später.


    Man neigt zu radikalen Entschlüssen (Liebe oder Abwendung "für immer") und der Selbstreflexion sind - bei allem Bemühen - relativ enge Grenzen gesetzt. Weil man sein "Erwachsensein" eben gerade entdeckt. Mit "Erwachsensein" meine ich die Fähigkeit, auf sich selbst und seine Umwelt konstruktiv einzuwirken. Also man lernt sein "Schicksal" in die Hand zu nehmen, aber das funktioniert (wie alles) zu Anfang nur stückweise oder vprrübergehend. Desweiteren ist die Selbstbeherrschung/Selbst rücknahme noch nicht allzu geschult. Man wird von seinen Gefühlen mehr beherrscht als man sie beherrschen kann.


    Wenn man sich um all das aber stetig bemüht, guckt man in 10 Jahren zurück und stellt fest, das man zwar noch derselbe ist, aber doch ein ganz anderer. Weil über die Zeit viele Sachen - oft ganz unbemerkt - einfach angefangen haben zu funktionieren.


    Die Rede ist von der Entwicklung der sogenannten "Emotionalen Intelligenz".


    Wenn du ihr mit oben beschriebener "Emotionale Intelligenz" begegnen kannst, kannst du viel bewirken! Dazu ist Reflexionsvermögen erforderlich.


    Was ist passiert? Was habe ich erlebt? Was hat sie erlebt? Weshalb vermute ich, dass sie das so erlebt hat? Was habe ich gewollt? Was sie? Hat sie mir ihre Wünsche verbal oder nonverbal mitgeteilt? Und so weiter. "Reflexion" bedeutet, irgendetwas, das es zu betrachten gilt, an eine geistige Projektionswand zu werfen und genau anzugucken.


    Äußerst wichtig ist auch ihre Vergangenheit, also Erfahrung, die sie mit dem Thema "Zweisamkeit" bereits gemacht hat. Gemachte Erfahrung strahlen immer auf die kommende Gegenwart ab. Assoziation (in diesem Kontext zu übersetzen mit "Erfahrungsprojektion") ist eine ebenso große Macht wie Gewohnheit!


    Es gibt viele Verfahrensweisen in so einer Situation.


    Den primitivstenund einfachsten Weg, der auch funktioniert, aber nur kurzzeitig, hast du bereits probiert: Ignoranz. Das ist einfach, das kann Jeder. Mit "Charakter" hat das nichts zu tun. Dieser (angebliche!) Stolz "Die/den habe ich nicht nötig" ist kein "Charakterzug" sondern kindliche Hilflosigkeit. "Radikale Abkehr". Nicht erwachsen.


    "Erwachsen" ist in meine Augen was anderes.


    So weit zur Vorrede.


    Nun konkret.


    Ich würde an deiner Stelle folgendes tun.


    Zuerst analysiere die Vergangenheit für dich allein. Verwende dazu unter anderem oben gelistete Fragen und finde selber weitere Fragen, die sinnvoll sind. Versetze dich zurück und erlebe es nochmal. Machst du vermutlich so wie so, weil sowas beschäfftigt einen oft permanent und man denkt also sehr oft drüber nach. Gut so.


    Lade sie zu einem Gespräch ein. Und zwar zu einem persönlichen. Kein Chat, kein Telefon.


    - Chat ist total beschnittene Gülle, das ist wie Radfahren auf dem Hometrainer - was für Leute, die so verkantet sind, dass sie es nichtmal merken. ;-) (Siehe Fußnote.) Da hört man die Stimme des Anderen nicht, die Kommunikation ist maximal eingeschränkt und darüberhinaus selbst bei heftigstem Getippe verglichen mit einem Gespräch äußerst zähflüssig.


    - Telefon ist nicht ganz so Grütze, aber auch nur "halb". Denn es fehlt die ganze Mimik.


    Also mache ein persönliches Gespräch. Da kannst du sie nicht nur lesen oder hören, sondern auch sehen und "spüren". Und das ist das wichtigste bei "subtiler Kommunikation".


    Und dann nimm das Gespräch in die Hand. Bereite dich gut vor! Erzähle ihr, wie du alles erlebt hast und frage sie, wie sie es erlebt hat. Frage nicht direkt, sondern gib Möglichkeiten vor. "Optionsantworten" sozusagen. Das macht es dem Gegenüber leicht, einen Einstieg zu finden. Es muss nur an der am ehesten passenden Stelle einhaken und den Faden weiterspinnen.


    Schema:


    - Ich fand es schön, wie sich unser Verhältnis entwickelt hat...


    - verstehe deine Reaktion nicht...


    - kann mir vorstellen, dass ich dir evtl. zu nahe gekommen bin...


    - ...zu zögerlich war...


    - dieser oder jener Spruch deplaziert war...


    - ich dir überhaupt nicht gefalle...


    - du schlechte Erfahrungen mit Jungs gemacht und nun Angst hast, dass sich da was wiederholen könnte...


    - es Gründe gibt, von denen ich überhaupt keine Ahnung habe...


    Also alles, was deine Reflexion hergibt in indirekte Fragen verpacken. Sie wird am passenden Punkt einsteigen oder zumindest jeweils "Ja/Nein" signalisieren.


    Abschließend:


    "Ich würde gern verstehen, was in dir vorgegangen ist/vorgeht, damit ich weiß wie ich dir zukünftig begegnen soll."


    Zwei Vermeidungspunkte:


    1. Dramatisiere nicht! ("Ich empfinde sehr viel für dich" / "Es tut mir sehr leid, wenn ich...") Sachebene ist angesagt!


    2. Bedränge sie nicht und setze sie nicht unter Druck! ("Bedeute ich dir denn was?" / "Was denkst du, wie es mit uns weitergeht?") Das sind Fragen, die sich i.d.R. von selbst beantworten bzw. deren Antwort man "erspüren" kann. Spricht man solche Fragen jedoch aus, setzt man den Anderen unter Reaktionszwang. Und das kann schnell Flucht- oder Ausweichverhalten auslösen. Stell dir vor, ein Mädchen, dass dir übverhaupt nicht gefällt, fragt dich: "Findest du mich hässlich?" Wirst du wahrheitsgemäß antworten?


    "Druckfragen" produzieren immer nicht-authentische Antworten.


    Was erreichst du damit?


    Du widerspiegelst (reflektierst) die kompletten Situationskomplex. Sie sieht, dass du sie verstehen willst, dich adäquat auszudrücken weißt und insgesamt "erwachsen" verhältst. Das kann für eure Bekanntschaft nur zuträglich sein. "Persönliche Reife" und "Verantwortungsbewusstsein" wirken immer positiv.


    Konkreter will ich bewusst nicht werden. Erstens aus Zeitgründen, zweitens, damit du nicht anfängst irgendwas einfach "nachzumachen". Das würde deine Kreativität hemmen. Ich wollte dir nur den Funktionalismus und einige Stolperdrähte zeigen.


    Mach dir selber Gedanken und mach es dann selbst! So wie du es für richtig hältst. Dann bist du auch "authentisch".


    Schöne Feiertage und viel Erfolg! *:)


    Ach so! Lade sie per Chat oder Telefon zu einem Spaziergang oder in ein Café ein und mache gleich einen Termin aus. Wenn sie wissen will, warum, sage, dass du einfach Lust dazu hast. Wenn sie weiterbohrt, sage, dass du dich mit ihr unterhalten willst. Mehr nicht.


    .


    .


    .


    [Fußnote]

    Zitat

    Alf Poier, ein österreichischer Karbarettist hat mal gesagt:


    **Die Leute sagen zu mir: "Alf,du bist so schräg!" Aber die Leute, die das sagen, steigen früh ins Auto und fahren zur Arbeit, dann steigen sie wieder ins Auto und fahren heim, dann steigen sie nochmal ins Auto und fahren ins Fitness-Studio und setzen sich auf ein Fahrrad das nicht einmal fährt und gucken auf den Tachometer, wie schnell sie fahren täten, wenn sie denn ÜBERHAUPT fahren täten und dann steigen sie wieder ins Auto und fahren heim.


    Also so schräg war ich ja überhaupt noch nie!!**

    Dr. Maschinenkanone. Behavioristischer Sozialpsychologe und Paartherapeut. ;-)

    Vielen Dank für eure Rückmeldungen. Ich komme gerade von einem Spaziergang mit ihr von draußen. Heute vormittag habe ich sie angerufen und ihr gesagt, dass ich einfach mal Lust habe sie wieder zu sehen. Gesagt - getan. Allerdings sind wir gar nicht auf das Thema zu sprechen gekommen. Wir haben uns soviel zu erzählen gehabt und uns wieder so gut miteinander verstanden gehabt, dass es total unpassend gewesen wäre das Thema anzureißen. Ich glaube das hätte niemand in der Situation gemacht.


    Nun ist also alles wieder wie früher. Bin gespannt, wie es sich weiterentwickeln wird... irgendwie habe ich jetzt auch keine Lust mir den Kopf darüber zu zerbrechen wie und wann ich es angehen könnte, um ihr zu zeigen, dass ich mir durchaus mehr vorstellen kann. Eigenartig, aber jetzt genieße ich erst einmal die Feiertage und den wiederhergestellten Kontakt mit ihr.


    Heinz

    Ich hab mal wieder n Comic gebastelt.

    Tag Leute.


    Ich wünsche allen Mitschreibenden und Mitlesenden einen Guten Rutsch und Alles Gute fürs Neue Jahr. Bla bla.


    Aber ganz ehrlich wünsche ich allen, die sich allein fühlen und sich nicht so recht an Frauen herantrauen, dass sie im neuen Jahr begreifen (und zwar emotional mit dem Herzen ;-) , also im Sinne von echten Selbstbewusstsein oder besser "Selbstbewusstwerdung), dass ihr selbst es in der Hand habt, ob was passiert und was passiert. Das klingt platt, ich weiß, aber es ist so. Es gilt nur, das einmal als Schlüsselerlebnis zu erleben, dann zu verinnerlichen und zu konditionieren.


    Überzeugungen sind wandelbar!


    Jeder kann aus sich (fast) machen was er will. "Frauen kennenlernen" ist weiß Gott weniger schwierig als z.B. viel Geld anzuhäufen. ;-)


    Vorgestern, am Sonnabend, war ich mal wieder in ner Diskothek.


    Jedes Mal, wenn ich da so rumstehe (gehe zu sowas mittlerweile ziemlich selten hin), frage ich mich, was ich dort soll. Die "hübschen Frauen" dort (also die stylischen, die landläufig als "scharfe Bräute" gelten) interessieren, interessieren mich ungefähr so wie Vanillepudding als Hauptmahlzeit. Es ist süß aber gehaltlos und man hat schnell genug davon.


    In dieser paradoxen Einsicht, dass mein Besuch in der Diskothek mich wiedermal offenbar überhaupt nicht meinen Wünschen näherbringt, lief ich durch die Gegend. Da fiel mein Blick auf einen Tisch, an dem vier Frauen saßen. Von Mitte zwanzig bis Mitte dreißig. Zwei von denen guckten mich mehrmals an, als ich dort vorbeilief und ich wusste, ich war "entdeckt worden". Dann hatte ich irgendwann keinen Bock mehr durchs Gedränge zu laufen und ging an diesen Tisch.


    **"Guten Abend. Hier kann man ja kaum treten, deshalb stelle ich mich jetzt mal zu euch."


    "Lächle doch mal!"**, meinte eine von denen. Ich gehorchte promt.


    Ein Gespräch entstand. Zwei von denen waren optisch völlig uninteressant. Eine, links von mir sitzend und mit 24 Jahren die Jüngste, hatte was, sowohl figürlich als auch vom Temperament her. Eine weitere, rechts von mir und wie sich später herausstellte 34 Jahre alt, war auch irgendwie ineressant. Obwohl sie optisch gar nicht mein Fall war. Doch ich unterhielt mich mit ihr und sie hatte eine warme Seele. So poetisch das klingt, aber das beschreibts am besten. Und wie wir uns so unterhielten wurden wir uns imer sympathischer. Und dass sie rein optisch eigentlich gar nicht mein Fall war, interessierte mich bald überhaupt nicht mehr. Sie war auch nicht abgeneigt etwas auf Tchfühlung zu gehen, kam mir mit Gesicht und Haaren beim Unterhalten recht nah und irgendwie berührte mich leise etwas. Innerlich. Komisch. In dieser stupiden Wochenend-Disko entdeckte ich also tatsächlich eine Frau, die mir etwas Neues und Reizvolles bot. Und das war noch dazu eine, die mir auf den ersten Blick gar nicht gefiel. ??? Paradox.


    Ich überlegte kurz wegen Nummerntausch und so weiter, aber verwarf das recht schnell. Es hat ja keinen Sinn, wenn ich immer neue Frauen näher kennenlerne und so wie so die Wünsche von keiner erfüllen kann. Das Hemmnis war ein Gemisch aus Lustlosigkeit oder besser Resignation (weils ja immer gleich läuft) und "schlechtem Gewissen" oder besser Verantwortungsbewusstsein ihr gegenüber. Und es hat ja irgendwie gar keinen Sinn, immer neue Kreisläufe anzuschieben. Obwohl, richtige Kreisläufe sind es ja nicht. Es ereignet sich ja zwischenmenschlich immer etwas ganz individuelles. Nur der Verlauf ist immer relativ gleich.


    Irgendwann verabschiedete ich mich relativ rasch, weil, wie ich sah, meine Bahn in 15 min fuhr. Ich spürte, dass sie nichts gegen eine Umarmung gehabt hätte. Ich machte es trotzdem nich. Ich weiß nicht genau warum. Ich ging also ohne meine Nummer dagelassen zu haben und ohne ihre erhalten zu haben.


    Gleich als ich draußen war bereute ich das irgendwie und dachte die ganze Heimfahrt daran.


    Das ist auch eine Sache, die ich an mir nicht verstehe. Egal wie ich mich entscheide, ich zweifele die Entscheidung im Nachhinein meistens an. Es ist so, als würde ich beide Entscheidungsmöglichkeiten haben wollen. Aber das geht natürlich nicht.


    Sie war Bauingeneurin. Das nur nebenbei. Und brünett. Und ein Kind hatte sie.


    Vielleicht ist sie mal wieder dort.


    Nun ja.


    Eigentlich wollte ich das nur erzählen um einmal mehr zu demonstrieren, wie schnell man mit Frauen ins Gespräch kommt.


    Und nochwas! In derselben Disko unterhielt ich mich vor ca. 6 Wochen mit einem 22jährigen Mädchen. Die hatte auch ein kleines Kind. Ich fragte sie, warum sie alleine sei (war sie) und auf welche Typen von Männern ihr optisch gefallen. Mal gucken, ob sich in dem Laden was Passendes finden lassen würde. ;-) Daraufhin meinte sie zügig, dass ich der Einzige sei, der ihr gefallen würde. Moment, das ich kein Weihrauch, es geht darum, dass das wohl eher auf mein Auftreten zurückzuführen war! Sie behauptete aber, ich sei ihr gleich als ich reinkam (ich komme immer relativ spät) aufgefallen sei. Nun ja.


    Am Sonnabend nun spielte ich dasselbe Spiel mit der 24jährigen. Mir persönlich war sie schlicht zu quirrlig, aber einen Smalltalk "Welcher Mann gefällt dir hier" führte ich gern mit ihr. Da meinte dieses Mädchen ziemlich genau dasselbe! Als ich sie fragte, wer ihr von den anwesenden Männern denn gefallen würde, hielt sie mir ihr verdunkeltes und damit spiegelndes Handy-Display vors Gesicht und fragte: "Siehst du dich?"


    Hm. Ich fragte auch hier, ob das wohl nicht eher damit zu tun hätte, dass ich mich mit allen vier Frauen "anständig" unterhalte und keine Proll-Nummer abziehe. Aber da meinte sie "Nein, du bist mir schon aufgefallen, als du noch gar nicht zu uns geguckt hast."


    Also entweder habe ich wirklich eine ausgeprägte Aura ;-D (Scherz) oder der Sympathiefaktor (den man durch das eigene Verhalten bewusst erzeugen kann) wirkt auf Frauen so unbewusst und unmittelbar, dass sie nicht mehr unterscheiden können zwischen "optischem Erscheindungsbild" und der "Wirkung der Persönlichkeit".


    Nun ja. So weit eine kurze Geschichte von mir.


    Es ist interessant ... so sehr ich das (scheinbar) ewig gleiche Spiel auf anzweifele, so wird es doch nie uninteressant. Es passiert immer wieder was Neues.


    .


    .


    .


    Nun zum Comic!


    Der war für eine Verkäuferin aus einem meiner Stamm-Supermärkte. Ebenso nette wie attraktive Frau. Ungefähr mein Alter. Wir waren von Anfang an per du. Und da ich Bock hatte, mal wieder einen Comic zu zeichnen, beschloss ich das.


    Kennt ihr "Klabautermänner"? Das sind Feuerwerkskörper "Klasse 1". Also Kinderfeuerwerk. Aber die gehen ordentlich ab! Feuern eine Leuchtkugel in den Himmer - sicher 30m hoch. Nur die Farbe weiß man vorher nie. Rot, grün, blau, gold oder silber - bunt gemsicht, immer vier Stück in einem Karton.


    So sehen sie aus.


    So einen Karton mit einem Klabautermann (Das "warum" wird im Comic verständlich) und dem Comic drin, wickelte ich in Weihnachtspapier, Schleife drum und stellte dieses Päckchen heute, als ich bei ihr an der Kasse stand, aufs Förderband.


    Kam gut an.


    Ihren Namen habe ich nicht verwischt (ich hoffe, sie verzeiht mir das, aber keiner von euch wird sie je live sehen), sonst wird nämlich das "Wortspiel" (wenn man denn so nennen kann) nicht klar. Und damit geht die ganze Geschichte los.


    Also, ballert schön,passt auf euch auf und bis zum nächsten Jahr!


    Und ... hier der Comic (ist übrigens - ich hab grad durchgezählt - der 10.):


    Seite 1


    Seite 2


    Seite 3

    Ach so,

    diese "zweite Mütze" gibts wirklich. Mit Ohren dran. Die habe ich zur Zeit immer auf und so war ich heute bei ihr. ;-)


    Hier isse.


    (Da war ich zu Weihnachten im schönsten Restaurant meiner Stadt und trank mit meiner Mütze Kakao. ;-D)

    @ MK

    Zitat

    Hier isse.

    Mit DEM Hirnschalenfrostschützer biste bei Deinem Einritt im XXL aufgefallen wie ein Flaschengeist oder Edward mit den Scherenhänden; geeeiiiles Teil ;-D :)^


    Wünsche Dir, allen Mitwirkenden hier und Regelwerkstudenten einen guten Rutsch und v.a. Letzteren große Erfolge im neuen Jahr :)* :)* :)*


    *:)

    Nein.

    Alles zusammengesponnen. ;-)


    .


    .


    .


    gehtso


    "M5" war mir letztens doch zu stressig. Du eißt ja, die letzten Tage im Jahr... Aber im Neuen werde ich mir das angucken! Bist du jeden Donnerstag dort? Oder wars imer Freitag? Also "Eintritt frei"?