Oh mein Gottttt!

    Das Internet ist sowas von verblödet.


    Ich habe nach "firefox & download" gegoogelt, so ziemlich der erste Hit war der hier.


    Nun guckt euch das mal an und lasst es euch auf der Zunge zergehen!


    Da steht oben megafett: Mozilla Firefox Download.


    Dann kommt: Jetzt kostenlos runterladen: Mit Doppelpunkt dahinter! Also m+sste es mit Klick auf die darunterstehende Grafik doch losgehen, oder?


    Gehts aber nicht, Im IE ist die Grafik total tot, im Opera erscheint ein Klick zu ...


    TATAAAAA


    ...dieser

    Google-Toolbar.


    Diesen Dreck will ich aber nicht, ich will den FF!


    Wie können sich Menschen im spiegel angucken, die eine Seite schreiben, die einen Downloiad anbietet, der dort nicht zu finden ist?


    Das ist zum in die Bulle furtzen.


    Das Internet raubt einem einen Haufen Zeit...

    Zitat

    Nun ja. Wieder ist eine halbe Stunde meines Lebens ist dahin.

    Genau. Ich kotz regelmäßig vor dem Rechner, das letzte Notebook hab ich im Wutanfall kurzerhand auf die Terrasse geworfen und werd mir in meiner Studentenbude garantiert [b]keinen

    Rechner mehr zulegen. Die an der Uni funzen. Meine nie. Und wenn da mal einer nicht funzt, geh ich an den nächsten. ;-D


    Ich als absoluter Nix-Checker in Sachen PC bräuchte wohl mehrere Stunden täglich, um den Mist halbwegs sinnvoll gebrauchen zu können. Stellt somit nicht die geringste Arbeitserleichterung dar.


    Scheißtechnik, ich hasse sie. So schön das Internet ist, im Grunde wärs schöner ohne. Aber wens mal da ist, gehts nicht ohne. %-|

    @ MK

    *sigh*


    sag mal MK, dient dir der faden nur noch zur selbstdarstellung ?


    ausserdem, was ist mit deiner schreibe los, auch noch so vulgär in letzter zeit. :-/


    viel stress, ja ? wirkst halt, irgendwie unausgeglichen ...


    wollt nur mal fragen

    @WA

    der Studiguide ist sehr genial gemacht, leicht verständlich und schön gegliedert. danke für den tip.


    kannst mir vlt sonst noch weiterhelfen, an mir selbst zu arbeiten ?


    links oder sowas ?

    Zitat

    Ups, Ellen ist eine Fachfrau

    Ich habe gerade meinen Drucker bedroht und beschimpft, diese stupide Canon-Ratte.... er hat sich besonnen und provoziert mich nicht weiter. Soviel von der/zur Fachfrau ;-D


    und gehtso :-(:-|;-D*:)

    Jungs

    nun mal ganz entspannt, bin ich nämlich auch.


    Ein Canon, und ER hier ist so ein S450 Arsch, der will so behandelt werden. Manchmal muss man ihn etwas härter anfassen. Soll heißen, wenn er nicht so will oder kann, wie er soll hilft das kleine SM-Programm. Anmotzen, wüste Beschimpfungen und Bedrohungen aussprechen, Fenster öffnen, um IHM klar zu machen, dass es erbst ist und ernst heist, ich schmeiß dich aus dem Fenster.


    Sein Problem war heute, die scheiss GEHA-Farbe. Keine Ahnung, warum er mit dieser nicht konnte oder wollte. Teil ausgebaut, unter fließendes Wasser und sanft abtupfen, ernste Ansprache (komm in die Hufe du Arsch, ich will fertig werden) und schon klapp das.


    Habe ich jedoch ein wirkliches Problem, soll heißen netzwerk und so weiter, dann hilft wirklich nur tief durchatmen, sonst kocht die Zarte über.


    So Jungs, dass könnt ihr auch.


    Was mich jedoch wirklich wundert und mich grinsen lässt:


    Warum dürfen wir hier, auf dem heiligen Boden des MKchen so ungeniert rumschreddern und über Comp.-Zeugs labern. Hat das Schätzchen seinen Patronengürtel verschludert oder ist er kampfuntauglich oder hat er nur noch direkt auf direkten GV Bock.


    Na dann bis die Tage und freuen wir uns auf den direkten Auftritt des Helden.


    |-o;-D*:)

    Heute versuchte ich die gute Frau vom Montag anzurufen. Mein Handy spackte rum, ich schaltete es aus und wieder an und probierte es nochmal. Sie ging nicht ran, dafür hatte sie dann 2 Anrufe in Abwesenheit von mir, weil es beim ersten Mal trotz Rumspackerei trotzdem gewählt hat. Da mein Plan aber feststand, der da lauten sollte: Morgen gegen Spätnachmittag/Abend einen Kaffee mit ihr trinken gehen, schrieb ich sie im StudiVZ an mit einem konkreten Vorschlag für Zeit und Treffpunkt. Mein "Needyness"-Faktor schnellte exponentiell nach oben, obwohl ich das eigentlich gar nicht wollte. 3x gemeldet in 30 Minuten, nicht schlecht. Keine Ahnung, wie sie es letztendlich interpretiert hat. Sie meldete sich 2 Stündchen später und sagte ab: "...sorry, ich hab morgen keine Zeit. Diese Woche wird das nichts mehr...". Sie kann also morgen nicht und am Wochenende ist sie nicht da (wie so viele Studenten). Ihre Nachricht wirkte relativ kühl und distanziert. Klar, das ist der Fluch von SMS & Co, aber ein bisschen zwischen den Zeilen lesen kann man immer.


    Meine Euphorie rutschte in den Keller und machte Platz für Enttäuschung. Ich konnte (und kann) mir keinen Reim drauf machen. Am Montag machte sie jedenfalls keine Anstalten möglichst schnell zu flüchten und auf die Frage, ob sie mich denn wiedersehen wollte, antwortete sie, sofern mich meine Erinnerung da nicht trügt, mit "Ja". Es klang jedenfalls nicht wage.


    Nach einiger Überlegung komme ich zu dem Schluss, dass das jetzt erstmal ein Shittest (verzeiht den PUA-Ausdruck, aber er ist wirklich passend) ist, um abzuchecken, wie ich reagiere und wie "needy" ich bin. Letztendlich ist es eigentlich völlig irrelevant, denn es gibt momentan nur eine logische Konsequenz: Nicht mehr melden, bis sie es tut. Alles andere führt zu nichts. Ich hatte zwar auf ihre Nachricht noch geantwortet (sehr kurz) und sie noch gefragt, in welchem Film sie war, weil sie mir sagte, dass sie im Kino war. Warum ich das gemacht habe, kann ich gar nicht mehr so genau sagen, ich denke, Shittest meinerseits ;-) Geantwortet hat sie noch nicht. Mögen die Spiele beginnen :-/


    Ich muss zugeben, dass ich mich ein wenig über mich selbst wundere. Mein Hirn läuft auf Hochtouren und interpretiert und macht und tut, obwohl eigentlich überhaupt nichts war. Das ist wohl ein Relikt aus der Single-Zeit vor 4 Jahren, welches ich bisher nie überwunden habe. Egal wie es nun weitergeht, draus lernen werde ich allemal :-)

    Altlastenberäumung - Teil 1

    WA

    Zitat

    Beim Bäcker habe ich mir etwas zu Futtern für später geholt und habe 2, 3 Sätze mit einer Frau um die 35 gewechselt. Nichts großartiges, aber mal wieder ne kleine Übung.

    Gut beschrieben. Es ist nicht mehr als "kommunikative Gymnastik". Man weiß, dass man es kann und darf es trotzdem nicht vernachlässigen, sonst rostet man ein.

    Zitat

    Anschließend bin ich zum Schwimmen. Nach einiger Zeit fiel mir ein Mädchen auf ... Da die Bahn gerade relativ frei war, schwamm ich dort hinter ihr

    Hast du ne Schwimmbrille aufgehabt? Damit siehst du unter Wasser alles! ;-D


    Hab ich früher immer gemacht. Sauberen Bruststil mit schönen langen Tauchphasen. ;-)

    Zitat

    mir fiel auf, dass sie beim Brustschwimmen einen Scherenbeinschlag ... machte

    Du liebe Zeit, wie unprofessionell!

    Zitat

    ich probierte nochmal Körperkontakt und inspizierte ihren Ohrring, indem ich ihr Ohrläppchen anfasste.

    Gute Sache! Schon sehr nahe (in Gesichtsnähe lässt man nur Leute, die einem nicht zuwider sind) und damit ein guter Sympathie-Indikator.


    Was ich auch empfehlen kann -> wenn sie ne Wimper auf der Wange oder ein Krümel im Gesicht (oder n Popel an der Nase ;-D ... ne Quatsch) hat, kannst du sagen: "Halt mal still!" und wenn sie es macht, kannst du dezent in ihrem Gesicht rumfummeln und die Unregelmäßigkeit richten. Zuckt sie zurück, kannst du mit "Ich tu dir nichts!" beschwichtigen. Das ist wichtig, denn das schafft Distanz. Und Distanz gibt einer unsicheren Person Sicherheit. Du distanzierst dich mit dieser Aussage vom "Fummelverdacht". ;-) Wenn du fertig bist, also die Wimper oder das Krümel entfernt hast, kannst du die Sache mit: "So, jetzt bist du wieder hübsch!" :-) abschließen. So kriegst du auch das Ende originell hin und es entsteht keine leere Pause in der Preislage:


    'Hm, jetzt waren wir uns gerade nahe und wie gehts jetzt weiter? :-| ??? '

    Zitat

    Außerdem legte ich mein Knie ganz leicht an ihres. Sie zog nicht zurück.

    Ebenfalls guter Test. Sicher nicht bewusst, sondern ganz instinktiv, also aus dem "Wunsch nach Nähe" heraus durchgeführt.

    Zitat

    Später nahm ich eine Hand von ihr und betrachtete ihre Finger.

    Perfekt! Die Hände sind - nach dem Gesicht - die (menschlich) intimsten Körperregionen. Mit den Händen "ergreift" ein Mensch seine Umwelt, an den Händen wird er ergriffen, wenn er (physisch) geführt wird. Über seine Hände nimmt der Mensch seine Umwelt tastend wahr. Nicht umsonst gibt man unsympathischen Menschen nicht gern die Hand. Oder andersrum - deshalb streichelt man so gern Katzen. Also zumindest ich streichele sehr gern Katzen. x:)


    Berührungen der Hände sind immer was Intimes. "Händchenhalten". Das ist was ganz anderes als "eingerhernkelt durch die Gegend laufen". Klaro? Hände sind was Intimes. Eine "Handmassage" kann dementsprechend brachiale Wirkung haben! Und dabei muss das nicht mal eine Handreflexzonenmassage sein. Das erinnert mich an die Zeit meines Studiums. Ich hatte irgendwoe spontan ein preisgesenktes Buch über Handreflexzonenmassage gekauft und mit in die Schule genommen. Eine Kommilitonin, mit der ich mich gut verstand (und die mit ihren 1,87 oder so, einen halben Kopf größer war als ich ;-)), saß neben mir. Ich nahm ihre Hand und blätterte in dem Buch und probierte alles das aus, was da zu sehen und zu lesen war. Sie kriegte irgendwie einen glasigen Blick, sagte nichts mehr und lies alles geschehen. Als irgendwann Pause war, hatte sie gar keine Bock in die Realität zurückzukommen und meinte, ihr sei überall "wohlig warm" und sie könnte auf der Stelle einschlafen.

    Zitat

    Ich nutzte die Gelegenheit, um mal wieder meine beiden frisch erlernten Kartentricks vorzuführen und es gelang sogar fehlerfrei.

    Wie geh'n die denn?

    Zitat

    Körperkontakt war kaum da, außer, dass ich sie mal um die Taille fasste und über die Straße schleifte, als sie zögernd an einer roten Ampel stehen blieb.

    Du hast echt Talent dafür, wie es 2zu laufen hat". Genau aus solchen Situationen heraus kann man unter dem vorwand der Notwendigkeit leicht und spielerisch Körperkontakt herstellen.


    Gut gemacht!

    Zitat

    Ich verabschiedete mich von ihr mit einer Umarmung und ging grinsend nach Hause.

    Na ... Vom Schwimmbad in ne Bar, Nummer und Umarmung gekriegt ... das lief ja auch optimal. :-)

    Zitat

    Nun ein paar Gedanken dazu:


    Auch war der Körperkontakt recht gering, da hätte mehr gehen können.

    Langsam, langsam. Das ist ein heikles Gebiet. Du kannst mit wenigen "Handgriffen" (im wahrsten Sinn) viel erreichen, aber auch zerstören. Höre dort auf deinen Instinkt und gehe nicht zu weit. Am Anfang ist da die Vorsicht ein guter Ratgeber.

    Zitat

    Es hat ein wenig der Sexappeal des Gesprächs gefehlt.

    Gefahr erkannt, Gefahr gebannt! Erinner dich nochmal minutiös an bestimmte Szenen und Wortwechsel in denen du dir '"zu lasch" vorkamst und überlege dir, wie du statt dessen hättest reagieren können. "Virtueller Dialog" ist eine gute Auswertungstaktik. Klingt im ersten Moment bekloppt, kann aber sehr konstruktiv sein!


    Ich selbst habe es oft erlebt, dass Dialoge, die ich auf diese Weise "virtuell" durchspielte (ähnlich einer Schachparty), sich später mit derselben oder auch ganz anderen Frauen nahezu exakt so abspielten! Denn oft redet man in der Kennenlernphase ja über ähnliche oder gar identische Themen und kann sich dementpsrechend auch gezielt "vorbereiten". Ich freute mich in solchen Situationen jedesmal, denn ich war bestens gewappnet. Ich musste, wenn überhaupt, das Gespräch nur geringfügig lenken und konnte dann aus dem vollgepackten Gurtkasten feuern. ;-) Entweder gleich mit einem ordentlichen Feuerstoß ebenso ordentlich Eindruck schinden, oder mit gezieltem Einzelfeuer das Gespräch auf hohem humoristischen oder erotischen Niveau halten.


    Das hat seine Wirksamkeit immer entfaltet.

    Zitat

    Frauen ... reden ... da auch noch drüber, denken "der ist ganz nett", aber keinesfalls "der ist ja geil".

    Merk dir bitte eins und probiere es bei nächster Gelegenheit aus:


    Lenke das Gespräch darauf, was ihr an Männern gefällt. Dissoziiere dich selbst bewusst davon! Bring dich nicht ins Spiel ("Besitze ich solche Eigenschaften?" o.ä.), sondern führe das Gespräch als reiner Moderator. Du persönlich spielst in dieser Bewertung keine Rolle! Der Grund dafür ist: Aus dieser Distanz heraus kannst du sie in viel intimere Areale führen. Hältst du diese distanz nicht, wird sie ständig auf der Hut sein, ob du sie ausfragst, um "bei ihr zu landen" und wird bei weitem unaufgeschlossener sein. Also stelle bei solchen Gesprächen nie einen Bezug zu dir her!


    Du kannst sehr wohl deine Meinung ins Spiel bringen ... Moment, wie stelle ich die Differenz heraus?


    Gut, folgende Veranschaulichung:


    Wenn sie dir sagt, dass sie Selbstbewusstsein an einem Mann schätzt, unterlasse es, zu behaupten, dass du selbstbewusst seist. Das klingt für sie nach Verkaufsgespräch.


    Du kannst aber sehr wohl entgegnen: "Selbstbewusstsein ist ja nun ein elastischer Begriff. Ich verstehe darunter zum Beispiel..."


    Damit machst du klar, dass du dir um das Thema Gedanken gemacht hast, also "Bildung" besitzt und außerdem demonstrierst du damit dein Selbstbewusstsein. Und zwar "hintenrum", nicht durch Gerede, sondern durch "Sein". Du trägst deine Argumentation ja selbstbewusst vor. Du hast was zu sagen!

    So. Und jetzt kommt ein Grundgesetz!

    Genau nach dieser Strategie laufen alle Gespräche! WA, bringe in Erfahrung was sie mag oder was für sie einen Wert darstellt und bringe es fertig, unmittelbar, im Gespräch genau das zu sein! Nicht darüber reden oder debattieren, sondern es sein. Es vermitteln.


    Steht sie auf Einfühlsamkeit, justiere deine Stimmlage und deine Blickkontaktpolitik entsprechend. Frage sensibel aber tief und betone die Option zur Antwortverweigerung ihrerseits! Es geht weeniger darum, dass sie Geheimnisse enthüllt, sondern mehr darum, dass sie spürt, dass sie "nicht antworten" darf. Also dass du ihr diesen Respekt entgegenbringst. Betrachte ihre Augen! Guck sie nicht einfach an, sondern betrachte sie! Mit Blicken kann man in jemanden eindringen. Auch dazu gehört Mut. Viele trauen sich das nicht. Verliere dabei aber nie das Gespür dafür, wo bei ihr die Penetranzgrenze liegt! Überschreite die nie!


    Die Grundlage des "Einfühlsamen" ist Respekt.


    Den hast du auf jeden Fall.


    Steht sie auf "ganze Kerle", kehre dezent und ganz beiläufig den Macho raus. Ein paar dreckige Anspielungen, immer als Scherz getarnt, ein paar dreckige direkte Blicke, dann darfst du auch mal rülpsen (natürlich nicht so, dass sich alle nach dir umdrehen) und so weiter. "Rülpsen" kommt immer gut mit der Bemerkung: "Entschduldigung, das war eine einmalige Entgleisung!" Effekt: Du benimmst dich dreckig (wenn sie drauf steht, steht sie drauf), bleibst aber mit deinem sinnlosen gespielten Humor trotzdem "salonfähig". Lege insgesamt eine gewisse Rücksichtslosigkeit an den Tag. Schenke ihr nicht zuviel Aufmerksamkeit ... sie eben "Macho".


    Die Grundlage des "Macho" ist das Ego.


    Steht sie auf Intellekt, schalte sofort um auf "gewählte Ausdrucksweise", produziere dich gestisch, platziere kurze (es darf nicht plakativ wirken) aber deutliche Episoden aus deinem Studium oder deiner sonstigen Geisteswelt, lass sie wissen, dass du weißt, was "Null Kelvin" oder ein EMP ist. ;-) Bla bla, blubb blubb. Allgemeinbildung (dezent präsentiert) schindet immer Eindruck. Gerade bei Frauen, die auch Intellekt stehen.


    Die Grundlage des "Intellektuellen" ist Geist und Artikulation.


    Du hast beides!


    Und so weiter und so fort. Es gibt in der weiblichen Fantasie viele weitere "Idealtypen von Männern". ;-)


    Und bei all dem läuft im Vordergrund das eigentliche Gespräch thematisch ganz normal weiter und du bringst dich auf dieser Ebene überhaupt nicht ins Spiel. Keine Selbstanbiederung, kein billiges Gepose und Gebalze. Das machen all die Prollos, die ihr sonst auf die Pelle rücken. Nein, du laberst dich nicht "schön", du bist was sie sich wünscht!


    Ich habe solche "taktischen Gespräche" zigmal geführt. ;-)


    Es ist wie Schachspielen.

    Zitat

    Anderen Leuten Ratschläge zu geben kann so einfach sein, aber für sich selbst?

    Komisch, was? ;-D

    Zitat

    Da kann man sich das Hirn zermatern

    Zermartern, bitte. Kommt von "Marter", also Folter, Qual. Siehe "Marterpfahl".

    Zitat

    Noch was: Ich habe sie nicht eingeladen, jeder hat für sich gezahlt.

    Sehr gut!


    Warum?

    Zitat

    Es soll ja Frauen geben, die einen direkt aussortieren, wenn man sie nicht einlädt und das ist lächerlich.

    Gut so. Dann kannst du dir die Mühe der Selektion sparen. Denn so eine Frau solltest du schleunigst aussortieren.


    Wiederum: Warum?


    Für die heutigen Frauen ist kaum etwas wichtiger als Selbständigkeit. Die fängt beim Bezahl-Krempel an. Eine Frau, die ihr Zeug selber zahlt, demonstriert damit "Ich bin unabhängig!" Ich habe noch nie - wirklich noch nie - mit einer Frau zu tun gehabt, die von mir eingeladen werden wollte. Im Gegenteil, alle bestanden darauf, ihr Zeug selber zu bezahlen. Nicht aus Abneigung, sondern aus Prinzip.


    Eine Frau, die "selber zahlt", zeigt damit, das ssie "Gleichberechtigung" im wahren Sinn verstanden hat. Nur so eine Frau kann auch den Begriff "Respekt" wirklich verstehen.


    Eine Frau, die eingeladen werden will, macht sich gleich am ersten Tag mental abhängig. Sie macht sich zum Weibchen, das versorgt werden muss. Respekt (Begegnugn auf gleicher Augenhöhe) ist da kaum möglich. Du wirst immer der sein, der entscheidet oder, der von ihr provoziert und erniedrigt wird. Je nach Stimmungslage.

    Zitat

    Meine Euphorie rutschte in den Keller und machte Platz für Enttäuschung.

    Du studierst doch, richtig? Und hast doch auch E-Technik erfolgreich hinter dich gebracht, korrekt? Im Leben ist es wie beim Wechselstrom. Sinusförmig gehts auf und nieder. Gute und miese Phasen. ;-) Nun weiß aber jeder, dass Wechselstrom gerade wegen seines Phasenwechsels so "handlich" ist. Transformierbar und damit gut transportierbar, man kann mit einer Winkelverschiebung von Pi/3 drei Phasen "verschachteln" und so den "Bumms" erhöhen und nennt ihn dann salopp auch "Kraftstrom", bei hohem Frequenzen löst er sogar elektromagnetische Wellen von einem Dipol ab und lässt dich SMS an deine Anvisierte schicken. Nichts davon kann der Gleichstrom. Und das, obwohl er doch (potentialtechnisch betrachtet) ständig "positiv" ist. ;-D


    Was will ich damit sagen? Es geht beim Thema "Frauen" nicht primär darum "lokalen Erfolg" zu haben. Es geht darum, dass du Erfahrungen sammelst und dich entwickelst. Das ist überhaupt nur möglich, wenn die Erfahrungen ausgewogen sind, also Erfolge und Misserfolge sich zu einem konstruktiven "Trial&Error"-Netz ergänzen. Ein Leben, dass "nur schön" ist, ist alles andere als "schön"! Es ist bspw. ein Fluch unserer Zeit, dass die Leistungsgesellschaft jeden, der es will, "genügend Geld" verdienen lässt und so alltäglicher Nöte entbindet. Für Viele endet die daraus resultierende Leere im Suff oder Drogenmissbrauch.


    Ein Mensch hingegen, der (in vertretbaren Maßen) sein Leben lang auf Neuland aufs Maul geflogen und wieder aufgestanden ist, wird kaum in eine solche Leere stürzen. Denn er konnte sich gerade durch die Schicksalsschläge seines Leben allseitig entwickeln.


    Misserfolg und enttäuschung leeren Demut und Verzicht. Zwei Dinge, die sehr schmerzhaft sind und die keiner "freiwillig" lernen will und die man in der "Fülle" auch nie lernen kann! Dennoch sind sie zwei der elementaren Entwicklungsgebiete, die den Menschen "zum Menschen" machen.


    Also behalte im auge, dass Misserfolge (wichtige!) Schachfiguren auf dem "großen Weg" sind! Egal auf welchem Weg!

    Zitat

    Ich konnte (und kann) mir keinen Reim drauf machen.

    Vergiss ganz schnell den Vorsatz, weibliche Behavioristik "männlich-logisch" verstehen zu können! ;-)

    Zitat

    Nicht mehr melden, bis sie es tut.

    Richtig. Ich kann dich trösten, bei Frauen ab 30 ändert sich das. Dort entwickeln sich dann Macherqualitäten, echtes Selbstbewusstsein und (ganz wichtig) Urteilkraft. Jüngere Frauen handeln, was zwischengeschlechtliche Belange angeht, oft hauptsächlich spontan. Also nach Lust und Laune. Frauen ab 30 (also richtige Frauen ;-)) handeln aus Perspektiv-Sicht heraus.


    Du kannst diener Bekanntschaft ruhig glauben, dass sie dich an dem Abend wirklich wiedersehen wollte. Nur seit dem hat sie so viel anderes zu tun gehabt, dass ihr das jetzt "nicht mehr so wichtig" erscheint.


    Scheiß drauf, Alter!


    Sie war ne Übung!


    Auf zur nächsten Fallstudie!


    Auf diese Weise (Beobachtung und Selektion) entwickelst du Stufe um Stufe eine ausstrahlung, die dich auf Grund eines mystischen Magnestismus ;-) mit Frauen zusammenbringen wird, die dich als wünschendes und handelndes Individuum so respektieren, wie du sie respektierst.


    You get what you are!


    Arbeite an dir und das Schicksal schickt dir die richtigen Leute!

    Zitat

    Mögen die Spiele beginnen

    Dein Spiel muss beginnen.


    Na hats ja schon... ;-)


    Äh, du kannst sie ruhig nächste Woche nochmal zu irgendwas einladen.


    Das solls im Ablehnungsfall dann aber gewesen sein.


    Amen.