@ Maschinenkanone

    Deine Weltsicht finde ich interessant oder dein "Umgang" mit Frauen!


    Aber hast du schonmal dauerhaft eine offene Beziehung geführt oder führst du ständig eine? Oder geht das ineinander über?


    Ich denke, dass - zumindest von dem, was ich hier so gelesen habe - du ein starkes Selbstvertrauen hast, was natürlich wohl auch mit dem Erfolg deines "Frauenaufreißens" einhergeht und dass dich einige hier als "Meister" ansehen, weshalb Lob bei dir gar nicht nötig ist. Aber hat dich schon mal ein richtiger Tiefschlag getroffen? Ich meine nicht körperlich ;-), der dich aber wirklich berührt hat?

    _roadrunner_

    Zitat

    Vielleicht hält Sie mich für bescheuert, was ich für dumme Fragen stelle oder sie freut sich.

    Du solltest einfach mehr praktische Erfahrungen sammeln und diese hier vermerken. Es bringt nichts, wenn man vorher versucht alle Entwicklungen vorherzusehen.


    Sprich sie an und beschreibe uns wie du dich dabei gefühlt hast und wie es ausgegangen ist! Welche Probleme hattest du? Wo bist du hängen geblieben? Wo wusstest du nicht weiter? Was ist dir hinterher eingefallen? Was hast du bei dir selbst beobachten können in diesem Moment? Was hättest du verbessern können?


    Damit solltest du dich beschäftigen.


    Siehe den Faden als eine Möglichkeit sich mit anderen Männern und Frauen konstruktiv auszutauschen.


    Frühlingssturm


    Der Faden hat über 6000 Beiträge. Meinst du, du bist die erste die MK solche Fragen stellt? ;-)

    Zitat

    Wie bitte? Wohnte? Präteritum? Dann ist doch gut! Bahn frei für Neues!

    Nein, wohne. Tippfehler an der falschen Stelle. Das macht die ganze Verführungskiste natürlich nicht gerade leichter. So, nun im Präsens:


    Ich gehe gegen neun los zu unserem vereinbarten Treffpunkt. Es ist schweinekalt und ich bin zu früh dran. Stehe dann ein wenig herum und dann kommt sie irgendwann. Wir entscheiden uns für eine Cocktailbar, checken kurz, wie laut es dort ist (manchmal ist dort Salsa-Abend, da ist nicht viel mit unterhalten). Diesmal wählen wir eine bessere Sitzgelegenheit. Eine gepolsterte Bank, die ums Eck geht. Wir sitzen uns also nicht gegenüber, sondern eben übers Eck nebeneinander. Sie bestellt nach meiner Empfehlung einen Bailey's Colada (der beste Cocktail auf Erden!), ich bleibe alkoholfrei. Wir quatschen über dies und jenes, zum Teil auch über ernstere Gesprächsthemen. Das Thema "Freundin" kommt natürlich, wie zu erwarten war, auch auf. Sie ist möglicherweise aus diesem Grund etwas distanziert und ich frage mich, ob ich mir damit alles verbaut habe. Sie fragt, ob meine Freundin eine eifersüchtige Person wäre, ich verneine und erkläre ihr grob die Situation, erzähle aber nichts von Verführung und dergleichen. Sie sagt noch etwas wie "so eine Einstellung habe ich bisher noch nicht gehört", auch wenn mich das etwas verwundert und das Thema ist beendet. Wir labern weiter über dies und jenes und irgendwann schlage ich ihr vor, dass sie mal rüberrutscht zu mir und wir ein bisschen die Leute beobachten, etwas Cold Reading betreiben können. Sie setzt sich neben mich, aber nach wie vor leicht auf Abstand. Wir analysieren mit viel Spaß eine Gruppe von drei jüngeren Typen um die 20, die eine recht ernste Miene ziehen.


    Ich versuche immer wieder mal etwas Körperkontakt aufzubauen, nur ganz leicht. Ich sage ihr, dass ichs interessant finde, wie sich die Wahrnehmung verändert mit einem einfachen Gedankenspiel, indem man einfach versucht eine bestimmte Rolle einzunehmen.


    Natürlich ist das trivial, es ist auch nur der Auftakt für meine Ansage, dass ich ab sofort ein Vampir bin und ihr heute abend noch in den Hals beißen werde. Sie droht mir ihr Getränk über den Kopf zu schütten, mich mit dem Glas zu verprügeln oder irgendwie zu treten. Ich deute es als Spiel, sie baut Spannung auf und subkommuniziert "ja bitte, mach es!". Ich bin aber trotzdem zurückhaltend, weil ich mir unsicher bin. Ich deute in der Nähe ihres Halses einen Biss an und klappere zweimal mit den Zähnen und rieche dabei an ihr. Ich ziehe zurück und ich necke sie noch ein wenig. So langsam nimmt der Abend an Fahrt auf. Ich gehe intensiver auf Körperkontakt, halte sie am Arm fest, wir rangeln um die Cocktaildekoration, ich beuge mich noch einmal in Richtung ihres Halses. Gleichzeitig provoziere ich sie verbal ein wenig.


    Irgendwann sagt sie dann, dass sie möglicherweise keinen Widerstand leisten wird und ich beiße ihr kurzerhand sanft in den Hals. Es wäre vielleicht besser gewesen es früher mit Widerstand zu tun, naja.


    Sie sagt, dass das ja jetzt zu einfach war, da sie es ja kommen sehen hat. Daraufhin beiße ich ihr nochmal in den Hals und sage, dass ich es nochmal versuche, wenn sie nicht damit rechnet.


    Ihre Zutraulichkeit nimmt zu, wir sitzen nun enger beieinander, viel Körperkontakt. Nach einiger Zeit beiße ich ihr noch ein drittes Mal in den Hals. Meine verbalen Neckereien treibe ich weiter vorwärts und stichele ein wenig mit verschiedenen Fragen (recht passend aus der Pickup-Szene: sie qualifiziert sich, indem sie versucht Antworten so zu geben, dass sie mir gefällt). Ich weiß bereits, dass sie demnächst gehen muss, weil ihre letzte Verbindung dann fährt. Ich bremse mich etwas und frage, ob sie massieren könne mit der Erwartung, dass sie 'Nein' sagen würde. Sie nickte allerdings mit dem Kopf und sagte 'Ja' und machte sich auch sofort daran mir eine Kostprobe zu geben. Damit habe ich nun wirklich nicht gerechnet, aber ich genieße es. Ich sage ihr, dass ich davon gerne nochmal mehr hätte. Sie sagt, dass sie nur bestimmte Menschen massiere, weil sie sonst ständig danach gefragt werden würde.


    Ich nehme die Neckereien wieder auf und möglicherweise treibe ich es damit zu wild, weil sie zum Teil nur noch vor sich hin lächelnd den Kopf schüttelt und gar nicht mehr so recht weiß, was sie sagen soll. Ihre Körpersprache ist jedenfalls nicht auf Distanz.


    Wir beschließen zu gehen. Ich frage sie, ob noch Busse fahren, was sie aber verwunderte, weil ich in der Innenstadt wohne, also andere Richtung. Ich meine, dass ich mit dem Bus wieder Richtung Innenstadt fahren könnte. Sie weiß allerdings nicht, ob es Nachtbusse gibt. Ich denke mir, dass ich wohl direkt nach Hause gehen werde, habe aber sowieso nicht viel Zeit, darüber nachzudenken, denn die Cocktailbar liegt in einem Keller und oben angekommen bemerken wir, dass es heftig angefangen hat zu schneien und zwar recht kleine Flocken, die wie Puderzucker die Landschaft veredeln und uns auch. Da ihr der Schnee auf die Haare, ins Gesicht und auf die Jacke rieselt und sie das gar nicht gut findet, geht wohl auch ihre Laune in den Keller. Wir gehen noch 50m zusammen, dann muss ich nach links, sie nach rechts.


    Ich kann ihre Gefühlslage gerade gar nicht einschätzen, sage ihr, dass ich jetzt doch "kein Bock mehr habe" (kein guter Tonfall, schlechte Wortwahl), weil ich nur eine dünne Jacke anhabe, was sie aber bereits bemerkt hat.


    Sie sagt:"Dann machs gut, wir hören voneinander." und ich sage:"Okay, meld dich doch einfach, wenn du Bock hast was zu machen." und sie sagt mit merkwürdigem Tonfall "Ja".


    Mit einem etwas faden Nachgeschmack schlendere ich nach Hause, denn der Abschied lief irgendwie beschissen. Zum einen wegen dem Wetter, zum anderen wegen meiner miserablen Wortwahl und der schlechten Betonung (hatte möglicherweise etwas ablehnendes, bin unsicher). Nach etwa hundert Metern fällt mir wieder ein, dass sie vor zwei Wochen erwähnte, dass sie auf Gentlemen steht und mir wird bewusst, dass sie sehr hohe Schuhe an hatte und jetzt auf dem doch relativ glatten Schnee einen Berg herunterlaufen musste. Ich grüble, ob ich sie vielleicht doch noch wenigstens die paar Meter hätte begleiten sollen, nicht unbedingt um ihr zu gefallen (das sicher auch), sondern auch aus der Besorgnis heraus, dass sie sich möglicherweise auf die Nase legen könnte.


    Tja und nun sitze ich hier zu Hause und überlege, wie der Abend so lief, was gut lief, was man hätte besser machen können. Eigentlich lief alles sehr gut, ich habe mich gut gefühlt und ne Menge Spaß gehabt mit ihr, nur das Ende, ach, nervig. Hinterlässt bei mir einfach kein gutes Gefühl und das ist schade :-(


    Ich habe ihr jetzt noch ne SMS geschrieben, naja. Gute Nacht euch :-|

    Ergänzung

    "Ich meine, dass ich mit dem Bus wieder Richtung Innenstadt fahren könnte"


    soll heißen:


    "Ich meine, dass ich mit dem Bus wieder Richtung Innenstadt fahren könnte, wenn ich sie zum Bahnhof begleite."

    WA

    Mein Eindruck, wenn ich das so lese:


    Sie hätte sich vermutlich gefreut, wenn du sie (trotz dünner Jacke und Schneefall) noch weiter begleitet hättest.


    Trotzdem lief doch der Rest ganz gut, also Kopf hoch, und nächstes mal das Ende anders gestalten ;-)

    Sie hat vorhin geantwortet per SMS und sich für den lustigen Abend bedankt. Das freut mich natürlich, auch wenn ich zugeben muss, dass mir die Enttäuschung auch heute morgen noch im Magen lag bis zu dem Zeitpunkt, als ich die SMS gelesen habe. Bis dahin habe ich noch versucht rational zu überlegen, wie ich damit nun umgehe. Es hat sich "unabgeschlossen" angefühlt und das ist ein ätzendes Gefühl. Ich muss noch lernen damit besser umzugehen.


    Die wichtigste "Erkenntnis", die ich daraus ziehe, ist aber, dass die Erfahrung ein wichtiges Element ist. Selbstbewusstsein sollte natürlich von innen kommen, sonst wäre es eher Selbstbestätigung, aber Selbstbewusstsein kommt durch Erfahrung, nicht durch Nachdenken. Der rationale Part spielt sicherlich auch eine Rolle, ersetzt aber niemals die Erfahrung. Erst wenn man die Situationen meistert und lernt, dass Überinterpretation keinen Sinn macht, wird man das Selbstbewusstsein und die Selbstverständlichkeit dafür entwickeln, weil man es eben schon mehrfach erlebt hat.


    Warum schreibe ich das? Weil es mir im Kopf rumgeistert und weil möglicherweise roadrunner auch etwas mit dieser "Erkenntnis", sofern er sie nicht schon selbst getroffen hat, anfangen kann, da man von ihm ja auch immer wieder liest, wie er sich zu viele Gedanken macht. Also roadrunner, sei stolz auf dich, dass du bei der Frau einfach einiges durchziehst und ausprobierst, es wird dir ne Menge bringen :-)

    Alexx82

    Zitat

    Der Faden hat über 6000 Beiträge. Meinst du, du bist die erste die MK solche Fragen stellt?

    Ach, nein, darauf wäre ich ja gar nicht gekommen;-), aber du scheinst dich ja anzubieten, mir die Seiten, wo ich Antworten auf meine Fragen kriegen kann, zu zeigen...


    Es ist ja richtig sympathisch wie philosophisch hier die Themen betrachtet werden.

    Zitat

    Erst wenn man die Situationen meistert und lernt, dass Überinterpretation keinen Sinn macht, wird man das Selbstbewusstsein und die Selbstverständlichkeit dafür entwickeln, weil man es eben schon mehrfach erlebt hat.

    :)^ Komplett korrekt. Komische Gefühle und blöde Situationen mit Frauen wirst du nie loswerden. Aber man geht mit der Zeit (oder besser: mit der Erfahrung) immer lässiger damit um.


    Langsam wirds Zeit für den Semesterbeginn, bis dahin bin ich nämlich noch zu Hause. Dann kannst mir mal etwas in den Arsch treten, damit ich auch nur annähernd so motiviert an die Sache rangeh wie du ;-)

    Alexx82

    Vielen Dank, da habe ich ja schon Antworten gefunden in den "Ausschnitten aus "MKs-Welt". ;-D das klingt wie eine Serie, aber tatsächlich erfährt man hier ja viel über einen Menschen. Wow, beim groben Überfliegen hatte ich da einen ganz anderen Eindruck!


    Nur mal so am Rande...

    Sturm

    Beim groben Überfliegen des Regelwerks? Da wärst du ja nicht die erste ;-)

    Zitat

    Langsam wirds Zeit für den Semesterbeginn, bis dahin bin ich nämlich noch zu Hause. Dann kannst mir mal etwas in den Arsch treten, damit ich auch nur annähernd so motiviert an die Sache rangeh wie du

    Hehe yo, wird gemacht ;-)