Zitat

    Erst seit jüngster Zeit habe ich an mir die Fähigkeit entdeckt, so etwas "in Echtzeit" verarbeiten und akzeptieren zu können. Ich verstehe das selber noch nicht so richtig, vielleicht bin ich jetzt "mehr in der Situation". erlebe bewusster und wacher und bin "auf der Höhe der Zeit", also habe ein besseres Gespür und eine erwachsenere Akzeptanz für/gegenüber den Dingen, wie sie sich entwickeln.

    Was meinst du damit, speziell dem ersten Satz? Meinst du damit das, was man vor allem bei älteren Frauen erleben kann?


    So zumindest meine Erfahrung. Ich weiß noch, als ich mit meiner LIDL-Bekanntschaft (die zweite Frau in meinem Leben überhaupt) noch was laufen hatte. Ich war gerade in der Schule, hatte Pause und sie ruft an: sie sei gerade vor meiner Schule, ob ich kurz Zeit hätte. Ich bin dann kurz zu ihr raus, mir war klar, dass das Ganze längst etwas auf Eis stand und rechnete schon mit dem Ende. War dann auch so. Sie fragte, ob ich gleich Zeit hätte, wir könnten ja in ein Cafe gehn zum nochmal Reden. Sie meinte dann aber, wir könnten uns auch abends treffen - ok, machen wirs so.


    Am Abend haben wir uns dann wie immer beim LIDL-Parkplatz getroffen (halbe Fahrtstrecke für beide). Ich dachte, jetzt würde ich die Abfuhr "mit Brief und Siegel" bekommen. Nix. Sind dann in den Weinberg gefahren und es war einfach alles wie sonst auch. Wir lagen irgendwann am Wegrand auf ner Decke, haben den Sonnenuntergang genossen und geknutscht. Ich hatte nebenbei indirekt gefragt, was sie mir sagen wollte. Sie sagte nur: "Heute sitimmt alles für mich. Es passt einfach". Ok. Ich wusste damals wenig damit anzufangen, heute umso mehr.


    Wahrscheinlich meinst du in etwa das? Ich selbst verhalte mich mittlerweile so. Den Moment genießen.


    Erst letztens hatte ich eine wirklich krasse Studentin abends bei 'ner Fete kennen gelernt. Sie ist der Typ Frau, auf den ich im Grunde weniger steh, bei dem ich auch nicht landen kann - zumindest dachte ich das bisher. Wir hatten uns kennen gelernt, sind ins Gespräch gekommen. Irgendwie ist da eine enorme Sympathie da, auch wenn wir offensichtlich total verschieden sind. War irgendwie ein etwas seltsamer Abend, sie wurde von Anfang an noch von zwei andren Typen aus ihrem Studiengang umschwärmt, die recht nervig waren. Sie schien mir zwar etwas suspekt weil zu den Typen offensichtlich mehr war als nur ein guter Draht. Irgendwie war mir das aber total wurschd, normalerweise würde ich bei solchem Konkurrenz-Bullshit sofort Leine ziehen. Jedenfalls haben wir am Ende dann noch wild rumgeknutscht (sie ist sehr wild) und ich hatte ihr dann vorgeschlagen, sie heimzufahrn, sie wollte aber wie geplant bei nem Kumpel schlafen (einer der nervigen Typen, offiziell "Kumpels"). Sind dann noch knutschend zu 'ner relativ bekannten Brücke geschlendert und haben uns dort verabschiedet. Im Nachhinein hätt ich sie direkt mit heim nehmen sollen, hatte da aber keine Lust, weil sie doch recht gut getrunken hatte und wir hatten uns sowieso für den Tag darauf verabredet. Hatte darauf spekuliert, dann meine Karten auszuspielen wenn sie nüchtern ist. Da war sie dann allerdings nicht erreichbar, mir wars gleich zu blöd und hab mich auch nicht mehr gemeldet. Hab sie dann Wochen später in ner Community gefunden und ihr geschrieben, ob sie mich noch kennt usw. Die Antwort war sehr positiv, der Kontakt von da an aber wieder sehr sporadisch. Haben uns dann einige Tage später getroffen, an jenem warmen Sonntag letztens. Sind auf nen Berg in der Nähe gefahren und haben das schöne Wetter genossen - allerdings ohne die geringste Annäherung. Ich hab ihr dann darauf hin mal geschrieben, was ich von ihr denk, dass sie mir gefällt usw. und dass ich am gernsten da weiter gemacht hätte, wo unser erster Abend geendet hatte. Die Antwort war eher abweisend. So nach dem Motto "ich dachte garnicht an unsere Vorgeschichte", sie wolle nur freundschaftlich was... Meiner mehr oder weniger direkten Frage, ob der Abend nur heiße Luft war, ist sie wiederholt einfach ausgewichen. Soll da einer draus schlau werden.


    Schlau werd ich nicht. Ich werde aber die Konsequenz ziehen. Nämlich einerseits nächstes Mal gleich noch bewusster genießen ;-D Und weniger Reden, mehr Handeln. Bringt nämlich gleich NULL. Ich werd sie garantiert wieder sehn, sie mag mich offensichtlich. Und ich kanns auch garnicht vermeiden, für sie noch nen Tanz aufzuführen, sie ists einfach wert 8-) Aber dieser Tanz wird nicht aus weiteren "ich mag dich und find dich so toll"-Bekundungen bestehen, sondern ich werd einfach was mit ihr unternehmen, ihr zeigen wie ich lebe und HANDELN, nicht reden. Mit Frauen über Gefühle zu reden ist einfach Quark, es führt zu nix. Zumindest darf man das nicht erwarten.

    Zitat

    Ich hab ihr dann darauf hin mal geschrieben, was ich von ihr denk, dass sie mir gefällt usw.

    Darf ich fragen in welcher Form du das Ganze verfasst hast?


    SMS/Brief?


    Wie sah dieses Geständnis aus?

    _roadrunner_

    Hab ihr über die Community geschrieben - SMS ist Stuss und total aufdringlich. War ja eigentlich auch klar, sie hat das mit großer Sicherheit geahnt und ich wollt eben wissen was sie dazu sagt. Aber wie gesagt - ist sowieso Quark ;-D

    Vorhin ist mir Folgendes passiert

    Ich laufe Richtung Innenstadt zu einem Treffen mit ein paar Leuten. Auf dem Weg dorthin begegnet mir die Lady vom Dienstag. Ich war total perplex, hatte gar nicht mit ihr gerechnet. Wir redeten kurz und zwar in etwa so:


    Sie:"Hi, welch eine Überraschung"


    Ich:"Ja hi *total perplex* hast du die letzten zwei Tage gut rumgekriegt?" und denke mich, was ist denn das für ein hohler Satz. Beuge mich vor zu ihr zu ihrem Ohr und füge etwas leiser hinzu:"...als Vampir?". Der Spruch war immer noch blöd, ich wollte nur an ihre SMS anknüpfen, die sie mir geschickt hatte, in der sie erwähnte, dass es als Vampir auch ganz nett sei.


    Sie:"Äh ja blabla" (weiß nicht mehr, was sie sagte)


    Ich:"Wohin gehst du?"


    Sie:"Salsa tanzen"


    Ich:"Okay, wo denn?"


    Sie erklärt wo.


    Ich:"Ich treffe mich noch mit ein paar Kumpels in X"


    Sie:"Ich bin später noch in Y."


    Ich:"Ah, dort kann man auch Salsa tanzen?"


    Sie:"Ja, ach da fällt mir ein, ich bin gegen 9 ja auch in X."


    Ich:"Na vielleicht sieht man sich da ja noch. Ob wir noch in Y gehn, weiß ich noch nicht, muss ich mal mit meinen Leuten besprechen. Ansonsten sehen wir uns die Tage."


    Sie:"Ja"


    und dann haben wir uns wieder verabschiedet. Begrüßt habe ich sie mit Umarmung, verabschiedet aber ohne. Ich war einfach total abgelenkt irgendwie. So im Nachhinein war das Gespräch sicher nicht verkehrt, weil sie immer wieder darauf lenkte, dass wir uns ja vielleicht sehen, aber auch hinzufügte, dass sie halt mit Freunden dort ist. In dem Moment habe ich aber nichts gerafft ;-) Naja, passt schon.


    Ich war anschließend in einem Club. Ich gehe eigentlich so gut wie nie in Clubs, aber es war ganz lustig. Ich habe relativ viele Frauen angesprochen, aber zum Teil machen die es einem auch nicht leicht. Viele werden vermutlich auch den ganzen Abend angelabert, die sind total abweisend, das finde ich echt zum kotzen. Da muss man sich teilweise echt was originelles aus der Nase ziehen und wenn das Gespräch mal eine Sekunde nicht weiterläuft, dann sind sie sofort weg. Das liegt mit großer Sicherheit auch am Alter und auch an meinem Auftreten. Zwei oder drei Gespräche gingen auch länger als ne Minute, obwohl ich mit irgendwas total banalem hingegangen bin.


    Gelernt habe ich sicherlich ne Menge. Die Überwindung fällt mir immer leichter, aber so langsam komme ich an einen Punkt, wo man sich fragen muss: Wozu überwinden, wenn man den Karren kurz darauf gegen die Wand fährt? Es muss also irgendwas Originelles her, dazu werde ich mir aber noch Gedanken machen.


    Sehr gut war allerdings Folgendes: Ich hatte im Grunde die perfekte Einstellung zum "Aufreißen": Es ist mir scheißegal wie du aussiehst und es ist mir scheißegal, ob was dabei rumkommt. In der Regel war es sogar so, dass ich die Gespräche beendet habe, wenn mir nichts mehr eingefallen ist, bevor sie sich abwenden konnten.


    Kleines Beispiel für eine totale Abweisung:


    Ich stelle mich neben ein Mädel an die Bar, welches wohl gerade am Bestellen war oder was auch immer und gucke mir die Karte an. Dann sage ich:"Kannst du mir was empfehlen?" (ich weiß, total unoriginell und lahm)


    Sie:"Nö."


    Ich:"Was trinkst du denn?"


    Sie:"Wodka Bull."


    Ich:"Na, dann könntest du mir den ja empfehlen."


    Sie:"Yoa."


    Ich:"Du bist ja nicht sehr kreativ."


    Sie:"Nö."


    Ich:"Schade." und bin dann wieder gegangen. Ich mein, mir war es egal, aber abweisend war das trotzdem ziemlich ;-)


    Frauen ansprechen im Club ist völlig anders als auf der Straße. Momentan denke ich, dass es mir auf der Straße fast lieber ist und mehr Spaß macht. Da sind die Frauen zwar mit allem möglichen beschäftigt, prinzipiell aber auch offener und freundlicher.

    Um die Zeit...

    ...kein Wunder.


    Revitalisiere dein Konzentrationsvermögen!


    Ich empfehle dafür:


    - ein weiches Kopfkissen


    - eine warme Wuschelzudecke


    und ein paar fantasievolle Gedanken an eine Frau deiner Wahl. ;-)


    So, ich mache jetzt - gewissermaßen als "Regelwers-Hausmeister" auch das Licht aus... zzz

    Nebenkriegsschauplatz

    Passt indrekt zum Regelwerk, aber man kommt zwangsweise auf das Thema, wenn man sich damit länger beschäftigt (http://www.dutchseduction.com/…h_lair_faq#faq_the_matrix ).


    Ausschnitt aus dem Buch "Das Medienmonopol"von M. A. Verick zur Denkanregung:


    Sex in the City


    Die Trennung von Männern und Frauen wird durch Serien wie "Sex in the City" garantiert. Dieser Medienmanipulierer (von TimeWarner's "HBO") soll Frauen gegen Männern aufwiegeln und so deren Unzufriedenheit garantieren, die scheinbar nur durch Shopping (Konsum) betäubt werden kann. Kein Mann ist gut genug. Alle Männer machen Probleme. Und obwohl Unabhängigkeit groß geschrieben wird, dreht sich das ganze Dasein doch um die Suche nach dem perfekten Traumprinzen, den es aber - da auch nur Mensch - nicht geben kann.


    Außerdem: Warum sollten sich wirklich interessante Männer mit optisch eher durchschnittlichen unbekannten Frauen abgeben, wenn es in New York auch wirklich attraktive unbekannte Frauen gibt? Dass alle attraktiven Frauen garantiert geistig behindert sein müssen, ist ein Vorurteil, das von eifersüchtigen Frauen und abgewiesenen Männern propagiert wird. Ein Mann (wie z.B. Mr. Big), der jede Nacht die Wahl zwischen einer Lara Croft, drei Carries und unzähligen Bridget Jones hat, wird immer Lara wählen, und so keine Zeit mehr haben, die Carries näher kennen zu lernen. Carries Humor und Intelligenz bekommen so keine Chance. Es zählt zunächst nur der erste Eindruck, die Optik, die erotisch positive Ausstrahlung. Die Bridgets wird er einfach übersehen (es sei denn, es ist fünf Uhr morgens, sie ist die einzige Frau in der Stadt und er ist sturzbetrunken). Unsere Carrie hat also nur eine Chance, wenn Lara zu Hause bleibt. Nicht fair, aber real.


    Wer aber den Durchschnittsfrauen der Masse vormacht (wie TimeWarner), ein Recht auf Traummänner zu haben (siehe auch Bestsellerbuch und Film "Bridget Jones" und zahlreiche Frauenmagazine), will eine Illusion vermitteln. Von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen sieht die Realität anders aus. Eine Bridget Jones kann sich glücklich schätzen, wenn es ihr gelingt, einen Mann zu binden, ohne schwanger zu werden. Zwei Männer gleichzeitig, die dann auch noch um sie kämpfen, ist Utopie. Solange die manipulierte Frau folglich an ihrem Anspruchsdenken festhält, wird sie einsam bleiben und natürlich die "böse Männerwelt" für ihr Unglück verantwortlich machen.


    Aber Time Warner hat ja auch die Lösung: Shopping und überzogene Kreditkarten, anstatt sich in aller Ruhe einmal zu besinnen und selbst zu erkennen. Auf keinen Fall soll erkannt werden, dass der perfekte Mann vielleicht weder perfekten Lebenslauf, Kontostand noch Aussehen haben könnte, vielleicht auch ein wenig langweilig oder schwierig ist und daher nicht nur finanziell, sondern auch optisch und intellektuell zu einem passt. Diese Einsicht könnte ja echtes Glück bedeuten und muss daher verhindert werden. Nicht umsonst werden daher Fantasien von Traummännern und Märchenprinzen geschaffen, die nur in Ausnahmefällen erfüllbar sind. Aber das ist ein Lottogewinn auch.


    Natürlich wurden die Männer seit Jahren ähnlich manipuliert (nur andersherum): Während die Frau viel Geld für Shopping ausgibt, um ein Vakuum zu füllen, muss der durchschnittlich attraktive Mann seinen finanziellen Status vorab beweisen, um überhaupt eine Chance bei den Frauen zu haben. Toller Job, tolle Wohnung, Sportwagen, Designerkleidung, Luxusreisen, Schmuck etc. Man muss den Frauen etwas bieten... Auch die Frauen in "Sex in the City" wollen nicht mit dem Bus nach Hause fahren, und ein Haus "in the Hamptons" (in D. wäre das u.a. Sylt oder Mallorca) gehört einfach dazu. Aber die meisten Männer haben das (als Beschützer und Nahrungsbeschaffer) instinktiv immer schon gewusst und glauben nicht, einen Anspruch darauf zu haben (egal, was die Werbung verspricht), dass Claudia Schiffer zu ihnen in die Sozialwohnung zieht. Anderseits kann sie nur jemand wie Claudia wirklich glücklich machen... Oder Lara, aber dann müsste man erst noch Reitunterricht nehmen...


    Die meisten Singles in der modernen Gesellschaft finden so nicht mehr zueinander. Manipuliertes Anspruchsdenken auf beiden Seiten hält sie getrennt. Diese Trennung vereinsamt, schmerzt und beschäftigt und lenkt so von jedem klaren Gedanken erstmal ab. Alles dreht sich um das andere Geschlecht. Und genau das ist die Absicht der Drahtzieher. Die scheinbare Lösung (Konsum, Status) setzt Gehorsam (Karriere, Kreditkarte) voraus, und das ist das Ziel.


    Wobei ich zugeben muss, dass ich die Serie nie gesehen habe. Ausschnitte haben schon gereicht... ;-D

    bzgl SatC

    Ich habe die Serie gesehen, und ich frage mich inwiefern genau mich (als Frau) diese Serie gegen Männer aufwiegeln soll oder könnte?


    Klar, dort ist einiges überspitzt dargestellt, es geht schliesslich um Unterhaltung :)D Auch ob das Leben in NY tatsächlich so ist, und vor allem ob Frauen so offen über ihre Männergeschichten berichten, sei mal dahingestellt.


    Alles in allem wurden dort aber normale Dinge erzählt, nur mit einer Prise Hollywoodgewürz interessanter gemacht. Die "Traumprinzen" waren normale Menschen und siehe da, es wurden "normale" Beziehungen geführt.


    Und abgesehen von Carries Schuhtick wüsste ich gar nicht, dass es dort so besonders um Konsum ging...?


    Der Vergleich mit Carrie und Lara hinkt mMn auch sehr, ich empfinde sie durchaus als attraktiv, und da die Geschmäcker von Männern doch durchaus verschieden sind, warum sollte sie ein Mann nicht einer "Lara" vorziehen?


    :-)

    Borbarad

    Zitat

    Und abgesehen von Carries Schuhtick wüsste ich gar nicht, dass es dort so besonders um Konsum ging...?

    Wie heißt es so schön. Tarnen und Täuschen? ;-)


    Die beste Gehirnwäsche ist wohl jene, die man nicht bemerkt.


    Andersrum gefragt:


    Kannst du mir vielleicht erklären, wieso viele Männer und Frauen bestimmte "Konsumierungsmustern" folgen?


    Man kommt ja nicht als Mann mit dem Wunsch auf die Welt ein schickes, großes und schnelles Auto haben zu wollen.


    Oder also Frau besonders schöne Kleider, Schuhe,...zu kaufen.


    Woher kommen diese ganzen "Ticks"?


    Anders beispiel:


    Die "Wissenschaftskonsumwerbetrommel" von Galileo. Angeblich geht es dort auch um "Wissenschaft".

    Toller Text, also der englische. Den deutschen Text versteht man glaube ich falsch, wenn man nicht den englischen gelesen hat. Ich denke zwar, dass es sich wohl kaum um eine "bewusst angestrebte Verschwörung" handelt (was dort aber auch nicht unbedingt behauptet wird), sondern, dass sich die Dinge im Laufe der Zeit so ergeben haben. Es ist viel Wahrheit in dem Text und die Metapher mit der Matrix passt einfach super.


    Kann man übrigens auch lesen, wenn man von Pickup nichts hält ;-)

    Habs nur überflogen

    und kann jetzt schon sagen: totaler Bullshit. Aber die Ursache für solchen Müll nennt sich "Zeitgeist" ;-D


    Muss ehrlich sagen, dass es mir verdammt schwer fällt, mich mit sowas ernsthaft auseinanderzusetzen. Gehört nicht in meine Welt.


    Fernsehen fickt deine Seele


    Gottseidank ists recht einfach, sich von dem Mist zu distanzieren :-)

    hab nur den Deutschen überflogen...

    ...kann nur sehr wenig Englisch, daher würde mir der Englische Text nix bringen. Ich meinte auch garnicht die Aussage des Textes - hinter die bin ich garnicht gestiegen ;-)


    Sondern generell: würde ich den Text verstehen, wäre das für mich wirklich traurig. Ich kenn beispielsweise nichtmal 2% der genannten Namen. Ist auch besser so.


    Aber stimmt - der Text ist für die Leute, die die Materie kennen evtl ein guter Kritikansatz. Aber da wär für mich bereits alles zu spät und keine Hebamme mehr schuld...

    Ich arme Maschinenkanone.

    Ja, manchmal tue ich mir selber leid.


    Am 28.02., also vor ziemlich genau einem Monat, habe ich es gewagt, zum ersten Mal in diesem Jahr wieder Wäsche draußen aufzuhängen, statt im Keller. Als ich nachmittags nach Hause kam, verteilte sich meine Wäsche in perfekter Gausscher Normalverteilung über die Wiese.


    Verdammt! Ich erinnerte mich umgehend an die Wäscheklammern aus Holz, die ich vor zwei Monaten mal gekauft hatte.


    Gestern wars mal wieder Zeit zu Waschen, ich merke das immer daran, dass mein Vorrat von schätzungsweise 50 Paar Socken zur Neige geht. Also machte ich ne Trommel Kochwäsche klar und dann ne reine "Socken und Schlüppi"-Trommel. Also dass wir uns richtig verstehen, die Ladung der zweiten Trommel bestand ausschließlich aus Socken und Schlüppies! Dementsprechend viele sind es.


    Der Wind war leicht böig und ich holte prophylaktisch meine schönen Wäscheklammern. die Socken kriegten keine Klammer ab, denn so viele Klammern hatte ich einfach nicht. Das war gestern am späten Nachmittag, es wurde bis zum Abend nicht mehr trocken, also ließ ich es über Nacht hängen.


    Vorhin bin ich aufgestanden und habe zu meinem Balkon rausgeguckt. Nun müsst ihr wissen, die Socken alleine belegten eine komplette Länge der Wäscheleine.


    Guckt mal, ob ihr irgendwo auf der Leine noch auch nur EINE Socke findet!


    Das sieht so wild nicht aus, aber ich mache dann mal noch ein Foto vom Wäschekorb nur mit den runtergewehten Sachen, da wird die Menge deutlich...


    Na ja, Ich gehe das jetzt mal aufsammeln. Oder besser zusammensuchen. Und ich hoffe, dass Igel und Katzen nicht gerade Durchfall-Saison haben. :-(