Bingofox:


    Ich glaube nicht, daß es gut ist, derart mit der Tür ins Haus zu fallen. Das mag zwar bei manchen Frauen ziehen, setzt aber doch auf der weiblichen "Gegenseite" eine entsprechende Einstellung voraus. Trefferwahrscheinlichkeit bitte mal selbst ausrechnen.


    Außerdem signalisiert ein Gespräch, daß über "öhm, wie spät ist es" hinausgeht doch sowieso gewisses Interesse/Sympathie.


    Insoweit ist das Ansprechen auch kein Vorwand, denn erstens muß man ja irgendwie den Anfang machen und zweitens kann man die Kontakteröffnung auch eleganter hinbekommen, wenn man eben nicht nach irgendwas fragt, sondern situationsbezogen direkt mit dem Gespräch beginnt. Dafür gibt es leider keine Formel, sondern ergibt sich meistens aus den Umständen.


    Kuhlio:


    nur weiter so. Wer das radeln lernt, muß hinfallen ;-)


    Aber siehst Du, es besteht gar kein Grund für Nervosität. Hast ja jetzt zwei Wochen Zeit fleißig weiter zu üben ;-)

    Unser Treffen war sehr schön, viel geredet, gelacht...


    Aber das üblich eben, sie findet mich echt nett, allerdings nur als Freund. Das tut weh, weil Sie echt genau mein Typ ist. Durch das Treffen hat sich wenigstens unsere Freundschaft gefestigt, nunja, ist ja auch mal was.


    Ich werde das "Thema Frau" jetzt erstmal was auf Eis legen und den Sommer genießen, zumindest werde ich es versuchen.

    Es gibt einen Grund zum Feiern,


    erstmal in meiner Geschichte meldet sich eine Frau bei mir!!! Eine Frau, völlig belanglos kennengelernt, zwei drei Worte getauscht, aus den Augen verloren, Sie hat es dann jedoch geschafft Kontakt zu mir aufzunehmen.


    :-):-):-)

    Ole, ole, ole, Roadrunner!


    Und jetzt genieß den Sommer! Streich das Ich-muß-jetzt-jemanden-finden aus dem Bewußtsein und lass es laufen. Die besten Bekanntschaften macht man eigentlich immer dann, wenn man es nicht auf biegen und brechen darauf anlegt und trotzdem offen für neue Kontakte ist.

    Stimmt

    Zitat

    Die besten Bekanntschaften macht man eigentlich immer dann, wenn man es nicht auf biegen und brechen darauf anlegt und trotzdem offen für neue Kontakte ist.

    Gestern Abend war ich auf einer Privatparty, wo ich niemanden gekannt habe außer den Gastgeber und auch nicht vorhatte, unbedingt jemanden "besser" kennenzulernen. So ergaben sich total entspannte Gespräche und ich hab an dem Abend 5 Mädels angesprochen, wovon 4 mich recht sympathisch fanden.. gut geknistert hat es weder von mir noch von denen aus, aber das war ein ganz gutes Training fand ich!


    Immer schön weiter üben, Leute! 8-)


    PS.: Wo ist eigentlich MK abgeblieben?? :)D

    Ich bin gerade etwas verwirrt. Gerade eben noch wollte ich den Sommer genießen und das Thema Frau vorerst abhaken. Dann meldet sich diese Frau bei mir. Alles gut und schön, sicher fand Sie mich nett da kann man ja nochmal reinhören. Aber das wie sie es im Moment tut irritiert mich, wir schreiben uns per SMS.


    Entweder ist es jetzt alles nur gespielt, oder Sie hat wirklich Interesse an mir. Ich wäre ja "ach so toll und wie ich bin das ist einfach klasse bla bla....":-/. Klingt völlig unglaubwürdig, ist aber die Wahrheit.

    @ weaver:

    Zitat

    Allerdings ertappe ich mich bei Gesprächen oft dabei, dass ich in einen "tranceartigen" Zustand abrutsche und einfach Rede ohne aktiv das Gespräch zu leiten, zu spüren oder wahrzunehmen. Dann muss ich mich regelrecht innerlich wachrütteln um wieder bewusst wahrzunehmen wie sich das Gespräch entwickelt und wie ich es steuern kann.

    Das ist sehr gut, weil es das Gespräch intensiviert bzw. ein Indikator für ein intensives Gespräch ist. Normalerweise rutscht dein Gegenüber dann mit der Zeit auch in so einen tranceartigen Zustand. Besser ist es noch, wenn du in der Tat einen gewissen Grad an Bewusstheit mitnimmst, sodass du beispielsweise bestimmte Gefühle fühlst während du etwas erzählst. Wenn du also von einem deiner Hobbies erzählst und dabei das Gefühl von Faszination in deiner Brust spürst, wird sie das Gefühl ebenfalls nachempfinden können und das ist es letztendlich, was ein solches Gespräch interessant macht.

    Zitat

    Zum ersten fällt es mir teilweise schwer Augenkontakt herzustellen. Also nicht starren aber auch nicht zu wenig in die Augen schauen.

    Hmm, ich kann dir nur von mir sagen, dass ich manchmal wirklich starre. Ich gucke dann wirklich lang. Einfach ausprobieren und darauf achten. Es reicht meist schon, wenn du bewusst damit umgehst und ihre Empfindungen beobachtest. Man "kalibriert" sich automatisch, das ist das Schöne :-)

    Zitat

    Dieser viel zitierte Augenfarbentrick, wie soll das nochmal funktionieren

    Das bezieht sich nur auf Frauen, mit denen man zum ersten Mal redet. Wenn du dich nach dem Gespräch an ihre Augenfarbe erinnern kannst, hast du genug Bewusstsein im Gespräch gehabt. Andernfalls hat dich die Situation eher automatisch handeln lassen.

    Zitat

    Zum zweiten, ist mir aufgefallen, dass ich sie, obwohl sie am reden war unterbrochen habe und mir danach gedacht habe, hättest sie doch einfach mal erzählen lassen. Woher kommt das nur

    Ist nicht so tragisch, kann sogar durchaus positiv sein, wenn du beispielsweise etwas nachfragst, was du genauer erläutert haben möchtest. Schlimm ists nur, wenn du sie unterbrichst und dann ohne Unterlass von dir selbst sprichst und so eine Art Ping-Pong-Gespräch entsteht, bei der beide nur noch von sich reden ohne auf den anderen einzugehen.


    Man kann durchaus auch einfach später nochmal darauf zurückkommen. Sie erzählt, die unterbrichst sie, erzählst selbst und sagst dann "okay, wie gings bei dir jetzt weiter?"

    Zitat

    Und drittens, fehlt mir immernoch etwas die Methode um auf eine persönlichere Schiene zu kommen. Was gibts den da für Tricks? Weltenarchitekt, du sprichst ja davon, nach einmaligen Erlebnissen zu fragen. Machst du das auch schon beim ersten Gespräch? Wäre das nicht etwas zu viel? Und was wären denn so einmalige Erlebnisse zum Beispiel?

    Klar mache ich das im ersten Gespräch, weil das genau die Dinge sind, die mich interessieren. Manchmal reagieren die Frauen dann ein wenig so, als wäre ihnen vorher noch nie sowas passiert, dass sie so detailliert gefragt werden. Wenn man das aber mit ein wenig Humor würzt, wirkt es nicht steif oder so.


    Neulich sprach ich mit einer schottischen Austauschstudentin und fragte sie dann relativ bald, was denn ihr Lieblingsplatz in unserer Stadt ist und was das Aufregendste war, was sie in ihrer studentischen Laufbahn erlebt hat. Das ist generell sehr interessant zu hören, weil es die Leute dazu bringt über etwas zu reden, was sie bewegt/berührt hat oder ihnen einfach positive Gefühle verschafft hat.


    Ein anderes Mädel erzählte, dass sie gerne reitet. Das Gespräch ging in etwa so:


    Sie: Ich reite.


    Ich: Reiten okay, warum reitest du denn gerne?


    Sie: Weils Spaß macht.


    Ich: *mit etwas süffisantem Tonfall* Spaß Spaß - Spaß macht doch so vieles. *normaler Tonfall* Da muss doch mehr dahinter stecken, als der bloße Spaß.


    Sie: *überlegt* Nunja, es ist die Geschwindigkeit auf dem Pferd. *geht in sich und überlegt weiter* Vielleicht auch die Gefahr dabei. Das schüttet Adrenalin aus.


    Ich: Ah okay, lebst du gerne gefährlich?


    Sie: Blabla


    Ich: *auf das Gespräch zurückkommend* Ich habe mich neulich gefragt, warum Reiten eigentlich so ein Frauensport ist, obwohl doch früher insbesondere Männer auf ihren Pferden geritten sind. Ich glaube, ich könnte dem Ganzen sogar was abgewinnen. Ich habe mal den Film Hidalgo gesehen und es war schon faszinierend, welche Kraft dahintersteckt. Aber in Deutschland kann man sicher nicht so schnell und frei reiten, wie in anderen Ländern.


    Sie: Doch ...


    usw.


    Das soll ein Beispiel dafür sein, wie man aus einem relativ banalen Thema ein emotionsreiches Gespräch macht, was auch für mich sehr interessant und vor allem individuell ist. Bestimmte Fragen beantworten verschiedene Menschen nur sehr selten gleich. Reiten tun viele Frauen, aber was "Spaß" für sie genau bedeutet, sagt viel aus über die Frau und ihr Empfinden. Das sind alles Informationen, die man weiterverwenden kann. Mich persönlich bereichert das auch einfach. Ich unterhalte mich gerne über die Beweggründe von Menschen und darüber, wie sie die Welt erleben, weil es das Gespräch auf eine Ebene bringt, in der auch ich erzählen kann, wie ich die Welt sehe und ich gerne bestimmte Werte vermitteln möchte oder inspirierend auf Menschen wirken will. Das ist halt meine ganz persönliche Note ;-)


    Normalerweise braucht man für persönliche Fragen eben genau diesen tranceartigen Zustand, den du beschrieben hast. Der muss nicht stark sein, aber sollte vorhanden sein, weil es zeigt, dass sich dein Gegenüber auf dich eingelassen hat.

    @ Bingofox:

    Zitat

    Wie sieht es aus, wenn man "einfach" zu Einer hingeht, so auf die Art "Hi. Ich weiß jetzt auch nicht genau, wie ich das besser sagen könnte, aber...du gefällst mir."?

    Kann schon funktionieren. Kommt auf dich an, wie du es rüberbringst. Besser ist es vielleicht sogar, wenn du etwas definierst, was dir gefällt und da irgendeine Individualität an dieser Frau herausnimmst. Die Ausstrahlung z. B. könntest du kommentieren. Die kann gesund, sportlich, natürlich, ruhig, gelassen, anmutend, majestätisch, neugierig, aufmerksam usw. sein. Die Frau sollte es natürlich wirklich ausstrahlen und du solltest das nicht unterwürfig sagen.


    Ich muss zugeben, dass ich das nie ausprobiert habe, aber das funktioniert durchaus.

    Zitat

    Aber wenn z.B. "nur" ein mehr oder weniger flüchtiger Augenkontakt bestand? Versuchen, doch irgendwie ein Lächeln zu bekommen oder eben gleich zu ihr hingehen? Oder wenn evtl. sogar noch gar keine Blicke ausgetauscht wurden?

    Ne, ist keine Notwendigkeit. Du kannst auch ohne Blickkontakt hingehen. Du kannst ja dann sowas sagen wie "Hi, ich stand da drüben und du bist mir gerade aufgefallen, du hast ...". Das gefühlvoll gesagt mit aufrichtigem Interesse, Ehrlichkeit und der richtigen Tonalität kann durchaus den richtigen Punkt treffen :-)

    Zitat

    Ach ja, meine Frage bezieht sich eher auf "Tageslichtsituationen"

    Gerade da funktioniert das möglicherweise sogar besser, weil es ehrlich und natürlich rüberkommt. In einer Bar oder nem Club sind Frauen es gewöhnt angelabert zu werden.

    @ roadrunner:

    Zitat

    "ach so toll und wie ich bin das ist einfach klasse bla bla...."

    "Schätzchen, sag mir solche Nettigkeiten doch lieber direkt bei nem Kaffee ins Gesicht :)" und gar nicht mehr weiter drauf eingehen. Führt nur dazu, dass du dir nen Kopf machst ;-)

    Zitat

    "Schätzchen, sag mir solche Nettigkeiten doch lieber direkt bei nem Kaffee ins Gesicht :)" und gar nicht mehr weiter drauf eingehen. Führt nur dazu, dass du dir nen Kopf machst ;-)

    Wenn es dabei geblieben wäre, ich müsstet mal die SMS sehen.


    Sie drängt ja förmlich darauf mich nochmal zu sehen...das verunsichert mich. Eine Frau die mal die Initiative ergreift.

    Okay, dann nimm das Angebot doch einfach an. Ich würde mich aber an deiner Stelle ein bisschen so verhalten, als wäre nichts Großes dabei. Am Ende schauspielert sie doch nur und du bist der Idiot. So kannst du ihr ein bisschen den Wind aus den Segeln nehmen.

    Genauso gehe ich auch vor. Die ganzen Fragen wie "ob ich denn generell an einer Beziehung" interessiert wäre, beantworte ich eben mit "nein ich suche nicht und wenn sich was ergibt gut und wenn nicht dann eben nicht";-).

    @ Weltenarchitekt

    Erstmal danke für deine ausführliche Antwort.


    Hey, das mit dem "tranceartigen" Zustand läuft wohl bei dir schon so ab, das du auf einem "höheren" Geprächsniveau bist. Bei mir ists oft noch andersherum. Ich spiel dann meißtens dann Ball im Mittelfeld planlos hin und her und muss mir dann sagen "hey, jetzt aber mal los" frag mal was interessantes und etwas mit mir Tiefgang.


    Es ist also einfacher für mich diese etwas unpersönlicheren Gespräche zu führen, aber wohl deswegen, weil ich es mir über lange Zeit so antrainiert habe. Ich denk auch, ich weiss was dahintersteckt.


    Ich werd mal versuchen das zu ändern. Keine PING PONG Gespräche mehr !!!


    Was ich mich oft frage. Viele Leute kommen mir so vor als hätten sie gar keine Lust ein etwas anspruchsvolleres Gespräch zu führen. Man sieht so viele Menschen z.B. in der Uni umherrennen bei denen ich mir denke, dass sie gar keine Zeit haben um sich nett zu unterhalten, oder auch keine Lust. Aber vielleicht seh ich ja selbst genauso aus ??? Wie sind da so eure Erfahrungen?