Ich habe schon wieder ein Treffen mit einer jungen Frau ;-).


    Gestern sagte Sie mir, das sie sich freuen würde wenn ich mich heute bei ihr melde. Man soll den Frauen ja auch zeigen, dass Mann nicht immer für sie da ist. Das macht einen interessant, daher zögere ich noch und bin am überlegen ob ich es vielleicht einfach mal "schleifen" lassen soll.


    Sie ist wirklich nett, hübsch, (zu hübsch??? => Sie könnte wahrscheinlich auch ganz andere haben8-)).


    Ich habe wirklich keinerlei Hoffnungen, obwohl sie mir das Gefühl gibt das ich mir welche machen könnte. Daher muss ich andererseits ja auch versuchen, Interesse an ihr zu zeigen!

    Zitat

    Viele Leute kommen mir so vor als hätten sie gar keine Lust ein etwas anspruchsvolleres Gespräch zu führen.

    Ich habe durchaus auch erlebt, dass Menschen da nicht so sehr drauf anspringen. Dann ist entweder der "tranceartige" Zustand nicht wirklich erreicht und das Gespräch ist in der Tat zu "schwer". Manche blocken dann ab oder machen Witze. Humor sollte nach wie vor drin sein, damit es weiterhin locker bleibt. Blockt der andere dann ab, kann man ja einfach ein paar Schritte zurückmachen und wieder etwas "leichter" anfangen.


    Wenn jemand prinzipiell nicht gerne darüber redet, dann ist es mir letztendlich aber auch egal und ich habe kein weiteres Interesse mehr.


    Prinzipiell ist es aber so, dass man auch an der Weise, wie man das Gespräch führt, arbeiten kann. Es gibt Satzbausteine, die beim Gegenüber weniger abgeblockt werden und bestimmte Gefühle transportieren. Das sind beispielsweise folgende Satzbausteine: "Hast du schonmal...", "Kennst du das Gefühl...", "Wenn du...", "Wie fühlt es sich an...", "Woran erkennst du..." usw. und sie bewirken, dass das Gegenüber in sich gehen muss und darüber nachdenken muss, um die Frage zu beantworten. Beim In-Sich-Gehen werden in der Regel auch Gefühle hervorgeholt oder durch die Frage selbst mitgenommen.


    Also weaver, hast du in den letzten Tagen dieses Gefühl von Faszination erlebt, während du durch die Straßen gegangen bist und die Welt plötzlich viel mehr Möglichkeiten geboten hat, als zuvor und du dich vielleicht dabei gefragt hast, warum dir vorher nie die ganzen Frauen so aufgefallen sind, wie sie es jetzt tun - als Möglichkeiten zum Gespräch, als Herausforderung zur Überwindung der eigenen Ängste und vielleicht hast du auch ihre Individualität und ihre besondere Weiblichkeit bemerkt und einfach durch die Beobachtung kurz innegehalten und den Augenblick genossen?


    Okay, du kannst dich ja nun selbst fragen, was beim Lesen des vorherigen Abschnitts in dir vorgegangen ist. Vielleicht konntest du die Faszination empfinden, die ich selbst empfinde und die ich dir beschrieben habe, vielleicht empfindest du aber auch nicht Faszination, sondern irgendwas anderes und würden wir jetzt ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht führen, würdest du meine ursprüngliche Frage nach der Faszination vielleicht verneinen, aber dein eigenes Gefühl beschreiben und schon wären wir mittendrin in einem lebendigen und interessanten Gespräch ;-)


    Das geht natürlich auch viel kürzer, z. B. so:


    "weaver, kennst du das Gefühl, wenn man sich von einem Menschen wirklich verstanden fühlt?"


    Verstanden ;-) ?

    @ roadrunnerII:

    Zitat

    Ich werde das "Thema Frau" jetzt erstmal was auf Eis legen und den Sommer genießen, zumindest werde ich es versuchen.

    Und schwupps, schon passiert was, gratuliere! Muss nicht immer so sein, aber das mal wieder als Beweis dafür, das jederzeit alles möglich ist. Und da elemental's gestriger Kommentar so elementar ist (ui, Wortspiel!), zitier' ich ihn nochmal:

    Zitat

    Die besten Bekanntschaften macht man eigentlich immer dann, wenn man es nicht auf biegen und brechen darauf anlegt und trotzdem offen für neue Kontakte ist.

    War letztes WE auch zweimal unterwegs, ohne mir Großes zu denken, so langsam setz ich mich da immer weniger unter Druck, und merk richtig, wie ich innerlich lockerer werd' dabei. Ist auch nichts Krasses passiert, aber hab' mich gut mit neuen Leuten unterhalten, und schöne Abende gehabt. Und bin (ehrlich) völlig zufrieden gewesen damit!


    Greetz,

    Ich habe Miriam heute im Aufenthaltsraum gesehen (Frau 1 mit der Gefühlgestehgeschichte;-)), als sie mich entdeckte ist sie regelrecht davon "geflüchtet". Immer den Rücken zu mir gewendet.


    Um ehrlich zu sein, ist mir das mitlerweile reichlich egal:)z.zzz

    Zitat

    Und bin (ehrlich) völlig zufrieden gewesen damit!

    Darauf kommt es an :)^.

    Moin die Herren,


    Frauenmeinungen?


    Zum Ansprechen bei Tageslicht?Oder auch bei anderer Beleuchtung?


    Bingofox, bei Deiner ersten Frage musste ich grinsen: "Typisch Mann!"


    Es wirkte auf mich ungefähr so (nicht bös gemeint!):


    Frau gesehen.


    Frau gefällt.


    Im Kopf wird Zielvorstellung formuliert und straight darauf hingearbeitet.


    Ergebnis: Erreicht oder nicht.


    Männerstil, der in vielen Situation sehr gut funktioniert.


    Als Frau komme ich mir in so einem Setting allerdings vor wie der Zinnhase, auf den beim Schützenfest geballert wird: Fällt er um, gibt´s n Preis.


    Und der Mann ist aufgeregter, als er sein müsste, weil er den Flirt nicht als Spiel begreift, sondern als Wettkampf.


    Ich persönlich (nicht allgemeingültig !) würde wohl gern etwas spielerischer angesprochen.


    Bin zwar nicht blöd und kann mir denken, dass ein Mann, der gezielt auf mich zukommt, eventuell mehr möchte als die Uhrzeit zu erfahren.


    Aber ich möchte es nicht in Leuchtschrift auf der Stirn lesen.


    Das ist so, als wäre auf dem Überraschungsei ein Bild vom Inhalt...


    Was Man(n) konkret sagt, ist imo dann ziemlich egal, wenn er locker ist, seinerseits gefällt und das Spiel als solches sieht.


    Es sollte allerdings schon über das "Du gefällst mir" hinausgehen, da gebe ich WA Recht. Denn dass sie gefällt, weiß sie ja dadurch, dass sie angesprochen wird: Selbsterklärend.


    Etwas situationsbezogenes (Notfalls: Wetter! 8-) ) dürfte gehen. Aber der Stil der Ansprache ist deutlich wichtiger.


    Das Spielerische ist das, was MK wohl perfektioniert hat und WA sich auch ganz gut erschließt. Bingofox, Du hast das ja kürzlich offensichtlich auch bemerkt.


    Für Frauen gilt doch ähnliches: Wer krampft - verliert.


    Noch eine Frauenmeinung (Fazit einer Mädels-Diskussion aus einem anderen Forum) zum Thema Unterhaltung. Vielleicht hilft´s ja dem einen oder anderen weiter: Gerade lebhafte, eloquente Frauen fühlen sich demnach oft genötigt, das Gespräch zu führen und zu gestalten. Es wirkt dank Übung oft leichtfüßig, wie sie Konversation machen, kann aber bei einem männlichen Gegenüber, der nur stumm fasziniert starrt, insgeheim in Schwerstarbeit ausarten.


    Das merkt ihr, wenn sie den ganzen Abend fröhlich zwitschert, sich aber nie wieder meldet.


    Was auch negativ kommentiert wird, sind Herren, die sich Stunden am Stück verbal selbst darstellen: Es geht schließlich ums kennen lernen - nicht um einen Gebrauchtwagen-Kauf.


    Fragen, antworten, interessiert sein (...oder zumindest tun ;-D ) - DAS kann man sich vorher zurechtlegen. Feste Themen braucht es imo nicht.


    Noch @ WA:


    Bei Deinen fast intimen Gefühlsfragen wäre ich persönlich wohl etwas verschreckt. Kann mir aber vorstellen, dass viele Frauen das nett finden.


    Viel wichtiger: Ich traue Dir zu, dass Du bei Kandidatinnen wie mir die Reaktion merken, sie berücksichtigen und das Thema variieren würdest. Das ist z.B. auch eine hohe Kunst...

    @ roadrunner

    Bitte nicht sicher fühlen!!!


    Empfang sie mit offenen Armen, zeig ihr, dass Du Dich freust.


    Sich jetzt faul zurückzulehnen und sie ackern zu lassen, wäre falsch.


    Ich bin selbst eine Frau, die deutlich aktiv wird. Habe ich aber das Gefühl, an einen "faulen Sack" zu geraten, der sein Teil nicht beiträgt und auf Pascha macht, hat er umgehend verloren. Nachhaltig.


    Wenn sie auch so drauf ist... :=o

    Zitat

    Bei Deinen fast intimen Gefühlsfragen wäre ich persönlich wohl etwas verschreckt. Kann mir aber vorstellen, dass viele Frauen das nett finden.


    Viel wichtiger: Ich traue Dir zu, dass Du bei Kandidatinnen wie mir die Reaktion merken, sie berücksichtigen und das Thema variieren würdest. Das ist z.B. auch eine hohe Kunst...

    Ja so ist es, man muss sich auf das Gegenüber einstellen und auch nicht zu früh intim werden. Das Ziel ist aber ganz klar von seichten Fragen bis hin zu intimen Fragen zu gehen und wenn man sich sicher fühlt und Vertrauen aufbauen kann, dann kann man durchaus sehr intime Gespräche führen.


    Wenn ich zu weit bzw. zu schnell vorrücke, kann ich durch Humor wieder zurückgehen. Ich glaube, dass es durchaus sehr reizvoll für die Frau sein kann, wenn sie mit einem Mann spricht, der durchaus die Grenzen strapaziert und dann gegebenenfalls zurückweichen kann, bevor es wirklich unangenehm wird. Das macht das Spiel interessanter, weil es "gefährlicher" wird, weil man etwas über sich preisgibt. Ist einfach eine Frage des Gefühls und ich denke mir passiert es zwar nicht oft, aber es kann durchaus vorkommen, dass ich doch mal eine Grenze überschreite. Im schlechtesten Fall denkt sie dann, dass ich irgendein aufdringlicher Sack bin, im besten Fall denkt sie sich "das ging jetzt etwas zu weit, aber wow, irgendwie gefällt mir das, ich will später nochmal davon kosten" ;-)

    @ ninova

    Hehe, deswegen stell' ich ja Fragen hier, ich hoffe dabei auf Antworten. "Ergebnis: Erreicht" (dankeschön^^) Nicht umsonst hat mein Sternzeichen den Beisatz: "Mit dem Kopf durch die Wand!" Bin schon froh für verschiedene Meinungen und Anregungen, um etwas Kreativität werd' ich wohl nicht rumkommen. Geht eben abends in Clubs o.Ä. schon relativ gut (natürlich nicht immer, aber-- immer öfter), was Ansprechen und locker sein betrifft. Ist halt noch ne Stufe höher jetzt, und einmal mehr ist "aller Anfang schwer". Egal, irgendwie geht das schon, ging ja bei "Abendlocations" auch.


    Greetz,

    Ich bin nicht faul.


    Sie hat mir jetzt die ganze Zeit über Andeutungen gemacht, dass Sie sich gerne mit mir treffen würde. Man hat es richtig gemerkt, worauf Sie hinaus wollte.


    Hab Sie dann selbst gefragt, hast du Lust mit mir am Wochenende "dies und das" zu machen.


    Sie schien sich richtig gefreut zu haben :)z. Ich bin froh, das es voher schon zwei andere Frauen gab, mit denen ich mich getroffen hab...so fällt es mir doch schon ein wenig leichter. Ich werde ihr auch sagen wenn ich sie abhole, dass Sie jetzt noch die Möglichkeit hat schnell "abzuhauen" ;-). Das ganze mit einem ironischen Unterton, ich finde, sowas lockert die Stimmung etwas.

    Zitat

    Ich werde ihr auch sagen wenn ich sie abhole, dass Sie jetzt noch die Möglichkeit hat schnell "abzuhauen"

    :)^


    Wer mal ein Paradebeispiel für dominantes, aber dennoch charmantes Auftreten haben will, sollte sich den Film Iron Man reinziehen. War ich gestern drin, ein gewisser Trashfaktor, aber sehr unterhaltsam. Die Hauptfigur ist zwar durchaus etwas arrogant und eingebildet, aber einige Szenen sind doch sehr "lehrreich".


    Er:"Wollen Sie tanzen?"


    Sie:"Ich? Nein, auf keinen Fall."


    Er:"Sehr gut, kommen Sie mit." *auf die Tanzfläche zieh*


    ;-D

    ;-D Ich werde mir den Film auch noch ansehen;-D


    Genauso Sachen wie:


    "Wenn ich zu schnell fahre, dann hau mich oder schrei einfach" (ich fahre natürlich immer vorsichtig).


    "Ich hab Angst davor deine Eltern kennen zu lernen, sind die böse?"


    Möchtest du mitessen?


    "Also ich möchte keinem etwas wegessen". Aber es ist genug da. "Dann natürlich gerne....vielen Dank für das leckere Essen" (das kam bisher immer gut an, die Eltern mochten mich bisher alle, hatte jedenfalls das Gefühl).

    Ich werde Vati

    Na ja, zumindest "Fisch-Vati". ;-) Und selbst da genau genommen auch nur Patenonkel.


    Ich habe gerade in mein Aquarium geguckt und gesehen, dass eins der Weibchen meiner "Mikrogeophagus altispinosa",


    http://de.wikipedia.org/wiki/Bolivianischer_Schmetterlingsbuntbarsch


    zu deutsch, ein Weibchen meiner "Bolivianischen Schmetterlingsbuntbarsche", eine ausgeprägte Legeröhre hat. Das ist eine kleine Ausstülpung am Geschlechtsorgan und Anzeichen für Geschlechtsreife und Paarungsbereitschaft und eins der wenigen sicheren Unterscheidungsmerkmale zwischen Männchen und Weibchen. Außerdem stand der Fisch immer über derselben Stelle und verscheuchte alle anderen Fische von diesem Platz.


    Und - Bumm - da sah ich soeben, dass das Weibchen schon gelaicht hat ! Und das, obwohl ich in den letzten drei Monaten ausschließlich Trockenfutter gefüttert und so gut wie keinen Wasserwechsel gemacht habe.


    Hier guckt, da seht ihr die Fisch-Mutti und schräg links unter ihr auf der Wurzel das Gelege, sprich die Eier. Ich habe gerade Walnuss- und Birkenblätter und Birkenstöckchen ins Wasser geschmissen. Das ist eine altbewährte Aquarienmedizin. Wirkt antibakteriell und ist sowohl therapeutisch als auch präventiv immer gut.


    Mal sehen wieviele Fischbabies durchkommen! Gefressen werden sie ja nicht, da passt die Mutti auf.


    Hier, zum Gucken. Hab ich vor einer halben Stunde fotografiert!


    http://www.bildrian.de/n/b/c3640ee68359615b.jpg


    MK, der Fisch-Vati. 8-)