Guten Morgen.

    @ WA

    "aufdringlicher Sack"


    *g*


    Nee, denke, es ist völlig in Ordnung, wie Du´s machst. Wollte auch nur kurz kommentieren, damit nicht ein HML die Strategie 1 zu 1 unreflektiert übernimmt und sich wundert, warum er Backpfeifen kassiert.


    (Zu Deinem zitierten Dialog: Ich persönlich schätze übrigens am Reiten die meditative Ruhe und archaische Stärke der Tiere -- so verschieden können Frauen sein...)

    @ Bingofox

    Widder? Kennich: Hart im Austeilen -- butterweich im Einstecken? ;-D


    Ich denke trotzdem, dass Man(n) es sich mit diesem starken Fokus auf das "Ziel" selbst unnötig schwer macht. Zumindest wenn das Ziel heißt: "Ich will Dich mit Haut und Haaren."


    Vielleicht kann man das Ziel ändern? Etwa so: "Frau sieht irgendwie sympathisch aus. Mir ist eh grad langweilig, schaun wir mal, was wir uns erzählen können." (...die Einstellung, die ich persönlich bei ansprechenden Männern hinreißend finde...) Vorteil: So ein Ziel ist bei minimaler Änderung der Grundeinstellung viel schneller erreicht.

    @ roadrunner

    Hab das nicht bös gemeint, mit der "Faulheit". Es ist bloß sehr gewöhnungsbedürftig für alle beteiligten, an den traditionellen Rollenmodellen (Mann baggert -- Frau gewährt) herumzuschrauben.


    Hatte z.B. einen Kandidaten, der nach einer spontanen gemeinsamen Nacht (auf meine Initiative) es nicht mal nötig fand, auf meine sms zu antworten, sich auch sonst nicht meldete - aber kürzlich nach einer Wiederholung fragte, da es ja "so toll" gewesen sei!!! Dem hab ich einige Takte erzählt...und stehe natürlich für diesen Herrn nie wieder zur Verfügung.


    Verhalt Dich einfach so, wie Du es Dir von einer Frau wünschen würdest, die Du grad erobern möchtest. Das ist anstrengend genug...


    ;-)


    Bloß die Sprüche mit dem "Abhauen" kapier ich schon wieder nicht. Und: Hauen? Schreien? Wegessen? Ist nicht Dein Ernst, oder? Ich wär höllisch irritiert bei solchen verbalen Irrlichtern ...


    Warum sagst Du ihr nicht schlicht, dass Du es klasse findest, mit einer Frau wie ihr xyz zu unternehmen? Und danke für die Einladung zum Essen? Und reagierst prompt und verständnisvoll, wenn sie Wünsche anmeldet ( z.B. langsamer Fahren)?


    Du wirkst hier so interessiert, nachdenklich und lernbereit: Das sollte doch jede Dame dahinschmelzen...

    @ MK

    Glückwunsch zum angehenden Babyschwarm. Haben Deine Fische Namen? Dann wird´s jetzt knapp... ;-)


    Bei der Gelegenheit übrigens mal vielen Dank für die Xylitol-Tipps. Hab zwei Wochen mit Zahnpflege-Kaugummis rumprobiert und nach exzellenten Ergebnissen kürzlich ein halbes Pfund von dem Zeug bestellt. (14 Eu für Zucker!!!) Aber: Glatte Zähne, kein morgendlicher Müffel-Atem mehr. Feine Sache.

    Nee, die heißen alle "Fischi". ;-) Oder eben lateinisch.


    Wie konsumierst du das Xylitol denn?


    Ich bin ja der Meinung, dass Kaugummis die billigsten Xylitol-Liferanten sind. Leider gibts die "hochprozentigen" Kaugummis in den Plasteboxen im LIDL nicht mehr (Xylitol stand an erster Stelle, noch vor der Kaugummimasse).

    Lateinische Spitznamen für Aquarienfische sind ein bisschen versnobt. Aber nur ein bisschen...


    ;-D


    Wie verniedlicht man die eigentlich?


    Zum Xylitol: Bin da auf ein mehrere Jahre altes Forum gestoßen, das ich leider grad nicht wiederfinde: Die putzen teilweise Zähne mit X. pur. Oder spülen mit Zuckerlösung nach (...was besonders die Kinder der Forenteilnehmer begeistert... *g*).


    Der Dame, die sogar ihre Erdbeeren mit dem Zeugs bestreut hat, wollte ich aber aus finanziellen Gründen nicht nacheifern.


    Ich hab mir aus der Apotheke Aminomed-Zahncreme geholt (mit X.), reichere diese mit ein bisschen X "pur" an (steht in einem Gläschen im Bad) und nehme Zuckerlösung und Kaugummis für zwischendurch.


    Über die genauen Kosten habe ich mir, ehrlich gesagt, nicht so viele Gedanken gemacht. Billiger als Zahnersatz ist´s allemal...


    Kaugummis mit X. an erster Stelle sind übrigens: "Active Gum" aus der Apotheke (10 Stück 90 Cent) und Wrigley´s extra in der golbraunen Packung (85 Cent) oder mit Weißmacher. Die von W sind aber alle unterschiedlich dosiert.


    Vorsicht: Die Mädels im Drogeriemarkt verdrehen immer die Augen, wenn man durch die Regale wühlt... ist vielleicht nicht die optimale Gelegenheit, Frauen aufzureißen, oder?


    8-)

    Zitat

    Bloß die Sprüche mit dem "Abhauen" kapier ich schon wieder nicht. Und: Hauen? Schreien? Wegessen? Ist nicht Dein Ernst, oder? Ich wär höllisch irritiert bei solchen verbalen Irrlichtern ..

    Ich finde das irritiert nicht, sondern spiegelt in gewisser Weise meine Art wieder. Wenn die Eltern mich höflich fragen, ob ich dennnoch mitessen wolle, so sage ich meist ganz automatisch "Ich möchte keinem was wegessen, aber wenn genug da ist....:)z". Das klingt nicht runtergesagt, sondern ironisch. Bisher sah es immer so aus, dass Elternteile sagten, "ach quatsch, komm iss ruhig mit ;-)".


    Ich weiß ja nicht wie ihr das handhabt, sofern die Frau noch keine eigene Wohung hat, und das halte ich mit 20 Jahren nicht für ungewöhnlich.


    Ich suche dringend noch etwas, was schnell wieder frischem Atem sorgt, Kaugummis ???. Das ist mir zu auffallend;-).

    ninova

    Die lateinischen Namen werden natürlich nicht verniedlicht. Reine Sachlichkeit. ;-)


    Und insofern sinds auch keine individuellen Namen.


    Meine Ex-Freundin hat einen kleinen Neon, der als einziger bei einem unbemerkten Wurf durchgekommen ist, "Fritzl" genannt. Das ist eigentlich der einzige, der einen "richtigen" Namen hat. Aber mittlerweile ist er so groß, dass ich ihn von den anderen namenlosen Neons nicht mehr unterscheiden kann. ;-D


    .


    .


    .


    Danke für den Xylitol-Link!

    @ rr

    sorry, ich komm mir schon vor, wie die Meckerziege. Bitte nicht übel nehmen! Scheint ja bei der einen oder anderen Dame mittlerweile ziemlich gut anzukommen, was Du tust. Also: Sei´s drum.


    Vielleicht liegt´s auch am Altersunterschied.


    Vor zehn Jährchen (in "meinen" Zwanzigern) war ich auch noch so, dass ich jede Frage/Aussage mit einem vermeintlich ironischen Kommentar relativieren musste.


    Heute ist das nicht mehr notwendig.


    Reife?


    Oder Altersstarrsinn?


    ;-)


    Kaugummis sind übrigens prima: Biete ihr doch auch eins an. Man muss ja nicht stundenlang lauthals schmatzen. Behalt das Einwickelpapier in der Tasche: Dann kann man sie diskret entsorgen.

    @ MK

    "Neon-Fritzl" ist natürlich nicht versnobt.


    Aber: "Nemo" wäre ja notfalls auch lateinisch...wenn auch nicht sehr originell.

    Würde ich nicht an der Zahl der Dates festmachen - außer Du bist Mitglied einer erzkonservativen Sekte, die sowas reglementiert. ;-)


    Was hieße denn "zu früh"? Wenn einer die Signale des anderen falsch deutet und etwas Unangemessenes tut. Wenn Du sie also anfasst, ohne dass sie Dir ihr "okay" gegeben hat. Oder umgekehrt. Das kann nach einem, aber auch nach 12 Dates der Fall sein.


    Bevor Du den Frontalangriff startest, schau doch erstmal, wie sie auf körperliche Annährung generell reagiert: Sitz "etwas zu nah" an ihr dran. Berühre flüchtig, wie zufällig ihre Hand oder ihren Arm. Sag ihr was ins Ohr, wusel dabei durch die Haare: dabei immer drauf achten, wie sie reagiert.


    Wenn sie solche Kontakte nicht vermeidet, vielleicht freundlich lächelt und ihrerseits Berührungspunkte sucht, ist der erste Kuss nicht weit weg. (Ist hier alles auch schon so oder ähnlich beschrieben worden.)


    Ist die Reaktion nicht so positiv, versuche unterscheiden zu lernen, ob Du grad eine Abfuhr bekommst oder sie nur unsicher ist..


    So blöd es klingt: Es ist eben großenteils Gefühls- und Erfahrungssache...das hier so viel empfohlene "Training" hat durchaus seinen Sinn.


    Praxisbeispiel ;-D: Meinen derzeitigen Lieblingsmann kenne ich z.B. aus der Entfernung seit Jahren. Regelmäßig beim Ausgehen unterhalten haben wir uns seit dem Winter. Geküsst im April. Und das erste "richtige" Date im Mai.


    War das jetzt zu früh? 8-)

    Zitat

    Was soll das denn heißen, die Richtige?

    Eine in die man verliebt sein kann, das ganze drum und dran, man nennt es auch Schmetterlinge im Bauch haben, auf Wolke Sieben schweben....


    Der roadrunner hat gerade die Frau im Fitnessstudio angesprochen und ein kleines, sehr nettes Gespräch geführt ;-).

    Zitat

    Eine in die man verliebt sein kann, das ganze drum und dran, man nennt es auch Schmetterlinge im Bauch haben, auf Wolke Sieben schweben....

    Ja und was hat das mit Küssen zu tun? Tu es einfach, vielleicht ist es für dich ein Indikator, ob es richtig ist oder nicht, vielleicht auch nicht. Das wirst du dann schon sehen.


    Vor diesem Problem stehe ich gerade. Ich weiß nicht was ich will, ich weiß nicht, was richtig oder falsch ist. Mein Gefühl sagt in einem Moment dies, im anderen Moment das. Mein Kopf sagt wieder was ganz anderes. Wie soll man in diesem Chaos eine Entscheidung treffen? Vielleicht muss man manchmal erst ein paar Schritte gehen, um zu wissen, ob die Richtung okay ist oder nicht. Das Tückische dabei ist, dass man, auch während man die Schritte geht, nicht sagen kann, ob es nun schon "richtig" ist oder nicht.


    Man stelle sich einmal zwei Wege vor. Man kann beide einschlagen, beide führen zum Ziel, beide führen an unterschiedlichen Aussichtspunkten vorbei und erzeugen unterschiedliche Gefühle, während man darauf wandert. Die Wege sind nicht vergleichbar, sind nicht gegeneinander aufwiegbar. Beide sind richtig, aber beide bergen unterschiedliche Geheimnisse. Man kann nur einen der beiden Wege gehen, weil er so lang ist, dass er mit dem Tod endet. Man kann seinen Weg genießen, die Aussichtspunkte und die Gefühle, man kann die Tiere links und rechts im Wald sehen und doch weiß man nicht, welche Dinge einem auf dem anderen Weg begegnet wären. Selbst wenn man zwischendurch wieder auf eine Kreuzung trifft und mal für eine Zeit auf dem anderen Weg wandert, so wird man nicht wissen, was man währenddessen auf dem ersten Weg verpasst.


    Mich bringt das zu der Frage: Was ist von Bedeutung, wenn es letztendlich egal ist, welchen Weg man wählt?


    Die Antwort könnte lauten: Dass man überhaupt wandert, das ist das einzige von Bedeutung und dennoch ist es eine Qual an der Kreuzung eine Entscheidung treffen zu müssen, weil man sich zwar für einen Weg, aber auch gegen den anderen entscheiden muss. Mir war vielleicht noch nie zuvor in meinem Leben so bewusst, welche Qual es sein kann sich entscheiden zu müssen, vor allem dann, wenn es kein richtig oder falsch, kein besser oder schlechter gibt, sondern einfach nur zwei gleichberechtigte, aber unterschiedliche Wege.


    Es gibt keinen Indikator für eine Entscheidung. Man muss sich einfach nur irgendwie entscheiden. Eine Münze werfen oder einfach aus einer Laune heraus. Oder man dreht sich auf der Kreuzung im Kreis, solange, bis man nicht mehr weiß wo links und rechts ist und dann macht man einen Schritt nach vorne und geht diesen Weg. Oder man versucht ganz angestrengt bis zu den beiden Kurven zu sehen, die einige Meter auf den Wegen die Sicht auf den Rest des jeweiligen Weges versperren und dann schaut man, zu welchem Weg man sich eher hingezogen fühlt, auch wenn es ein Trugschluss ist, weil man von den ersten Metern des Weges nicht auf den Rest des Weges schließen kann. :-|

    Anmerkung: Ich hatte bisher immer gedacht, dass man in diesem ganzen Chaos von Kreuzungen, an denen man immer wieder vorbeikommt "seinen Weg" finden muss, also den Weg, der zu einem passt, vielleicht den Weg, der für einen vorherbestimmt ist, auch wenn das blöde klingt. Diese Überlegungen bringen aber mit sich, dass es ein "besser" oder "schlechter" gibt. Vielleicht ist der eine Weg sogar besser und der andere schlechter und an jeder Kreuzung kann man aufs Neue nicht sofort sagen, welches der bessere Weg ist. Vielleicht habe ich eine Blase am Fuß und ich gehe erstmal eine Weile bergab, um den Fuß zu entlasten. Das wäre dann "mein Weg", der vielleicht sogar etwas besser wäre, als der andere Weg.


    Was ist aber, wenn man vor einer Kreuzung steht und es schlicht und ergreifend keinen Weg gibt, den man als "seinen Weg" bezeichnen könnte sondern der Weg zum eigenen Weg wird, für den man sich aus einer Laune heraus entscheidet? Argh, quälend :-|