@ Lewian

    Vielen Dank, Dein Beitrag ist sehr hilfreich.


    Meine " offizielle Begründung" ist ja nun mal eine klassische Floskel, Insofern kann ich sie auch aufsagen, um nicht völlig grußlos zu verschwinden. Dann freundlich-konsequent die Diskussion ablehnen, konsequent aufs Fahrrad - und das Heulen anschließend konsequent allein zu Hause erledigen. Gleich, nachdem ich seine Telefonnummern gelöscht habe...


    :°(

    Hallo zusammen,


    Ich habe das Regelwerk schon gelesen kurz nachdem Maschinenkanone es gepostet hat und dieses Thema verfolgt. Leider konnte ich mich trotzdem nie überwinden ein fremdes Mädchen anzusprechen, demnach wäre auch das mitschreiben hier schwachsinn da meine Erfahrung eigentlich gleich 0 ist ;-) . Heute habe ich es aber endlich geschafft mich zu überwinden :-). Das Mädchen welches ich angesprochen habe, ist mir bereits vor Monaten aufgefallen und das obwohl ich sie nur einmal gesehen habe, für mich eine richtige "WOW" Frau wenn ihr versteht was ich meine :-) . Heute habe ich sie wie gesagt wiedergesehen, nach der Schule stand sie da und hat wohl auf irgendetwas gewartet. Sofort als ich sie gesehen habe dachte ich mir:" Diesmal muss ich es wagen noch eine chance bekomme ich wohl nicht!". Also habe ich mir schnell überlegt was ich sagen könnte und einen virtuellen Film in meinem Kopf abgespielt wie es laufen könnte. Ich wollte einfach hingehen, "Hi" sagen und fragen ob sie nicht die "NAME" ist, das hätte sie ja erstmal verneinen müssen wenn ich nicht großes Pech haben sollte. Dann wollte ich ihr sagen das ich sie wohl verwechseln muss und fragen ob sie mir denn verrät wie sie wirklich heißt, ihr dann meine Hand geben und mich vorstellen. so war das alles geplant, allerdings ging der Plan kein bisschen auf und ich erzähle mal wie es passiert ist:


    Blickkontakt war leider absoulut nicht möglich und ich bin von der Seite auf sie zugelaufen. Als ich mich grade entschlossen und den ersten Schritt auf sie zu gemacht habe, bekam ich einen richtigen Adrenalin kick. Allerdings ist dieser nach 3 Schritten als ich schon recht Nah war wieder weg und ich war seeehr nervös. Aber ans umkehren habe ich da natürlich nicht mehr gedacht.


    Ich stehe also neben ihr, schaue ihr in die Augen und sage "Hi" worauf sie dann auch "Hi" sagte. Dann habe ich sie gefragt "Bist du nicht die [NAME]?" und sie hat mir geantwortet "Ne das bin ich nicht". Daraufhin kam von mir "Oh dann muss ich dich verwechselt haben" und sie "Ja". Und hier wurde ich dann wohl einfach zu aufgeregt und habe nichts mehr rausbekommen obwohl ich die Frage "Verrätst du mir denn dann wer du bist?" im Kopf hatte. Ich war einfach unfähig zu fragen :-( . Als ich dann realisiert habe das wir uns nur noch anschweigen habe ich gesagt "Ok ich geh dann mal wieder...Tschüß" und bekam von ihr auch ein "Tschüß". Das wars dann und ich bin gegangen.


    Jetzt im nachhinein ärgert mich das ganze natürlich, aber ich bin auch irgendwie zufrieden und erleichert. Dass ich es endlich versucht habe und mir nicht, wie normalerweise ne lahme Ausrede für mich selbst ausgedacht, weitergegangen und und mich geärgert habe. Auch wenn ich mich bei Ihr wohl nächstemal nicht mehr blicken lassen sollte :-(


    Wäre nett wenn ihr was dazu sagen würdet :-)

    @ ninova

    Tut mir leid, ich hoffe das du nächstemal mehr Glück hast :-|

    Zitat

    Ich wollte einfach hingehen, "Hi" sagen und fragen ob sie nicht die "NAME" ist, das hätte sie ja erstmal verneinen müssen wenn ich nicht großes Pech haben sollte.

    Du darfst nie etwas fragen, was Frauen die Möglichkeit gibt mit Ja oder Nein zu antworten.

    Zitat

    Daraufhin kam von mir "Oh dann muss ich dich verwechselt haben" und sie "Ja".

    Besser wäre gewesen:


    "Um ehrlich zu sein wusste ich das du nicht [Name] bist, aber ich wollte dich einfach mal ansprechen, sonst würde ich es nacher bereuen, es nicht getan zu haben, Ich bin....verrätst du mir denn deinen Namen"?

    @ Xan

    Naja, so viel kann man dazu nicht sagen. Du hast den ersten Schritt gemacht und du hast gemerkt, dass du dabei nicht gestorben bist. Mach einfach mal ne Weile so weiter. Sprich fremde Frauen an. Sag einfach nur "Hi" und gehe weiter. Frage nach irgendeiner Straße oder nach einer Location oder auch "Hast du ne Ahnung, was heute Abend so in unserer Stadt abgeht?"


    Ansonsten hat roadrunner den Nagel auf den Kopf getroffen.

    @ ninova

    Zitat

    Zum Blick: Ein Bekannter von mir guckt – wie ein Freund es mal beschrieb – immer "auffordernd".

    Nicht dumm, nicht dumm. Werde ich mal ausprobieren. Mein Blick ist keineswegs völlig neutral oder nichtssagend. Irgendwas liegt da schon drin.


    Deine Beiträge waren übrigens diesmal besonders schön zu lesen ;-)


    Ein kleines Beispiel im "lockeren" Umgang mit Frauen (ich hoffe, es geht durch die schriftliche Fassung nicht allzu viel verloren).


    Ich habe vor drei Wochen im Schwimmen mit einem Mädel eine kleine Wette abgeschlossen. Ein Kommilitone hatte ein "Ding" an seinem Hinterkopf und sie fragte mich, was das denn sei und ich sagte, dass das ein MP3-Player ist. Sie konnte es nicht glauben und ich habe kurzerhand mit ihr darum gewettet (natürlich wusste ich, dass es ein MP3-Player ist, weil er es mir mal gesagt hatte). Wetteinsatz (nach ihrem Vorschlag): Eine Tafel Schokolade.


    So viel zur Vorgeschichte.


    Letzte Woche hatte sie die Tafel dabei, hat aber dann vergessen sie mir zu geben. Heute hatte sie die Tafel nicht dabei und behauptete, dass ich sie ja letzte Woche noch einmal hätte dran erinnern können.


    Ich sage, dass ich sie durchaus dran erinnert habe. Nach kurzer "Diskussion" (alles spielerisch, keine Sorge) fällt es ihr plötzlich wieder ein. Irgendwie fängt sie dann an mich mit Wasser zu bespritzen, was natürlich ein gutes Zeichen ist. Etwas heftiger finde ich es aber, als sie sogar Wasser in den Mund nimmt und auf mich spuckt. Ich sage ihr, dass sie gerade Minuspunkte sammelt. Lustigerweise wirft ein Freund dann von der Seite ein, dass freche Gören übers Knie gelegt gehören und ich stimme zu. Ich sage, dass sie jetzt bei Minus-Zwei ist. Bei Minus-Fünf kriegt sie eine auf den Arsch, sodass mein Handabdruck in rot drauf zu sehen sein wird. Sie sammelt noch einen Minuspunkt und sagt dann etwas unsicher, dass ich das ja sowieso nicht tun werde, einfach eine fremde Frau schlagen. Ich antworte:"Wenn du meinst, dann gehst du ja kein Risiko ein". Ich sage das bestimmt mit einem Lächeln, aber so, dass sie im Unklaren ist, ob ich es wirklich tun würde oder nicht.


    Dann sagt sie irgendwann, dass sie mir ja auch Minuspunkte geben könnte, z. B. für irgendwelche verbalen Sachen. Ich sage, dass die Skala ja nie voll wird, weil ich ihr überhaupt nichts an den Kopf werfe (was natürlich so gesehen nicht stimmt. Allein schon die Tatsache, dass ich so ne Skala aufstelle ist im Grunde schon ziemlich dreist ;-)). Mir gefällt ihre Art, was ich aber nicht direkt sage. Durchaus frech, verspielt, aber ich merke auch, dass sie sich nicht ganz sicher ist. Etwas später komme ich ihr wieder etwas "sanfter" entgegen, vielleicht auch als kleines Lob für ihre Art und sage mit einem Lächeln:"Lisa, ich seh schon, irgendwann kloppen wir uns beide hier richtig", woraufhin sie lacht und irgendwas Zustimmendes sagt.


    Das alles lief immer so nebenbei zwischen den Übungen ab, aber durchaus so, dass es die Anderen (mit denen ich mich gut verstehe) im Kurs auch mitgekriegt haben. Das ist deswegen relevant, weil es einen ganz anderen Eindruck auf sie macht, wenn ich ihr solche Sachen souverän vor Anderen sage, als wenn ich das so von Angesicht zu Angesicht ohne Beteiligte tue.


    Ich kenne das Mädel nur vom Schwimmen, habe sie vielleicht 5x gesehen. Wir haben halt immer wieder mal zwei, drei Sätze gewechselt, aber nie wirklich lange. Ich möchte mit dieser kleinen Geschichte zeigen, dass man durchaus Dinge sagen kann, wo andere vielleicht sogar den Kopf schütteln würden. Vielleicht ermutigt das den ein oder anderen ja dazu etwas weg von bloßem Smalltalk zu kommen und dafür immer wieder mal ein spielerisches Necken (der mir besser gefallende PU-Ausdruck lautet cocky & funny) einzuwerfen. Kam jedenfalls gut an bei ihr.


    Noch eine Anmerkung: Es gibt in dem Kurs zwei Frauen, die mir gefallen und ich rede mit beiden bzw. necke beide. Eine ist auf der gleichen Bahn wie ich, die andere (aus obiger Geschichte) auf der Nebenbahn. Die beiden kennen sich aber nicht und reden auch nicht viel miteinander. Das macht die Konstellation insofern interessant, als dass beide sehen, dass ich auch mit anderen (hübschen) Frauen locker umgehe. Mir wird nicht langweilig und ich bin für keine der beiden irgendwie "aufdringlich". Sehr sehr spaßig alles :-)

    Hallo Xan,


    wünsche Dir auch beim nächsten Mal mehr Glück ;-)


    Aber keine Sorge: Letztlich beißen Mädels nicht (außer, sie sind gemein - und dann willst Du sie ja sowieso nicht, oder?).


    Und wie MK so schön schrieb: Die Damen haben auch Angst. Üb vielleicht wirklich mal mit Frauen, die Dich nicht so nervös machen. Das kann auch sehr lustig sein.


    In diesem Zusammenhang geht mir der Unterschied, den WA angesprochen hat, nicht aus dem Kopf: Das Mädels einen Mann sehen und "wow" denken, passiert schlicht sehr selten (wenn die Dame älte als 14 ist...;-D ).


    Und wenn, ist das für sie ein Anlass, sich zu freuen und mal zu gucken - aber im Regelfall kein Grund, den Mann anzusprechen. Das "haben wollen" entsteht imho meist durch die Interaktion, nicht durch ein "hübsches Äußeres". Oder? (Werde demnächst mal andere Frauen dazu befragen.)


    Aber das scheint ein ganz wesentliches Missverständnis zwischen m und w zu sein.

    @ WA

    Danke fürs Kompliment. Oder war´s Ironie, weil die Beiträge so ausschweifend waren?*schäm* Gelobe Besserung...


    So, den Rest des Tages hab ich prophylaktischen Liebeskummer und übe meinen Text für heut Abend: "Es liegt nicht an Dir, es liegt nicht an Dir, es liegt nicht an Dir..."


    :°(

    Es war schon so gesagt, wie es gemeint war. Keine Ironie. Gerade, dass du etwas ausschweifender warst, hat mir gefallen, sowie deine Wortwahl :-)


    "Es liegt nicht an dir" ist meiner Meinung nach höchst unbefriedigend, vor allem, wenn es nicht der Wahrheit entspricht. Wie wärs mit sowas wie "Ich habe mir viele Gedanken gemacht, ob ich überhaupt eine Beziehung will und ich habe es in den letzten Wochen ausprobiert und im Moment möchte ich es einfach nicht."


    Das ist zwar auch ein "es liegt nicht an dir", aber wenigstens eine Erklärung, mit der er etwas anfangen kann. Unterschiedliche Erwartungen muss man halt einfach akzeptieren. "Es liegt nicht an dir" ohne Erklärung heißt normalerweise entweder: "Es liegt an dir!" oder "Ich hab nen anderen".

    @ Weltenarchitekt

    Danke für den Zuspruch.


    Und: Ja, das wollte ich wörtlich fast so sagen. Seltsam, wie gut Du den Wortlaut triffst.


    Und dass ich ihn trotzdem toll finde.


    Aber dass "Freunde bleiben" auch deshalb eine gaaaanz schlechte Idee ist.


    "Liegt nicht an Dir" ist nur die Botschaft, die ich im Hinterkopf behalten möchte.


    Wie Lewian sinngemäß sagte: Unangenehm, evtl traurig ist es so oder so.


    Und hrs-le: Es kann nicht immer alles ohne Schmerzen abgehen.


    Wow, jetz fühle ich mich bestens unterstützt, vielen Dank!


    WA, Deine spielerische Art, mit den Mädels umzugehen, gefällt mir übrigens generell gut. Es ist selbst für eine aufmerksame Frau nicht auf den ersten Blick zu erkennen, worauf Du hinauswillst. Und DAS ist wirklich spannend und besonders. Damit vermeidest Du den Kardinalfehler, gleich einen "Richtung-Schlafzimmer-Blick" zu bekommen, sobald eine Frau mal freundlich antwortet.


    Dachte aber, Du hättest jetzt erstmal aufgehört, verführerisch sein zu wollen? Oder hab ich eine Grundsatzentscheidung in Deine Texte hineingedeutet, die gar nicht drin stand? ;-) ;-D

    Zitat

    Seltsam, wie gut Du den Wortlaut triffst.

    ;-D Ich bin sehr diplomatisch. Kann auch manchmal nerven ;-)


    Vielen Dank für dein Kompliment.

    Zitat

    Dachte aber, Du hättest jetzt erstmal aufgehört, verführerisch sein zu wollen?

    Hm ja, ich hatte die letzten Wochen kaum Ambitionen gezeigt. Ich habe Gelegenheiten wie im Schwimmen aber durchaus weiter genutzt. Ich habe mir halt ums Verführen weniger Gedanken gemacht, das kommt aber schon wieder.

    Zitat

    Oder hab ich eine Grundsatzentscheidung in Deine Texte hineingedeutet, die gar nicht drin stand?

    Hmm, gut möglich, dass da irgendwas drinstand, sodass du da etwas herauslesen konntest. Ich habe mich doch ins Chaos gestürzt und meine Kongruenz mal für eine Weile über Bord geworfen. Das stabilisiert sich alles gerade schon wieder, aber ich hatte das echt mal dringend nötig und vielleicht habe ich auch hier etwas wechselhafte Aussagen getroffen.

    @ ninova

    Auf jeden Fall find' ich's richtig, wie du gesagt hast, die Person, mit der man Schluss machen will, notfalls anzulügen. Schonungslose Ehrlichkeit ist im Regelfall nur noch mehr verletzend, gerade was Eigenschaften, die diese Person einfach hat (und so oder so nicht ablegen wird bzw. kann), betrifft. Auf jeden Fall viel Glück!


    Aber Allgemeinfrage: Wenn man nicht wirklich daran interessiert ist, diese Person auch weiterhin zu sehen, wäre es dann nicht in bestimmten Fällen sogar "entgegenkommender", evtl. (fast) kein Blatt vor den Mund zu nehmen? Wenn man, ich sag mal, eine ausführliche Version von "Es liegt nicht an dir" bringt, könnte das dann dem Verlassenen es nicht schwieriger machen, darüber hinwegzukommen, als wenn man klipp und klar sagt, "das, das und das sind die Gründe, punkt". Bei einer längeren Beziehung, klar, würd ich das nicht machen, denn dann versalzt man sich und dem/der Anderen evtl. die schönen Erinnerungen. Aber wenn es z.B. eben keine gaaaanz so innige Beziehung war mein ich.

    Bingofox,


    "Gar kein Blatt vor den Mund"? Hat man da nicht Beißhemmung, wenn nichts, aber auch gar nichts negatives vorgefallen ist? Und nachher revanchiert der andere sich mit "Du bist ja auch...." (Figurprobleme? Charakterschwäche? schwarze Fingernägel?) Weia, nee, lass mal...


    Vielleicht hebt man sich das als "Plan B" auf, falls der andere einen missversteht und den diplomatischen Schlussmach-Versuch betriebsblind zum "kleinen Beziehungsplausch" umdeutet?


    Bei uns ist noch speziell, dass wir beide in einer Kleinstadt leben, in der selben Szene verkehren und uns nicht komplett aus dem Weg gehen können.


    Weltenarchitekt,

    Zitat

    Ich habe mich doch ins Chaos gestürzt und meine Kongruenz mal für eine Weile über Bord geworfen.

    putzig, was Du schon für "Chaos" hältst ... ;-D


    (Nix für ungut, weißt ja per PN, was ich meine ;-) )

    Ich gestehe....

    Ich bin seit einiger Zeit eine heimliche Mitleserin |-o und finde diesen Faden höchst interessant, habe hier schon einige beeindruckende Entwicklungen verfolgt und bin mittlerweile gespannt, wie es weitergeht. Vielen Dank für die vielen Einblicke in Eure Gedanken, ganz ehrlich, es ist schön zu sehen, dass Ihr Männer es Euch auch nicht so leicht macht, dass Euch die selben Frage bewegen (wie soll ich’s sagen, was denkt der andere etc.).


    Es gibt 2 Gründe, warum ich mich heute tatsächlich mal zu Wort melde (nachdem ich eine ganze Weile gebraucht habe um alles, jawohl alles, nachzulesen):


    1. Habe ich heute früh auf dem Weg zur Arbeit an Euch gedacht. In meiner Straße begegnete mir nämlich ein großer Wagen mit der Aufschrift: "Wir kennen Männer, die bei jeder Abfuhr besser werden". Erst habe ich’s nicht geschnallt, aber dann gemerkt, dass es ein städtischer Müllwagen war. Dann fiel mir auf, dass ich tatsächlich spontan mit einem Schmunzeln an MK, WA, Roadrunner und die anderen gedacht habe....;-)


    2. Habe ich eine Frage, und zwar so eine typische Frauenfrage vom Typ "Ihr als Männer könnt mir bestimmt sagen, was der Mann sich dabei gedacht hat". Also, folgende Ausgangssituation: Ich (verheiratet) habe bei der Arbeit einen Mann kennen gelernt, der mich interessiert. Wir haben nur vorübergehend miteinander zu tun gehabt und das Projekt letzte Woche abgeschlossen. Ich habe mich immer sehr gerne mit ihm unterhalten (nur beruflich, nie privat, wir siezen uns), finde ihn aus verschiedenen Gründen attraktiv und würde gerne weiterhin Zeit mit ihm verbringen.


    Das ich einen attraktiven Mann kennenlerne passiert mir ja nicht zum ersten mal, für gewöhnlich ziehe ich mich dann aber irgendwann zurück um meine Ehe nicht zu gefährden. Diesmal habe ich aber überlegt, ich riskiere es einfach mal noch ein bisschen weiter zu gehen, ich weiß noch überhaupt nicht, wie weit; weiß auch nicht wirklich, ob er interessiert ist, hatte allerdings schon den Eindruck. Ich habe mir nämlich vorgenommen mutiger zu werden, dass kennt Ihr ja alle.... Jetzt der konkrete Anlass: Ich habe ihm heute morgen folgende e-mail geschrieben (leicht abgeändert, will ja anonym bleiben):

    Zitat

    "Hallo Herr XXXX, ich möchte mich gerne bei Ihnen für die gute Zusammenarbeit und Ihre Unterstützung beim Projekt X bedanken. Dazu bin ich nämlich beim letzten Meeting leider nicht mehr gekommen.


    Also vielen Dank, "Nordstern".


    P.S.: Sie haben kürzlich gefragt, ob der Projektabschluss in der Abteilung noch gefeiert wird. Für "Datum/Uhrzeit" haben wir eine kleine Party geplant [...]. Sie sind herzlich eingeladen zu kommen. Ich würde mich freuen."

    Eine gute Stunde später kam die Antwort:

    Zitat

    "Hallo Frau "Nordstern", vielen Dank für die Einladung. Meine Frau ist dann auf Dienstreise, daher kann ich leider noch nicht zusagen – ich versuche es dennoch einzurichten.


    Den Dank für eine angenehme und konstruktive Zusammenarbeit möchte ich gerne zurückgeben. Alles Gute für Ihre weitere Arbeit! Schöne Grüsse, XXXX"

    Ich gehe also davon aus, dass er verstanden hat, dass ich private Absichten haben könnte :=o, aber wie würdet Ihr es genau bewerten, dass er seine Frau ins Spiel gebracht hat (ich wusste bisher nicht, dass er verheiratet ist)? Ich bin mir einfach nicht sicher, ob ich den Subtext richtig verstehe oder vielleicht auch zu viel in die Nachricht hineininterpretiere. Deshalb würde ich mich über ein paar Aussagen/Interpretationen von Euch sehr freuen......

    @ ninova

    Zitat

    Die negativ-Spirale beginnt mit einer unüberprüften Annahme (er/sie will bestimmt…) die man zu erfüllen sucht, weil man den Anspruch an sich selbst hat, ein "guter Partner" (und damit liebenswert?) zu sein. Dann führt man ein Theater auf, um das der andere gar nicht gebeten hat. Deshalb bleibt der Applaus aus – und irgendwann fällt der Vorhang.

    Danke für den Tipp. Mir fallen in letzter Zeit so viele Dinge auf die ich falsch gemacht habe oder gerade eben noch mache. Und dann... Päng... liest man irgendwas und begreift erst mal wo hin man eigentlich steuert. Kann denn jede Annahme in einer Beziehung überprüft werden? Würde ja aussehen als würde man dem anderen alles recht machen wollen. Werd mir das mal bewusst machen müssen, wenn ich das nächste mal eine Annahme in meinem Kopf ablaufen fühle.

    Zitat

    Und er sagt, wenn ich endlich gefunden habe, was ich suche, soll ich mich wieder bei ihm melden. Er sei dann da. Ist das jetzt zum Lachen oder zum Weinen?

    Ziehst du das denn in Erwägung? Ich musste grad schmunzeln. Weil das auch ich gesagt haben könnte bzw. in ähnlicher Form gesagt habe.


    Jetzt brauch ich noch mal Instruktionen...


    Geh die ganze "Entwicklung" momentan relativ locker an. Versuch einfach lockerer zu werden im Umgang mit Frauen. Das klappt auch soweit gut. Muss aber auch gestehen, meine Motivation ist nicht immer zu 100% gegeben. Versuch einfach mehr Leute anquatschen zu können und so eine gewisse Routine zu erlangen.


    Es gibt ein Mädel in der Uni das ich gern besser kennenlernen würde. Seh sie leider nur sehr selten und wenn dann mit ihren Freunden oder in einem Seminar einmal in der Woche. Ich hab mich bisher einmal länger mit ihr unterhalten einmal nur recht kurz in der Mensa. Dabei konnte ich allerdings keine emotionales Gespräch aufbauen. Wusste auch einfach noch zu wenig und hab meinen üblichen Trott durchgezogen. Zu viele Fragen zu wenig auf den Mensch eingegangen. Eigentlich interessiert mich das viel mehr, aber die Macht die Gewohnheit und die Angst vor etwas unerklärlichem ist stärker gewesen... Wie könnten die nächsten Schritte aussehen? Soll ich sie direkt mal zu nem Kaffee, oder ähnlichem, einladen oder soll ich erst mal versuchen sie so im Laufe der Zeit etwas besser kennenzulernen? Was würdet ihr mir raten? Welche Möglichkeiten gibt es für zweiteres?


    Ich will ihr zeigen, dass ich Interesse habe aber eben auch nicht mir der Tür ins Haus fallen. Klingt jetzt vielleicht alles etwas merkwürdig. Aber ich bin ja noch im Entwicklungsstadium.


    Danke schonmal

    Was ein kurzes Gespräch alles bewirken kann.


    Heute wurde ich mal von einer Frau angesprochen, ja es ist die Frau aus dem Fitnessstudio. Vor kurzem hatte ich den ersten Schritt gemacht und sie angesprochen.


    Ich war gut gelaunt am trainieren, sie kam zu mir und fing an belanglose Fragen zu stellen. Also unterhielten wir uns wieder eine Weile. Immer wieder kamen wir ins Gespräch. Ich dachte das muss ich jetzt mal beobachten und siehe da, immer wieder dieser Blickkontakt, von ihr ausgehend, ich fühlte mich fast schon ein wenig beobachtet...