Gestern hatte ich eine nette, ganz versteckte, Begegnung!

    es war kurz nach 20:00 Uhr. Im LIDL war de rMilchsee eingetrocknet, weil die Bauern streiken. Solen die doch Raps anbauen und Treibstoff draus machen. ;-)


    Nun, jedenfalls musste ich wegen der Milch nochmal ins REWE. die haben bis 22:00 Uhr offen.


    Ich komm da rein, spaziere da rum und entdekce eine Frau. Ein richtiges Vollweib! Mitte vierzig, brünett, bronzefarbene Augen, in Pumps fast so groß wie ich, gute Kurven. Eben ein richtiges Vollweib.


    Ich habe drei/vier Mal ihren Weg gekreuzt und sie mir gründlich betrachtet. Sie hat meine Blicke gespürt (Frauen spüren das so gut wie immer), doch von ihr kam nichts. Offensiver vorzugehen, dazu hatte ich keine Lust. Ich bin zur Zeit so wie so auf dem moderaten Tripp. Also nicht mehr "auf Biegen und Brechen", sondern eher "abwarten und beobachten". Wenn sich auf diese Weise was ergibt, genügt ein Minimalaufwand und es wirkt immer natürlich. Denn die Frau spürt mein Interesse auf jeden Fall. Aber da ich es nicht offensichtlich demonstriere habe ich schon mal den (äußerst mächtigen) "Zurückhaöltungsbonus". Schenkt sie mir dann doch noch einen freundlichen Blick und gehe ich dann hin, ist ein knisterndes Gespräch so sicher wie der nächste Sonnenaufgang.


    Zur Sache:
    Ich begutachte also diese Frau. Ich weiß, dass ich da nichts unternehmen werde und bin dementsprechend entspannt. Dann bin ich drei Kunden vor ihr an der Kasse und räume mein Gerümpel ein. Draußen schließe ich - schön langsam ;-) - mein Kettenfahrzeug ab. Sie packt drinnen ihr Zeug ein. Dann kommt sie raus und muss direkt an mir vorbei. Genau jetzt klingelt mein Handy. Außerdem versperrt mein querstehendes Bike zwischen einem Stahlpfosten und einem Gittercontainer Blumenerde ihren Weg. Sie verzögert ihren Schritt, in meiner Hosentasche bimmelt mein Handy, das muss jetzt warten, ich drehe mein Fahrrad um 90°, dass sie vorbei kann. Dabei gucke ich sie mir nochmal (natürlich freuundlich) aus der Nähe an. Sie mich ebenfalls und bedankt sich für mein "Platzmachen" mit einer unerwarten hohen und lieblichen Stimme. Ein Lächeln schenkt sie mir nicht. Sie bleibt drinnen, in der Unsicherheitsphase. Aber sie spricht mit mir! Wenn auch nur höchst kurz und höchst funktional, aber sie schenkt mir zumindest ein Wort!


    Dann setzt sie sich in ihr Auto, ich habe mittlerweile mein Telefon am Ohr und führe mit der anderen Hand mein Fahrrad. Ich gucke durch die Windschutzscheibe zu ihr ins Auto und obwohl sie frontal zu mir sitzt blickt sie nicht auf. Sie blickt in die Armaturen oder ihre Handtasche, weiß aber, dass ich da vorbeigehe.


    Dann fährt sie los und überholt mich. Direkt vor mir ist die Einmüdung auf dei Straße. Sie setzt links den Blinker, ich verfolge sie mit meinem Blick und da!! wusste ich es doch, guckt sie verschämt, wohl als sollte ich es nicht mitkriegen, beim Abbiegen an der B-Säule vorbei. Aber gaaanz knapp! Ich sehe wirklich nur ihre Augen und die Nase. Alles andere ist hinter der B-Säule versteckt. Doch sie guckt so lange zu mir, dass sie zum Schluss hinter der B-Säule vorbeiguckt. Ich gucke sie auch die ganze Zeit (zwei Sekunden) an, dann guckt sie wieder nach vorn. Klar, sie fährt ja Auto. 40m weiter ist die nächste Kreuzung. Dort biegt sie wieder links ab und schaut sich nochmal um. Nicht im Rückspiegel, sondern Blickwendung.


    Ich weiß nicht, ob sie sich gedacht hat: 'Was will der junge Schnösel denn?' oder ob sie meine Blicke reizvoll fand. Vielleicht auch beides. Denn freundlich geguckt hat sie nicht. Aber sie war neugierig genug, sich zweimal heimlich nach mir umzugucken.


    Na, da werde ich die nächsten Tage wohl nochmal halb neun ins REWE gehen. Manche Menschen bewegen sich ja recht regelmäßig auf denselben Wegen. ;-)

    MK, auch wenn Dein "Segen" über dem Langhaarigen schwebt, ( :-o ) muss ich seinen Stil noch lange nicht sexy finden. Wie sagt die Klischee-Kiste: "Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe."


    Zugegeben: muhnbuht trampelt auf alten Verletzungen herum, in etwa so:


    Ziemlich junges Mädchen, unsicher, unklar, etwas liebebedürftig, angetrunken.


    Trifft, spät nachts in Disco, langhaarigen Profi-Abschlepper. Fällt drauf rein.


    Fragt sich, warum ER "danach" nie wieder anruft. Ist traurig.


    Kapiert irgendwann, dass es sich um ein Spiel handelt, das "Aufreißen" heißt und nix mit Romantik oder Verlieben (wie in den Romanen) zu tun hat.


    Akzeptiert diese Tatsache - und beginnt, das Spiel auf ihre Weise zu spielen.


    Womit wir wieder in der Gegenwart wären.


    Was mir an Dir, MK, und auch am WA einfach besser gefällt, ist, dass Ihr das Spiel an sich zu schätzen scheint und dies mit sinnlich-warmen Worten liebevoll auszudrücken wisst. rr müht sich redlich, wie auch weaver und die anderen hier. Bei mb - scheint´s - geht es im Schweinsgalopp Richtung Ziel.


    Das funktioniert so sicherlich in der Praxis, sachlich kann ich an seinen Ausführungen auch nicht viel aussetzen. Aber nochmals: Mir wär das zu öde: bisschen rocken, bisschen angegrabbelt werden, Getränk ausgeben lassen. Dann: "Gehen wir zu Dir oder zu mir?"


    zzz


    An ganz schlechten Abenden hab ich mit solchen Kandidaten schon mal geknutscht. Insofern richtig: Fallobst ist jede mal...%-|


    (Okay - zugegeben - bin genervt.)


    Ich versuch die Tage mal einen konstruktiven Text. *grübel* Wie schleppt Frau nochmal ab? Irgendwie aus der Situation heraus. Meist Männer, mit denen ich "sowieso schon" über irgendwas anderes rede. Plötzlich hab ich dann diese neue Idee im Kopf - und probiere, was geht.


    Nur über Optik eigentlich nie.


    (Hab aber heut nicht die Zeit, das zusammenzuschreiben, sorry. Muss auch noch PNs beantworten...;-) )

    Nachtrag: "rüpelhaft" und "taktlos" (s.o.), bezogen auf die Wortwahl, sind zwei schöne Vokabeln, die einen Hinweis darauf geben, warum muhnbuht beim rein verbalen Kontakt mit den Frauen vielleicht noch nicht solche Erfolge feiern darf, wie beim anhoppeln auf dem Tanzboden...


    mb, nochmals, bitte nicht persönlich angegriffen fühlen. Vielleicht bist Du ein Supertyp, der schlicht Verbesserungspotenzial in der Ausdrucksweise hat? (Geht mir selbst manchmal so) Da findest Du hier sicher gute männliche Vorbilder: Lesen bildet.


    8-)

    Maschinenkanone


    Ich glaube nicht, dass Frauen einen Aus-Schalter fuer ihre Gefuehle haben. Im Gegenteil; einfach zu verschwinden ist doch gerade ein Indiz dafuer, dass die Gefuehle nicht aus sind. (Weil frau meint, vor ihnen davonlaufen zu muessen.)

    Was soll den DER Blödsinn!!

    Was ist daran "gut beschrieben"?


    - sie sehen mich nicht mehr
    - sie setzen sich nicht mehr mit mir auseinander
    - sie verdrängen mich
    - sie suchen sich jemand anderen
    Schalter - knips - aus. In zwei Wochen ist alles vergessen!


    Denen tut da gar nichts weh! Das ist eine ganz pragmatische Entscheidung. Bevor etwas wehtut.
    Weg des geringsten Widerstandes. Mit dem Arsch an die Wand. So sieht das aus.
    Rücksichtslosigkeit und Feigheit ist das. Keine "Empfindsamkeit". Seelen-Autismus! "Nur meine Gefühle sind wichtig!


    Ich kann solche an den Haaren herbeigezogenen, zusammengesponnen Theoriebeurteilungen nicht leiden.


    Lewian, ist dir schon mal sowas passiert?
    Borbarad hast du dich schon mal so verhalten?
    Habt ihr das erlebt? Oder ich?


    Wenn sich jemand von einem Anderen abwendet, will er in ausknipsen. Dann erklärt er ihn ganz bewusst für "scheißegal".


    Jeder Frau, die sich so verhalten hat, waren meine Empfindungen scheißegal. Weg mit mir auf den Misthaufen und möglichst Schnellkomposter drüber.

    MK,


    erlebt hast Du es, ja.


    Aber wenn es darum geht sich in deren Situation zu versetzen bist du niemandem etwas voraus.

    Zitat

    - sie sehen mich nicht mehr

    Zitat

    - sie setzen sich nicht mehr mit mir auseinander

    Zitat

    - sie verdrängen mich

    Das hat Lewian mit "davonlaufen" gemeint.

    Zitat

    - sie suchen sich jemand anderen

    Ablenkung kann bei dem Versuch, etwas oder jmd. zu verdrängen auch helfen.

    Zitat

    Schalter - knips - aus. In zwei Wochen ist alles vergessen!

    Das glaube ich kaum. In diesen Sachen haben Frauen ein Elefantengedächtnis. Ich wette die meisten können sich auch in mehreren Jahren noch daran erinnern.

    Zitat

    Denen tut da gar nichts weh!

    Woher willst du das wissen? Das ist nur dein Eindruck! Ich denke es geht den meisten Menschen so dass sie zu Stolz sind, einer aussichtslosen Liebschaft auch noch persönlich etwas vorzujammern oder zu betteln!

    Zitat

    Das ist eine ganz pragmatische Entscheidung. Bevor etwas wehtut.

    Pragmatisch sicher, aber eher weil etwas wehtut. Wenn du mit der Hand auf die Herdplatte fasst, lässt du sie dann drauf liegen?

    Zitat

    Weg des geringsten Widerstandes. Mit dem Arsch an die Wand. So sieht das aus.


    Rücksichtslosigkeit und Feigheit ist das. Keine "Empfindsamkeit". Seelen-Autismus! "Nur meine Gefühle sind wichtig!

    Aha. Du findest es unfair von Ihnen, weil es deine Gefühle verletzt. Du fändest es aber fair, wenn Sie weiterhin Kontakt zu dir hielten, obwohl dabei ihre Gefühle verletzt werden?

    Zitat

    Ich kann solche an den Haaren herbeigezogenen, zusammengesponnen Theoriebeurteilungen nicht leiden.

    Ich finde nicht, dass ich etwas an den Haaren herbeiziehe. >:(

    Zitat

    Wenn sich jemand von einem Anderen abwendet, will er in ausknipsen. Dann erklärt er ihn ganz bewusst für "scheißegal".

    Ja, sie flüchten ganz bewusst. Und es wäre Ihnen vermutlich lieber du wärst Ihnen scheissegal. Wenn das aber so wäre, müssten Sie ja nicht abhauen.

    Zitat

    Jeder Frau, die sich so verhalten hat, waren meine Empfindungen scheißegal. Weg mit mir auf den Misthaufen und möglichst Schnellkomposter drüber.

    *ironie*


    Die Empfindungen jeder Frau, für die Du dich nicht geändert hast, waren Dir scheissegal. Husch Husch zur nächsten, der Cowboy in dir befiehlt es!


    *ironie-off*


    ;-) ... merkste was?

    Zitat

    Das glaube ich kaum. In diesen Sachen haben Frauen ein Elefantengedächtnis. Ich wette die meisten können sich auch in mehreren Jahren noch daran erinnern.

    Es geht doch nicht um "Erinnerung". Es geht um "Empfinden". Und das ist eben - schwupps - von heut auf morgen verschwunden. Und Gefühle, die "von heute auf morgen" verschwinden, können nicht sonderlich tief sein. Das weiß jeder, der mal Liebeskummer hatte. Sowas kann man nämlich nicht willentlich "abschalten".

    Zitat

    Woher willst du das wissen? Das ist nur dein Eindruck!

    Zitat

    Ich denke es geht den meisten Menschen so dass sie zu Stolz sind, einer aussichtslosen Liebschaft auch noch persönlich etwas vorzujammern oder zu betteln!

    Jammern? Betteln? Habe ich solche Begriffe auch nur einmal verwendet? Gehts hier irgendwo um Gejammer oder Gebettel?
    Also jetzt hörts auf!


    Ist ja auch völlig wurscht.

    Ja. Dass du mich in einem entscheidenden Punkt bis huet enicht verstanden hast. Mir war nie irgendwas in der Gefühlswelt einer Frau "scheißegal".

    Maschinenkanone


    Ja, ich habe sowas schon erlebt.


    Deine "die Frau klickt ihre Gefuehle aus"-Theorie bezieht sich aber nicht auf etwas, was wir direkt erleben koennen. Sie bezieht sich auf das, was in dieser Frau vorgeht, wenn du es nicht mehr siehst. Da gibt's gewissermassen nur Theorie. Und weil du es nicht siehst, tust du so, als sei es nicht mehr da (das Empfinden bei der Frau).


    Ich gebe dir sogar recht in deiner Bewertung dieses "Weglaufens". Ich glaube nur, es steckt oft etwas anderes dahinter, als du denkst.


    Ich habe tatsaechlich zum Teil Bestaetigungen fuer meine "Theorie" bekommen, weil ich die eine oder andere Frau viel spaeter wiedergetroffen habe bzw. in einem Fall mit ihrem Bruder befreundet war und noch bin. Da habe ich dann erfahren, dass sie eher zu viele Gefuehle noch hatten und deshalb meinten, wegzumuessen. Es geht um Schutz vor den Gefuehlen, die noch da sind. Aber ich kann natuerlich nicht behaupten, dass es in allen Faellen so ist.


    Du kannst natuerlich sagen, was in der Frau vorgeht, ist dir egal, weil sie, wenn sie weggelaufen ist, eben weg ist... wenn du das so siehst, brauchen wir das nicht zu diskutieren...

    Zitat

    Es geht doch nicht um "Erinnerung". Es geht um "Empfinden". Und das ist eben - schwupps - von heut auf morgen verschwunden. Und Gefühle, die "von heute auf morgen" verschwinden, können nicht sonderlich tief sein. Das weiß jeder, der mal Liebeskummer hatte. Sowas kann man nämlich nicht willentlich "abschalten".

    Woher weisst du, dass die Empfindungen der Frauen weg sind? Der Kontakt ist doch nicht mehr vorhanden! ???


    Liebeskummer kann man nicht abschalten, sehr richtig.


    Und genau darum geht es. Wenn sich Frauen (Achtung, pauschalisierung) in einer Situation unwohl fühlen, dann entfernen Sie sich daraus.


    Habe ich schon öfter bei anderen Frauen erlebt, und kenne ich auch von mir selbst so.

    "Scheißegal"


    Menno, MK, natürlich ist es dir nicht scheißegal. (Wieso schreibe ich eigentlich extra ironie-tags, wenn sie ignoriert werden?)


    Ich wollte dir näherbringen dass sowohl die eine, als auch die andere scheißegal-Aussage nicht stimmt! ;-D

    MK, ich hab grad keine Ratschläge. Aber Fragen zu Deinen Ausführungen/Zitaten.


    Erstens:

    Zitat

    Trennungen im Streit hatte ich noch nie. Überhaupt kann ich mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal eine aggressive Auseinadersetzung mit einer Frau hatte.

    Wie kann das gehen/ welche Art von zwischenmenschlicher Ebene vermeidest Du damit?


    Von mir ausgehend würde ich denken: Wenn ich mich nicht traue, mit diesem Mann einen herzhaften Streit vom Zaun zu brechen (Weil er mich zu Tode argumentiert? Weil es zu nix führt? Weil er dann vielleicht in eine tiefe Krise stürzt? Oder?!), dann mache ich mich halt still vom Acker.


    Und wie passen diese Zitate zusammen? (b und 1 schließen sich aus, oder?)

    Zitat

    Nicht, weil ich so ein Zauberer bin, sondern weil ich ich a) mich nicht scheue, mich zu öffnen, weil ich das b) auch ausdrücken und vermitteln kann (weil ich mich eben ein gutes Stück weit selber kenne und entsprechend gründlich bin) und weil ich c) wohl das Talent habe, mein Gegenüber "zu öffnen".

    Und das im zweiten Zitat beschriebene ist völlig durchschnittlich. Deine Schlussfolgerung daraus allerdings ist ungewöhnlich.


    Komischerweise kann ich Deinen Zustand eher "nachfühlen" (99 % Angst, der Rest pure Verzweiflung ;-) )als ihn intellektuell erfassen.

    @ Ninova**

    dass du dich durch meinen beitrag, so auf den schlips getreten fühlst, ehrt mich, denn es sagt mir, dass du dich "ertappt" fühlst. Ich habe absichtlich eine überzeichnete ausdrucksweise gewählt, um einen unverblümten und schonungslosen blick, auf die einfachen mechanismen, die jedes wochenende in discos auf der ganzen welt, immer und immer wieder ablaufen, aus männlicher sicht zu schaffen. dabei darfst du dir als frau ruhig zum objekt degradiert vorkommen, denn es war ja auch eine objektive betrachtung, die gefühle, die dabei mitspielen (und das tun sie immer) vollkommen ausser acht lässt.


    ich würde mich wirklich sehr freuen, mal die ganze situation aus weiblicher sicht dargestellt zu bekommen, denn die eigentlichen "Aufreisser" sind ja die Frauen. Ich zum Beispiel habe so gut wie nie ein Mädchen angesprochen, die Frauen machten immer den ersten Schritt. ich musste dann nur auf diesen ersten Schritt reagieren und einen in die Gegenrichtung machen. Eigentlich sind beim fortgehen die Männer ja die Schlampen, die sich von jeder abschleppen lassen, und nicht umgekehrt, denn die Frauen wissen ja, was sie wollen (Es sei denn, es handelt sich bei ihnen um Fallobst).

    @ maschinenkanone

    zum thema fallobst: mit fallobst meinte ich wirklich die komplett betrunkenen. es klingt zwar nicht schön, aber schaut euch mal um, ab einer gewissen uhrzeit torkeln immer ein paar komplett betrunkene mädchen durch die lokale, die sich jedem typen, der sich ihnen in die quere stellt, um den hals werfen. aufgrund des allgemeinen frustrationsgrades um diese uhrzeit finden diese auch meist sehr schnell einen abnehmer, mich übrigens nicht.


    wovon du redest, das sind die "reste", also die übriggebliebenen, die in der hoffnung, einen tollen typen kennenzulernen, ausgegangen sind, doch keinen kennengelernt haben, weil alle tollen typen, vor lauter frust, kein hübsches mädchen kennengelernt zu haben, schon längst nach hause gegangen sind , oder jegliche artikulationsfähigkeit mit alkohol weggespült haben.


    An die Reste habe ich mich noch nie herangemacht, denn um die Uhrzeit bin ich selber schon Rest, und zu frustriert oder zu betrunken, um mich mit einem flirt auseinanderzusetzen. Die Idee, erst zur Morgenstunde in die Disco zu gehen, finde ich jetzt aber gar nicht schlecht, habs mir immer wieder vorgenommen (mit eben diesem hintergedanken) habe mich aber bisher immer noch von der müdigkeit besiegen lassen.


    Ich hoffe, mit diesem beitrag jetzt nicht noch mehr auf diversen schlipsen herumgetrampelt zu haben und hoffe auf baldige darstellungen aus weiblicher sichtweise!

    Borbarad

    Zitat

    Ich wollte dir näherbringen dass sowohl die eine, als auch die andere scheißegal-Aussage nicht stimmt! ;-D

    Gut, so habe ich das nicht gesehen.


    .


    .


    .

    Noch eine die mitfährt! Schöne Butterfahrt! - @ ninova

    Zitat
    Zitat

    Trennungen im Streit hatte ich noch nie.

    Wie kann das gehen/ welche Art von zwischenmenschlicher Ebene vermeidest Du damit?

    Ach nee! Jetzt sind aggressive verbale Auseinandersetzungen wohl schon ein Merkmal von Konfliktfähigkeit und emotionaler Intelligenz? Und Zurückhaltung, Weitsicht und Diplomatie ein Zeichen von Drückebergerei?


    Na dann, Raus mit den Keulen und druff uff die Köppe!


    Ach, und ich vergaß, das, was ich als Drückebergerei erlebe ist in Wirklichkeit natürlich emotionale Aufrichtigkeit!
    Verrückte Welt...

    Zitat

    Von mir ausgehend würde ich denken: Wenn ich mich nicht traue, mit diesem Mann einen herzhaften Streit vom Zaun zu brechen (Weil er mich zu Tode argumentiert? Weil es zu nix führt? Weil er dann vielleicht in eine tiefe Krise stürzt? Oder?!),

    Richrtig muss das heißen: Weil ich keinen Bock habe mich auseinanderzusetzen, weil ich keinen Bock habe nachzudenken, weil ich keinen Bock habe zu reden, weil es schlicht einfacher ist, abzuhauen, als sich mit etwas Unangenehmem zu konfrontieren! So wird ein Schuh draus.

    Zitat

    dann mache ich mich halt still vom Acker.

    Wenn eine Frau eine Beziehung sucht, muss ich akzeptieren, dass sie sich von mir abwendet. Da muss ich mich nicht auch noch streiten.


    Gut, die Information war unvollständig. Also mit wenigen Frauen fliegen durchaus mal die Fetzen. Aber die Trennung passiert deshalb nicht im Streit. Zu einem Streit gehören schließlich immer zwei. Und wer hier ne Weile mitliest sollte mitkriegen, dass ich in so weit "kommuniaktiv entwickelt" bin, dass ich mich nicht aus emotionaler Hilflosigkeit in tobenden Affekt verfalle.


    Meine Ex-Freundin bspw. war mal ziemlich stinkig auf mich. Das Event habe ich hier auch mal geschildert. Aber die Forumssuche ist ja so nutz- und wertlos, die findet rein gar nichts. Also die Sache war so, sie fragte mich einen Tag bevor es losging, ob ich mit in eine bestimmte Location kommen wöllte. Ich war an dem Abend schon mit einem Freund verabredet und sagte, ich würde später dazustoßen. Der Freund fuhr mich dann dort hin und ich kam 10 vor 2 nacht an. Das war ihr wohl zu spät, jedenfalls ignorierte sie (und ihre Freundin) mich völlig. Sie gingen schnurstracks (und in krassem Tempo - ich konnte ise kaum einholen) an mir vorbei zu ihrem Auto und wäre ich nicht hinterhergedackelt, hätten die mich nichtmal mit nach Hause genommen.


    Da war ich - und das ist wohl ohne Diskussion verständlich! - voll geladen. dort war ich drauf und dran, ihr den Kopf zu waschen. Doch was hätte es gebracht, wenn ich dort ausgerastet wäre? Das hätte auch auf ihrer Seite zu einer Entladung des angestauten Frustes über mich (mich gern lieben wollen, aber nicht können, aufgrund meiner Lebensweise) geführt und die Sache wäre wie ein Raketenbooster orthogonal in den Zenit geschossen.


    Deshalb habe ich mich ins Auto gepackt und die ganze Fahrt meine Fresse gehalten.


    Und wenn mir jetzt einer kommt mit, dass es schädlich ist, seine Gefühle zu unterdrücken, dann darf der mich ruhigen Gewissens am A lecken, klar?


    Aber im Gegensatz zu nahezu allen anderen Frauen, die sich in meinen Augen mir gegenüber fehlverhalten haben, hat sie mich über zwei Monate später (und da waren wir längst kein "Paar" mehr, es gab also nichts zu retten oder zu reparieren), als wir uns das nächste Mal mehr zufällig in einer anderen Disco trafen, darauf angesprochen und sich entschuldigt. Eine von vielen Sachen, die sie von "durchschnittlichen Frauen" klar unterscheidet.

    Zitat

    Und wie passen diese Zitate zusammen? (b und 1 schließen sich aus, oder?)

    Hättest das ja gleich al mit ins Zitat packen können. Dann müste ich es jetzt nicht rauskramen. ;-) *such such*


    Ach so, direkt darunter hast du's ja aufgeführt...


    Also wenn ich "mich nicht scheue, mich zu öffnen, und das auch ausdrücken und vermitteln kann", dann ist das kein Widerspruch dazu, dass "in mir selber ist alles und immer mehr oder weniger verworren und "ungeklärt" ist". Aus das, was unklar ist, oder DASS es überhaupt unklar ist, kann ich so ja mitteilen.

    Zitat

    Und das im zweiten Zitat beschriebene ist völlig durchschnittlich. Deine Schlussfolgerung daraus allerdings ist ungewöhnlich.


    Komischerweise kann ich Deinen Zustand eher "nachfühlen" (99 % Angst, der Rest pure Verzweiflung ;-) )als ihn intellektuell erfassen.

    Davon verstehe ich überhaupt kein Wort.


    .


    .


    .


    Zwei Beispiele zum selber urteilen:


    Letztes Jahr im Sommer hatte ich eine sehr süße Liason mit einer ebenso süßen Frau, die ich auf den ersten Blick für 22 hielt, die aber 29 war. Diese Geschichte hier. Sie kam wenig später wieder mit ihrem Ex-Freund zusammen und erzählte mir vorher, dass wir uns jetzt nicht mehr sehen können und dabei richtig bitter geweint. Weil sie mich gern hatte. Das hat in dieser Zeit ja auch gestimmt, das stelle ich gar nicht in Abrede.


    "Getrennt" (wenn man davon nach so einer kurzen Zeit überhaupt reden kann) haben wir uns nach genau 13 wundervollen Tagen Ende Juli letzten Jahres. Im August haben wir uns nochmal gesehen, waren bissl spazieren und da war auch noch alles schön. Dann trieben ihre Gefühle für mich plötzlich mit dem Wind gen Westen oder vielleicht auch nach Usbekistan und sie selber löste sich auf. In Luft. Oder wohl eher schon Vakuum. Im Oktober hatte sie Geburtstag. Ihr dreißigster. Und sie kriegte es nicht hin, auf meine Glückwunsch-SMS zu antworten. (Von anderen SMS rede ich gar nicht.) August-Oktober, da liegt genug zeitliche Distanz dazwischen, dass niemandem mehr "das Herz blutet" und er deshalb strenge Personal-Diät halten müsste.


    Sagt was ihr wollt, sowas ist einfach lasch. Da ist nichts mit "dauerhaften Gefühlen". Da sind die "Gefühle" nach kurzer Zeit eben einfach "weg". Das ist einfach ... ja, platt. Erledigt. Fort. Nichts mehr da. Also hört auf mit solchen blödsinnigen Dramatisierungen, dass die Frauen "sich retten müssten". Was diese Frau "retten" wollte, waren vielleicht die Kosten für eine SMS.


    Sowas verstehe ich nicht.


    Im Dezember letzten Jahres, kurz vor Weihnachten, trafen wir uns dann mal zufällig. Als ich sie sah, wurde ich natürlich schlagartig traurig. Da meinte sie, so hätte sie mich noch nie gesehen, meine Augen würden gar nicht, wie sonst immer, lachen.


    Klar, warum auch...


    Bei der Begegnung hat sie mich genau so süß angelacht wie sonst auch immer (und ich hätte sie am liebsten, wie vor einem halben Jahr, umarmt und geknutscht). Doch wie passt das zusammen? Wie kann sie mich so freundlich angucken? Wenn sie so knüppelhart und konsequent auf Ignoranz geht, braucht sie auf der Straße dann auch nicht mehr mit mir "bekannt tun".
    Das ist dann wirklich bloß "Getue".


    Wie gesagt, ich verstehe sowas nicht.
    Aber ihr versteht das bestimmt! Und findet das bestimmt nachvolziehbar und gerechtfertigt.
    Könnt ihr für euch behalten. Interessiert mich nicht. In diesem einen Punkt bin ich auch mal "genau so wie eine Frau". Nämlich schön "schwarz-weiß". Da verhänge

    mal "kategorische Ablehnung". Sowas reicht mir menschlich einfach nicht. Soll sie bleiben wo der Pfeffer wächst. Und das ist Selbstschutz auf meiner Seite. Denn eigentlich würde ich sie heute noch genau so gern knuddeln. Denn sie war wirklich sehr süß. Und hatte auch ein sehr liebes Wesen. Und ich habe sie echt lieb gehabt. Es ist eine schöne ... sehr schöne ... Erinnerung. Die leider getrübt wird durch nachträgliche menschliche Unachtsamkeit.


    .


    .


    .


    Weiterer Bilderbuchfall:


    Kurz vor meinem letzten Geburtstag lernte ich eine Frau kennen. Die hat mir - nachdem wir uns ein einziges Mal getroffen hatten - ein Parfüm geschenkt! Jean Paul Gaultier.


    Das hier.
    Weil ich eben da gerade Geburtstag hatte.


    Ich fand das beachtlich, aber konnte es unmöglich annehmen, die Flasche kostete schätzungsweise 35,- € und es stand in den Sternen, wie oft wir uns überhaupt sehen würden. Hab ich ihr auch so begründet und sie hat es akzeptiert und fand das auch mutig. Das war übrigens eine wache Frau! Gründlich, durchdacht, äußerst respektvoll. So alt wie ich. Zwei fast erwachsene Kinder. Hat mich zum Essen eingeladen, stundenlang voller Hingabe an mir rumgekrabbelt - ich war wie im Himmel.


    Irgendwann funzte ihre Telefonnummer nicht mehr, weder Handy noch Festnetz - immer ein klares Zeichen - sie meldete sie auch nicht mehr, ich wusste 'Aha, jetzt isses wohl auch hier so weit...' Ein paar Wochen später steckte ich ihr ne CD von "Unheilig" in den Briefkasten. Schöne Musik, mystisch, leidenschaftlich, gehaltvoll. Schrieb nen Zettel dazu, dass sie mal reinhören soll und sie das Ding auch ihrer Tochter durchreichen könne (die stand auf "Nightwish", das klingt so ähnlich).


    Und nun stellt euch vor: Einen oder zwei Tage später ist in unserer Ecke ein Volksfest. Da sehe ich sie rumsitzen, mit nem Mann, sie sieht mich auch und grüßt mich - und zwar wirklich freudlich (ich sie ja auch) - aber denkst, du, sie hat bezüglich der CD mal ne SMS geschickt oder mal angerufen? Das wir uns nicht falsch verstehen - es geht nicht um die CD!! Es geht um die Geste. Klar, war sie vermutlich im Zwiespalt, dass sie es auf der einen Seite schön fand, auf der anderen Seite so eine Geste aber gar nicht wollte, weil sie ja auf Abstand fuhr. Aber da kann sie doch wenigstens mal ne Ansage machen! Erfordert das so überirdischen Mut?

    Also jetzt zieht euch das mal millimetergenau rein! Erwachsene Frau, zwei Kinder, geschieden, ein paar Beziehungen, 36 Jahre alt, aus all dem entsprechende Lebenserfahrung erlangt. Sie hat mich genossen und mich außerdem nach Strich und Faden verwöhnt. Sie ist ein Typ, der sich ganz offen und direkt für ehrlichen zwischenmenschlichen Umgang einsetzt. Aber sie kriegt es nicht hin, mal den Mund aufzumachen um zu sagen: "MK, wir lassens besser..."


    Statt dessen verpisst sie sich klammheimlich - wie die meisten anderen - , als würde es keiner merken. Als würde ich das nicht merken. "Huch, Mensch, na eben, da war doch mal wer ... vor einem halben Jahr ... wo issie denn?" %-|


    Mensch, was für ein Kindergarten...
    Da hörst bei mir echt auf.


    Paradox ist vor allem, dass diese Kindergarten-Behavioristik auch bei den Frauen auftritt, die sich vorher so schrecklich erwachsen und emotional reif präsentieren und so viel von Aufrichtigkeit und "Mut zur Offenheit" erzählen.
    Aber wenns an die eigenen Gefühle geht, kneift jede die Backen zusammen. Da will sich keine mehr mit "Ehrlichkeit" entblößen. Da heißts "Abhauen!" Da gehts auf dem schnellsten Weg ins Unterholz. Wegtauchen. Unsichtbarmachen. "Social camouflage".


    Sowas finde ich ... ja, wie nennt man sowas? Das ist einfach menschlich enttäuschend.


    Noch Fragen?


    .


    .


    .


    Ach, Moment! "Beispielfall Nummer drei". Taufrisch.


    Die Frau, welche ich über das Board kennengelernt hatte, was ich hier bereits erwähnt habe.
    Bis gestern klang sie recht begeistert. Sie wollte im Nachgang wissen, wie ich sie erlebt hätte, was sie bei mir für einen Eindruck hinterlassen hat. Ich bin sehr vorsichtig mit Bewertungen, und nach dem ersten Treffen mache ich sowas gleich gar nicht.


    Nun wirds bills ausführlich, aber so versteht man alles.


    Sie legte aber großen Wert auf meine Antwort:

    Zitat

    Dann sag mir doch wie ich auf Dich wirke,was für einen Eindruck hinter lassen habe....????

    Daraufhin schrieb ich ihr:

    Daraufhin rief sie mich gestern abend an. Ich saß gerade auf dem Fahrrad. Entsprechend zügig ging das Gespräch vonstatten. Und daraufhin ergab sich dann noch mal über das Board folgender Wortwechsel (Sie = 2. Zitatebene).

    Der letzte Satz bezog sich auf eine Email von mir, ein paar Tage vorher, in der ich ihr schrieb, dass es auch sehr gut sein kann, dass wir uns nur ein einztiges Mal treffen und sie mich unmittelbar danach ausklinkt. Einfach weil ich das schon des öfteren erlebt habe.
    Passt doch wie die Faus aufs Auge, oder?


    So, meine lieben Einfühlsamen. Jetzt könnt ihr euch selber ein Bild machen.
    Und ... ich bin kein Prophet!
    Ich habe nur so meine Erfahrungen...