mb

    ninova fühlt sich sicher nicht "ertappt". Wobei denn? Wenn überhaupt hat sie das Gefühl, dich ertappt zu haben - in deiner offensichtlichen Zielstrebigkeit.


    Übrigens ist es aus Prinzip niemals "gut", von "Degradierung von Frauen zu Objekten" zu sprechen. Auch wenn das de facto unterm Licht des Pragmatismus' richtig erscheint (im Behörendeutsch gibt es so eine Dissoziierung von Mensch und Funktion auch -> siehe Begriff "Zielperson") darfst du nicht vergessen, dass Frauen die empathischeren Wesen sind (koingt sicher sehr widersprüchlich zu meinem obigen Text, aber dafür habe ich jetzt keine Zeit) und i.d.R. viel "integraler" erleben. Und auch aus meiner persönlichens Sicht - um Stellung zu beziehen - siond solche Begrifflicheiten kontraproduktiv. Warum?


    1. Es besteht die Gefahr, dass man die Sicht (theoretischer Ebene) der Frauen "als Objekte" auch auf der praktischen Ebene verinnerlicht. Dann hat man irgenwann auch ein "Objekt" im Bett. Und spätestens dann kannst du auch dich selbst als "sexmachine" beziechnen. ;-)


    2. Ein "Objekt" (im Sinne eines taktischen Zieles) ist eine Frau nur solange, bis du nicht mit ihr sprichst. sobald du das erste Wort mit ihr wechselst, musst du umschalten auf "Mensch". Sonst wird jede halbwegs instinktbegabte Frau sofort den zielgerichteten Stecher in dir entlarven.


    3. Die Frauen können einen bleibenden Schaden davontragen. ;-)


    Also der Begriff "Objekt" ist in der Frauenwelt bestenfalls im Scherz angebracht.


    Und dem hier muss ich ausnahmsweise direkt widersprechen:

    Zitat

    denn die eigentlichen "Aufreisser" sind ja die Frauen

    Frauen sind keine "Aufreißer". Dafür sind sie viel zu passiv und ängstlich. Oder nennen wir es beim Namen: feige. Sie haben Angst, "billig" auszusehen, wenn sie einen Mann ansprechen. Sie sind bestenfalls "Selektierer". Sie sortieren aus der Masse der Bewerber aus. Und wenn keine/nicht genügend/keine geeigneten Bewerber kommen, heulen sie rum, verfallen in Resignation oder verlieren allen weiblich-geschlechtlichen Selbstwert. Aber zum "Aufreißer" - zu jemandem, der sein Schicksal diesbezüglich in die eigene Hand nimmt und aktiv wird - werden sie deshalb noch lange nicht! ;-)


    .


    .


    .


    Ansonten ... betrunkene Frauen mag ich nicht. Man kann sich nicht mit ihnen unterhalten, sie lassen sich gehen, neben ihnen im Bett zu liegen ist keine Freude, weil der ganze Raum nach Wein/Bier oder was sie eben konsumiert haben, stinkt. Ist bei Mä#nnern natürlich genau dasselbe, nur liege ich mit denen nicht in einem Bett. ;-D


    Außerdem verlieren die meisten Frauen im zustand der trunkenheit ganz beiläufig und schamlos, ohne dass sie das selber überhaupt merken, genau das, was zu schützen sie sonst so pathologisch zwanghaft bemüht sind: ihre weibliche Würde.

    Zitat

    An die Reste habe ich mich noch nie herangemacht, denn um die Uhrzeit bin ich selber schon Rest, und zu frustriert oder zu betrunken, um mich mit einem flirt auseinanderzusetzen.

    Selbstironie ist immer gut! ;-)

    Zitat

    Ich hoffe, mit diesem beitrag jetzt nicht noch mehr auf diversen schlipsen herumgetrampelt zu haben ...

    Also auf meinem nicht. Aber ich versichere dir, andere Schlipse hast du wieder gut breigelatscht. :-p

    Mittlerweile habe ich ein par meiner "Freunde" etwas durchschaut. Nein, einer dieser Freunde ist kein wirklicher Freund mehr. Das wird er auch nicht mehr, weil mir seine ganze Art wie er sich gibt einfach nicht mehr gefällt. Jetzt musste ich mir doch glatt von ihm anhören, "dass ich ja aufeinmal so unwahrscheinlich toll geworden bin". Toll heißt in diesem Falle nichts positives. Ich vermute das ein gewisser Neid dahinter steckt. Es passt diesem einen ganz und garnicht, dass ich auch in der Lage bin normal mit Frauen umzugehen. Dabei ist es so, dass ich ihm rein garnichts erzählt habe, er sich also garkein Bild machen kann, was und wie ich etwas tue. Klingt etwas verworren, nur muss ich sagen, ich kenne ihn nun schon einige Jahre, ca. zehn. Dennoch geht er mit verschiedenen Dingen nicht vernünftig um, redet zu gut deutsch Müll. Das ist für mich so ein Ansatzpunkt auf Distanz zu gehen. Keine Feindschaft, aber von mir kommt nichts mehr. Genausowenig wird von ihm etwas kommen wie "hey wir gehen heute alle ins Kino, hast du Lust mitzukommen", solche Dinge sind bei ihm schon lange Fehlanzeige. Solchen Leuten brauch man auch nicht mit der Wahrheit zu kommen, sie würden es dir ohnehin nicht glauben und stellen sich ihr eigenes Bild zusammen. "Ich und Frauen, nee, nie im Leben, sowas geht nicht, kann nicht sein. Warum sollte er aufeinmal auch."


    Da gibt es für mich einen Punkt, wo ich sag, dass ich die Leute zwar schon ewig kenne, ich aber durchaus auch neue Freunde finden kann. Und diese neuen Freunde helfen einem eher bei der eigenen "Entwicklung", zu etwas Anderem. Ich will mich nicht damit herausstellen und sagen das ich etwas besseres geworden bin, nein auf keinen Fall, nur anders eben.

    Ein weiteres kurzes Update:


    Die Frau mit der ich mich derzeit regelmäßig Treffe hat in meinen Augen ein ziemlich gutes Selbstbewusstsein. Dennoch ist sie im Hinblick auf uns zwei etwas zurückhaltend. Sie gestand mir nicht richtig einschätzen zu können wie ich zu ihr "stehe", dass heist ob es von mir nur freundschaftlich gemeint ist oder ob mehr dahinter stecket. Sie fügte zudem noch an, dass sie sich wohl in mich verguckt hat. Von da an wusste ich, dass mich meine Gefühle diesmal nicht getäuscht haben. Ich wusste das sie mich mag, ich wusste es die ganze Zeit. Klar, eine gewisse Unsicherheit war noch da, aber nun weiß ich es. Von daher heißt es jetzt für mich die Sache nicht zu vermasseln;-). Aber ich denke, dass schaffe Ich.

    Zitat

    Ich sage Ihnen statt dessen eine andere Frage, dir sich für MICH als viel nutzbringener herausgestellt hat. Und zwar: 'Wie wirken ANDERE auf MICH?'!"

    Danke für diesen Schnipsel Weisheit, wird mir eine Menge bringen.

    Zitat

    als wir uns das nächste Mal mehr zufällig in einer anderen Disco trafen, darauf angesprochen und sich entschuldigt. Eine von vielen Sachen, die sie von "durchschnittlichen Frauen" klar unterscheidet.

    Zitat

    Statt dessen verpisst sie sich klammheimlich - wie die meisten anderen - , als würde es keiner merken.

    Puh, das liest sich schon krass irgendwie. Ich bin froh, dass ich sowas noch nicht erlebt habe, aber gut, ich habe bei weitem nicht die Erfahrungen, die du hast. Ich glaube, mich würde das echt wurmen, ich brauche diese "Aussprache", das "Klären der Fronten", gewissermaßen. Wahrscheinlich wird mir früher oder später ähnliches blühen wie dir, auch wenns mir davor ein wenig graust.

    @ rr:

    Ich finds super, wirklich. Tolle Erkenntnisse und Schlüsse, die du für dich ziehst. Du bist konsequent und lässt dir nicht von irgendwelchen Spacken auf der Nase rumtanzen. Ich glaube, du kommst momentan auch mit Siebenmeilenstiefeln voran, ist wirklich toll zu sehen.

    Zitat

    Ich will mich nicht damit herausstellen und sagen das ich etwas besseres geworden bin, nein auf keinen Fall, nur anders eben.

    Besser nicht, aber mutiger vielleicht. Du hast den Mut vorwärts zu gehen, andere haben diesen Mut nicht oder nicht in dem Maße und daraus resultiert dann auch die Abneigung, wie sie dein Freund dir offenbar entgegenbringt. Es ist der Neid, es ist aber auch die Angst dich gewissermaßen zu verlieren (aus ganz eigennützigen Motiven, beispielsweise wenn du ihn in irgendeiner Weise "bewundert" hast oder was auch immer). Menschen tun sich schwer mit Veränderungen, kann man ihnen wahrscheinlich nicht verübeln, man muss nur seine Schlüsse draus ziehen und kosequent sein.

    Zitat

    Die Frau mit der ich mich derzeit regelmäßig Treffe hat in meinen Augen ein ziemlich gutes Selbstbewusstsein. Dennoch ist sie im Hinblick auf uns zwei etwas zurückhaltend. Sie gestand mir nicht richtig einschätzen zu können wie ich zu ihr "stehe", dass heist ob es von mir nur freundschaftlich gemeint ist oder ob mehr dahinter stecket.

    Das Selbstbewusstsein äußerst sich in diesem Fall darin, dass sie dir ihre Ängste mitteilt. Kann sein, dass ich mir das falsch vorstelle, ich gehe aber mal davon aus, dass sie das gesagt hat, um es dir mitzuteilen, nicht, damit du irgendwie in einer speziellen Art darauf reagierst (wie hast du reagiert?). Schüchternheit oder zurückhaltendes Verhalten stehen keineswegs im Widerspruch zu hohem Selbstbewusstsein. Es ist manchmal sogar so, dass die Powerfrauen mit der riesen Fresse ein wirklich kleines Selbstbewusstsein haben (wenn auch nicht immer).

    Zitat

    Von daher heißt es jetzt für mich die Sache nicht zu vermasseln

    Ich glaube du brauchst dir deswegen keine Sorgen zu machen. Du kannst nicht so viel vermasseln. So wie du die Lage hier beschreibst, scheinst du mit dieser Frau viel sicherer umgehen zu können, als mit denen davor. Deine Beschreibung der Lage, auch wenn sie kurz ist, ist eine viel selbstbewusstere als die letzten Erzählungen. Ich kann mich auch täuschen, der Informationsgehalt ist nun nicht so furchtbar hoch in Anbetracht der Textlänge deines Posts ;-) Es ist nur mein Gefühl, das ich beim Lesen hatte und dieses Gefühl sagt mir, dass du ein anderer bist, als du es noch vor 2 Wochen warst. Du machst das schon :)^

    ** WA

    Zitat

    als wir uns das nächste Mal mehr zufällig in einer anderen Disco trafen, darauf angesprochen und sich entschuldigt. Eine von vielen Sachen, die sie von "durchschnittlichen Frauen" klar unterscheidet.

    Zitat

    Statt dessen verpisst sie sich klammheimlich - wie die meisten anderen - , als würde es keiner merken.

    Wir reden hier aber von zwei verschiedenen Frauen, das ist dir klar!?

    Zitat

    Ich glaube, mich würde das echt wurmen, ich brauche diese "Aussprache", das "Klären der Fronten", gewissermaßen.

    Ja eben! Das ist es ja, was ich hier verklickern will. Ich brauche das auch, zur "Beräumung". Zur "Wiederherstellung des inneren Friedens". Die meisten Frauen aber nicht. Knipps - aus.

    Zitat

    Wahrscheinlich wird mir früher oder später ähnliches blühen wie dir, auch wenns mir davor ein wenig graust.

    Zieh dich waaarm an ... es geht nach Sibirien! ...im Winter! 8-)

    Zitat

    ich gehe aber mal davon aus, dass sie das gesagt hat, um es dir mitzuteilen, nicht, damit du irgendwie in einer speziellen Art darauf reagierst (wie hast du reagiert?)

    Ich wollte ihr nicht einfach sagen, wie schön ich es doch finde, dass sie für mich etwas empfindet. Sie hatte auch Angst das ich kein wirkliches Interesse an ihr habe, fragt sich eben wie schon erwähnt, ob es nur rein freundschaftlich ist. Daher habe ich es ihr einfach versucht zu zeigen, indem ich gesagt habe "sehen wir uns dann und dann". Sie meinte jederzeit gerne, worauf ich ihr gesagt habe, dass ich mich schon sehr freue sie zu sehen.


    Noch etwas:


    Sie hatte immer an ihrem Autoschlüssel rumgefummelt und meinte sie bräuchte immer was in den Händen. Das ist für mich der Ansatzpunkt unseres nächsten Treffens. "Da du ja nie weist wohin mit deinen Händen, zerquetsch meine Hand einfach *ironischer Unterton und ich strecke meine Hand aus*". Sollte sie nicht draufeingehen, werde ich einfach sagen "dann eben nicht *das ganze freundlich*".

    Ups, MK, yo, ich glaube ich wollte zum zweiten Absatz noch was anderes schreiben. Hab aber vergessen was das war. Wahrscheinlich wollte ich nur sagen, dass ich mich bisher aussprechen konnte. Mehr oder weniger jedenfalls ;-)

    @ rr:

    Deine Reaktion war gut denke ich. Es gilt immer die Waage zu halten zwischen Sich-öffnen und der totalen Berechenbarkeit. Sich-öffnen ist wichtig, das musst du auch. Deine Gefühle zeigst du erstmal und früher oder später bringst du sie vielleicht auch verbal zum Ausdruck, zumindest in Teilen, je nachdem, wie dein eigenes Bedürfnis danach ist. Ich verbalisiere hin und wieder ganz gerne und zwar bestimmte Teile meines Empfindens. Oft liegt das sowieso schon in der Luft und wenn sie aufmerksam genug ist, merkt sie das auch. Ich sage, dass mir der Abend gefallen hat, dass ich die Art mag, wie sie mich ansieht, dass ich mich bei ihr wohlfühle, dass ich mich bei ihr fallenlassen kann, dass ich sie sehr gern habe usw.


    Das ist manchmal einfach das i-Tüpfelchen. Eigentlich wäre es nicht nötig das alles auszusprechen, deswegen mache ich es nur selten und wenn mir mein Gefühl sagt, dass es jetzt gut wäre sowas zu sagen. Aber wohldosiert finde ich es einfach gut :-)

    Zitat

    "Da du ja nie weist wohin mit deinen Händen, zerquetsch meine Hand einfach *ironischer Unterton und ich strecke meine Hand aus*". Sollte sie nicht draufeingehen, werde ich einfach sagen "dann eben nicht *das ganze freundlich*".

    Sehr gut. Aber ich würde, falls sie nicht drauf eingeht, verspielter reagieren:


    "Waaas, wie kannst du so ein Angebot abschlagen? Wer weiß, ob ich dir jemals wieder so eins machen werde." und sie dann kitzeln oder ein bisschen spielerisch herumschubsen. Ich liebe es mit Mädels herumzurangeln und mit dem Taschenmädel habe ich schon einige Kämpfe hinter mir ;-)

    Zitat

    Hat jemand schon mal so ne mondäne Formatierung gesehen? Wie hab ichn das jetzt hingekriegt?

    Ich glaube eine Überschrift benötigt nur


    ++Bla


    Wenn du


    ++Bla++ schreibst, gilt das zweite Sternpärchen schon als Anfangstag für den nächsten Text.


    Ein


    at Blablub


    wird aber automatisch als Überschrift formatiert ohne weitere Befehle.

    Zitat

    "Waaas, wie kannst du so ein Angebot abschlagen? Wer weiß, ob ich dir jemals wieder so eins machen werde." und sie dann kitzeln oder ein bisschen spielerisch herumschubsen.

    Das ist noch besser, dankeschön ;-). Nur fehlen mir scheinbar oft noch die Gedanken, um auf eine solche Idee, oder eher gesagt einen solchen Satz zu kommen.

    Kommt mit der Zeit. Wenn du dir immer wieder mal vor Augen führst, wie du bestimmte Aussagen spielerisch verdrehen kannst (vielleicht auch im Nachhinein), entwickelst du ein Gespür dafür. Neulich folgendes Gespräch:


    Ich fing an mit:


    -"Was studierst du?"


    -"Biologie."


    - Blabla meinerseits und dann:"Bist also eher die Naturwissenschaftlerin."


    -"Ja, Geisteswissenschaften wären nichts für mich."


    -"Na, dann pass mal auf, dass ich das nicht noch gegen dich verwende."


    -"Wie willst du das denn machen?"


    -"Keine Ahnung, wird mir schon noch was einfallen. Haben ja noch ein paar Wochen Zeit."


    Manche Dinge kann man auch herrlich als Floskel verwenden, so wie das da oben. In dem Moment ist mir das halt einfach in den Kopf geschossen und ich habe es so gesagt. Aber prinzipiell ist das ne Aussage, die auf alles passen könnte ;-) Mir liegt das glücklicherweise ganz gut im Blut, weiß auch nicht so genau warum.


    Mir ist auch noch was cooles eingefallen. Ich benötige für eine Vorlesung noch nen Mitschrieb, weil ich selten mitschreibe und jetzt zweimal nicht da war. Vor ein paar Monaten hätte ich noch verlegen gefragt, ob ich denn den Mitschrieb kopieren könnte. Nun ist mein Plan:


    Ich quatsche eine interessante Frau an (Frauen haben die bessere Handschrift) und werde sagen: Kann ich vielleicht deinen Mitschrieb kopieren? Ich lad dich als Gegenleistung auch zu nem Kaffee ein.


    So schlägt man wohl zwei Fliegen mit einer Klappe ;-) Ich werde gegen Semesterende berichten ;-)

    Gestern hab ich Sie geküsst


    Wir gehen zusammen spazieren, setzen uns irgendwo hin und fangen an zu reden. Die Zeit vergeht wie im Flug, eins...zwei...drei...vier Stunden. Ich zickle sie die ganze Zeit, sie geht drauf ein. Sie lacht, sieht mich an...nun küss sie doch dachte ich mir, aber ich trau mich nicht.


    Wir beschließen zu gehen, wenn ich jetzt nichts mache, habe ich die Chance vertan. Wir stehen auf, sehen uns an und dann ist es passiert :)z.

    Aber ich wollte eigentlich noch etwas zu 2 anderen Sachen bemerken:


    1. dieses völlige Zurückziehen ohne Erklärung) und scheinbar plötzliche Ausknipsen der Gefühle ist doch nicht nur für Frauen typisch, sondern gilt doch genauso für Männer - oder habe ich da was verpasst? In jüngerer Vergangenheit habe ich genau dies jedenfalls bei einem Mann erlebt, schmerzlich. Wobei ich anmerken muss, dass ich schon immer fand, dass seine "weibliche" Gehirnhälfte sehr ausgeprägt war und ihn sicherlich in seinem Handeln und Denken beeinflusst hat. Also doch der Beweis für eher weibliches Verhalten?


    und die 2. Sache ist mir soeben entfallen (die Hitze), aber ich komm noch drauf zurück.