• Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

    Wohlwissend der Tatsache, dass mein im Folgenden veröffentlichter Text ein sehr kontroveres Thema berührt, will ich hier doch mal - aus reiner Beobachtungsfreude - mein "Regelwerk zum Aufreißen von Frauen" posten und mich damit mehr oder weniger ins moralische Kreuzfeuer begeben. Diese "Regeln" habe ich mal für einen Bekannten aufgeschrieben, der im…
  • 15 Antworten

    @ Luis:

    MK und Alexx haben schon sehr gut erläutert, was mich auf die Palme gebracht hat. Ich kann einfach immer noch nicht glauben, dass in diesem Thread das Wort "menschenverachtend" gefallen ist. Allein dieses eine Wort drückt so viel von der Einstellung aus, mit der du hier meinst konstruktive Kritik zu äußern, dass ich mir weiteres zerpflücken deiner Posts sparen kann und mich frage, ob du eigentlich noch in der Realität (im wirklichen Leben) behaftet bist oder nicht?

    Zitat

    WA: Wie reagieren Frauen im wirklichen Leben auf dich? Ziehen sie sich schnell zurück? Hast du eine Schar Frauen um dich, mit denen du gemäß deinen Vorstellungen leben kannst? Sind sie oft empört von dir? Sehen sie das alles ähnlich wie du? Hast du Erfolg mit deiner Strategie, ganz besonders auf einen längeren Zeitraum gesehen? Frauen anreden und die Reaktion zu testen ist die eine Sache. Sie mit seiner Art schnell wieder zu vergraulen eine andere. Wie lange hast du interessante Begegnungen mit Frauen? Wann weisen sie dich empört zurück ? Sag die Wahrheit!

    Es fängt schon an mit der Formulierung "im wirklichen Leben". Alexx hat dazu bereits alles gesagt.


    Dann gehts weiter: Du meinst, dass du meine Denkweise, meine Art, meine Vorstellungen, meine Strategien, all das durch und durch erkannt hast durch die handvoll Posts, die du von mir gelesen hast. Aufgrund dessen baust du dir ein Werteschema auf und stellst Fragen, die mich vermutlich treffen sollen, mich herausfordern sollen und mich zum Nachdenken anregen sollen. Prinzipiell keine falsche Herangehensweise (wie nennt man das nochmal, wenn man jemanden durch das Stellen von Fragen an etwas heranführt, anstatt es ihm einfach auf die Nase zu binden? Hatte irgendeinen Philosophennamen im Begriff). Doch leider müsste ich dich mit meinen Antworten enttäuschen, denn sie müssen so ausfallen, wie du sie vermutlich am wenigsten erwartet hättest, was daran liegt, dass du eine völlig falsche Messlatte zur Beurteilung meiner Denkweisen, Strategien usw. anlegst.


    Vielleicht antworte ich darauf ein andermal, wenn ich den Eindruck habe, dass sie auch ankommen.


    Und einen kleinen Seitenhieb kann ich mir doch nicht verkneifen:

    Zitat

    Mit Sexualität wird doch oft anderes kompensiert.

    Mit anderen Dingen wird auch oft sexuelle Frustration kompensiert. Ich behaupte nicht, dass das auf dich zutrifft. Es ist aber ein wunderbares Beispiel dafür, wie du deine eigene Werteskala unumstößlich beibehältst und konsequent auf jede Aussage hier anwendest ohne zu hinterfragen, ob diese wirklich so angemessen ist, wie du glaubst.

    Um diesen Thread nicht völlig in Diskussion versinken zu lassen, ein kleiner Bericht:


    Ich sitze im Bus, krame in meiner Tasche rum, telefoniere und auf einmal bemerke ich, wie mich eine blonde junge Frau ansieht. Ich gucke zurück, relativ neutral und auf einmal lächelt sie. Das hab ich so schon sehr lange nicht mehr erlebt und war ganz erstaunt. Ich lächle zurück und widme mich dann wieder meiner Herumkramerei für einige Minuten. Ich schaue dann nochmal rüber, sie lächelt wieder, ich lächle zurück. Die magische Zahl 2 ist erreicht und das ist normalerweise der Zeitpunkt, an dem man sie anquatschen sollte, denn einige Frauen belassen es bei zwei Blicken. Manche Frauen schauen auch öfter, aber je länger man untätig bleibt, desto schlechter. Da ich selbst nicht mehr rübergeguckt habe, weiß ich nicht genau, ob sie noch ein drittes Mal hergeschaut hat. Egal. Ich packe meinen ganzen Krempel ein und mache mich bereit zum Aussteigen. Sie macht sich auch fertig. Ich gehe zur Hintertür, sie ebenfalls, guckt mich aber nicht mehr an (jaja, die zwei ;-)). Sie steigt vor mir aus und läuft dann einen Schritt vor mir, nicht gerade schnell. Ich hole auf, laufe neben ihr und sage direkt:"Wie heißt du?". Sie ist etwas erstaunt, sagt mir ihren Namen, fragt nach meinem und schon kommen wir ins Gespräch. Sie ist ganz leicht verlegen und ich habe den Eindruck, dass sie das nicht so oft erlebt, dass jemand auf ihr Lächeln prompt reagiert. Wir quatschen zwei oder drei Minuten, dann kommt mein Bus Richtung Uni und ich verabschiede mich wieder und sage "Na, vielleicht läuft man sich ja mal im [Unigebäude] über den Weg." (was nichtmal unrealistisch ist).


    Das Erlebnis war ganz schön für mich, weil ich mit ihr sehr ruhig sprechen konnte ohne Nervosität. Sie hat mir ganz gut gefallen, dürfte etwas jünger als ich sein und trotzdem habe ich nicht "mehr" draus gemacht. Zum einen, weil ich in die Uni musste (ich weiß, das ist normalerweise der Zeitpunkt für Telefonnummer und so ;-)), zum anderen, weil ich im Moment relativ viel um die Ohren habe (ich fliege in etwa 4 Wochen für 2 Semester in die USA). Wenn ich ihr nochmal begegnen sollte, dann ists gut, wenn nicht, dann auch gut.


    Besonders schön zu sehen war, dass es quasi egal ist, was man sagt, wenn die erste Interaktion bereits Augenkontakt + Lächeln war.

    Luis

    Fühl dich hier jetzt nicht verteufelt. Du kannst und sollst dich - wenn du willst - gern äußern und ich bin sicher, es wird dir jeder zuhören. Es ist naturgemäß eine blöde Situation, gegen eine Übermacht anzutreten, wer kennt das nicht. Aber dich wird hier keiner kleinhauen.
    Es wird sich aber eben auch keiner "kleinhauen lassen".


    .

    WA

    Zitat

    wie nennt man das nochmal, wenn man jemanden durch das Stellen von Fragen an etwas heranführt, anstatt es ihm einfach auf die Nase zu binden? Hatte irgendeinen Philosophennamen im Begriff.

    Mir fällt dazu noch ein östliches Sprichwort ein:


    **Den Klugen erkennt an an den Antworten, die er gibt.


    Den Weisen an den Fragen, die er stellt.**


    Vorausgesetzt natürlich, beim Fagenden ist Weisheit vorhanden. Denn diese Methode kann man ja auch (dann natürlich völlig "unweise") instrumentalisieren ("Wer fragt, führt" -> Verkaufsrhetorik) und sogar missbrauchen (Demagogie - weltbekanntestes Beispiel: "Und so frage ich euch, deutsches Dingsdabums, wollt ihr den dodahlen Krieg!?").


    .

    Zitat

    Ich sitze im Bus, krame in meiner Tasche rum, telefoniere und auf einmal bemerke ich, wie mich eine blonde junge Frau ansieht. Ich gucke zurück, relativ neutral und auf einmal lächelt sie. Das hab ich so schon sehr lange nicht mehr erlebt und war ganz erstaunt.

    Wenn sie dich schon ne Weile beobachtet und du dann plötzlich zu ihr guckst, ist klar, dass sie das amüsiert (sofern sie nicht ängstlich-ertappt wegguckt).

    Zitat

    Besonders schön zu sehen war, dass es quasi egal ist, was man sagt, wenn die erste Interaktion bereits Augenkontakt + Lächeln war.

    Eben. Das wissen die Wenigsten. Deshalb glauben auch alle an irgendewin "Geheimnis". Gibts aber nicht. Der Blickkontakt muss freundlich sein. Dann ist der Rest zweitrangig.

    Zitat

    Dann mach du es doch!

    Ich werde mich hüten, etwas einfach so über MK zu schreiben.


    Und es wäre vermessen von mir zu glauben, ich könnte MK erschöpfend beschreiben :-o


    Außerdem habe ich interessenbedingt eine andere Stammlokation, auch wenn ich MKs "Forschungslabor" gut kenne ;-)


    MK taucht kurz nach Mitternacht auf, ich erwische ihn nach einem "Duschgang" von hinten - herzliche Begrüßung.


    Am kleinen Tisch begrüßt er die ihm bekannten Damen (und einen unbekannten Herren) mit seinem irgendwie unnachahmlichen Grinsen - eine Mischung aus verschmitzt-unaufdringlich-herzlich. Jedenfalls meine subjektive Definition; vielleicht haben Andere einen etwas anders gefärbten Eindruck - man muß es selbst erleben.

    Zitat

    Aber dieser devote Typ Frau bringt mich auch auf die Palme. Wie kann man so naiv sein?

    Beispielhaft ein Statement voller Unwissen und Intoleranz - oder mangelnder Lebenserfahrung. Wieso sind devote Menschen naiv? Ich erinnere an der Stelle mal an die hier legendäre "Sonnenwind" / "STH" - schwer devot bis zur Selbstzerstörung (sie hat jetzt übrigens die Fortsetzung ihrer Sehnsüchte "zweieinhalb Wochen" herausgebracht :)^ ). Wenn hier im Forum nicht gerade Schrapnellwolken umherzischten, konnte man sie als intelligente Frau mit Realitätssinn kennenlernen.


    Nach erstmal bißchen gucken macht sich MK nach etwa einer Viertelstunde über meine Süße her; die Köpfe bleiben (wegen der Mugge) für die nächste Zeit zusammen. Durch einige Gesprächsfetzen, die mich erreichen, schließe ich auf delikate Themen ;-) Für MK allerdings keine Übung - er weiß, daß er sich mit meiner Süßen über ALLES unterhalten kann.


    Mit mir auch - bei heiklen Themen erkundet der Kommunikationsprofi vorher behutsam, ob die Bereitschaft zur Vertiefung beim Gegenüber vorhanden ist; ein aufmerksam lauschender MK hakt bei Unverständnis auch sofort nach. Ja, MK kann nicht nur texten, sondern auch aufmerksam zuhören.


    Da fällt mir wieder die "kleine Zuckerfee" ein; bezüglich MKs Sentenzen zum Thema Zahnpflege (ich hab jetzt auch solche Dinger mit Xylitol :)z ). Wirklich ein kleiner, aber nicht unwichtiger Punkt in diesem Faden! Ich übe mich ja eher wenig in Kommunikation, aber wenn ich mir 'ne Dame hart auf Tuchfühlung zur Brust nehme und die hat sich vorher nicht die Beißerchen entkeimt oder zuvor z.B. einen Döner mit viel Knoblauchsauce verdrückt - püüühhh {:(


    Die "kleine Zuckerfee" hatte wohl irgendwie Kommunikationsnotstand, nach einem harmonischen Zweikampf hatten wir schon außergewöhnlich ausgiebig geplaudert, als MK hereinschneit.


    Keine zehn Minuten später kann ich die Beiden für die nächste halbe Stunde abschreiben - ein gefundenes Fressen für MK ;-D Die Kleine ist Zahntechniker und MK saugt und hinterfragt Know How wie ein Schwamm :-D Außer vielleicht, daß ein normaler Schwamm nicht fragt ;-)


    Naja, soweit ein paar kleine Splitterchen über MK - es gibt weitaus unangenehme(re) Zeitgenossen ;-D ;-)


    .


    .


    .


    So, jetzt fällt mir vor Schreck nichts mehr ein - hier hat sich gerade eine kleine Dame ihr Mahl noch mal durch den Kopf gehen lassen - mit ausgiebisten Kollateralschäden {:( %-| :-D

    Frisch erholt aus dem kurzen aber schönem Urlaub. Kein Kontakt zu Frauen, war auch nicht nötig. Gab aber durchaus viel zu sehen, sind quasi wieder in der Bikini Zeit :)z.

    Zitat

    Vor fünf Jahren war ich selber noch schrecklich verklemmt.

    Wie lange hat es bei dir gedauert bis sich diese "Verklemmtheit " gelegt hat?


    Stimmt es wenn jemand sagt, "einmal verklemmt, immer verklemmt" ???.

    Edit:


    Was ich damit zum Ausdurck bringen möchte, ist ob ein eigentlich schüchterner Mensch sich in einen selbstbewussten Menschen "verwandeln" kann. Sicherlich ist dies ein Prozess, der einige Jahre in Anspruch nimmt. Zumal ich auch selbst zu der Sorte Mensch gehöre, welche nicht gerade von Selbstbewusstsein strahlen. Wobei es bei mir immer unterschiedlich ist, kann dabei irgendwie mehere Rollen einnehmen.


    Mir fällt es zum Beispiel schwer, morgens zum Bäcker zu gehen und die Frau an der Kasse derart zu begrüßen "Einen wunderschönen guten Morgen junge Frau". Klingt auf den ersten Blick etwas merkwürdig, aber sind es nicht gerade solche Dinge, die das Selbstbewusstsein trainieren können?

    Zitat

    Mir fällt es zum Beispiel schwer, morgens zum Bäcker zu gehen und die Frau an der Kasse derart zu begrüßen "Einen wunderschönen guten Morgen junge Frau". Klingt auf den ersten Blick etwas merkwürdig, aber sind es nicht gerade solche Dinge, die das Selbstbewusstsein trainieren können?

    Nein, ich glaube nicht. Denn wenn es dir schwerfällt, sie so zu begrüßen, wird sie sowieso merken, dass du dich nur verstellst. Und Verstellung ist nicht anziehend, wer sich verstellt, wirkt verklemmt, nicht selbstbewusst.

    Zitat

    Und Verstellung ist nicht anziehend, wer sich verstellt, wirkt verklemmt, nicht selbstbewusst.

    Also ist Selbstbewusstsein im Prinzip etwas anderes als Verklemmtheit.


    Weil irgendwo sehe ich mich schon als selbstbewusst an, der Begriff verklemmt würde es dann viel eher treffen.

    @ Maschinenkanone

    Zitat

    Mancher Leser wird sich womöglich zu überzogen "männlichem" Beifall oder manche Leserin zur Verteidigung ihrer weiblichen Würde provoziert fühlen.

    Wunderbar, das macht dich sympathisch! Ich war vorerst fasziniert ;-D

    Zitat

    Manchmal sage ich auch, ich sei Ballistiker beim LKA und erzähle von Waffenfunktion und Geschosswirkung von Kalaschnikows, oder ich bin beim Kampfmittelräumdienst und fasele über die Sprengwirkung von Hexahydrotriazin. Das macht mir besonderen Spaß. Ernstzunehmenden Frauen erzähle ich solche Geschichten natürlich nicht...

    Genial! Ähnliches hab ich auch mal abgezogen, aber am Ende tat mir das Mädel leid, weil sie's gefressen hat.


    Abschließende Frage: Wie alt bist du? Ich schätze mal zwischen 25 und 35 !?

    gehtso

    Zitat

    Nach erstmal bißchen gucken macht sich MK nach etwa einer Viertelstunde über meine Süße her...

    Ja, süß ist sie wirklich! ;-) Stelle ich jedes Mal wieder fest.

    Zitat

    Durch einige Gesprächsfetzen, die mich erreichen, schließe ich auf delikate Themen

    In der Tat! Höchst delikat! |-o Was ich da vernahm ... ich traute meinen Ohren kaum ... hat mich auch ehrlich etwas durcheinandergebracht. Aber das weißt du ja sicher schon.


    Und es hat mir einen für mich wirklich völlig neuen Sachverhalt klargemacht! Bezüglich der Kiste mit "Mut und Selbstentfaltung" und andererseits "Zurückhaltung und Angst". Aber das erzähle ich dir mal verbal, denn das kannst du noch nicht wissen. Auf jeden Fall seid ihr mir da beide ein wichtiges Stück voraus.


    .


    .


    .

    rr

    Zitat

    Stimmt es wenn jemand sagt, "einmal verklemmt, immer verklemmt" ???.

    Nee. Siehst du doch an mir. ;-)


    Ich habs Stück für Stück abgebaut. Ging dann aber, als ich einmal angefangen hatte, rasend schnell. Es fing wirklich "ein neues Leben an". so blöd das klingt, aber die (bis dahin) lebenslangen Fesseln fielen von mir ab wie ne alte Schlangenhaut. Und das war megageil! Innerhalb kürzestzer Zeit konnte ich alles das, wovor ihr bislang immer tierischen Schiss hatte. Und es funktionierte!!


    Ich habe allerdings insgesamt (vorher und währenddessen) unwahrscheinlich viel Zeit in das Thema "Frauen" investiert. Nicht bewusst, es war einfach so. Es gibt Leute, die können nicht aufhören zu arbeiten, andere bauen wie besessen an ihrem Haus, wieder andere versinken in Onlinespielen oder stercken jede freie Minute in ihr Auto.


    Meine "Bessenheit" waren (und sind) die Frauen. Das hat bestimmt 60-70% meiner Freizeit gefressen. In passiver (gedanklicher) oder aktiver Beschäftigung. Wenn ich nur ein zehntel der Energie und Zielstrebigkeit in wirtschaftliche Belange gesteckt hätte ... ich wäre wohl längst ein reicher Mann. ;-)


    Also, die Stärke des Antriebes bedingt die Schnelligkeit und den Umfang der Veränderung.


    .


    .


    .

    gwendolynn

    Zitat

    wenn es dir schwerfällt, sie so zu begrüßen, wird sie sowieso merken...

    Nach der Logik dürfte man lebenslang nie was neues ausprobieren und müsste z.B. ewig aufs Töpfchen gehen. ;-) Verstellung ist was anderes als experimentieren.


    .


    .


    .

    rr

    Zitat

    "Einen wunderschönen guten Morgen junge Frau".

    Kannst du durchaus, wenn du es sie klar als Humor verstehen lässt. Aber ich würde es nicht so plakativ machen. Du erreichst denselben Sympathiebonus, wenn du ihr zuerstmal klar ins Gesicht blickst und freundlich guckst. Und dann nicht einfach: "4 Brötchen" (zeig) "3 mal Streuselkuche" (zeig) "...und n halbes Mischbrot!", sondern ein bisschen drüber smalltalken. Nicht nur ne ansage machen, sondern dich mit ihr unterhalten! Stell dir vor es wäre deine Tante oder Cousine. Jemand, mit dem du dich schon lange gut verstehst.


    Vielleicht derart:


    "Ernährungstechnisch sind Brötchen ja vollkommen wertlose Kost! Aber die Gewohnheit... "
    Dann wird sie irgend ne Floskel erwidern, wahrscheinlich in der Preislage "schmeckt ja so gut.."


    "Ja, da ham sie Recht. Na gut, dann packen sie mir mal 4 von den Dickmachern ein!"
    Sie dann vermutlich sows wie: "Sie und dick?" Ist auch völlig wurscht ob und was sie erwidert.


    "Ich komme ja nun auch langsam in das Alter wo sich der Stoffwechsel umstellt. Da muss man schon anfangen zu überlegen, was man so isst."
    Sie wird grinsen, denn in deinem Alter ist der Stoffwechsel noch weit weg von "Umstellungen". ;-)


    "Na, wo wir gerade beim Süßkram sind, da nehm ich noch irgendwelchen Kuchen! Was macht denn da so richtig fett?"
    Wer fragt, führt, sie wird irgendwas banales antworten.


    Und immer freundlich grinsen, sie muss wissen, dass du nichts davon ernst meinst und mit ihr scherzt.


    Fang langsam an (beim ersten Mal mal probehalber ein Satz um zu gucken ob dir das gelingt und wie sie reagiert) und dann jedes Mal ein bisschen mehr davon. Lege dir vorher was zurecht.