@ Nordstern

    Danke für das Feedback – und dass Du das mit dem "ranschmeißen" so ähnlich siehst. Obwohl es dabei richtig peinliche Varianten gibt und auch etwas stilvollere Wege.


    .


    Apropos peinlich: Mein aktueller Gefährte sagte kürzlich, er habe mein Interesse für ihn unter anderem daran erkannt, dass ich mehrmals während unserer Gespräche meine – ähm – Oberweite an ihn gedrückt hätte. :-o


    Das ist beispielsweise ein totales Missverständnis: Hab/hätte so was NIE mit Absicht getan! "Unterschreiten des Mindestabstands" mit Knie, Hand und Schulter: Ja. Aber doch nicht so! Muss in der Disco im Gedränge passiert sein, zumal er ein gutes Stück größer ist und man in Lärm und Gedränge nur dicht-an-dicht reden kann. Da sind bestimmte Körperteile eben im Weg...


    .|-o


    .


    Männer, hättet ihr an dem, was Nordstern und ich grad sehr ähnlich beschrieben haben (sehr offenes Gesprächsverhalten, Körpersprache) erkannt, dass wir Interesse haben? Oder woran macht ihr das sonst fest?


    .

    @ Alexx

    Die aktive, fast dominante Rolle von Frauen in der Kontaktanbahnung ist bekannt. Aber wann beginnt Deiner Meinung nach der "Aufriss"?

    @ Kati

    Zitat

    Warum hat dies weniger mit dem Äußerlichen zu tun? Liegt dies etwa in dem Unterschied, dass Männer sich eine Frau vor dem Ansprechen nach dem Äußerlichen anschauen und Frauen dagegen erst abchecken?

    Wie bereits gemutmaßt, liegt das wohl eher an der Taktik: Eine Frau guckt genauso auf das Äußere eines Mannes wie es umgekehrt der Fall ist. Aber sie guckt oft bloß (…was aber für einen mutigen Mann ein Zeichen sein kann.)


    Ein hübscher Mann verleitet die wenigsten Frauen dazu, ihn "kalt" anzusprechen. Kann mit vorstellen, dass es biologisch schlicht nicht sinnvoll ist: Frauen brauchen ja, wenn sie sich vermehren wollen, einen "netten" Mann zur "Brutpflege" – und nicht nur gute Gene. (..die liefert dann die Affäre *g*)


    Im Bekanntenkreis tauchen wiederum selten Männer auf, bei denen Frau von Anfang an "WOW!" denkt. Also muss sie sich aus der angebotenen Gruppe den mit dem "Humor" oder dem "netten Lächeln" herauspicken und sich um diesen bemühen.


    (Vorsicht: Alles völlig unwissenschaftliches Geschwafel…bloß ein Versuch, sich die Welt zu erklären.)


    Aber wieso soll ich "an die Decke springen"? Wenn Du "aus Deiner persönlichen Situation heraus" den Wunsch nach Beziehung hast, ist es ja logisch, Single-Frauen danach zu fragen.


    Dass ich mich in meinem Leben meinem Kandidaten gegenüber nicht vernünftig abgrenzen kann ("Affäre ja – Beziehung nein" – bloß wo genau ist der Unterschied?) ist, wie gesagt, weder Dein Problem noch das eines der anwesenden Männer – und hier ziemlich OT.


    noch mal @ Nordstern


    Dass Männer leichter "anmachen", wenn Frau allein ist, hab ich auch so erlebt. Kann mir 1000 Gründe dafür denken und nachvollziehen: zunächst kommt Frau allein eher auf die Idee, sich umzusehen und evtl Blickkontakte aufzunehmen.


    Außerdem: keine Zeugen für eine Abfuhr, weniger Zickenterror, mehr Offenheit für Kontakt wird angenommen…

    @ Themroc

    Heut sind wir uns mal gar nicht einig! ;-)


    1) Wo Du Frauen "in der Deckung" siehst, sehe ich Männer mit Tomaten auf den Augen, die recht universelle Zeichen nicht zu lesen (und zu geben?) wissen. Es muss nicht zwangsläufig irgendwann ein "Holzhammer" kommen, viele "kleine Avancen" können auch zum Ziel führen. Nur scheint es wenige Männer zu geben, die das schätzen.


    Recht gebe ich Dir allerdings mit der Gefahr des "Eiertanzes".


    .


    Die Geschichte des "weiblichen Frontalangriff in den ersten zwei Minuten" hätte ich zudem gern komplett gelesen, zu Fortbildungszwecken. 8-) Haben wir da Chancen?


    2) Einspruch: Immer alles lehrbuchgerecht in "Ich-Botschaften" zu verschwurbeln, finde ich übertrieben. Geht halt auf Kosten der Klarheit. Ein herzhaftes "Du A***loch" kann oft klärend wirken.


    Kaffee trinken und konstruktiv weiterreden kann man doch anschließend immer noch. Und das hat Kati mit der Dame dann ja auch hinbekommen. :)z


    Naja, Stilfragen…

    ninova

    Zitat

    Die aktive, fast dominante Rolle von Frauen in der Kontaktanbahnung ist bekannt. Aber wann beginnt Deiner Meinung nach der "Aufriss"?

    Das frage ich dich doch. Du hast doch die These aufgestellt.


    Du kannst genauso das Interesse der Männer wecken, wenn du dich hübsch machst. Dann schenken dir die Männer mehr Aufmerksamkeit und bewerben sich bei dir. Meinen Meinung nach ist es schon eine Form vom Aufreißen.

    @ Alexx

    Hm. Die "These" enthält jedenfalls noch mehr Fragezeichen als Antworten. War eigentlich eher ein "Diskussionsbeitrag". :-/


    *grübel*


    .


    Den "Aufriss" würde ich (frauentypisch?) spezifisch auf eine bestimmte Person beziehen. "Hübsch machen" ist eine unspezifische Aktion, die sich an Männer und Frauen richten kann und kein bestimmtes Ziel verfolgt.


    .


    Bei mir persönlich beginnt der "Aufriss" deutlich fühlbar mit einer gravierenden Veränderung der Wahrnehmung und einem steigenden Interesse.


    Wie kann ichs beschreiben? Auf einmal sehe ich den betreffenden Mann (mit dem, wie gesagt, üblicherweise schon neutraler ein Erstkontakt besteht), isoliert von der Situation, als würde er urplötzlich in grelles Scheinwerferlicht getaucht. Es fallen betimmte Eigenschaften auf, die dann spontan ein besonderes Gewicht bekommen: Das Lächeln, die Art, den Kopf zu neigen, auf die Uhr zu sehen: Vorher war das sympathisch, jetzt ist es unwiderstehlich. So etwas kann in Minuten passieren. Keine Ahnung allerdings, warum. Hormone? ???


    .


    Das ist der Moment, in dem ich bewusst anfange, dem Kontakt eine - nun ja - "andere" Ebene hinzuzufügen. ;-D Sobal er es merkt (und in seiner Wahrnehmung deutlich von mir bestätigt wird), ist für mich der "Aufriss" abgeschlossen. Dann beginnt sozusagen die Verhandlung darüber, was man nun miteinander anfängt.


    .


    Was ich vorher an unbewussten Signalen schon abgefeuert habe weiß ich natürlich nicht - war ja unbewusst...;-)

    ist soweit...

    mein letzter von wenigen Beiträgen.


    war ohne "große Fragen oder Antworten" gekommen, und so gehe ich auch wieder. habe festgestellt, dass Regeln oder Methoden mich persönlich kaum weiterbringen, ich ticke da irgendwie anders, vielleicht auch, weil mir dieses Bemühen um "Effizienz" fehlt.


    Was mich allerdings weiterführt, ist Ehrlichkeit und Austausch bzw. Kommunikation, und dafür ist dieser Faden ein toller Platz, insbesondere wenn es um das verschiedene "Balzverhalten" oder Verhalten allgemein von Mann und Frau geht.


    Kleine Antworten, welche dann zu größeren führen, habe ich hier dennoch bekommen; diese Antworten oder besser Wegweiser bekommt man allerdings überall, wenn man mit offenen Augen und mutigen Schrittes durchs Leben geht.


    Neben den zahlreichen arttypischen Verhaltensweisen von Mann und Frau, ist darüber hinaus immer noch dieses einzigartige und faszinierende Wesen, ob Mann oder Frau, und alle Regeln oder Methoden, würden mich davon ablenken, mit voller Aufmerksamkeit auf diese Person einzugehen.


    Zugegeben, Frauen sind wundervoll, und haben auf mich als Mann nochmal eine ganz besondere Faszination. Und dann gibt es auch noch so etwas wie, ich nenn es mal "Massenware" (Mann oder Frau), wo ich leider nur bedingt, wenn überhaupt, in Faszination gerate.


    Auf jeden Fall möchte ich mich bei allen für die kleinen Antworten (und Fragen) bedanken, spezieller Dank geht an Gänsemond.


    Meine, zumindest aktive, Zeit hier, ist vorbei. Konsequenter Weise werde ich auch gleich meinen Nick zurückgeben.


    Abschließend folgt noch ein Beitrag aus der Anfangszeit des Fadens (Seite 2, oben), dem ich mich voll anschließen kann. Auch wenn der Titel so klingen mag, er ist bestimmt weder vom Autor noch von mir als Angriff gemeint, sondern spiegelt eine von vielen subjektiven Sichtweisen bzw. Handlungsmaximen wieder.

    Ich wünsch euch was! Insbesondere, viele lehrreiche Kontakte und schöne Stunden mit Männern oder Frauen, und dann natürlich auch den ultimativen Kontakt!

    ninova

    Zitat

    "Hübsch machen" ist eine unspezifische Aktion, die sich an Männer und Frauen richten kann und kein bestimmtes Ziel verfolgt.

    Finde schon, dass das hübsch machen ein Ziel verflogt. Gesellschaftliche Anerkennung oder Akzeptanz. Mindestens genauso hübsch zu sein, wie die "anderen". Und natürlich den Männer zu gefallen und damit die Anzahl der Männer, die sich bewerben zu erhöhen. Letzteres ist passive Kommunikation und damit unter meiner Definition Aufreißen. Das Ziel ist den Erstkontakt herzustellen.


    Die aktive Suche(Erstkontakt in verbaler Form) übernimmt meistens der Mann.

    spezifisch, unspezifisch? ;-)

    Zitat
    Zitat

    "Hübsch machen" ist eine unspezifische Aktion, die sich an Männer und Frauen richten kann und kein bestimmtes Ziel verfolgt.

    Finde schon, dass das hübsch machen ein Ziel verflogt. Gesellschaftliche Anerkennung oder Akzeptanz. Mindestens genauso hübsch zu sein, wie die "anderen". Und natürlich den Männer zu gefallen und damit die Anzahl der Männer, die sich bewerben zu erhöhen. Letzteres ist passive Kommunikation und damit unter meiner Definition Aufreißen. Das Ziel ist den Erstkontakt herzustellen.

    Nebenbei: Jemand macht eine Aussage oder stellt eine Frage, egal was. Eine der besten Antworten überhaupt: "Das kommt ganz drauf an..."


    Und sie ist fast immer richtig, zumindest hier.


    Es kommt auf die Frau und die Situation an, ob bzw. warum sich eine Frau "hübsch macht". Natürlich kann es sein, dass sie gerade jemanden "aufreißen" will oder auf "Männersuche" ist. Aber kann man(n) von diesem Fall als Regelfall ausgehen? Nein.


    Ein anderer viel allgemeinerer Grund, könnte sein, dass Frauen sich hübsch machen, weil sie a) einen viel besseren Sinn dafür haben (als Männer), b) sich dann selbst besser gefallen und c) aus einer gewissen Höflichkeit den Mitmenschen gegenüber, ganz unspezifisch.


    Es gibt durchaus Frauen, die machen sich oder sind permanent hübsch, haben aber einen Freund oder Partner, mit dem sie zufrieden oder glücklich sind, und sind keineswegs auf "Männersuche" oder warten auf "Bewerbungen" - Komplimente sind natürlich immer gerne willkommen. ;-)


    Ergo, eine "hübsch gemachte" Frau, ist erstmal "nur" hübsch. Ihr eine spezifische Motivation (bewußt oder unbewußt) zu unterstellen, ist gewagt (kann aber der Realität entsprechen).


    Wie gesagt, es kommt drauf an... ;-)


    -- eigentlich bin ich ja schon "weg", aber konnte mich jetzt einfach nicht zurückhalten

    Das sehe ich genauso wie tsu_nami. Sich hübsch machen als ersten Schritt des Aufreißens zu verallgemeinern ist doch etwas weit hergeholt. Das hat sicherlich auch etwas mit Anerkennung zu tun, aber es nützt auch dem eigenen Wohlbefinden. Im Umkehrschluss müssten ja alle in einer Beziehung lebenden Menschen schlampig rumlaufen. ;-D

    @ tsu_nami

    Schade! Mach es gut, viel Glück und Erfolg für dich.

    Man muss sich ja richtig ranhalten hier.

    @ ninova

    uneins im dem Punkt, dass es 'Vorlaufzeit', 'Kennenlernen' braucht, damit Frauen aktiv werden. Alexx sagt es richtig, es geht sofort los mit der Kommunikation. Und hin und wieder kommt auch sofort der Holzhammer von ihr. Was vorher geschah, weiß ich natürlich nicht.


    Auf die Diskrepanz in der Wahrnehmungsfähigkeit hatten wir uns ja längst geeinigt. Und dass da jeder am besten vor seiner Tür kehrt. Allerdings sollte der Sender einer Botschaft auch ein Auge auf den Adressaten haben.

    Zitat

    Die Geschichte des "weiblichen Frontalangriff in den ersten zwei Minuten" hätte ich zudem gern komplett gelesen, zu Fortbildungszwecken. 8-) Haben wir da Chancen?

    Selbstredend nicht ;-) Nur soviel: 2 Minuten sind lang, und natürlich habe ich nicht Nägel kauend vor mich hingestarrt sondern interagiert. Die von Dir so schön bezeichneten "weiblichen Holzhämmer" sind dann in Serie eingeschlagen. Es gibt auch körperlich-organische Anzeichen bei einer interessierten Frau. Zur Klarstellung: ich bin kein 'Dünnbrett Pitt', oder sonst Traumtyp. Höre ich auf zu agieren, bin ich schwuppdiwupp unsichtbar für die Damenwelt. Hm, denke ich mal ...


    Hübsch machen


    Schlichtweg Infrastruktur. Gepflegtes, bewusstes Äußeres. Alles von MK im Regelwerk verankert. ("Es gibt keine hässlichen Menschen, nur faule.", Coco Chanel). Man putzt doch nicht nur Zähne, wenn man unter Leute geht. Es geht da auch um Respekt. Ja. auch bei der Kleidung. Die Helly-Hansen-Paare in Norddeutschland können einem schon die Tränen in die Augen treiben. Nicht, Ninova?

    @ tsu_nami

    Zitat

    Es gibt durchaus Frauen, die machen sich oder sind permanent hübsch, haben aber einen Freund oder Partner, mit dem sie zufrieden oder glücklich sind, und sind keineswegs auf "Männersuche" oder warten auf "Bewerbungen" - Komplimente sind natürlich immer gerne willkommen. ;-)

    Das meine ich eben. Es geht nicht darum, sich zur Jagt aufzuzäumen, sondern nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden. Ich wünsch dir eine guten Weg, oder bleib noch ein bisschen.

    Zitat

    Es geht nicht darum, sich zur Jagt aufzuzäumen, sondern nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden.

    So wie ich heute morgen....:-( Komme verschwitzt und in einer alten Jacke bei der Arbeit angeradelt (hat etwas geregnet, deshalb hatte ich mich beeilt), zudem hatte ich heute ausnahmsweise flache Schuhe an, und wer steht da im Eingangsbereich: Herr XX:-o Und das nicht alleine sondern mit 10 anderen Leuten.


    Normalerweise bekommt er mich nur zu Gesicht, nachdem ich mich frisch gemacht habe und wenn ich vorzeigbare Klamotten anhabe.|-o Tja da mußte ich wohl so an ihm vorbei - und dann spricht er mich auch noch vor allen an "Gut dass Sie gerade kommen, wir haben da mal eine Frage...."


    Im Büro habe ich anschließend erleichtert festgestellt, das ich wenigsten nicht total durch den Wind aussah sondern maximal leicht erhitzt. :=o


    Hmm, mir hat schon mal ein Mann gesagt, dass er das ganz sexy findet, vielleicht hat's ja was gebracht ;-D

    @ Themroc

    Zitat

    Hier können die Frauen ihre Lieblingsposition einnehmen: in der Deckung bleiben. Kleine Avancen lassen sich schön mit beruflichen Anlässen bemänteln. Nachteil: wenn keiner von beiden irgendwann mal deutlich (auch für den Mann deutlich!) eskaliert, ergibt sich ein Eiertanz.

    Genau den habe ich natürlich gerade.....gut beobachtet!

    @ ninova

    Zitat

    Mein aktueller Gefährte sagte kürzlich, er habe mein Interesse für ihn unter anderem daran erkannt, dass ich mehrmals während unserer Gespräche meine – ähm – Oberweite an ihn gedrückt hätte.

    Coole Taktik ;-D , ob ich das mal ausprobieren sollte?:=o


    Übrigens auch umgekehrt für die Männerwelt nicht zu empfehlen, aber das ist hier wohl eh’ jedem klar (was nicht heißt, dass es keine Männer gibt, die das für eine gute Idee halten, sich mal ganz direkt anzunähern)

    @ Nordstern75

    Zitat

    Hmm, mir hat schon mal ein Mann gesagt, dass er das ganz sexy findet, vielleicht hat's ja was gebracht ;-D

    Kommt auf den Mann an... ;-)


    Ich finde, unter anderem, auch Frauen, die verschwitzt, leger gekleidet oder "zerzauselt" sind, sexy.


    Und wenn ich die Frau mag oder gar "anbete", dann macht´s gar keinen Unterschied mehr, was sie anhat, oder ob sie verschwitzt ist... ;-)

    @ Kati520B

    danke für die Worte. kann ich alles gut gebrauchen.

    @ _Themroc_

    erstmal danke. und die "Einladung" nehme ich an

    @ ninova

    sorry, dass ich mich auf einen älteren Beitrag von dir beziehe, aber ich habe mich ein wenig daran "festgebissen" bzw. er ging mir nicht aus dem Kopf, wahrscheinlich auch weil mir "jemand" von ihrer letzten "Affäre" erzählt hat, und ich mir dachte, was soll ich jetzt damit anfangen? ich fand´s gar nicht schlimm, war eher interessiert, und natürlich spricht´s für ihr Vertrauen in meine Person.

    Zitat

    Dass ich mich in meinem Leben meinem Kandidaten gegenüber nicht vernünftig abgrenzen kann ("Affäre ja – Beziehung nein" – bloß wo genau ist der Unterschied?) ist, wie gesagt, weder Dein Problem noch das eines der anwesenden Männer – und hier ziemlich OT.

    Zitat

    - und hier ziemlich OT

    für mich nicht.

    Zitat

    ("Affäre ja – Beziehung nein" – bloß wo genau ist der Unterschied?)

    ich glaube, da gibt es einen. ohne die Wiki zur Hilfe ziehen zu wollen, eine Affäre ist (von vornherein, oder?) zeitlich begrenzt, das Ende ist absehbar, weil der nötige "Ernst" zu einer Beziehung fehlt: die körperliche Anziehung dürfte gegeben sein, bei Geist und Humor gibt´s Diskrepanzen, und wahrscheinlich fehlt das "gewisse Etwas", aber zumindest alles akzeptabel, für eine Affäre; keiner mischt sich zu stark in die Angelegenheiten des anderen ein, hat auch keine all zu großen Erwartungen, eine Beendigung der Affäre dürfte relativ unproblematisch von statten gehen.


    Beziehung: ähnlich einer Affäre, zumindest ein "zusammen sein", plus "keine (von vornherein) zeitliche Beschränkung", vielleicht sogar eine "Zukunft", das "gewisse Etwas" und ein gewisser "Ernst" sind vorhanden, mehr Erwartungen und Verpflichtungen; eine Beendigung der Beziehung ist schwieriger.


    Eine andere, meines Erachtens, zu kurz gegriffene Definition, wäre: Affäre ist, wenn´s nicht lange andauert (z.B. 3-12 Monate); wenn´s länger andauert ist´s ne Beziehung. ???:-|


    Lustiger Weise fällt mir gerade noch eine Definition ein: man geht eine "Beziehung" ein (mit "Langfristpotential"), und wenn´s dann von "heute auf morgen" vorbei ist, war´s eben ne Affäre.


    Hmm: ein ONS ist auch ne Affäre, oder?


    Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Sucht euch was aus! ;-)

    Zitat

    ("Affäre ja – Beziehung nein" – bloß wo genau ist der Unterschied?) ist, wie gesagt, weder Dein Problem noch das eines der anwesenden Männer

    Ist gar kein Problem. Ist nur die Frage, was man will?


    Unter diesen Umständen,

    Zitat

    Im Bekanntenkreis tauchen wiederum selten Männer auf, bei denen Frau von Anfang an "WOW!" denkt. Also muss sie sich aus der angebotenen Gruppe den mit dem "Humor" oder dem "netten Lächeln" herauspicken und sich um diesen bemühen.

    scheint die Möglichkeit, das sie kriegt, was sie will, doch stark eingegrenzt und vom Zufall abhängig zu sein.


    Ich hätte (als Mann) ein tierisches Problem damit, weil ich mit der eingeschränkten Situation oder vom Zufall abhängig zu sein, nicht besonders gut klar käme oder gar unzufrieden wäre. Ich würde wahrscheinlich auch und insbesondere, ausserhalb meines Bekanntenkreises, suchen, und hoffentlich finden, was ich will, sei es eine Affäre oder eine Beziehung.


    .


    --- okay, alles big OT, aber die Fähigkeit zu ignorieren ist jedem gegeben. ;-)

    @ Nordstern

    verschwitzt auf dem Rad ist um Längen besser, als frierend auf dem Sofa. Den Auftritt kannst du auf der Haben-Seite verbuchen. Was glaubst du, warum er dich sofort zitiert hat?


    Oberweite: wird zum Teil schamlos eingesetzt ("Holzhammer", (c) ninova). Ich steh am Bierpilz mit fremden Leuten. Quatsch natürlich den Kerl an und nicht das Mädel (WA weiß, wovon die Rede ist). Sie sagt ab und zu auch was, dringt aber nicht ins Gespräch ein. Dann platzt ihr der Kragen. Drängt sich zwischen uns, stellt sich auf die Fußstütze, wuchtet sich hoch um gefaked nach jmd Ausschau zu halten, und mein Blickfeld wird komplett eingeschränkt durch 2 x 80D in 8 cm Entfernung. Liebe Frauen, die ihr etwas dezenter seid, entgehen solche Brutal-Attacken der Konkurrenz eurer Wahrnehmung?

    @ tsu_nami

    Hier lädt nur einer ein: MK. Ich lese dich gern, wenn du etwas destillieren könntest noch lieber. Selbstverständlich deine Sache.

    @ _Themroc_

    okay, verstehe, das mit der Einladung. allerdings habe ich mir vor kurzem die Nutzungsrechte des Forums angeschaut, und objektiv gesehen, lädt hier keiner der Teilnehmer ein oder aus. Ist keine Trotzreaktion oder -aussage, nur eine "objektive" Feststellung. Muss nicht weiter diskutiert werden. :-)


    interessanter ist: was meinst du mit "destillierten" Aussagen, wobei ich die Verwendung des Begriffs schon interessant finde. Die Bedeutung ist mir noch nicht erschlossen. Klär mich bitte auf!:-)