@ Alle

    Es gab vor einiger Zeit mal eine Diskussion hier im Faden, in der es um Authentizität ging. In einem Teil des Abschnitts von Sammy Molcho, den Kati verlinkt hat, geht es auch um dasselbe. Und er widerspricht den meisten ja hier, die behaupteten, dass man nicht authentisch sein kann, wenn man eine Rolle "spielt". Ich gehe mit Sammy konform, denn mir erging es schon oft so, dass ich durch gute Laune/Stimmung wie in einem Rausch war und Rollen eingenommen habe, die eigentlich gar nicht meine sind, aber dennoch vollkommen authentisch rüberkamen, da ich in diesen Momenten so sehr überzeugt von dieser Rolle als mein Ich war, dass es nicht künstlich, unsicher etc. gewirkt hat. Und das geht bei allen. Und man kann dieses mit Hilfe von Mentaltraining um ein Vielfaches verstärken, um nochmal auf die Autosuggestion zurückzukommen.

    Zitat

    In MK's Regeln fehlt der Punkt "Glück" oder "Geistesblitz". :p>

    Glück gehört immer dazu. Allerdings denke ich immer noch wie zu Anfang, dass man, wenn man einer Frau von Anfang an gefällt oder ins Auge gesprungen ist, sich nicht durch bestimmte Handlungen oder Äusserungen (wenn diese jetzt nicht gerade asozial oder ähnlich sind) so aus dem Ruder bringen kann, dass die Frau einen plötzlich überhaupt nicht mehr anguckt (die oft und gern zitierten K.O.-Kriterien einer Frau). Das Gleiche glit für den umgekehrten Fall: wenn man einer einfach nicht gefällt, dann wird man es kaum schaffen, ihr irgendwann doch zu gefallen, noch durch die grössten Vertrauensbeweise oder "Heldentaten". Diese Tatsachen reihe ich unter Glück ein.

    Alexx, ich habe doch klar und deutlich geschrieben, dass es mir nicht um die Methoden geht, wenn man einen Parnter kennlernen will, weil man schüchtern ist und ein paar Tricks braucht. Ich habe klargestellt, dass es mir um solche Techniken geht, die klar und deutlich manipulieren.

    Das hat nichts mit dem zu tun, was ich oben beschrieben habe. Sich hübsch machen oder sich zurecht machen, ist für mich nicht diese Art von Manipulation, die ich gemeint habe. Sondern Manipulation ist das, wenn ich den anderen gezielt täuschen will, ihn in falscher Sicherheit wäge, Dinge vorgebe, die ich nicht bin. Das ist was komplett anderes.

    Zitat

    Sondern Manipulation ist das, wenn ich den anderen gezielt täuschen will, ihn in falscher Sicherheit wäge, Dinge vorgebe, die ich nicht bin.

    Das tut doch hier niemand. Hier möchte niemand etwas falsches vortäuschen.

    Zitat

    Das hat nichts mit dem zu tun, was ich oben beschrieben habe. Sich hübsch machen oder sich zurecht machen, ist für mich nicht diese Art von Manipulation, die ich gemeint habe. Sondern Manipulation ist das, wenn ich den anderen gezielt täuschen will, ihn in falscher Sicherheit wäge, Dinge vorgebe, die ich nicht bin. Das ist was komplett anderes.

    ich sehe das genauso, stimme dir voll zu. Natürlich soll/muss man sich interessieren für jemanden, der einen anspricht. Nur ist es eine Sache nachzufragen und Interesse zu heucheln, obwohl einen das Thema über das man spricht oder überhaupt die Ansichten, die die andere Person hat überhaupt nicht interessiert und man dieses nur verfolgt, um die andere Person rumzukriegen (verstehe ich sowieso nicht, denn dann hat die andere Person mit Sicherheit nur äusserlich gefallen) oder man wirklich interessiert ist und dann ist es völlig verständlich, dass man genauer nachfragt. Und Ermutigungen zum ersteren hat man hier im Forum schon lesen können.

    Die Sanfte

    ??? Worauf willst du eigentlich hinaus?

    Zitat

    Manipulation ist das, wenn ich den anderen gezielt täuschen will, ihn in falscher Sicherheit wäge, Dinge vorgebe, die ich nicht bin. Das ist was komplett anderes.

    Jetzt mal ganz akribisch. Wenn ich mich "anmale", setze ich eine "Maske" auf, gebe ich meiner Persönlichkeit einen Zusatz, der über mein "ungeschminktes" Äußeres täuscht, ich sehe faktisch anders aus, als mit Kriegsbemalung.


    Wenn ich Kleidung anziehe, egal welcher Art, verdecke ich meinen Körper. Ist diese Kleidung für mich vorteilhaft (weil sie zum Beispiel einen dicken Hintern, dicken Bauch, nicht vorhandene Brüste) verdeckt/kaschiert (Mein Gott, was geb ich für ein Bild ab ;-D), sie etwas, täusche ich also über den realen Zustand. Das ist dann eine gezielte Täuschung. Ich gebe dann Dinge vor, die ich nicht bin. Wer oder was BIN ich eigentlich und inwieweit kann man ohne Täuschung sein SEIN nach außen transportieren?


    Täuschung hat aber meiner Meinung mit Manipulation nichts zu tun. Manipulation ist ein aktives Einwirken. Täuschung kann auch passiv sein. Eben im Fall, dass der andere sich täuschen lässt.


    Auf eines können wir uns sicher einigen:

    Zitat

    Es lässt sich immer alles positiv wie negativ verwenden.

    und das hier auch

    Zitat

    Es kommt auf das was und wie an.

    :)z:=o

    Zitat

    Wenn man jemandem sagt, dass er der einzige Partner ist oder dass man ihn liebt oder dass er sich auf einen verlassen kann, wobei man genau weiß, dass man diese Absicht gar nicht verfolgt, dann ist das Manipulation.

    Das ist meiner Ansicht nach übrigens Täuschung. Manipulation wäre es, wenn man den anderen (wie blöd müsste der dann eigentlich sein?) dazu bringt, die eigenen Absichten gegen seinen Willen verfolgen zu können. Als Beispiel: Die Frau will nicht mit dem Mann schlafen und er manipuliert sie solange, bis sie es gegen ihren Willen doch tut.


    Ab da wird es absurd. Niemand hier will das. Und wer es will, ist her fehl am Platz. Hinzu kommt noch die Eigenverantwortlichkeit der beteiligten Frau. Wenn keine Gewalt im Spiel ist, ist sie selber schuld, da sie zu eigenverantwortlichem Handeln fähig sein sollte.:=o

    Zitat

    Nämlich den anderen für die eigenen Zwecke missbrauchen bzw. ihn in falscher Sicherheit wägen. Und mit solchen kleinen Tricks, wie aufmerksam sein, etwas schenken, Honig ums Maul schmieren etc., wird das erreicht.

    Der Zusammenhang zwischen missbrauchen und aufmerksam sein erschließt sich mir nicht. Wieso ist aufmerksam sein ein Trick?


    Dahinter steckt schon wieder die "böser Verführer" Logik.%-|

    Zitat

    ich habe doch klar und deutlich geschrieben, dass es mir nicht um die Methoden geht, wenn man einen Parnter kennlernen will, weil man schüchtern ist und ein paar Tricks braucht.

    Jetzt benutzt du das wieder in dem Zusammenhang? Da sind die Tricks legitim? Ach ich vergaß:

    Zitat

    Es lässt sich immer alles positiv wie negativ verwenden.

    Zitat

    Es kommt auf das was und wie an.

    Na, wenns schee macht...

    Zitat

    Jetzt mal ganz akribisch. Wenn ich mich "anmale", setze ich eine "Maske" auf, gebe ich meiner Persönlichkeit einen Zusatz, der über mein "ungeschminktes" Äußeres täuscht, ich sehe faktisch anders aus, als mit Kriegsbemalung.


    Wenn ich Kleidung anziehe, egal welcher Art, verdecke ich meinen Körper. Ist diese Kleidung für mich vorteilhaft (weil sie zum Beispiel einen dicken Hintern, dicken Bauch, nicht vorhandene Brüste) verdeckt/kaschiert (Mein Gott, was geb ich für ein Bild ab ;-D), sie etwas, täusche ich also über den realen Zustand.

    Das sehe ich anders: wenn man sich schminkt oder in einer bestimmten Art und Weise kleidet, versucht man wohl nicht nur zu kaschieren, sondern auch seine Vorteile hervorzuheben.

    Zitat

    Der Zusammenhang zwischen missbrauchen und aufmerksam sein erschließt sich mir nicht. Wieso ist aufmerksam sein ein Trick?

    Wenn man damit ein Ziel verfolgt ist es wohl ein Missbrauch oder auch ein Ausnutzen, oder? Wenn man nett und aufmerksam ist ohne etwas zu erwarten oder einen Hintergedanken zu haben, dann ist es was anderes. Wenn ich aber was von der anderen Person will, sieht es wohl anders aus. Und die meisten Menschen sind eben nunmal nicht einfach nett zu jedem, sondern nur zu Personen, von denen sie sich etwas erhoffen (das glit zumindest für Europa und ähnliche Kulturen; in Tibet iest es wieder was anderes)

    Seeeehr dumme Situation, ich brauch bitte einen Rat *:) :)D

    Tut mir Leid, dass ich (mal wieder) eine Diskussion unterbreche..aber ich hab ein Mädel und mich in eine echt peinliche Situation gebracht...


    Also, ich fass mich kurz: Vorletztes WE war ich mit Kumpels grillen und wir haben leider zu viel getrunken. Später sind wir dann in die Stadt in eine Disco gefahren. Ich war total blau, sodass ich mich an den Abend kaum mehr erinnere.


    Gestern hab ich gehört, dass ich anscheinend vor der Disco ein Mädel (für das ich insgeheim schon länger schwärme) "überfallen" (bildlich gesprochen!;-) ) hab und sie auf die Stirn geküsst hab. Das scheint auch zu stimmen, denn ich erinner mich sehr schwach, dass ich sie an dem Abend gesehen hatte. Das hört sich jetzt echt witzig an, aber für mich ist es das nicht.. :=o


    Ich weiß echt nicht, was ich jetzt zu ihr sagen soll oder wie ich sie überhaupt ansprechen soll. Bisher kenn ich sie nur von einmal kurz vorstellen, 3 Zeilen icq schreiben und in der Schule ein paarmal "Hi" im Vorbeigehen.


    Habt ihr eine Idee? Also auf jeden Fall will ich mit ihr sprechen, aber sollte ich mich entschuldigen oder fragen was genau passiert ist..?

    Zitat

    Wenn man nett und aufmerksam ist ohne etwas zu erwarten oder einen Hintergedanken zu haben, dann ist es was anderes. Wenn ich aber was von der anderen Person will, sieht es wohl anders aus. Und die meisten Menschen sind eben nunmal nicht einfach nett zu jedem, sondern nur zu Personen, von denen sie sich etwas erhoffen (das glit zumindest für Europa und ähnliche Kulturen; in Tibet iest es wieder was anderes)

    Sowas lässt sich doch vom Hundertsten ins Tausendste führen. Erwarten die Menschen in Tibet dann nicht auch etwas? Haben sie vielleicht den Anspruch "ein guter Mensch" zu sein? Im Kontext dieses Threads sind Argumente wie diese wenig zielführend. Man kann alles zerpflücken, zerreden und von tausend Seiten betrachten. Dabei geht dann aber früher oder später verloren, worum es überhaupt geht oder was damit gemeint ist und worum es Sanfte geht, vermögen hier einige Leute (mich eingeschlossen) nicht ganz auszumachen.

    @ Kuhlio

    Zitat

    Also auf jeden Fall will ich mit ihr sprechen, aber sollte ich mich entschuldigen oder fragen was genau passiert ist..?

    Nein, wenn sie es unangenehm fand, wird sie dir das schon zu verstehen geben. Ansonsten würde ich einfach ganz normal mit ihr sprechen, so, als würdest du sie schon ewig kennen. Das macht es für dich auch am entspanntesten ;-)

    Hier wurden aber konkrete Beispiele genannt, und wir kamen nicht vom Hundersten ins Tausendste. Sinn der Sache ist doch darüber zu diskutieren, wie es die anderen sehen und was man davon selbst hält. Aber man muss ja keine Stellung beziehen - auch gut ;-)

    Zitat

    Sowas lässt sich doch vom Hundertsten ins Tausendste führen. Erwarten die Menschen in Tibet dann nicht auch etwas? Haben sie vielleicht den Anspruch "ein guter Mensch" zu sein?

    1. Ja, das tun sie aufgrund ihrer Religion.


    2. siehe letzter Beitrag die Sanfte


    3. Ja, ich finde es ebenso wie die Sanfte verwerflich, nein eher sogar noch berechnend, hinterhältig, feige und asozial.

    Kuhlio

    Zitat

    Habt ihr eine Idee? Also auf jeden Fall will ich mit ihr sprechen, aber sollte ich mich entschuldigen oder fragen was genau passiert ist..?

    Hi!


    Mein Tipp: Taste dich langsam vor. Als Betrunkener oder Angetrunkener macht man nicht immer die beste Figur.


    Das heisst aber nicht, das man gleich einen Strip hinlegen und sich entschuldigen muss. Vielleicht fand sie das mit dem "auf die Stirn küssen" sogar ganz nett und traut sich ihrerseits nicht, etwas zu erwidern.


    Du könntest ihr bei der nächsten Begegnung einfach mal sagen: "Hi, na wie geht´s? Das vor der Disco XY war ja neulich ein Ding. Ich fand´s total lustig, dich da neulich zu treffen. Was für ein Zufall! Bist du öfter da?


    Sie wird dir schon zu verstehen geben, ob sie das genauso lustig fand oder ob sie sich überrannt fühlte.


    Vorsichtig abchecken und bloß nicht: "Oh sorry, da war ich total besoffen!" Das könnte nach hinten losgehen, weil sie dann denken könnte, das es nicht ernst von dir gemeint war. War es aber doch, oder? ;-)

    Ein konkretes Beispiel habe ich von dir ehrlich gesagt nicht gelesen. Du hast dich sehr allgemein ausgedrückt mit schwammigen Begriffen wie "unauthentisch", "intuitiv", "manipulativ" usw.

    Zitat

    wir kamen nicht vom Hundersten ins Tausendste

    Die Richtung, die vingtsun eingeschlagen hat, würde dazu führen, wenn ich weiter drauf eingehen würde. Deswegen lass ichs. Führt halt zu nichts brauchbarem.

    Zitat

    Sinn der Sache ist doch darüber zu diskutieren, wie es die anderen sehen und was man davon selbst hält.

    Völlig richtig. Das setzt aber voraus, dass sich die Diskussionspartner der Standpunkte der jeweils anderen bewusst sind, sonst ist die Diskussionsbasis nicht vorhanden und die Diskussion wird um Dinge geführt, die nur mäßige Themenrelevanz haben (NLP beispielsweise) und das wiederum setzt voraus, dass sich die Diskussionspartner eingelesen haben, was ich von deinem Einstiegspost nicht behaupten kann.


    Es ist völlig legitim innerhalb des Fadens auch eine themenverwandte Diskussion zu starten, aber es wäre sinnvoll den eigenen Standpunkt herauszuheben und vielleicht auch die Absicht der Diskussion darzulegen. Das hast du leider nicht gemacht. Um mal ein blödes Beispiel zu geben, wie ich deinen Einstiegspost in etwa empfunden habe:


    Stell dir vor ein paar Leute diskutieren über Schwimmtechniken und plötzlich kommt ein Dritter und sagt, dass seine Badehose rot ist. Was soll man damit denn anfangen?

    Ach vingtsun, ich liebe deine Pauschalisierungen.

    Zitat

    1. Ja, das tun sie aufgrund ihrer Religion.


    2. siehe letzter Beitrag die Sanfte


    3. Ja, ich finde es ebenso wie die Sanfte verwerflich, nein eher sogar noch berechnend, hinterhältig, feige und asozial.

    1. Weil auch alle die gleiche Religion haben, ist klar.


    2. Ich verlier langsam den Überblick. Quotet doch die Beispiele, bevor wir aneinander vorbei reden.


    3. Aha, was denn nochmal? Ich verliere, wie gesagt, den Überblick. Wahrscheinlich mangelt es mir auch an Hirnschmalz.