Weltenarchitekt: D'accord. Der Gesamteindruck zaehlt, nicht der "formale" Umstand, nach Hause eingeladen worden zu sein.


    Uebrigens ist im Englischen anscheinend immer schon Sex dabei, wenn man das Wort "Date" benutzt. Von daher Vorsicht mit der Wortwahl, Sanfte! ;-D

    Nein, ein Date im Englischen muss nicht unbedingt Sex bedeuten. Sonst gäbe es doch nicht den Spruch "Do you fuck on the first date?" ;-D

    @ Weltenarchitekt:

    Zitat

    Vielleicht kommt es drauf an, wieviel Körperkontakt vorher schon da war, also bei den Dates auf neutralem Boden

    Von ihrer Seite mehr als von meiner, insgesamt recht wenig. Und genau das ist glaube ich mein Hauptproblem: ich krieg es nicht hin eine Frau "zufällig" zu berühren, das kommt bei mir nicht natürlich rüber...

    bogan

    Zitat

    Nein, ein Date im Englischen muss nicht unbedingt Sex bedeuten. Sonst gäbe es doch nicht den Spruch "Do you fuck on the first date?"

    Das habe ich auch gedacht, bis ich mich nach mehreren Missverstaendnissen von Englaendern (und zwar nicht nur einem einzelnen; ich lebe in dem Land) eines Besseren habe belehren lassen.

    bogan

    Zitat

    ich krieg es nicht hin eine Frau "zufällig" zu berühren, das kommt bei mir nicht natürlich rüber...

    Klar, bin mir sicher, dass wenn du eine Frau "zufällig" berührst, es dir nicht natürlich vorkommt... geht mir nicht anders.


    Wenn du eine Frau berühren willst, und es dann auch tust, geh doch davon aus, dass es für beide Seiten angenehm und gewollt ist. Wenn nicht, würde sie dir das schon zu verstehen geben, genauso wie du es anders herum ja auch tun würdest.


    Wenn es nicht gleich eine setzt, was bei Umarmung, Streicheln und Kuss relativ unwahrscheinlich ist, und auch sonst kein Widerwille zu erkennen ist, dann würde ich erstmal "weiterfahren".


    Klar, Ampeln haben ihre Phasen, aber da du dich mit der StVO und dem Regelwerk zum Aufreißen auskennst, sollte einer sicheren Fahrt nichts im Wege stehen. ;-)

    Zitat

    Selbst wenn ich Interesse habe, darf mich der Mann noch lange nicht beim zweiten oder dritten Date anfassen oder gar küssen, oder dann, nur weil ich ihn nach Hause eingeladen habe. Es kann natürlich passen, aber ich sehe es auch so, dass das noch lange kein "grünes Licht" bedeutet.

    Wie auch immer. Wenn du ihn einlädst, wird er dir schonmal nicht grundlegend unsympathisch sein und dann ist es die Summe der Faktoren, die zu Körperkontakt oder gar Sex führt. Der Punkt ist, dass das in meinen Augen prinzipiell ein grünes Licht ist. Grünes Licht bedeutet: Sie gibt dem Mann die Erlaubnis weiter vorzugehen, den nächsten Schritt zu tun, was auch immer das sein mag und da können wir uns jetzt noch ewig die Begriffe um die Ohren schlagen, ich empfinde sowas als Steigerung, als Intensivierung des Kontakts und wenn man nicht gerade auf platonische Freundschaft aus ist (dann wären das vorher aber wohl eher keine Dates gewesen), dann führt das früher oder später nunmal zu Körperkontakt/Kuss/Sex.

    So siehts aus!


    Die Hauptsache ist, dass der Mann eskaliert, d.h. sich vortastet. Eine Einladung nach Hause ist dazu eine gute Möglichkeit.


    Denn wenn er es nicht tut, dann interpretiert eine Frau das eher als ein "er hat kein Interesse an mir".

    Was mir noch einfällt:


    Wenn ihr mit einer Frau an einem Tisch sitzt, dann probiert nach Möglichkeit ihr nicht frontal gegenüber zu sitzen, da es hier sehr schwer ist, sie zu berühren.


    Falls es sich dennoch nicht vermeiden lässt, dann versucht mittels eines Spiel (z.B. wer hat die größeren Hände oder wer hat die längeren Finger) ihre Hand mit euerer Hand zu berühren.


    Das Spiel kann noch so "unlogisch" sein, es geht darum Körperkontakt herzustellen.

    kleine Story

    ... aus meinem Nähkästchen.


    Fand alles mehr oder minder unter Alkohol statt, und angestaubt ist´s auch, weil ein paar Jahre her.


    Mit einem Kumpel in Berlin unterwegs, keine Erwartungen, einfach was trinken, und Locations abchecken bzw. abgrasen. Mal schauen was passiert...


    Dann Ortswechsel, zu einer Techno-Location - Lager- bzw. Fabrikhalle, fette Beats. Also rein, vorbei an der Bar, natürlich noch schnell Bier geholt, durch die Pforte zur Halle, und vor mir die mittel gut gefüllte Halle, mit dem ganzen techno-wütigen Volk. Erst mal wirken lassen, Leute und Örtlichkeit inspizieren. Ca. 2 oder 3 Minuten später kommt von links eine Frau an mir vorbei (bleibt stehen) - hübsch, blond, naturblond, lockige Haare, zusammengebunden, goße schöne Augen, Farbe weiß ich nicht (mehr) - schaut mich an, tiefer Blick in die Augen, überschreitet die üblichen 1-3 Sekunden bei Weitem. Spricht mich an... auf chinesisch. Gut, kann ich, aber es ist laut, verstehe nur wenig. Sie schlägt vor, zur Bar/Theke zu gehen, weil ruhiger. Wir gehen also zur Bar - meine Freund schaute wohl ein wenig überrascht. An der Bar fragt sie mich: "Magst du Karaoke?" Ich: "Ja." Sie: "Sing mir was!" Ich: "Ich kann, mag nicht singen." Sie: "Okay, dann sing ich dir was". Aber an der Bar ist es immer noch zu laut. In einer Ecke stehen Sofas, wir setzen uns dort hin. Sie sagt mir: "Ich kenne alle 200 plus Songs der Beatles auswendig. Sag mir einen, den sing ich dir dann". Ich Idiot hab nur bedingt Ahnung von den Beatles, überlege angestrengt, und komme mit einem: "Yesterday". Und los geht´s: Sie singt mir, unter diesem ganzen Techno-Lärm, Yesterday in mein Ohr, das komplette Lied - himmlisch... toll. Anschliessend meint sie, dass ihre Stimme nicht so toll sei. Dem kann ich allerdings nur widersprechen, und sie fragt mich nach einem weiteren Lied. Und ich habe Glück, denn das einzige was mir noch einfällt, Jude, ist tatsächlich ein Beatles-Song. Dass sie mir den singt, ist nicht minder angenehm als das Yesterday. Zwischendurch oder hinterher, meinte sie, dass ich attraktiv und intelligent sei. Dabei hatte ich kaum was gesagt.


    Sie ging dann weg bzw. zu ihren Freunden, kam dann nach kurzem wieder, und meinte, dass sie jetzt weitergehen, und wir haben uns kurz verabschiedet.


    ... rein aufreißtechnisch, wenn das ihre Absicht war, hat sie wohl alles richtig gemacht. Und ich Knilch hab nur lethargisch rumgehockt. Hätte sie ja zumindest nach ihrer Nummer fragen können oder ihr meine geben können, aber hab´s nicht getan.


    Unabhängig davon, war das schon verdammt "special", und Yesterday hat jetzt eine ganz spezielle Bedeutung für mich. Ist schon faszinierend, wie bestimmte Personen und Handlungen sich für ewig in dein Gehirn bzw. dein Leben "einbrennen" können.

    Hallo zusammen,


    nun gehe auch ich fast jeden morgen zum Bäcker :)D. Dort arbeitet eine unheimlich sympatische und nett aussehende Auszubildene (sieht noch recht jung aus).


    Ich würde mich gerne einfach mal ein wenig mehr mit dieser Frau unterhalten, vielleicht sogar ein bisschen "flirten".


    Allerdings weiß ich nicht WIE und vor allem WAS ich sagen kann, darf, muss für einen Flirt, wäre daher für jegliche Tipps dankbar.


    Heute lief es folgendermaßen ab:


    Ich: "Moooorgen...."


    Sie: "Guten Morgen, bitteschön!?"


    Ich: "ich bräuchte Brot, ein Brot, dahinten liegen ja ganz viele...*auf die Brote deut*"


    Sie sieht mich fragend an, grinst, "Was darf es denn sein?"


    Ich: "Weißbrot...obwohl nein, lieber das mit den Körnern".


    .


    .


    .

    Es gibt immer tausend Möglichkeiten etwas zu tun. Wichtiger ist, dass du etwas tun willst, und es tust, scheiß auf das Ergebnis. Darauf hast du nur bedingt Einfluß.


    Dir fällt bestimt etwas besseres ein, aber wie wär´s mit folgendem:


    1) Check mal ihre Arbeitszeiten, und wann sie frei hat.


    2) Such dir eine nette Location (zum Früstücken?), wo du dich mit ihr treffen könntest (außerhalb ihrer Arbeitszeiten) und überleg dir auch was für den Rest des Tages. Das könnte z.B. auch ein Früstück um 15 Uhr sein, und anschließend Zoobesuch. Es gibt so viele Möglichkeiten... Überleg dir ein paar Dinge, die dir Spaß machen, und frag sie ob sie dazu auch Lust hätte.


    3) Okay, fangen wir mal vorne an. "Eines Tages" holst du dir mal wieder Brötchen oder ein Brot, oder beides. Und du sagst ihr (am besten, ohne weitere Gesellschaft): "Ich würde gern mal mit dir frühstücken. Ich kenne da einen tollen Laden, XY, der ist da vorne (oder da und da...), wir könnten uns am... z.B. Samstag, um ... dort treffen, was hältst du davon? Ich würde mich freuen.


    Jetzt könnte sie sagen: "Wie kannst du mich sowas fragen? Du bist ein großes Arschloch!"; um einfach mal den "worst case" zu beschreiben. Und glaub mir, auf so eine "unqualifizierte" Antwort, wirst du die Antwort wissen...


    4) Hau rein!


    ps.: manchmal geht es nicht darum, gut da zu stehen, eine Beziehung einzugehen, oder gar eine Ehe, sondern einfach nur darum, das Leben und andere Menschen besser kennen zu lernen; Interessse vorausgesetzt. Und ganz ehrlich, mit oder ohne Sex, kann daraus das größte Leid und die größte Freude entstehen, aber das weißt du.


    .


    .


    .


    "Yesterday, all my troubles seemed so far away..." :-)

    @ roadrunner

    o.k., der Dialog gibt flirttechnisch natürlich noch nicht soviel her....da gab es doch mal eine Geschichte von MK mit einer Bäckereiverkäuferin, diese hier:


    http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/151714/240/


    ich weiß nur nicht, ob sich das so übertragen lässt. Kann man in der Bäckerei vielleicht auch Kaffee trinken? Das gäbe Dir doch die Gelegenheit, dich dort etwas länger aufzuhalten und vielleicht mehr mit ihr zu reden. Wäre natürlich günstig, wenn Du dir dafür nicht gerade die Hauptgeschäftszeit aussuchst.

    @ bogan

    Zum Thema "nach Hause einladen": Ich persönlich würde einen Mann, an dem ich nicht interessiert bin, erst dann alleine zu mir nach Hause einladen, wenn ich sicher bin, dass er eine solche Einladung nicht falsch verstehen würde. Also nur wenn eine platonische Freundschaft schon länger besteht oder ich ihm tatsächlich gesagt habe, dass ich nicht interessiert bin. Im Umkehrschluss wäre eine Einladung von mir also ein gutes Zeichen, wenn es vorher tatsächlich schon einen Flirt gab (und danach sah es bei euch ja schon aus).

    @ Alexx

    Danke für die Tips zum Thema Körperkontakt, hab’s noch mal nachgelesen. Die erste Regel ("Do it early") habe ich wohl schon versemmelt. Wir waren heute zum 6. Mal zusammen essen und ich komme nicht wirklich voran. Allerdings war heute auch wieder sein Kollege mit und hat sich diesmal nicht vorm Kaffeetrinken verabschiedet. Deshalb habe ich heute versucht, wenigstens den Begrüßungs- und den Abschiedshandschlag intensiv zu nutzen. Also etwas länger halten als nötig und dabei tief in die Augen schauen. Das hat zumindest ganz gut geklappt (hach, dieser Blick....x:)).


    Natürlich hatte er seinem Kollegen wieder nicht gesagt, dass ich auch mitkomme. Als ich am Ende zu dem "bis demnächst" gesagt habe, hat er auch nur gegrinst.


    Meine Vorsätze für demnächst: Bei der Begrüßung näher rangehen, eventuell ausnutzen, dass wir uns immer dort treffen, wo relativ viel los ist und wir eigentlich im Weg stehen. Ich könnte also jemand anderem ausweichen und dabei mit ihm "zusammentreffen", oder ihn quasi aus dem Weg ziehen. Außerdem habe ich mir vorgenommen, ihn häufiger direkt mit Namen anzusprechen, das zeigt doch auch Interesse, oder? Übrigens unterschreibt er seine e-mails nicht mehr mit "Schöne Grüsse, Vorname Nachname" sondern nur noch mit dem Vornamen, das ist zumindest auch kein schlechtes Zeichen.

    @ Kati

    Zitat

    Ich radelte mal neben einer Frau her (sie auch auf dem Rad) und es gelang mir sie anzusprechen. Wir gingen anschließend was trinken.

    Das hat gestern abend auch einer bei mir versucht. Steht an der Ampel neben mir und sagt auf einmal freundlich lächelnd "n’Abend". Das habe ich natürlich (zugegebenermaßen leicht perplex) erwidert, allerdings bin ich dann doch einfach weitergeradelt und abgebogen (er nicht). Tut mir jetzt ja fast ein bisschen leid, wer weiß wie viel Überwindung ihn das gekostet hat...:-/


    Den Tip für snugels mit dem Gruselfilm beim DVD-Abend finde ich übrigens gut. Ich behaupte mal, Frauen haben gerne einen Vorwand um sich "ranzukuscheln". Nicht umsonst sagen wir ja auch gerne "Mann, ist das kalt hier....";-)

    Zitat

    Den Tip für snugels mit dem Gruselfilm beim DVD-Abend finde ich übrigens gut. Ich behaupte mal, Frauen haben gerne einen Vorwand um sich "ranzukuscheln". Nicht umsonst sagen wir ja auch gerne "Mann, ist das kalt hier....";-)

    Womit auch dieses "Geheimnis" gelüftet wurde. ;-D

    @ Nordstern75

    Hm, also ich finde es geht viel einfacher. Du musst ihn nur kurz mal an seiner Schulter berühren.


    "Ach, schaumal der Maier ist auch da" *BerührunganderSchulter* *aufMaierzeig*


    Oder


    "Ach, Gott" *BerührunganderSchulter*, "neulich ist mir folgendes passiert...."


    Was auch sehr gut ankommt bei Männer, wenn sie sich als Helden fühlen können. Also beispielsweise in einer großer Menschenmenge etwas hilflos sein.


    Wobei mir auffällt, dass ihr euch schon ein paarmal getroffen habt und er immernoch sehr passiv ist. Ich würde mich mal etwas zurückziehen, denn meiner Meinung nach muss auch etwas von ihm kommen.


    Er muss sich auch um dich bemühen, sonst wird es schwierig.